Lisa J. Smith The Vampire Diaries - Stefan's Diaries - Fluch der Finsternis: Band 6

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(4)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Vampire Diaries - Stefan's Diaries - Fluch der Finsternis: Band 6“ von Lisa J. Smith

Wenn Jäger zu Gejagten werden. Für alle Fans von »The Vampire Diaries«. Faszinierend, fesselnd, leidenschaftlich: Stefans Tagebuch enthüllt erstmals, was wirklich geschah – und wie eine unsterbliche Hassliebe ihren Anfang nahm ... Samuel ist wild entschlossen, die Salvatore-Brüder zu zerstören. Da bekommen Stefan und Damon überraschend Hilfe von einem geheimen Hexen-Zirkel. Und was sie zusammen herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren: Samuel hat es nämlich nicht nur auf die beiden Vampire abgesehen, sondern will ganz London unter seine Kontrolle bringen! Jetzt beginnt ein atemberaubender Wettlauf auf Leben und Tod ...

Stöbern in Jugendbücher

Das Auge von Licentia

Ich bin von der ersten Seite an total in die Geschichte abgetaucht und habe das Buch fast in einem Stück verschlungen, nur um dann zu realis

Die_Zeilenfluesterin

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Das fernöstliches Setting wird großartig transportiert. Starke Protagonistin mit interessanter Entwicklung. Spannend erzählt. Toll!

Ro_Ke

Erwachen des Lichts

Wirklich mal wieder ein guter start in eine neue Reihe meines Erachtens aber absolut kein Kinder/Jugendbuch!

DasAffenBande

Im leuchtenden Sturm

Für mich leider schwächer als der Vorgänger...

MosquitoDiao

Die Perfekten

Gute Idee, aber keine gelungen Umsetzung. Leider hatte ich keine richtige Bindung zu den Charakteren & die Handlung hat mir nicht gefallen.

CallieWonderwood

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung!

nickypaula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meine Meinung

    The Vampire Diaries - Stefan's Diaries - Fluch der Finsternis: Band 6
    Blutmaedchen

    Blutmaedchen

    16. April 2015 um 15:47

    "Fluch der Finsternis" ist der sechste Band von "Stefans Diaries", welches ich eigentlich nur gelesen habe, um die bisher erschienenen Bücher abzuschließen. Die ersten beiden Bände dieser Reihe waren ziemlich gut, aber danach ging es ein wenig Berg ab. Alles drehte sich immer wieder um das selbe Muster: Ihr Feind Samuel macht den beiden Salvatore-Brüdern Stefan und Damon das Leben schwer und es gibt abwechselnde Schlagabtauschmomente, die immer wieder mit dem selben Szenario enden. Einzig und allein die Nebencharaktere wie z.B. Cora, die immer an Stefans Seite ist, haben mich ein wenig überraschen können. Ursprünglich wurde Tagebuch eines Vampirs von Lisa J. Smith geschrieben und ihre Buchreihe wurde als Vorlage für die TV-Serie Vampire Diaries genutzt. Die Buchfans wissen, dass die Autorin aus der Serie gefeuert wurde und dass ihre Buchreihe nach sieben Bänden schließlich von einem Ghostwriter weiter geschrieben wurde. Finde ich immer noch daneben, schließlich war es ihre Idee, aber na ja :x Das die Produzenten schließlich Stefan's Diaries als Buch rausgebracht haben, welche direkt nach den Verwandlungen der beiden Brüder beginnt, hat mich ein wenig gespalten, aber nicht vom lesen abgehalten  - auch wenn Smith nicht mehr selbst schreibt.  Diese Reihe, aus der Sicht von Stefan erzählt, ist eher was für Fans der TV-Serie und man kann die Bücher völlig unabhängig von Tagebuch eines Vampirs lesen. Band sechs war vielleicht ein kleinen Tick besser als Band fünf, aber auch diesmal konnte mich der Spannungsfaktor nicht packen. Diese Bücher sind dafür viel zu trocken beschrieben, als würden sie lediglich auflisten, was geschieht. Es fehlen spannungsvolle Einleitungen, geheimnisvolle Andeutungen und dramatische Wendepunkte, die man als Leser eigentlich erwartet und die das lesen überhaupt erst zu was besonderem machen. Des weiteren gibt es Szenen, wo von jetzt auf gleich etwas passiert. Zum Beispiel dreht sich Stefan einmal um und in der Zeit geschieht etwas schlimmes. Er sieht es und gibt nur das wieder, was er genau vor sich hat. Der Leser hat dadurch keine wirkliche Chance zu verstehen, was da gerade passiert ist. Das Wieso gibt es jedoch in ziemlich langen Gedankengängen von Stefan umso deutlicher. Als die neuen Hexencharaktere eingeführt wurden und die aufgebauten Spannungen zwischen den Hexen und Vampiren erklärt wurden, war ich sehr hoffnungsvoll, dass die Geschichte endlich mehr Drama entwickeln würde. Mary Jane ist eine sehr besondere Hexen und sie und ihre Freunde sind Waisen, die ihre Kräfte selbst entwickelt haben - das war mit der beste Teil des Buches, weil das weitere Geschehen nicht vorhersehbar war. Doch irgendwie endete das, was so vielversprechend aussah, wieder in ziemlich trockenen Beschreibungen. Vielleicht können Julie Plec und Kevin Williamson gute Texte schreiben, die dann von Regisseuren mit Leben gefüllt werden, aber Bücher, in denen die Leser vom wachsen der Spannung und wandelbaren Charakteren leben, sind weniger ihre Stärke. Da aber auch ein Ghostwriter an dieser Reihe mitgearbeitet hat, scheint das Motto Viele Köche verderben den Brei ganz passend zu sein. Die Entwicklung, die jegliche Bücher dieser Reihen seit dem Rauswurf von Smith, genommen haben, waren meistens nicht schön, aber auch nicht nur schlecht - also sollte man sich als Fan davon nicht abschrecken oder beeinflussen lassen.

    Mehr