Lisa Jackson Der Zorn des Skorpions

(95)

Lovelybooks Bewertung

  • 141 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(32)
(41)
(16)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Zorn des Skorpions“ von Lisa Jackson

Detective Regan Pescoli ist in den Fängen des 'Unglücksstern-Mörders'. Ein psychopathischer Killer, der seine weiblichen Opfer in einer Berghütte gefangen hält, um sie dann bei eisiger Kälte an einen Baum zu fesseln und erfrieren zu lassen. Seine kryptische Nachricht an die Polizei: 'Meidet des Skorpions Zorn'. Doch wer ist der Skorpion? Fieberhaft suchen Pescolis Partnerin Selena Alvarez und ihre Kollegen in der Wildnis nach Spuren.

gut geschrieben, spannend und glaubwürdig. mir fehlt das gewisse Etwas..

— dieben

Ein solider, guter Thriller mit einer guten Story

— crazy_julchen

Ich finde den 2.Band wesentlich spannender und fließender als den ersten Teil! Da kein unnötiger, vorhersehbarer Nebenstrang den Lesefluss stört.

— Kaisu

Fazit: Nicht ganz so spannungsgeladen wie der erste Band „Der Skorpion“, nichtsdestotrotz in jedem Fall lesenswert, denn die Charaktere überzeugen wieder und die Story ist zwar in Teilen vorhersehbar, dennoch zu jeder Zeit unterhaltsam und zumeist auch sehr spannend.

— Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Ein spannendes Buch und vielen Wendungen!

Lesemaus004

Kalte Seele, dunkles Herz

Grausame Vorkommnisse und seelische Krankheiten hüten ein unvorstellbares Geheimnis. Hätte man bei dem recht zähen Einsteig nicht erwartet..

ChrischiD

Mörderisches Ufer

Der erste Band der Reihe der die Geschichten von Thomas und Nora zu meiner Zufriedenheit miteinander verbindet.

marcelloD

Origin

Ich war enttäuscht, das Buch hat leider so gar nicht meinen Erwartungen entsprochen.

TanteGhost

Toteneis

Die Autorin ist für mich ein Garant für spannende und intelligente Krimis.

Bibliomarie

Nach dem Schweigen

Ein Thriller, der mich um meine Nachtruhe gebracht hat und mit nicht vorhersehbaren Wendungen überrascht.

Isabell47

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der 2. Teil eines guten Thrillers

    Der Zorn des Skorpions

    crazy_julchen

    13. March 2015 um 11:14

    Das Buch hat mich regelrecht umgehauen, ich fand es richtig gut geschrieben und so spannend, dass man einfach nicht aufhören wollte zu lesen.. Klapptext: Der "Unglücksstern-Mörder" hält die Polizei in Atem. Ein psychopathischer Killer, der seine Opfer bei eisiger Kälte an einen Baum fesselt und erfrieren lässt. Seine kryptische Nachricht an die Polizei: "Meidet des Skorpions Zorn". Doch wer ist der Skorpion? Ausgerechnet Detective Regan Pescoli scheint in seine Fänge geraten zu sein. Es herrschen arktische Temperaturen. Eine fieberhafte Spurensuche in der Wildnis nimmt ihren Lauf... Cover: Das Cover ist wie der 1. Teil in weiß-grau-schwarz gehalten. In der Mitte ist der Titel in rot und fett zu sehen. Allerdings ist hier ein Stern und zwei Buchstaben zu sehen, ein P und ein D. Könnte Detective Pescoli heißen.  Meine Meinung: Beim 1. Teil habe ich die Charaktere für oberflächlich gehalten, aber dadurch, dass Detective Pescoli nun dem Killer ins Netz gegangen ist, wird über ihr Privatleben geredet, was ich persönlich gut finde, macht es authentischer. Allerdings erfährt man so gut wie nichts über ihrere Kollegin Alvaraz und ich hoffe, dass in dem nächsten Buch über die beiden etwas zu ihrem Privatleben steht. Insgesamt ein solider, guter Thriller, mit einer tollen Geschichte. Wenn man beide Teile zusammen nimmt, geht die Geschichte über 900 Seiten, hätte man vielleicht etwas kürzen können, aber insgesamt kann man nicht meckern. Die Geschichte dreht sich weiterhin um einen Killer, der seine Opfer im Winter an einen Baum bindet, sie erfrieren lässt. Dabei erfährt man auch endlich, wer er ist und weshalb er seine Opfer so umbringt und wieso er überhaupt so grausam ist. Fazit: Ein guter Thriller mit einer packender Geschichte, daher kann ich 4 Sterne dafür geben. Ich freue mich schon auf das nächste Buch mit den beiden Ermittlerinnen.

    Mehr
  • Sternmörder Teil 2

    Der Zorn des Skorpions

    makama

    03. June 2014 um 14:39

    Dieses Buch schliesst unmittelbar an den ersten Teil DER SKORPION an. Regan ist noch immer verschunden. Ihre Familie ist verzweifelt. Und es gibt weitere Opfer, die in eisiger Kälte erfroren sind. Droht Regan das gleiche Schicksal? Niemand weiß wer der Skorpion ist. Doch er muss sich in den denBergen Montanas auskennen.... Gehört er etwa zur Gemeide???? Dieses Buch ist genauso spannend wie der Vorgänger... Auch hier gebe ich 4,5 Sterne

    Mehr
  • Kann mit dem ersten Teil mithalten....

    Der Zorn des Skorpions

    SunnyNici

    26. March 2014 um 14:58

    Zum Inhalt: Detective Regan Pescoli ist in den Fängen des »Unglücksstern-Mörders«. Ein psychopathischer Killer, der seine weiblichen Opfer in einer Berghütte gefangen hält, um sie dann bei eisiger Kälte an einen Baum zu fesseln und erfrieren zu lassen. Seine kryptische Nachricht an die Polizei: »Meidet des Skorpions Zorn«. Doch wer ist der Skorpion? Fieberhaft suchen Pescolis Partnerin Selena Alvarez und ihre Kollegen in der Wildnis nach Spuren ... Meine Meinung: Bei Fortsetzungen bzw. Reihen bin ich meist etwas vorsichtig, denn oft hatte ich einen tollen und spannenden ersten Teil gelesen und wurde dann vom zweiten enttäuscht. Bei "Der Zorn des Skorpions" war das nicht der Fall. Die Story und auch die Charaktere fand ich bereits vorher schon sehr gut ausgedacht, ausgebaut und beschrieben. Zu viel möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht schreiben, da ich sonst die Story verraten würde. Nur so viel: Wer den ersten Teil toll fand, wird vom zweiten Teil nicht enttäuscht, sondern im Gegenteil: regelrecht begeistert und mitgerissen.

    Mehr
  • Montana-Serie um die Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez - Band 2

    Der Zorn des Skorpions

    Thommy28

    11. September 2013 um 13:54

    Nachdem ich kritisiert hatte, dass der erste Teil der Trilogie um die Detectives Pescoli und Alvarez unbefriedigend geendet hatte, habe ich nun den zweiten Teil gelesen. Und um es vorherzunehmen: Die im ersten Teil so unbefriedigend offen gebliebenen Taten werden hier nun endlich weitgehend aufgeklärt. Das Buch ist in der üblichen, leichten Sprache geschrieben und ist nun bei Weitem keine Hochliteratur. Das will es auch nicht sein. Es ist ein guter, spannender Thriller mit ein paar kleinen erotisch angehauchten Einschüben. Gerade richtig für einen verregneten Herbstabend.  Ganz zu Ende geführt wird aber die Handlung auch in diesem Band nicht; ein paar lose Enden verbleiben erneut. Kein Wunder - gibt es doch noch den dritten Band der Trilogie. Den werde ich mir in Kürze auch noch gönnen....!

    Mehr
  • Spannend ja, aber zu einem guten Buch gehört noch mehr

    Der Zorn des Skorpions

    Schnuffelchen

    04. September 2013 um 16:55

    Ich habe leider keine Rezi zum 1. Teil geschrieben, so das ich mich jetzt nicht auf diese beziehen kann, daher muss ich jetzt hier ganz gewaltig aufpassen, das ich nicht zu sehr spoilern. Der 1. Teil (Der Skorpion) kam eher als Lovestory mit Spannung rüber und hat mich nicht wirklich überzeugt, so das ich lange mit mir gerungen habe, ob ich mir den 2. Teil überhaupt hole. Allerdings wollte ich natürlich schon wissen, wer der Täter ist. Immer diese Probleme :-) Zum Glück habe ich mich allerdings dann doch noch dazu durch gerungen und mir das eBook geholt. Der 2. Band war dann um einiges besser als der 1., allerdings braucht man beide um die Geschichte zu verstehen. Viele Dinge im 2. Buch ergäben überhaupt keinen Sinn, wenn man nicht schon den 1. Teil der Geschichte gelesen hätte. Zum Glück hat sich die Autorin hier auch Lovestory-technisch zurück gehalten und den Kampf Pescoli gegen Skorpion in den Vordergrund gestellt. Zwar gab es auch die obligatorische Liebeserklärung am Ende des Buches, doch lief dich fast unmerklich im Hintergrund vorbei. Ein paar Abzüge würde ich gern noch bei Aufklärung der Taten und der Beweggründe machen, da kam mir zu wenig. Was gerade vom Täter selbst auch erklärt wurde, war alles etwas wirr und nicht unbedingt logisch. Und auch auf den wenig geliebten Cliffhanger hat die Autorin nicht verzichte und mit Padgett Long schon eine Figur für eine weitere Geschichte in Rennen gebracht. Darüber hinaus war die Geschichte wirklich spannend, wenn auch mit ober erwähnten Abstrichen. Ich schätze, wenn ich mir jetzt den 3. Band der Montana-Reihe vornehmen würde, könnten einige der Fragen, die Band 1 und 2 hinterlassen haben, beantwortet werden. Aber auf der anderen Seite, ich weiß jetzt wer der Skorpion ist und damit werde ich es wohl erst erst einmal belassen. Den angefangene Reihe diverser Genres habe ich bereits genug in den Regalen stehen und da sind einige dabei, die mich mehr interessieren als dieses hier. 

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zorn des Skorpions" von Lisa Jackson

    Der Zorn des Skorpions

    Bücherwurm

    12. August 2012 um 17:32

    "Der Zorn des Skorpions" von Lisa Jackson ist der zweite Teil nach "Der Skorpion", und sicher definitiv damit auch das letzte Buch, welches ich von dieser Autorin lesen werde oder gelesen habe! Es geht nahezu nahtlos nach dem 1. Band weiter, der Serienmörder, der auf die Autoreifen von Frauen schiesst und sie aus den total zertrümmerten Autorwracks realtiv harmlos verletzt birgt und gesund pflegt, um sie anschlissend in Eiseskälte an Bäume zu binden und erfrieren zu lassen, ist nicht gefasst worden. Was mich nicht wundert bei diesem unlogischen und unkoordiniertem Vorgehen der Polizeistation, bzw. im zweiten Teil muss ich ehrlich sagen, dass ich nicht verstehe und mich wundere, was all die Ermittler überhaupt tun! Ausser, dass sie Kaffee trinken und übermüdet sind, vor einem Buchstabenrätsel sitzen (und Weihnachtsplätzchen essen) wird mir als Leser nicht erzählt, was da abläuft, inwieweit die Leute ermitteln oder in welche Richtung sie denken. Alles völlig konfus, zwar weniger Fehler als im ersten Band, in welchem die Autorin offensichtlich selbst nicht wusste, was sie eine Seite zuvor formuliert hatte, denn nicht nur die Geschichte widersprach sich, sondern die Leute wechselten auch ständig Augen-, Haarfarbe und Charakter, dafür nahmen hier die Rechtschreib- und Grammatikfehler wieder zu. Leider kennt man das ja von den Büchern der Verlagsgruppe knaur/droemer! Was mich hier bei dem zweiten Band von Anfang an den Spass nahm: Die Autorin erinnerte sich offensichtlich nicht, wie der letze Band endete! Tote laufen plötzlich wieder lebendig herum und auf immerhin Seite 200 fällt der Autorin plötzlich ein, dass sie für den Leser vielleicht nochmals zusammenfassen sollte, was eigentlich der Inhalt der Thriller-"Serie" ist. Ich muss mich wirklich entschuldigen, aber das ist so unbeholfen und stümperhaft, so "gewollt, aber nicht gekonnt", ich finde es peinlich und unfassbar, dass diese Bücher auf den Verkaufstischen der Bücherketten ausliegen! Mal abgesehen davon grübel ich ständig, ob die Titelwahl des Verlages wirklich so gelungen ist! Eigentlich spoilert der Verlag den eigenen Autor! Das Rätsel des Mörders ist mit dem Titel schon gelöst! Unabhängig davon, dass ich immer noch jemanden suche, der mir erklärt, was den Serienmörder dazu trieb, Frauen zu morden, nur weil der die Buchstaben für das Rätsel brauchte?!? Was hat er davon? Weder Rache, noch Vorteil, noch Rehabilitation, noch sonstigen Sinn! Abgesehen davon ist auch unklar, wie der Mörder wissen konnte, wann welche der Frauen auf besagter Strasse mit dem Auto unterwegs ist. Dass alle Frauen den Absturz des Wagens in die Schlucht leicht verletzt überlebten, das fand ich ja schon im ersten Band völlig unglaubwürdig. Also bitte, wer gerne intelligente, gut recherchierte und logische Thriller lesen möchte, der lasse BITTE die Finger von diesen Büchern! Es ist ein heilloses Fehler aneinander reihen und Ansammeln von Unglaubwürdigkeiten, dabei noch so stockend und unflüssig erzählt, ich hatte keinen Spass beim Lesen, ich war genervt und heilfroh, als ich das Buch zuklappen konnte. Abgesehen davon sind so viele Geschichtsfäden, die, warum auch immer, eingeflochten wurden, die unvollendet geblieben sind, bitte bitte keine weiteren zusammengestückelten Fortsetzungen! Komplett unnötig und irgendwie lachhaft empfinde ich nach Beenden dieses Buches die Auflistung der verfügbaren Titel der verschiedenen Serien der Autorin. Liebe Verlagsmitarbeiter, nach Lesen dieser beiden so schlechten Bücher interessiert es mich überhaupt gar nicht, was diese Autorin sonst noch so schrieb! Denn ich werde zukünftig einen riesigen Bogen um diese Autorin machen!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zorn des Skorpions" von Lisa Jackson

    Der Zorn des Skorpions

    NiliBine70

    25. March 2012 um 21:06

    Inhalt: Detective Regan Pescoli befindet sich in den Fängen des „Unglücksstern-Mörders“, der die beschaulichen, verschneiten Berge in Montana in ein Horrorszenario katapultiert hat. Ihre Partnerin, Selena Alvarez, deren eigene Vergangenheit sie auch nicht in Frieden lässt, versucht krampfhaft, sie zu finden und den Mörder, der die Polizei an der Nase herumzuführen scheint und nur die kryptische Botschaft „Meidet des Skorpions Zorn“ über den Köpfen der an Bäume gebundenen, weiblichen Opfer hinterlässt, dingfest zu machen. Alles durcheinander wirbelt da der Mordfall an Brady Long, den Arbeitgeber von Pescolis heimlichen Lover, Nate Santana. Dieser wurde mit den gleichen Kugeln in seinem Haus umgebracht, die auch in den Reifen der Autos der armen Opfer des Unglücksstern-Mörders steckten. Es entbrennt ein Wettlauf mit der Zeit, ein Katz-und-Maus-Spiel, ob Pescoli aus den Fängen des zu allem bereiten Mörder gerettet werden kann und für sie dann nicht nur beruflich wieder mehr einkehrt, sondern auch in ihrem Privatleben. Denn dort ist auch alles andere, als weihnachtlicher Friede. Meine Meinung: Das Grauen – Zweiter Teil! Dieses Buch sollte man nicht lesen, wenn man „Der Skorpion“ noch nicht kennt. Es fühlt sich an, als wäre das Buch in zwei Teile zerrissen und eigentlich gehören die beiden Teile untrennbar zusammen. Und so würde ich es auch betrachten, als eine zusammenhängende Geschichte. „Der Zorn des Skorpions“ knüpft nahtlos an das Ende von „Der Skorpion“ an. Regan Pescoli befindet sich in der Gewalt des Unglücksstern-Mörders, ihre Kinder sind bei ihrem Ex-Mann und ihr Liebhaber, Nate Santana sucht nach ihr, genau wie ihre Partnerin, Selena Alvarez. Die Spannung bleibt erhalten, die Grausamkeit des Mörders wird noch erhöht meiner Meinung nach, es liegt in dieser Geschichte mehr der Fokus auf seinen Motiven, die zwar nicht schnell, aber dafür immer mehr ans Tageslicht treten. Und auch die Verbindungen zu dem Mord an Brady Long, den vermeintlichen Erben des riesigen Vermögens des „alten“ Longs werden dem Leser stückchenweise zugebracht. Aber alles in wohl dosierten Häppchen, damit man immer noch schön miträtseln kann, nicht zu viel auf einmal verraten wird, was die Lust am Weiterlesen schmälern könnte. Und auch der Showdown hat es in sich. Der Spannungsbogen wird zum Ende hin mächtig angezogen und ich habe mich dabei ertappt, wie ich zwischendurch wirklich mal mit offenem Mund gelesen habe. Das spricht ja doch sehr für dieses Buch und dass die Taktik der Autorin aufgegangen ist, würde ich sagen. Es gibt zwei Sachen, die mich allerdings an diesem Jackson-typischen Thriller stören: Zum Einen wäre da wiederum der Titel, der wie ich finde auch hier nicht so ganz passt. Dieses Manko war mir schon beim Vorgänger begegnet. Und dann eben auch wie beim ersten Teil, dass dieses Buch eigentlich überhaupt nicht für sich allein stehen kann, es muss zusammen mit dem ersten Teil gelesen werden, erscheint wirklich wie ein auseinander gerissenes Ganzes. Fazit: Ein guter, wirklich überaus spannender Thriller, ganz im Stile von Lisa Jackson, aber doch mit gebremster Erotik im Gegensatz zu anderen Werken der Autorin. Allerdings sollte es nur in Verbindung mit „Der Skorpion“, dem Vorgänger, gelesen werden, ansonsten versteht der Leser einige Zusammenhänge nicht und wird mitten in der bösartigen Geschichte um den Unglücksstern-Mörder geschmissen. Aus diesem Grund würde ich 4 von 5 Sternen vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zorn des Skorpions" von Lisa Jackson

    Der Zorn des Skorpions

    Bücherwurm77

    10. February 2012 um 11:30

    Ich hatte ja neulich schon über den ersten Teil berichtet „Der Skorpion“. Und nun habe ich auch den zweiten Teil gelesen „Der Zorn des Skorpions“ und möchte euch davon berichten. Mir haben beide Bücher echt total gut gefallen und ich kann sie einfach nur weiter empfehlen. Beide Bücher stehen im direkten Zusammenhang zueinander, deshalb sollte man sie auch in der richtigen Reihenfolge lesen. Denn der erste Teil ist Inhaltlich nicht abgeschlossen. Im zweiten Teil gerät Detective Regan Pescoli in die Fänge des „Unglücksstern-Mörders“, der in Montana sein Unwesen treibt. Nachdem der Mörder seine Opfer von der Straße geholt hat, in dem er ihre Reifen kaputt schießt, pflegt er sie in seinem Versteck gesund und zerrt sie dann durch die eisige Kälte um sie nackt an einen Baum zu binden, dort lässt er sie dann erfrieren. Über ihren Köpfen hinterlässt er mysteriöse Nachrichten. Pescolis Kollegen starten eine große Suchaktion nach ihr, in die auch das FBI involviert wird. Währenddessen kämpft sie in dem Versteck des Mörders um ihr Leben. Immer wieder wechseln die Handlungsstränge hin und her, mal verfolgt der Leser die Gefangenschaft von Pescoli, dann landet man wieder in den Gedanken des Mörders, man darf an der verzweifelten Suche von Pescolis Kollegen nach ihr teilhaben und außerdem lernt man auch Pescolis Freund Santana kennen, der sich ebenfalls auf die Suche nach ihr macht. Ein gekonnter Wechsel zwischen den Handlungssträngen, nämlich immer an der Stelle wo es am spannendsten ist, lässt die Spannung ins unermessliche wachsen. Trotzdem kommt es vor, dass die Spannung zwischenzeitlich etwas abnimmt, aber dies geschieht meistens nur sehr kurz und stört auch nicht weiter, so hat man wenigstens mal kurz Zeit, durchzuatmen. Der Leser erfährt im laufe der Geschichte immer mehr über den Mörder und seinen Beweggründen, die ihn zu den Morden treiben. Doch trotzdem bleibt die Identität des Mörders bis zum Schluss verborgen. Während der Geschichte entwickeln sich die Charakter immer weiter und werden sehr detailliert beschrieben. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig, wie man es von der Autorin Lisa Jackson eigentlich auch gewohnt ist. Im Ersten Band lag der Schwerpunkt doch ziemlich auf Pescoli, doch dieses Mal erfährt man auch mehr über das Leben ihrer Kollegin Alvarez und auch über Pescolis Ex-Mann und dessen Frau, genauso wie über die beiden Kinder Jeremy und Bianca und ihrem derzeitigen Geliebten. Diese Einblicke runden die ganze Geschichte schön ab und stellen sie noch überzeugender da. Abschließend kann ich eigentlich nur sagen, dass mich auch der zweite Teil vollkommen überzeugt hat. Sehr spannend, unterhaltsam und auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zorn des Skorpions" von Lisa Jackson

    Der Zorn des Skorpions

    Desire

    28. January 2012 um 07:47

    Wieder ein Top Thriller von Lisa Jackson, sehr spannend.

  • Rezension zu "Der Zorn des Skorpions" von Lisa Jackson

    Der Zorn des Skorpions

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2012 um 13:28

    Klappentext: Der Unglückssternmörder hält die Polizei in Atem. Ein psychopathischer Killer, der seine Opfer bei eisiger Kälte an einem Baum fesselt und erfrieren lässt. Seine kryptische Nachricht an die Polizei "meidet des Skorpions Zorn". Doch wer ist der Skorpion? Ausgerechnet Detective Regan Pescoli scheint in seine Fänge geraten zu sein. Es herrschen arktische Temperaturen. Eine fieberhafte Spurensuche in der Wildnis nimmt ihren Lauf ... Meine Meinung: Achtung, dass es sich bei diesem Thriller um die Fortsetzung von „Der Skorpion“ handelt, können Inhalte des ersten Bandes verraten werden! Während Lisa Jackson den Leser in ihrem letzten Thriller „Der Skorpion“ mit einem ziemlich bösen Cliffhanger zurückließ, knüpft sie bei der Fortsetzung nahtlos an diesen an. Sollte man den Vorgänger noch nicht gelesen haben oder es ist schon länger her um sich an den genauen Inhalt zu erinnern, so sorgt die Autorin hier vor und verwöhnt den Leser mit deiner detaillierten Rückblende der Geschehnisse. Regan Pescoli ist in der Gewalt des Unglückssternmörders und man muss wirklich um sie bangen. Natürlich nimmt sie ihr Schicksal nicht einfach so an und kämpft wie eine verbissene um ihre Freiheit. Auch ihre Partnerin Selena Alvarez setzt alles daran, ihre Partnerin zu finden. Lisa Jackson spielt auch in diesem Band mit ihrem Leser und geht mit den Opfern in ihrer Geschichte nicht gerade sanft um. Ich fand die Fortsetzung genauso spannend wie den ersten Band, was mich wirklich positiv überraschte. Der Spannungsaufbau fällt zwar immer wieder etwas ab, dennoch habe ich auch diesen Thriller in einem Rutsch durchgelesen um zu erfahren wie und ob es mit Regan Pescoli weitergeht. Auch hier sind die Figuren wieder sehr detailliert beschrieben und man liest auch wieder die Perspektive des Mörders in der Ichform. Pescoli wird sehr stark und entschlossen beschrieben und ich hab ihr die Rolle auch ohne Weiteres abgenommen. Ich finde es passt einfach zu ihr und dem Verlauf der Geschichte. Die Emotionen und die Frustration werden sehr gut dargestellt. Man kann sich die Situation sehr gut vorstellen und auch die Angst die die Opfer haben. Zwischendurch wird das Privatleben der beiden Ermittlerinnen dargestellt und so einiges aus dem ersten Band fügt sich zu einem Bild zusammen. Natürlich darf bei Lisa Jackson auch das Liebesleben nicht fehlen und die Beziehung oder viel mehr das Gefühlschaos zwischen Pescoli und Santana läuft am Rande mit. Das Cover ist dem ersten Band angepasst und hat einen Wiederekennungswert mit seinem grau schattierten Hintergrund und der blutroten Schrift. Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr flüssig, wie man es von der Autorin bisher gewohnt ist. Nicht immer durchweg spannend aber verdammt interessant lassen sich 487 Seiten wie im Flug lesen. Am Ende des Thrillers befinden sich noch einige Buchvorstellungen der anderen Reihen von Lisa Jackson. Fazit: Auch mit der „To Die- Reihe“ konnte mich Lisa Jackson überzeugen. Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung gefreut und muss sagen, ich bin sehr angetan. Ein Thriller muss nicht immer durchweg spannend oder blutig sein, aber es muss das gewissen etwas besitzen, um mich zu fesseln. „Der Zorn des Skorpions“ hat dieses geschafft. Lisa Jackson zählt zu den amerikanischen Top-Autorinnen, deren Romane regelmäßig die Bestsellerlisten der "New York Times", der "USA Today" und der "Publishers Weekly" erobern. Ihre Hochspannungsthriller wurden in 15 Länder verkauft. Auch in Deutschland hat sie ihre Bestsellerqualitäten bewiesen und mit "Shiver", "Cry" und "Angels" den Sprung auf die "Spiegel"-Bestsellerliste geschafft. Lisa Jackson lebt in Oregon. Mehr Infos über die Autorin und ihren Romanen unter: www.lisajackson.com (Quelle: Knaur) © Michaela Gutowsky

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zorn des Skorpions" von Lisa Jackson

    Der Zorn des Skorpions

    Bellexr

    04. December 2011 um 19:20

    Meidet den Skorpions Zorn . Bei ihrer Fahrt durch die Berge Montanas gerät Detective Regan Pescoli in die Fänge des „Unglücksstern-Mörders“. Dumm nur, dass sie auf dem Weg zu ihrem Ex-Mann war und dies auch ihrer Kollegin Selena Alvarez mitgeteilt hatte. So vergeht einige Zeit bis ihre Kollegen Verdacht schöpfen. Verspätet startet eine großangelegte Suche, in die auch das FBI involviert ist, während Pescoli verzweifelt versucht, die Gefangenschaft zu überleben. . Der Thriller nimmt das letzte Kapitel von „Der Skorpion“ auf und so erlebt man die Fahrt von Pescoli durch die verschneiten Berge noch einmal und findet sich hierdurch auch sofort wieder in der Story zurecht. . Lisa Jackson wechselt recht häufig zwischen den verschiedenen Handlungssträngen und so verfolgt man die Gefangenschaft von Pescoli, die Gedanken des Unglücksstern-Mörders, ist bei der verzweifelten Suche von Pescolis Kollegen nach ihr dabei und lernt auch ihren Freund Nate Santana kennen, der sich ebenfalls auf die Suche nach Pescoli macht. Die Autorin hat die Wechsel wieder gekonnt gelegt, sodass der Spannungsgrad zumeist sehr hoch ist. . Allerdings flacht die Spannung zwischenzeitlich etwas ab, besonders wenn sie auf die Gefühle und das Leben der Kinder von Pescoli eingeht. Dies ist jetzt aber nicht besonders störend und bereichert eher die Story noch. Und obwohl man mit der Zeit auch immer mehr über den Unglücksstern-Mörder erfährt und seine Beweggründe nach und nach aufgedeckt werden, bleibt seine Identität bis fast zum Schluss rätselhaft. Gerade dieser Erzählstrang wirkt sehr intensiv, da er der Einzige ist, der in der Ich-Form geschrieben ist. Und obwohl der Kreis der Verdächtigen eher klein ist, scheint doch irgendwie keiner davon richtig in die Rolle des Mörders hineinzupassen. . Die Charaktere entwickeln sich ebenfalls weiter und sind gewohnt detailreich und ausgefeilt beschrieben. Der Autorin gelingt es sehr gut, einem die Ängste aber auch die Wut von Pescoli näherzubringen, die sich - ihrem Charakter entsprechend - nicht von den Psychospielchen des Mörders unterkriegen lässt. . Lag der Schwerpunkt des 1. Bandes noch mehr bei Regan Pescoli, ist es dieses Mal gut ausgeglichen zwischen den beiden weiblichen Detectives. So lernt man nun auch etwas mehr von Selena Alvarez und deren Privatleben kennen, die im 1. Teil eher ja noch eine Nebenrolle gespielt hatte. Und auch Jeremy und Bianca, die Kinder von Pescoli, rücken mehr in den Vordergrund und erhalten etwas mehr Raum wie auch Pescolis Ex-Mann und dessen Frau Michelle. Diese Einblicke sorgen dafür, dass die Geschichte rund wirkt und durchweg überzeugt. . Fazit: Nicht ganz so spannungsgeladen wie der erste Band „Der Skorpion“, nichtsdestotrotz in jedem Fall lesenswert, denn die Charaktere überzeugen wieder und die Story ist zwar in Teilen vorhersehbar, dennoch zu jeder Zeit unterhaltsam und zumeist auch sehr spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zorn des Skorpions" von Lisa Jackson

    Der Zorn des Skorpions

    Kaisu

    29. November 2011 um 18:58

    Allein in der Dunkelheit. Es ist kalt, eine dünne Decke wärmt nicht wirklich und wenn man keine Kleidung mehr am Leib hat, ist es erst recht kein Wunder, das man friert. Man wird beobachtet, heimlich. Doch Schritte die vor der einzigen Tür im Raum enden und Schatten, die den letzten Lichtstrahl verdecken, verraten ihn. Er will dich zermürben, dich brechen, gefügig machen. Doch da hat er nicht an die harte Willenskraft einer Polizistin gedacht! * Detective Regan Pescoli ist in die Hände des „Unglücksstern-Mörders“ geraten und ist ihm willenlos ausgeliefert. Nun gut, fast willenlos, so einfach gibt sie natürlich nicht auf und sucht verzweifelt nach einem Ausweg um diesem Killer zu entkommen. Währenddessen läuft ihr halbes Umfeld Amok. Ihre Partnerin kämpft mit einer fiesen Erkältung und versucht trotz ihrer körperlichen Leiden einen klaren Kopf zu behalten, um einen entscheidenden Verdächtigen zu finden. Doch ihre Suche scheint recht aussichtslos. Auch Santana, mit dem Regan einige Nächte verbracht hat, wird klar wie viel ihm diese Frau bedeutet und kämpf sich auf eigene Faust durch. Leider nicht immer ohne die Konsequenzen durch den langen Arm des Gesetzes zu spüren zu bekommen. Die Kinder, Jeremy und Bianca, versuchen ebenfalls mehr über die Umstände des Verschwindens ihrer Mutter herauszubekommen. Sie können jedoch nur tatenlos zusehen und bangen mit jedem Anruf von der Polizei darum, dass es nicht die Nachricht des Todes ist, welche ihnen überbracht wird. Als dann weitere Morde geschehen, von denen einer völlig aus der Reihe tanzt und diesmal kein Versuch eines Trittbrettfahrers ist, können sie erste Hinweise sammeln und der Verdächtigenkreis zieht immer engere Kreise. * In „Der Zorn des Skorpions“ holt Lisa Jackson einiges wieder an fließender Spannung heraus, was man im Vorgänger durch die störende Nebenhandlung vermisst hat. Zwar kommt hier ebenfalls ein Nebenstrang vor, jedoch erkennt man hier rasch den Zusammenhang zu eigentlichen Handlung und sieht ihn nicht als störend sondern informativ an. Sie schafft es sehr gut dem Leser die Gefühle und Verzweiflung der Kinder für ihre Mutter sehr nah zu bringen. Auch die Spannung wird so hoch gepusht an manchen Stellen, dass einem fast der Atem stockt. Praktisch ist auch, dass man nie weiter sieht als die Figuren selbst. Dadurch wird einem erst der Name des Psychopathen genannt, als der erste Charakter ihn herausgefunden hat, somit wird die Nervosität höher je mehr sich das Buch dem Ende neigt und immer noch niemand gefasst wurde. Ein kleines Schlupfloch lässt sich die Autorin jedoch auch hier am Ende offen, schließlich muss es möglich sein, einen Faden zum dritten Band der Serie zu knüpfen und den Leser reizt es natürlich auch hier die Lösung des Rätsels weiter herauszufinden. * „Der Zorn des Skorpions“ ist demnach eine würdige Fortsetzung zu „Der Skorpion“ und man darf sich schon auf die hoffentlich baldige deutsche Veröffentlichung des nächsten Bandes freuen. * Punkte 10 von 10 * magazin.das-gothic-forum.de

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks