Lisa Jackson Der Skorpion

(115)

Lovelybooks Bewertung

  • 175 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 17 Rezensionen
(44)
(40)
(22)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Skorpion“ von Lisa Jackson

Winter in Montana. Ein Psychopath fesselt seine weiblichen Opfer an einen Baum, um sie bei eisiger Kälte erfrieren zu lassen. Seine Nachricht an die Polizei: die Initialen der Toten und ein Stern. Es fehlen noch Buchstaben, um die Botschaft zu entschlüsseln. Als Detective Regan Pescoli verschwindet, ist deren Kollegin Selena Alvarez in höchster Alarmbereitschaft. Immer noch ist der "Unglücks-stern-Mörder" nicht gefasst und nun vermutet sie ihre Partnerin in den Fängen des Killers. "Meidet des Skorpions Zorn" – so könnte seine kryptische Botschaft lauten. Doch wer ist der Skorpion? Wird es Selena Alvarez gelingen, ihn rechtzeitig aufzuspüren?

Unbedingt Lesen

— Mordsbuecher

Spannend mit vielen Handlungen und Wendungen....bin gespannt, wie es weitergeht

— Antika18

Toll geschrieben, sehr spannend mit überraschenden Wendungen

— kleinthun

Spannender, kurzweiliger Roman mit überraschend guter Nebenhandlung!

— artphilia

Ein Krimi mit Fortsetzung, der hätte gut und gerne schon zu Ende erzählt sein können.

— Buchliese

ein guter jackson auch wenn der 'höhepunkt' meiner meinung nach zu früh kam und zu viel danach noch kam

— Mariet

bin kein Fan von Fortsetzungen, und hier weiss ich auch wieso. Ein Buch das einfach aufhört, ohne Auflösung???!! geht gar nicht

— dieben

Spannend, fesselnd und beeindruckend

— crazy_julchen

elend spannend!

— harakiri

flach, äußerst flach und dann gibt es auch noch 2 gänzlich verschiedene Beschreibungen einer Person: Die Polizistentochter wird als Miniaturversion ihres Vaters beschrieben,bloß hat sie erst schwarze Locken&blaue Augen(S. 45) und dann paar Seiten später ist sie auf einmal rotblond,sommersprossig und hat braune Augen(S.76) .WTF???

— xoxoJade

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Rivalin

Excellenter Thriller! Absolut empfehlenswert!

Buecherherz79

NACHTWILD

Ein Nachmittag im Zoo wird zu einer erschreckenden Nacht.

bookvamp

Ich beobachte dich

100% Spannung, aber eine Auflösung, die mir irgendwie nicht zu 100% gefällt. 4 Sterne!

Miia

Wahrheit gegen Wahrheit

Wer einen soliden Spionage-Thriller erwartet, sollte die Finger von diesem Buch lassen.

Joachim_Tiele

Die Morde von Pye Hall

Spannend, unterhaltsam und eine Konstellation die gut umgesetzt wurde. Zum Miträtseln und in bester Agatha Chrsitie Manier.

Ladybella911

Brennende Gischt

Wieder ein spannender Fall für Liv Lammers

Alex1309

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Der Skorpion von Lisa Jackson

    Der Skorpion

    Büchli Paul

    20. December 2017 um 16:09 via eBook 'Der Skorpion'

    Wir haben nurdie Leseprobe erhalten, nicht das ganze Buch

  • Der Sternenmörder

    Der Skorpion

    Mordsbuecher

    10. March 2017 um 01:01

    Im tief verschneiten Montana treibt ein Serienmörder in den Wäldern sein Unwesen. Er beobachtet junge Frauen und lockt sie mit ihren Autos in der Berge. Durch einen Schuss in den Reifen verursacht er Unfall. Das Auto gerät in schleudern und stürzt den Abhang hinunter. Doch das reicht den Mörder nicht, den seine Vorgehensweise ist genau durchdacht. Er rettet die Opfer, pflegt sie einigermaßen gesund um sie in nach ein paar Tagen nackt an einem Baum zu fesseln, wo sie dann jämmerlich erfrieren. Das Ermittlerteam Regan Pescoli und ihre Partnerin Selena Alvarez beginnen mit den Ermittlungen, doch der starke Winter macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Sie finden keinerlei Spuren an den Tatorten, nur einen Zettel mit den Initialen der Mordopfer und einen eingeritzten Stern im Baum. Nachdem weitere Frauenleichen gefunden werden, setzt sich eine Art Botschaft aus den Buchstaben zusammen. Nach welchem System sucht er sich seine Opfer aus? Doch dann passiert das unfassbare, der Killer macht einen großen Fehler und Regan begibt sich in große Gefahr. Das war mein erstes Buch von Lisa Jackson und mir Sicherheit nicht das letzte. Alleine schon deswegen, weil es einen zweiten Teil von dem Sternenmörder gibt. Die Autorin schaft es von der ersten Seite an, eine enorme Spannung aufzubauen die über das ganze Buch erhalten bleibt. Um zwischendurch einmal Luft zu holen, bekommt einen Einblick in das Privatleben der wichtigsten Personen. Was ich sehr gut gelungen finde, die unterschiedlichen Sichtweise der Akteure in diesem Buch. Bin sehr gespannt auf das zweite Buch.

    Mehr
  • Spannungsgeladen!

    Der Skorpion

    Line1984

    31. May 2015 um 12:23

    Klappentext: (Quelle Knaur) Winter in Montana. Ein Psychopath fesselt seine weiblichen Opfer an einen Baum, um sie bei eisiger Kälte erfrieren zu lassen. Seine Nachricht an die Polizei: die Initialen der Toten und ein Stern. Es fehlen noch Buchstaben, um die Botschaft zu entschlüsseln. Als Detective Regan Pescoli verschwindet, ist deren Kollegin Selena Alvarez in höchster Alarmbereitschaft. Immer noch ist der "Unglücks-stern-Mörder" nicht gefasst und nun vermutet sie ihre Partnerin in den Fängen des Killers. "Meidet des Skorpions Zorn" – so könnte seine kryptische Botschaft lauten. Doch wer ist der Skorpion? Wird es Selena Alvarez gelingen, ihn rechtzeitig aufzuspüren? Der erste Satz: Er wird dich umbringen. Meine Meinung: Auf diese Reihe bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden. Auf der Suche nach einem richtig guten Thriller bin ich auf Zwillingsbrut aufmerksam geworden, als ich dann gesehen habe das es sich um eine Reihe handelt habe ich mir diesen ersten Teil Der Skorpion mal genauer angeschaut. Auch dieser Teil sagte mir zu, ich war gespannt ob er meine Erwartungen wirklich gerecht werden würde. Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten im Geschehen, das Buch beginnt mit einem überaus spannenden Prolog. Das finde ich richtig gut gewählt denn dieser Prolog steigert die Spannung enorm. Schnell wird klar ein kaltblütiger Killer fesselt seine Opfer an einem Baum, im Winter, mit dem Vorhaben das seine Opfer bei eisiger Kälte erfrieren. Die Polizei tappt im dunklen und auch Hinweise gibt es kaum außer die Initialen der Toten und ein Stern. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten in der Handlung drin. Die Protagonisten sind alle authentisch beschrieben. Allerdings fehlte es mir ein wenig an Tiefe, die Charaktere sind ein wenig oberflächlich und bleiben auch im Verlauf der Geschichte ein wenig blass. Die Handlung ist durchweg spannend, auch wenn der Klappentext vieles vom Inhalt wieder gibt tut das der Spannung keinen Abbruch. Das Buch endet abrupt, das finde ich persönlich ein wenig schade, da es auch noch einen wirklich fiesen Cliffhanger hat. Dadurch muss ich mir jetzt unbedingt den zweiten Teil kaufen da ich ja wissen möchte wie es weiter geht. Aber dennoch ziehe ich in meiner Bewertungen einen Stern ab. Ich empfehle dieses Thriller uneingeschränkt an Leser des Genres, mit diesem Buch wird man bestens bedient! Das Cover: Das Cover fällt auf und passt super zur Story. Mir gefällt es richtig gut! Fazit: Mit Der Skorpion ist der Autorin ein fesselnder und spannungsgeladener Thriller gelungen der mich bestens unterhalten hat! Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne!

    Mehr
  • Ein außergewöhnlicher Thriller

    Der Skorpion

    crazy_julchen

    08. March 2015 um 18:46

    Klapptext: Winter in Montana. Ein Psychopath fesselt seine weiblichen Opfer an einen Baum, um se bei eisiger Kälte erfrieren zu lassen. Seine Nachricht an die Polizei: die Initialen der Toten un ein Stern. Spezialisten arbeiten mit Hochdruck an der Entschlüsselung der kryptischen Botschaft. Doch es fehlen noch Buchstaben. Als Detective Regan Pescoli plötzlich spurlos verschwindet, ist ihre Partnerin in höhster Alarmbereitschaft. Hat der "Unglückstern-Mörder" erneut zugeschlagen? Cover: Das Cover ist in einem weiß/grau/schwarz gehalten worauf ein schwarzer Stern zu sehen sind, dazu Buchstaben. Der Titel steht in einem fetten Rot zentral auf dem Cover. Meine Meinung: Ein unglaublich spannender Thriller, der einen so fesselt, dass man es kaum aus der Hand legen kann. Der Psychopath zerschießt Reifen von einem fahrenden Auto, pflegt die Frauen gesund und lässt sich danach kaltblütig draußen in der Kälte erfrieren. Wer kommt nur auf so eine Idee? Wahnsinn, wenn man sich das nur vorstellt. Nur die Charaktere um Regen Pescoli und ihre Partnerin Alvarez sind für mich zu oberflächlich gehalten. Es wird zwar über Pescolis Privatleben gesprochen, allerdings für die dicke des Buches und dazu, dass es einen zweiten Teil gibt, ist es bis jetzt zu oberflächlich gehalten, von Alvarez erfährt man noch weniger. Schade eigentlich, dass hätte dem ganzen noch authentischer gemacht. Über Jillian, die entführt wird, erfährt man viel und merkt, dass sie eigentlich die Hauptperson in diesem Teil ist. Vielleicht erfährt man dann auch mehr über Pescoli, wenn ich den 2. Teil lese.  Schade find ich dazu, dass das Buch so abrupt aufhört. Pescoli wird genauso wie alle anderen entführt und Punkt, das wars. Klar dazu ist man gezwungen den 2. Teil zu kaufen, aber das Buch hätte ein besseres Ende finden können. Jetzt muss ich morgen erst mal den 2. Teil kaufen gehen.  Fazit: Ein packender Thriller, der einen fesselt, daher kann ich 4 Sterne geben. Einen abgezogen, durch die oberflächlichen Charaktere, die mir in der Geschichte leider zu wenig beschrieben werden.

    Mehr
  • Der Sternmörder

    Der Skorpion

    makama

    03. June 2014 um 14:34

    In Monatana treibt im eisigen Winter ein Mörder sein Unwesen. Er überfällt Frauen, die im Auto unterwegs sind undfesselt sie dann nackt an einen Baum.... Er lässt der Polizei nur die Initialen der Opfer und einen Stern zu kommen. Wer ist der unheimliche Mörder Selena Alvarez und ihre Partnerin Regan Pescoli ermitteln mitHochdruck. Kurz Vor Weihnachten verschwindet dan Regan spurlos --- Ist sie in die Fänge des Psychopaten geraten. Der Skorpion ist ein seh spannendes Buch von Liza Jackson. Mir hat es gut gefallen - das Ende ist offen.....bzw. ein cliffhanger Ich gebe 4,5 Sterne

    Mehr
  • Packender Thriller

    Der Skorpion

    SunnyNici

    26. March 2014 um 14:51

    Zum Inhalt: Winter in Montana. Ein Psychopath fesselt seine weiblichen Opfer an einen Baum, um sie bei eisiger Kälte erfrieren zu lassen. Seine Nachricht an die Polizei: die Initialen der Toten und ein Stern. Es fehlen noch Buchstaben, um die Botschaft zu entschlüsseln. Als Detective Regan Pescoli verschwindet, ist deren Kollegin Selena Alvarez in höchster Alarmbereitschaft. Immer noch ist der "Unglücks-stern-Mörder" nicht gefasst und nun vermutet sie ihre Partnerin in den Fängen des Killers. "Meidet des Skorpions Zorn" – so könnte seine kryptische Botschaft lauten. Doch wer ist der Skorpion? Wird es Selena Alvarez gelingen, ihn rechtzeitig aufzuspüren? Meine Meinung: Auf diesen Thriller der Autorin Lisa Jackson bin ich auch nur durch Zufall aufmerksam geworden und habe ihn dann regelrecht verschlungen. Die Story ist super und vor allem spannend und auch die Ausschreibungen der Fundorte Leichen sind so perfekt über gebracht, dass es einem im wahrsten Sinne des Wortes eiskalt den Rücken runter läuft.  Ich mag die beiden Detectives sehr, da beide Figuren mich überzeugen konnten. Lisa Jackson hat hier tolle Charaktere geschaffen, die beide ihre eigenen Probleme, Gedanken und Sorgen haben. Toll gemacht! Auch die Story ist sehr spannend und hat fünf Sterne verdient. Durchaus zu empfehlen. Fortsetzung der Story gibt es übrigens in einem zweiten Teil: "Der Zorn des Skorpions".

    Mehr
  • Spannungs-Pakete für den Winter aus dem Knaur Verlag gewinnen!

    Todeskleid

    Eltragalibros

    Ihr seid Fans blutiger Spannung? Dann lest weiter! Die Verlagsgruppe Droemer Knaur verlost an euch 5 Buchpakete mit je 4 aufregenden Krimis und Thrillern! Eine brutale Mordserie an jungen Mädchen, der Beginn einer komissarischen Karriere, der >Eismumien-Mörder< und zwei tote Amerikaner kreuzen euren Weg in diesem spannungsgeladenen Quartett. Karen Rose: Todeskleid Privatdetektivin Paige Holden vertritt einen Klienten, der wegen Mordes im Gefängnis sitzt. Unschuldig, behauptet er. Wer aber hat den brutalen Mord an dem 12-jährigen Mädchen im blauen Kleid verübt? Die attraktive Privatdetektivin findet heraus, dass es eine ganze Serie toter Mädchen gibt. Alle blondgelockt, alle blau gekleidet. Durch ihre Ermittlungen bringt sich Paige selbst in größte Gefahr. Ein Scharfschütze verfehlt sie nur um Millimeter. Höchste Zeit, den charismatischen Staatsanwalt Grayson Smith um Hilfe zu bitten … Andreas Föhr: Totensonntag TOTENSONNTAG erzählt Kommissar Wallners allerersten Fall: Im Herbst 1992 ist Clemens Wallner frischgebackener Kriminalkommissar. Bei einem Besäufnis auf einer Berghütte am Tegernsee, zu dem Kreuthner ihn mitgenommen hatte, geraten Wallner und Kreuthner in eine Geiselnahme. Vom Geiselnehmer erfährt Wallner von einer dramatischen Geschichte, die sich in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs ereignet hat und die Kreuthner alias »Leichen-Leo« den Hinweis zur Entdeckung seiner ersten Toten liefert. Es handelt sich um ein Skelett in einem edelsteinbesetzten Sarg mit einer Kugel im Schädel … Lisa Jackson: Vipernbrut Eine Villa im Hamburger Süden und darin zwei tote Amerikaner. Außerdem: ein schnüffelnder Ex-Kommissar, ein paar sehr höfliche Autonome, eine durchgeknallte Schwedin, Immobilienhaie, eine Freundin, die vielleicht ein Kind bekommt, ein schnöseliger Kollege – und überall der mafiose Behördensumpf. Mittendrin stapft Staatsanwältin Chas Riley durch den Novembernebel und braucht all ihre Kraft, um nicht darin unterzugehen. Simone Buchholz: Schwedenbitter Der neueste Fall für Detective Selena Alvarez und Regan Pescoli: In der Kleinstadt Grizzly Falls, Montana, werden mehrere Frauen vermisst. Eine der Vermissten taucht schließlich auf bizarre Weise wieder auf: nackt eingefroren in einen kunstvoll bearbeiteten Eisblock, integriert in ein Weihnachtskrippenensemble. Schon wenig später stoßen die Detectives auf die nächste Frauenleiche – positioniert als eisige Skulptur in einem Vorgarten. Schauerliches Detail: Die Tote trägt ein Schmuckstück von Selena Alvarez. Der »Eismumien-Mörder« macht Schlagzeilen. Steht die Polizistin im Visier dieses Psychopathen? Ihr habt Lust auf 4x puren Nervenkitzel? Dann bewerbt euch für eines der 5 Buchpakete! Bis einschließlich 18. Dezember habt ihr Zeit folgende Bewerbungsfrage zu beantworten: Was war für euch die schockierendste oder gruseligste Mordvariante, von der ihr je gelesen habt?

    Mehr
    • 632
  • Skorpione

    Der Skorpion

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. December 2013 um 23:48

    Anfangs glaubt Ivor Hicks noch daran, dass die Aliens, die ihn einst angeblich entführt haben, sich nun an der jungen Frau namens Mandy Ito zu schaffen gemacht haben. Allerdings verwirft er dies schnell wieder, als er sieht, wie die Asiatin zugerichtet wurde. Das war das Werk des Teufels höchst persönlich. Die Detectives Selina Alvarez und Regan Pescoli aus dem sonnigen Städtchen Pinewood in North Carolina ermitteln in dem Fall, in dem bisher schon 2 Frauenleichen gefunden wurden, und es hört mit der Dritten, Mandy Ito, noch nicht auf. Regan hat schon länger die Ahnung, dass sie jemand beobachtet. Als sie plötzlich verschwindet, ist unklar ob der Sternmörder zugeschlagen hat oder etwas ganz Anderes dahintersteckt. Als ich angefangen habe zu lesen, hab ich erst gedacht, die Jackson meint das mit den Aliens ernst. Ich hatte echt schon den Gedanken im Kopf, meine Erwartungen an das Buch wieder im Mülleimer zu verstauen und Der Skorpion zu den Leuten von reBuy zu schicken .. Zum Glück war dem nicht so! Obwohl ich zwischendurch schon manchmal etwas gelangweilt war, das muss ich ehrlich zugeben, fand ich das Buch doch ganz gut. Das änderte sich zum Ende hin aber wieder (also was die Langeweilige angeht :D). Nicht mit den Wunderwerken von McFadyen zu vergleichen und gewiss nicht so spannend wie die Bücher von Jilliane Hoffman, aber doch unterhaltsam und gut. Der Autor springt zwischen auktorialer Erzählweise und der Ich-Perspektive des Mörders hin und her. Außerdem läuft neben dem eigentlichen Geschehen, also dem Finden des Täters durch Selina und Regan, die Geschichte von Jillian, die plötzlich Anrufe von einem Unbekannten erhält, der behauptet, ihr längst totgeglaubter Exmann sei doch noch am Leben. Es laufen also mehr oder minder drei Geschichten nebeneinander, die alle irgendwann ineinander finden.  Was ich auch zugeben muss: durch die Perspektive des Mörders habe ich irgendwie Gefallen an seiner Denkweise gefunden und muss sagen, dass er mir irgendwie doch ein wenig sympathisch erschien. :D Man muss aber auch sagen, dass es noch einen zweiten Teil zu Der Skorpion gibt, der sich Der Zorn des Skorpions nennt. Also kann man sich schon denken, dass irgendetwas in der Geschichte offen bleibt. Es dreht sich gegen Ende eher um die Geschichte der Jillian Rivers als um die eigentliche Geschichte, von Pescoli und Alvarez den Mörder zu fassen. Allerdings fand ich persönlich das mal ganz erfrischend, nicht den typischen Jagd-auf-den-Mörder-Thriller zu lesen.  Fazit: Der zweite Teil steht bereits auf meiner Liste. :D Von der Handlung her hat mich der Skorpion sehr an Cupido erinnert. Viel Serienmord und viel viel Liebe. Ich mag diese Mischung, weil die Liebe nicht auf die kitschige Weise dargestellt wird und die Jagd auf den Mörder zusätzliche Spannung verleiht.

    Mehr
  • Schnarch!

    Der Skorpion

    PrinzessinAnne

    03. September 2013 um 12:25

    Worum geht es: Montana ist in größter Aufregung, denn in der sonst so verschlafenen Gegend, in der es bis auf ein paar Diebstähle und Prügelein unter Jugendlichen kaum nennenswerte Verbrechen gibt, geht ein Serienmörder um. Dieser hat es auf Frauen jeden Altern und Ethnie abgesehen, so dass die Ermittler nicht wissen, mit wem sie es zu tun haben: Er lauert den Frauen in abgelegen Gebieten auf, beschießt das Fahrzeug mit dem sie unterwegs sind, so dass die Frauen in dem gebirgigen Gebiet unausweichlich verunfallen, birgt die schwerverletzten Frauen nur um sie dann zunächst wieder gesund zu pflegen um sie anschließend nackt an einem Baum gefesselt zum Sterben zurück zu lassen. Über ihren Köpfen hinterlässt er merkwürdige Botschaften: Einen Stern und die Initialen der Opfer. Doch was sollen die Buchstaben aneinandergereiht bedeuten? Meine Meinung: Ohje, ohje, dieser Thriller zählt für mich leider in die Kategorie "sterbenslangweilig". Dabei ist die Idee der Geschichte wirklich gut, und gibt Stoff für einen eigentlich spannenden Thriller - auch wenn ich persönlich eher ein Anhänger der blutigen Thriller bin, so ist es doch eine ziemlich gruselige Vorstellung. Denn der Täter gewinnt erst das Vertrauen der Frauen, nur um sie dann dem Tod durch Erfrieren zu überlassen, um seinen perfiden Plan umzusetzen. Allerdings kommt während des ganzen Buches absolut keine Spannung auf. Man liest die Seiten so dahin, oder wirklich tief in die Geschichte einzutauchen und ohne eine Beziehung zu den Protagonisten aufzubauen. Dabei steckt Potential in der Geschichte. Denn die Autorin versteht es absolut falsche Fährten zu legen. Als Jillian in die Fänge des Mörders gerät, rätselt man über Seiten hinweg mit, wieso er es tut, ob er der Täter ist, und was sein Motiv hinter der Sache ist. Ständig lässt man sich verunsichern und aus dem Konzept, bis man gegen Ende des Buches aufgeklärt wird, wieso, wer und was. Zeitgleich entwickelt sich aber zwischen Jillian und ihrem Entführer eine Liebesgeschichte, die absolut unpassend und unnötig für einen Thriller ist, und nur zu deutlich zeigt, wie sehr sich die Autorin bemüht, noch einmal weitere 100 Seiten zu füllen. Doch man muss nicht annehmen, dass es nach den über 500 Seiten des Buches einen Abschluss gibt- nein, Frau Jackson macht daraus einfach einen Zweiteiler. Während andere Autorin es schaffen, auf 300 Seiten einen spitzenmäßigen Thriller zu schreiben, der einen nachts nicht mehr alleine auf Toilette gehen lässt, schafft es Lisa Jackson nach 500 Seiten noch immer nicht, die Geschichte zu Ende zu führen, ohne dabei nie mehr als 5 Seiten hintereinander mit einem Ansatz von Spannung zu füllen. Hätte ich gewusst, dass es sich bei dem Buch um einen Zweiteiler handelt, hätte ich es mir nicht gekauft - und werde mir auch nicht den 2. Teil dazu kaufen, dafür ist ihr Stil einfach nicht ansprechend genug. Wer jedoch wirkliches Interesse an dem Buch hat, sollte es vermeiden sowohl die Kurzbeschreibung als auch den Klappentext zu lesen. Beide spoilern extrem und zwar 2 verschiedene Begegebenheiten, so dass mn sich danach das Lesen eigentlich auch ganz sparen kann.

    Mehr
  • Montana-Serie um die Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez - Band 1

    Der Skorpion

    Thommy28

    13. August 2013 um 22:50

    Klappentext: Winter in Montana. Ein Psychopath fesselt seine weiblichen Opfer an einen Baum, um sie bei eisiger Kälte erfrieren zu lassen. Seine Nachricht an die Polizei: die Initialen der Toten und ein Stern. Es fehlen noch Buchstaben, um die Botschaft zu entschlüsseln. Als Detective Regan Pescoli verschwindet, ist deren Kollegin Selena Alvarez in höchster Alarmbereitschaft. Immer noch ist der "Unglücks-stern-Mörder" nicht gefasst und nun vermutet sie ihre Partnerin in den Fängen des Killers. "Meidet des Skorpions Zorn" so könnte seine kryptische Botschaft lauten. Doch wer ist der Skorpion? Wird es Selena Alvarez gelingen, ihn rechtzeitig aufzuspüren? Das Buch ist ein typischer "Lisa Jackson: Akzeptable Spannung und ein kleiner Schuss schwüler Erotik; die altbekannte und immer wieder leicht zu konsumierende Mischung. Manchmal ist dieses Buch ein wenig langatmig ausgefallen, so um die 50 Seiten weniger hätten gut getan. Die immer wieder verschiedenen Sichtweisen auf das Geschehen erhöhen die Spannung; als besonderen Gag hat die Autorin die Abschnitte aus Sicht des Täters in Ich-Form geschrieben. Das hat mir gut gefallen. Absolut ärgerlich ist, dass ein gewaltiger Part unaufgeklärt bleibt und nahtlos in den Folgeband überleitet. Der Schluss dieses Bandes ist praktisch der Beginn des Folgebandes (wie die angehängte Leseprobe zu "Der Zorn des Skorpions" beweist). Dieser - im Grunde schon Zwang - nun auch den Folgeband zu lesen (UND ZU KAUFEN!!) finde ich regelrecht unverschämt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Skorpion" von Lisa Jackson

    Der Skorpion

    angel2212

    19. September 2012 um 10:12

    Der Skorpion Lisa Jackson ❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧ Zum Inhalt: Es ist Winter in Montana, und ein grausamer Serienkiller treibt sein Unwesen. Er fesselt seine Opfer an einen Baum und lässt sie bei eisiger Kälte erfrieren. Doch er hinterlässt jedes mal eine Botschaft, einen Zettel mit den Initialen des Opfers und einem Stern darauf. Doch er ist noch viel grauenvoller, er observiert zuerst seine Opfer, inszeniert dann einen Unfall, indem er den Frauen in den Reifen schiesst und gibt sich dann zuerst einmal als der geheimnisvolle Retter aus. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Frauen ihm wirklich vertrauen und dann zeigt er ihnen sein wahres Gesicht. Um die Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, fehlen den Ermittlerinnen Regan Pescoli und Selena Alvarez aber noch einige Buchstaben. Doch sie können nun wirklich nicht auf weitere Leichen warten. Als eines Tages Regan Pescoli verschwunden ist, vermutet ihre Kollegin Selena, sie in den Fängen des Mörders. Kann sie es schaffen ihre Kollegin noch rechtzeitig zu retten? Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch lässt sich fast in einem Rutsch durch lesen. Lisa Jackson schafft es auch hier wieder, die Protagonisten zum Leben zu erwecken. Man erfährt auch sehr viel über das Privatleben von Opfern und Ermittlern. Selbst durch lange Ermittlungsarbeiten schafft sie es, die Spannung, stetig langsam auf zu bauen. Sie schreibt diesen Thriller in mehreren Erzählsträngen, einmal aus der Sicht der Ermittlerinnen zum anderen aus der Sicht der Opfer, und diese Sicht lässt einen hier und da wirklich frösteln. Hier und da erfährt man auch einige kranke Gedanken des Killers. Das einzige Manko, welches ich habe, ist, das mir die Geschichte etwas zu abrupt endet, und man wirklich gezwungen ist, den zweiten Band zu lesen. Ansonsten aber mal wieder ein durchaus gelungener Thriller der Autorin.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Skorpion" von Lisa Jackson

    Der Skorpion

    Bücherwurm

    07. August 2012 um 14:00

    Oh oh. Ich muss mich leider der Partei der schlechten Meinung anschliessen. Dazu muss ich sagen, dass "Der Skorpion" mein erstes Buch der Autorin Lisa Jackson ist! Für alle Leser und Liebhaber der amerikanischen, wirklich temporeichen und spannenden Thriller kann ich nur raten: Finger weg! Langeweile und Widersprüche bis Seite 300, es ist so holprig und "unrund" geschrieben, ich komme nicht umhin zu sagen, dass ich den Eindruck hatte, dass die Autorin selbst nicht wusste, in welche Richtung sie mit der Geschichte wollte. Ich habe schon Schwierigkeiten, den Inhalt zusmamenzufassen: Ein Serienmörder kidnappt Frauen, indem er auf abgelegenen und vereisten Strassen in den Bergen einen Autoreifen zerschiesst und damit die Fahrzeuge zum Absturz in Schluchten bringt. Die Frauen überleben IMMER (!!!), und zwar so verletzt, dass er sie bergen und "gesundpflegen" kann, um sie anschliessend nackt an Bäume zu binden und erfrieren zu lassen. Gut, kranke Gemüter mag es ja geben, abgesehen davon ist es sicher mein persönlicher "Werdegang" als Leserin, dass ich manchmal den Autoren gewisse Dinge nicht mehr abkaufen mag, aber egal, darum geht es nicht. Es stört mich kolossal, dass die Autorin wirklich so unlogisch die Geschichte aufbaut, so zerrissen und nicht zueinanderpassend, sie springt von Geschichtsfaden zu Geschichtsfaden, nichts passt, man kommt nicht in den Lesefluss und hat keinen Spass daran weiterzulesen. Abgesehen von den Fehlern, die sie auch eingebaut hat, liegt der Schwerpunkt mal auf einer Liebsegeschichte, die mit dem eigentlichen Thriller nichts zu tun hat, weil es sich um einen kompletten anderen Roman handelt, dann wieder sind es die verschrobenen Einwohner, dann wieder die Ermittler, dann doch der Serienmörder... ich freue mich immer, wenn Thriller eine gewisse Tiefe und Bandbreite haben, aber hier passt wirklich nichts! Ich kann es gar nicht recht in Worte fassen, aber wer öfter amerikanische Thriller liest, der wird verstehen, was ich meine. Es wirkt, wie zusammengestückelt, ohne Übergänge, ohne logische Verbindung, zum Teil völlig unsinnig, denn die Geschichtsfäden habe wirklich nichts mit dem Serienmörder zu tun, sondern reduzieren die Spannung auf null! Es wundert dann auch nicht, dass der Roman nicht abgeschlossen ist, sondern nahezu nahtlos im 2. Teil weitergeht (Der Zorn des Skorpions), sehr geschickt gemacht vom Verlag, man muss sozusagen ein zweites Buch kaufen, wenn man überhaupt wissen will, wie die Geschichte weitergeht, wobei dann gleich im ersten Kapitel Leute wieder leben, die im "Der Skorpion" gestorben sind?!?!?!? Mich machte dieser Thriller phasenweise wirklich wütend. Der Verlag knaur/droemer hat so talentierte Autoren, die so stiefmütterlich behandelt werden, dabei so raffinierte Thriller schreiben, aber ein solch unsinniger Roman voller Fehler erhält eine solche Werbung, wird so gepuscht, ich kann es einfach nicht verstehen! Ob das wirklich im Sinne des Rufes des Verlages ist wage ich eigentlich zu bezweifeln! Einen Stern vergebe ich für die Idee den Leser mit ienem Trittbrettfahrer zu verwirren und für ein ansprechendes Cover, aber sein Geld ist diese Folge nicht wert!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Skorpion" von Lisa Jackson

    Der Skorpion

    gurke

    07. August 2012 um 12:04

    In Montana treibt ein Serienkiller sein Unwesen. Und er hat sich etwas grausames einfallen lassen. Erst fesselt er seine weiblichen Opfer an einen Baum, mitten im tiefsten Winter, und lässt sie dann erfrieren. Aber damit nicht genug, das ganze geht noch schlimmer. Der Psychopath lauert den Frauen nämlich auf, schießt ihnen in den Reifen, sodass sie an einen Autounfall aufgrund der Witterung glauben. Er gibt sich als netter Retter aus und pflegt sie gesund. Erst wenn sie sich in absoluter Sicherheit wiegen, schlägt er zu. An den toten Frauen ist jedes mal eine Nachricht an die Polizei hinterlassen: die Initialen des Opfers und ein Stern. So lässt sich nach und nach eine Botschaft zusammensetzen. Doch die Ermittler können nicht eine Leiche nach der anderen bergen, damit die Botschaft komplett ist. Die Zeit läuft ihnen davon! Lisa Jackson ist eine großartige Autorin und das beweist sie mit diesem Werk wieder einmal. Ab und an sind die Ermittlungsarbeiten, zwar ein bisschen zäh und langatmig, weil einfach nichts neues herausgefunden wird, aber die Spannung steigert sich stetig. Außerdem sind schwierige Ermittlungen meiner Meinung nach recht realistisch. Die Personen werden unter ihrer Hand lebendig, denn sie lässt den Leser was das Privatleben von Opfer und Ermittler nicht im Dunkeln. Dabei wirken Detective Regan Pescoli und ihre Kollegin Selena Alvarez sehr menschlich. Haben sie neben Beruf doch noch ganz normalen Stress im Alltag. Durch den Schreibstil der Autorin, macht sie es dem Leser wirklich leicht den Thriller in einem rasanten Tempo regelrecht zu verschlingen. Langweilig wird es auch bei längeren Ermittlerarbeiten nie. Die Geschichte an sich wird in drei Handlungssträngen erzählt. Einmal haben wir zunächst die Sichtweise der Ermittler, zum anderen auch die des Opfers, die einem wirklich frösteln lässt. Und obendrein kann der Leser auch die ein oder anderen kranken Gedanken des Killers erfahren. Mir hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite ohne Kritik sehr gut gefallen. Die Handlung war für mich schlüssig und voller Wendungen. Außerdem konnte ich schnell mit den Personen mitfiebern. Allerdings hat es mich gestört, dass die Spannung sich ins unermessliche Steigert und als ich das Gefühl hatte schlimmer kann es eigentlich gar nicht mehr werden, endete es aprupt und der Leser ist quasi gezwungen sich die Fortsetzung zu kaufen. Aus welchem Grund, werde ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Skorpion" von Lisa Jackson

    Der Skorpion

    Bücherwurm77

    17. January 2012 um 13:16

    Ein Serienmörder treibt im verschneiten Montana sein Unwesen. Er lauert Frauen an abgelegenen Berstraßen auf, schießt auf deren Autoreifen, spielt sich dann als ihr großer Retter auf und pflegt sie in einer abgelegenen Hütte. Sobald es den Frauen einigermaßen wieder gut geht, verschleppt er sie mitten in die Wildnis, wo er sie nackt an einen Baum bindet, wo die Frauen qualvoll erfrieren. Als „Signatur“ hinterlässt er einen eingeritzten Stern in die Rinde des Baums über den Köpfen seiner Opfer und einen Zettel mit den Initialen der Frauen. Die beiden Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez sind mit der Aufgabe betraut, die Mordfälle zu klären. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, doch der Mörder versteht was von seiner „Arbeit“ und es lassen sich keine brauchbaren Spuren finden. Dann bekommen die beiden Ermittlerinnen auch noch das FBI vor die Nase gesetzt. Bei schlechten Wetterverhältnissen macht sich die geschiedene Jillian auf den Weg nach Montana, denn sie hat einen anonymen Hinweis erhalten, dass ihr verstorbener Ex-Mann noch am leben sein soll. Und Jillia möchte der ganzen Sache auf den Grund gehen. Sie gerät mit ihrem Auto in einen Schneesturm und dann schießt auch noch jemand auf ihr Auto uns sie verunglückt schwer. Ein Mann rettet sie und bringt sie in seine einsam gelegene Hütte um sie so lange zu pflegen, bis das Wetter wieder besser wird und er Jillian in die Stadt in ein Krankenhaus bringen kann. Doch Jillian traut dem atraktiven aber auch rätselhaften Zane MacGregor nicht, der er scheit ihr einiges zu verschweigen. Ist er der Serienmörder von dem auch Jillian schon gehört hat und hat er es auch auf sie abgesehen? „Der Skorpion“ ist der erste Teil eines Zweiteilers. Er ist nicht abgeschlossen sonder hört einfach mitten in der Geschichte auf. Und das hebt die Spannung natürlich enorm. Aber auch schon von der ersten Seite an gelingt es Lisa Jackson, eine Spannung aufzubauen, die sich durchs ganze Buch zieht und sich auf extrem hohem Niveau bewegt. Der Roman wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So erlebt der Leser den Anschlag auf Jillian aus ihrer Sicht und aus der Sicht der beiden Detectives nimmt man an den Ermittlungsarbeiten teil. Auch der Serienmörder kommt in kleinen Abschnitten zu Wort. Diese Handlungsstränge wechseln ziemlich viel hin und her und da sie meistens an den spannendsten Stellen enden, hat man als Leser das Gefühl, man muss ständig weiter lesen. Über die einzelnen Charaktere erfährt man ziemlich viel und sie wurden von der Autorin wunderbar herausgearbeitet. Der Leser lernt die alleinerziehende Regan Pescoli kennen, die sich mit ihren Teenagerkinder, deren Allüren und ihrem nervigen Ex-Mann herumschlagen muss. Dann wäre da Selena Alvarez, die Kollegin von Pescoli, die sich allerdings recht verschlossen gibt und über die man nicht ganz so viel erfährt, außer das sei ein Workaholic zu sein scheint. Zum Schluss wäre da noch der rätselhafte Zane McGregor, bei dem man sich in einer Tour fragt, ob er nun der Mörder ist oder nicht. Mich hat der Thriller total gefesselt und ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil, den ich auch schon in kürze lesen werde. Wer Lust auf Spannung, rätselhafte Charaktere und auch ein wenig Erotik hat, der kann mit diesem Thriller einfach nichts verkehrt machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Skorpion" von Lisa Jackson

    Der Skorpion

    mamenu

    27. December 2011 um 15:38

    Über das Buch Winter in Montana.Ein Psychopath fesselt seine weiblichen Opfer an einem Baum,um sie bei eisiger Kälte erfrieren zu lassen. Seine Nachricht an die Polizei:die Initialen der Toten und ein Stern. Speziallisten arbeiten mit Hochdruck an der Entschlüsselung der kryptischen Botschaft. Doch es fehlen noch Buchstaben. Als Detective Regan Pescoli plötzlich spurlos verschwindet,ist ihre Partnerin in höchster Alarmbereitschaft. Hat der Unglücksstern Mörder erneut zugeschlagen. Meine Meinung Wie nicht anders erwartet, war mal wieder die Spannung von der erste Seite an gegeben. Der Schreibstil war, wie immer bei Lisa Jackson, sehr flüssig gehalten. Die Spannung in diesem Buch war wie ein durchgehender Faden immer vorhanden. Zwar gab es auch eine kleine Liebesstory,aber das fand ich nicht störend, da es nicht zu viel war und die Spannung im Buch unverändert gut war. Was ich auch noch sehr gut fand, war,das man ein wenig Privates von Detecitive Regan Pescoli erfährt und somit wurde diese Person für mich sympathischer. Da machte mir das lesen noch etwas mehr spass. Leider musste ich am ende feststellen dass, das Buch gar kein ende hat, und ich bis jetzt auch noch nicht weiss, wer der Mörder ist. Der Zorn des Skorpions,so nennt die Autorin das zweite Buch,muß gelesen werden, um zu erfahren wie alles weiter geht.Was ich natürlich auch machen werde, da ich jetzt sehr gespannt bin wer der Mörder ist. Mir hat es mal wieder sehr viel Spass gemacht ein Buch von Lisa Jackson zu lesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks