Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

mcabbey

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Lust auf eine turbulente Kutschfahrt durch England und Schottland? Auf Abenteuer, Spannung und ganz viel Romantik? Dann bewerbt Euch für einen Fahrschein und nehmt Platz in der Kutsche nach Edinburgh, die am 4. September 1754 von London losfährt. Taucht ein in vergangene Zeiten, genießt die wunderschöne Landschaft und fiebert mit, wenn es gilt, Geheimnisse zu lüften, Verschwörungen zu vereiteln und – ganz nebenbei – die große Liebe zu finden …


Was könnt Ihr auf der Kutschfahrt erleben:
London 1754: Im Hof des "Black Swan Inn" machen sich sechs Reisende bereit für ihre Kutschfahrt nach Edinburgh. Unter ihnen die junge Samantha Fairfax - verkleidet als junger Bursche und auf der Flucht vor einer arrangierten Heirat.
In der beengten Kutsche sitzt die arme Sam ausgerechnet "Mr Rüpel" gegenüber, einem durchaus attraktiven Landschaftsarchitekten, der sich aber leider völlig ungehobelt benimmt. Ganz im Gegensatz zum eleganten französischen Comte, der immer wieder Sams Nähe sucht. Doch schon bald wird klar: Auch ihre Mitreisenden sind nicht alle die, als die sie sich ausgeben! Für die junge Frau beginnt eine abenteuerliche Fahrt mit Stationen beim Pferderennen, auf dem Jahrmarkt und auf einem Maskenball. Doch nicht nur diese Ereignisse lassen Sams Herz schneller schlagen ...
Hinweis: Dieser Roman ist eine stark überarbeitete Neuausgabe und zuvor bereits unter dem Titel "Die Reise nach Edinburgh" erschienen.


Wie könnt Ihr Euren Fahrschein für die Kutschfahrt erwerben?
Der Verlag be-ebooks stellt für die Leserunde zu "Lady ohne Furcht und Tadel“ freundlicherweise 15 eBook-Exemplare zur Verfügung. Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, dann bewerbt Euch hier bis Freitag 30. November 2018 mit einem kurzen Kommentar zu Eurer aufregendsten Reise. Bei mehr als 15 Bewerbungen entscheidet die Glücksfee! Natürlich können auch LeserInnen an der Leserunde teilnehmen, die das eBook bereits erworben haben.


Bitte beachten: Mit dem Gewinn eines der eBooks ist die zeitnahe Teilnahme an der Leserunde sowie das Posten einer Rezension auf lovelybooks verpflichtend. Wenn Ihr Eure Rezension darüber hinaus auch auf anderen Plattformen veröffentlicht, freue ich mich sehr!


Übrigens, auf meiner Website sowie meiner Facebook-Seite findet Ihr weitere Infos zum Buch sowie eine Leseprobe!

Noch kurz zu meiner Person:
Als enthusiastischer Großbritannien-Fan interessiere ich mich schon seit vielen Jahren für englische und schottische Geschichte. Derzeit lebe und schreibe ich in Wien, wo ich für einen internationalen Konzern tätig bin.


Ich freue mich schon sehr, Euch bald in der Kutsche nach Edinburgh zu treffen! Auf eine aufregende Reise und unterhaltsame Lesestunden,
Lisa McAbbey

Autor: Lisa McAbbey
Buch: Lady ohne Furcht und Tadel

Furbaby_Mom

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Oh, das klingt nach einer tollen Geschichte, da muss ich unbedingt mein Glück versuchen!🥰Ich bin ein großer Fan von historischen (Frauen-)Romanen und Great Britain und würde mich riesig freuen, mitlesen und -rezensieren zu dürfen. Mein Interesse an GB wurde schon früh geweckt, und verstärkte sich noch mehr durch mein Anglistik-Studium.
Meine aufregendste Reise erlebte ich vor knapp 1.5 Jahren, als mein Mann und ich (samt Hund) für 1 Jahr mit dem Auto durch die USA tourten; es war eine unbeschreiblich erlebnisreiche Zeit, die mir immer in Erinnerung bleiben wird.

Philiene

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Ich liebe historische Romane die in England oder Schottland spielen. Hier gibt es sogar beides auf einmal. Die Geschichte klingr auch interessant. Ich würde gerne mitlesen. eine Reise an die ich mich immer gerne erinnere ist eine Fahrt mit einem Schiff durch die Grachten in Holland.
Falls ich gewinne bräuchte ich ein ePub Vormat.

Beiträge danach
85 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

levi

vor 1 Tag

6. Leseabschnitt: 9. Kapitel
Beitrag einblenden

Dick Turpin mit "ins Boot" zu holen fand ich eine klasse Idee - eine doch durchaus sympathische Figur.

Schade fand ich doch, dass Henry sowas von verbohrt immer wieder darauf gepocht hat, dass Sam die Spionin ist...

levi

vor 1 Tag

7. Leseabschnitt: 10. Kapitel bis Ende
Beitrag einblenden

Das Ende war nochmal recht spannend. Der Comte war also nicht untätig und hat sich einen neuen perfiden Plan erdacht und dann wird auch noch aufgedeckt, dass dieser an dem Tod Henrys Vater Schuld war.

Am Ende wendete sich dann doch alles zum Guten, auch wenn Sam sehr lange gebraucht hat, um endlich zu merken, dass sie Henry liebt.

levi

vor 1 Tag

Rezensionen / Fazit

Vielen lieben Dank, dass ich mitlesen durfte - mir hat der Roman wirklich sehr sehr gut gefallen ... hätte noch ewig weiterlesen können ;-)

http://www.lovelybooks.de/autor/Lisa-McAbbey/Lady-ohne-Furcht-und-Tadel-1631634005-w/rezension/1938082884/?selektiert=1938083553

mcabbey

vor 1 Tag

Rezensionen / Fazit
@levi

vielen Dank für das wunderschöne Feedback und vielen Dank fürs Mitfahren! :-) irgendwann muss halt Schluss sein ;-)

mcabbey

vor 6 Stunden

5. Leseabschnitt: 7. + 8. Kapitel

... Sir Francis Dashwood ist eine jener Romanfiguren, die es tatsächlich gegeben hat.
Der 11. Baron le Despencer (1708-1781) war ein umtriebiger Gentleman, der den recht bekannten „Hellfire Club“ gegründet hat, nach dem Vorbild ähnlicher älterer Klubs, in denen er Mitglied war.
Der Klub traf sich ab etwa 1746 bis in die 1760er Jahre, es wurden wilde Orgien gefeiert, mit Banketten, Unmengen Alkohol, Huldigungen von Bacchus, Venus und anderen antiken Gottheiten, und sexuellen Ausschweifungen aller Art.
Die Treffen fanden an verschiedenen Orten statt, u.a. auch in Sir Francis‘ Familiensitz in West Wycombe. Dort ließ er auch Höhlen anlegen, ein weitläufiges Netz aus Kammern und Tunneln, die dem Klub als Treffpunkt dienten und noch heute besichtigt werden können.
Der Name „Hellfire Club“ wurde dem Klub erst später verpasst, die Mitglieder selbst nannten sich „Brotherhood of St Francis of Wycombe“ oder „Order of Knights of West Wycombe“.
Neben den im Roman genannten Herren gehörten angeblich auch William Hogarth oder Benjamin Franklin zu den Mitgliedern.
Auch John Montagu, der 4. Earl von Sandwich, war ein Mitglied – er gilt übrigens auch als „Erfinder“ des Sandwiches. Aus Mangel an Zeit (und angeblich Geld) ernährte er sich oftmals von einem Stück Rindfleisch, das zwischen zwei geröstete Weißbrotscheiben gelegt wurde.

hro

vor 3 Stunden

3. Leseabschnitt: 3. + 4. Kapitel

Das Buch wird immer spannender!
Plötzlich ist Henry in Sam´s Zimmer und verdächtigt ihn als Verräter, dieser wird dadurch noch vorsichtiger gegen die anderen Mitreisenden in der Kutsche.

Als dann die 2 Männer im Gasthof erschienen und Samantha (Sam) suchen, dachte ich schon jetzt ist es aus, gleich rennt Sam raus und es beginnt eine neue Verfolgungsjagd.

Ich bin gespannt ob Henry und Sam noch zusammen kommen oder nicht!

hro

vor 2 Stunden

4. Leseabschnitt: 5. + 6. Kapitel

Jetzt findet man nach einer Übernachtung einen Toten der zu den Insassen der Kutsche gehört, aber keiner kommt auf den Gedanken sich den Toten mal genauer anzuschauen, bis auf Henry. Der schnell merkt das es Mord war. Aber wer war der Mörder! Es wird immer spannender.

Dann kommt der Jahrmarkt, wieder mit Zwischenfall für Henry, was soll Henry auf dem Maskenball. Bekommt er dort neue Hinweise oder ist es eine Falle.
Bin echt gespannt wie es weitergeht!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.