Lisa J. Smith Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

(368)

Lovelybooks Bewertung

  • 487 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 13 Leser
  • 34 Rezensionen
(97)
(93)
(116)
(37)
(25)

Inhaltsangabe zu „Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis“ von Lisa J. Smith

Über 600 Jahre ist es her, dass die Brüder Stefano und Damon zu erbitterten Feinden wurden – und zu Vampiren. Der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden. Denn das Grauen hat viele Gesichter ... Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangengenommen und in ein grausames Reich verschleppt. Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen. Dafür ist sie bereit, jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich?

einfach ein super Buch

— Sassi103

Nachdem ich den Vorgänger etwas langatmig fand, konnte mich dieser hier sehr positiv überraschen!!!

— CarasBuecherwahn

Das beste Buch dieser Reihe!

— CeceBreze

War ganz okay, aber das Ende war mega sch* und dafür kann ich keine 5 Sterne vergeben. Sorry...

— Leseratte2007

Besser als der letzte Band - die Beziehung von Elena und Damon wird enger!

— Schnattchenx3

Wieder besser als Band 5, aber nicht mehr so gut, wie die "ursprüngliche" Reihe...

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Anfang war leider etwas langatmig, aber ansonsten war es mega spannend! Kann ich weiterempfehlen!

— buecher_liebe21

Nach dem man sich an die Existenz verschiedenster Wesen und meherer Dimensionen gewöhnt hat, liest es sich relativ schnell durch!

— annaif

Den fand ich dann noch etwas schwächer. Diese Tiskune waren so gar nicht meins. Und Elena auch immer weniger.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Dieses Buch hat nicht einmal einen halben Stern verdient...

— Dragonfly

Stöbern in Jugendbücher

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Ich fand es einfach richtig toll! Sehr gut zu lesen, hat Spaß gemacht, war spannend und ein tolles Thema mit tollem Ende!

killerprincess

Wolkenschloss

Unterhaltsames Jugendbuch, auchwenn die Story nicht so fesselt ist es super geschrieben und man möchte es nicht aus der Hand legen.

Tabschub

Dumplin'

„Dumplin“ ist eine Erzählung mit einer sympathischen jungen Protagonistin doch leider fehlte mir das gewisse Etwas.

Amy-Maus87

Silberschwingen - Erbin des Lichts

nicht zu empfehlen

ausz3it

Mein Sommer auf dem Mond

Wirklich eine berührende, mitreißende Geschichte mit interessanten Charakteren !!

BlueOcean8519

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Band 6 "Seelen der Finsternis" von der Reihe Tagebuch eines Vampirs

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Schnattchenx3

    27. August 2015 um 13:07

    3,5 SterneWas bisher geschah: Elena hat Stefano verloren, jedoch Hinweise auf dessen Aufenthalt erhalten. Die Kitsune haben ihn verschleppt und in der Stadt herrscht Chaos.Matt, Damon, Meredith, Bonnie und Elena sind den Kitsunen durch einen Handel entkommen. Damon hat dafür seine Erinnerungen nehmen lassen.Jetzt sind Elena, Matt und Damon auf den Weg zu einem Tor in eine andere Dimension, um Stefano zu retten.  Elena macht eine Außer körperliche Erfahrung und kann so zu Stefano gelangen. Ihre Tränen verbessern seinen Zustand, berühren können Sie sich jedoch nicht.  Matt verlässt die Gruppe, als Damon und Elena sich näher kommen. Er fährt zurück in die Stadt. Dafür bekommen Sie Bonnie und Meredith. Elena und Damon kommen sich immer Näher und Elena dringt bis in das tiefste Innere von Damon und entdeckt seine Geheimnisse und Schmerz hinter einem dicken Felsen versteckt - davor gekettet ein sehr junger, ängstlicher Damon.  Als sie das Dämonentor und somit die andere Dimension erreichen, können sie dort nur eintreten, wenn sie als Sklavinnen von Damon getarnt sind. Davor zeigt Damon Elena, wie Sie ihre Macht kanalisieren kann. Das schafft eine weitere engere Verbindung zueinander.. Der Teil mit den Kitsunen gefällt mir besser als Band 5, daher die 3,5 Sterne. Die andere Dimension ist schön beschrieben und gut vorstellbar. Elena "springt" zwischen ihrer Liebe zu Damon (sie knutschen regelmäßig und halten sich in den Armen) und ihrer Liebe zu Stefano (ich muss ihn finden, die Liebe meines Lebens) hin und her.  Das Ende ist jedoch nicht mein Fall. Statt es mit den Kitsunen langsam enden zu lassen, gibt es jetzt wohl einen weiteren Teil, wo sie die statt retten werden. Was ich mit Damons Schicksal zu Ende anfangen soll, weiß ich auch noch nicht. Jedoch ist es er, der mich am lesen dieser Reihe hält.  Insgesamt lohnt sich sicherlich das durchhalten der nicht so gut gelungen Teile und irgendwann werde auch ich Band 7 lesen. 

    Mehr
  • Band 6 der "Tagebuch eines Vampirs"- Reihe // Endlich kommt Spannung auf!

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. March 2015 um 21:30

    Zu diesem Buch gibt es zu sagen, dass es dick und sehr langatmig ist. Der Anfang fließt langsam dahin und nach vielen Wiederholungen und Liebschaften zwischen Damon und Elena wird es in der zweiten Hälfte ENDLICH spannend. Doch seit ihr erst einmal dort angekommen, dann könnt ihr nicht mehr aufhören. Die letzten dreihundert Seiten lesen sich so schnell, dass man mir nichts, dir nichts am Ende angekommen ist. Und wo ein Ende ist, da ist auch ein Cliffhanger. Echt jetzt, Lisa J Smith, muss das denn sein? Dank der Spannung im zweiten Teil und dem bösartigen Cliffhanger bekommt der sechste „Tagebuch eines Vampirs“ -Band von mir 4 von 5 Sternen. ★★★★☆ Das ganze Review findet Ihr auf meinem Blog.

    Mehr
  • Anfangs langatmig, aber dann Spannung pur!

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    buecher_liebe21

    08. January 2015 um 16:01

    Ich war von den ersten vier Bänden wirklich begeistert und habe deswegen auch den 5. Band gelesen, der mich aber leider etwas enttäuscht hat. Dafür war dieser Band um einiges besser. Die Charaktere sind wieder so, wie sie in den ersten vier Bänden auch waren, jeder hatte wieder seine eigene Persönlichkeit. Ich muss zugeben, das Buch hat sich fast bis zur Hälfte des Buches gezogen. Es war zu langatmig und es sind 'nur' interessante Dinge passiert. Aber dann wurde es spannend, richtig spannend. Eine leichte Spannungskurve entstand, die sich dann aber immer zügiger vergrößerte und bis zum Ende des Buches anhielt. Als ich diese Seiten gelesen habe, wurde ich total gefesselt. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht. Die zweite Hälfte des Buches war ein absoluter pageturner meiner Meinung nach! Deswegen lasst euch bitte nicht von dem Anfang des Buches abschrecken! Ich versichere, es zahlt sich aus, dieses Buch bis zum Ende zu lesen! Wobei mich das Ende ziemlich geschockt hat. Ich hoffe, dass sich das wieder einrenkt, was da passiert ist. Auch dieses Ende ist wieder ein absoluter Cliffhanger und ich will unbedingt den nächsten Band lesen. Ich will wissen, ob alles wieder wie vorher wird oder nicht. Da der Anfang des Buch langatmig war, gibt es leider einen Punkt Abzug. Aber sonst ein wirklich spannendes Buch! Kann ich weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    annaif

    03. January 2015 um 18:24

    Seelen der Finsternis ist der sechste Band der Vampirsaga "Tagebuch eines Vampirs" von Lisa J. Smith. Der sechste BAnd war wesentlich besser als der fünfte, der mir für mich eher ein graus war und ich so überhaupt keine Lust hatte den obigen Band zu lesen. Das Cover ist so aufgemacht wie die Cover der vorherigen Bände. Düster, dunkel und macht Lust auf mehr! Die Charaktere sind im wesentlichen die gleichen wie im vorherigen Band, abgesehen von zwei Charakteren, bei denen ich nicht weiß ob sie im folgenden Band noch einmal auftauchen werden. Insgesamt fand ich die Charaktere besser ausgearbeitet als im Band davor! Alles an ihnen wirkt viel stimmiger und Elena hat auch nicht mehr diese komischen Stimmungsschwankungen, die sie in Band fünf hatte. Im sechsten Band geht es darum, dass Elena, Damon, Bonnie und Meredithin eine andere Dimension reisen um Stefano zu retten. Dieser wurde ja im fünften Band von den Kitsune entführt und sitzt seit dem im Shi no Shi, in einem Gefängnis. Bevor sie aber Stefano aus dem Gefängnis befreien können, müssen sie erst einmal den Schlüssel, den die Kitsune in zwei Teilen versteckt haben, in der anderen Dimension finden. Mit dem Eintritt in die andere Dimension wird das Buch sehr spannend. Vorher wa es nur ein "Vor-sich-hingeplätschere" und man hatte regelrecht Angst, dass gar keine Besserung in der Spannung eintritt. Man wurde aber nicht enttäuscht, wenn man durchgehalten hat! außerdem wurde man mit einem tollen Ende belohnt!

    Mehr
  • Shadow Souls

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    slowly

    12. October 2013 um 11:33

    Die ersten Seiten des Buches sind mit Vorsicht zu genießen, denn sie sind lange nicht so spannend wie der Klappentext es uns verspricht. Erst zum Ende des Buches hin wird es spannend und zwar wirklich spannend. Natürlich gibt es zwischendurch immer mal wieder Kapitel, die eine leichte Spannung aufzuweisen haben, aber eben nur eine leichte. Auch von Romantik fehlt jegliche Spur und so zieht der leise Verdacht auf, dass das Buch sich weiterhin quälend in die länge ziehen wird, ohne, dass man je einmal richtig Spannung hat aufkommen sehen.  Band 6 hat mich bis zum Ende nicht wirklich fesseln können. Manchmal wollte ich Weiterlesen und manchmal musste ich mich dazu ringen, denn irgendwann ging mir das Gedönse um Elena, Meredith, Bonnie und Damon auf den Keks. Die neu erschienen Figuren sind zwar gut vorgestellt und man kann sie sich auch bildlich vorstellen. Doch so wirklich Spannend ist das jetzt auch nicht.  Auf der Suche nach Spannung kommt man eher an ekligen Beschreibungen vorbei und darf dann auch doch tatsächlich etwas Spannung wahrnehmen. Schade, dass Band 6 lange nicht so toll ist wie der ein oder andere Vorgänger bezüglich der Spannung. Romantik fehlte mir auch etwas. Kam zwar am Anfang zur Geltung aber das empfand ich eher als kindisch.  Eins hält das Buch jedoch, was es verspricht. Es ist nämlich packend. Wenn auch nicht ganz soo wie man es sich wünscht.  Ich für meinen Teil kann sagen, dass mir das Buch gefällt, es an einigen Stellen wirklich gut gelungen ist und zum Ende hin, auf den letzen 100, 200 Seiten, auch schön Spannung aufkommt. Einige Szenen kann man sich bildlich gut vorstellen und man fiebert doch immer mit, dass die geliebten Hauptcharaktere siegen. Auch die paar neuen Charaktere seien an dieser Stelle angesprochen. Sie bringen noch etwas anderes hinein in die Geschichte und so geht es nicht mehr nur um Vampire, Menschen und die ein oder andere Hexe, sondern auch um andere teuflische Wesen. Am Ende des Buches ist das Abenteuer noch lange nicht vorbei und vor allem das Böse in Fells Church, was man bislang bekämpft hat ist noch nicht zu Ende.  Ich bin gespannt auf Band 7, der hier schon wartet. Ich hoffe, dass dieser etwas besser ist.  Übrigens gefällt mir das Cover des 6. Bandes ausgesprochen gut.  __Fazit:__  Letztlich enttäuscht Band 6 leicht, denn das Buch klingt laut dem Klappentext (für mich) sehr spannend. Ist dann leider doch nichts draus geworden. Trotzdem finde ich das Buch gelungen, wenn auch mit abstrichen. 

    Mehr
  • Tagebuch eines Vampirs- Seelen der Finsternis von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Jasmin98

    29. September 2013 um 16:22

    Die ersten Bücher waren ja noch ganz gut, aber mit jedem weiteren Buch wurde die Handlung immer unrealistischer und langweilig. Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen und nochmal lesen würde ich es auch nicht.

  • Band 6: Seelen der Finsternis

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    thiefladyXmysteriousKatha

    16. June 2013 um 11:03

    Seelen der Finsternis (Band 6) Dies ist der 6. Band der Reihe "Tagebuch eines Vampirs" von Lisa J. Smith. Ich war anfangs von der Reihe sehr begeistert, zwischendurch hat sie geschwächelt, wurde dann mit Band 5 aber wieder besser. Ich war sehr gespannt auf diesen Teil. Klappentext Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangengenommen und in ein grausames Reich verschleppt. Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen. Dafür ist sie bereit, jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich? Inhalt (Meine Zusammenfassung) In diesem Band reist Elena Gilbert zusammen mit Matt und Damon durch die USA. Gründe dafür sind zum einen, dass Stefano im Shi no Shi gefangen gehalten wird und Matt  angeblich Caroline vergewaltigt hat, so glaubt es zumindest die Polizei. Elena fühlt sich nicht wohl, denn sie traut Damon nicht. Doch dann entdeckt sie eine Seite an ihm, die verletzlich und liebesbedürftig ist. Sie fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen obwohl es nur ein Ziel für sie gibt: Stefano befreien. Um in die dunkle Dimension zu gelangen muss Elena (auch Bonnie und Meredith) Damons Sklavin werden. Denn nur Sklaven und Vampire dürfen das Reich betreten. In der dunklen Dimension erleben Elena und ihre Freunde viele Abenteuer und werden Zeugen von furchtbarem Leid. Als Elena eine Sklavin vor dem Tod rettet, begibt sie sich in enorme Gefahr. Auch die Angst vor Shinichi, dem bösen Kitsune ist allgegenwärtig. Kann Elena Stefano befreien? Cover Ich finde die Gestalltung immer sehr schön bei den Büchern von Lisa J. Smith. Es werden passende Personen ausgewählt, hier zum Beispiel die wunderhübsche Frau. Der blutrote Lippenstift passt gut zum Thema Vampire. Es ist nicht mein Lieblingscover aber sehr schön. Meinung Dieses Buch zu rezensieren fällt mir sehr schwer, denn es hat mir wirklich Kopfschmerzen bereitet. Ich habe es Anfang Mai angefangen zu lesen und nach 100 Seiten wieder weggelegt, weil ich nicht in die Geschichte hinein gefunden habe und es mir einfach zu abgehoben war. Dann habe ich allerdings in diesem Monat wieder angefangen es zu lesen und es hat mir dann recht gut gefallen. Gut fand ich, dass Damon endlich seine menschliche Seite gezeigt hat. Auch das Ende war wirklich gut geschrieben und das dunkle Reich mal etwas anders als eine typische Unterwelt. Meredith kam in diesem Buch sehr oft vor und ich muss sagen, sie wird mir immer sympatischer. Die Nebenhandlung um Caroline kam mir leider etwas zu kurz. Auch Matt war zu schnell wieder weg von der Bildfläche. Leider wirkt das Buch etwas unstrukturiert. Die Sicht wechselt ab und zu aber es scheint so, dass nur die Perspektive gewechselt wurde, wenn Lisa J. Smith Lust hatte über Matt oder Caroline zu schreiben. Trotzdem war es im Großen und Ganzen in Ordnung. Ich weiß allerdings noch nicht ob ich weiterlesen werde. Band 7 bestimmt noch, da es in diesem Band noch um Shinichis Terror geht, aber ob ich die Reihe je beenden werde steht noch in den Sternen. 3 Sterne für diesen Band!

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    MJ_Sky

    09. January 2013 um 12:24

    Klappentext: Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangengenommen und in ein grausames Reich verschleppt. Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen. Dafür ist sie bereit, jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich? Mein Eindruck: Anmerkung: Man muss für dieses Buch die ersten Bände gelesen haben! Band 6 der "Tagebuch eines Vampirs"-Reihe und für mich langatmigste. Ich fand die ersten Bücher wirklich spannend und habe mich auf diesen Teil sehr gefreut. Zunächst war ich positiv gestimmt, da dieses Buch um einiges dicker war als die Ersten, aber je mehr ich las, desto unzufriedener wurde ich. Sehr viele Stellen ziehen sich unnötig in die Länge und das Buch scheint von Lückenfüllern gepflastert zu sein (was die Dicke des Buches erklärt), teilweise habe ich mich sogar gelangweilt. Die gesamte Geschichte um Stefanos Rettung geschieht für mich auch viel zu geradlinig, man hätte lieber die eigentliche Geschichte mehr ausschmücken sollen als so viele Nebenstorys laufen zu lassen. Was mich gefreut hat: Endlich lernt man Damon mal besser kennen. Am Ende des Buches gibt es dann einen knaller Hangover, der mich dazu zwingt auch Band 7 zu lesen und dieser Reihe nochmals eine Chance zu geben. Fazit: Leider konnte mich dieses Buch nicht fesseln, wie die Vorgänger, aber eindeutig besser als der Band 5.

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    mopsenmutti

    22. November 2012 um 20:22

    Stefano ist fort und Elena braucht alle hife um ihn zu befreien. Vorallem von ihren freunden, insbesonder von einem "Damon" . Sie lernen sich besser kennen und ...

  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Wonder_

    10. November 2012 um 15:01

    Seelen der Finsternis ist der 6. Teil der Fantasy Reihe "Tagebuch eines Vampirs". Der 5. Teil war einfach nur schrecklich, aber der 6. Teil... umwerfend. Genial. Perfekt. Der beste Teil bisher. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Cover Zu den TeV Covern gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Immer ähnlich. Immer schön. Immer düster und geheimnisvoll. Charaktere Anders als im Vorgänger gefallen mir die Figuren hier wieder richtig gut. Sie sind nicht mehr so nervig, denn sie werden nicht mehr so überzogen dargestellt. Handlung Am Anfang machen Damon, Elena und Matt sich auf den Weg in die "Dunkle Dimension" um Stefano, der im Shi no Shi gefangen ist, zu befreien. Am Anfang ist die Story hier etwas langatmig. Als Matt sieht wie Elena und Damon sich umarmen haut er ab, dafür kommen Meredith und Bonnie. Es ist einfach ein Wechsel der Begleiter, den ich erst ein bisschen lächerlich fand, ich bin aber froh, dass es so gekommen ist ^^ Matt ist dann zurück bei Mrs Flowers in Fell´s Church. Hin und wieder erfährt man was sie gerade so anstellen. In der Stadt ist natürlich immernoch Chaos. Damon fährt also mit den drei Mädchen zum Dämonentor, welches sie in die dunkle Dimension bringt. Um eingelassen zu werden, müssen die Mädchen sich als Damons Sklavinnen ausgeben. Sobald sie in der dunklen Dimension sind, ist das Buch nur noch genial. An jeder Ecke ist sieht man halb verhungerte Sklaven, das Licht ist egal ob Tag oder Nacht immer blutrot...Man kann es gar nicht beschreiben. Was daran toll ist? Die Stimmung ist einfach unglaublich. Man spürt den Druck, die Angst, die Gefahr, als wäre man selbst dort. Und genau das ist es, was ich so bewundere. Die weitere Story ist fesselnd und spannend, aber ich will ja auch nicht ALLES verraten. Das einzige was mich ein wenig gewundert hat, war das Auftauchen von Sage. Er ist einfach plötzlich da. Was nicht weiter stört, er hat irgentetwas an sich was mich sofort begeistert hat. Die Suche nach den Schlüsseln ist besser als ich dachte, auch wenn der Kampf mit der Eule etwas zu weit hergeholt war. Und was das Ende angeht... Einfach unglaublich. Ich hätts anders gemacht, aber die Vorstellung, dass DAMON... MUHAHAHA ich hab mich weggeworfen vor lachen xD Schreibstil Der Schreibstil der Autorin ist einfach umwerfend. Sie versteht sich wirklich darauf den Leser zu fesseln.

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Silence24

    27. September 2012 um 14:24

    Der 6te Teil der Tagebuch eines Vampirs - Reihe. Also langsam könnte da mal ein Ende raus schauen. Dieses Buch war ein auf und ab. Die ersten 150 Seiten waren zäh, wie Kaugummi, danach ging es wieder. Manchmal hatte ich das Gefühl, die Autorin verliert sich ein wenig in den Details. Deshalb von mir 3 Sterne. Stefano ist gefangen. Er wurde von den Kitsune Shinichi und dessen Schwester Misao in ein Höllenreich gebracht. Elena und Damon machen auf den Weg, um Stefano zu retten. Elena ist bereit ihr Leben für Stefano zu geben. Doch je mehr Zeit sie mit Damon verbringt, umso mehr fühlt sie für ihn. Und auch Damon scheint sich ein wenig gewandelt zu haben. Derweil bricht in Fell`s Church die Hölle los. Caroline ist schwanger und beschuldigt Matt, sie vergewaltigt zu haben. In den dunklen Wald zu gehen, heißt, sein Leben dort zu lassen, wie Matt es mit eigenen Augen sah, als der Sheriff nicht mehr heraus kam und er dann Tage später mit Mrs. Flowers einen Oberschenkelknochen fand. Shinichi hat die Kinder unter Kontrolle und sie folgen ihm blind. Wird Elena es schaffen Stefano zu befreien??? Und wird es ihnen gelingen Shinichi und Misao aus Fell`s Church zu jagen????

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    FantasyBookshelf

    23. August 2012 um 20:31

    Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog: http://fantasybookshelf-buecher.blogspot.de/2011/06/tagebuch-eines-vampirs-lisa-j-smith.html Titel: Tagebuch eines Vampirs 6 - Seelen der Finsternis Originaltitel: The Vampire Diaries - The Return: Shadow Souls Autor: Lisa J. Smith Seitenzahl: 608 Verlag: cbt Erschienen: 11. Oktober 2010 ISBN-13: 978-3570307038 Preis Taschenbuch: 9,99€ Klappentext: Über 600 Jahre ist es her, dass die Brüder Stefano und Damon zu erbitterten Feinden wurden – und zu Vampiren. Der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden. Denn das Grauen hat viele Gesichter ... Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangengenommen und in ein grausames Reich verschleppt. Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen. Dafür ist sie bereit, jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich? Rezension: So, da ich den sechsten Teil ausversehen gekauft habe, als ich eigentlich den fünften kaufen wollte, habe ich mich nun endlich auch an diesen Teil gemacht und gehofft das es besser wird. Das wurde er...ein bisschen. Das lag zum größtenteil daran, dass der nervige Stefano weg war. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich Damon im Buch wahrscheinlich nur besser als Stefano finde, weil ich in der Serie total toll finde. Sonst wüsste ich gar nicht, was ich mit ihm anfangen soll. In diesem Buch macht Damon eine 180°-Wende und wird auf einmal zu dem armen Geschöpf, dass Elena vor sich selbst retten muss. Elena ist nervig wie immer. Die ganze Zeit versucht die Autorin zu beteuern wie weniger oberflächlich Elena doch als früher ist. Aber die ganze Zeit geht es in dem Buch nur um irgendwelche Edelsteinchen und tolle Kleider, die Elena und ihre Freundinnen Bonnie und Meredith zu irgendwelchen Bällen tragen. Außerdem wird sie dauernd als Heldin dargestellt und von allen Charakteren eigentlich grundlos bewundert. Wenn sie eine tolle, starke Persönlichkeit hätte, wäre mir das vollkommen egal, aber so wirkt alles einfach nur aufgesetzt. Das alles hat mir schon fast leidgetan, weil die Grundidee des Buches meiner Meinung nach eigentlich total gut war, aber die Umsetzung war einfach schlecht. Wenn mal etwas nicht ganz glattging hatte man das Gefühl, dass dieses Kieselsteinchen, was den Charakteren in den Weg gelegt wurde, nur dazu da war den Anschein zu erwecken, dass nicht alles gutgehen würde. Und dann wieder diese dämlichen aus dem Zusammenhang gerissenen Dinge, die mal wieder allen das Leben gerettet haben. Die Tränen einer Geisterjungfrau haben heilende Wirkung. Hallo? Wer denkt sich so eine Sch** aus? Ein bisschen realistischer bitte... Es stellt sich nämlich auch heraus, dass Elena trotz allem noch Jungfrau ist. Vielleicht bin ich da auch etwas von der Serie verwirrt, aber ganz ehrlich so ganz koscher kommt es einem nicht vor. Aber Vampire können sowas natürlich riechen. Elena ist ja mal wieder so unschuldig :S...und dann wird trotzdem was von ihrer dunklen Seite gelabert. Was ich auch nicht verstanden habe war, warum dieser eine Vampir (hab leider schon wieder seinen Namen vergessen) sich einfach mal so der Gruppe angeschlossen hat. Es gab einfach mal wieder tausender solcher Dinge, die entweder keinen Sinn ergaben, nicht natülich oder annähernd realistisch rüberkamen und dadurch einfach genervt haben. Mir hat allerdings die Richtung besser gefallen, in die das Buch einschlägt. Es geht eher um Dämonen , als nur um Vampire, was dem ganzen ein wenig mehr Reiz verliehen hat. Lisa J. Smith Vostellung von der Hölle war...ganz nett. Nach diesem Buch werde ich die Reihe vielleicht doch noch mal ein Buch weiterlesen, weil ich mich irgendwie dem Ende näher sehe und die Hoffnung ja bekanntlich zu letzt stirbt. Kaufen werde ich es mir aber eher nicht. Fazit: Die Richtung, die dieses Buch einschlägt, hat mir etwas besser gefallen. Die Idee war eigentlich ganz gut, scheiterte aber an gewohnt (vielleich minimal weniger) oberflächlichen und nervigen Charakteren und der aufgesetzten und nicht wirklich natürlich daherkommenden Art der Umsetzung. Die Schwächen sind eigentlich genau die selben wie in vorangegangenen Bänden. Wer also bisher damit zurechtkam oder die Bücher sogar toll fand, wird auch hier wieder zufriedengestellt werden. (4/10)

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    -nicole-

    06. August 2012 um 17:53

    Band 6: Stefano Salvatore ist verschwunden. Elenas große Liebe wurde von Dämonen gefangen genommen und an einen finsteren Ort verschleppt, der Dunklen Dimension. Einem Höllenreich, an dem es schlimmer nicht sein kann. Elena ist bereit, alles dafür zu tun, um ihn zu retten. So tut sie sich mit Damon zusammen, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auch wenn die Vampirbrüder jahrhundertelang verfeindet waren, möchte Damon Elena helfen, Stefano zu retten. So machen sich die beiden auf zu dem geheimen Tor, das sie in die Dunkle Dimension führen soll. Gemeinsam mit Bonnie und Meredith betreten Damon und Elena diese fremde und schreckliche Welt und machen sich auf die lebensgefährliche Suche nach den beiden Fuchsschlüsseln, mit denen sie Stefano aus seinem Gefängnis befreien können. Doch die Zeit ist knapp...Zudem wird Elena mit der Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich? Denn auch für Damon scheint sie Gefühle zu haben... Für mich bis jetzt der beste Band der Reihe. Spannend, mysteriös und unterhaltsam. Wieder mit sehr viel Fantasy. Lisa J. Smith beschreibt hier auch die Orte sehr gut, wie z. B. die Dunkle Dimension mit dem dort immer gleich bleibenden,seltsamen Licht oder auch das Anwesen von Lady Ulma. Gelungene Fortsetzung!

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Blutmaedchen

    01. February 2012 um 13:40

    Titel: Seelen der Finsternis Originaltitel: The Return: Shadow Souls Autorin: Lisa J. Smith Reihe: Tagebuch eines Vampirs, Bd.6 Verlag: cbt | Format: Taschenbuch Seiten: 606 | ISBN: 9783570307038 Erschienen: 11.11.2010 Preis: 9,95 € [D] Cover: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus) Spannung: ♥♥♥♥ (4/5) Charaktere: ♥♥♥♥ (4/5) Lesespaß: ♥♥♥♥ (4/5) Inhalt: Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangen genommen und ein Höllenreich verschlept.Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen.Dafür ist sie bereit jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben. Stafnos Bruder und ewigen Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich? Die ersten Sätze: "Liebes Tagebuch", flüsterte Elena, "so ein Mist! Ich habe dich im Kofferraum liegen lassen und es ist zwei Uhr morgens." Sie drückte sich einen spitzen Finger auf das von ihrem Nachthemd umhüllte Bein, als hielte sie einen Stift in der Hand und setzte einen Punkt. Dann lehnte sie die Stirn an die Fensterscheibe und flüsterte noch leiser: "Und ich habe Angst rauszugehen - in die Dunkelheit - um dich zu holen!" Meine Meinung: "Seelen der Finsternis" ist das sechste Buch der Tagebuch eines Vampirs-Reihe von Lisa J. Smith. Im fünften Band verschwand Stefano spurlos - verraten von seinem besessenen Bruder Damon. Jetzt müssen Elena und ihre Freunde Bonnie, Matt und Meredith mit Damon zusammenarbeiten, denn nur Damon weiß wo sein Bruder ist. Er hat zwar keine Erinnerung mehr daran, da ihm die von dem Kitsune - einem mächtigen Fuchswesen - genommen wurde, aber nur er allein weiß wie man in die Dunkle Dimension kommen kann - der Ort, wo Stefano sich aufhält. Die Suche nach einem Schlüssel. mit dem man an jeden Ort gelangen kann, wo man hinmöchte, wird zu einem richtigen Abenteuer - mitten durch die Hölle... Auf den ersten Blick ist es das mit 605 Seiten umfassend, das dickste Buch dieser Serie. Und genau so ließ es sich auch lesen: langatmig, aber doch spannend und fantasievoll. Bei den ersten vier Bücher habe ich ja gesagt, dass mir die Details fehlten um sich manche Szenen besser vorstellen zu können. Ab dem fünften Band war es dann deutlich anders und jetzt in diesem Band war es mir teilweise zu viel an unwichtigen Informationen. In den Büchern von Lisa J. Smith geht es meist um unbekannte Mächte, die unseren Helden an den Kragen wollen. In "Seelen der Finsternis"landet man als Leser direkt in der Hölle. Sprichwörtlich! Nachdem Stefano verraten und in die sog. Dunkle Dimension verschleppt wurde, will Elena ihn unbedingt daraus holen. Zusammen mit Damon und ihren Freunden. Dabei ist Damon doch die Wurzel allen Übels. Hat er schließlich mit einer Täuschung - Stefano könnte an einem Ort namens Shi no shi wieder ein Mensch werden - für das Verschwinden seines Bruders gesorgt. Aber ohne Damon würde es Elena gar nicht gelingen überhaupt in die Dunkle Dimension zu kommen. Die Gestaltung dieses Ortes fand ich am besten. Man gelangt durch ein Tor in eine andere Dimension. Um als sterblicher hineinzugelangen brauch man einen Vampir, Dämonen oder anderes magisches Wesen. Und man muss als Sklave hineingefüht werden. In dieser Welt ist die Sklavenarbeit normal. Kinder und auch alte Menschen müssen gehorchen, sonst schwingt die Peitsche. Es ist ein wenig gruselig. Und dann gibt es noch die Folgen der Bessesenheit, mit denen unsere Freunde im fünften Band zu tun hatten. Caroline ist nach wie vor "anders" (um nett zu bleiben) und noch dazu schwanger - von einem Werwolf. Sie will unbedingt Matt - meinen Matt! meinen Liebling! - dafür verantwortlich machen. Er wird strafrechtlich wegen Vergewaltigung gesucht. Die "Beziehung" zwischen Elena und Damon ist sehr verwirrend. Sie liebt Stefano über alles, aber als sie endlich Damons harte Schale knackt und weiß, dass er im Grunde seines Herzens ganz anders ist, ändert sich seine Einstellung ihm gegenüber. Am Ende weiß man nicht so genau wie man das ganze Drama einstufen soll. Fazit: "Seelen der Finsternis" hat eine ganz neue Dimension hervorgebracht. Alles schien möglich und alles ist passiert. Am Anfang ist alles noch ein wenig schwammig und ich musste mich erst zurechtfinden, aber dann war es ganz unterhaltsam und sehr dramatisch. Am Ende passiert dann etwas so arg unglaubliches, was man - wenn man nicht gleich alles verraten will - besser für sich behält^^ Bisher erschienen: Im Zwielicht Bei Dämmerung In der Dunkelheit In der Schattenwelt Rückkehr bei Nacht Fortsetzung: Schwarze Mitternacht, erschienen: Mai 2011 Bald erhältlich: Jagd im Abendrot, erscheint: Februar 2012

    Mehr
  • Rezension zu "Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Seelen der Finsternis

    Meliebook

    18. December 2011 um 17:29

    Über 600 Jahre ist es her, dass die Florentiner Brüder Stefano und Damon aus Liebe zu der schönen Catarina zu erbitterten Feinden wurden - und durch Catarinas Fluch zu Vampiren! Doch der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden... Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangen genommen und in ein finsteres Höllenreich verschleppt. Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen. Dafür ist sie bereit jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben, Stefanos Bruder und ewigem Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich? Meine Meinung zum Buch: Die Orte: Lisa J. Smith beschreibt die Orte in dem Buch richtig gut, z.B. kann ich mir richtig vorstellen wie die Dunkle Dimension aussieht und das es dort die Sonne rot scheint. Aber nicht nur die Dunkle Dimension wird beschrieben sondern auch die Hotels in denen Elena und Damon die Zeit verbringen oder das Anwesen von Lady Ulma. Fell´s Church wird auch toll beschrieben wie mit den drei Machtlinien oder was jetzt mit der Stadt passiert. Die Personen: Elena hat sich in den verschiedenen Büchern richtig verändert sie möchte den anderen Menschen helfen das liest man wenn sie in der Dunklen Dimension ist. Leider weiß sie nicht so recht wie die Gefühle für sie zwischen Damon oder Stefano ist. Damon beschreibt sich in den ersten Kapiteln als Sadist d.h. er liebt den Schmerz - das heißt den Schmerz anderer. Natürlich hat Damon sich auch ein bisschen verändert z.B. hilft er Elena um Ihre große Liebe Stefano zu befreien und hilft ihr aus manchen schweren Situationen und teilt mit Ihr die Schmerzen. Bonnie hat nicht mehr so angst über das Unatürliche und gibt sich sogar ihre Visionen was mich sehr beeindruckt hat. Natürlich ist sie auch nicht mehr so ängstlich und kann in manchen Situationen richtig taff sein. Meredith kann man nicht aus die Ruhe bringen das beweist sie schon in allen Tagebuch eines Vampirs Bücher. Überhaupt kann sie sogar jeden Spruch von Damon mit halten! Mein Fazit daher... Das Buch ist richtig gut geschrieben leider brauchte ich richtig lange dafür es zu lesen da es viele Kapiteln sind. Leider muss ich auch hinzufügen ich musste vieles für die Schule machen! Aber das Buch hat mich Unterhalten am meisten als sie in der Dunklen Dimension angekommen sind!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks