Lisa Lamp

 4,6 Sterne bei 160 Bewertungen
Autorenbild von Lisa Lamp (©Lisa Lamp)

Lebenslauf von Lisa Lamp

Lisa Lamp wurde im Juli 1999 in Wien geboren und entwickelte nach und nach eine Vorliebe für alles rund um das Thema Bücher. Schnell wurde ihr klar, dass besonders fantastische Geschichten und Sagen mit großen Heldinnen sie in ihren Bann zogen, weshalb sie eines Tages zum Papier griff und selbst kleine Geschichten mit magischen Inhalten verfasste. Aber erst durch ihre Ausbildung zur Sozialpädagogin, die sie im Juni 2018 beendet hatte, entdeckte sie ihre Zielgruppe und begann eine Welt, die als Zuflucht aus der Realität für alle Jugendlichen dienen sollte, zu erschaffen. An diesem Punkt begann die Geschichte von Read und ihren Freunden, die sie in ihrem Debütroman "Wenn die Nacht stirbt und dein Herz aufhört zu schlagen" festhielt.

Neue Bücher

Cover des Buches Valla - Zwischen Hölle und Fegefeuer (ISBN: 9783967130041)

Valla - Zwischen Hölle und Fegefeuer

Neu erschienen am 01.03.2021 als Buch bei DerFuchs-Verlag.
Cover des Buches Meine Seele gehört dir (ISBN: B08R3XV611)

Meine Seele gehört dir

 (24)
Neu erschienen am 20.12.2020 als E-Book bei Written Dreams Verlag.

Alle Bücher von Lisa Lamp

Cover des Buches Eiskalte Liebe (ISBN: 9783945858967)

Eiskalte Liebe

 (36)
Erschienen am 31.08.2020
Cover des Buches Meine Seele gehört dir (ISBN: B08R3XV611)

Meine Seele gehört dir

 (24)
Erschienen am 20.12.2020
Cover des Buches Valla - Zwischen Hölle und Fegefeuer (ISBN: 9783967130041)

Valla - Zwischen Hölle und Fegefeuer

 (0)
Erschienen am 01.03.2021

Neue Rezensionen zu Lisa Lamp

Neu
Cover des Buches Eiskalte Liebe (ISBN: 9783945858967)Jessica_Dianas avatar

Rezension zu "Eiskalte Liebe" von Lisa Lamp

angenehme Lesezeit mit vielseitigen Emotionen
Jessica_Dianavor 7 Tagen



Meinung



Die Grundidee hinter der Geschichte klingt im ersten Moment sehr klischeehaft und scheint auch im Rahmen der Buchwelt nicht wirklich was Neues zu sein, aber wer mich kennt weiß, dass ich mich nicht von meinem ersten Eindruck leiten lasse und gerade bei solchen Themen umso gespannter auf die Umsetzung bin.






Die Umsetzung von Lisa Lamp haucht dem Bekannten neues Leben ein und spiegelt somit nicht nur die Emotionen der Charaktere wieder, sondern sorgt auch für das Gefühl von Brutalität, Sehnsucht und nachhängenden Gedanken, welche bei mir während des Lesens sehr präsent waren. Der Stil der Autorin ist hier für mich fast schon Neuland gewesen, da ich bisher nur die Hexen-Reihe kenne in der die Handlung briefmäßig geschildert wird, bekommt man hier eine andere Seite serviert, die mir persönlich sehr gefallen hat.









Man nimmt an der Handlung aus der Perspektive von Leandra Teil und kann sich somit ohne große Umschweife mit ihren Innenleben auseinander setzen. Die Achterbahn der Gefühle, welche geprägt ist von Zerrissenheit, Trauer, Geschwisterliebe und Anziehung wird sehr anschaulich beschrieben, sodass es sich anfühlt als würde man direkt ins Herz blicken. Mir hat dieser Spagat, diese Vielseitigkeit in ihr sehr zugesagt, da es eben nicht nur positive Gefühle waren, sondern man auch mit den negativen Seiten konfrontiert wurde. 






Der Verlauf war nicht wirklich geprägt von großer Spannung, aber dennoch fiel es mir schwer das Buch loszulassen. Ich fühlte mich mit Leandra verbunden, wollte ihr zur Seite stehen und erfahren inwieweit Nikolai ihr Dasein aus den Ruder bringt. Es war eine ganz besondere Art von Unterhalten, stellenweise verspürte ich auch eine leichte Gänsehaut an meinen Körper, sowie den ein oder anderen Schockmoment, in dem mich die Autorin überraschen konnte. 






Fazit



Eiskalte Liebe ist eine schöne Geschichte über Gegensätze, Verantwortung, Vertrauen, Hoffnung und auch Freundschaft. Gepaart mit interessanten Charakteren, einer eindrucksvollen emotionalen Ebene, sowie dieses besondere Empfindung beim Lesen sorgte dieser Titel für wundervolle, herzzerreißende Lesezeit. Aus diesem Grund 5 von 5 Sternen ❤


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Meine Seele gehört dir (ISBN: B08R3XV611)AnjaKoenigs avatar

Rezension zu "Meine Seele gehört dir" von Lisa Lamp

interessante geschichte
AnjaKoenigvor 7 Tagen

zwei absolut unterschiedliche menschen, aus verschiedensten verhältnissen und elternhäusern begreifen nach einem plötzlichen körpertausch auf einmal was es mit dem anderen auf sich hat und können sich dann verstehen. wunderschön die beschreibungen der charaktere und ihrer gedanken, gefühle und emotionen. ein spannendes und kurzweiliges buch mit äusserst interessanten geschehnissen und hintergründen. hat mir sehr gefallen, mich teilweise berührt, bewegt und zum nachdenken angeregt und ist in meinen augen auf jeden fall lesenswert. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Eiskalte Liebe (ISBN: 9783945858967)pemberley1s avatar

Rezension zu "Eiskalte Liebe" von Lisa Lamp

Es ist ein Spiel mit dem Feuer…. Oder doch mit dem Eis?
pemberley1vor 13 Tagen

Eiskalte Liebe von Lisa Lamp

Eisherzen. Wir kennen sie als Synonym dafür, dass ein Herz erkaltet ist. Dies kann viele Dinge bedeuten, aber auch an vielen Dingen liegen. Zum einen kann man einfach ein böser und eiskalter Mensch sein, dessen Herz gefroren ist, und keinerlei Wärme in sich und für andere trägt. Aber es kann auch bedeuten, dass man für sich selbst keine Wärme übrighat. Das Herz kann erkalten, aber auch von Anfang an da sein. Es kann sich wieder erwärmen, wie in einigen sehr schönen Geschichten, zum Beispiel durch Magie, oder einfach Liebe (wobei, das kann man ja so gar nicht auseinanderhalten). Man kann es bekommen, wegen Flüchen, wegen Prophezeiungen, oder, wenn uns Schlimmes widerfährt, wir enttäuscht werden, oder so sehr verraten, dass unsere Wärme und unsere Liebe im Herzen gefriert, und wir nur noch diese weitergeben und empfinden können. Und manchmal sind die Menschen die sich mit Eis und Kälte umgeben, gar nicht so eisig und frostig, wie sie anfangs scheinen, sondern werden zu den tollsten Menschen, die wir kennenlernen können. Hier ganz spezielle Grüße an meine spezielle Freundin Elsa, die Eiskönigin :D. Was ich aber eigentlich sagen will ist, dass Eiskalte Herzen natürlich auch manchmal mit eiskalter Liebe zusammenhängen können. Denn die ist es ja eigentlich, die unser Herz erwärmt. Und genauso wie die Wärme in unser Herz kriecht, wenn die wahre Liebe auf einmal da ist, so kann dieses Herz auch erkalten, wenn diese Liebe uns hintergeht, enttäuscht, oder unserem Herz schlimmere Dinge antut. Und erzählen tu ich euch das mal wieder warum? Natürlich, weil das Buch und die Geschichte mit der Thematik zusammenhängt, was ja diesmal schon am Titel erkannt werden kann. Worum geht es also?

Die Geschichte, die das Buch erzählt:

Die Geschichte des Buches ist die von Leandra und Nikolai. Anfänglich noch zwei ganz normale Teenager. Ganz normal? Naja. Leandra und Nikolai können sich nicht ausstehen, und sind in der Schule wirklich sowas wie Feinde, die sich gegenseitig jeden Tag gerne die schlimmsten Dinge an den Kopf werfen. Dabei reitet Nikolai gerne darauf herum, dass Leandra nicht weiß, wie man aus sich herausgeht, Partys mit all ihren Versuchungen meidet, und überhaupt viel z gut in der Schule ist. Leandra hat dagegenzusetzen, dass Nikolai ein Mädchen nach dem anderen verführt, und es eben nicht schafft, eine ernsthafte Beziehung aufzubauen, die darüber hinausgeht, jemanden einfach nur ins Bett bekommen zu haben. Man sieht, die beiden sind wie Feuer und Eis. Moment mal, Feuer und Eis? War da nicht was? Ja, natürlich, das war es. Aber dazu später mehr. Wir sind noch im Moment der High-School Feindschaft. Merkwürdig, wie es nun mal im Leben ist, liebt man auf dieser High-School dann Nikolai auch noch, weil er einfach so gut aussieht, und alle Mädchen ihn irgendwie haben wollen (hä?). Jaja, er ist schon irgendwie heiß, unser feuriger Kerl. Dass dies alles nicht gerade dazu beiträgt, dass Leandra die Beliebteste der Schule ist, kann man dann wohl verstehen. Tatsächlich ist sie eine ziemliche Einzelgängerin. Und so überschlagen sich eines Tages die Ereignisse. Lilly, Leandras Schwester, und einzige noch lebende Verwandte, wird verschleppt. Vorher gibt es noch einen eisigen Zwischenfall in der Umkleidekabine der Schule. Und dann? Ja dann……. Kommen nacheinander viele Dinge ans Licht. Dass Leandra Lilly suchen wird, ist klar. Hat sie doch sonst Niemanden mehr auf der Welt, da die beiden Waisen sind. Dass sie dazu Hilfe von Nikolai benötigt, ist…..ärgerlich für sie. Vor allem, weil Lilly doch glatt denkt, Leandra und Nikolai passen in Wirklichkeit super zusammen. Und somit beginnt die Suche nach Lilly, der Wahrheit, und irgendwie auch sich selbst. Und dann muss es ja auch noch die Antwort auf die Frage geben, warum ausgerechnet Nikolai so viel über diese Welt, jenseits unserer, weiß.

Cover und Titel:

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es die Thematik des Eises und des eisigen Herzens gut widerspiegelt. Und somit gleich einen Bezug zum Titel findet. Dass noch ein Schloss mit abgebildet ist, verrät uns eigentlich schon, dass das Buch nur teilweise in unserer Welt spielt, und wir in ein anderes Königreich reisen werden.

Fazit und Gedanken:

Natürlich sind wir hier im Genre Romantasy, das nicht ohne Fantasyelemente auskommt. Diese werden auch hier im Buch geboten. Denn, Lilly wurde nicht einfach nur verschleppt, sondern entführt. Und das in eine ganz andere Welt. Denn jenseits unserer Welt gibt es die Welt von Eisblumen und Feuerteufeln. Zwei Völker, die nicht gerade in Frieden miteinander leben. Der Gegensatz von Feuer und Eis ist hier also nicht nur in seiner natürlichen Form gegeben und sichtbar, sondern wird symbolisch auch noch verkörpert durch Feuerteufel und Eisblumen, die sich gegenseitig bekriegen.

Das ganze Buch ist quasi aus der Sicht von Leandra erzählt, die uns direkt in ihre Geschichte einweiht, ihre Gedanken, ihre Vergangenheit, und was in ihr vorgeht. Gerade deshalb ist sie wohl auch so präsent im Buch, und bleibt beim Leser hängen. Doch vielleicht ist das ein wenig zu viel, und gerne hätte ich auch etwas aus der Sicht von Nikolai erfahren, so als kleinen Perspektivwechsel. DAS aber nur am Rande. Denn Nikolai bleibt mir als Figur ein wenig fern, sowohl in seinen Gedanken, als auch in seinem Handeln. Nähe konnte nicht so viel aufgebaut werden. Dafür war die Gefühlswelt und die Nähe rund um Leandra sehr viel intensiver.

Was mir am Buch super gut gefallen hat, das ist, dass sich Leandra nicht aus der Ruhe bringen lässt. Gerade anfänglich ist es so, dass sie öfter gemieden wird, und in der Schule alleine steht. Bis auf ihre kleine Schwester natürlich. Wie Leandra mit dieser Tatsache umgeht ist bemerkenswert, denn ich wäre wohl schon nach Tag 1 dort nicht mehr gerne zur Schule gegangen, und hätte auch nicht so schlagfertige Antworten draufgehabt. Leandra erscheint eiskalt?  Oder nur kalt? Naja, so schlimm ist es nicht. Aber sie ist eher bei den mutigeren Heldinnen in Büchern anzusiedeln. Kein Wunder. Musste sie sich ihr ganzes Leben doch gegen alle wehren, die sie niedergemacht haben, Streit mit ihr gesucht haben, oder versucht haben ihr einzureden, sie sei etwas, das sie nicht ist. Da kann man schon mal gefühlskalt werden. Ich persönlich nenne es ja eher vorsichtig und misstrauisch, mit einem gesunden Respekt davor, dass andere einen immer wieder verletzen, oder auch verlassen können. Tatsächlich war es sogar genau diese Seite an Leandra, die mir anfänglich sympathisch war, und die ich gemocht habe. Da eine gewisse Kratzbürstigkeit da war, und eine Abwehrhaltung gegen die Leute, sie verspottet haben. Wie ich das unter einen Hut damit bringen kann, dass ich sonst eher gefühlvolle Charaktere mag? Nun ja. Ich weiß ja, warum Leandra das ganze tut. Gerade UM ihre Gefühle zu schützen. Ein kleiner Kritikpunkt am Buch ist dann auch, dass sie zu schnell einbricht, und sich auf Nikolai einlässt. Ich hätte ihm vielleicht noch ein wenig länger meine Kratzbürstigkeit gezeigt. Selbst, wenn ich schon geahnt hätte, dass man sich in Menschen auch täuschen kann, und unter der Fassade manchmal ganz andere Gründe zum Agieren stecken, als uns bewusst ist, oder wie es eben scheint.

Gerade den zweiten Teil der Geschichte fand ich dann größtenteils sehr gut gelungen, weil es wie eine kleine Wandlung von Leandra gibt. Sie wird weicher, das Eis ums Herz schmilzt, und damit auch verletzlicher. Nun ist sie sich bewusst dessen, was sie ist, und weiß ob ihrer Vergangenheit, und den dunklen Stellen darin. Allerdings hätte ich gerne gesehen, dass die Story entweder ein dickeres Buch gewesen wäre, oder dass man daraus sogar eine Dilogie gemacht hätte, um die Landschaften, die Welt, und die Historie der Völker von Eisblumen und Feuerteufeln mehr zu beschreiben. Trotz allem konnte ich mich gut in die Charaktere versetzen, und auch mit ihnen mitfühlen, wenngleich das natürlich wegen der Perspektive bei Lea am meisten der Fall war (und ich sie wie gesagt einmal nicht verstanden habe, weil die Sache mit Nikolai mir zu schnell voranging). Gefallen haben mir die vielen Denkansätze, wie es bei jedem Buch das ich lese, immer so ist. Denn Vertrauen, Misstrauen, Enttäuschung und Verrat sind auch hier unterschwellig Thematiken, die vorkommen. Aber verständlicherweise auch der Wunsch, jemandem vertrauen zu können, wenn man bisher meist alleine durch die Welt gegangen ist. Womit wir schon bei einer weiteren Aussage des Buches sind.

Denn unterbewusst wird hier natürlich auch angesprochen, dass man in der Liebe unter sich bleiben muss. Sollte. Dass Eisblumen sich nur in Eisblumen, und Feuerteufel sich nur in Feuerteufel verlieben dürfen. Sie nur untereinander Familien gründen sollen. Und Feuer zu Eis natürlich gar nicht passt. ABER das Buch zeigt auch, dass diese Aussage so natürlich total falsch ist. Denn passen sollte jeder ja zu demjenigen, den er ganz einfach liebt. Und sowas sollte kein Gesetz verbieten. Hier im Buch ist es ein Spiel mit dem Feuer. Wortwörtlich.

Die Geschichte birgt auch das Problem des Vorurteils. Man verurteilt jemanden, weil er dies oder das ist, und wird wiederum für sein eigenes Selbst verurteilt. Es zählt nur als was man geboren wurde, und in diese Schublade huscht man rein, und muss sich wieder rausarbeiten. Denn als Individuum ist man eventuell ganz anders. Diese Problematik zeigt sich nicht nur in den Völkern, sondern auch in kleinerer Runde in der Schule von Lea und Nik.

Als Kleine Kritik habe ich nun schon genannt, dass ich gerne alles etwas mehr ausgeschmückt gehabt hätte, mehr über die Welten und die Umgebung erfahren hätte, um mich besser hineinzuträumen, oder sie besser in meinem Kopf entstehen zu lassen. Und dass alles in der Geschichte etwas zu schnell geht, sowohl im Geschehen als auch im Fortgang. Und trotzdem. Für ein Buch von knapp 268 Seiten ist die Geschichte an sich als Story wirklich toll. Mir gefällt die Welt, zumindest das, was ich von ihr kennenlernen durfte. Auch die Geschichtsentwicklung hat Potenzial nach oben. Und die Aussage von Allem, was dahintersteckt, sowohl hinter der Geschichte, als auch dahinter, warum sich Die Völker eigentlich bekriegen, mag ich. Denn es zeigt, dass immer mit dem Herz entschieden wird, und genau daraus, aus persönlichen Gefühlen, sogar Kriege entstehen können, und ein Hass, der weit in die Gegenwart reicht. Der sich immer neu aufbaut, eins ums andere, und neben den alten Gründen immer neue sucht, und oben drauf packt. Es ist also eine Geschichte, in der ich mir mehr Beschreibungen und damit Dichte gewünscht hätte. Aber die grundsätzliche Idee fand ich toll, weshalb ich dem Buch 4 von 5 Eissternen gebe. Und da dies natürlich nur meine persönliche Meinung ist, darf sich gerne jeder davon überzeugen, wie die Geschichte auf ihn selbst wirkt. Denn jeder Mensch ist ja anders, und jedermanns Gefühls – und Gedankenwelt funktioniert in anderen Bahnen :)

Als positiven Punkt möchte ich auch noch ansprechen, dass ich die vielen kleinen Einblicke in die Vergangenheit gemocht habe, weil sie zum Verständnis der Geschichte beitragen. Es sind Einblicke über Vorfahren, über ihr Leben, und über Dinge aus der Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reichen. Auch, dass diese Emotionen und Gefühle nachvollziehbar waren, hat mir gefallen. Dass sie nicht aus der Luft gegriffen waren, und man kein Verständnis dafür hat, warum Dinge damals passiert sind.

Außerdem ist es ein Buch über Vertrauen, Misstrauen, aber auch enttäuschte Liebe und darüber, jemanden zu hintergehen. Und manchmal ist hinter einer Schicht aus Eis und Kälte, oder gar einer Wand aus Feuer, nicht genau das, was wir erwarten, und wir sollten einen zweiten Blick wagen, oder auf unsere Gefühle und unser Herz hören. Falls es nicht gerade mal wieder zu Eis erstarrt ist :). Oh, und dann haben wir noch diese kleine Lehre, dass es beängstigend sein kann, wenn plötzlich Eis aus unseren Fingern kommt. Das wissen wir spätestens seit Elsa. Immer noch! Ich muss die Eiskönigin einfach immer mal wieder erwähnen. Sorry dafür :D

Das Vertrauen zwischen Leandra und ihrer kleinen Schwester Lilly ist übrigens fühlbar, da merkt man den Zusammenhalt, zum einen der Liebe zur Schwester, und zum anderen, weil die beiden als einzige noch füreinander da sind, und sich alles bedeuten.

Und da die Geschichte ja diesmal wirklich von Liebe, Wärme, Feuer, und größtenteils Eis handelt, fand ich diesmal dieses Rezensionslied passend zur Geschichte:

„Einst gebor'n aus kalter Luft und Regen aus den Bergen. Die Nacht, die eiskalt vor uns liegt, trägt ein kaltes Herz verborgen.
 Jetzt schlag in das Eis, kalt und klar. Suche nach Liebe und auch Gefahr. Finde Schönheit rein und wahr. Brich das Eis entzwei. Das Herz aus Eis leg frei.“

Kommentare: 4
33
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Valla - Zwischen Hölle und FegefeuerLisa_lamps avatar

Raus aus der Hölle - das ist, was Valla will. Ihre Familie ist zerrüttet, das Image ruiniert und die Teufelsanwärter haben es auf sie abgesehen. Ganz besonders Elijah, dem sie das Desaster zu verdanken hat.

Als ihre einzige Freundin verschleppt wird, muss Valla sich eingestehen, dass sie die Hölle nicht einfach vergessen kann, genauso wenig wie die Gefühle für Elijah, die ihr im Kopf herumspuken.

Willkommen bei der Leserunde zu meinem neuen Buch „Valla“. Der süßlich-saure Gestank nach verwestem Fleisch macht dir nichts aus? Leichenteile, Höllenfeuer und Kämpfe auf Leben und Tod schrecken dich nicht ab? Auch mit Narben, Höllenhunden und dem Teufel persönlich kannst du umgehen? Dann bist du hier genau richtig 🤗

Bitte melde dich nur für die Leserunde an, wenn du das Buch innerhalb der nächsten drei Monate lesen und rezensieren kannst.

Ich bin gespannt, wer mich bei der Leserunde begleiten wird.

Liebe Grüße 

Lisa 

30x zu gewinnenendet in 9 Tagen
Cover des Buches Meine Seele gehört dirLisa_lamps avatar

Isabella und Alejandro können sich nicht ausstehen. Verständlich, immerhin verbindet die beiden nichts außer ihrer Leidenschaft für Kunst. Als der Konflikt zwischen ihnen eskaliert, verflucht die verrückte Kunstlehrerin die zwei, um ihnen eine Lektion zu erteilen. Sie sollen lernen, einander besser zu verstehen. Und was ist da naheliegender, als das Leben des anderen zu leben?

Herzlich Willkommen zu meiner Leserunde zu „Meine Seele gehört dir“. Ich freue mich auf eure Teilnahme und bin auf die Gespräch mit euch gespannt. Bitte meldet euch nur, wenn ihr Zeit habt, das E-Book innerhalb der nächsten 4 Woche zu lesen.

Liebe Grüße 

Lisa

249 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Eiskalte LiebeLisa_lamps avatar

Ihr habt genug von Vampiren, Werwölfen und Hexen? Ihr scheut euch nicht neue magische Wesen kennenzulernen und glaubt an die wahre Liebe? Auch gegen magische Kriege, nervige Zicken und Schwester, die immer zusammenhalten habt ihr nichts? Dann seid ihr hier genau richtig. Folgt mir und erlebt mit mir gemeinsam die Geschichte von Leandra, die alles riskiert, um zu beschützen, was sie liebt. 

Willkommen zu meiner Leserunde zu „Eiskalte Liebe“.
Und darum geht es im Buch:

»Nikolai Ferres ist und bleibt ein Idiot!« Es ist kein ungewöhnlicher Satz aus dem Mund von Leandra, die mit dem beliebtesten Jungen der Schule regelmäßig aneinandergerät. Sie scheinen es beide zu genießen, sich mit Worten zu zerfleischen. Nur Leas kleine Schwester Lilly behauptet, Nik würde zu Leandra passen. Momente, in denen die Siebzehnjährige an der Zurechnungsfähigkeit ihrer einzigen noch lebenden Verwandten zweifelt. Eines Tages gibt es einen Zwischenfall in der Mädchenumkleide. Leandra lässt vor Wut ein paar Duschköpfe explodieren, was besonders sie selbst schockt. Um die Katastrophe perfekt zu machen, wird Lilly von seltsamen Wesen mit glühenden Augen entführt. Ausgerechnet Nikolai Ferres eilt Leandra zu Hilfe. Er scheint mehr von Lea und ihrer Familie zu wissen. Was verheimlicht er? Und was wollen diese Wesen von Lilly?

579 BeiträgeVerlosung beendet
Lisa_lamps avatar
Letzter Beitrag von  Lisa_lampvor 6 Tagen

Danke 🤩

Zusätzliche Informationen

Lisa Lamp wurde am 15. Juli 1999 in Wien (Österreich) geboren.

Lisa Lamp im Netz:

Community-Statistik

in 168 Bibliotheken

auf 59 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks