Lady ohne Furcht und Tadel

von Lisa McAbbey 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Lady ohne Furcht und Tadel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

sollhabens avatar

Eine 10tägige Reise durch England und Schottland mit der verkleideten Sam. Gespikt mit kleinen Abenteuern und einem Spionagefall.

merlin78s avatar

Diese Geschichte hat mich verzaubert! Absolut empfehlenswert. Romantisch, aufregend und wunderbar historisch gestaltet... TOP!

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lady ohne Furcht und Tadel"

Abenteuer, Verschwörung - und die große Liebe

London 1754: Im Hof des "Black Swan Inn" machen sich sechs Reisende bereit für ihre Kutschfahrt nach Edinburgh. Unter ihnen die junge Samantha Fairfax - verkleidet als junger Bursche und auf der Flucht vor einer arrangierten Heirat.

In der beengten Kutsche sitzt die arme Sam ausgerechnet "Mr Rüpel" gegenüber, einem durchaus attraktiven Landschaftsarchitekten, der sich aber leider völlig ungehobelt benimmt. Ganz im Gegensatz zum eleganten französischen Comte, der immer wieder Sams Nähe sucht. Doch schon bald wird klar: Auch ihre Mitreisenden sind nicht alle die, als die sie sich ausgeben! Für die junge Frau beginnt eine abenteuerliche Fahrt mit Stationen beim Pferderennen, auf dem Jahrmarkt und auf einem Maskenball. Doch nicht nur diese Ereignisse lassen Sams Herz schneller schlagen ...

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783732554454
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum:01.10.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sollhabens avatar
    sollhabenvor 10 Stunden
    Kurzmeinung: Eine 10tägige Reise durch England und Schottland mit der verkleideten Sam. Gespikt mit kleinen Abenteuern und einem Spionagefall.
    Nimm eine Kutsche mit Sam

    Um der Hochzeit mit einem Widerling zu entgehen, flüchtet Samantha Fairfax. Seit 4 Jahren fristet sie ein armseliges Dasein im Hause ihrer Tante. Diese nutzt sie unbarmherzig aus und sie muss alle minderwertigen Arbeiten durchführen, obwohl sie eine gute Ausbildung genossen hat. Als Sam erfährt, welchen perfiden Plan ihre Tante schmiedet, entscheidet sie sich zur Flucht. Als junger Mann verkleidet, kauft sie ein Ticket für die Pferdekutsche von London nach Edinburgh. In Schottland möchte sie unbedingt eine andere Tante finden, um dort einen Neuanfang zu starten.


    Für zehn Tage teilt sie sich die kleine Kabine mit sechs anderen Reisenden und muss so ständig darauf achten ihre wahre Identität zu verbergen. Sie ist davon überzeugt, dass ihre Tante auf der Suche nach ihr ist. Deshalb beobachtet sie alle mit Argusaugen. Vor allem der Mann ihr gegenüber Mr. James fällt ihr durch sein rüpelhaftes Benehmen auf. Der französische Comte dagegen beeindruckt durch seine Form vollendete Manieren. 

    Doch im Laufe der Reise, erkennt Sam, dass jeder der Passagiere ein kleines Geheimnis zu verbergen scheint. Doch sie erlebt auch wundervolle Abenteuer, wie ein Pferderennen und eine richtige Schlägerei. Sie kommt ihrem ersehnten Ziel immer näher und freut sich auf ihr neues Leben.

    Wie hat es mir gefallen?

    Vielen lieben Dank an die Autorin und den Verlag, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.

    Wieder verschlägt es uns ins England des 18. Jahrhunderts. Samantha Fairfax ist eine Frau ihrer Zeit. Sie muss sich allem beugen, was ihr Vormund bestimmt. Ihre Tante hält die Zügel fest in der Hand. Die verabredete Hochzeit bringt schließlich das Fass zum Überlaufen. Sam packt ihre sieben Sachen und flieht, obwohl sie weiß, dass sie verfolgt werden wird. 

    Eine starke Frauenfigur für diese Zeit zu erschaffen, ist wahrlich nicht einfach. Denn die Möglichkeiten waren extrem stark eingeschränkt. Doch Sam greift selbständig nach ihrem Glück. Sie taucht in einer recht speziellen Gruppe von Menschen unter, um so unauffällig wie möglich zu bleiben. Ein guter Trick, wie ich meine. Sie hält sich geschickt auch sehr bedeckt. 

    Die weiteren Fahrgäste bekommen angemessenen Raum, um ihre Geschichte zu erzählen. Egal ob der sauertöpfische Rechtsanwalt, der großkotzige Kaufmann, der bescheidene Pfarrer oder die ältliche Witwe. Mit dem Gärtner Mr. James und dem Comte ist die Runde komplett. 
     
    Besonders gefallen, haben mir die Beschreibungen der kleinen Abenteuer. Das Pferderennen mit Sams Reaktionen, ihren kleinen Fauxpas und vor allem ihre witzigen Zänkereien mit Mr. James.
    Die Geschichte ist spannend bis zum Schluss, wie alle Geschichten von Lisa McAbbey. Ich mag es, dass es keine gewöhnliche Lovestory ist, sondern immer durch eine Krimihandlung gestützt wird.

    Eines möchte ich noch erwähnen. Dieses Buch ist nicht ganz neu – es erschien schon vor einigen Jahren unter dem Titel „Eine Reise nach Edinburgh“ und wurde nun komplett überarbeitet und neu verlegt.

    www.mariessalondulivre.at

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    merlin78s avatar
    merlin78vor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Diese Geschichte hat mich verzaubert! Absolut empfehlenswert. Romantisch, aufregend und wunderbar historisch gestaltet... TOP!
    Diese Geschichte hat mich verzaubert!

    In letzter Sekunde gelingt der smarten 18-jährigen Samantha die Flucht aus London. Getarnt als junger Buchbinderlehrling reist sie unter dem Namen Samuel Hart mit der Kutsche nach Edinburgh. Dort will sie entfernte Verwandte ausfindig machen, bei denen sie fortan leben kann. Doch schon bei ihrer Abfahrt muss Sam feststellen, dass diese Reise sehr unterhaltsam werden dürfte, denn sie wird von einer Reihe sehr bunter Mitmenschen begleitet.
    Ein Gärtner, ein Priester, ein Kaufmann, ein Advokat, ein französischer Adliger und eine Witwe teilen sich mit ihr den beengten Raum der Kutsche. Jeder scheint ein Geheimnis zu verbergen. Doch für Sam ist nur von Bedeutung, dass niemand hinter ihr eigenes kommt. Gelingt der jungen Frau die Flucht vor ihrer gierigen Tante und kann sie einer möglichen Hochzeit mit einem alten und ekligen Lebemann entkommen?

    „Lady ohne Furcht und Tadel“ erzählt von der stürmischen Reise der jungen Sam, die sich auf den Weg nach Edinburgh macht. Die österreichische Autorin Lisa McAbbey hat den Roman bereits vor ein paar Jahren unter dem Titel „Reise nach Edinburgh“ veröffentlicht, doch nun ein paar ganz neue Highlights in die Handlung miteingebaut.

    Ganz im Mittelpunkt dieser historischen Geschichte, die sich kurz nach den Ereignissen am Culloden Moor im Jahr 1754 ereignet, steht Sam, die sich mutig auf den Weg in ein neues Leben macht. Mit ihrer Flucht begeht sie ein Wagnis, dessen Ausgang sie nicht erahnen kann. Dennoch ist sie herzlich und authentisch. Manchmal ein wenig naiv, vor allem wenn es darum geht, dass sie glaubt, niemand könnte hinter ihre Tarnung kommen. Doch genau diese Momente versüßen die Erzählung und lassen den Leser rasch in der Handlung versinken.

    Ihr zur Seite steht ein zunächst recht mysteriöser Charakter, der allerdings im Laufe der Handlung immer mehr Bedeutung erhält. Der Gärtner, Henry James, reist ebenfalls Undercover und ist auf der Suche nach einem französischen Spion. Dabei muss er alle Personen verdächtigen, die mit ihm in der Kutsche sitzen. So natürlich auch Sam, die nicht ahnt, in James Fokus zu stehen.

    Die Handlung bietet neben einer starken und gut ausgearbeiteten historischen Präsenz auch eine reizende Liebesgeschichte, die sich zwischen Sam und dem Gärtner langsam anbahnt. Doch das hat ein wenig Zeit, denn zunächst müssen Sam und James ein paar erste Abenteuer überstehen.
    Autorin Lisa McAbbey verwendet dazu eine passende und glaubwürdige Sprache, die die Zeiten im 18. Jahrhundert real werden lassen. Alles hat Hand und Fuß und wirkt ausgeklügelt und mit fundiertem Wissen aufgearbeitet. Dies ist kein Werk, welches kurz abgefertigt worden ist, sondern ein Buch, dem die Autorin viel Zeit und Herzblut gewidmet hat. Das ist auch auf allen Seiten zu spüren.

    Diese Geschichte hat mich verzaubert!

    Mein persönliches Fazit:
    Ich gebe es gerne zu, ich habe bereits das erste Werk gelesen und kannte deshalb Sams Geschichte noch aus der ersten Auflage. Doch nun bin ich begeistert, denn ich habe ein paar neue, aufregende Seiten zu lesen bekommen, die mich richtig begeistert haben. Außerdem hat die Schriftstellerin einen Abschluss gefunden, der für eine mögliche Fortsetzung alles offenhält. Vielleicht gibt es also ein Wiedersehen mit den beiden Liebenden?
    Insgesamt hat mich dieses Buch sehr gut unterhalten und obwohl es über eine stattliche Seitenanzahl verfügt, habe ich es zügig und praktisch in einem Rutsch verschlungen. Mich haben Sams Erlebnisse begeistert und ich konnte erneut mitfiebern und mich ganz von ihrer Reise begeistern lassen. Gerne darf es bald eine Fortsetzung geben. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks