Der Spion mit dem Strumpfband

von Lisa McAbbey 
4,4 Sterne bei25 Bewertungen
Der Spion mit dem Strumpfband
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Babyvs avatar

Toller Roman mit einen grandiosen Heldin

Klusis avatar

Turbulente Story im historischen London, in der es sowohl um Spionage als auch um die Liebe geht.

Alle 25 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Spion mit dem Strumpfband"

Agentin mit Herz! London 1756: Die junge Agentin Clarissa Greenly, Tochter eines verarmten Barons, erhält den Auftrag, einem hohen Regierungsbeamten, dem nüchternen und strengen Earl von Hawkhurst, ein geheimnisvolles Notizbuch abzujagen. Doch so erfolgreich sie auch sonst ihre geheimen Aufträge ausführt - diesmal will es nicht klappen! Und jeder neue Versuch stürzt Clarissa in tiefere Gefühlsverwirrungen, denn der Earl entpuppt sich als äußerst attraktiver und leidenschaftlicher Mann. Charmante und kurzweilige Spionage- und Liebesgeschichte mit viel London-Flair.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783732535958
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:207 Seiten
Verlag:beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum:16.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Emma.Woodhouses avatar
    Emma.Woodhousevor einem Jahr
    Spannend und Unterhaltung pur

    Inhalt:
    Clarissa gehörte einst zu den besten Kreisen Londons doch ihr Vater ist tief gefallen. Der Baron ist seiner Spielsucht zum Opfer gefallen und muss nun im Schuldnergefängnis sitzen. Clarissa muss nicht nur ihr eigenes Unterhalt aufbringen sondern auch das für ihren Vater, und irgendwie versuchen die Schulden zu begleichen. Niemand hätte wohl damit gerechnet das sie dies als Spionin für die Spinne erledigt. Gewissenhaft erledigt sie ihre Aufträge doch nun soll sie ein geheimnisvolles Notizbuch des Earls von Hawkhurst besorgen und irgendwie will das nicht klappen. Und dann ist da auch noch diese unerklärliche Anziehung zu dem Earl...

    Meinung:
    Das Cover ist mal wieder sehr passend. Es ist gleich zu erkennen, das es sich bei dem Buch um einen historischen Roman handeln muss. Und passend zur Geschichte wird das Cover geprägt von einer weiblichen Person in einem wertvollen Kleid. Das sagt schon einiges aus und verrät trotzdem nicht zu viel. Sehr stimmig. Genauso fügt sich der Titel perfekt in dieses Bild. Er ist gut gewählt und macht einfach neugierig.
    Tja und diese Neugier wird belohnt. Wie immer bei den Romanen von Lisa McAbbey, war ich von der ersten Sekunde an von der Geschichte gefesselt. Die Autorin trifft einfach den richtigen Ton um historische Romane spannend und ansprechend zu machen.
    Man fühlt sich in die Zeit versetzt durch die feinen Beschreibungen. Sie ergeht sich aber auch nicht in Beschreibungen und doch sind es genug das man sich die Umgebung vorstellen kann.
    Es sind in meinen Augen aber die Charaktere, die die Bücher mit Leben füllen und einen den Alltag vergessen lassen. Auf einmal weht ein Hauch der Vergangenheit durch die eigene Wohnung und man hat die Geräusche und Gerüche der damaligen Zeit in den Ohren und der Nase.
    Mit Clarissa und Hawkhurst hat sie auch wieder zwei wunderbare Charaktere geschaffen.
    Bei Clarissa finde ich einfach so interessant was für einen Leben sie führt. Sie war reich geboren und muss nun sehen wie sie überlebt. Sie ist dabei aber nicht bemitleidenswert sondern stark und unabhängig. Sie hat sich ihrem Schicksal gestellt und ist über sich selbst hinaus gewachsen. Anderseits hat sie sich aber auch eine gewisse Unschuld bewahrt.
    Dazu bildet der Earl einen wunderbaren Kontrast. Er ist ernst, nüchtern und zielstrebig. Er verbringt viel Zeit damit für die Regierung zu arbeiten und man hat den Eindruck, dass es kaum etwas anderes in seinem Leben gibt. Doch Clarissa trifft einen Nerv den er nicht ignorieren kann und der ihn machtlos macht. Sie interessiert ihn weil sie so anders ist und vor allem fragt er sich mit wem er es eigentlich zu tun hat.
    Tja und Clarissa trifft immer öfter auf Hawkhurst und lernt ihn immer besser kennen.
    Zwischen den beiden spürt man einfach die Verbindung und dennoch fragt man sich wie das alles enden soll denn der Auftrag von Clarissa steht zwischen ihnen. Das hat mich wirklich irre gemacht und mich immer angetrieben weiter zu lesen.
    Aber so viel kann ich verraten auch das Ende ist einfach nur gut durchdacht und stimmig.
    Ich kenne keine weitere Autorin von historischen Romanen, die es so meisterlich schafft mich zu unterhalten, mich zum Schmunzeln, zum Lachen aber auch zum Mitfiebern zu bewegen. Ich liebe die Bücher von Lisa McAbbey.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor einem Jahr
    Eine besondere historische Geschichte, die mich mitgenommen hat

    INHALT :
    Agentin mit Herz!

    London 1756: Die junge Agentin Clarissa Greenly, Tochter eines verarmten Barons, erhält den Auftrag, einem hohen Regierungsbeamten, dem nüchternen und strengen Earl von Hawkhurst, ein geheimnisvolles Notizbuch abzujagen. Doch so erfolgreich sie auch sonst ihre geheimen Aufträge ausführt - diesmal will es nicht klappen! Und jeder neue Versuch stürzt Clarissa in tiefere Gefühlsverwirrungen, denn der Earl entpuppt sich als äußerst attraktiver und leidenschaftlicher Mann.

    Charmante und kurzweilige Spionage- und Liebesgeschichte mit viel London-Flair.

    MEINUNG  :

    In" Der Spion mit dem Strumpfband" geht es um Clarissa, die seit ihr Vater im Gefängnis sitzt dessen Wettschulden bezahlen muss und für alle Dinge aufkommen muss. Doch als Agentin für eine geheime Organisation kann sie sich so etwas verdienen indem sie Aufträge erledigt. Doch ihr neuer Fall ist nicht gerade einfach und der Earl dem sie etwas entwenden soll, sieht auch noch gut aus..

    Clarissa liebt es Bücher zu lesen und in diese Welten einzutauchen. Als ihr Vater auf einmal festgenommen wurde und ihnen alles genommen wurde, würde alles anders.

    Earl von Hawkhurst ( James) ist Stadtssekretär des Ministers und gehört zu einer reichen Familie. Er wirkt zu Beginn sehr mysteriös und ich wollte mehr über ihn wissen.

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich in die Geschichte gezogen. Man erfährt wie es zu damaligen Zeit zuging und die Kulisse hat mich direkt neugierig gemacht. Es gab interessante Nebenfiguren, die ich auch kennen lernen wollte und die die Geschichte ebenso mit gestaltet haben.

    Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Clarissa gezogen. Sie hat es nicht leicht nachdem sich ihr Vater mit seinen Schulden übernommen hat und bekommt durch die Chance von einer geheimen Organisation endlich einen Lichtblick. Doch einfach wird es nicht, denn sie soll dem Earl von Hawkhurst ein Notizbuch entwenden, das sehr wichtig zu sein scheint. Es wird kein einfacher Auftrag, denn Clarissa wird von ihren Gefühlen verwirrt, denn der Earl sieht einfach sehr gut aus. Kann sie ihren Auftrag ausführen? Man spürt das knistern zwischen dem Earl und Clarisse, doch diese verbirgt ja den wahren Grund warum sie sich im nähert. Kann es gut gehen? Wie wird er reagieren wenn er die Wahrheit erfährt ?
    Dies ist mein erstes Buch von der Autorin und ich bin überrascht und konnte mich kaum aus dem Buch lösen. Historische Bücher mit Liebesromananteil sind schon immer ein besonderes Highlight gewesen.

    Das Cover passt perfekt zur Handlung und spiegelt Clarissa sehr gut wieder. Die Farben und der Schriftzug runden den Rest ab vom Cover ..


    Fazit
    :
    Mit " Der Spion mit dem Strumpfband“ schafft die Autorin eine besondere Liebesgeschichte im Zusammenhang mit dem Thema Spionage. Die Kulisse Londons passt perfekt in die Handlung.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Das_Lesedings avatar
    Das_Lesedingvor einem Jahr
    Lesenswert!

    Inhalt:
    Clarissa Greenly, Agentin und verarmte Tochter eines Barons, muss dem Earl von Hawkhurst ein Notizbuch abluchsen. Dieser Auftrag scheint nicht so leicht zu sein, wie ihre bisherigen und dann schaut der Earl auch noch sehr gut aus …

    Schreibstil:
    <3 was soll ich noch groß schreiben? Nach „Die Reise nach Edinburgh“ und „Die Eroberung des Normannen“ schafft es Lisa McAbbey abermals, mich in eine längst vergessene Welt zu entführen. Ihr Hauptthema neben der romantischen Liebesgeschichte um James und Clarissa ist der siebenjährige Krieg 1756 – 1763.

    Der Einstieg ins Buch war mit dem ersten Satz ein Highlight: „Gib acht, Mädchen, dass du keine Kanten oder Ecken beschädigst, die Einbände nicht zerkratzt, weder Eselsohren noch Fettflecken hinterlässt! Merk dir: Man muss Bücher wie rohe Eier behandeln – vorsichtig und sehr behutsam!“;
    Ich liebe Bücher und von daher freute ich mich besonders, gleich so empfangen zu werden – so hieß es auch von William Cuthbert Faulkner (1892 – 1962): Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will; nun wusste ich ja, dass ich das komplette Buch von Lisa McAbbey lesen wollte, aber dieser Satz lies mein Herz wahrlich brennen und ich fühlte mich sofort angesprochen und tauchte ab in die große Buchhandlung von Mr. Noon, sah die Reihen von Büchern vor mir und roch den Staub, der sich über die Zeit auf die Einbände niederlegte und fieberte mit den Figuren mit und so weiter und so fort.

    Kurz geschrieben: Ich war hin und weg, von der Idee der Geschichte, von den Figuren, deren Handlungen und der ganzen Kulisse. Die Liebesgeschichte mit teils sehr knisternden Szenen war ein wundervolles Geschenk für die teils trockenen politischen Geschehnisse, welche aber zur Geschichte passen. Besonders hervorzuheben ist der Ausdruck der Autorin, so nutzt sie längst vergessene Wörter um ihre Geschichte noch authentischer werden zu lassen. Ich bin einfach nur begeistert, so muss ein historischer Roman geschrieben sein!

    Charaktere:
    Clarissa ist eine wundervolle Protagonistin, welche ich umgehend vor meinem geistigen Auge sah. Ihre Art zu agieren passt zu ihr und wie sie sich in ihren Auftrag stürzte, brachte mir mehr als einmal ein lächeln ins Gesicht.

    Der Earl von Hawkhurst ist ebenfalls ein sehr liebenswürdiger Zeitgenosse und auch ihn habe ich vergöttert! Was für ein toller Mann! Besonders sein Umgang mit Clarissa berührte mich.

    Clarissas Vater erinnerte mich sehr an Mr. Bennet (aus Stolz und Vorurteil von Jane Austen), der gutmütige Alte hatte irgendwie nicht mehr alle Tassen im Schrank – so gutmütig kann man doch nicht sein! – aber er passt in das Bild der Geschichte so gut hinein, dass ich ihn doch irgendwie mochte.

    Die anderen Charaktere wirkten ebenfalls so natürlich und zum liebhaben, dass ich sehr traurig bin „Der Spion mit dem Strumpfband“ schon ausgelesen zu haben, aber ich kann es ja immer wieder lesen 

    Cover:
    Das Cover ist sehr schön geworden und passt zur Geschichte.

    Fazit:
    Wieder ein ganz tolles Buch von Lisa McAbbey, welches jetzt schon zu meinen Favoriten für das Jahr 2017 zählt! Tolle Idee, wundervolle Charaktere und ein traumhafter Schreibstil! Ich empfehle es an jeden, der gerne romantisch-kriminalistische Liebesgeschichten liest! Von mir gibt es 5 Sterne!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Klusis avatar
    Klusivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Turbulente Story im historischen London, in der es sowohl um Spionage als auch um die Liebe geht.
    Der Spion mit dem Strumpfband

    London, Mitte des 18. Jahrhunderts:
    Clarissa Greenly, Tochter eines Barons, muss sich mit verschiedenen Arbeiten über Wasser halten und auch für den Unterhalt ihres Vaters aufkommen, der im Gefängnis sitzt, weil er das Vermögen der Familie verspielt hat. So arbeitet Clarissa tagsüber in einem Buchladen und betätigt sich nebenbei als Geheimagentin. Dabei erhält sie den Auftrag, ein kleines rotes Notizbuch an sich zu bringen, das sich im Besitz des Earl von Hawkhurst befindet. Zum ersten Mal in ihrer Laufbahn als Agentin hat sie große Schwierigkeiten, ihren Auftrag zu erfüllen, denn der Earl, allgemein als sehr nüchterner, strenger Mensch bekannt, stürzt die junge Frau in einen wahren Gefühlsaufruhr. Ihr gegenüber gibt der sonst so unnahbare Earl jede Zurückhaltung auf. So sehr sich Clarissa auch bemüht, es gelingt ihr nicht, das geheimnisvolle Notizbuch zu finden und dem Earl zu entwenden. Bei ihren Versuchen, für die sie sich einiges einfallen lässt, kommt es immer wieder zu äußerst amüsanten Situationen.
    Wortgewandt und sehr kurzweilig beschreibt die Autorin mehrere Zusammentreffen, die alle in einem Fiasko enden. Aber nicht nur die Situationen sind sehr lebendig wiedergegeben, sondern auch die Charaktere stellt Lisa McAbbey so plastisch dar, dass ich die Protagonisten vor meinem geistigen Auge sehen konnte.
    Auch wenn Clarissa so mancher Zufall zur Hilfe kommt, was nicht unbedingt völlig realistisch ist, so habe ich mich mit diesem Roman doch bestens unterhalten. So manche Szene hat mich zum Lachen gereizt, und über die liebenswerte Clarissa mit ihren originellen Ideen musste ich immer wieder schmunzeln.
    Der Roman bietet beste Unterhaltung mit einer guten Portion Humor und auch einem Quäntchen Erotik. Dabei kommt auch der historische Hintergrund nicht zu kurz, denn die Handlung spielt zur Zeit der politischen und auch kriegerischen Auseinandersetzungen um Menorca.
    Ich fand die Lektüre herzerfrischend, und es hat mir leid getan, dass die Geschichte so schnell zu Ende war und ich mich von den sympathischen Protagonisten verabschieden musste.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein höchst amüsanter historischer Roman.
    Mein Leseeindruck

    Bei diesem Buch war es eindeutig das Cover, das meinen Blick angezogen hatte. Die Farbgestaltung, im Hintergrund die Bibliothek und dann der Titel, all dieses ließ gute Unterhaltung vermuten.

    Da der erste Satz (laut Forschung) über Gefallen oder Missfallen entscheidet, möchte ich ihn nicht unerwähnt lassen: "Gib acht, Mädchen, dass du keine Kanten oder Ecken beschädigt, die Einwände nicht zerkratzt, weder Eselsohren noch Fettflecken hinterlässt! ..." Na, klingt das nicht nach einem ausgesprochenen Buchliebhaber?


    "Merk dir: Man muss Bücher wie rohe Eier behandeln - vorsichtig und sehr behutsam!" (Master Noon zu Clarissa)


    Kommen wir zum Inhalt:

    Die Geschichte spielt in London im Jahre 1756. Clarissa Greenly arbeitet in Mr Noons Buchhandlung, um die Schulden ihres Vaters zu begleichen. Dieses Vorhaben erscheint jedoch beinahe aussichtslos, da die auflaufenden Kosten fast das gesamte Gehalt auffressen. Da tritt eines Tages "Die Spinne" in ihr Leben. Ein Mann, dessen Namen sie nicht kannte, der ihr aber einen Geheimauftrag zukommen ließ, der finanziell doch einiges bewirken konnte. Sie sollte Earl von Hawkhursts Notizbuch aus seinem Schreibtisch stehlen. Der Earl stand nämlich im Verdacht mit den Franzosen zu sympathisieren. Und nun kommt, was kommen muss ... die Gefühle.

    👓 👓 👓 👓 👓 👓

    Die Geschichte wird eigentlich in zwei Handlungsstränge unterteilt. Da wären die Schilderungen aus Clarissas Sicht und ihre Beweggründe. Auf der anderen Seite haben den Earl, aus seiner Sicht und mit seinen Beweggründen. Da beide Protagonisten immer wieder aufeinander treffen und sich auch zugetan sind, werden die Leseabschnitte oft aus beiden Sichten geschildert. Also, die Gefühle der einen und die Gefühle des anderen. Interessant ist hierbei, wenn die Gedanken auseinander trifften. Aber schnell und gekonnt, führt die Autorin dann beide Handlungs- bzw. Gedankengänge dann wieder zusammen.

     Sehr witzig fand ich Clarissas Quittung, als ihr der Earl einen Wechsel (= früheres Zahlungsmittel) gegeben hat. Nicht einfach, wie man es kennt, oben in Großbuchstaben QUITTUNG, nein sie schreibt: "Allerherzlichsten Dank für den ausnehmend schön gestalteten Wechsel..." (ebook bei ca. 15%) 😃😃😃 Eine tolle und witzige Idee!

    Auch sonst hat sich die Autorin zwischen geschichtlichen Fakten viel witziges und unterhaltsames einfallen lassen. Ich hatte mich oftmals dabei ertappt, dass mir beim Lesen ein Grinsen im Gesicht stand.

    Fazit:


    Ein witziger und höchst amüsanter historischer Roman. Ich werde mir die Autorin auf jeden Fall merken.

     

     

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor einem Jahr
    Agentin mit Herz

    Clarissa Greenly arbeitet in einer Buchhandlung, ist aber auch in geheimer Mission unterwegs. Sie muss viel Geld verdienen, ihr Vater sitzt im Gefängnis und hat hohe Schulden. Im Auftrag der „Spinne“ soll sie den Earl Hawkhurst ausspionieren und ihm sein wohl äußerst wichtiges Notizbuch stehlen. Sie versucht, mit allerlei Tricks, an dieses Buch zu kommen, doch es will ihr einfach nicht gelingen.

    Die ganze Geschichte ist gespickt mit gut ausgearbeiteten historischen Hintergründen, superschönen Dialogen und witzigen Szenen. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz und die beiden kommen sich ganz schön schnell ganz schön nahe.

    Dieser historische Spionageroman ist kurz und knackig gehalten und genau nach meinem Geschmack mit dem nötigen Quäntchen Humor und stimmigen Fakten.

     

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Buchfeelings avatar
    Buchfeelingvor einem Jahr
    witzige, unterhaltsame, süsse Geschichte

    Clarissa, ehemals eine behütet Tochter aus gutem Hause, ist nach der Verhaftung ihres Vaters auf sich allein gestellt. So verdient sie sich ein wenig Geld als Gehilfin in einem Buchladen. Doch dies würde nie reichen, um ihres Vater Schulden abzuzahlen. Und das ist nötig, damit er jemals wieder aus dem Gefängnis kommt. Daher ist sie froh über die Chance, als Spionin Geld dazu zu verdienen. Bisher mit Erfolg.

    Doch ihr neuer Auftrag hat es in sich. Der verschlossene Earl soll ein Verräter sein und Clarissa den Beweis, ein Notizbuch, besorgen. Zu Clarissas Ärger allerdings ist der Earl äußerst attraktiv und so wird jeder Versuch, in seine Nähe und an das Notizbuch zu kommen, zu einer kleinen Katastrophe.

    Äußerst witzig und unterhaltsam entführt uns die Autorin in eine Zeit, in der die Männer dominieren und die Frauen mit ihren Reizen durchaus so manches Geständnis entlockten.

    Hawkhurst gibt sich erstaunlich menschlich männlich, mit kleinen, süßen Schwächen.

    Clarissa ist, trotz behüteter Jugend der Situation angemessen realistisch und nimmt ihr Schicksal ohne Zögern selbst in die Hand.

    Und so kommt es zu so mancher urkomischer Situation, zu Verwirrungen, Mißverständnissen und kleinen Lügen, die ungeahnte Folgen haben könnten. Und was es mit dem Strumpfband auf sich hat? Das lest am Besten selbst…

    Ich fand die Geschichte sehr kurzweilig, witzig, unterhaltsam und süß.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr unterhaltsam....
    Ganz nett....

    Das Buch erzählt die Geschichte von Clarissa, die arbeiten muss, weil ihr Vater hohe Schulden hat und so leider im Gefängnis gelandet ist. Aber Clarissa hat nicht unbedingt eine normale Arbeit, sondern sie ist als eine Art Agentin im Einsatz. Nun bekommt sie einen interessanten Auftrag und zwar soll sie ein Notizbuch besorgen, welches derzeit im Besitz vom Earl von Hawkhurst ist. Mir hat diese Geschichte recht gut gefallen, denn ich fand die Idee, dass eine Frau als Spionin im Einsatz ist und zwar zu der damaligen Zeit, sehr interessant und hatte mir vorgestellt, dass es recht witzig werden würde. Glücklicherweise wurde ich nicht enttäuscht und es war doch während der ganzen Handlung recht spannend. Selbstverständlich, wie bei diesem Genre nicht anders zu erwarten, wird doch auch noch die Liebe ins Spiel kommen, was stellenweise leider in den Vordergrund getreten ist, dennoch war es aber sehr nett und unterhaltsam zu lesen. Die Autorin hat auch einiges an Witz mit in die Handlung fließen lassen, was für mich sehr passend gewirkt hatte. Die beiden Hauptcharaktere, sowohl Clarissa, als auch der Earl fand ich recht sympathisch und sie wurden von der Autorin sehr interessant dargestellt. Allerdings würde ich Clarissa als Charakter bevorzugen, da sie für mich während der ganzen Geschichte sehr mutig und stark gewirkt hatte. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn ich fand hier die Mischung aus Liebe, Spionage und Witz sehr gelungen. Das Buch lässt sich recht flüssig lesen und unterhält wunderbar. Fazit: 4 von 5 Sterne. Wunderbare Geschichte, die sich perfekt für Zwischendurch eignet.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    AmberStClairs avatar
    AmberStClairvor 2 Jahren
    Der Spion mit dem Strumpfband

    Klappentext:

    Agentin mit Herz! 

    London 1756: Die junge Agentin Clarissa Greenly, Tochter eines verarmten Barons, erhält den Auftrag, einem hohen Regierungsbeamten, dem nüchternen und strengen Earl von Hawkhurst, ein geheimnisvolles Notizbuch abzujagen. Doch so erfolgreich sie auch sonst ihre geheimen Aufträge ausführt - diesmal will es nicht klappen! Und jeder neue Versuch stürzt Clarissa in tiefere Gefühlsverwirrungen, denn der Earl entpuppt sich als äußerst attraktiver und leidenschaftlicher Mann.

    Charmante und kurzweilige Spionage- und Liebesgeschichte mit viel London-Flair.


    Meine Meinung:

    Eine unterhaltsame und erfrischende Geschichte, die man schnell lesen konnte, da der Schreibstil sehr flüssig und gut ist. Dies ist mein erstes Buch von Lisa McAbbey und ich muß sagen die Geschichte war recht amüsant geschrieben. Eine tolle Liebesgeschichte für Zwischendurch was das Herz erwärmt. Aber auch ein wenig die Geschichte Englands wird hier geschickt mit eingebracht. Man lernt etwas über den siebenjährigen Krieg, hauptsächlich die Schlacht um Menorca kennen.

    Die Hauptfiguren sind sympathisch und man kann sie sich gut vorstellen. Aus der Sicht von Clarissa und einmal aus der Sicht von James wird die Geschichte erzählt und man lernt beide Hauptpersonen gut kennen.

    Eine schöne Geschichte mit viel bezaubernden Flair, was ich empfehlen kann!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Dominikas avatar
    Dominikavor 2 Jahren
    Der Spion mit dem Strumpfband

    Eine schöne Liebesgeschichte! Historisch, romantisch und unterhaltsam.

    Das Cover ist wunderschön! Eine junge Frau auf der Flucht (könnte man so meinen). Sie trägt ein auffälliges rotes Samt-Kleid. Mir ist das Cover sofort ins Auge gefallen. Sein Titel hat mich neugierig gemacht.

    Über das Buch:

    Clarissa Greenly ist die Tochter eines Barons. Als ihre Mutter noch lebte ging es der Familie noch ganz gut. Der Baron spielte ab und zu. Seine Frau hielt ihn sozusagen an der Leine. Aber dann, nach ihrem Tod, verlor der Baron das Ruder. Verfiel ganz der Spielsucht und verspielte somit sein ganzes Geld. Die Familie verlor alles, ihr Haus und Gut. Der Sohn der Familie floh mit seiner Frau und drei kleinen Kindern vor den Schulden nach Amerika. Clarissa landete auf der Straße. Ein Mann - genannt die Spinne - rettete ihr das Leben. Er holte sie aus der Gosse und bildete sie zu einer Agentin aus. Als Spionin verdient sie das Geld um zu überleben und Vaters Schulden zu bezahlen.

    Meine Meinung:

    Clarissa wurde mir von Anfang an sehr sympathisch. Als ihr Vater ins Gefängnis kommt, weil er seine Spielschulden nicht bezahlen kann, bleibt sie in der Stadt. Sie hätte mit ihrem Bruder nach Amerika gehen können, doch sie entscheidet sich für einen schwierigeren Weg ( indem sie versucht die Spielschulden ihres Vaters selbst zu bezahlen) und wird am Ende reich belohnt. Clarissa ist schön und mutig. Sie riskiert ihr Leben, um ihre Aufträge als Spionin zu erfüllen.
    Ihr letzter Auftrag ist, einem Earl ein geheimnisvolles, rotes Notizbuch zu stehlen. Zunächst erweist sich dieser Auftrag als sehr einfach. Sie müsse sich nur in seine Bibliothek schleichen und es zwischen seinen Büchern finden, aber ... es zeigt sich anders.

    Earl von Hawkhurst ist ein attraktiver Junggeselle. Ihm fällt auf, dass er oft einer Person begegnet, aber diese immer eine andere Kleidung trägt. Ihre Augen verraten sie. Und bald fragt er sich, wer diese Frau ist. Eine gewöhnliche Buchhänderin würde niemals solche Strümpfe und so ein Strumpfband tragen.

    Mir persönlich hat das Buch super gefallen! Es war sehr spannend! Die Autorin Lisa McAbbey hat sehr gut recherchiert. Super fand ich, dass die politischen Probleme (die Belagerung von Mencora durch die Franzosen im Jahr 1756) im Hintergrund der Geschichte standen, im Vordergrund Clarissa und James. Ich liebe ihre Dialoge :-) Sie endeten immer im Streit.
    Der Schreibstil war einfach und fließend.

    Das Ende war toll! Endlich habe ich erfahren, was das Notizbuch auf sich hatte.

    Ich kann das E-book allen empfehlen.

    Fazit: Das zweite, tolle Buch, dass ich von Lisa McAbbey gelesen habe :-)
     

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    mcabbeys avatar

    Ein unterhaltsamer Ausflug ins London des Jahres 1756 gefällig?
    Dort erwartet Euch die Geschichte von „Der Spion mit dem Strumpfband“, eine kurzweilige Mischung aus Spionage- und Liebesroman, vollgepackt mit Spannung, Romantik und ganz viel London-Flair!
    Bewerbt Euch für die in Kürze startende Leserunde, wenn Ihr mich auf diesem Ausflug begleiten wollt.


    Und darum geht es:
    London 1756. Die junge Agentin Clarissa  Greenly, Tochter eines verarmten und im Gefängnis einsitzenden Baronets, erhält den Auftrag, einem hohen Regierungsbeamten, dem nüchternen und gestrengen Earl von Hawkhurst, ein geheimnisvolles karmesinrotes Notizbuch abzujagen.
    Doch so erfolgreich sie auch sonst ihre geheimen Aufträge ausführt – diesmal will es nicht klappen! Und jeder neue Versuch stürzt Clarissa in tiefere Gefühlsverwirrungen, denn der Earl entpuppt sich als äußerst attraktiver und leidenschaftlicher Mann.


    Wie könnt Ihr Euch bewerben?
    Der Verlag be-ebooks stellt für die Leserunde zu "Der Spion mit dem Strumpfband" freundlicherweise 10 eBook-Exemplare zur Verfügung. Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, dann bewerbt Euch hier bis Freitag 24. Februar 2017. Bei mehr als 10 Bewerbungen entscheidet die Glücksfee! Natürlich können auch LeserInnen an der Leserunde teilnehmen, die das eBook bereits erworben haben.


    Bitte beachten: Mit dem Gewinn eines der eBooks ist die zeitnahe Teilnahme an der Leserunde sowie das Posten einer Rezension auf lovelybooks verpflichtend. Wenn Ihr Eure Rezension darüber hinaus auch auf anderen Plattformen veröffentlicht, freue ich mich sehr!


    Übrigens, auf meiner Website sowie meiner Facebook-Seite findet Ihr weitere Infos zum Buch sowie eine Leseprobe!


    Noch kurz zu meiner Person:
    Lisa McAbbey hat Rechtswissenschaften studiert und interessiert sich als Großbritannien-Fan schon seit vielen Jahren für englische und schottische Geschichte. Sie lebt in Wien und ist für einen internationalen Konzern tätig.


    Ich freue mich schon sehr, Euch bald in der Leserunde zu "Der Spion mit dem Strumpfband" zu treffen. Auf einen regen Austausch und unterhaltsame Lesestunden!
    Eure Lisa McAbbey
     

    mcabbeys avatar
    Letzter Beitrag von  mcabbeyvor einem Jahr
    oh, vielen lieben Dank!!! :-)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks