Lisa McAbbey Die Eroberung des Normannen

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(7)
(11)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Eroberung des Normannen“ von Lisa McAbbey

Im Jahr 1092 erobert der normannische König William Rufus das unter schottischer Herrschaft stehende Cumbria. Er vertreibt den einheimischen Fürsten und setzt seinen getreuen Gefolgsmann Tancreid de Grande-Île, einen harten und vom Schicksal gezeichneten Mann, als Sheriff ein. Sein Auftrag ist es, Cumbria als Bollwerk gegen Schottland zu befestigen und die barbarischen Einwohner zu folgsamen Untertanen zu machen. Doch es gibt Widerstand: Eine Gruppe Rebellen hat sich geschworen, die verhassten Normannen aus dem Land zu vertreiben. Cwenburh mac Dolfinn, die jüngste Tochter des vertriebenen Fürsten, schließt sich den Rebellen an und verdingt sich als Schreiberin des neuen Sheriffs, um auf diese Weise an vertrauliche Informationen zu gelangen. Obwohl sich Tancreid und Cwenburh als Feinde gegenüberstehen, besteht zwischen ihnen eine große Anziehungskraft, die sie bald nicht mehr leugnen können. Doch keiner ist bereit, seine Ideale zu opfern und jeder kämpft für seine Seite ...

3.5 Sterne für eine komplizierte Liebe, etwas Historie und viel Unterhaltung ;)

— Aleshanee
Aleshanee

Dieser Normanne hätte mich auch erobern dürfen!

— Asbeah
Asbeah

Hervorragend recherchiert, spannend und unterhaltsam

— Triskell
Triskell

Ein richtig schöner, fesselnder Schmöker; Lisa McAbbey lässt Geschichte lebendig werden.

— Klusi
Klusi

3,5* für einen fundierten historischen Roman, der zeitweise etwas geschwächelt hat. Dennoch eine leichte & lesenswerte Lektüre! :)

— suggar
suggar

Historie top, die Liebesgeschichte eher klischeehaft, aber insgesamt durchaus unterhaltsam.

— Damarel
Damarel

Zwischen Historischem Roman und Liebesroman gibt es viele Lesenswertes über Normannen in Cumbria.

— anne_lay
anne_lay

Für Liebhaber historischer (Liebes) Romane

— Ladybella911
Ladybella911

Ein schöner Schmöker mit ganz viel Romantik und jeder Menge historischer Hintergründe!

— Nepomurks
Nepomurks

Nette Mischung zwischen Liebe, Krieg, Hoffnung und Hass.

— butterflyinthesky
butterflyinthesky

Stöbern in Historische Romane

Die Stunde unserer Mütter

Ein sehr berührendes Stück Zeitgeschichte

tardy

Das Haus der schwarzen Schwäne

Ein düsteres Stück Geschichte! Beeindruckender Schriftstil!

mabuerele

Der Gaukler und die Tänzerin

Die Schicksale der einzelnen Beteiligten haben mich zum Teil sehr berührt. Dem Roman als Ganzes ist das leider nicht durchgängig gelungen.

hasirasi2

Belgravia

Vielleicht habe ich durch Downton Abbey zu viel erwartet...Mich konnte der Roman leider nicht überzeugen.

PollyMaundrell

Die Wege der Macht

Intrigen über Intrigen und doch spannend wie verworren dieses ganze Geflecht der Schönen und Reichen ist.

Zeitschnecke

Die fremde Königin

Ein Buch, das man nicht beiseite legen mag.

Marvey

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine komplizierte Liebe, etwas Historie und viel Unterhaltung

    Die Eroberung des Normannen
    Aleshanee

    Aleshanee

    03. May 2017 um 18:16

    Ich bin ja schon ein großer Fan von historischen Romanen - nicht so oft, aber doch immer wieder gerne zwischendurch. Den Titel "Die Eroberung des Normannen" kann man hier tatsächlich wörtlich nehmen - auch wenn der geschichtliche Hintergrund immer präsent ist: bei all den Kämpfen und der Ausbreitung der Normannen in Cumbria/England, ist hier doch die Liebesgeschichte sehr im Fokus. Gleich zu Beginn begegnet der tapfere Ritter des Königs Tancreid Saint Cyr der rebellischen Cwen, die mit der alten Ymma im Wald lebt. Sie hat ihr Leben der Heilkunde verschrieben und wirkt mit ihren 17 Jahren auf mich doch noch sehr naiv. Vor allem wenn man die Zeit bedenkt, in der sie aufwächst. Aber auch Tancreid, der als neuer Sheriff im eroberten Carlisle fungiert, handelt oft recht kopflos, auch wenn er schon zahlreiche Schlachten durchgestanden hat - was daran liegt, dass er Cwen völlig verfallen scheint, seit er sie zum ersten Mal gesehen hat. Die wenigen stürmischen Momente zwischen den beiden kamen mir etwas seltsam vor - ich hab nichts gegen Liebe auf den ersten Blick, aber die Verbindung der beiden war fast schon "magisch". Da hätte ich mir gewünscht, dass das noch irgendwie begründet wird.Durch das ganze Verhalten konnte ich die Handlung deshalb manchmal nicht so wirklich ernst nehmen, aber unterhaltsam war es allemal. Der Schreibstil und die Dialoge passen gut zur Epoche. An einigen Stellen war es etwas zu umständlich formuliert bzw. wurde auch desöfteren etwas wiederholt, was es gar nicht gebraucht hätte. Durch die Perspektivenwechsel zwischen den beiden Protagonisten war man immer auf dem laufenden und konnte auch die Rahmenhandlung sehr gut verfolgen. Wobei sich hier die Geschichte hauptsächlich um Carlisle und Umgebung dreht, wo Tancreid als Sheriff eingesetzt wurde. Aber es gibt viele kleine Details aus der Epoche, die das Leben zur damaligen Zeit anschaulich machen. Gerade die verschieden Lebensanschauungen der beiden Völker, die hier aufeinanderstoßen.Besonders ins Herz geschlossen hab ich Ymma, die alte Kräuterfrau, die Cwen immer wieder zur Seite steht und ihr rebellisches Herz auf den richtigen Weg bringen möchte. Auch wenn die Kriegszüge und die Eroberungen der Normannen ihr Land beuteln, hat sie immer im Blick, dass man die Zukunft nicht aufhalten kann ...Insgesamt ist die Geschichte genau richtig für Leser, die gerne Liebesgeschichten mit geschichtlichen Hintergründen lesen, die das Prickeln zwischen den Protagonisten lieben und sich eine leichte Unterhaltung wünschen. Mir war es manchmal etwas zu vorhersehbar und inszeniert - aber ich hab es gerne gelesen. War mal eine ganz andere Erfahrung für mich :)© AleshaneeWeltenwanderer

    Mehr
  • Von Eroberern und Rebellen

    Die Eroberung des Normannen
    Asbeah

    Asbeah

    31. December 2016 um 17:31

    Ein sehr schöner Mittelalter-Roman mit einem tollen normannischen Eroberer, der nicht nur Cumbria erobert, sondern auch eine äußerst widerspenstige Engländerin. Das Hauptthema dreht sich aber um den Widerstand der Cumbrischen Bevölkerung, Rebellion gegen die Eroberer und viele zu bestehende Abenteuer. Diese sind zumeist  vorhersehbar, doch das tat der Spannung keinen Abbruch. Ein wenig hat mich das Verhalten der hitzköpfigen Rebellen genervt, da sie handelten ohne die Konsequenzen zu bedenken, und nicht erkannten, dass sie selbst dafür verantwortlich waren. Sie verhielten sich wie trotzige Kinder, was sie wohl auch fast noch waren. Ansonsten einfach toll geschrieben, sehr romantisch und sehr mittelalterlich. Ich habe wieder einiges über die Geschichte Englands dazugelernt. Empfehlenswert - 4,5 Sterne von mir! 

    Mehr
    • 2
  • Hat er - oder wurde er erobert?

    Die Eroberung des Normannen
    Triskell

    Triskell

    27. December 2016 um 10:26

    Wenn ein Eroberer auf den Widerstand des eroberten Volks trifft, erwartet man mutige Taten, Geheimtreffen, aufopferungsvolle Kämpfer und harte Repressalien. Wenn ein Mann und eine Frau aus verfeindeten Lagern aufeinander treffen und die Finger nicht mehr voneinander lassen können, verspricht das ein Feuerwerk an Dialogen und Handgreiflichkeiten, bei denen die Fetzen fliegen. Dieser Roman hält, was er verspricht. Auf der Grundlage einer fundierten Recherche entrollt sich nicht nur eine zauberhafte Liebesgeschichte zwischen zwei temperamentvollen Charakteren, sondern auch ein interessantes Kapitel mittelalterlicher Geschichte. Hin und wieder erscheinen die Figuren ein wenig klischeehaft und einige sprachliche Wendungen der Epoche vorweggegriffen, doch der Lesespaß überwiegt. Ich habe von Anfang bis Ende mit Cwen und Tancreid mitgefiebert.

    Mehr
  • Die Eroberung des Normannen

    Die Eroberung des Normannen
    Klusi

    Klusi

    09. November 2016 um 21:12

    Sommer 1092: Tief im Inglewood Forest lebt Cwen, die jüngste Tochter des Fürsten mac Dolfinn, in einer verborgenen Hütte bei Ymma, einer weisen Frau. Von ihr hat die junge Heilerin ihr Wissen über hilfreiche und heilende Rezepturen für allerlei Gebrechen und Krankheiten.Als ihre Brüder sie besuchen und um ihre Unterstützung der Widerstandsbewegung gegen die Normannen bitten, zögert sie nicht. Vor nicht allzu langer Zeit musste sie erst vor einem der feindlichen Krieger im Wald fliehen. Als Schreiberin des Sheriffs de Grande-Île soll Gwen alles über die Pläne der Normannen in Erfahrung bringen und ihre Informationen an die Rebellen weiterleiten. Mit Tancreid de Grande-Île und Cwenburh mac Dolfinn hat der Roman zwei starke und sympathische Protagonisten, die verfeindet sind, zwischen denen jedoch eine nahezu magische Anziehungskraft besteht. Tancreid befürchtet, verflucht zu sein, weil er sich unwiderstehlich zu seiner jungen Schreiberin mit dem flammend roten Haar hingezogen fühlt. Er ist beeindruckt von ihrem Mut, wenn sie sich für Schwache einsetzt, andererseits nutzt er ihre Wünsche in raffinierter Weise für seine Zwecke aus. Dadurch entstehen immer wieder amüsante Szenen, die mich beim Lesen regelmäßig zum Schmunzeln gebracht haben. Die Annäherung der feindlichen Lager, das Verhältnis zwischen den gegnerischen Fronten, die Situation im Land und die entstehenden Konflikte mit Schottland, das alles ist kurzweilig dargestellt, dabei aber auch sehr informativ. Der historische Hintergrund wurde ausführlich recherchiert, und die fiktive Handlung ist glaubwürdig in die reale Szenerie eingebettet. Man erfährt sehr viel über die damaligen Ereignisse, nachdem die Normannen unter William Rufus das Land erobert und sich untertan gemacht hatten. Es gibt im Roman auch romantische Szenen, die jedoch alle sehr realistisch und keineswegs kitschig wirken. Die Autorin hat die ideale Balance zwischen guter Unterhaltung und der Vermittlung historischen Wissens gefunden. Mich konnte dieser Roman von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Ich habe viel Neues über die damaligen Vorgänge erfahren und mich dabei sehr gut unterhalten. Wer noch ausgiebiger in die Geschichte Cumbrias eintauchen möchte, dem kann ich empfehlen, die Website der Autorin zu besuchen. Dort findet man reichlich Informationen zu den historischen Rahmenbedingungen und Tipps für weiterführende Literatur.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Eroberung des Normannen" von Lisa McAbbey

    Die Eroberung des Normannen
    mcabbey

    mcabbey

    Hallo Ihr Lieben,vor kurzem ist mein neuer historischer Roman "Die Eroberung des Normannen" erschienen, und wer Lust hat, mit mir gemeinsam einen Ausflug in das frühere Mittelalter zu unternehmen, ist herzlich eingeladen, sich für die in Kürze startende Leserunde zu bewerben. Worum geht es?Im Jahr 1092 erobert der normannische König William Rufus das unter schottischer Herrschaft stehende Cumbria. Er vertreibt den einheimischen Fürsten und setzt seinen getreuen Gefolgsmann Tancreid de Grande-Île, einen harten und vom Schicksal gezeichneten Mann, als Sheriff ein. Sein Auftrag ist es, Cumbria als Bollwerk gegen Schottland zu befestigen und die barbarischen Einwohner zu folgsamen Untertanen zu machen.Doch es gibt Widerstand: Eine Gruppe Rebellen hat sich geschworen, die verhassten Normannen aus dem Land zu vertreiben. Cwenburh inghean Dolfinn, die jüngste Tochter des vertriebenen Fürsten, schließt sich den Rebellen an und verdingt sich als Schreiberin des neuen Sheriffs, um auf diese Weise an vertrauliche Informationen zu gelangen.Obwohl sich Tancreid und Cwenburh als Feinde gegenüberstehen, besteht zwischen ihnen eine große Anziehungskraft, die sie bald nicht mehr leugnen können. Doch keiner ist bereit, seinen Ideale zu opfern und jeder kämpft für seine Seite … Was erwartet Euch?"Die Eroberung des Normannen" entführt Euch in eine turbulente Zeit des Mittelalters, die von Umbruch und Unsicherheit geprägt ist. Alte Ordnungen stehen neuen gegenüber, und es stellt sich die Frage, welche sich behaupten kann, welche untergeht, oder ob vielleicht beide voneinander profitieren und daraus eine neue Zukunft entstehen kann.Vor diesem spannenden Hintergrund und der grandiosen landschaftlichen Kulisse Cumbrias treffen zwei Menschen aufeinander, beide stolz, voller Ehrgefühl, dem eigenen Volk und König verpflichtet – und doch hilflos gegenüber der großen Macht der Liebe. Wie könnt Ihr Euch bewerben?Der Verlag Bastei Entertainment stellt für die Leserunde zu "Die Eroberung des Normannen" freundlicherweise 10 eBook-Exemplare zur Verfügung. Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, dann bewerbt Euch hier bis Donnerstag 22. September 2016. Bei mehr als 10 Bewerbungen entscheidet die Glücksfee! Natürlich können auch LeserInnen an der Leserunde teilnehmen, die das eBook bereits erworben haben. Bitte beachten: Mit dem Gewinn eines der eBooks ist die zeitnahe Teilnahme an der Leserunde sowie das Posten einer Rezension auf lovelybooks verpflichtend. Wenn Ihr Eure Rezension darüber hinaus auch auf anderen Plattformen veröffentlicht, freue ich mich sehr! Übrigens, auf meiner Website www.lisa-mcabbey.com sowie meiner Facebook-Seite www.facebook.com/lisa.mcabbey findet Ihr weitere Infos zum Buch sowie eine Leseprobe! Noch kurz zu meiner Person:Lisa McAbbey, geboren 1970 in Wien, hat Rechtswissenschaften studiert und - vor ihrem Sprung ins Berufsleben - einen sechsmonatigen Aufenthalt in London eingeschoben, um ihre Sehnsucht nach der "Insel" ausgiebig zu stillen. Seitdem ist sie zu einem eingeschworenen Großbritannien-Fan geworden. Heute ist Lisa für einen internationalen Konzern tätig, ihre Freizeit verbringt sie mit Schreiben und dem Versuch, ihrem Labradormischling Manieren beizubringen. Ich bin schon sehr gespannt, wie Euch "Die Eroberung des Normannen" gefällt und freue mich sehr auf eine interessante Leserunde und Eure Rezensionen!Eure Lisa McAbbey

    Mehr
    • 212
  • * Fundierter historischer Roman mit kleinen Schwächen im Mittelteil *

    Die Eroberung des Normannen
    suggar

    suggar

    21. October 2016 um 21:51

    Auszug Klappentext: "Im Jahr 1092 erobert der normannische König William Rufus das unter schottischer Herrschaft stehende Cumbria. Er vertreibt den einheimischen Fürsten und setzt seinen getreuen Gefolgsmann Tancreid de Grande-Île, einen harten und vom Schicksal gezeichneten Mann, als Sheriff ein. Sein Auftrag ist es, Cumbria als Bollwerk gegen Schottland zu befestigen und die barbarischen Einwohner zu folgsamen Untertanen zu machen. Doch es gibt Widerstand: Eine Gruppe Rebellen hat sich geschworen, die verhassten Normannen aus dem Land zu vertreiben. Cwenburh mac Dolfinn, die jüngste Tochter des vertriebenen Fürsten, schließt sich den Rebellen an und verdingt sich als Schreiberin des neuen Sheriffs, um auf diese Weise an vertrauliche Informationen zu gelangen. Werden sie es schaffen die Normannen zu vertreiben?" Mit "Die Eroberung des Normannen" hat Lisa McAbbey einen historischen (Liebes)roman geschrieben, der vorallem durch die geschichtlich fundierten Fakten hervorsticht. Besonders positiv ist mir bei diesem Buch das Cover aufgefallen, welches das wunderbare "Eilean Donan Castle" in Schottland zeigt & damit das perfekte Feeling für diesen Roman vermittelt! ♥ Der Einstieg ins Buch ist mir trotzdem etwas schwerer gefallen, denn die vielen gälisch angehauchten Orts- wie auch Personennamen haben meinen Lesefluss am Anfang stark gehemmt. Es ist mir durchaus bewusst, dass diese durchdacht gewählt wurden, um die Zeit als auch das Land möglichst authentisch widerzuspiegeln. Dennoch hätte ich eine analoge Schreibweise zur Aussprache vorgezogen, um einfach flüssiger lesen zu können. So bin ich häufig an den Namen hängen geblieben und habe gegrübelt, wie man sie eigentlich richtig ausspricht. ;) Ausserdem hätte ich mir eine Landkarte der Insel mit den wichtigsten Handlungsorten gewünscht, um mich besser und schneller zurechtzufinden und in das Buch eintauchen zu können. Der Schreibstil ist dennoch insgesamt sehr angenehm und interessant. Vorallem die historischen Gegebenheiten der damaligen Zeit sind sehr gut recherchiert und basieren fast ausschliesslich auf belegten Chroniken & Überlieferungen. Nur bei den Liebespassagen, vorallem im Mittelteil des Buches, ist die Autorin etwas ins Wanken gekommen. Sie wirken zum Teil sehr aufgesetzt, klischeehaft & übertrieben, ja sogar einem Groschenroman entstiegen, und können dem Rest des Buches leider nicht gerecht werden. Doch gottseidank kehrt die Autorin schnell zu ihrem bisherigen Schreibstil zurück, sodass das Buch insgesamt als eine leichte und lesenswerte Lektüre überzeugt. Fazit: Ein leichter, vorallem historisch gut ausgearbeiteter, Roman, der allerdings ein paar Schwachstellen aufweist.

    Mehr
    • 3
  • Unterhaltsame Geschichte mit zahlreichen Details!

    Die Eroberung des Normannen
    Scarjea

    Scarjea

    12. October 2016 um 16:29

    In „Die Eroberung des Normannen“ prallen zwei Welten aufeinander. Das Jahr 1092: Als Eroberer wird Tancreid de Grande-Île vom König der Normannen, William Rufus, zum neuen Sheriff Cumbrias ernannt, jenem Flecken Erde, in welchem Cwenburh als Tochter eines Fürsten aufwuchs. Ihr Vater wird vertrieben, ihre beiden Brüder ordnen sich zum Schein der neuen Obrigkeit unter. Doch sie wollen die Normannen aus ihren Landen vertreiben, Cwen schließt sich ihnen ohne Zögern an. Sie soll als Schreiberin Tancreids Pläne in Erfahrung bringen und an die Aufständischen weiter geben. Auf irgendeine Art und Weise jedoch besteht zwischen der impulsiven Cwen und ihrem Feind Tancreid eine besondere Verbindung. Aus diesen unerwünschten Gefühlen entwickelt sich schließlich vieles anders, als es beide Seiten planten. Dieses Buch lässt sich als historischer Liebesroman einordnen. Auch wenn die entstehende Beziehung zwischen den Hauptcharakteren nicht immer und überall im Vordergrund steht, so zieht sie sich, zunächst noch sehr zart, als roter Faden durch die Geschichte. An mancher Stelle vielleicht ein wenig dicker aufgetragen, aber durchaus liebenswert. Ganz besonders schön finde ich die vielen, vielen historischen Details und die fein ausgearbeitete Genauigkeit der Beschreibung. Hier merkt man, dass der Roman mit viel Liebe geschrieben wurde. Es bereitet einem als Leser Freude, der Geschichte und der Handlung zu folgen. Obwohl mir manche Handlungsstränge zu kurz abgehandelt vorkamen, insbesondere im letzten Drittel und gegen Ende des Buches, kam ich mir stets gut unterhalten vor. Man hätte einige Teile der Geschichte aber sicherlich noch weiter ausbauen können. Interessant finde ich zudem den gewählten Titel, der so herrlich mehrdeutig daher kommt, dass man zu Beginn noch gar nicht recht weiß, was einen erwartet. Daumen hoch dafür! Alles in Allem empfehlenswertes Buch für Freunde von etwas komplizierteren Liebesgeschichten mit historischem Hintergrund!

    Mehr
  • Die Normannen kommen!

    Die Eroberung des Normannen
    Damarel

    Damarel

    11. October 2016 um 11:54

    Als die Normannen im 11. Jahrhundert immer weitere Teile von England erobern, fällt ihnen auch das bis dahin schottische Cumbria in die Hände. Unterdrückung und Greueltaten sind die Folge. So zumindest empfindet es Cwen, die Tochter des vertriebenen cumbrischen Fürsten. Sie ist wild entschlossen, ihren Teil zur Rettung Cumbrias beizutragen. Um die verhassten Eindringlinge auszuspionieren, schleicht Cwen sich als Schreiberin in den Haushalt des neuen Sheriffs ein.Doch die Nähe zu dem aufbrausenden Tancreid stellt Cwen öfters auf die Probe, was ihre Selbstbeherrschung angeht. Nicht nur im Hinblick auf ihre Mission als geheime Spionin...In "Die Eroberung des Normannen" erzählt Lisa McAbbey anhand einer Liebesgeschichte die Eroberung Cumbrias. Ein Teil englischer Geschichte, der literarisch noch nicht so oft durchgekaut wurde und somit für etwas frischen Wind sorgt.Der flüssige Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass die Seiten nur so dahinfliegen, auch wenn für meinen persönlichen Geschmack das eine oder andere Adjektiv zu viel war.Besonders punktet dieser Roman durch seinen historischen Hintergrund. Die vielen liebevoll recherchierten Details zur Kultur der Cumbri und auch der Normannen verleihen dem Roman Atmosphäre. Es fällt nicht schwer sich ein Bild der damaligen Zeit und dem Aufeinanderprallen zweier unterschiedlicher Kulturen zu machen. Durch diese interessanten Hintergrundinformationen werden so einige Eigenarten der Protagonisten glaubhafter als in manch anderer Liebesgeschichte. Bspw. wirkt Cwens Temperament und Aufmüpfigkit nicht stereotyp, sondern durch die Darstellung des Standes der Frauen in der cumbrischen Gesellschaft nachvollziehbar.Besonders gefallen hat es mir, wie die Autorin es schafft, die historischen Ereignisse anhand der Geschichte der Protagonisten aufzuzeigen und sie damit greifbarer zu machen. Die allgemeinen Probleme der Zeit werden sehr schön auf die Protagonisten und ihr Handeln umgelegt.Die Liebesgeschichte dagegen hat mich leider etwas enttäuscht, was wohl auch daran lag, dass ich durch die wirklich schöne historische Aufarbeitung zu hohe Ansprüche hatte. Die Liebesgeschichte selbst kommt sehr konventionell ohne große Überraschungen und mit den üblichen Szenen bspw. eines Cora Historicals daher. Im Zuge dessen verlieren die Charaktere sich mit der Zeit leider auch in Stereotypen (wie dem ewig grantigen Helden und der alleskönnenden Schönheit) und am Ende des Romans wird es der liebestechnischen Verwirrungen dann auch etwas zu viel Hin und Her. Das letzte Viertel des Romans wirkte auf mich denn auch etwas etwas überstürzt und gehetzt, als wären am Ende viele gute Ideen und leider viel zu wenig Seiten übrig geblieben."Die Eroberung des Normannen" ist von der historischen Aufarbeitung her ein sehr interessanter und unterhaltsamer Roman. Da man an die Liebesgeschichte keine großen Ansprüche stellen sollte, vergebe ich insgesamt 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Ein schöner Schmöker mit ganz viel Romantik und jeder Menge historischer Hintergründe!

    Die Eroberung des Normannen
    Nepomurks

    Nepomurks

    08. October 2016 um 21:16

    „Die Eroberung des Normannen“ von Lisa McAbbey ist ein klassischer historischer Liebesroman. Schauplatz ist Cumbria im Jahre 1092. Die Normannen haben den Landstrich eingenommen. Nach der Vertreibung des cumbrischen Fürsten wird des Königs Gefolgsmann Tancreid de Grand-Ile entsandt, die Region nach den Vorgaben des Königs zu verwalten. Vor Ort jedoch gibt es rebellische und aufständische Gruppierungen. Tancreid stellt die Schreiberin Cwen ungeahnt dessen ein, das sie die Tochter des bisherigen Fürsten ist und glaubt von da an, dass er unter einem Fluch steht. Tancreid scheint Cwen vom ersten Augenblick an verfallen zu sein.. Sie, wie auch ihre Brüder spielen jedoch eine maßgebliche Rolle bei den Aufständischen. Man versucht mit allen Mitteln, die Besetzer loszuwerden und Tancreid hat alle Hände voll zu tun. Wäre da nicht die permanente Ablenkung durch seine reizende Schreiberin.. Tancreid scheint ihr nachhaltig mit Körper und Geist verfallen zu sein. Doch hat er eine Chance? Wird sich ihre Verbindung im Kontext der immer wiederkehrenden Kämpfe, Intrigen und Überfalle zu mehr entwickeln? Kann Tancreid Cwen überhaupt vertrauen?! Das Buch liest sich von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut. Es ist spannend und romantisch zugleich. Die historischen Inhalte sind sehr gut und bildhaft dargestellt, ob nun die Lebensweise oder auch militärischen Vorgänge. Man fühlt sich gleich nach den ersten gelesenen Seiten in die damalige Zeit zurückversetzt und durchleidet alle Entwicklungen mit den Charakteren. Zudem knistert es zwischen Tancreid und Cwen ganz gehörig, wie nicht anders zu erwarten. Die Rückschläge, die beide dabei immer wieder hinzunehmen haben, passen gut zur historischen Story. Auch die überraschenden Wendungen des Romans lesen sich sehr gut und sind inhaltlich stimmig und spannend. Die Figuren wirken ebenfalls durchweg authentisch, die Dialoge sind abwechslungsreich und zum Teil auch sehr witzig. Sprachlich ist das Buch an die vergangenen Zeiten angelehnt, die Begrifflichkeiten sind aber alle gut verständlich und nicht übertrieben fremd klingend. Der Schreibstil gefiel mir somit sehr. Anfängliche Schwierigkeiten mit den Namen der Charaktere legen sich nach den ersten 2 oder 3 Kapiteln. Mir hat das Buch von Anfang bis Ende Spaß gemacht. Es gibt viele Szenen zum Schmunzeln, es knistert zwischendurch immer wieder und die Spannung ist auch durchgängig gegeben! Schön fand ich, dass die historischen Inhalte einen konkreten Bezug zu tatsächlichen historischen Geschehnissen und Verläufen hatten. Lisa McAbbey gibt hierzu auf ihrer Website auch weitere Infos, die sehr interessant sind! Ich kann das Buch letztendlich nur weiterempfehlen. Eine toller historischer Schmöker für Zwischendurch mit der richtigen Portion Romantik! 5 Sterne.

    Mehr
  • Spannender Geschichtsunterricht

    Die Eroberung des Normannen
    Ladybella911

    Ladybella911

    Schon der Titel gibt Rätsel auf : Handelt es sich um die Eroberung einer Frau seitens des Normannen? Oder handelt es sich um die Eroberung des Normannen seitens einer Frau? Oder handelt es sich um eroberte Gebiete seitens des Normannen? Nun, in diesem historischen (Liebes) Roman steckt von allem etwas. Es geht vorrangig um das Gebiet Cumbria, welches von den Normannen erobert wird. Dies wollen die Bewohner natürlich nicht akzeptieren und so wird ein Aufstand geplant. Die mutige Cwen, eine Angehörige und Adelige aus dem Clan wird beauftragt, sich als Schreiberin bei den Eroberern einzuschleusen, um so an geheime Informationen zu kommen und um den Aufstand besser planen zu können. Dies gelingt ihr meisterlich, und bis kurz vor dem Ende des Romans bleibt ihre Identität gewahrt. Cwen ist hoch gebildet, nicht nur des Schreibens und Lesens kundig, sie kann auch extrem gut reiten und beherrscht Pfeil und Bogen par excellence. Tancreid, der Normannenführer, wird vom König als sein Statthalter, nämlich als Sheriff dort eingesetzt, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen, und die Herrschaft über dieses Gebiet für den König zu sichern, und um so ein Bollwerk gegen die kämpferischen Schotten aus dem Norden zu errichten.Er hat anfänglich Schwierigkeiten, sich den nötigen Respekt und die notwendige Autorität zu verschaffen, die für diesen Posten notwendig ist. Sehr gut dargestellt sind die geschichtlichen und militärischen Hintergründe, die Autorin hat gründlich recherchiert und lässt uns an ihrem umfassenden Wissen teilhaben. Auch die handelnden Personen sind sehr liebevoll und lebendig beschrieben, sodass sie einem direkt ans Herz wachsen. Meine persönliche Favoritin in diesem Roman ist Ymma, eine weise alte Frau und Heilerin, die immer mit Rat und Tat zu Seite steht. Natürlich gehört zu einem historischen Roman auch immer eine Liebesgeschichte, schon alleine deshalb, damit es sich nicht nur um eine Aneinanderreihung von kriegerischen Auseinandersetzungen handelt. Diese ist schon lange eine, bevor sich die Beteiligten darüber im Klaren sind. Es ist allerdings eine fein dosierte und nicht schwülstig schmachtende Beziehung, bei der auch der Humor nicht zu kurz kommt. Dass die beiden Liebenden sich in verfeindeten Lagern gegenüberstehen gibt die richtige Würze.Mit hat es Spaß gemacht, diesen Roman zu lesen, vor allen Dingen bekommt man einen umfassenden Einblick in das frühmittelalterliche England. Wenn man einen historisch fundierten, gut recherchierten auch (Liebes)Roman sucht, der in dieser Zeit spielt, liegt man hier genau richtig.

    Mehr
    • 3
  • Normannen in Cumbria

    Die Eroberung des Normannen
    anne_lay

    anne_lay

    05. October 2016 um 20:19

    Das Aufeinanderprallen zweier Welten führt auch Cwen und Tancreid zusammen. Cwen, die bei der alten Ymma im Wald lebt, die Heilkunst erlernt und das Vermächtnis ihrer Mutter pflegt, die Rezepte und Heilpflanzen, sprich das alte Wissen zu erhalten. Eigens zu diesem Zweck hat sie lesen und schreiben gelernt. Die Tochter des von den Normannen vertriebenen Fürsten verbirgt ihre Herkunft sorgsam.Tancreid wird vom König als Sheriff des eroberten Cumbria eingesetzt. Endlich wird sein Traum wahr, Land zu - nein noch nicht zu besitzen, sondern zu verwalten. Mit ihm halten normannische Bräuche und das Recht der Normannen Einzug nach Cumbria. Tancreid sorgt für die Einhaltung dieses Rechts ...Nach einem ersten erschreckenden Aufeinandertreffen der beiden, kommt es zu einem Missverständnis, bevor Cwen in die Dienste des Normannen tritt. Dieser ist vom ersten Moment an von der rothaarigen Schönheit fasziniert, böse Zungen behaupten gar, eine Waldnymphe habe ihn verzaubert. Ich habe den Roman in einem Zug gelesen, weil mich die Geschichte der Eroberung fasziniert hat. Manches mutet wie Robin Hood an, dann aber überraschen mich überzeugend recherchierte Details, fesseln mich z.B. Sagen aus cumbrischer Überlieferung.Gewürzt wird die Geschichte durch die Annäherung der beiden Protagonisten. Trotz der Faszination stehen Stolz und Ablehnung der jeweils anderen Kultur tieferen Gefühlen im Weg.Einen Stern habe ich abgezogen, weil die Figuren im Mittelteil an Tiefe verlieren, sich nicht weiterentwickeln, sondern in Stereotypen versinken. Dadurch wurde ich leider einige Male aus der Geschichte geworfen. Es ist mein zweiter Roman von Lisa McAbbey und ich fand die Erzählweise in diesem Buch nicht so rund. Beim Lesen merkte ich, wie ich immer kritischer hinschaute, mir einiges zu modern vorkam und insgesamt der Lesegenuss getrübt war. Trotzdem fühle ich mich gut unterhalten, habe (wieder) einiges über ein eher unbekanntes Kapitel der Geschichte erfahren. Wer historische Liebesromane mag und darüber hinaus mehr über eine Epoche bzw. ein regionales Ereignis erfahren möchte, ist mit diesem Buch gut bedient.

    Mehr
    • 2
  • Spannender Geschichtsunterricht

    Die Eroberung des Normannen
    Ladybella911

    Ladybella911

    05. October 2016 um 18:59

    Schon der Titel gibt Rätsel auf : Handelt es sich um die Eroberung einer Frau seitens des Normannen?  Oder handelt es sich um die Eroberung des Normannen seitens einer Frau?  Oder handelt es sich um eroberte Gebiete seitens des Normannen? Nun, in diesem historischen (Liebes) Roman steckt von allem etwas. Es geht vorrangig um das Gebiet Cumbria, welches von den Normannen erobert wird. Dies wollen die Bewohner natürlich nicht akzeptieren und so wird ein Aufstand geplant. Die mutige Cwen, eine Angehörige und Adelige aus dem Clan wird beauftragt, sich als Schreiberin bei den Eroberern einzuschleusen, um so an geheime Informationen zu kommen und um den Aufstand besser planen zu können. Dies gelingt ihr meisterlich, und bis kurz vor dem Ende des Romans bleibt ihre Identität gewahrt. Cwen ist hoch gebildet, nicht nur des Schreibens und Lesens kundig, sie kann auch extrem gut reiten und beherrscht Pfeil und Bogen par excellence. Tancreid, der Normannenführer, wird vom König als sein Statthalter, nämlich als Sheriff dort eingesetzt, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen, und die Herrschaft über dieses Gebiet für den König zu sichern, und um so ein Bollwerk gegen die kämpferischen Schotten aus dem Norden zu errichten.Er hat anfänglich Schwierigkeiten, sich den nötigen Respekt und die notwendige Autorität zu verschaffen, die für diesen Posten notwendig ist. Sehr gut dargestellt sind die geschichtlichen und militärischen Hintergründe, die Autorin hat gründlich recherchiert und lässt uns an ihrem umfassenden Wissen teilhaben. Auch die handelnden Personen sind sehr liebevoll und lebendig beschrieben, sodass sie einem direkt ans Herz wachsen. Meine persönliche Favoritin in diesem Roman ist Ymma, eine weise alte Frau und Heilerin, die immer mit Rat und Tat zu Seite steht. Natürlich gehört zu einem historischen Roman auch fast immer eine Liebesgeschichte, schon alleine deshalb, damit es sich nicht nur um eine Aneinanderreihung von kriegerischen Auseinandersetzungen handelt. Diese ist schon lange eine, bevor sich die Beteiligten darüber im Klaren sind. Es ist allerdings eine fein dosierte und nicht schwülstig schmachtende Beziehung, bei der auch der Humor nicht zu kurz kommt.Dass die beiden Liebenden sich in verfeindeten Lagern gegenüberstehen gibt die richtige Würze. Mit hat es Spaß gemacht, diesen Roman zu lesen, vor allen Dingen bekommt man einen umfassenden Einblick in das frühmittelalterliche England. Wenn man einen historisch fundierten, gut recherchierten auch (Liebes)Roman sucht, der in dieser Zeit spielt, liegt man hier genau richtig. 

    Mehr
  • Eine Liebe im 11.Jahrhundert

    Die Eroberung des Normannen
    nirak03

    nirak03

    05. October 2016 um 18:27

    Cwenburh mac Dolfinn ist eine junge Frau, die Ende des 11.Jahrhunderts tief im Wald in Cumbria lebt. Sie wird als Heilerin ausgebildet. Außerdem ist sie die jüngste Tochter des Fürsten Mac Dolfinn. Ihr Leben und ihre Bestimmung ändern sich jedoch abrupt, als die Normannen in Cumbria einfallen. König Wilhelm II. unterwirft sich das Land und setzt seine Leute, ein um das Land zu regieren. Einer dieser Adligen ist Tancreid de Grande-île, er wird als Sheriff von Cumbria eingesetzt und hat hiermit das Sagen. Widerstand macht sich jedoch breit. Auch Cwen beschließt, sich den Rebellen anzuschließen und für ihr Land und ihre Freiheit zu kämpfen. Da sie außerdem des Schreibens mächtig ist, gelangt sie an den Hof des Sheriffs und darf dort als Schreiberin arbeiten. Cwen und Tancreid stehen sich als Feinde gegenüber. Aber wird das auch so bleiben? „Die Eroberung des Normannen“ ist ein Liebesroman, der vor dem Hintergrund der Eroberung Cumbrias spielt. Auf den ersten Seiten werden die Umstände der Zeit erläutert und der Leser erhält einen interessanten Einblick in das ausgehende 11. Jahrhundert. Davon was es für die Menschen in Cumbria bedeutete, als die Normannen bei ihnen einfielen. Cwen bekommt dies deutlich zu spüren, sie ist sozusagen hautnah dabei. Die Handlung wechselt zwischen Cwen und dem Sheriff hin und her und beleuchtet somit beide Seiten. Mit Cwen wird von der alten Zeit erzählt, von den Mythen und Bräuchen der Menschen. Mir haben vor allem diese Passagen gefallen, als Cwen von ihrem Volk erzählt. Deutlich ist zu spüren, wie tief gerader dieser Charakter mit ihrem Land verwurzelt ist. Mit dem Sheriff hält die neue Zeit Einzug. Auch er hat einiges Interessante zu berichten. Aus seiner Sicht macht auch er eigentlich alles richtig. Cwen und Tancreid wirken wie Feuer und Wasser. Sie fühlen sich zueinander hingezogen, aber können es auch nicht akzeptieren, weil sie Feinde sind. Ihre Begegnungen sind amüsant zu lesen. Das Gebrüll des Sheriffs, wenn er mal wieder aus der Haut fährt, ist deutlich und laut genug zu hören. Aber auch Cwen ihre Ausfälle sind köstlich. So streiten die Zwei öfters miteinander und kämpfen gegeneinander. Wobei mir Cwen fast schon ein bisschen zu mädchenhaft ist. Sie wird zwar als Frau beschrieben, die weiß was sie will, aber sie ist auch ständig dabei sich die Tränen aus dem Gesicht zu wischen. Dadurch wirkt sie einfach nicht mehr so stark, wie sie vielleicht sein sollte. Auch ihre Beziehung zum Sheriff ist irgendwie nicht ganz ausgereift. Sie betont immer wieder, wie sehr sie in hasst, aber im nächsten Augenblick liegt sie auch schon wieder in seinen Armen, oder denkt zu mindestens in diese Richtung. Hier kommt dann wohl eher durch, dass es eben ein Liebesroman ist. Da es sich hier eben um einen solchen Liebesroman handelt, wird es niemanden verwundern, dass es auch einige Szenen gibt, die dazu passen. Ich fand sogar, dass es so ab der Mitte des Buches fast schon zu viel Liebelei war. Hier tritt das Historische dann eher in den Hintergrund und konzentriert sich auf die Helden der Geschichte und wie sie eben zueinander kommen. Es war zwar schön zu lesen, aber mir eben dann doch ein bisschen zu viel vorhersehbare Liebelei. Auch wenn das Ende noch eine dramatische Wendung hatte, war es letztendlich dann doch vorhersehbar. Aber es passte zu der gesamten Geschichte von Cwen und Tancreid und lies mich somit zufrieden zurück. „Die Eroberung des Normannen“ ist ein schöner Liebesroman vor historischer Kulisse, der mich einige Zeit gut unterhalten hat. Ich konnte abtauchen in eine Zeit vor 1000 Jahren und mit Cwen ihre Kultur kennenlernen und einen Normannen dabei beobachten, wie er sein schwieriges Leben meisterte. Wer Liebesromane mag, wird hier sicher seinen Spaß haben.

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichte, die den Leser ins englische Frühmittelalter entführt!

    Die Eroberung des Normannen
    Cellissima

    Cellissima

    04. October 2016 um 23:01

    Lisa McAbbeys neuer historischer Roman entführt seine Leser ins England der Jahre 1092/1093, genauer gesagt nach Cumbria. Diese sich unter schottischer Herrschaft befindende Gegend wird vom Normannen-König William Rufus erobert. Er setzt einen seiner Männer, Tancreid, als Sheriff ein. Er soll die Cumbri gefügig machen und Cumbria als Bollwerk gegen Schottland festigen. Doch die Cumbri wollen sich keineswegs einfach so ihrem Schicksal fügen - sie formieren einen Widerstand, wollen so die Normannen aus ihrer Heimat vertreiben. Die junge Cwenburh ist eine solche Cumbri. SIe wird als Schreiberin des neuen Sheriffs eingesetzt, soll so an vertrauliche Informationen für ihre Leute gelangen. Doch dann verlieben sich Tancreid und Cwenburh ineinander, und sie müssen sich mit der Frage auseinandersetzen, ob man sich gleichzeitig als Liebespaar und Feinde gegenüberstehen, ob man gleichzeitig ein Bett teilen und doch jeweils für seine Seite kämpfen kann ... und was tun, wenn dies nicht möglich ist?! ****** "Die Eroberung des Normannen" ist ein toller frühmittelalterlicher Roman ohne jede Länge, der hervorragend geschrieben ist und das Mittelalter wieder lebendig werden lässt. Alle Figuren sind aufwendig und liebevoll gezeichnet, man baut sehr schnell eine Beziehung zu ihnen auf. -Da ist beispielsweise Ymma, eine Heilerin und herzensgute alte Frau, die man einfach gerne haben und in sein Herz schließen muss. Der Roman ist historisch fundiert, gut recherchiert. Neben dem historisch belegten Handlungsstrang bildet die Liebesgeschichte zwischen Tancreid und Cwen den zweiten, ebenso viel Raum einnehmenden Handlungsstrang. Mir persönlich wäre allein der erste Handlungsstrang wohl zu langatmig gewesen, allein der zweite Handlungsstrang vielleicht auch zu wenig - so hat Lisa McAbbey aber für die richtige Mischung gesorgt; die beiden Handlungsstränge ergänzen einander perfekt, bieten dem Leser Abwechslung, erhalten den Lesefluss und die Neugierde und sorgen dafür, dass man den ebook reader kaum aus der Hand legen mag. Neben der Ausarbeitung des historischen Erzählstranges überzeugte mich auch die der Annäherung und Beziehung von Tancreid und Cwen. Man erfährt viel über die Cumbri und die Normannen, und so kann man Tancreids und Cwens Denken und Handeln, ihre Sorgen, Ängste und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Der Leser spürt aber auch die enorme Anziehungskraft, das Knistern zwischen ihnen, kann sich in sie hineinversetzen, wenn sie ihnen nachgeben und in die Arme des Feindes sinken. Auch die Liebesszenen im engeren Sinne sind sehr authentisch und gelungen, nie zu seicht, nie zu viel des Guten. ****** Fazit: Ein wunderschöner historischer Roman, bei dem man viel über das England des Frühmittelalters lernt und der voller Umbrüche, Spannung, Gefahr, Schönheit, atemberaubender Landschaft, Gefühle, Liebe, Leidenschaft und Temperament ist. Ein Muss für alle Leser, die England/das Mittelalter/Liebesgeschichten mögen. Ich habe diese Geschichte gelebt und geliebt!

    Mehr
  • Die Eroberung des Normannen

    Die Eroberung des Normannen
    butterflyinthesky

    butterflyinthesky

    03. October 2016 um 23:02

    Klappentext:Im Jahr 1092 erobert der normannische König William Rufus das unter schottischer Herrschaft stehende Cumbria. Er vertreibt den einheimischen Fürsten und setzt seinen getreuen Gefolgsmann Tancreid de Grande-Île, einen harten und vom Schicksal gezeichneten Mann, als Sheriff ein. Sein Auftrag ist es, Cumbria als Bollwerk gegen Schottland zu befestigen und die barbarischen Einwohner zu folgsamen Untertanen zu machen. Doch es gibt Widerstand: Eine Gruppe Rebellen hat sich geschworen, die verhassten Normannen aus dem Land zu vertreiben. Cwenburh mac Dolfinn, die jüngste Tochter des vertriebenen Fürsten, schließt sich den Rebellen an und verdingt sich als Schreiberin des neuen Sheriffs, um auf diese Weise an vertrauliche Informationen zu gelangen. Obwohl sich Tancreid und Cwenburh als Feinde gegenüberstehen, besteht zwischen ihnen eine große Anziehungskraft, die sie bald nicht mehr leugnen können. Doch keiner ist bereit, seine Ideale zu opfern und jeder kämpft für seine Seite ...Meine Meinung:In diesem Buch geht es um Cwen und Tancreid. Cwen ist Heilerin und eine Cumbri während Tancreid Sheriff und Normanne ist. Schon bei ihrem ersten Zusammentreffen zittert Cwen vor Angst denn Normannen sind mehr als gefürchtet. Dennoch soll sie - laut ihrer Brüder - bei den Normannen als Schreiberin anheuern weil sie somit Informationen rausgeben könnte die den Aufständischen helfen können. Schnell merkt sie jedoch dass nicht alles so ist wie es scheint und dass die Normannen nicht soooo schlimm sind...Fand es eine grandiose Mischung zwischen Krieg, Liebe, Hass und Hoffnung. Den "Plot Twist" gegen Ende hin hat der ganzen Story so einen schönen Hintergrund geliefert (warum alles so ist wie es war ... vor allem Tancreid betreffend). Kann das Buch jedem empfehlen der Historisch korrekte Bücher mag!Vielen Dank liebe Lisa & Lovelybooks dass ich mitlesen durfte!

    Mehr
    • 3
  • weitere