Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

von Lisa J. Smith 
3,5 Sterne bei373 Bewertungen
Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (191):
S

einfach ein super Buch

Kritisch (63):
Dragonflys avatar

Dieses Buch hat nicht einmal einen halben Stern verdient...

Alle 373 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis"

Über 600 Jahre ist es her, dass die Brüder Stefano und Damon zu erbitterten Feinden wurden – und zu Vampiren. Der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden. Denn das Grauen hat viele Gesichter ... Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangengenommen und in ein grausames Reich verschleppt. Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen. Dafür ist sie bereit, jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570307038
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:11.10.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne97
  • 4 Sterne94
  • 3 Sterne119
  • 2 Sterne38
  • 1 Stern25
  • Sortieren:
    Schnattchenx3s avatar
    Schnattchenx3vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Besser als der letzte Band - die Beziehung von Elena und Damon wird enger!
    Band 6 "Seelen der Finsternis" von der Reihe Tagebuch eines Vampirs


    3,5 SterneWas bisher geschah: Elena hat Stefano verloren, jedoch Hinweise auf dessen Aufenthalt erhalten. Die Kitsune haben ihn verschleppt und in der Stadt herrscht Chaos.Matt, Damon, Meredith, Bonnie und Elena sind den Kitsunen durch einen Handel entkommen. Damon hat dafür seine Erinnerungen nehmen lassen.Jetzt sind Elena, Matt und Damon auf den Weg zu einem Tor in eine andere Dimension, um Stefano zu retten. 

    Elena macht eine Außer körperliche Erfahrung und kann so zu Stefano gelangen. Ihre Tränen verbessern seinen Zustand, berühren können Sie sich jedoch nicht. 
    Matt verlässt die Gruppe, als Damon und Elena sich näher kommen. Er fährt zurück in die Stadt. Dafür bekommen Sie Bonnie und Meredith. Elena und Damon kommen sich immer Näher und Elena dringt bis in das tiefste Innere von Damon und entdeckt seine Geheimnisse und Schmerz hinter einem dicken Felsen versteckt - davor gekettet ein sehr junger, ängstlicher Damon. 


    Als sie das Dämonentor und somit die andere Dimension erreichen, können sie dort nur eintreten, wenn sie als Sklavinnen von Damon getarnt sind. Davor zeigt Damon Elena, wie Sie ihre Macht kanalisieren kann. Das schafft eine weitere engere Verbindung zueinander..


    Der Teil mit den Kitsunen gefällt mir besser als Band 5, daher die 3,5 Sterne. Die andere Dimension ist schön beschrieben und gut vorstellbar. Elena "springt" zwischen ihrer Liebe zu Damon (sie knutschen regelmäßig und halten sich in den Armen) und ihrer Liebe zu Stefano (ich muss ihn finden, die Liebe meines Lebens) hin und her. 


    Das Ende ist jedoch nicht mein Fall. Statt es mit den Kitsunen langsam enden zu lassen, gibt es jetzt wohl einen weiteren Teil, wo sie die statt retten werden.


    Was ich mit Damons Schicksal zu Ende anfangen soll, weiß ich auch noch nicht. Jedoch ist es er, der mich am lesen dieser Reihe hält. 


    Insgesamt lohnt sich sicherlich das durchhalten der nicht so gut gelungen Teile und irgendwann werde auch ich Band 7 lesen. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Band 6 der "Tagebuch eines Vampirs"- Reihe // Endlich kommt Spannung auf!

    Zu diesem Buch gibt es zu sagen, dass es dick und sehr langatmig ist. Der Anfang fließt langsam dahin und nach vielen Wiederholungen und Liebschaften zwischen Damon und Elena wird es in der zweiten Hälfte ENDLICH spannend. Doch seit ihr erst einmal dort angekommen, dann könnt ihr nicht mehr aufhören. Die letzten dreihundert Seiten lesen sich so schnell, dass man mir nichts, dir nichts am Ende angekommen ist. Und wo ein Ende ist, da ist auch ein Cliffhanger. Echt jetzt, Lisa J Smith, muss das denn sein?

    Dank der Spannung im zweiten Teil und dem bösartigen Cliffhanger bekommt der sechste „Tagebuch eines Vampirs“ -Band von mir 4 von 5 Sternen.

    ★★★★☆

    Das ganze Review findet Ihr auf meinem Blog.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    buecher_liebe21s avatar
    buecher_liebe21vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Der Anfang war leider etwas langatmig, aber ansonsten war es mega spannend! Kann ich weiterempfehlen!
    Anfangs langatmig, aber dann Spannung pur!

    Ich war von den ersten vier Bänden wirklich begeistert und habe deswegen auch den 5. Band gelesen, der mich aber leider etwas enttäuscht hat. Dafür war dieser Band um einiges besser. Die Charaktere sind wieder so, wie sie in den ersten vier Bänden auch waren, jeder hatte wieder seine eigene Persönlichkeit. Ich muss zugeben, das Buch hat sich fast bis zur Hälfte des Buches gezogen. Es war zu langatmig und es sind 'nur' interessante Dinge passiert. Aber dann wurde es spannend, richtig spannend. Eine leichte Spannungskurve entstand, die sich dann aber immer zügiger vergrößerte und bis zum Ende des Buches anhielt. Als ich diese Seiten gelesen habe, wurde ich total gefesselt. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht. Die zweite Hälfte des Buches war ein absoluter pageturner meiner Meinung nach! Deswegen lasst euch bitte nicht von dem Anfang des Buches abschrecken! Ich versichere, es zahlt sich aus, dieses Buch bis zum Ende zu lesen! Wobei mich das Ende ziemlich geschockt hat. Ich hoffe, dass sich das wieder einrenkt, was da passiert ist. Auch dieses Ende ist wieder ein absoluter Cliffhanger und ich will unbedingt den nächsten Band lesen. Ich will wissen, ob alles wieder wie vorher wird oder nicht. Da der Anfang des Buch langatmig war, gibt es leider einen Punkt Abzug. Aber sonst ein wirklich spannendes Buch! Kann ich weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    annaifs avatar
    annaifvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Nach dem man sich an die Existenz verschiedenster Wesen und meherer Dimensionen gewöhnt hat, liest es sich relativ schnell durch!
    Rezension zu Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Seelen der Finsternis ist der sechste Band der Vampirsaga "Tagebuch eines Vampirs" von Lisa J. Smith.
    Der sechste BAnd war wesentlich besser als der fünfte, der mir für mich eher ein graus war und ich so überhaupt keine Lust hatte den obigen Band zu lesen.

    Das Cover ist so aufgemacht wie die Cover der vorherigen Bände. Düster, dunkel und macht Lust auf mehr!

    Die Charaktere sind im wesentlichen die gleichen wie im vorherigen Band, abgesehen von zwei Charakteren, bei denen ich nicht weiß ob sie im folgenden Band noch einmal auftauchen werden.
    Insgesamt fand ich die Charaktere besser ausgearbeitet als im Band davor! Alles an ihnen wirkt viel stimmiger und Elena hat auch nicht mehr diese komischen Stimmungsschwankungen, die sie in Band fünf hatte.

    Im sechsten Band geht es darum, dass Elena, Damon, Bonnie und Meredithin eine andere Dimension reisen um Stefano zu retten. Dieser wurde ja im fünften Band von den Kitsune entführt und sitzt seit dem im Shi no Shi, in einem Gefängnis.
    Bevor sie aber Stefano aus dem Gefängnis befreien können, müssen sie erst einmal den Schlüssel, den die Kitsune in zwei Teilen versteckt haben, in der anderen Dimension finden.

    Mit dem Eintritt in die andere Dimension wird das Buch sehr spannend. Vorher wa es nur ein "Vor-sich-hingeplätschere" und man hatte regelrecht Angst, dass gar keine Besserung in der Spannung eintritt. Man wurde aber nicht enttäuscht, wenn man durchgehalten hat!
    außerdem wurde man mit einem tollen Ende belohnt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    slowlys avatar
    slowlyvor 5 Jahren
    Shadow Souls

    Die ersten Seiten des Buches sind mit Vorsicht zu genießen, denn sie sind lange nicht so spannend wie der Klappentext es uns verspricht. Erst zum Ende des Buches hin wird es spannend und zwar wirklich spannend. Natürlich gibt es zwischendurch immer mal wieder Kapitel, die eine leichte Spannung aufzuweisen haben, aber eben nur eine leichte. Auch von Romantik fehlt jegliche Spur und so zieht der leise Verdacht auf, dass das Buch sich weiterhin quälend in die länge ziehen wird, ohne, dass man je einmal richtig Spannung hat aufkommen sehen. 

    Band 6 hat mich bis zum Ende nicht wirklich fesseln können. Manchmal wollte ich Weiterlesen und manchmal musste ich mich dazu ringen, denn irgendwann ging mir das Gedönse um Elena, Meredith, Bonnie und Damon auf den Keks. Die neu erschienen Figuren sind zwar gut vorgestellt und man kann sie sich auch bildlich vorstellen. Doch so wirklich Spannend ist das jetzt auch nicht. 

    Auf der Suche nach Spannung kommt man eher an ekligen Beschreibungen vorbei und darf dann auch doch tatsächlich etwas Spannung wahrnehmen. Schade, dass Band 6 lange nicht so toll ist wie der ein oder andere Vorgänger bezüglich der Spannung. Romantik fehlte mir auch etwas. Kam zwar am Anfang zur Geltung aber das empfand ich eher als kindisch. 

    Eins hält das Buch jedoch, was es verspricht. Es ist nämlich packend. Wenn auch nicht ganz soo wie man es sich wünscht. 

    Ich für meinen Teil kann sagen, dass mir das Buch gefällt, es an einigen Stellen wirklich gut gelungen ist und zum Ende hin, auf den letzen 100, 200 Seiten, auch schön Spannung aufkommt. Einige Szenen kann man sich bildlich gut vorstellen und man fiebert doch immer mit, dass die geliebten Hauptcharaktere siegen. Auch die paar neuen Charaktere seien an dieser Stelle angesprochen. Sie bringen noch etwas anderes hinein in die Geschichte und so geht es nicht mehr nur um Vampire, Menschen und die ein oder andere Hexe, sondern auch um andere teuflische Wesen. Am Ende des Buches ist das Abenteuer noch lange nicht vorbei und vor allem das Böse in Fells Church, was man bislang bekämpft hat ist noch nicht zu Ende. 

    Ich bin gespannt auf Band 7, der hier schon wartet. Ich hoffe, dass dieser etwas besser ist. 

    Übrigens gefällt mir das Cover des 6. Bandes ausgesprochen gut. 


    __Fazit:__ 
    Letztlich enttäuscht Band 6 leicht, denn das Buch klingt laut dem Klappentext (für mich) sehr spannend. Ist dann leider doch nichts draus geworden. Trotzdem finde ich das Buch gelungen, wenn auch mit abstrichen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Jasmin98s avatar
    Jasmin98vor 5 Jahren
    Tagebuch eines Vampirs- Seelen der Finsternis von Lisa J. Smith

    Die ersten Bücher waren ja noch ganz gut, aber mit jedem weiteren Buch wurde die Handlung immer unrealistischer und langweilig. Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen und nochmal lesen würde ich es auch nicht.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    thiefladyXmysteriousKathas avatar
    thiefladyXmysteriousKathavor 5 Jahren
    Band 6: Seelen der Finsternis

    Seelen der Finsternis (Band 6)
    Dies ist der 6. Band der Reihe "Tagebuch eines Vampirs" von Lisa J. Smith. Ich war anfangs von der Reihe sehr begeistert, zwischendurch hat sie geschwächelt, wurde dann mit Band 5 aber wieder besser. Ich war sehr gespannt auf diesen Teil.

    Klappentext
    Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangengenommen und in ein grausames Reich verschleppt. Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen. Dafür ist sie bereit, jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich?

    Inhalt (Meine Zusammenfassung)
    In diesem Band reist Elena Gilbert zusammen mit Matt und Damon durch die USA. Gründe dafür sind zum einen, dass Stefano im Shi no Shi gefangen gehalten wird und Matt  angeblich Caroline vergewaltigt hat, so glaubt es zumindest die Polizei. Elena fühlt sich nicht wohl, denn sie traut Damon nicht. Doch dann entdeckt sie eine Seite an ihm, die verletzlich und liebesbedürftig ist. Sie fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen obwohl es nur ein Ziel für sie gibt: Stefano befreien. Um in die dunkle Dimension zu gelangen muss Elena (auch Bonnie und Meredith) Damons Sklavin werden. Denn nur Sklaven und Vampire dürfen das Reich betreten. In der dunklen Dimension erleben Elena und ihre Freunde viele Abenteuer und werden Zeugen von furchtbarem Leid. Als Elena eine Sklavin vor dem Tod rettet, begibt sie sich in enorme Gefahr. Auch die Angst vor Shinichi, dem bösen Kitsune ist allgegenwärtig. Kann Elena Stefano befreien?

    Cover
    Ich finde die Gestalltung immer sehr schön bei den Büchern von Lisa J. Smith. Es werden passende Personen ausgewählt, hier zum Beispiel die wunderhübsche Frau. Der blutrote Lippenstift passt gut zum Thema Vampire. Es ist nicht mein Lieblingscover aber sehr schön.

    Meinung
    Dieses Buch zu rezensieren fällt mir sehr schwer, denn es hat mir wirklich Kopfschmerzen bereitet. Ich habe es Anfang Mai angefangen zu lesen und nach 100 Seiten wieder weggelegt, weil ich nicht in die Geschichte hinein gefunden habe und es mir einfach zu abgehoben war. Dann habe ich allerdings in diesem Monat wieder angefangen es zu lesen und es hat mir dann recht gut gefallen. Gut fand ich, dass Damon endlich seine menschliche Seite gezeigt hat. Auch das Ende war wirklich gut geschrieben und das dunkle Reich mal etwas anders als eine typische Unterwelt. Meredith kam in diesem Buch sehr oft vor und ich muss sagen, sie wird mir immer sympatischer. Die Nebenhandlung um Caroline kam mir leider etwas zu kurz. Auch Matt war zu schnell wieder weg von der Bildfläche. Leider wirkt das Buch etwas unstrukturiert. Die Sicht wechselt ab und zu aber es scheint so, dass nur die Perspektive gewechselt wurde, wenn Lisa J. Smith Lust hatte über Matt oder Caroline zu schreiben. Trotzdem war es im Großen und Ganzen in Ordnung. Ich weiß allerdings noch nicht ob ich weiterlesen werde. Band 7 bestimmt noch, da es in diesem Band noch um Shinichis Terror geht, aber ob ich die Reihe je beenden werde steht noch in den Sternen. 3 Sterne für diesen Band!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    MJ_Skys avatar
    MJ_Skyvor 6 Jahren
    Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Klappentext:
    Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangengenommen und in ein grausames Reich verschleppt. Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen. Dafür ist sie bereit, jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich?

    Mein Eindruck:
    Anmerkung: Man muss für dieses Buch die ersten Bände gelesen haben!

    Band 6 der "Tagebuch eines Vampirs"-Reihe und für mich langatmigste. Ich fand die ersten Bücher wirklich spannend und habe mich auf diesen Teil sehr gefreut. Zunächst war ich positiv gestimmt, da dieses Buch um einiges dicker war als die Ersten, aber je mehr ich las, desto unzufriedener wurde ich. Sehr viele Stellen ziehen sich unnötig in die Länge und das Buch scheint von Lückenfüllern gepflastert zu sein (was die Dicke des Buches erklärt), teilweise habe ich mich sogar gelangweilt.

    Die gesamte Geschichte um Stefanos Rettung geschieht für mich auch viel zu geradlinig, man hätte lieber die eigentliche Geschichte mehr ausschmücken sollen als so viele Nebenstorys laufen zu lassen.

    Was mich gefreut hat: Endlich lernt man Damon mal besser kennen. Am Ende des Buches gibt es dann einen knaller Hangover, der mich dazu zwingt auch Band 7 zu lesen und dieser Reihe nochmals eine Chance zu geben.

    Fazit:
    Leider konnte mich dieses Buch nicht fesseln, wie die Vorgänger, aber eindeutig besser als der Band 5.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    mopsenmuttis avatar
    mopsenmuttivor 6 Jahren
    Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Stefano ist fort und Elena braucht alle hife um ihn zu befreien. Vorallem von ihren freunden, insbesonder von einem "Damon" . Sie lernen sich besser kennen und ...

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Wonder_s avatar
    Wonder_vor 6 Jahren
    Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Seelen der Finsternis ist der 6. Teil der Fantasy Reihe "Tagebuch eines Vampirs".
    Der 5. Teil war einfach nur schrecklich, aber der 6. Teil... umwerfend. Genial. Perfekt. Der beste Teil bisher.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Cover
    Zu den TeV Covern gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Immer ähnlich. Immer schön. Immer düster und geheimnisvoll.

    Charaktere
    Anders als im Vorgänger gefallen mir die Figuren hier wieder richtig gut.
    Sie sind nicht mehr so nervig, denn sie werden nicht mehr so überzogen dargestellt.

    Handlung
    Am Anfang machen Damon, Elena und Matt sich auf den Weg in die "Dunkle Dimension" um Stefano, der im Shi no Shi gefangen ist, zu befreien.
    Am Anfang ist die Story hier etwas langatmig. Als Matt sieht wie Elena und Damon sich umarmen haut er ab, dafür kommen Meredith und Bonnie.
    Es ist einfach ein Wechsel der Begleiter, den ich erst ein bisschen lächerlich fand, ich bin aber froh, dass es so gekommen ist ^^
    Matt ist dann zurück bei Mrs Flowers in Fell´s Church. Hin und wieder erfährt man was sie gerade so anstellen. In der Stadt ist natürlich immernoch Chaos.
    Damon fährt also mit den drei Mädchen zum Dämonentor, welches sie in die dunkle Dimension bringt. Um eingelassen zu werden, müssen die Mädchen sich als Damons Sklavinnen ausgeben.
    Sobald sie in der dunklen Dimension sind, ist das Buch nur noch genial.
    An jeder Ecke ist sieht man halb verhungerte Sklaven, das Licht ist egal ob Tag oder Nacht immer blutrot...Man kann es gar nicht beschreiben.
    Was daran toll ist? Die Stimmung ist einfach unglaublich. Man spürt den Druck, die Angst, die Gefahr, als wäre man selbst dort. Und genau das ist es, was ich so bewundere.
    Die weitere Story ist fesselnd und spannend, aber ich will ja auch nicht ALLES verraten.
    Das einzige was mich ein wenig gewundert hat, war das Auftauchen von Sage. Er ist einfach plötzlich da. Was nicht weiter stört, er hat irgentetwas an sich was mich sofort begeistert hat.
    Die Suche nach den Schlüsseln ist besser als ich dachte, auch wenn der Kampf mit der Eule etwas zu weit hergeholt war.
    Und was das Ende angeht... Einfach unglaublich. Ich hätts anders gemacht, aber die Vorstellung, dass DAMON... MUHAHAHA ich hab mich weggeworfen vor lachen xD

    Schreibstil
    Der Schreibstil der Autorin ist einfach umwerfend. Sie versteht sich wirklich darauf den Leser zu fesseln.

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ich wollte mal fragen ob Jemand weiß, ob die Reihe Tagebuch eines Vampirs von Lisa J. Smith mit dem Teil Seelen der Finsternis nun endgültig abgeschlossen ist oder ob da noch mehr Teile kommen?
    L
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks