Lisa J. Smith Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot

(158)

Lovelybooks Bewertung

  • 231 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 4 Leser
  • 10 Rezensionen
(47)
(49)
(46)
(14)
(2)

Inhaltsangabe zu „Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot“ von Lisa J. Smith

Dramatisch, packend, hoch romantisch Über 600 Jahre ist es her, dass die Brüder Stefano und Damon zu erbitterten Feinden wurden – und zu Vampiren. Der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden. Denn das Grauen hat viele Gesichter ... Elena, Stefano, Damon und ihre Freunde haben die Dunkle Dimension glücklich hinter sich gelassen und wollen im Hier und Jetzt endlich ein »normales« Leben beginnen. Da kommt ihnen der gemeinsame Start am College gerade recht: Neue Freundschaften bringen frischen Wind in die Clique. Aber vor allem auch – frisches Blut ... Schon bald überschlagen sich die Ereignisse und erneut geraten die Freunde in einen dunklen Sog aus Liebe, Hass und Leidenschaft – denn die finsteren Mächte des Bösen sind noch lange nicht besiegt!

Hat etwas nachgelassen, find die REIHE aber immer noch SUPER!

— Dramaqueen2003
Dramaqueen2003

Langsam könnte die Reihe enden...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Super Buch!

— Leseratte1149
Leseratte1149

Leider nicht so gut, aber es war schön, diesen Band gelesen zu haben.

— buecher_liebe21
buecher_liebe21

Eine toller 8. Teil. Es wird einfach nicht langweilig :)

— Saskia512
Saskia512

Habe ich gerade zu Ende gelesen Band 8 des TageBuchEinesVampires

— Vampir
Vampir

Stöbern in Jugendbücher

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein episches Finale! <3 Muss man gelesen haben

Black-Bird

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

Fire

Wie sein Vorgänger wirklich großartig!

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meiner Meinung nach einfach nur schlecht.

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    LittleMissCloudy

    LittleMissCloudy

    24. April 2015 um 22:13

    Es ist jetzt schon eine geraume Zeit her das ich dieses Buch gelesen habe. Ehrlich gesagt erinnere ich mich nur noch an wenige Dinge aus diesem Teil der Tagebuch eines Vampirs-Reihe. Und diese Dinge sind nur die schlechten. Vielleicht ist das jetzt nicht ganz fair von mir das Buch so zu kritisieren, aber mir hat die Story an sich irgendwie überhaupt nicht mehr zugesagt. Elena hat sich in meinen Augen irgendwie `nicht typgerecht´ verhalten. Ich will hiermit niemandem das Buch schlecht machen, aber ich musste bei diesem Teil der Reihe einfach meinen Senf dazu geben.

    Mehr
  • Hätte besser sein können

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    buecher_liebe21

    buecher_liebe21

    Der Klappentext verwirrt und spielt auf etwas ganz anderes hinaus, als es in dem Buch geht. Zuallererst, man merkt, dass dieses Buch nicht mehr von Lisa J. Smith, sondern von einem Ghostwriter geschrieben wurde. Demzufolge hat die Qualität nachgelassen. Die Protagonisten haben nicht mehr ihre unverkennbare Persönlichkeit, schlimmer noch, Elena und Stefano gingen mir in diesem Band zum ersten Mal auf die Nerven. Meredith hat plötzlich einen anderen Nachnamen. Es gibt viele Wiederholungen im Geschriebenen, die dann irgendwann auch nerven. Die Bedrohung, um der es in diesem Buch ging, fand ich nicht besonders schlimm. In den anderen Bänden war es viel größer, stärker und gefährlicher, aber in diesem Band kam es mir eher wie eine Nebenbedrohung vor. Erst am Ende wurde es dann richtig gefährlich. Die Geschichte ist von Anfang an interessant, aber erst das letzte Drittel des Buches wird dann auch endlich spannend. Der Showdown ist gut gelungen, ich wollte immer weiterlesen, um zu wissen, was als nächstes passiert. Ich habe mit den Protagonisten richtig mitgefiebert. Toll ist es, dass Damon überlebt hat. Ohne ihn wäre 'Tagebuch eines Vampirs' nicht mehr das, was es mal war. Jedoch war die Seite, die Damon am Ende von sich zeigte, nicht wirklich glaubwürdig. So ist er niemals, was immer auch passiert. Ich bin schon enttäuscht von diesem Band, aber da ich ein Tagebuch eines Vampirs - Fan bin, werde ich auch die weiteren Bücher lesen, in der Hoffnung, dass diese wieder besser werden. Aber es war schön, diesen Band gelesen zu haben.

    Mehr
    • 2
  • Phantom

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    slowly

    slowly

    12. October 2013 um 11:31

    Ab Band 8 wird die Reihe ja von einem Ghostwriter fortgeführt und Lisa J. Smith ist nicht mehr beteiligt und gerade deshalb war ich sehr neugierig auf diesen neuen Autor und wie er schreiben würde.  Man merkt die Unterschiede, wie ich finde, recht stark. Der Autor knüpft zwar an den letzten Band an jedoch sind die Wesen in Jagd im Abendrot gar nicht wie gewohnt. Damon wird zum Beispiel nicht mehr als der starke dargestellt und Stefano wirkt kühl und distanziert.  Zwar ist das Buch wieder gut geschrieben worden und sicher ist es nicht leicht an eine vorhandene Reihe anzuschließen aber es enttäuscht mich. Ich finde den Schreibstil gut, er kann einen fesseln und viel Unterschied merkt man zu Lisa J. Smith nicht aber die Geschichte und da fängt es an ist einfach... ich weiß nicht. Sie wirkt kitschig, verspielt und als würde jemand aus einer rosaroten Brille die Geschehnisse berichten. Die richtige Spannung fehlt mir hier irgendwie. Auch mangelt es dem Autor etwas an Fantasie und schon in der Mitte des Buches kann man sich ungefähr vorstellen wie es ausgeht und dann hat das nicht mehr viel mit Spannung zu tun.  Ich finde man merkt einfach zu stark, dass hier nicht mehr Lisa J. Smith schreibt, denn das Lebendige der vorherigen Bände fehlt. Auch kann ich mir die Dinge nicht mehr so bildlich vorstellen wie das bei Lisa J. Smith der Fall war. Manchmal habe ich das Gefühl als hätte der Autor oder die Autorin die Beziehung der Brüder und Elena sowie deren Freunden nicht richtig verstanden oder interpretiert. Irgendwie wirkt die ganze Geschichte ausgelutscht, so wirklich was Neues ist es nicht.  __Fazit:__  Der Schreibstil ist gut und auch kann der Autor oder die Autorin einen wieder an das Buch fesseln. Allerdings merkt man nach kurzem einlesen, dass hier wenig Fantasie im Spiel ist. Die Charaktere oder Wesen wirken nicht wie gewohnt und sind völlig anders dargestellt.  Schade. Ich hatte mir mehr erwartet, wo der Klappentext doch so viel Spannung verspricht, denn von Romantik habe ich jetzt erst mal genug. Hoffentlich wird der nachfolgende Band besser und nicht mehr so kitschig. 

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    mopsenmutti

    mopsenmutti

    07. December 2012 um 22:49

    Etwas böses taucht auf und Elana+Freunde müssen kämpfen. Alle denken Damon ist Tod, bis . . . ! Man erfährt etwas mehr über die anderen, das gefällt mir.

  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    -nicole-

    -nicole-

    17. August 2012 um 17:31

    Band 8: Elena, Stefano und ihre Freunde konnten die bösen Mächte in Fell's Church endlich besiegen. Nur überschattet ihre Freude darüber der Tod von Damon. Sie mussten ihn auf einem zerstörten Planeten in der Dunklen Dimension zurücklassen. Elena, die sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich zusammen mit Stefano und ihren Freunden ein normales Leben zu führen, kämpt gegen ihre Gefühle und die Sehnsucht zu Damon an. Warum taucht er immer wieder nachts in ihren Träumen auf? Lebt er vielleicht doch noch? Währenddessen droht neue Gefahr in Fell's Church: Eine neue, unvorstellbar böse Macht ist in diese Welt eingedrungen, die nur ein Ziel hat: Elena und ihre Freunde zu vernichten... Eine weitere gelungene Fortsetzung. Die Spannung hält sich das ganze Buch über bis zum Ende. Man rätselt mit, wer oder was den diese fremde böse Macht ist. Für mich gehören Band 7 und 8 zu den besten der Reihe. Ich bin schon gespannt auf Band 9!

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    Wonder_

    Wonder_

    06. August 2012 um 15:41

    "Jagd im Abendrot" ist ein weiterer gut gelungener Teil von "Tagebuch eines Vampirs" Es gab schon bessere, aber auch wesentlich schlechtere Bände. Dass das Buch nicht mehr von Lisa J. Smith, sondern von einem Ghostwriter geschrieben ist, tut der Story keinen Abbruch. Das Cover passt sehr gut zu den anderen der Reihe. Ich finde, sie könnten etwas individueller gestaltet sein, denn sie lassen sich nur sehr schwer unterscheiden. Warum als Titel "Jagd im Abendrot" gewählt wurde, ist mir allerdings unverständlich. Der Originaltitel "The Hunter: Phantom" ist wesentlich passender. Wie schon in den Vorgängern gefallen mir die Charaktere richtig gut. In diesem Buch finde ich sie besonders gut gelungen, denn die dunkle Macht, die wieder nach Fells Church gefunden hat, schleicht sich in die Gedanken der Hauptfiguren und schürt ihre Eifersucht. Das wurde sehr gut umgesetzt. Man merkt zwar, wann die Gedanken und Gefühle der Personen beeinflusst werden, aber trotzdem passen sie noch zum Charakter. Man lernt die Figuren noch besser kennen als vorher wodurch sie noch greifbarer und authentischer werden. Dr Sabrina Dell bringt neuen Wind in die Clique, ist mir persönlich aber unsympathisch. Damon ist für meinen Geschmack etwas zu Weichei-mäßig geworden. Ansonsten gefallen mir alle Charaktere super! Der Klappentext ist meiner Meinung nach sehr irreführend. In diesem Buch geht es nämlich nicht um den Start am College, oder irgendwelche neuen Freundschaften. Dank der Wächter ist es, als wären weder Nicolaus, noch die Kitsune je in Fells Church gewesen. Elena und die anderen sind zurück, um endlich ein normales Leben zu führen. Doch schon bald werden sie wieder vom Bösen eingeholt. Eine dunkle Macht ist ihnen auf der Spur. Nacheinander werden die Freunde angegriffen. Doch wer ist dafür verantwortlich? Und was ist das für ein seltsames Wesen? Mir hat die Story von demher gut gefallen, dass das Buch von Anfang bis Ende spannend und unvorhersehbar war. Im Vergleich zu den Kitsune, die mir anfangs sehr übertrieben schienen, ist das "Böse" mir in diesem Band aber zu langweilig. Die Kitsune sind aber auch schwer zu toppen. Alles in allem ist es eine recht langweilige Idee, die aber super umgesetzt wurde. Da dieses Buch nicht von Lisa J. Smith selbst ist, war ich zunächst sehr skeptisch, was den Schreibstil angeht. Man merkt aber kaum einen Unterschied. Die Charaktere wirken genauso so real wie immer, der Schreibstil ist fesselnd und spannend. Einzig Damon wirkt sehr verändert.

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    Anny-Animagical

    Anny-Animagical

    15. May 2012 um 16:17

    Ich war mit meiner Schwester (wie so oft) in der Buchhandlung und war ein wenig traurig darüber, aufgrund finanzieller Mittel diesen Monat keine Bücher mehr kaufen zu können. Doch als ich DIESES Buch sah, da musste ich es einfach mitnehmen! :D Ich hatte so lange auf diesen Teil gewartet und ENDLICH hatte ich ihn. :) Finanzielle Miesre hin oder her, kann man sein Geld denn überhaupt noch besser anlegen als in Form von einem Buch? Die Antwort: Ja! In Form von zwei Büchern, oder drei, oder vier oder fünf! ^^ Ich hab sofort angefangen, es zu lesen und ich muss sagen, dass ich relatv schnell durchgekommen bin. :) Es lies sich wirklich gut und flüssig lesen und auch die Story dieses Bandes war nicht schlecht. Am Anfang vielleicht ein bisschen lahm, aber Lisa J. Smith hat einen immerwieder bis hin zum finalen Showdown mit kleinen spannenden Teilen auf Trab gehalten. :) Es hat Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen denn genau wie die Charaktere selbst erfährt man erst Stück für Stück, was hinter der ganzen Sache steckt. Insgesamt bin ich natürlich schon traurig, dass Elena nicht mit Damon zusammengekommen ist, denn er ist halt einfach Damon! :P Aber was nicht ist, kann ja noch werden und so hoffe ich auf einen weiteren großartigen Teil dieser Geschichte, in dem die mittlerweile so vertrauten Charaktere ein weiteres Abenteuer bestreiten müssen. Denn ein klein wenig erkennt man sich doch in allen von ihnen wieder. ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    Butterfly14

    Butterfly14

    07. May 2012 um 10:54

    Achtung: Ghostwriter!! Fell's Church findet einfach keine Ruhe.... Inhalt: Elena und ihre Freunde haben die dunklen Mächte in Fell's Church besiegt und kehren in eine Stadt zurück, die in einem Zustand ist, als wäre nie etwas geschehen. Dies war eine Bedingung an die Wächter, die zudem auch Elena's mentale Kräfte genommen haben. Die Menschen in der Stadt haben neue Erinnerungen eingepflanzt bekommen und keiner mehr weiß, dass Elena einst gestorben war. Sie können somit ein neues Leben beginnen und aufs College gehen. Ein großes Opfer haben sie dafür erbracht- Damons Tod. Elena will nur vergessen und ein Neuanfang mit Stefano wagen. Dies ist alles andere als einfach, wenn Damon sie jede Nacht in ihren Träumen heimsucht. Sie kämpft mit ihren Gefühlen für die beiden Brüder und währenddessen droht Fell's Church neues Unheil: ein Dämon ist in die menschliche Welt eingedrungen- durch Elena. Er bringt solches Unheil, mit dem die Freunde nicht gerechnet haben und müssen sich ihren größten Ängsten stellen und es stellt sich die frage, wie stark ihre Freundschaft wirklich ist.... Bewertung: Nachdem Teil 7 recht spannend war und besser als 5 & 6, erhoffte man sich bei diesem Teil genau dasselbe- dem ist leider nicht ganz so. Die Autorin hat wohl aufgegeben und die Arbeit lieber Ghostwritern überlassen- sehr schade. Anstatt es einfach komplett sein zu lassen, weitere Bände raus zu bringen, schreiben Ghostwriter nun weiter- was viele Leser nicht sehr freut. Da die Bände davor gelesen worden sind, fällt bei diesem auf, dass es nicht die Autorin selbst war. Es kann nicht genau beschrieben werden, aber liest man dieses Buch, fällt es einfach auf. Die Tagebucheinträge sind sehr mager, was ja eigentlich die Bücher ausgemacht hat- jedenfalls zu Anfang. Bei diesem Buch gibt es gerade mal einen Eintrag und das auch schon zu Beginn des Buches, also kann eigentlich nicht mehr wirklich von Tagebuch eines Vampirs gesprochen werden (persönliche Meinung). Der Inhalt der Story ist halt fast immer dasselbe: die Stadt wird erneut heimgesucht. Diesmal von einem grauenvollen Dämon, der sich nach und nach Macht erschleicht und der Leser tappt ebenso im Dunkeln wie de Charaktere- Pluspunkt! Elena ist immer noch in einem totalen Gefühlschaos, erst recht nach Damons Tod. Langsam aber deutlich wird es dem Leser doch zu viel und Elena wird in diesem Buch sehr egoistisch dargestellt, was in diesem Fall wirklich passend ist. Sie kommandiert alle rum und greift sogar Stefano an. Stefano selbst ist ebenso traurig über den Tod seines Bruders und zeigt seine animalische Seite (endlich!). Dies war sehr interessant und auch spannend zu lesen. Die Charakterentwicklungen mögen vielleicht auch mit dem Dämon zusammenhängen, wobei hierbei nicht zu sehr vorgegriffen werden soll. Schade ist es, zu lesen, was aus den Vampire Diaries geworden ist- einfach nur noch Mainstream. Dieses Buch hat doch Ähnlichkeit mit der Serie, was doch sehr störend ist, da die Serie so gut wie nichts mit der Buchreihe zu tun hat. Alles in allem war es interessant zu erfahren, wie das 'normale' Leben der Freunde abläuft, was aus den einzelnen Beziehungen wird und auch aus den Vampirbrüdern. Schade ist nur, dass die Autorin selbst es nicht verfasst hat und es langsam an Pfiff verliert...

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot: Band 8" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    Kristin94

    Kristin94

    05. May 2012 um 22:58

    Erstmal kurz etwas zum Inhalt: Elena, Stefano, Damon und ihre Freunde haben die Dunkle Dimension glücklich hinter sich gelassen und wollen im Hier und Jetzt endlich ein »normales« Leben beginnen. Da kommt ihnen der gemeinsame Start am College gerade recht: Neue Freundschaften bringen frischen Wind in die Clique. Aber vor allem auch – frisches Blut ... Schon bald überschlagen sich die Ereignisse und erneut geraten die Freunde in einen dunklen Sog aus Liebe, Hass und Leidenschaft – denn die finsteren Mächte des Bösen sind noch lange nicht besiegt! Okay, falls es jemand noch nicht weiß, dieses Buch ist nicht mehr von Lisa J. Smith selbst geschrieben, sondern von einem Ghostwriter. Ich war, als ich das gehört habe, ziemlich skeptisch. Trotzdem hab' ich es mir natürlich gekauft. Ich weiß nicht so richtig, was ich davon halten soll: zum einen sind mir sprachlich gesehen und im Vergleich zu Smiths Schreibstil keine großen Schnitzer aufgefallen. Allerdings fand' ich das Buch stellenweise ein bisschen unlogisch, um nicht zu sagen lächerlich: Warum macht Elena am Tag mit Stefano rum und in der Nacht mit Damon? Was soll das denn für ein Ende sein? Alle sind glücklich, und haben zugegeben, dass sie eifersüchtig auf einander sind und Damon, Elena und Stefano sitzen zusammen auf einer Bank - teilen Damon und Stefano sich Elena jetzt auf? Zum anderen fand ich die Idee mit dem Phantom ganz nett, allerdings schlecht umgesetzt. Es war ziemlich durchschaubar als auf einmal jeder auf jeden eifersüchtig wurde. Naja, ich habe meine Hoffnungen auf eine gute Weiterführung der Reihe noch nicht ganz begraben und werde mir den im Oktober erscheinenden 9. Band ("Jagd im Mondlicht") ebenfalls kaufen. Bis dahin werde ich einfach die Bände 5-7 nochmal lesen :)

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot
    Meliebook

    Meliebook

    Über 600 Jahre ist es her, dass die Florentiner Brüder Stefano und Damon aus Liebe zu der schönen Catarina zu erbitterten Feinden wurden - und durch Catarinas Fluch zu Vampiren! Doch der Kampf der Rivalen ist noch lange nicht entschieden... Elena und ihre Freunde haben die dunklen Mächte in Fell´s Church besiegt, doch zu einem hohen Preis - Damons Tod. Elena will nur eines: vergessen und mit Stefano einen neuen Anfang am College wagen. Warum nur sucht Damon sie jede Nacht in ihren Träumen heim? Während Elena mit ihren Gefühlen kämpft, braut sich neues Unheil in Fell´s Chruch zusammen. Ein unvorstellbar böser Dämon ist in die Welt eingedrungen. Und er hat nur ein Ziel: Elena zu vernichten... Meine Meinung zum Buch: Das Buch ist sehr gut beschrieben. Man liest aus dem Buch wie Elena, Stefano und ein paar von ihre Freunde wegen dem tod von Damon trauern. Aber was mir nicht so besonders gefallen hat waren die verschiedenste Gefühle von Elena entweder sie möchte Damon oder Stefano oder doch lieber beide. Aber eines Nachts kommt doch ein bekannte Besucher in Elenas Zimmer. (Achtung Spoiler) Es ist Damon, er hat doch überlebt. Aber er konnte nur überleben weil Elena den Stern Zerstört hat im 7 Band wo sich auch die große Sternenkugel befand. Damon hat sich daraufhin von der Sternenkugel die Flüssigkeit sich wieder genährt. In Fell´s Church befindet sich aber auch wieder eine böse Macht die Elena töten möchte (Achtung Spoiler) Ein Eifersucht Phantom befindet sich in Fell´s Church der sich von der Eifersucht der Gruppe ernährt. Der Phantom kommt von dem gleichen Stern an dem Damon gestorben ist. Die Gruppe muss wieder das Böse suchen und es vernichten. Was allerdings richtig komisch war, ist das die Geschehnisse in den letzten Bücher gar nicht mehr passiert sind z.B. Mr. Tanner der Geschichtslehrer ist nicht tot man könnte gerade meinen es spielt in 2 verschiedenen Zeituniversen statt. Unheimlich fand ich als von der Gruppe immer die Namen erschienen sind die in Gefahr schwebten. Das Buch ist sehr empfehlenswert. Was mich aber traurig macht ist das das Buch nicht mehr von Lisa J. Smith geschrieben wird sondern von einem Ghostwriter. Das Cover: Das Cover sieht ganz ok aus es passt zu den anderen Büchern. Überjaupt passt es zum Roman da es ja für Vampire immer nur die dunkle Seite gibt :)

    Mehr
    • 2