Neuer Beitrag

Klusi

vor 3 Wochen

(14)

London, Mitte des 18. Jahrhunderts:
Clarissa Greenly, Tochter eines Barons, muss sich mit verschiedenen Arbeiten über Wasser halten und auch für den Unterhalt ihres Vaters aufkommen, der im Gefängnis sitzt, weil er das Vermögen der Familie verspielt hat. So arbeitet Clarissa tagsüber in einem Buchladen und betätigt sich nebenbei als Geheimagentin. Dabei erhält sie den Auftrag, ein kleines rotes Notizbuch an sich zu bringen, das sich im Besitz des Earl von Hawkhurst befindet. Zum ersten Mal in ihrer Laufbahn als Agentin hat sie große Schwierigkeiten, ihren Auftrag zu erfüllen, denn der Earl, allgemein als sehr nüchterner, strenger Mensch bekannt, stürzt die junge Frau in einen wahren Gefühlsaufruhr. Ihr gegenüber gibt der sonst so unnahbare Earl jede Zurückhaltung auf. So sehr sich Clarissa auch bemüht, es gelingt ihr nicht, das geheimnisvolle Notizbuch zu finden und dem Earl zu entwenden. Bei ihren Versuchen, für die sie sich einiges einfallen lässt, kommt es immer wieder zu äußerst amüsanten Situationen.
Wortgewandt und sehr kurzweilig beschreibt die Autorin mehrere Zusammentreffen, die alle in einem Fiasko enden. Aber nicht nur die Situationen sind sehr lebendig wiedergegeben, sondern auch die Charaktere stellt Lisa McAbbey so plastisch dar, dass ich die Protagonisten vor meinem geistigen Auge sehen konnte.
Auch wenn Clarissa so mancher Zufall zur Hilfe kommt, was nicht unbedingt völlig realistisch ist, so habe ich mich mit diesem Roman doch bestens unterhalten. So manche Szene hat mich zum Lachen gereizt, und über die liebenswerte Clarissa mit ihren originellen Ideen musste ich immer wieder schmunzeln.
Der Roman bietet beste Unterhaltung mit einer guten Portion Humor und auch einem Quäntchen Erotik. Dabei kommt auch der historische Hintergrund nicht zu kurz, denn die Handlung spielt zur Zeit der politischen und auch kriegerischen Auseinandersetzungen um Menorca.
Ich fand die Lektüre herzerfrischend, und es hat mir leid getan, dass die Geschichte so schnell zu Ende war und ich mich von den sympathischen Protagonisten verabschieden musste.

Autor: Lisa McAbbey
Buch: Der Spion mit dem Strumpfband
Neuer Beitrag