Lisa J. Smith Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht

(95)

Lovelybooks Bewertung

  • 163 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(33)
(31)
(24)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht“ von Lisa J. Smith

Endlich: Die heißersehnte Fortsetzung der Vampire Diaries! Über 600 Jahre ist es her, dass die Brüder Stefano und Damon zu erbitterten Feinden wurden – und zu Vampiren. Der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden. Denn das Grauen hat viele Gesichter ... Eine strahlende Zukunft liegt vor Elena: In den altehrwürdigen Hallen von Dalcrest College kann sie endlich aufatmen und ihre Liebe zu Stefan ist ungetrübt. Selbst die Rivalität zwischen den Vampirbrüdern scheint endgültig beendet. Doch dann überschatten mysteriöse Ereignisse das Leben auf dem Campus – plötzlich verschwinden mehrere Studenten spurlos. Als Elena auch noch auf ein schockierendes Geheimnis stößt, erkennt sie, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entrinnen kann. Einer Vergangenheit, die den Stein des Bösen erneut ins Rollen bringt ...

Meiner Meinung nach einer der besten Bände! Hat den letzten Band definitiv wieder gut gemacht! Sehr spannend!

— Dramaqueen2003
Dramaqueen2003

Kann bei weitem nicht mehr mit den Vorgängern mithalten - nur noch langweilig...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Leider wieder enttäuschend. Aber es war schön, diesen Band gelesen zu haben.

— buecher_liebe21
buecher_liebe21

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Ein gelungener zweiter Teil, dem noch das gewisse Herzklopfen und der Nervenkitzel fehlt. ~ vorhersehbare Abschnitte ~ eine göttliche Story

Katis-Buecherwelt

Morgen lieb ich dich für immer

Ganz gutes Jugendbuch der Bestsellerautorin, aber, ich weiß, sie kann packendere Geschichten erzählen! Mittelmäßiges Jugendbuch!

divergent

Im leuchtenden Sturm

Das Buch war meiner Meinung sehr gut. Es ist gut geschrieben, allerdings ist es nicht ganz jugendfrei.

travelsandbooks

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Großartiger Auftakt!

nickypaula

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Schwungvolle, heitere Jugendromanze um die Themen erste Liebe, Patchworkfamilie und Essen.

sommerlese

AMANI - Verräterin des Throns

Auf einem Sandsturm in 1001 Nacht

lisaA

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider enttäuschend, aber schön es gelesen zu haben

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht
    buecher_liebe21

    buecher_liebe21

    12. June 2015 um 14:38

    Auch bei diesem Band finde ich die Covergestaltung wieder sehr schön. Düster, mystisch und geheimnisvoll, passt also super zum Inhalt. Auch hier fiel es mir wieder leicht, in die Geschichte hineinzufinden. Der Schreibstil ist angenehm, wodurch sich die Geschichte leicht und schnell lesen lässt. Die Geschichte ist von Anfang an interessant geschrieben, aber dabei bleibt es leider auch bis fast zum Ende. Die Geschichte tropft quasi vor sich hin, es passiert nicht wirklich viel, wodurch manchmal etwas langatmige Passagen enstehen und spannend wird es auch nicht. Dadurch hatte ich auch leider nicht das Bedürfnis, immer weiterzulesen. Erst in den letzten 100 Seiten baut sich ein wenig Spannung auf, die jedoch leider auch schnell wieder verfliegt. Der Showdown am Ende hat mir leider eigentlich so ziemlich komplett gefehlt. Es wurde zwar gefährlich und actionreich, aber es hielt sich überhaupt nicht lange und war etwas platt. Die Protagonisten sind nach wie vor nicht so charakterisiert, wie sie damals bei Lisa J. Smith waren, doch es bessert sich immerhin schon etwas. Die Kapitel sind von der Länge her gut eingeteilt und die jeweiligen unterschiedlichen Sichtweisen der Protagonisten haben mir gut gefallen. Dadurch hat man immer erfahren, was die jeweiligen Charaktere gerade unternahmen. Letztendlich bin ich leider auch von diesem Band enttäuscht. Die vorherigen Bände von Lisa J. Smith überlegen deutlich die Bände des Ghostwriters bisher. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass der nächste Band wieder besser wird. Da ich ein großer Fan dieser Reihe bin, werde ich die Folgebände auch lesen. Wäre dies nicht der Fall, würde ich wahrscheinlich spätestens nach diesem Band die Reihe beenden. Aber da dies nicht der Fall ist, war es schön, diesen Band gelesen zu haben und ich freue mich auf den nächsten. Deswegen gibt es auch gut gemeinte drei Sterne von mir.

    Mehr
  • Jagd im Mondlicht - Tagebuch eines Vampirs - 9. Band

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht
    _Sammie_

    _Sammie_

    Klappentext: Über 600 Jahre ist es her, dass die Florentiner Brüder Stefano und Damon aus Liebe zu der schönen Catarina zu erbitterten Feinden wurden - und durch Catarinas Fluch zu Vampiren! Doch der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden ... Eine strahlende Zukunft liegt vor Elena: In den ehrwürdigen Hallen von Dalcrest College kann sie endlich aufatmen und ihre Liebe zu Stefano genießen. Selbst die Rivalität zwischen den Vampirbrüdern scheint beendet. Dann verschwinden mehrere Studenten spurlos, Elena stößt auf ein schockierendes Geheimnis und sie begreift: Niemals wird sie ihrer Vergangenheit entrinnen können. Einer Vergangenheit, die das Böse heraufbeschwört ... Dramatisch, packend, hochromantisch - Band 9 der amerikanischen Bestsellerserie! Meine Meinung: Wer Lesen kann ist eindeutig im Vorteil! Ich hab mir den Klappentext nur halbherzig durchgelesen und dabei den letzten Absatz völlig übersehen. Band 9! Da ich noch nicht einmal den 1. Band kenne, war das Anfangs ein wenig schwierig den Zugang zu finden. Vor allem, da das Buch wirklich 'hochromantisch' war. Die erste Hälfte des Buches bestand fast nur aus: wer liebt wen, warum und wieso und ich liebe Stefano, er liebt mich und ich liebe auch Damon und er mich auch und eigentlich ist das nicht gut ... und hin und her und überhaupt ...  Ich hab absolut nichts gegen romantisch. Im Gegenteil. Aber da es fast auf jeder Seite um Gefühle und Herzschmerz ging - und das nicht nur bei Elena - war es für mich nicht einfach, den spannenden Faden zu finden. Anfangs ... Daher hab ich auch so lange gebraucht bis zur zweiten Hälfte des Buches vorzudringen. Gestern packte mich dann wieder die Lesewut und ich schnappte mir den Band erneut und stellte fest, dass es ab der zweiten Hälfte besser wurde. Zander und Ethan waren zwei Persönlichkeiten, durch die ich nicht durchblickte und der Mantel der Ungewissheit hielt mich gefangen. Das ging sogar soweit, dass ich die zweite Hälfte des Romans fast in einem Rutsch durchgelesen hab.  Ich muss gestehen, es war weiterhin noch voll von Gefühlen und viel Herzschmerz, aber alles in allem war es dennoch spannend bis zum Schluß. Sogar ein unerwartetes Ende folgte. Super! Fazit: Dafür, dass ich mehrere Wochen für die erste Hälfte des Romans gebraucht hab, weil er mich einfach nicht in den Bann gezogen hat, war die zweite Hälfte das totale Gegenteil. Zwar weiterhin mit viel Herzschmerz, aber dennoch super spannend. Die Protagonisten sind sehr schön beschrieben und ich konnte mich gut in die Charaktere und in die Atmosphäre hineinversetzen. Eine Leseempfehlung gebe ich dafür gern. Allerdings sollte man - nicht so wie ich - mit dem 9. Band beginnen, sondern doch eher mit dem 1. Band ;-)

    Mehr
    • 2
    AmberStClair

    AmberStClair

    13. December 2014 um 21:38
  • Verliert keinen Moment die Spannung! :)

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht
    xxxvampirebarbiexxx

    xxxvampirebarbiexxx

    Inhaltsangabe: Über 600 Jahre ist es her, dass die Brüder Stefano und Damon zu erbitterten Feinden wurden – und zu Vampiren. Der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden. Denn das Grauen hat viele Gesichter .. .Eine strahlende Zukunft liegt vor Elena: In den altehrwürdigen Hallen von Dalcrest College kann sie endlich aufatmen und ihre Liebe zu Stefan ist ungetrübt. Selbst die Rivalität zwischen den Vampirbrüdern scheint endgültig beendet. Doch dann überschatten mysteriöse Ereignisse das Leben auf dem Campus – plötzlich verschwinden mehrere Studenten spurlos. Als Elena auch noch auf ein schockierendes Geheimnis stößt, erkennt sie, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entrinnen kann. Einer Vergangenheit, die den Stein des Bösen erneut ins Rollen bringt ... Wie ich zu diesem Buch gekommen bin & meine Meinung: Ich habe bereits die 8 anderen Teile gelesen und war mit jedem voll und ganz zufrieden. Auch die Serie zu diesem Buch liebe ich und verschlinge sie wie es wohl noch kein anderer getan hatte. Dass die Autorin nun nicht mehr Lisa J. Smith sondern ei. Ghostwriter war störte mich kein bisschen, da auch dieser Schreibstil sehr gut war und ich mich weiterhin seehr gut in die Situation hineinversetzen konnte. Im gegensatz zu vielen anderen gefiel mir das Buch wirklich sehr gut und ich habe mir auch gleich den 10. Band geschnappt um auch diesen zu verschlingen. Das Cover ist auch wie seine vorgänger sehr schlicht gehalten hat jedoch einfachetwas dass einen dazu zwingt sich dieses Buch zu schnappen und es zu lesen!! Die Charaktere sind weiterhin so wie früher auch wenn mir Elenas eistellung in diesem Buch wirklich sehr missfallen hat und man nichts davon hört was mit Caroline passiert ist! Mein Fazit: Ein wahres muss für Vampir Liebhaber und Vampire Diaries begeisterte! Flüssiger Schreibstil, sodass man sich gut hineinversetzen kann und mit den anderen miterlebt was sie erleben. Etwas schade fand ich dass einige frühere Charaktere nicht mehr mitreingebaut wurden da es eigentlich wichtig gewesen wäre. An manchen stellen einfach nur zum träumen schön und gleichzeitig shrecklich! Absolut empfehlenswert! Schreibstil: 5/5 Punkten Charaktere: 4/5 Punkten Cover: 3/5 Punkten 12 von 15 Punkteh! Schnappt euch das Buch und lest es! ♥ Jenny ♡

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    11. September 2014 um 07:23
  • Moonsong

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht
    slowly

    slowly

    12. October 2013 um 11:26

    Nachdem mich Band 8 mehr oder weniger enttäuscht hatte, habe ich meine Erwartungen an Band 9 nicht ganz so hoch gesetzt.  Das Cover des Buches ist wie immer gelungen. Es wirkt unheimlich, düster, geheimnisvoll aber gleichzeitig schön. Mir gefällt das Cover ausgesprochen gut.  Der Klappentext verspricht diesmal wie immer dasselbe. Ein Band der hochromantisch, packend und dramatisch sei. Was mich aber diesmal stört sind schon die ersten Rechtschreibfehler, die einen ersten Einblick auf die Geschichte im inneren des Buches aufzeigen. Hier wird Stefano plötzlich zu Stefan und punkte lösen sich in Luft auf. Gerade ein Klappentext, der ja nicht gerade mit viel Text strotzt, sollte doch Fehlerfrei daherkommen, wie ich finde. Da hätte ruhig nochmal jemand drüberlesen können.  Nun gut. Nachdem ich also schmunzelnd die Fehler hinnahm begab ich mich an das eigentliche, das Lesen der insgesamt 42 Kapitel + Epilog.  Der Einstieg in die Geschichte ist leicht, denn sie knüpft an den vorherigen Band an und wird fließend weitererzählt. Während die ersten Seiten eines Buches meistens langatmig sind und überhaupt nicht spannend, sollte es doch zur Mitte hin schon anders werden. Aber wie gewohnt bleibt, und seit Band 8 bekannt, die Spannung leider völlig außen vor. Keine Ahnung warum aber selbst an Stellen, die eigentlich spannend sein müssten, kommt bei mir überhaupt keine Spannung auf. Dabei finde ich Band 9 schon deutlich besser geschrieben als sein Vorgänger. Mir fällt es leicht das Buch zu lesen und ich verschlinge die Seiten förmlich und auch gefällt mir der leichte und fließende Schreibstil des Ghostwrites, aber irgendwie kommt bei mir leider null Spannung auf. Die Geschichte wird einfach daher erzählt. Keine Frage: Die Geschichte um die Freunde Elena, Damon, Stefano, Meredith, Bonnie und Matt ist durchaus gut aber definitiv Ausbaufähig. Zum Schluss kam dann doch noch etwas Spannung auf aber das ist definitiv nicht genug. Mir kommt Band 9 eher wie ein Lückenfüllerband vor, ein Band, welcher Hintergrundinformationen liefert bevor die eigentliche Geschichte losgehen kann. Am Ende nämlich kommt, dass was man Spannung nennt und da fängt auch erst an die Geschichte wirklich reizvoll, dramatisch und spannend zu werden.  Die Figuren werden in ihrer bekannten Weise dargestellt und der im letzten Band als verletzlicher dargestellter Damon wird hier wieder in seiner gewohnt, altbekannten Form dargestellt. Als harter Brocken, stark und anmutig. Dem keiner etwas anhaben kann und wieder erwarten entwickeln sich einige der Figuren weiter. So gefällt mir ganz und gar die Entwicklung der kleinen Bonnie sehr gut. Sie wird langsam aber sicher vom naiven Kindchen zu einer starken Persönlichkeit und auf die weitere Entwicklung bin ich schon sehr gespannt. Auch die kleine Entwicklung von Meredith, die zu einer noch stärkeren Vampirjägerin wird, ist schön zu lesen. Lediglich Elena entwickelt sich in meinen Augen kaum weiter und Stefano verkümmert immer mehr. Schade, denn bei letzterem gibt es sicherlich Potenzial ihn anmutiger, stärker aber trotzdem noch verletzlich darzustellen. Nur nervt mich diese verkümmernde Persönlichkeit immer mehr.  Der Autor erzählt die Geschichte gut detailliert, sodass man sich gut bildlich vorstellen kann, wie es dort aussehen könnte. Die Einzelheiten sind gut dargestellt, auch wenn man hier wieder vorausschauen kann und weiß ungefähr wie es ausgehen wird.  Kein Zweifel Band 9 ist für mich ein romantischer Lückenfüller, der einfach ein paar Hintergrundinformationen für die eigentliche Geschichte liefern soll. Damit soll der Leser wohl mit dem nächsten Band nicht ganz im Regen stehen. In Band 9 geht es nämlich im Großen und Ganzen nur darum, dass Elena und ihre Freunde an das Dalcrest College ankommen, ihr Studentenleben beginnen, einige Partys feiern und einige Studenten verschwinden bzw. ermordet werden und dass sie die schuldigen natürlich finden und fast alle eliminieren können. Daneben gibt es dann noch ein paar Werwölfe und gebrochene Herzen.  Ich bin gespannt wie die Handlung fortgesetzt wird, denn so viel ist bekannt, dass jemand wieder von den Toten auferstehen wird und für viel entsetzen sorgen wird, kann zu einer sehr spannenden Geschichte werden und ich hoffe der/die Ghostwriter/in macht das Beste daraus.  __Fazit:__  Ein romantischer Lückenfüller, der mit gutem Schreibstil und einer schönen Geschichte punkten kann. Leider fehlt mir auch hier wieder die Spannung. Die positiv mit anzusehende Entwicklung einiger Figuren und das hoffen auf einen positiven nächsten Band, bleiben. 

    Mehr
  • Nicht mit den Vorgängern zu vergleichen

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht
    Wonder_

    Wonder_

    16. May 2013 um 16:27

    Leider gehört dieser Band zu den schwächeren Teilen bei "Tagebuch eines Vampirs". Hier merkt man zum ersten Mal sehr deutlich, dass Lisa J. Smith die Bücher nicht mehr selbst verfasst. Das "Böse" ist langweilig, die Charaktere total verändert und blass und auch sonst bleibt alles nur sehr oberflächlich. Das Cover fügt sich gut in die Reihe ein, gefällt mir persönlich aber weniger als beispielsweise Band 6 oder 7. Die Innengestaltung ist gleich, wie bei den vorherigen Bänden auch und gefällt mir nach wie vor sehr gut. Wie schon kurz erwähnt, wirken die Charaktere total verändert und sind in so extremen Maße oberflächlich, dass sie kaum wiederzuerkennen sind. Elenas Charakter (falls man das noch so nennen kann) ist so widersprüchlich und unnachvollziehbar, dass sie mit der "alten" Elena wirklich nichts mehr gemeinsam hat. Stefano ist nur noch der stets vernünftige Kerl, der immer mehr zum Jammerlappen mutiert, während Damon, der wohl schärfste Vampir aller Zeiten, total verweichlicht und an einen miserablen Abklatsch von Edward erinnert. Bonnie ist so unglaublich dümmlich und kindlich dargestellt, dass man ihr auch gleich noch einen Teddy in den Arm drücken und einen Schnuller verpassen könnte. Einzig Meredith bleibt halbwegs ihrem früheren Charakter treu. Alles in allem sind die Charaktere eine einzige Enttäuschung und auch die neuen Figuren sind überhaupt nicht gut gelungen und bleiben platt und blass wie ein Blatt Papier. Auch von der Story her, kann das Buch nicht mit den guten Teilen der Reihe mithalten. Zwar ist es hier nicht ganz so katastrophal wie bei den Charakteren, aber vor Begeisterung sprühen tue ich definitiv nicht. Die Geschichte ist ganz nett, aber eben nicht mehr. Elena und Co sind jetzt am College, unter dem zufällig natürlich auch magische Linien verlaufen. Nach und nach verschwinden Studenten und es kommt sogar zu Morden, die für weit weniger Wirbel sorgen, als es meiner Meinung nach realistisch wäre. Gespickt wird das Ganze mit einem Haufen Vampirchen und einem Pack Wölfchen, damit auch ja der Fantasy-Anspruch erfüllt wird. Spannung bleibt hierbei auf der Strecke. Was mir jedoch gut gefallen hat, war das Drumherum. Die Füller für die knapp 450 Seiten sind absolut das Beste an dem Buch und hier wird die Geschichte sogar etwas tiefergehend. Elenas große Entdeckung macht Hoffnung auf einen besseren 10. Teil, ist in diesem Band allerdings noch nicht wirklich wichtig. Der Schreibstil ist mehr als einfach, fast schon anspruchslos. An Tiefe fehlt es fast völlig und die Charaktere bleiben ungreifbar und platt. Emotionen kommen nur in wenigen Szenen hoch, können das sonstige Fiasko aber nicht aufwiegen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht
    mopsenmutti

    mopsenmutti

    26. December 2012 um 12:24

    Nach dem Ich alle neun Bücher nacheinander gelesen hab, geht mir Elena, langsam mit ihrem hin und her auf die Nerven. Endlich geht die Autorin mal auf die anderen Charaktere dieses Buches ein. Wie zu erwarten gibt es ein offenes Ende und die Unendliche Geschichte geht weiter.

  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht
    Meliebook

    Meliebook

    13. November 2012 um 16:44

    Klappentext Über 600 Jahre ist es her, dass die Florentiner Brüder Stefano und Damon aus Liebe zu der schönen Caterina zu erbitterten Feinden wurden - und durch Catarinas Fluch zu Vampiren! Doch der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden... Eine strahlende Zukunft liegt vor Elena: In den ehrwürdigen Hallen von Dalcrest College kann sie endlich aufatmen und ihre Liebe zu Stefan genießen Selbst die Rivalität zwischen den Vampirbrüdern scheint beendet. Dann verschwinden mehrerer Studenten spurlos, Elena stößt auf ein schockierendes Geheimnis und sie begreift: Niemals wird sie ihre Vergangenheit entrinnen können. Einer Vergangenheit, die das Böse heraufbeschwört... Cover Das Cover zu „Tagebuch eines Vampirs Jagd im Mondlicht“ von Lisa J. Smith sieht sehr düster aus. Aber es passt zum Inhalt und Elenas Vergangenheit und Gegenwart. Auf dem Cover ist ein Student abgebildet vom Dalcrest College der eine wichtige Rolle spielt aber sich nicht ausgibt, was er wirklich ist. Erster Satz Liebes Tagebuch, ich hab solche Angst. Meinung Nach den letzten Ereignissen in Mystic Falls beginnen Elena und ihre Freunde ein neues Leben. Doch auf dem neuen College von Elena, Stefan, Meredith, Bonnie und Matt passieren außergewöhnliche Dinge – Studenten verschwinden Spurlos und werden angegriffen. Als Elena Informationen von ihren verstorbenen Eltern bekommt, stößt sie auf ein Geheimnis des College, den das Böse schlägt wieder zu. Der vorletzte Band zu „Tagebuch eines Vampirs“ und wurde wieder von einer Ghostwriterin geschrieben. Was ich echt schade finde. Die Personen sind super beschrieben mit ihrem Aussehen und Charakter aber auch die Handlung hat was. Die persönliche Veränderung von Damon fand ich leider nicht so gut. Den Damon ist in Band 9 einfach zu nett. Jeder der Damon kennt aus „Tagebuch eines Vampirs“ oder „The Vampire Diaries“ weiß das Damon nicht nett ist. Und genau das lieben wir an ihn. Was mir gefallen hat an dem Buch ist das zumindest die Streitereien von Stefano und Damon aufgehört haben! Meredith spielt in dem Buch mal wieder die Taffe Freundin, Bonnie möchte sich ändern und nicht mehr so ängstlich und schüchtern Zeigen und Durchsetzen. Was mir auch gefallen hat, ist, dass man in diesem Buch die Eltern von Elena ein bisschen kennen lernt, da sie auch auf dasselbe College gingen. Was die Story zumindest etwas spannender macht ist, dass es nicht mehr in Mystic Falls spielt sondern auf dem Dalcrest College. Obwohl das Buch erst am Ende recht spannend wurde, konnte mich das Buch faszinieren. Für die Delena (Damon + Elena) Fans wird es ein besonderes Leseerlebnis. Fazit Ein interessante Story an einem etwas anderen Ort als nur Mystic Falls. Mit zu einem viel zu netten Damon Salvatore bin ich nicht zufrieden. Trotzdem freue ich mich auf den gekrönten Abschluss der Tagebuch eines Vampirs Reihe.

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Mondlicht
    -nicole-

    -nicole-

    27. October 2012 um 17:55

    Band 9: Nachdem Elena und ihre Freunde das schreckliche Phantom besiegt und die bösen Mächte aus Fell's Church verbannt haben, hat sie nur einen Wunsch: Ein ganz normales Leben mit Stefano an ihrer Seite zu leben. Und es scheint sich zu erfüllen: Gemeinsam mit Bonnie, Meredith, Matt und natürlich Stefano geht sie an das Dalcrest College, dort, wo schon ihre verstorbenen Eltern studiert haben. Sogar Damon, der ihr auch sehr viel bedeutet, kommt mit und die jahrhundertelange Rivalität zwischen ihm und seinem Bruder Stefano scheint endlich beendet zu sein. Doch schon bald häufen sich mysteriöse Ereignisse: Mehrere Studenten verschwinden spurlos und ein schreckliche Dinge geschehen. Die Vergangenheit scheint Elena einzuholen und sie stößt auf ein schockierendes Geheimnis. Schaffen es die Freunde auch diesesmal, das Böse zu besiegen? Und was hat es mit dem mysteriösem Geiheimbund von Dalcrest auf sich, dem sich Matt unbedingt als Mitglied anschließen soll? Gute Fortsetzung der Vampire Diaries-Reihe um die Vampirbrüder Stefano und Damon, die beide um die Liebe von Elena kämpfen. Mysteriös und gewohnt spannend wie schon die Vorgänger. Für Fans dieser Reihe empfehlenswert.

    Mehr