Lisa See

 4.1 Sterne bei 209 Bewertungen
Autorin von Der Seidenfächer, Eine himmlische Liebe und weiteren Büchern.
Lisa See

Lebenslauf von Lisa See

isa See, geboren in Paris, aufgewachsen in Los Angeles in Chinatown, entstammt einer chinesisch-amerikanischen Familie. Sie arbeitete dreizehn Jahre lang als Journalistin. Ihr erstes Buch »On Gold Mountain« (dt. »Auf dem Goldenen Berge«, 1997) war ein internationaler Bestseller und erhielt 1995 die »Notable Book«-Auszeichnung der New York Times. Als Kuratorin betreut sie mehrere große Ausstellungen, die sich mit interkulturellen Beziehungen zwischen Amerika und China beschäftigen. Im Jahr 2001 wurde sie von der Organisation Chinesisch-Amerikanischer Frauen als »National Woman of the Year« ausgezeichnet; im Herbst 2003 erhielt sie den »Chinese American Museum´s History Makers Award«. Vor vier Jahren hat sie mit ihrem Roman »Der Seidenfächer« einen Weltbestseller geschrieben. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Los Angeles. Im April 2013 erscheint ihr aktueller Roman "Tochter des Glücks".

Alle Bücher von Lisa See

Sortieren:
Buchformat:
Der Seidenfächer

Der Seidenfächer

 (113)
Erschienen am 13.08.2007
Der Seidenfächer: Roman

Der Seidenfächer: Roman

 (17)
Erschienen am 02.10.2009
Töchter aus Shanghai

Töchter aus Shanghai

 (16)
Erschienen am 14.07.2011
Eine himmlische Liebe

Eine himmlische Liebe

 (17)
Erschienen am 13.04.2010
Tochter des Glücks

Tochter des Glücks

 (11)
Erschienen am 12.01.2015
Die rote Klinge

Die rote Klinge

 (8)
Erschienen am 10.12.2007
Der Feuerdrache

Der Feuerdrache

 (2)
Erschienen am 20.03.2006

Neue Rezensionen zu Lisa See

Neu

Rezension zu "Töchter aus Shanghai" von Lisa See

Zwei Seiten Chinas
sursulapitschivor 3 Jahren

China ist ein Land, mit dem man jenseits von Ente süß-sauer eher selten Berührungspunkte hat. Deshalb war ich umso neugieriger auf dieses Buch.

Es erzählt die Geschichte zweier Schwestern. May und Pearl sind als Töchter wohlhabender Eltern im Shanghai der 30er Jahre aufgewachsen. Sie waren jung, sorglos und frivol, gerne gebuchte Modelle für Maler, Kalendermädchen, moderne Chinesinnen, bis ihre gewohnte Welt zusammenbricht.

Es ist sehr spannend zu lesen, wie sie versuchen, alte Traditionen abzustreifen, emanzipierte Frauen zu sein, was gut funktioniert solange der Vater nachsichtig alle Rechnungen bezahlt. Als aber Papa in Geldnot gerät, ist das vorbei. May und Pearl müssen lukrativ verheiratet werden. Da werden Ehen arrangiert und Verträge ausgehandelt. Es geht um Existenz und Familienehre. Aber auch das läuft nicht wie geplant, der chinesisch-japanische Krieg kommt dazwischen.

Später landen sie mit ihren frisch gebackenen Ehemännern in Amerika, obwohl die Einreise nicht einfach ist. Die Amerikaner wollen keine Chinesen mehr in ihr Land lassen. Und auch danach, ist das Leben in der Chinatown von Los Angeles kein Honigschlecken. Chinesen sind Bürger niedersten Ranges, jeder Zeit von der Ausweisung bedroht. Als in China Mao an die Macht kommt, steht auch noch jeder Chinese pauschal unter Kommunismus-Verdacht.

Dieses Buch erzählt neben einer fesselnden Geschichte, ganz viel über Chinas wechselvolles Schicksal, über Traditionen, Familienehre und „schlitzäugige“ Geschäfte, Papiersöhne und ihre Frauen, den Kampf ums Überleben trotz widriger Umstände.
Gegen Ende häufen sich die Dramen ein klein wenig. Trotzdem hat mich dieses Buch sehr beeindruckt. Es hat mich unterhalten und dabei deutlich meinen Horizont erweitert.

Kommentare: 1
23
Teilen

Rezension zu "Der Seidenfächer" von Lisa See

Kurzweilige Geschichte vor eindrücklicher Kulisse
Lio-vanTalevor 3 Jahren

Wie viele andere Bücher auch erzählt der Seidenfächer die Lebensgeschichte zweier Frauen, deren Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird, bemerkenswert wird die Geschichte erst durch den Handlungsort, den Lisa See gewählt hat. Die Beschreibung des alten Chinas gelingt ihr gut, sie verliert sich nicht in sachbuchartigen Ausschweifungen, liefert aber dennoch genug Erklärungen, sodass man als Leser die Durchaus befremdlichen  Vorstellungen und Motivationen der Charaktere nachfühlen kann.
Positiv hat sich hier sicherlich Sees Recherche in China ausgewirt, für die sie in abgelegenen Orte reiste und die Menschen dort interviewte. Herausgekommen ist dabei insgesamt eine kurzweilige Geschichte vor einer sehr eindrücklichen Kulisse.

Rein sprachlich betrachtet ist der Roman guter Durchschnitt. Es gibt kaum phänomenale Sätze, bei denen man hängen bleibt und sie ein zweites Mal liest, es gibt aber auch keine Sätze, die besser gestrichen worden wären. Etwas holprig lesen sich die Übersetzungen der chinesischen Anreden von Personen. Anstatt "Ältere Schwester betrat den Raum" oder "Ehrenwerte Frau Wang sagte", hätte ich mir eher die chinesischen Ausdrücke mit Fußnoten gewünscht. So geht einiges an Authentizität verloren.

Mein Leseexemplar war die Bertelsmannausgabe von 2005. Diese ist gebunden, hat aber einen sehr dünnen, biegsamen Einband, ist also eine weniger hochwertige Produktion. Das Cover ist in Rosa gehalten und von der Farbwahl sehr harmonisch. Es zeigt sowohl einen Fächer, als auch eine asiatische Frau, was immerhin oberflächlich betrachtet gut zu dem Roman passt. Wesentliche Motive der Handlung sind aber nicht abgebildet, so bleiben es also letztlich irgendeine Frau und irgendein Fächer, weshalb ich die Buchgestaltung ebenfalls nur durchschnittlich beurteilen würde.

Kommentieren0
0
Teilen
I

Rezension zu "Töchter aus Shanghai" von Lisa See

Buchempfehlung: Töchter aus Shanghai
Isi94vor 3 Jahren

Zum Inhalt:Das Buch handelt von den zwei Schwestern May und Pearl, die beide in einer relativ wohlhabenden Familie in Shanghai aufwachsen. Sie haben Dienstboten daheim und gehen abends oft mir Freunden aus. Nebenbei arbeiten sie, aufgrund ihrer Schönheit, als Kalendermädchen. Eines Tages jedoch beichtet ihr Vater, dass er das ganze Geld verspielt habe und nun beide Mädchen an die Söhne seines Gläubigers verheiraten musste. Solche arrangierten Ehen waren damals in Shanghai noch üblich, Pearl und May hatten trotzdem niemals damit gerechnet, dass ihr Vater sowas tun könnte. Pearl und May werden also verheiratet. Die Männer reisen jedoch in ihre aktuelle Heimat nach San Francisco zurück. Pearl und May, die später folgen sollen, verpassen das Schiff nach San Francisco absichtlich und bleiben in Shanghai. Als die Familie daraufhin Besuch von "Schlägern" des Gläubigers bekommt gelingt den Mädchen die Flucht. Was auf der Flucht passiert, wie die beiden schließlich doch in San Francisco landen und was welche Herausforderungen sie dort zu meistern haben müsst ihr selbst herausfinden ;)

Ich habe dieser Geschichte 4 Sterne gegeben und fand sie wirklich "großartig". Mitzuerleben was Pearl und May alles widerfährt und wie sie die Herausforderungen meistern war sehr spannend mitzuverfolgen. Die Geschichte der beiden ist von Leid und Schmerz geprägt, dennoch gibt es auch schöne Momente. 
Es gibt jedoch trotzdem zwei Dinge, die mich etwas gestört haben (dafür jeweils einen halben Stern Abzug). 
Zum Einen hat mich die Beziehung zwischen May und Pearl etwas genervt, zuerst wollen beide immer schöner und besser als die Andere sein und dann wollen beide etwas noch Schlimmeres als die Andere erlebt haben. Beide merken das aber nicht einmal und sind beste Freundinnen... (SPOILER!!: Das ganze wird am Ende zwar etwas aufgelöst, hat mich aber trotzdem etwas genervt). 
Zum Anderen werden vor allem China aber auch die USA in der Geschichte unglaublich negativ dargestellt. China wegen des Kommunismus und die USA wegen ihrer Fremdenfeindlichkeit gegenüber den Chinesen. Ich will überhaupt nicht behaupten, dass etwas nicht so war, wie die Autorin es schildert oder, dass die damals lebenden Personen es nicht genau so aufgefasst haben könnten wie Pearl und May, aber es störte mich doch, dass die Autorin darauf immer wieder eingeht... 
Alles in allem trotzdem eine Buchempfehlung von mir!!! Wenn ihr euch für historische Romane und China interessiert, dann lest dieses Buch!!! :D

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Endlich ist er da, der wunderbare Roman "Tochter des Glücks" von Lisa See. Mit "Der Seidenfächer" schrieb die Autorin einen Weltbestseller und lädt nun auch in ihrem neuen Buch dazu ein, in eine ferne Welt einzutauchen. Lasst euch von der ergreifenden Geschichte von Joy, die sich in den 1950er Jahren nach Shanghai begibt, um ihren leiblichen Vater zu finden, mitnehmen!

Mehr zum Inhalt:

Joy ist in L.A. groß geworden und hat es sich in den Kopf gesetzt, in Shanghai nach ihrem leiblichen Vater zu suchen. Dort erlebt sie die Umbrüche der Kulturrevolution, erkennt aber nicht, wie gefährdet ihr Vater ist. Ein Ausweg für ihn, den Kunstmaler, ist es, der Landbevölkerung Malunterricht zu geben. Joy begleitet ihn begeistert und verliebt sich in einen Bauernsohn. Ihrer Mutter ist bewusst, wie schwierig die Situation geworden ist, sie setzt deshalb alles daran, Joy wieder nach Amerika zu bringen, obwohl Mao Chinas Grenzen geschlossen hat.

--> Leseprobe

Sowohl auf politischer wie auch auf emotionaler Ebene ist Lisa See mit "Tochter des Glücks" ein beeindruckender Roman gelungen. Zusammen mit dem C.Bertelsmann Verlag verlosen wir nun 10 Exemplare unter allen, die uns bis zum 28. April 2013 die folgende Frage beantworten:

Stellt euch vor, ihr würdet, wie Joy, euren leiblichen Vater (oder eure leibliche Mutter) nicht kennen. Was würdet ihr alles dafür tun, um ein Treffen zu ermöglichen und wie könnte eine solche Begegnung aussehen?
Letzter Beitrag von  Suselpivor 6 Jahren
Das wünsche ich dir auch :)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Lisa See im Netz:

Community-Statistik

in 346 Bibliotheken

auf 51 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks