Lisa Kleypas Es begann in einer Winternacht

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Es begann in einer Winternacht“ von Lisa Kleypas

Sebastian, Lord St. Vincent, hat den Ruf eines Frauenhelden – und doch ist er der Einzige, der die scheue Erbin Evangeline vor ihren geldgierigen Verwandten retten kann. Mutig macht sie dem in einer finanziellen Krise steckenden Viscount einen Heiratsantrag. Allerdings unter einer Bedingung: keine erotischen Annäherungen nach der Hochzeitsnacht! Denn niemals will Evangeline zu den Damen gehören, denen der charmante Lord das Herz gebrochen hat. Aber schon auf der winterlichen Reise zur Trauung in Gretna Green sprühen die Funken der Leidenschaft. Als sie einander in der eiskalten Kutsche wärmen, erwacht heißes Begehren …

Schönes und leichtes Lesevergnügen.

— inluvbooks

Stöbern in Historische Romane

Die Festung am Rhein

Spannend, informativ, unglaublich schön zu lesen!

Mamaofhannah07

Grimms Morde

Droste-Hülshoff und Grimm sind ein tolles Ermittler-Team!

Bücherfüllhorn-Blog

Die Jahre der Schwalben

Ein sehr gelungener Teil eines tollen historischen Dreiteilers

lenisvea

Die Schwester des Tänzers

Etwas trocken und zu lange geraten. Konnte mich nicht begeistern.

verruecktnachbuechern

Winterblüte

Eine wunderschöne Weihnachtslovestory! Mit Happyendgarantie. Passend in die Vorweihnachtszeit. War ein tolles Buch, hat mich gut unterhalten

Rosebud

Abschied in Prag

Eine tragische, packende Liebes- und Lebensgeschichte.

Katzenauge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3. Teil der Wallflower Serie

    Es begann in einer Winternacht

    inluvbooks

    11. December 2014 um 21:54

    “Es begann in einer Winternacht” dreht sich um Evangeline, die von ihren Freunden Evie genannt wird. Evie ist die Tochter eines reichen Clubbesitzers, ihre Mutter ist tot. Da der Vater einen berüchtigten Club führt, kann er das kleine Mädchen nicht bei sich wohnen lassen und übergibt das Kind in die Familie der Mutter. Die ersten Jahre darf Evie ihren Vater noch recht oft sehen. Doch später, werden die Besuche immer seltener und Evie muss sich alleine durchschlagen. Zudem ist ihre “Familie” alles andere als nett zu Evie. Evie stottert und wird als dumm bezeichnet. Auch ist sie nicht wirklich hübsch und ein Mauerblümchen. Als ihr Vater dann im sterben liegt, gibt ihre Familie jegliche Hoffnung auf, dass Evie eine gute Partie macht und will sie mit ihrem Cousin verheiraten, damit Evies Erbe in der Familie bleibt. Sie wird geschlagen und misshandelt und es sieht nicht rosig aus für die junge Frau. Ihr Wunsch ist es, ihren Vater zu sehen und auf keinen Fall ihren verhassten Cousin zu heiraten. So beschließt sie auszureißen und sich an Sebastian, Lord St. Vincent zu wenden. Sie weiß, dass Sebastian dringend reich heiraten muss und Sebastian ist zwar überrascht von dem Angebot, kann es sich aber nicht leisten abzulehnen. So machen sich die Beiden sofort auf die Reise nach Gretna Green um zu heiraten. Sebastian ist unberechenbar, sieht gut aus und hat alles andere als einen guten Ruf. Zudem ist er ein Frauenheld. Daher beschließt Evie, um Sebastians Charme nicht zu erliegen, dass es keinerlei erotische Annäherungen geben wird, ausser um die Ehe zu vollziehen. Und so beginnt die etwas wilde Ehe der Beiden. Meine Meinung: Evie hat ein hartes Schicksal und fasst all ihren Mut zusammen um dem zu entfliehen. Durch Sebastian bekommt sie Mut, wird selbstsicherer und gewinnt den Kampf für sich. Sebastian ist alles andere als der nette Mann von nebenan. Er ist berüchtigt und eigentlich weiß Evie auf was sie sich da einlässt. Bis Sebastian sie vom Gegenteil überzeugt. Bereits ab der ersten Minute an, ist er fürsorglich. Zwar sind seine Worte alles andere als nett, doch die Gesten sind es. Und die lassen im Buch kaum nach. Was mein Herz für Sebastian höher schlagen lässt. Es ist auf jeden Fall ein schönes und leichtes Lesevergnügen und ich kann es auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Es begann in einer Winternacht" von Lisa Kleypas

    Es begann in einer Winternacht

    EsterDJones

    10. February 2013 um 14:49

    Sebastian bringt mein Herz zum Schmelzen und ... Naja. Jeder, der das Buch gelesen hat, kann sich den Rest denken ;-) Die Liebesgeschichte ist furchtbar romantisch, die Handlung glaubwürdig, die Szenen gut ausgearbeitet. Die erotischen Szenen, und davon gibt es jede Menge, sehr einfühlsam beschrieben. Immer wieder gern gelesen und sehr empfehlenswert!

  • Rezension zu "Es begann in einer Winternacht" von Lisa Kleypas

    Es begann in einer Winternacht

    DarkReader

    08. May 2011 um 13:45

    Lillian und Anabelle haben es geschafft, sie haben ihr Glück gefunden und warten nun darauf, dass auch die letzten beiden Mauerblümchen ihrem Mann der Träume begegnen. In diesem Band nimmt die dritte im Bunde, Evangeline, ihr Schicksal selbst in die Hand und macht dem in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Sebastian, einen Antrag. Dieser nimmt an und sie machen sich auf den Weg nach Gretna Green, um schnell die Ehe zu schließen, damit Evangeline vor ihren gierigen Verwandten in Sicherheit ist, die sie mit ihrem fetten, unattraktiven und dummen Cousin verheiraten möchten, um so an ihr Vermögen zu kommen. Nach einigen Irrungen und Wirrungen nimmt die Geschichte ein überraschendes Ende und ich war begeistert, wie auch von den anderen Bänden dieser Reihe. Herz-Schmerz- und Romantik- Fans aufgepasst: das ist was für euch!

    Mehr
  • Rezension zu "Es begann in einer Winternacht" von Lisa Kleypas

    Es begann in einer Winternacht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2010 um 17:24

    MAUERBLÜMCHEN-REIHE -- Band 3 (EVANGELINE) Leider wusste ich damals nicht, dass dieses Buch zu einer ganzen Reihe gehört und habe es als Erstes gelesen. Natürlich waren da bereits Lillian und Annabelle unter der Haube, trotzdem hat das Abenteuer wie die liebenswerte und schüchterne Evie zu ihrem Happy End kam viel Spaß gemacht. Evangeline Jenner lebt im Haushalt der Familie ihrer verstorbenen Mutter, die aus einer angesehenen Familie stammte und damals die Frechheit besessen hatte, einen Mann wie Ivo Jenner zu heiraten und damit einen Skandal zu beschwören. Ivo Jenner gehört ein Spielsalon; nach dem Tod seiner Frau gibt er das Baby in die Abhut der Familie seiner Frau. Doch die quälen das arme Mädchen; sie wächst in dem Glauben auf ein hässlicher Niemand zu sein, ein Schandfleck. Daher hat stottert Evie auch und obwohl sie eine wunderschöne Frau ist, hat sie kein Selbstvertrauen. Dann wird Ivo Jenner krank und die Aussicht auf das viele Geld lässt ihre Verwandten zu drastischen Maßnahmen greifen. Sie wird zuhause eingesperrt und soll ihren grässlichen Vetter heiraten damit die Familie somit an ihr Geld kommt. Evie sieht nur einen Ausweg: Sie braucht einen Ehemann! Verzweifelt flüchtet sie zu Lord St. Vincent, der zwar über einen Adelstitel verfügt aber kurz vor dem finanziellen Ruin steht. Evie unterbreitet ihm ein Angebot: Sie heiraten und er bekommt ihr Erbe während er sie im Gegenzug vor ihren gewalttätigen Verwandten rettet. Eigentlich sollte Liebe hier gar nicht im Spiel sein, doch schon auf der Fahrt nach Gretna Green stellen beide fest, dass sie den anderen gar nicht so schlimm finden wie angenommen.. Auch Band 3 sprüht vor Wortwitz und es ist erstaunlich mitzuerleben, wie sich der rücksichtslose Weiberheld in einen zahmen und liebenden Ehemann verwandelt. Mit dieser Reihe ist Lisa Kleypas wirklich ein Glanzstück gelungen!

    Mehr
  • Rezension zu "Es begann in einer Winternacht" von Lisa Kleypas

    Es begann in einer Winternacht

    romantic devil

    15. September 2009 um 09:40

    "Es begann in einer Winternacht" ist ein wunderschöner, romantischer Liebesroman der Schriftstellerin Lisa Kleypas. Die schüchterne Erbin eines Spielkasinobesitzers Evangeline lebt bei ihren grausamen Verwandten, die sie nicht nur davon abhalten ihren im Sterben liegenden Vater zu besuchen und wenn sie nicht parriert schlagen, sondern jetzt auch noch beschlossen haben, sich ihr Geld unter dem Nagel zu reißen, indem sie sie mit einem ungeliebten Verwandten verheiraten. Das will Evie jedoch auf keinem Fall zulassen. Sie reißt aus und begibt sich in die Hände eines für seine Skandale bekannten Viscounts. Sebastian, Lord St. Vincent ist nicht nur einer der größten Frauenhelden und braucht dringend eine reiche Erbin zum Heiraten, nein er hat gerade erst eine ihrer besten Freundinnen entführt und versucht sie zur Heirat zu drängen, bevor diese von ihrem Verlobten gerettet wurde. Eigentlich sollte sich Evie von ihm fern halten, aber für sie scheint er die einzige Rettung, ist er doch augenscheinlich genauso verzweifelt wie sie. Als bietet sie dem gutaussehenden Lord die Ehe an und auf geht’s nach Gretna Green - Hochzeit feiern. Schon auf der Reise nach Schottland kümmert sich Sebastian jedoch schon rührend um seine Braut, die jedoch von Anfang an darauf besteht, die Hochzeit nur einmal zu vollziehen, damit sie nicht angefochten werden kann, danach aber nicht mehr das Bett mit ihrem gutaussehenden, aber leider völlig treulosen Mann teilen will. Sie fühlt sich sehr zu ihrem neuen Gatten hingezogen, aber sie will von ihrem Mann Monogamie. Der zweifelt jedoch daran, je nur einer Frau treu sein zu können. Doch zurück in London findet er nicht nur eine Aufgabe - der ziellose Müßiggänger nimmt sich nach dem Tod des Vaters seiner Frau dessen leicht heruntergekommenen Kasinos äußerst erfolgreich an - er will seine Frau unbedingt wieder in seinem Bett, und nur sie. Also gehen die beiden eine Wette ein. Wenn er 3 Monate keusch lebt, dann kommt Evie wieder in das Ehebett, wenn nicht muss er sich bei dem Ehemann der Frau entschuldigen, die er entführt hat. Der Mann war zudem früher einmal sein bester Freund. Und dieser Freund hilft Sebastians Leben zur retten, als er angeschossen wird, während er seine Frau vor einem verwirrten ehemaligen Mitarbeiter des Kasinos rettet. Zusammen kämpfen seine Frau, der ehemalige beste Freund, das ehemalige Entführungsopfer und ein Halbzigeuner um das Leben des Viscounts und gewinnen. Zum Schluss kommt natürlich das erwartete letzte Auftauchen des Bösewichts, der dann stirbt, Liebeserklärung, Happy End. Das Buch ist ein traditioneller Liebesroman. Frau und Mann heiraten, weil sie dazu gezwungen sind, und verlieben sich. Ich liebe dieses Thema sehr. In erster Linie ist "Es begann in einer Winternacht" romantisch, gemischt mit ein kleines bisschen Spannung. Es ist schön zu sehen, wie sehr sich Sebastian vom gedankenlosen Lebemann zu einem Mann verwandelt, der seine Frau liebt, seine Ängste überwindet (er hat seine ganze Familie verloren und Angst sich wieder einem Menschen zu öffnen, aus Furcht den dann auch wieder zu verlieren) und in seiner Arbeit im Kasino sogar eine Aufgabe findet. Und Evie zeigt, das sie mehr ist als ein schüchternes, stotterndes Mäuschen. Die Sexscenen sind wirklich gut geschrieben, leidenschaftlich, sinnlich. Alles in allem, ein wirklich sehr guter Roman.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks