Lisa Jackson T - Tödliche Spur

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(19)
(22)
(15)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „T - Tödliche Spur“ von Lisa Jackson

Der kleine Noah verschwindet spurlos aus seinem Elternhaus auf Church Island, einer abgelegenen Insel vor der Küste Washingtons. Die Polizei vermutet, dass das Kind im Meer ertrunken ist. Nach einem Nervenzusammenbruch wird Noahs Mutter Ava in die Psychiatrie eingeliefert. Zwei Jahre später kehrt sie aus der Klinik in das düstere Herrenhaus zurück. Ava traut keinem in der Familie. Sie ist entschlossen, die Wahrheit über das Verschwinden ihres Sohnes herauszufinden und gerät dabei in ein gefährliches Netz aus Lügen, Intrigen, Rache und Hass.

Irgendwo zwischen "hat mir gefallen" und "ist nichts für mich".

— Jari

Die letzten 200 Seiten sind Mega, davor zieht es sich oft wie Kaugummi

— Lyreen

Der Einstieg fiel etwas schwer, aber die Spannung ist kontinuierlich angestiegen.

— Dai-Quiri

ein guter Psychothriller

— zitroenchen76

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Klassischer Stil :-)

Ivonne_Gerhard

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lisa Jackson - Tödliche Spur

    T - Tödliche Spur

    Jari

    07. May 2017 um 19:20

    Dieses Buch habe ich von einer Kollegin als Geschenk erhalten, da sie den Titel bereits hatte. Sie ist ein grosser Fan von Lisa Jackson, während ich bisher kein grosses Interesse an dieser berühmten Schriftstellerin hatte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, deshalb nahm ich das Buch mit nach Hause.  Schlussendlich schwebt Lisa Jacksons "Tödliche Spur" irgendwo in der Mitte. Irgendwo zwischen "hat mir gefallen" und "ist nichts für mich". Einerseits verfügt das Buch über wirklich spannende Elemente, driftet manchmal sogar ein klein wenig ins Gruselig ab und lässt sich auch ansonsten sehr angenehm und rasch weglesen. Dennoch konnte mich die Autorin nicht völlig überzeugen. Ich kann nun verstehen, weshalb Jackson so viele Anhänger hat, denn sie schreibt wirklich gut, aber ich persönlich gehöre nicht zur Zielgruppe. Für meinen Geschmack war es einfach zu viel Drama. "Tödliche Spur" ist eines jener Bücher, in denen es nicht reicht, dass es einen Feind gibt. Nein, das ganze Haus ist gegen Ava. Es reicht nicht, dass jemand intrigiert, nein. Das wäre doch zu langweilig. Man muss dort noch ein wohlgehütetes Familiengeheimnis einfügen, dort noch etwas Neid und hier noch etwas Frustration. So war das Ganze für mich nicht mehr Tragbar. Wie eine hübsche Frau, die zu viel Make-up trägt und deshalb eher zu einer verzerrten Maske wird. Etwas weniger wäre hier tatsächlich mehr gewesen. Zumindest in meinen Augen. Deshalb entschliesse ich mich dazu, Frau Jackson den anderen Lesern zu überlassen, die daran Gefallen finden. Es ist schön, dass es für jeden Geschmack den passenden Autoren gibt. Jackson ist nicht meins, aber ich habe ihr eine Chance gegeben.

    Mehr
  • In der Story steckt viel Potenzial, das jedoch nicht vollkommen genutzt wurde

    T - Tödliche Spur

    aly53

    19. July 2016 um 00:04

    Der Klappentext dieses Thriller von Lisa Jackson versprach viel Spannung und Emotionen.Der Einstieg war jedoch gar nicht so einfach.Was hauptsächlich an den Charakteren lag,zu denen ich nur schwer Zugang fand.Hauptperson hierbei ist Ava.Ihr Sohn verschwand spurlos und sie kam in die Psychiatrie.Das Geschehen knüpft zwei Jahre später an, als Ava wieder nach Hause zurückkehrt.Noch immer gibt es keine Spur von Noah und es geschehen allerhand seltsame Dinge.Der Verlauf ansich war schon spannend und mysteriös.Die Charakterzüge von Ava fand ich dabei wirklich sehr interessant.Bei dem was sie durchmacht konnte ich irgendwann selbst nicht mehr entscheiden, was nun wirklich passiert ist und was nicht.Das führt dazu, das man doch ziemlich verwirrt ist.Mitunter schleichen sich leider auch ein paar Längen ein, was das Ganze doch etwas langatmig macht.Sehr zum Leidwesen des Leseflusses und der Spannung.Interessant wurde das Ganze für mich als der erste Mordfall passierte, was doch eine gewisse Wendung reinbrachte.Man rätselt und rätselt mit, wer wohl dahinter steckt.Kommt jedoch nicht wirklich auf einen Nenner.Auch wie die Charaktere miteinander umgegangen sind, war teilweise interressant.Darunter gibt es auch ein paar die nur schwer durchschaubar sind und man rätselt dabei, welchen Part sie wohl erfüllen.Die Grundidee, hat mir gut gefallen. Ist zwar nicht neues, wurde jedoch recht gut umgesetzt.Die Emotionen der Charaktere konnte man ebenso sehr gut nachempfinden.Da bietet sich auch eine sehr breite Palette.Die drückende und düstere Atmosphäre wurde sehr gut eingefangen, da es wirklich sehr gut passt.Richtig Schwung kam für mich erst zum letzten Drittel hin rein, was ich doch recht schade fand.Letztendlich ist es ein Thriller mit viel Potenzial, das jedoch nicht ausreichend genutzt wurde.Mit seinen über 600 Seiten ist es ein ziemlicher Wälzer, was man locker um ein paar Seiten hätte kürzen können.Das hätte mehr Spannung, Nervenkitzel und Adrenalin reingebracht.Die Autorin arbeitet hier eher subtil und lässt die wahren Ängste und das Grauen im Kopf des Lesers entstehen.Leider konnte auch dieses Werk der Autorin mich nicht vollkommen mitreißen.Schade.Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven u.a. die von Ava und Dern. Was ihnen mehr Raum schenkt.Die Nebencharaktere wurden auch gut gezeichnet, wenn ich auch nicht viel Sympathiepunkte vergeben konnte.Die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten.Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches:Fazit:Leider konnte mich auch dieses Werk der Autorin nicht vollkommen mitreißen.In der Story steckt viel Potenzial, das jedoch nicht vollkommen genutzt wurde.Dennoch fand ich es interessant und stellenweise recht spannend.Ich vergebe 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • T - Tödliche Spur

    T - Tödliche Spur

    zitroenchen76

    24. August 2015 um 06:58

    Ava ist die Besitzerin der Insel Church Island. Sie war bisher eine taffe Geschäftsfrau. Seit allerdings vor zwei Jahren ihr Sohn bei einer Weihnachtsfeier spurlos verschwunden ist, ist sie psychisch instabil. Zurück aus der Heilanstalt will sie rausfinden, was mit ihrem kleinen Noah passiert ist. Warum hört sie ihn jede Nacht weinen? Warum sieht sie ihn immer am Anleger stehen. Heimlich setzt sie ihre Medikamente ab und beginnt nachzuforschen. Von ihren eigenen Wahnvorstellungen immer wieder zurückgeworfen, werden langsam alle Mitbewohner im Haus verdächtig. Dann wird eine Frau am Festland brutal ermordet. Kurz darauf auch Avas Psychologin. Ist Lester Reece (ein gesuchter Frauenmörder, der vor zwei Jahren aus der Irrenanstalt auf Church Island geflohen ist) wieder zurück? Oder soll Ava in den Wahnsinn getrieben werden, oder ist sie selber die Mörderin und kann sich nicht erinnern? Nur in Austin Dern, dem neuen Rancharbeiter scheint Ava Hilfe zu haben. Doch was hat Dern für ein Geheimnis? Nach S, wieder mal ein schöner Psychothriller, wie man ihn von Lisa Jackson erwartet. Teilweise gab es Stellen, die sich sehr zogen. Doch ich konnte von Anfang an meine Verdächtigungen stellen und wurde wie immer am Ende überrascht. Gut und spannend geschrieben. Tolles Thema. Kommt aber noch nicht an die Montana - Reihe ran.

    Mehr
  • Vertrauen!?

    T - Tödliche Spur

    dorothea84

    18. January 2015 um 06:30

    Weihnachtsabend auf Church Island, einer kleinen Insel vor der Küste Washingtons. Ein kleiner Junge verschwindet spurlos. Da er zuletzt am Bootsanleger gesehen wurde, wird ein tragischer Unfall vermutet. Nur seine Mutter Ava will das nicht glauben, sie erleidet einen Zusammenbruch und wird in die Psychiatrie eingewiesen. Zwei Jahre später darf Ava nach Hause – und fühlt sich dort seltsam fremd. Sie beschließt, sich auf die Suche nach Spuren zu begeben. Niemals hat sie an die Geschichte des tragischen Unfalls geglaubt, die man ihr immer über das Verschwinden ihres Sohnes erzählt hat. Auf ihrer Suche gerät sie in ein bizarres Netz aus Lügen und Intrigen, Rache und Hass. Wow. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Denn immer wieder wurde man überrascht mit neuen Wendungen, Geheimnissen die gelüftet wurden, die mehr Fragen als Antworten gebracht haben. Bei Ava war ich mir nicht sicher ob sie doch verrückt ist. In dem Buch wurde nur so mit deiner Wahrnehmung gespielt. Spannung pur bis zur letzten Seite. Niemand ist wer er scheint und erst recht nicht wie du denkst. Gut gelegentlich war es etwas langatmig. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    01. December 2014 um 16:22
  • eBook Kommentar zu T Tödliche Spur von Lisa Jackson

    T - Tödliche Spur

    Victor

    via eBook 'T Tödliche Spur'

    Wie immer, man fängt an und kann das Buch nicht aus der Hand lassen, Super

    • 3
  • Leider wenig spannend und viel zu langatmig...

    T - Tödliche Spur

    LilStar

    02. July 2014 um 17:29

    Als Ava wieder zu Hause auf Church Island ist, geschehen merkwürdige Dinge, die die labile Frau an ihrem Verstand zweifeln lassen, denn sie wurde gerade eh erst aus der Psychiatrie entlassen, in der sie nach dem Verschwinden ihres Sohnes zwei Jahre lang verweilen musste. Ava ist sich nicht sicher, ob sie sich die Hilferufe ihres verschollenen Sohnes nur einbildet oder ob sie diese tatsächlich hört. Ava ist jedenfalls überzeugt, dass ihr Sohn noch lebt und versucht herauszufinden, was vor zwei Jahren wirklich geschehen ist… Die Handlung des Buches hörte sich wirklich sehr, sehr spannend und interessant an, weswegen ich es auch gerne lesen wollte. Der Einstieg ins Buch erwies sich allerdings schon als ein wenig holprig und war auch etwas verwirrend, denn tatsächlich musste ich erst einmal 150 Seiten lang überlegen, was überhaupt passiert ist und was nun kommen könnte. Nach einem sehr langen Einstieg war ich dann allerdings doch irgendwann in der Geschichte drin, was allerdings leider nicht bedeutet, dass es spannend wurde. Ava ist eigentlich eine sehr interessante Figur, denn durch ihre eigenen psychischen Probleme, durch und mit denen auch der Leser die Geschichte zum großen Teil verfolgen kann, wird auch diesem nicht so ganz klar, was nun vielleicht wirklich Einbildung ist und was Fakt. Eigentlich eine tolle Ausgangssituation, die viel Potential birgt, leider fand ich diese aber nicht besonders gut umgesetzt und gelungen. Im Gegenteil, ich als Leser war über weite Teile einfach sehr genervt von Avas ständigem hin und her zwischen Sicherheit und Unsicherheit und Überzeugung und Abneigung. Auch alle weiteren Figuren waren nicht besonders vielschichtig dargestellt und von daher recht leicht zu durchschauen. Viele Figuren wurden mir auch zu übertrieben in eine bestimmte Richtung charakterisiert, was diesen Eindruck noch verstärkt hat. Generell war die Geschichte ab einem bestimmten Zeitpunkt einfach sehr vorhersehbar. Das nahm auch noch einmal etwas von der Spannung, die eh schon nur mäßig vorhanden war. Sie war an vielen Stellen einfach zu langatmig und kam einfach nicht auf den Punkt. Des weiteren war mir auch die Auflösung zum Ende hin viel zu reißerisch, viel zu unglaubwürdig. Ich konnte den Figuren einfach keine jahrelange Zurückhaltung abnehmen, nur um dann so ein Ende herbeizuführen. Fazit Insgesamt bin ich von diesem Buch also leider nicht sehr angetan. Die Inhaltsbeschreibung hörte sich toll an, so richtig spannend, war aber tatsächlich dann eher lahm und überhaupt nicht überzeugend. Vor allem das Ende war dann auch zu sehr gewollt und wenig glaubwürdig. Von mir gibt es für diese tödliche Spur leider nur zwei Punkte.

    Mehr
  • Ein Wahnsinnbuch!!!

    T - Tödliche Spur

    Anjaxxx

    07. June 2014 um 19:46

    Ein Wahnsinnsbuch. Ist Ava verrückt oder ist sie es nicht? Ich verrate es nicht :D ! Aber ich kann sagen, das man dieses Buch als Thrillerfan unbedingt gelesen haben muss. Ich war sofort gefesselt, okay ich hatte Anfangs ein bissel schwierigkeiten die einzelnen Familienmitglieder auseinanderzuhalten und musste mich da erstmal reinfitzen aber das geht ganz schne… Dann erwartet einen Spannung pur ich konnte zeitweise nicht mehr aufhören zu lesen. Ava versucht alles um ihren Sohn zu finden, aber ihr wird Paranoia unterstellt und immer mehr stellt sich heraus das keiner der Protagonisten so ist wie er scheint, jeder hasst jeden und irgendwann hält man die Spannung nicht mehr aus. Einige Dinge so dachte ich, konnte ich mir schon erklären, z.B als Ava sich an den Bootsausflug erinnerte bei dem ihr Bruder verunglückt ist. Aber so wie ich dachte meine Meinung wird bestätigt, war doch wieder alles komplett anders. Aber alles immer logisch und nachvollziehbar auch wenn ich einige Wendungen niemals für möglich gehalten hätte. Außerdem ist der Autorin hier ein Finale gelungen wie man es sich nur wünschen kann. Alles überschlgt sich noch einmal und als man dachte “oh gott ach so war das also” ist danach nochmal alles anders weil wieder unerwartetes geschieht. Ich war mehr als begeistert und kann das Buch bedenkenlos weiterempfehlen!!!

    Mehr
  • Ein perfides Spiel!

    T - Tödliche Spur

    Igela

    Ava Garnison lebt mit ihrem Mann , etlichen Verwandten, einer Freundin und Hausangestellten in einem Herrenhaus auf Church Island ,einer Insel vor der Küste Washingtons. Ava ist seit einem Unglück, bei dem ihr 2jähriger Sohn Noah im Meer ertrunken ist, in ärztlicher Behandlung. Sie kann nicht glauben, dass ihr Sohn tot ist, da sie immer wieder seine Stimme hört und Zeichen von seiner Anwesenheit im Haus findet. Für ihre Mitbewohner ist klar, dass Ava durchdreht. Auch ihre Psychiaterin, die sich ein wenig zu gut mit Avas Mann versteht, ist dieser Meinung. Nur der von Avas Mann neu angestellte Dern glaubt ihr und unterstützt sie nach der Suche nach Noah. Ist der kleine Noah tatsächlich tot oder treibt jemand ein perfides Spiel mit der jungen Erbin von Church Island? Wie von Lisa Jackson nicht anders gewohnt, hat mich auch dieser Thriller innert Kürze in seinen Bann gezogen. Anfangs hatte ich Mühe mit den vielen Protagonisten des Buches und es dauerte, bis ich sie auseinander halten konnte. Auch tauchen im Verlauf des Buches immer wieder neue Personen auf, dass ein wenig von der Hauptstory abschweifen lässt. Die Verleugnung am Tod des kleinen Sohnes und die Suche nach ihm ist mitreissend und mitfühlend beschrieben. man leidet als Leser regelrecht mit. Ein empfehlenswertes Buch ,das über 629 Seiten die Spannung halten kann.

    Mehr
    • 4
  • der verschwundene Sohn...

    T - Tödliche Spur

    saskia_heile

    13. April 2014 um 00:48

    *INHALT* Weihnachtsabend auf Church Island, einer kleinen Insel vor der Küste Washingtons. Ein kleiner Junge verschwindet spurlos. Da er zuletzt am Bootsanleger gesehen wurde, wird ein tragischer Unfall vermutet. Nur seine Mutter Ava will das nicht glauben, sie erleidet einen Zusammenbruch und wird in die Psychiatrie eingewiesen. Zwei Jahre später darf Ava nach Hause - und fühlt sich dort seltsam fremd. Sie beschließt, sich auf die Suche nach Spuren zu begeben. Niemals hat sie an die Geschichte des tragischen Unfalls geglaubt, die man ihr immer über das Verschwinden ihres Sohnes erzählt hat. Auf ihrer Suche gerät sie in ein bizarres Netz aus Lügen und Intrigen, Rache und Hass. *FAZIT* Eine Geschichte die von Anfang an fesselt aber auch ordentlich für Verwirrung sorgt. Der Leser dieser Geschichte wurde sehr verwirrt durch die verschiedenen Handlungen der Protagonisten. Es drehte sich hauptsächlich um Ava und ihren Sohn, wobei man nie wusste was wirklich war. Sie selbst wirkte über die Geschichte hin verwirrt, krank, versessen ihren Sohn endlich wieder zu finden. Doch auch Außenstehende wie Austin merkten das an den ganzen Haus was nicht stimmte, somit war er auf der Spur hinter dem Geheimnis. Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt, jede Seite hat noch mehr zum “mit ermitteln“ angeregt. Man selbst war immer auf der Spur mehr zu erfahren was für Geheimnisse diese Geschichte noch verbirgt. Das die Geschichte so eine Wendung macht hat mich erstaunt, gerade auf den letzten seiten konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, ich musste unbedingt das Ende erfahren. Ein gelungenes Buch zum weiter empfehlen ;)

    Mehr
  • Insel des Grauens

    T - Tödliche Spur

    ChrischiD

    31. March 2014 um 10:41

    Seit vor zwei Jahren ihr kleiner Junge spurlos verschwunden ist, ist für Ava nichts mehr wie es war. Besessen von demGedanken, er sei entführt worden, setzt sie alles daran dies auch zu beweisen und ihn zu finden. Doch enorme Gedächtnislücken behindern sie und lassen ihre Bemühungen oft mehr als verrückt erscheinen. Avas Familie ist ihr keine große Hilfe, im Gegenteil, sie bekommt mehr und mehr das Gefühl, dass sie niemandem trauen kann, denn jeder scheint ein Geheimnis mit sich herum zu tragen, das sie um keinen Preis entdecken darf. Auf sich allein gestellt, fasst Ava einen Entschluss, der über alles entscheiden wird... Was tust du, wenn du weißt, dass du nicht verrückt bist, aber alle anderen dich so behandeln? Wenn deinen Handlungen wahrhaftig etwas seltsames anhaftet? Wenn du niemandem mehr vertrauen kannst? Mit diesen und noch einigen anderen Fragen sieht sich Ava, die Hauptprotagonistin konfrontiert. Auch wenn ausschließlich der Prolog aus ihrer Perspektive geschrieben ist und das sonstige Geschehen beobachtend geschildert wird, kann man sich sehr schnell in ihre Lage hinein versetzen. Die Darstellungen sind so lebhaft, dass man glaubt, selber auf dieser Insel zu sein. Tatsächlich kann man nicht auf Anhieb einschätzen, was Realität und was Einbildung ist, aber gerade dadurch wird die Spannung zusätzlich angetrieben. Generell ist von Anfang an eine angespannte Atmosphäre zu spüren, die sich mit der Zeit immer weiter auflädt. Zwischenzeitlich sieht es zwar so aus, als würden die Wogen sich glätten, dies ist aber nur die berühmte Ruhe vor dem Sturm. Man sollte sich also nicht gleich zurücklehnen, das Grauen ist noch lange nicht vorbei. In der ersten Hälfte allerdings gibt es ein paar wenige Passagen, die mitunter zu langwierig geraten sind und die Spannung absinken lassen. Zwar schafft die Autorin es immer relativ bald wieder die Kurve zu bekommen, es ist für den Lesefluss jedoch störend. Die zweite Hälfte hat nicht mehr mit diesem Spannungsabfall zu kämpfen, hier wird der Sog so stark, dass man sich der Geschichte weder entziehen kann noch will. Schließlich möchte man endlich wissen, was sich wirklich auf der Insel abspielt. Dies ist absolut unklar und kaum vorherzusagen, weshalb man schlussendlich Gewissheit haben möchte. Alles in allem hat Lisa Jackson mit „T – Tödliche Spur“ einen Thriller geschaffen, der unter die Haut geht. Wenn man sich überlegt, selber in einer solchen Situation wie Ava zu sein, wird einem schnell ganz anders. Trotz einen kleinen Kritikpunkt absolut empfehlenswert für jeden, der es gerne spannend und undurchsichtig mag.

    Mehr
  • Thriller, der gemächlich startet und umso spannender endet

    T - Tödliche Spur

    bookgirl

    28. March 2014 um 10:57

    Inhalt Der Albtraum jeder Mutter wird bittere Realität für Ava, als ihr Sohn Noah spurlos verschwindet. Zuletzt wurde er am Bootsanleger gesehen, sodass die Vermutung naheliegt, dass er durch einen Unfall ums Leben gekommen ist. Nur Ava kann dies nicht glauben. Sie erleidet einen Zusammenbruch und wird erst zwei Jahre später aus der Psychiatrie entlassen. Als sie wieder nach Haus kommt, muss sie schnell erkennen, dass sie niemandem trauen kann. Selbst ehemals beste Freunde verhalten sich merkwürdig fremd. Sie beschließt Nachforschungen anzustellen und ihren Sohn zu finden. Aber wird ihr das wirklich gelingen? Ist er am Leben oder doch Tod, so wie alle behaupten? Meine Meinung Lisa Jackson legt mit ihrem Thriller "Tödliche Spur" einen Wälzer von über 600 Seiten vor, der ziemliche Anlaufschwierigkeiten hat. Sie schreibt zwar sehr flüssig und unterschwellig spannend, aber leider wiederholt sich auf der ersten Hälfte so einiges, was dem Leser Geduld abverlangt. Ihre ausschmückende und sehr detaillierte Erzählweise bremst den Thrill über weite Strecken aus und hat auch bei mir schon fast dazu geführt, dass ich das Buch zur Seite gelegt hätte. Hier wären ein paar Seiten weniger wirklich mehr gewesen und die Geschichte zu straffen hätte auch der Spannung gut getan. Aber dann gelang ihr das fast unmögliche. Das Tempo wurde angezogen, die Spannung konstant aufrecht erhalten und es gab einige Momente, die bei mir Gänsehaut erzeugt haben, weil sie so gruselig beschrieben wurden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ich das Buch dann sehr schnell zu Ende gelesen habe, weil ich einfach nicht aufhören konnte und wissen musste, ob Ava ihren Sohn findet oder nicht. Interessant, wenn auch nicht gänzlich neu, ist auch die Geschichte selber. Ava ist stark traumatisiert von dem Verschwinden ihres Sohnes. Sie hat immer wieder Flashbacks, in denen sie ihren Sohn am Bootsanleger sieht und kann einfach nicht akzeptieren, dass er tatsächlich Tod sein soll. Ihre Familie und Freunde sind ihre keine große Hilfe bei der Bewältigung ihrer Probleme. Ganz im Gegenteil erkennt sie, dass sie niemandem trauen kann und unter permanenter Beobachtung steht. Ava ist sympathisch und authentisch skizziert und auch wenn ich keine Mutter bin, konnte ich jederzeit mit ihr mitfühlen und ihre Verzweiflung spüren. Fazit Tödliche Spur ist ein Thriller, der erst gemächlich daher kommt, dann aber umso spannender wird. Leser, die ein wenig Geduld haben, werden dafür ab der zweiten Hälfte mit einer guten Mischung aus Thrill, Mystik und teilweise auch Grusel entlohnt.

    Mehr
  • T Tödliche Spur Lisa Jackson

    T - Tödliche Spur

    dat_urmeli

    26. March 2014 um 18:52

    Zu Beginn habe ich mich mit den ersten 50 Seiten sehr schwer getan.   Es ist in den verschiedenen Szenen immer in der dritten Person geschrieben, GsD auch ab und zu von anderen Charakteren, als nur der Hauptperson Ava, sonst hätte ich wohl die Flügel gestreckt ^^   Die erste Hälfte des Buches hatte für mich einige Längen, aber auf den letzten über 300 Seiten war es so spannend, das ich es gestern Nacht dann doch in einem Rutsch gelesen habe. Ich mag die Romane von Lisa Jackson sehr gerne, aber dieses Buch hätte trotzdem locker eine Kürzung von mindestens 50 Seiten vertragen, ohne das es einem nennenswert aufgefallen wäre. Ich muss zum Beispiel nicht immer minutiös lesen, wenn jemand aus dem Bett steigt... seine Pantoffel sucht .... seinen Morgenmantel überstreift, zum Bad geht, dort in den Spiegel kuckt ... das Wasser aufdreht... usw und so fort ... In die Bewertung hier möchte ich aber meine Abneigung gegen diese Schreibform nicht so sehr einwirken lassen. Es war ja wenigstens keine Ich-Form, die ich noch weniger mag ;) Das ich nur 4 Sterne gebe, liegt nicht an der Schreibform, sondern daran, das für mich die ganze Geschichte nicht ganz "rund"  war. Einige Handlungssprünge wurden mir zu stark durch Avas psychische Probleme und ihre  Gedächtnislücken konstruiert, so dass mir die Geschichte am Schluss nicht ganz stimmig vor kam. An manchen Stellen des Buches kam ich mir vor wie in einem Edgar Wallace Film,  5 Seiten weiter dann wie in einem alten britischen Gruselfilm, wo der leise Grusel einem dem Nacken runterrieselt, um weitere 10 Seiten weiter in einem amerikanischen Thriller mit Schockeffekten zu landen ... so als Ganzes betrachtet, fand ich die Mischung aber dann doch recht interessant und gut. Es ist ein spannendes und zu empfehlendes Buch.

    Mehr
  • Vertrauen ist gut… !? Vertraue nur Dir selbst !

    T - Tödliche Spur

    Penelope1

    25. March 2014 um 19:22

    Inhalt: Ava Garrison leidet unter einem Trauma – kein Wunder, schließlich hat sie vor knapp zwei Jahren ihren kleinen Sohn Noah verloren. Eine Leiche gibt es nicht… Ist es da verwunderlich, dass Ava nicht abschließen kann, dass sie ihren zweijährigen Sohn immer noch verzweifelt sucht, immer noch Hoffnung hat, dass er damals nicht ertrunken ist? Ihr Mann und ihre Familie bangen jedoch um ihre geistige Gesundheit, einen Sanatorium-Aufenthalt hat sie bereits hinter sich und auch jetzt, nach ihrer Rückkehr nach Hause, auf „ihre“ Insel Church Island, scheint sie noch immer gefährdet zu sein. Doch Ava gibt nicht auf, sie muss erfahren, was genau mit ihrem Sohn geschehen ist, und spürt dabei immer mehr, dass etwas nicht stimmt – oder stimmt nur mit ihr etwas nicht, wie alle ihr glauben machen wollen? Meine Meinung: Ein Psycho-Thriller, der wohl kaum eine Mutter kalt lässt. Lisa Jackson beschreibt wohl DEN Albtraum, ein Szenario, in das man sich nur zu gut hineinversetzen kann: ein zweijähriges Kind verschwindet, wahrscheinlich ertrunken, die Leiche ist nicht auffindbar. Die Mutter, Ava Garrison, kann und will sich nicht damit abfinden, sie verzweifelt schier, sucht nach ihrem Sohn, nach einer Leiche, nach Hinweisen, sie will wissen, was genau damals geschehen ist… Die Autorin versteht es, sich in Ava hineinzuversetzen und deren Emotionen an den Leser weiterzugeben. Genauso wie sie es versteht, auch die anderen Charaktere einzubeziehen, Avas Mann, ihre Freundin… Gleichzeitig gelingt es Lisa Jackson, eine geheimnisvolle, ja manchmal gar mystische Atmosphäre aufzubauen, die alles und jeden infrage stellt und die dafür sorgt, dass der Leser bald genauso kritisch und argwöhnisch jede Person beobachtet, visiert… Wem kann Lisa trauen, wer wird ihr ernsthaft und ohne Hintergedanken behilflich sein – die Nerven liegen blank, nicht nur bei Ava, sondern auch ich ertappte mich dabei, dass ich immer misstrauischer gegenüber allen Personen in Ava’s Umfeld wurde. Trotz aller psychologischen Raffinesse legt dieser Thriller kein allzu schnelles Tempo vor: er beginnt geradezu gemächlich, beginnt mit Ava und ihrem Leid, ihrer aktuellenSituation, ihren Erinnerungen an den schicksalhaften Tag vor zwei Jahren, um dann später jedoch immer umfassender zu werden und an Tempo zuzulegen. Manches Mal verliert sich die Autorin geradezu in allzu ausführlichen Situationsbeschreibungen, in Gedankengängen der Protagonistin, verliert dabei jedoch nie den roten Faden und fügt alles zu einem schlüssigen und letztendlich überraschenden Gesamtbild zusammen. Positiv fällt auf, dass „Tödliche Spur“ mit wenigen Nebensträngen auskommt - nur hin und wieder werden perspektivische Wechsel vorgenommen, die jedoch nicht ausufern oder allzuviel Raum einnehmen, sie bleiben übersichtlich und sorgen gleichzeitig für zusätzliche Spannung – dennoch ist und bleibt die Hauptperson eindeutig die verzweifelte Mutter Ava, die wirklich nichts unversucht lässt, um die Wahrheit über das Verschwinden ihres Sohnes zu erfahren. Sie und ihre Verzweiflung, ihre "Ermittlungen", ihr Misstrauen, verbunden mit mystischen Elementen und psychologischen Einblicken sorgen für ein unterhaltsames und spannungsreiches Leseerlebnis. Fazit: Nervenaufreibend, spannend, mit einem Hauch Mystik - ein Psychothriller um die verzweifelte Suche einer Mutter nach ihrem Kind, nach der Wahrheit. Ein Thriller, der es in sich hat !

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks