Lisa Jasmina Running to you - Bis zum Horizont und zurück

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(5)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Running to you - Bis zum Horizont und zurück“ von Lisa Jasmina

"Zu hören, dass sie mich auch liebte, war... seltsam. Mich hasste man. Aber mich liebte man nicht. Ihre Worte kamen bei mir an, ergaben in meinem umnebelten Hirn jedoch keinen Sinn. Meine Seele war schwarz - ich absorbierte alles und übrig blieb nichts. Stella hingegen strahlte heller als Weiß. Sie hatte Licht in mein Leben gebracht, aber ich durfte trotzdem nicht mehr danach greifen."

Klischeehaft und nicht ganz das, was ich durch den Klappentext erwartet habe. Es war nett, aber haute mich so gar nicht vom Hocker. Schade.

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

Sehr klischeehaft & viel hin und her. Eine durchschnittliche Liebesgeschichte. Nicht schlecht, aber auch nichts besonderes.

— Leseeule96
Leseeule96

Ein mehr als toller Debütroman! Ich freue mich riesig auf Band 2 :)

— annso24
annso24

ein eindrucksvolles Erstlingswerk einer Autorin, bei der ich mich bereits auf den Folgeband freue, über die erste große Liebe :)

— bine174
bine174

Das Buch ist grandios. Spannend, fesselnd, mit jugendlicher Leichtigkeit und realitätsnah

— Diezwinkerlinge
Diezwinkerlinge

spannend , gefühlvoll und emotional

— NinaGrey
NinaGrey

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Mein Lieblingsbuch der Reihe.

annaleeliest

Du + Ich = Liebe

eine bewegende Geschichte, die ans Herz geht

Kaffeetasse

Sehnsucht nach dir

Leider immer wieder der gleiche Ablauf...wenigstens etwas mehr drum herum wie bei Band 4!

Landbiene

Nachtblumen

Eine kurzweilige Geschichte über zwei verlorene Seelen, die aber mit den vorherigen Büchern der Autorin nicht mithalten kann!

JulieMalie

Endlich dein

guter Start, langweiliger Mittelteil, überraschendes Ende - hm...

MareikeUnfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungenes Debüt

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    MissBille

    MissBille

    28. February 2017 um 21:26

    Das Cover stellt Stella und Valentin dar. Dachte dabei anfangs an eine andere Geschichte. Aber im Nachhinein, passt es doch dazu! Der Klappentext ist interessant und verspricht eine emotionale Geschichte. Von einer Minute auf die andere ändert sich Stellas Leben, Gedanken und Wünsche. Denn ihre kleine Schwester erkrankt an Krebs. Neben ihren Gedanken um ihre Zukunft, der Knochenmarkspenden und der nicht absolut nicht einfachen Situation, trifft sie auf den Valentin. Sie verbringen Zeit miteinander und kommen auf andere Gedanken. Denn auch er hat es nicht einfach, auch ihn plagen Dämonen. Stella erkennt dabei, dass er sich immer weiter von ihr entfernt und sie stark sein muss- für ihre Schwester und ihre Liebe Valentin. Werden sie es schaffen? Die Protagonisten wurden natürlich und sympathisch dargestellt. Anfangs konnte ich mich nicht ganz in sie hineinversetzen. Wurde aber im Laufe der Geschichte durch die verschiedenen Sichtweisen besser. Der Schreibstil der Autorin ist hierbei leicht und flüssig zu lesen. Die Spannung ist durchweg vorhanden. Das Lesen macht Spaß und die Seiten fliegen so dahin. Die Geschichte ist emotional und gefühlvoll. Sie ist dramatisch und liebevoll! Ab und an hat mir zwar ein wenig Tiefe gefehlt, aber dennoch eine tolle Story! Wer jetzt Angst hat, dass das Buch nur von Krebs handelt, den kann ich beruhigen! Es dreht sich nicht alles nur darum! Ein toller Debütroman! Werde auf jeden Fall die Fortsetzung lesen!

    Mehr
  • Berührende Liebesgeschichte!

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    Die-wein

    Die-wein

    22. February 2017 um 15:48

    Stella hat gerade mehr als genug eigene Probleme, da sie sich um ihre kranke Schwester sorgt und nicht weiß, wie es nach dem Abi beruflich weitergehen soll. Ausgerechnet da tritt Valentin in ihr Leben, den sie anfangs ziemlich unsympathisch findet, der es aber dennoch schafft, sie abzulenken von ihren eigenen Sorgen. Mit ihm verbringt sie unvergessliche Momente und kann auch wieder die schönen Seiten des Lebens fühlen, doch schnell wird klar, dass Valentin auch zusätzliche Probleme mitbringt, denn er entspricht überhaupt nicht den Vorstellungen ihrer konservativen italienischen Familie und wird von falschen Freunden beeinflusst. Zuallererst sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich beim ersten Anblick des Covers sowie des Titels an einen Roman dachte, in dem es um eine Sportart geht. Als ich jedoch den Klappentext las, ahnte ich schnell, dass es sich um eine berührende Liebesgeschichte mit ernstem Hintergrund handeln würde. Was sich dann auch genau so bewahrheitete. Stellas Leben befindet sich quasi in der Warteschleife, seitdem die Familie von der schweren Krebserkrankung ihrer kleinen Schwester erfuhr, und sämtliche Pläne, die sie für die Zeit nach dem Abi hatte, hat sie erst mal auf Eis gelegt. Eigentlich wollte sie mit ihrer besten Freundin längere Zeit reisen und das Leben genießen, doch daran ist vorerst nicht zu denken, denn die Sorge um ihre kranke Schwester steht stets im Vordergrund. Valentin kommt aus schwierigen Verhältnissen und hat außer dem Großvater niemanden mehr. Man spürt bereits nach wenigen Seiten, dass er nur schwer klarkommt mit dem Leben, aber die Gründe dafür, erfährt man erst nach und nach. Anfangs hatte ich mit seiner groben Art einige Schwierigkeiten, doch er schaffte es dann auch immer wieder mich positiv zu überraschen, sodass ich Stella auch irgendwo verstehen konnte. Die Autorin Lisa Jasmina hat es bereits beim Prolog geschafft, eine unglaubliche Spannung aufzubauen, da man sich natürlich ständig fragt, wie es der kleinen Schwester mit ihrer Erkrankung ergehen wird. Mich hat das sofort ins Mark getroffen, da man das, was diese Familie in etwa durchmacht förmlich greifen konnte. Mich hat das zutiefst berührt, weil sie es trotzdem schaffen, halbwegs zu funktionieren im Alltag und warmherzig miteinander umgehen können. So kam es dann auch, dass ich sofort gefesselt war von der Handlung, und das Buch überhaupt nicht mehr weglegen wollte. Die Handlung an sich wirkt einerseits bedrückend, schaffte es dann jedoch auch immer wieder ein Fünkchen Hoffnung zu verbreiten. Zudem stehen genügend weitere Themen im Raum, sodass wirklich keine Langeweile beim Lesen aufkommen kann. Mein Fazit: Ein dramatischer Liebesroman, der mich vollkommen überzeugen konnte und der mich noch lange beschäftigen wird. Ich bin froh, dass die Geschichte in "Running away" fortgesetzt wird und freue mich auf ein Wiedersehen mit der sympathischen italienischen Familie.

    Mehr
  • Rezension zu "Running to you - Bis zum Horizont und zurück"

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    12. February 2017 um 22:16

    Klischeehaft und nicht ganz das, was ich durch den Klappentext erwartet habe. Es war nett, aber haute mich so gar nicht vom Hocker. Schade. Inhalt: "Zu hören, dass sie mich auch liebte, war... seltsam. Mich hasste man. Aber mich liebte man nicht. Ihre Worte kamen bei mir an, ergaben in meinem umnebelten Hirn jedoch keinen Sinn. Meine Seele war schwarz - ich absorbierte alles und übrig blieb nichts. Stella hingegen strahlte heller als Weiß. Sie hatte Licht in mein Leben gebracht, aber ich durfte trotzdem nicht mehr danach greifen." Seit bei ihrer kleinen Schwester Krebs diagnostiziert wurde, ist Stellas Leben wie ein Strudel, der sie nach unten zieht. Aber dann lernt sie inmitten des Chaos aus Knochenmarkspenden und ihrer italienischen Großfamilie Valentin kennen. Er ist für sie wie ein Anker. Er gibt ihr Halt und neuen Mut. Und doch entfernt er sich immer weiter von ihr. Stella erkennt, dass sie stark sein muss. Für ihre kleine Schwester und für ihre Liebe zu Valentin. (© Forever by Ullstein) Meine Meinung:Auf das Buch aufmerksam wurde ich durch das Zitat im Klappentext, die Valentins Gedanken darstellen. Die Handlung selbst fand ich interessant, aber nicht so besonders, dass ich unbedingt danach hätte greifen müssen, wenn dieses Zitat nicht gewesen wäre. Dieses weckte meine Neugierde... Die Handlung Themen über Krebs sind nie leichte Kost und doch behandelte das Buch diese Thematik anders, als ich erwartet hätte. Klar, Stellas Schmerzen, Trauer und Wut über das unfaire Schicksal ihrer Schwester wird oft genug erwähnt, aber dennoch rückt es ziemlich in den Hintergrund. Den Großteil nimmt die Liebesgeschichte von Stella und Valentin ein, wobei diese sich wiederum ab und an ziemlich in die Länge zog bzw. sich als ewiges hin und her entpuppte. Die Handlung selbst barg nicht viele Überraschungen, denn Großteils plätscherte sie zwischen Krankenhausbesuchen, Therapiesitzungen, Clubbesuchen und Stelle-Valentin-Momente hin und her. Es war nett zu lesen und das Schicksal einer krebskranken Schwester war erdrückend zu erfahren, aber so richtig fesseln und umhauen konnte es mich nicht, dafür ließ es mich – überraschenderweise – Emotional ziemlich kalt. Die Charaktere Die weibliche Hauptprotagonistin ist Stella, eine sympathische Person, die gerade den Sinn des Lebens für sich entdeckt und doch...irgendwie ist sie langweilig. Selbst Rosa scheint mehr Facetten in sich zu tragen, als die immer kritische, missverstandene Stelle. Sie versucht lange Zeit es ihrer Familie recht zu machen, bis sie eben Vale kennenlernt und beginnt endlich etwas mehr zu leben und etwas zu ändern. Valentin stellt äußerlich den wahren Bad Boy dar. Mit seinem voll tätowierten Körper, den Alkoholausschreitungen und seinen Dauer-Affären könnte man genau das meinen. Doch eigentlich ist er bloß ein gebrochener junger Mann, der versucht wieder einen Sinn in seinem Leben zu finden. Die Protagonisten waren einerseits gut dargestellt und beschrieben, aber andererseits weiß man dennoch nicht viel über sie. Viele brisante Dinge wurden – vermutlich aufgrund der Fortsetzung – außen vor gelassen, sodass man zwar Andeutungen hat, aber dennoch nur mutmaßen kann. Das fühlt sich als Leser merkwürdig an, denn immerhin möchte man wissen, warum die Charas so sind, wie sie nun mal sind, um sie besser verstehen zu können und in sie hineinzublicken. Die Schreibweise Das Buch ist in zwei Sichten geschrieben. Einmal in der Sicht von Stelle und die andere in der von Valentin. Und ehrlich gesagt, mochte ich Vales Sicht um einiges mehr. Stellas Stellen zogen sich häufig in die Länge, sodass ich mich schnell auf das nächste Kapitel und den Sichtwechsel freute. Die Schreibweise ist simpel und liest sich somit schnell und leicht, dennoch zogen sich einige Stellen ziemlich in die Länge, sodass der Lesefluss doch litt. Fazit:Man sieht, ein fesselndes Zitat im Klappentext reicht schon aus, dass ich ein Buch lesen will. Schade, dass es dann doch nicht ganz so war, wie gedacht. Die Liebesgeschichte nahm viel mehr Platz ein, als erwartet und der eigentliche Kampf um Rosa wurde in den Hintergrund gedrängt. Mit Stella selbst wurde ich auch nie so richtig warm, geschweige denn mit ihrer besten Freundin Mimi. Irgendwie hatte ich an den weiblichen Protagonistinnen zu kämpfen, den Vales Sicht las ich immer sehr gerne. Alles in allem konnte es mich nicht ganz überzeugen, sodass ich „Running to you“ 3 von 5 Federn gebe und trotz Kliffhanger die Reihe nicht mehr weiterverfolgen werde.

    Mehr
  • Ganz nett

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    Leseeule96

    Leseeule96

    27. January 2017 um 00:59

    Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Bereitstellen dieses Rezensionsexemplares.Stellas Leben bricht zusammen. Ihre kleine Schwester hat Krebs. Um ihr das Leben zu retten, spendet sie ihr Knochenmark. Aber ob ihre Schwester durch kommt ist immer noch fraglich. Stella leidet sehr darunter, denn ihre Schwester bedeutet ihr alles. Zudem hat sie auch noch alle Hände voll zu tun mit dem Rest ihrer Familie, denn das italienische Temperament hält sie ganz schön auf Trab. Stella ist sehr behütet aufgewachsen und somit sieht ihre Familie es gar nicht gerne, als Valentin in ihr Leben stößt. Denn Valentin ist nicht nur von Kopf bis Fuß tätowiert, er benimmt sich auch wie ein Rüpel. Aber das ist alles nur Show, bemerkt Stella. Oder?Stella ist sehr behütet aufgewachsen und obwohl sie schon 18 ist, wird sie von ihren Eltern und ihrer italienischen Großmutter umsorgt wie ein Kind. Das konnte an einigen Stellen ganz schön nervig sein und war auch der Grund, weshalb ich mit Stella manchmal nicht so ganz klar kam. Einerseits war sie zwar auch sehr schlagfertig, aber im anderen Moment wieder viel zu kindisch und unreif.Valentin benimmt sich wie ein Arsch. Dabei ist das alles nur Fassade, denn er hat einige schlimme Dinge erlebt und leidet seitdem unter Depressionen und frisst seinen ganzen Kummer in sich hinein, der sich dann aufstaut und dem er ab und an Luft machen muss. Als er Stella kennen lernt, stellt sie seine ganze Welt auf den Kopf. Denn er hatte doch niemals vorgehabt, sich jetzt auch noch zu verlieben. Und ist er überhaupt gut genug für Stella?Der Schreibstil ist recht simpel gehalten, war daher schnell zu lesen, leider gab es aber auch einige Passagen, die sich zu sehr gezogen haben und zu langatmig waren. Ich hätte mir da ein bisschen mehr Kürzung gewünscht, oder aber dass auch mal ein bisschen was passiert. Das war mir auch allgemein leider ein bisschen wenig."Bis zum Horizont" und zurück war zwar nicht schlecht, aber war leider auch nichts besonderes. Die Gefühle der beiden Protagonisten, die die Geschichte abwechselnd aus ihren Sichten erzählen, sind nicht wirklich bei mir angekommen und auch sonst blieb mir das ganze zu flach und eintönig. Ein bisschen mehr Tiefe und Spannung wäre da gern gesehen gewesen. Ob ich den zweiten Teil lese weiß ich noch nicht genau, ich tendiere aber schon zu ja, denn ich möchte doch ganz gerne wissen, wie es weiter geht.

    Mehr
  • Running to you Band 1

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    Books-like-Soulmate

    Books-like-Soulmate

    18. January 2017 um 14:13

    Verfasser der Rezension: Anita Preis TB: nicht verfügbar Preis eBook: € 3,99 [D] Seitenanzahl: ca. 347 Seiten ISBN: 978-3-95818-133-5 Erschienen am 14.10.2016 im Forever by Ullstein =========================== Klappentext: „Zu hören, dass sie mich auch liebte, war… seltsam. Mich hasste man. Aber mich liebte man nicht. Ihre Worte kamen bei mir an, ergaben in meinem umnebelten Hirn jedoch keinen Sinn. Meine Seele war schwarz – ich absorbierte alles und übrig blieb nichts. Stella hingegen strahlte heller als Weiß. Sie hatte Licht in mein Leben gebracht, aber ich durfte trotzdem nicht mehr danach greifen.“ Seit bei ihrer kleinen Schwester Krebs diagnostiziert wurde, ist Stellas Leben wie ein Strudel, der sie nach unten zieht. Aber dann lernt sie inmitten des Chaos aus Knochenmarkspenden und ihrer italienischen Großfamilie Valentin kennen. Er ist für sie wie ein Anker. Er gibt ihr Halt und neuen Mut. Und doch entfernt er sich immer weiter von ihr. Stella erkennt, dass sie stark sein muss. Für ihre kleine Schwester und für ihre Liebe zu Valentin. =========================== Mein Fazit: Running to you ist die Geschichte Stella und Valentin. Beide haben ihre Dämonen mit denen sie zu kämpfen haben. Bei Stella ist es ihre kranke Schwester und bei Valentin ist es seine Vergangenheit. Werden sie trotz der Schwierigkeiten zueinander finden und ihre junge liebe genießen können. Die Story ist in der ich Perspektive geschrieben , immer im Wechsel von Stella und Valentin. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, Cover und Klappentext passen gut, ich kann das Buch nur empfehlen und freue mich darauf Band 2 zu lesen. 4 von 5 ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte, die doch ganz anders ist als die anderen

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    annso24

    annso24

    10. January 2017 um 15:58

    Cover:Das erste, was mir zum Cover einfällt, ist der Begriff "zauberhaft". Klingt kitschig, aber ich finde es einfach wahnsinnig süß. Es macht einen auf jeden Fall neugierig und jeder Liebhaber von Liebesgeschichten wird geradezu magisch von ihr angezogen. Damiz passt es auch perfekt zu dieser Geschichte, denn mit Stella und Valentin geht man auf eine emotionale Reise, die einen gfühlsmäßig mitnimmt.Inhalt:Lisa Jasmina schuf mit "Running To You" eine mehr als berührende Geschichte. Von Anfang an wurde ich mitgerissen, sowohl von Charakteren als auch von der Handlung an sich. Ich konnte die zwarte und wachsende Liebe zwischen Valentin und Stella wirklich spüren und es war grandios, wie die Autorin alles in eine spannende Handlung packte. Überrasschende Wendungen sowie Momente zum Nachdenken und zum Fühlen ließen einen nicht mehr los. Von Anfang bis Ende ist die Geschichte gut durchdacht und in sich absolut logisch und authentisch. Für mich war es definitiv ein emotionales Abenteuer, das mich sehr berührte.Charaktere:Ich liebte sie und das von Anfang an. Stella und Valentin zählen für mich zu den authentischsten Charakteren meines Bloggerdaseins. Grund dafür ist, dass beide ihre Ecken und Kanten haben, sich dafür aber nicht schämen und sie weder verherrlichen noch überdramatisieren. Stella ist ein wundervolles Mädchen, die alles für ihre krebskranke Schwester Rosa tut und tun würde. Damit allein ist sie einem schon sofort sympathisch, aber man merkt trotzdem, wie sehr ihr das auch zusetzt. Genauso toll fand ich an ihr, dass sie sich von dem verschlossenen Valentin nicht abweisen lässt. Sie kämpft für das, was sie will.Valentin ist natürlich der Badboy schlechthin. Doch das nicht ohne Grund, was ihn so authentisch macht. Man schaut gemeinsam mit Stella immer mehr hinter die Fassade und lernt Valentin besser kennen und verstehen. Wie ihr also merkt, wirkten die Charaktere total authentisch auf mich, was die Geschichte ´zu mehr als nur einer Unterhaltung gemacht hat.Schreibstil:Lisa JasminaLisa Jasmina konnte mich mit ihrem Schreibstil absolut überzeugen, denn sie zog mich mit wenigen Worten bereits in den Bann der Geschichte. Ich war sofort mitten drin und die Geschichte ließ mich nicht mehr los. Die Autorin packte viel Emotion in einen humorvollen, unterhaltsamen Stil. Dadurch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und fieberte mit den Charakteren wirklich mit. Es wurde zu keiner Sekunde langweilig, da Lisa Jasmina genau die richtige Mischung aus Beschreibung beziehungsweise Gedanken und fortschreitender Handlung zeigte. Ich fand es auch sehr gut, dass man teilweise aus der Sicht von Stella und auch von Valentin las. Das ermöglichte einem, beide Sichtweisen zu kennen und damit auch ein besseres Verständnis für die Charaktere zu haben.Es gelang ihr auf jeden Fall, mich rund um die Uhr mit ihrer Geschichte und den Charakteren zu fesseln.Fazit:"Running To You" konnte mich total begeistern. Von den Charakteren über den Schreibstil wurde ich von Lisa Jasmina total gepackt. Es ist zwar eine Liebesgeschichte mit einem typischen Badboy und einem lieben Mädchen, aber sie ist irgendwie doch ganz anders als eben jene Liebesgeschichten. Nichts wirkte aufgesetzt oder übertrieben, sondern das Leben hinterlässt auf vielerlei Weise Spuren bei jedem von uns und jeder geht anders damit um. Das hat auch Lisa Jasmina in ihrer Geschichte thematisiert und auf eine berührende Art und Weise durch Stella und Valentin duetlich gemacht.

    Mehr
  • Bis zum Horizont und zurück

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    bine174

    bine174

    08. January 2017 um 12:01

    Vorab danke ich der Autorin herzlich für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.Bei dem Buch handelt es sich um das eindrucksvolle Debut der Schriftstellerin Lisa Jasmina.Die Handlung wird abwechselnd in Ich-Format aus der Sicht von Stella und Valentin erzählt. Ich mag diese Art Romane sehr gerne, weil ich mich dadurch so richtig in die Gedankenwelt der beiden versetzen und mit den Protagonisten mitleben kann.Der Schreibstil ist flüssig und in moderner Sprache, und ich bin sehr rasch in die Geschichte eingetaucht. Sie geht zu Herzen, erzählt von Stella, deren jüngere Schwester Leukämie hat, und die im Zuge einer Knochenmarkspende Valentin kennenlernt, den sie zuerst nicht ausstehen kann. Dann jedoch ändern sich die Umstände, als sie erkennt, dass Valentin ein junger Mann ist, der zu verbergen versucht, dass er gegen Dämonen kämpft und der Meinung ist, nicht gut für sie zu sein und sie deshalb von sich stößt.Ich mochte Stella sehr gerne. Sie ist eine sympathische junge Frau, die ihre Familie liebt und trotz aller Widrigkeiten versucht, ihrer Schwester ein Stütze zu sein. Sie weiß sich zu behaupten und lässt sich nichts vorschreiben, trotzdem versucht sie, den Vorgaben ihrer Eltern und strengen italienischen Großmutter zu entsprechen, versucht aber dabei auch, ihren Weg zu sich selbst zu finden. An ihr hat mir sehr gut gefallen, wie sehr sie sich bemüht, für ihre Schwester stark zu sein, und wie sehr sie um ihre Liebe zu Valentin kämpft.Auch Valentin hatte ich schnell liebgewonnen, er musste in seinem jungen Leben bereits viel miterleben, auch wenn man nur in Andeutungen davon erfährt. Die Autorin hat es hier sehr gut geschafft, die Spannung hochzuhalten, weil man natürlich wissen will, was in Valentins Leben bisher passiert ist, und warum er so ist, wie er ist. An ihm hat mir sehr gut gefallen, wie sehr er über seinen Schatten springt, um Stella der Mann zu sein, den sie verdient.Es gibt einige romantische Szenen, einige Szenen, bei denen mit die Tränen in die Augen gestiegen sind, und einige Szenen, bei denen ich mit Stella oder Valentin gemeinsam wütend war. Ein Buch also, das mich von Beginn an fesseln konnte.Das Buch endet mit einem Cliffhanger, aber Gottseidank ist die Fortsetzung ja schon in naher Sicht :-)Ich vergebe hier gerne eine Leseempfehlung für das eindrucksvolle Debutwerk einer Autorin, bei der ich mich bereits auf weitere Werke freue.

    Mehr
  • Gefühlvoll, spannend, dramatisch und viel Liebe

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    Cowgirl_ElFcHeN

    Cowgirl_ElFcHeN

    02. January 2017 um 10:27

    Stella’s ganzes Leben dreht sich nur um ihre Schwester Rosa. Seit bei ihrer kleinen Schwester Krebs diagnostiziert wurde, gibt es für sie Nichts anderes mehr auf der Welt. Nur sie kann ihrer Schwester mit einer Knochenmarkspende helfen und setzt auch alles daran, dass es Rosa gut geht und dass sie bald wieder gesund wird. Ihr eigenes Leben wird so jedoch komplett in den Hintergrund gestellt. Bis sie auf Valentin trifft. Dieser gibt ihr Halt und neuen Mut, zu kämpfen und ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Er zeigt ihr, wie wichtig es ist, trotzallem auch mal wieder an sich zu denken und nicht nur an ihre Schwester oder ihre Familie, doch bei ihrer Familie stößt sie hier auf Unverständnis. Kann Stella stark genug sein um sowohl für ihre kleine Schwester als auch für ihre Liebe zu Valentin zu kämpfen?Eine wundervolle und zugleich traurige Geschichte, die gleich zwei eher schwerere Krankheitsthemen beleuchtet und gleich auf jene Themen eingeht, die immer aktueller werden und vor denen nur allzu viele die Augen verschließen um den Tatsache zu entkommen, dass es diese Krankheiten gibt. Zum Einen ist es Leukämie gegen, die Rosa ankämpft und bei welcher nur ihre große Schwester mit einer Knochenmarkspende helfen kann. Doch, wenn man das Buch weiter liest, wird schnell klar, dass es das Mädchen schon sehr erwischt hat und sie schon hart am Kämpfen ist. Der Krebs hat sich ihres Körpers schon heftig bemächtigt und es kommt schon auf jede Sekunde an. Zum Anderen wird auch die Krankheit Depressionen behandelt. Eine Krankheit, für die Valentin ständig ins Krankenhaus muss, da seine Therapeutin ihre Praxis dort hat. So lernen sich auch er und Stella auch kennen. Sie, aufgrund der Besuche ihrer Schwester, und er aufgrund seiner Besuche bei den Sitzungen. Gerade bei dem Thema „Depressionen“ verschließen sich immer mehr Menschen und wollen nicht wahrhaben, dass es dieses Krankheitsbild tatsächlich gibt. Ich finde, dass die Autorin diese Themen sehr gut und emotional rüber gebracht hat und ist für mich ein sehr guter Debütroman der Autorin.Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und auch die Idee mit den englischen Überschriften fand ich richtig gut. Man kann den Roman sehr gut und flüssig lesen und kommt so richtig gut in die Geschichte hinein. Außerdem schafft es Lisa, den Roman vom Anfang bis zum Schluss spannend zu halten, so dass man gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Ich habe oft die ganze Nacht daran gelesen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte.Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und haben alle ihren besonderen Reiz und verleihen dem Buch das gewisse Etwas.Für mich ist der absolut stärkste Charakter, obwohl sie gesund ist, Stella. Ihre Opferung und ihre bedingungslose Hingabe ihrer kranken Schwester gegenüber ist einfach etwas ganz Besonderes. Auch wenn man immer wieder merkt, wie gerne sie einfach einmal abschalten, alles vergessen und einfach nur sie sein möchte, so stellt sie ihr komplettes Leben hinten an, richtet sich komplett nach ihrer Familie und gibt alles für ihre Schwester. In sehr vielen Situationen, will sie sogar auf die Liebe verzichten, nur um auf die Gefühle von Rosa zu achten und sie nicht zu verletzen.Aber auch Rosa ist eine richtige Kämpferin. Mit ihrer Krankheit, die schon arg fortgeschritten ist und denn immer schlimmer werdenden Beschwerden ist das Mädchen absolut nicht zu beneiden und hat immer wieder mit anderen Problemen zu kämpfen, aber egal wie schlecht es ihr geht, sie kämpft weiter und verliert dabei nicht ihren Lebensmut, ist immer gut drauf und versucht sogar als Einzige in der Familie, Stella dazu ermutigen, auch mal an sich zu denken und nicht immer nur an Andere.Dann ist da noch Valentin, der Bad Boy in der Geschichte. Ein Drogenproblem, in den ihn seine Freunde hineingebracht haben, depressiv und mit dem Leben abgeschlossen. Erst Stella bringt ihn wieder richtig aus dieser Hölle raus und gibt ihm einen neuen Sinn am Leben. Man merkt, je weiter man liest, dass er nicht nur der Bad Boy ist und sich eher nur nach außen hin so gibt, um sich selbst vor Verletzungen zu schützen, er aber einen weichen und sensiblen Kern hat. Eigentlich ein Typ, den sich jedes Mädchen wünscht.Mit Running to you hat Lisa Jasmina einen romantischen, dramatischen und äußerst gefühlvollen Debütroman geschrieben, der auf jeden Fall gelesen gehört.Für mich war der erste Band und somit auch der Debütroman von Lisa Jasmina ein spannender, abwechslungsreicher und vor allem äußerst gefühlvoller Roman, der mich nicht nur einmal zu Tränen gerührt hat. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten und man kann das Buch, hat man es erst einmal zu lesen angefangen, gar nicht mehr aus der Hand legen.

    Mehr
  • Runing to you Bis zum Horizont und zurück

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    Diezwinkerlinge

    Diezwinkerlinge

    19. November 2016 um 11:35

    Das Buch; ja das Buch.... Es war grandios, gigantisch und unbeschreiblich schön. Natürlich zu schnell vorbei und ich schwärme. Das Buch kommt ganz klar in meine Bestenliste. Meine hohen Erwartungen wurden Übertroffen, Die Autorin schafft es, die dramatische Thematik Leukämie in einen Liebesroman zu packen, welcher dann auch noch so spannend ist, dass man nicht mehr aufhören kann zu Lesen. Ich fieberte während des Lesens mit den Geschwistern (Stella & Rosa) mit, hoffte dass Stella mit Valentin zusammenfindet und Rosa gesund wird. Ich war so enthusiastisch, dass mich auch keiner stören durfte beim Lesen. Jeder in meinem Umfeld kennt meine Begeisterung für das Buch. Die Autorin schafft es, die Geschichte aus der Sicht von Valentin und aus der Sicht von Stella zu schreiben und die Kombination so zu schaffen, dass  der Leser nichts doppelt hört. Die Geschichte verläuft weiter. Durch die englischen Überschrifte vor jedem Kapitel,bei dem der Name immer vermerkt wurde, weiß der Leser sofort, wer in dem Kapitel der Erzählende ist. Man muss also nicht lange überlegen. Ein sehr angenehmer Lesefluss den die Autorin geschaffen hat. Die Geschichte ist jugendlich geschrieben, regt zum Nachdenken an und wiederlegt Vorurteile. Die zwei Krankengeschichten die sich hier wiederfinden und auch die Suchtproblematiken sind in einem sehr realistischen Bild dargestellt.  Das Buch ist so facettenreich, der Wahnsinn. Die Romantik und der Kitzel eines Liebesromans findet man hier genauso selbstverständlich wieder, wie die Dramatik der Leukämie. Mehr erfahrt ihr auf unserem Bloghttp://www.zwinkerlingsbibliothek.de/2016/11/rezensionsexemplar-jule-running-to-you.html

    Mehr
  • spannend , gefühlvoll und emotional

    Running to you - Bis zum Horizont und zurück
    NinaGrey

    NinaGrey

    13. October 2016 um 23:58

    Vielen Dank, das ich Running to you - Bis zum Horizont und zurück vorablesen durfte , dies beeinflußt meine ehrliche Meinung in keinster Weise !Dieses Buch hat mich von der erste Seite an in den Bann gezogen.Der lockere und modere Schreibstil sowie die Sichtwechsel abwechselnd zwischen Stella und Valetin in der Ich-Perspektiv haben bei mir gepunktet .Die Geschichte war spannend , gefühlvoll und emotional , mich hat sie im Herzen berührt und meine Augen blieben nicht trocken .Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung :)Ja, ich empfehle dieses Buch weiter , weil es mir gefallen hat und es ist genau das richtige für alle, die Liebesgeschichten mit jungen Protagonisten mögen ♥♥

    Mehr