Lisa Schroeder Far from You

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Far from You“ von Lisa Schroeder

Lost and alone…down the rabbit hole. Alice thought she knew what solitude was: Her mother—gone Her father—remarried with a newborn daughter. Now… trapped in the icy embrace of a deadly snowstorm Alice faces the true meaning of loneliness. But hope may not be as far away as she thinks….

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Für kleine und große Fans vom Sams und/oder von Weihnachten

JeannieT

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Far from You" von Lisa Schroeder

    Far from You
    buchverliebt

    buchverliebt

    22. January 2012 um 14:00

    Auch hier hat Lisa Schroeder wieder diesen einzigartigen Schreibstil angewandt. Sie schreibt in Versform. Wer sich darunter wenig vorstellen kann, schaue noch einmal auf den "Klapptext" (siehe oben). Das komplette Buch ist in diesem Stil geschrieben. Sogar ein Kapitel mit dem Namen "Far from you" ist in dem Buch zu finden. Es geht um die Entwicklung Alice' vom sturen und etwas eigensinnigen Teenager zur jungen Erwachsenen. Es ist nicht einfach für sie. Ihre Mutter ist verstorben, ihr Vater neu verheiratet und sie wird (Stief-)Schwester. Weder die neue Frau ihres Vaters, noch das Neugeborene sieht sie als Familie an und wehrt sich wehement gegen all diese neuen Entwicklungen in ihrem Leben. Auf die harte Tour muss sie lernen, dass das Leben weiter geht und, dass er gar nicht so schlimm ist, wenn man es nur zulässt. Alice fühlt sich von ihrem Vater vergessen, vernachlässigt - jetzt, da er seine neue Familie hat. Die einzigen Personen, die ihr Halt geben sind ihre beste Freundin Claire und ihr fester Freund Blaze. Doch dann scheint sich alles plötzlich zu verselbstständigen ... Durch eine tragische Begebenheit landet sie mit ihrer Stiefmutter Victoria und ihrer Schwester Ivy in einem Schneesturm und sie sitzen fest. Ein bisschen Wasser, ein bisschen zu Essen und sich selbst. Doch, wie soll sie damit umgehen, wenn man bisher krampfhaft versucht hat diese Menschen zu verachten und/oder einfach nicht wahrzunehmen? Die Kälte und die schwindenen Lebensmittel ... die Sehnsucht nach Blaze und ihre Angst sich nie mit ihrer besten Freundin auszusprechen sind schier erdrückend. ... Alice lernt, dass sie sich nicht in einem Kanienchenloch verkriechen kann wie es bei "Alice im Wunderland" ihre Namensgeberin tut. Sie muss den Tatsachen in's Auge sehen und stellt fest, dass das "Stiefmonster" gar keines ist und das "schreiende etwas" tatsächlich ihre liebreizende Schwester ist. Lisa Schroeder hat auch hier wieder eine sehr gänsehautbringende und mitreißende Geschichte geschrieben. Es ist fast unmöglich das Buch aus der Hand zu legen, wenn man erst einmal zu lesen begonnen hat zu Lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Far from You" von Lisa Schroeder

    Far from You
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. January 2011 um 19:15

    Alice war nicht gerade begeistert, mir ihrem Vater, ihrer Stiefmutter und ihrem neuen Halbbruder zu ihren neuen Großeltern zu fahren. Noch schlimmer wird es, als das Auto plötzlich stecken bleibt und Alice mit ihrer Schwiegermutter und ihrem Halbbruder alleine ist. Und das auch noch an Weihnachten! Bis sie anfangen, sich zu unterhalten und sich besser kennen lernen - da erkennt Alice, dass ihre Stiefmutter sich größte Mühe gibt, für sie wie eine neue Mutter zu sein. Die beiden kommen sich näher, während sie versuchen, am Leben zu bleiben. Wieder eines dieser Versbücher, in denen nicht viel drin steht. Na ja, Lisa Schroeder wird wohl nicht meine Lieblingsautorin werden. Die Sprache ist zwar schön, aber die Geschichten sind nichts besonderes, leider. Und es steht auch nur sehr wenig drin. An sich ist die Geschichte nett, aber ein Stiefmutter-Stieftochter-Konflikt ist leider auch nichts neues.

    Mehr