Lisa Jewell The Truth About Melody Browne

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Truth About Melody Browne“ von Lisa Jewell

When she was nine years old, Melody Browne's house burned down. Now in her early thirties, Melody lives in a council flat in the middle of London with her seventeen-year-old son. She's made a good life for herself and her son and she likes it that way. Until one night something extraordinary happens.

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Truth About Melody Browne" von Lisa Jewell

    The Truth About Melody Browne
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. September 2011 um 10:06

    Ich habe die deutsche Ausgabe dieses Romans: "Und doch flüstert leise das Glück". Da ich diese hier nicht finden konnte, könnt ihr meine Rezension bei der englischsprachigen Ausgabe finden. "Und doch flüstert leise das Glück" von Lisa Jewell ist ein kurzweiliger Roman über Melody Browne auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und sich selbst. Als Kind verliert Melody Browne bei einem Feuer jegliche Erinnerung an die ersten neun Jahre ihres Lebens. Jahre später - sie ist inzwischen alleinerziehende Mutter eines Sohnes - tauchen schemenhafte Erinnerungen in ihrem Kopf auf, die nichts mit dem zu tun haben, was sie bisher als ihre Vergangenheit, ihr Leben betrachtet hat. Melody beginnt nachzuforschen und kommt Stück für Stück ihrer tragischen Familiengeschichte auf die Spur. Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen. Die Personen sind interessant dargestellt, mit Ecken und Kanten, und man fühlt vor allem mit Melody, weint und lacht mit ihr auf der Suche nach ihrer Vergangenheit. Der Roman ist in der Vergangenheitsform geschrieben, der Dritte-Person-Erzähler erzählta aus Melodys Perpektive. Die Kapitel wechseln zwischen Melodys Vergangenheit und Gegenwart, die Zeitangaben (Jahreszahl bzw. heute) stehen über den Kapiteln. Dies und der lockere Schreibstil machen den Roman sehr angenehm zu lesen. Ich fühlte mich sehr kurzweilig unterhalten, der Roman ist lustig, vor allem aber gefühlvoll, ohne dabei kitschig oder gefühlsduselig zu werden. Gute Geschichte, gut geschrieben, vier Sterne von mir.

    Mehr