Dem Earl ausgeliefert

von Lisa Kleypas 
3,8 Sterne bei5 Bewertungen
Dem Earl ausgeliefert
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bücherfüllhorn-Blogs avatar

Erst im zweiten Teil kommt Bewegung in das Love-Interest und in die weitere Handlung.

Engel1974s avatar

Schreibstil her locker, leicht und gut, Roman man kann man lesen, muss aber nicht.

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dem Earl ausgeliefert"

„Einen Schurken erkennst du am unzüchtigen Glimmen in seinen Augen, der Leichtigkeit seines Charmes und seiner animalischen Anziehungskraft!“ Betroffen muss Lady Kathleen an die warnenden Worte ihrer Ziehmutter denken, als sie vor Devon Ravenel, dem neuen Earl of Trenear, steht. Denn verhängnisvoll gut passt diese Beschreibung auf ihn. Plötzlich fühlt sich die irische Schönheit ganz schwach. Als junge Witwe hängt ihre Zukunft von Devon, dem Erben ihres verstorbenen Mannes, ab. Mit einer Handbewegung kann dieser verwegene Schurke sie des Anwesens Eversby Priory verweisen – oder noch Schlimmeres von ihr verlangen …

"Kleypas ist eine Meisterin ihres Fachs."
Kirkus Reviews

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783956497469
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum:05.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Bücherfüllhorn-Blogvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Erst im zweiten Teil kommt Bewegung in das Love-Interest und in die weitere Handlung.
    Erst im zweiten Teil kommt Bewegung in das Love-Interest und in die weitere Handlung.

    Dieser erste Band rund um die Familie Ravenel ist auch eine Art Vorgeschichte, in der fast alle Charaktere vorgestellt werden, die in den Folgebänden eine Rolle spielen. Hauptprotagonisten sind aber das Familienoberhaupt Devon Ravenel und Kathleen.

    Charakterlich waren beide am Anfang für mich keine Sympathieträger. Devon als gutaussehender Müßiggänger der noch nie gearbeitet hat und Kathleen die als Moralapostel viele schöne Szenen ruinierte. In der ersten Hälfte hat mich Kathleen mit ihren Ansichten sehr gestört, ich fand sie einfach nur überkandidelt und sehr zickig. Für mich war sie als Person charakterlich nicht sehr angenehm, auch wenn der gute Wille dahinter zu erkennen war. Manchmal fragte ich mich, wie Devon das mit ihr aushält.

    Vielleicht muss man aber gerade bei Kathleen und ihren strengen Moralvorstellungen berücksichtigen, dass die Geschichte vom viktorianischen Zeitalter geprägt ist. So muss sich Kathleen als Frau an strenge Regeln halten, zum Beispiel die Trauerzeit um ihren Ehemann einhalten inklusive schwarzer Vorhange und schwarzer Gesichtsverschleierung; bestimmte Kleiderregeln wie Korsetts etc. tragen und vieles mehr. Insgesamt geht eine große Prüderie damit einher, und sie erbt als Ehefrau von ihrem verstorbenen Ehemann praktisch nichts, alles geht an den Cousin Devon.

    Dennoch empfand ich das Ganze als steif und altmodisch.

    Interessant ist, dass die Geschichte die industrielle Revolution am Rande erwähnt, wenn zum Beispiel Weston neue Landmaschinen kauft, und Devon überlegt, Eisenbahnschienen über das Land seiner Pächter zu legen zu lassen, um sich eine weitere Einkommensquelle zu sichern.

    Das Love-Interest zwischen Devon und Kathleen steigert sich von gegenseitigen Anfeindungen bis zu einer für beide Seiten verwirrenden Anziehungskraft. Es gibt ganz süße Momente, in denen beide sich nahe kommen.

    Bedeutend besser empfand ich dann die zweite Hälfte der Geschichte, obwohl ich sie in einem Rutsch gelesen habe. Nach einem Zugunglück wird das Love-Interest anregender und auch in die Rahmenhandlung kommt mehr Bewegung.

    Die Geschichte lässt sich leicht und zum abschalten sehr gut lesen. Ich mochte auch den ironischen Schlagabtausch zwischen den beiden, der mich hin und wieder schmunzeln ließ.

    Zudem beginnt ein zweites Love-Interest zwischen Helen Ravenel und Rhys Winterborne, dass ich absolut fesselnd empfand. Deswegen musste ich gleich am nächsten Tag nachschauen, wann der zweite Band erscheint. Ich kann es kaum erwarten.

    Alles in allem: Nach einer etwas langatmigen ersten Hälfte kommt im zweiten Teil viel Bewegung in das Love-Interest und in die weitere Handlung.

    Sterne: Also, der ersten Hälfte hätte ich wahrscheinlich nur ein bis zwei Sterne gegeben. Zu altmodisch und zu steif erschien mir die Hauptprotagonistin Kathleen, die viele schöne Szenen mit ihren moralischen Vorstellungen zerstörte, die aber für die viktorianische Zeit passend sind. Sie wirkte auf mich dennoch steif, prüde, zickig und rechthaberisch. Aber die zweite Hälfte nimmt dann richtig Fahrt auf, das Love-Interest entwickelt sich weiter und eine neue Pärchen-Konstellation bildet sich und deutet damit den zweiten Band an, den ich unbedingt lesen muss! Die zweite Hälfte machte dann einiges wieder wett, wenn auch Kathleen immer noch dazwischenfunkte. Es ist eine Geschichte, die man lesen muss, wenn man der Reihe folgen möchte, da viele Charaktere hier beschrieben wurden und sich bereits etwas verändert haben. Insgesamt gesehen vergebe ich drei von fünf Sternen.


    Die Ravenels


    Band 1      

    Dem Earl ausgeliefert

    Devon Ravenal + Kathleen

    Band 2

    So sündig küsst kein Gentleman

    Helen Ravenel + Rhys Winterborne

    Band 3

    Stolzes Herz in Fesseln

    Pandora Ravenel + Gabriel Lord St. Vincent

    Band 4

    Hello stranger

     

    Band 5

    Devils Doughter

     

     

     

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Engel1974s avatar
    Engel1974vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Schreibstil her locker, leicht und gut, Roman man kann man lesen, muss aber nicht.
    Schreibstil her locker, leicht und gut, Roman man kann man lesen, muss aber nicht.

    „Dem Earl ausgeliefert“ von Lisa Kleypas erzählt die Geschichte der jungen Witwe Kathlenn, die kurz nach dem Tod abhängig vom Erben ihres verstorbenen Mannes wird. Davon Ravenel ist eigentlich ein Lebemann und hat nichts anderes vor, als die geerbten Ländereien seines Cousins zu veräußern. Doch irgendwie scheint er von seiner Witwe angetan.

    Mich hat an diesem Roman sofort das Cover angesprochen, die nicht so aufdringliche Farbgebung finde ich sehr schön. Der Inhalt des Romans allerdings ist nichts Neues, mir kam es so vor als hätte ich ihn bereits in ähnlicher Form schon einmal gelesen. Grob kann man sagen er ähnelt vielen anderen Romanen, arme Lady, böser Schurke und die Liebe funkt dazwischen.

    Vielleicht hätte man darüber hinwegsehen könne, wenn die Protagonisten mit mehr Gefühl und Emotionen ausgestattet gewesen wären, nur war dies leider nicht der Fall. Für mich war ein Bezugaufbau nicht möglich. Alle blieben mir sehr fern.

    Zusammenfassend kann man hier sagen der Roman liest sich vom Schreibstil her locker, leicht und gut, man kann ihn lesen, muss aber nicht.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gremlins2s avatar
    Gremlins2vor 5 Monaten
    Ein wunderschönes Lesevergnügen

    Gott sei dank hatte ich das TB welches im Cover das Ebook um Längen schlägt.
    Dies ist der Auftaktband der Ravebel Reihe und ein genial ausgearbeiteter Roman im Historical Romane.
    Kurz nach der Hochzeit mit  dem Earl of Trenear sieht sich Kathleen schon als Witwe wieder. Ein heruntergewirtschaftetes Gut incl Ländereien und drei Schwestern ihres verstorbenen Mannes ist  alles was ihr bleibt. Bis eines Tages die " rechtmäßigen Erben " vor ihrer Tür stehen. Wer glaubt das Kathleen eine kleines, schüchternes Dämchen ist, der hat sich gewaltig geschnitten.
    Der Schlagabtausch zwischen Devon und Kathleen war herzallerliebst. Da fliegen sowas von die Fetzen, einfach köstlich.
    Köstlich ist im übrigen auch der gesamte Roman, glaubwürdig durchdacht mit Protagonisten die man ins Herz schließt. Jeder der facettenreichen Charaktere hat hier seinen eigenen berechtigten Platz.
    Der Schreibstil ist durchgehend geschmeidig, fliessend und wahnsinnig angenehm zu lesen.
    Die Autorin hat mich gleich zu Beginn des Lesens eingenommen, völlig an die Zeilen gefesselt und mich mit phantastischen Wendungen überrascht.
    Sehr gerne vergebe ich hier, für die mir geschenkten wundervollen Lesestunden, fünf dicke fette Sterne!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    littlecalimeros avatar
    littlecalimerovor 7 Monaten
    Kurzmeinung: netter Auftakt, gewohnter Schreibstil, teilweise aber Längen und nicht ganz nachvollziehbare Handlungen, leider etwas dahinplätschernd!
    Flucht oder Liebe?

    Inhalt: Devon Ravenel erbt aufgrund des Todes nicht nur den Titel eines Earl sondern auch das komplette heruntergekommene Anwesen samt Belegschaft, Witwe Lady Kathleen, Cousinen und Pächtern. Am liebsten würden er und sein Bruder Weston das Anwesen schnellstmöglich loswerden, doch Lady Kathleen fordert ihn heraus und bald schon befindet er sich in einem Strudel der Gefühle und einem riesigen Schuldenberg, aus dem er etwas sinnvolles machen muss.

    Spannung: Es tauchen schon ab und zu ein paar spannende Szenen auf, gerade im mittleren Teil des Buches, allerdings ist es mehr ruhige Unterhaltung.

    Humor: Die Wortspielereien und selbst kreierten Wörter der Cousine Pandorra sind wirklich herrlich und bringen öfter mal etwas Schwung in die sonst eher traurige Angelegenheit.

    Romantik: Lisa Kleypas versteht es, romantische Szenen in unterschiedlicher Weise zu umschreiben, die dem Leser zu Herzen gehen und in die Szene eintauchen lassen. Auch in diesem Roman hat sie es einige Male geschafft, die Hitze und Gefühle hochkochen zu lassen und das Prickeln zu spüren.

    Autor und Umsetzung: Lisa Kleypas ist bekannt für ihren historischen, romantischen Romane, die sie wirklich schön umsetzt und den Leser auf eine schöne Reise in die damalige Zeit nimmt. Viele Einschränkungen, die damalige Etikette und die Erwartungshaltung samt Unterschiede zwischen Adel und den normalen Bürgern setzt sie gut in Szene, man gewinnt viele Eindrücke über die zeitliche Veränderung und sie hat vieles gut recherchiert, was dem Leser hilft, vieles besser zu verstehen.

    Personen: Im Mittelpunkt stehen Devon, der jetzige Earl und Besitzer des Anwesens im Hampshire, sein Bruder Weston, ein anfangs ziemlicher Draufgänger, Säufer, Hitzkopf und Nichtsnutz, als auch die beiden Zwillinge Pandora und Cassandra, zwei wirkliche Wirbelwinde, denen es an Etikette und Unterweisung fehlte, als auch Cousine Helen, die ruhigere der Cousinen, die sich liebevoll um den Orchideenbesitz ihrer Mutter kümmert und natürlich nicht zu vergessen Lady Kathleen, die Witwe, die viel zu schnell Witwe wurde, sich dennoch oft selbst im Weg steht.

    Fehler, Grammatik,Rechtschreibung: Sind mir nicht groß aufgefallen, es liest sich alles sehr flüssig und natürlich der damaligen Zeit angepasst, was man an einigen Umschreibungen oder Wörtern feststellen kann.

    Besonderes: Das Ende ist anders als gedacht, der Epilog endet mit dem Auftakt der Fortsetzung für den nächsten Teil, was für mich doch sehr interessant klingt und Lust auf mehr verspricht.

    Seitenanzahl/Länge: - 431 Seiten sind schon sehr umfangreich, und auch wenn es mal eine etwas andere teilweise traurige Story ist, kann man sie gut durchlesen. Ein paar Längen hat sie zwar schon, aber alles in allem ist es eine nette Geschichte um eine nicht ganz leichte Zeit Englands!

    Cover: Cover und Titel gefallen mir sehr gut, gerade in Verbindung mit dem Anwesen, das auf dem Titel schon noch hübscher und nicht so heruntergekommen ist, als in der Geschichte, aber dieses toll arrangierte Kleid und der hingebungsvolle Blick versprechen dem Leser eine interessante Geschichte.

    Preis: Printausgabe für 9,99€ und E-Book für 5,99€ sind für die Länge, die Geschichte und der Umsetzung gerechtfertigt.

    Gesamtbewertung: Ich bin ein bißchen hin und hergerissen bei diesem Buch, es war mir an manchen Stellen zu seicht oder die Umwandlung einiger Personen zu schnell. Das betrifft sowohl das Verhalten von Weston als auch einige Szenen von Kathleen. Bsp: Sie ist bekannt dafür, dass sie aufgrund früherer Erlebnisse nicht weinen kann, aber es folgen etliche Momente, wo sie in Tränen ausbricht. Das ist für mich nicht ganz schlüssig oder verständlich. Ein paar Seiten habe ich auch mal überblättert, da hing die Geschichte etwas und der Schluss ist für mich etwas zu schnell abgefasst, da hab ich ein wenig mehr noch Gefühl oder mehr abgerundet erwartet. Nach dem Lesen des Epilogs bin ich aber gespannt auf die Fortsetzungen und hoffe, dass die Spannung sich in den weiteren Geschichten etwas steigert.
    Alles in allem eine nette Geschichte, die man schnell durchlesen kann, flüssig geschrieben, es gibt bessere Bücher der Autorin, aber warten wir mal ab, wie die Reihe weitergeht...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    23GZamasus avatar
    23GZamasuvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: <3 <3 <3
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks