Lisa Moos Das erste Mal und immer wieder

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 14 Rezensionen
(19)
(28)
(12)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das erste Mal und immer wieder“ von Lisa Moos

»In meinem Leben habe ich circa sechstausendmal sexuelle Handlungen jeder Art mit Männern vorgenommen. Fünfmal wurde mir Gewalt angetan, davon zweimal in meiner eigenen Familie.« Bereits in ihrer Kindheit muss Lisa Moos die Vergewaltigung durch den Großvater und die Schläge des Stiefvaters erleiden. Die Erfahrungen von Gewalt, Sex und männlicher Dominanz bestimmen schon früh ihr Leben. Mit 16 wird Lisa schwanger und braucht Geld für eine Abtreibung. Ohne Schulabschluss und Berufsausbildung bieten sich ihr kaum Perspektiven. In einem Bordell in ihrer Heimatstadt empfängt sie ihren ersten Freier. Viele weitere folgen. Mit 26 Jahren hat Lisa schon alle Höhen und Tiefen des Hurenlebens kennengelernt: Sie hat sich auf dem Straßenstrich angeboten, in schäbigen Bordellen »angeschafft«, aber auch als Edelhure in Luxus-Etablissements gearbeitet.Sie berichtet, wie sie ihren Körper für fünfzig Mark in Hinterhöfen verkauft, von Sexorgien mit reichen Geschäftsmännern, Sado-Maso-Partys und von den Obsessionen und besonderen Wünschen ihrer Stammkunden und Freier. Die Trennung von Beruf und Privatleben fällt Lisa nicht leicht, ihre zwei Ehen scheitern, um das Sorgerecht für ihre beiden Söhne muss sie immer wieder kämpfen. Nur der kleine Christopher bleibt ihr. Mit ihm möchte sie ein neues Leben im Süden beginnen. Doch auch hier holt ihre Vergangenheit sie ein … Die Hoffnung auf die große Liebe hat Lisa trotzdem nie aufgegeben: »Wer weiß, ob sie nicht schon auf dem Weg zu mir ist?« Der SPIEGEL-Bestseller erweitert: Endlich wieder lieferbar!

Eine Frau die aus der scheiße nicht mehr raus kommt, es denoch schafft das beste daraus zu machen. Gut geschrieben und interessantes Thema.

— Danny_Berlin
Danny_Berlin

Eine sehr gute und ehrliche Biographie mit allen Facetten der menschlichen Abgründe. Kein Roman, aber irgendwie auch doch. Leseempfehlung!

— schuhbidu
schuhbidu

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eher für Leser mit starken Nerven

    Das erste Mal und immer wieder
    Liebes_Buch

    Liebes_Buch

    15. October 2016 um 18:20

    Es ist schwierig, dieses Buch mit Sternchen zu bewerten.Lisa wird als Kind vom Opa vergewaltigt. Obwohl eine Erwachsene einen Verdacht äussert, kümmet sich niemand weiter um das aus der Bahn geworfene Kind. Irgendwie rutscht sie vollkommen ab in die Verwahrlosung. Nicht nur, dass sie anfängt, als Prostituierte zu arbeiten, auch ihr privates Sexleben ist vollkommen wahllos. Richtige Beziehungen hält sie nicht lange aus, geht immer wieder zurück in die Prostitution. Wegen der expliziten Sexszenen wollte ich das Buch mehrfach abbrechen zu lesen, hab mich aber durchgequält, manchmal auch überblättert. Ich muss nicht lesen, wie Menschen Geld dafür bezahlen, in Scheisse zu baden und Urin zu trinken... Besonders schlimm war es auch zu hören, wie es den Kindern ergeht. Aber als Lisa in eine Nervenheilanstalt muss, fängt sie an, sich der Realität zu stellen. Das hat mich als Leser mit dieser Qual versöhnt. Mehrfach versucht Lisa den Ausstieg, der am Ende wohl auch gelingt. Durch Ablehnung aber auch durch seelische Probleme ist der Ausstieg trotz Ausbildung und Studium nicht einfach. Es ist schrecklich, was Prostitution aus Menschen macht. Durch die zahlreichen Sexszenen ist das Buch natürlich unangenehm zu lesen. Lange bleibt für Aussenstehende auch unverständlich, wie es sein kann, dass jemand mit Studium lieber anschaffen geht, statt zu arbeiten. Die seelischen Komponenten werden nur angedeutet. Bei diesem Buch liegt der Schwerpunkt der mehr auf Sex als auf Psychologie. Nochmal würde ich sowas nicht lesen wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Mel-Aponie

    Mel-Aponie

    22. May 2012 um 16:02

    Eine Biographie die mich in ihren Bann zog und mich mitleiden, mitfreuen und mitweinen ließ. Sehr authentisch geschrieben, aber keine einfache Kost.

  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    jujumaus

    jujumaus

    16. December 2010 um 17:00

    Von einer Biographie einer Prostituierten hatte ich anderes erwartet. Dass eine Frau sich prostituiert, ihre Kinder vernachlässigt und weggibt, nur, um ein bisschen mehr Luxus zu haben und sich mehr Klamotten leisten zu können erweckt nicht gerade Mitleid, ausser für ihre Kinder.

  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. July 2010 um 09:08

    Ehrlich, schonungslos und vor allem ohne Selbstmitleid schildert die Autoin ihr Leben. Immer wieder muss sie bei null anfangen, viele Male wird sie von der vermeintlichen grossen Liebe enttäuscht, aber immer wieder rappelt sie sich auf und versucht nach vorne zu schauen. Vor allem die ehrlichen Berichte haben mich überzeugt, ohne Mitleid zu suchen, ohne sich selbst aufzugeben versucht sie immer wieder ihr Leben in den Griff zu bekommen, scheitert abermals und steht erneut auf, aber nie veruerteilt sie jemanden oder schiebt anderen die ganze Schuld zu. Sicher würde man in diesem Gewerbe noch schlimmere Lebensgeschichten finden, und ganz sicher ist die Autorin manchesmal ein wenig blauäugig (wer ist das nicht), aber trotzdem finde ich es ein sehr informatives Buch und werde sicher auch irgendwann die Fortsetzung lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Dani1046

    Dani1046

    18. July 2010 um 18:39

    Das Schlimmste, was ich über dieses Buch gehört habe ist, dass es ordinär und obszön sei. In Wirklichkeit aber ist es einfach nur ehrlich und authentisch! Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen erzählt Lisa Moos von ihrem Alltag als Prostituierte, den sie häufig genoss, jedoch auch nicht selten verabscheute. Sie schildert die größten Höhen in ihrem Leben ebenso ehrlich wie die tiefsten Abstürze. Vieles überrascht...nicht Weniges erschüttert...und mianchmal mischen sich sämtliche Gefühle durcheinander. Nach diesem Buch wird man Prostitution mit etwas anderen Augen sehen! Ich kann es nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. January 2010 um 09:54

    Nachdem dieses Buch von vielen Seiten empfohlen wurde, war ich ja doch neugierig. Aber ohweh... Es liest sich zwar sehr leicht, aber teilweise beschlich mich das Gefühl, dass manche Ereignisse doch etwas erfunden sind. Weiterhin nervte mich die Opferrolle, in die sich die Autorin selber drängt. Natürlich ergreifen die wenigsten einen solchen Beruf freiwillig. Aber hier wurden doch wieder einige Klischees bedient. Ehrlich gesagt, kann ich nicht verstehen, weshalb jemand eine Weiterbildung als Grafikerin etc. absolviert, um dann als Prostituierte zu arbeiten (und dabei seine Kinder zu vernachlässigen!!) und die ganze Zeit darüber zu jammern... (Rezension aus 2008)

    Mehr
  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    LEXI

    LEXI

    19. December 2009 um 01:12

    Ein erschütternder Tatsachenbericht einer jungen Frau, die in die Prostitution "abrutscht" - weder verklärend, noch verurteilend geschrieben. Teilweise sehr berührend, teilweise erschreckend erzählt die Autorin offen von ihrer "Arbeit", ihren Problemen, den gescheiterten Beziehungen und Ehen, den Freiern und der Welt der käuflichen Liebe.

  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    pudelmuetze

    pudelmuetze

    11. November 2009 um 13:11

    Ein wirklich schönes Buch über eine Berufsbranche die meistens im Schatten steht, ich kann es wirklich jedem ans Herz legen. Meine Ausgabe habe ich schon das eine oder andere Mal verliehen und immer mit Positiven kommentaren zurück bekommen.

  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Robyn

    Robyn

    06. January 2009 um 18:36

    Einfach nur super-Bin schon gespannt auf den nächsten Teil.-)

  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    alexa02

    alexa02

    20. December 2008 um 23:47

    Sie hat mich gefesselt, ihre Ausdrucksweise war gigantisch, auch wenn oftmals sehr eigenartig, trotzallem immer wieder treffend. Geniale Biografie, lesenswert und nur zu empfehlen. Ich find es klasse, einen Einblick in das Leben einer Prostituierten zu erhalten, weshalb man sowas tut, wie es dazu kam, warum man nicht damit aufhört, wie weit es einen verändert und wie weit man in diese Branche getragen wird. TOLL!

    Mehr
  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Stephy0411

    Stephy0411

    08. November 2008 um 20:46

    Für mich hochinteressant zu lesen, wie ein Alltag bei einer Prostituierten aussieht und wie es dazu kam etc. Kann ich nur empfehlen, auch wenn man manchmal schlucken muss.

  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Lillifee

    Lillifee

    09. September 2008 um 22:19

    krass aber ehrlich

  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Jens65

    Jens65

    19. July 2008 um 01:08

    Lisa Moos legt in ihrer Erzählung den Schwerpunkt eindeutig auf ihre "aktiven" Jahren. Die Kindheit sowie die frühe Jugend werden relativ kurz und in großen Sprüngen geschildert, wobei gerade in dieser Zeit dem Leser so ziemlich alle Klischees bestätigt werden, die er vom typischen Werdegang einen zukünftigen Prostituierten erwartet. Sei es nun mehrfacher Missbrauch, die zerrütteten Familienverhältnisse oder der unangepasste Charakter. Nach dem etwas zerfahrenen Beginn lässt sich das Buch aber im weiteren Verlauf immer flüssiger lesen, bis es zum Schluss hin in seitenlangen, eher unnötigen Schilderungen aus dem SM-Bereich endet. Generell nimmt die Autorin natürlich kein Blatt vor den Mund, alles andere wäre unter diesen Umständen aber auch lächerlich. Jedoch kommen einem die ausführlichen Sexszenen nur selten deplaziert vor. Alles in allem bietet das Buch einen seltenen, interessanten Einblick in eine Branche, in der ansonsten eher die Heuchlerei vorherrscht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das erste Mal und immer wieder" von Lisa Moos

    Das erste Mal und immer wieder
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. May 2008 um 16:44

    Atemberaubendes Leben