Lisa Straubinger Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(13)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)“ von Lisa Straubinger

Eine Kurzgeschichte über verlorene Träume Maria und Haralds Leben fällt durch den Verlust ihrer Tochter in sich zusammen. Sie leben sich auseinander, machen irgendwie weiter, treffen falsche Entscheidungen und müssen damit leben. Ein Kind steht zwischen ihnen und verbindet sie doch. Über booksnacks Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause. booksnacks – Jede Woche eine neue Story!

Ein berührender Booksnack über den starken Wunsch ein eigenes Kind zu bekommen.

— niknak
niknak

sehr schön geschrieben, ergreifend - relativ offenes Ende

— Claire20
Claire20

Interessante Geschichte

— Yoyomaus
Yoyomaus

Berührende Geschichte!

— mabuerele
mabuerele

Viel Schicksal auf wenigen Seiten und trotzdem tiefgreifend

— Argentumverde
Argentumverde

Bewegendes Schicksal!

— baerin
baerin

Guter Hoffnung

— papaschluff
papaschluff

Ein Buch, das wirklich zum Nachdenken anregt, weil einfach Träume platzen...

— MissRose1989
MissRose1989

Dieser Snack bewegt nicht ganz so sehr wie Der Krebskönig, versteht sich aber dennoch darin, dem Leser viel Gefühl zu vermitteln.

— Flaventus
Flaventus

Ein schwieriges Thema wurde gekonnt umgesetzt ohne etwas zu beschönigen.

— Igelchen
Igelchen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • unerfüllter Kinderwunsch

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    niknak

    niknak

    09. March 2017 um 21:58

    Inhalt:Maria hat schon mehrfach versucht mit ihrem Mann Harald Kinder zu bekommen. Leider hat es viele Verluste in der Vergangenheit gegeben: mehrere Fehlgeburten, Totgeburten und ein Kind, das mit 6 Monaten starb. Doch Maria will die Hoffnung nicht aufgeben. Sie und Harald leben sich immer mehr auseinander, bis Maria eines Tages eine folgenschwere Entscheidung trifft.Mein Kommentar:Lisa Straubinger hat einen angenehmen Schreibstil und schafft es hervorragend die Gefühle von Maria rüber zu bringen. Man bekommt Marias Wünsche und Sehnsüchte ganz genau mit und leidet mit ihr. Durch ihre Vorgeschichte kann man sie verstehen, wie schwer es sein muss kein Kind zu bekommen, obwohl man es sich so sehr wünscht. Es ist ihre große Hoffnung und all ihre Träme hängen damit zusammen. Aber man versteht auch Haralds Sicht der Dinge, der sich mit seinem Schicksal abgefunden hat.Die Autorin konnte die Personen trotz der wenigen Seiten sehr gut beschreiben. Und man erfährt auch beide Seiten, obwohl Marias Sicht besser beschrieben ist.Das Ende ist recht offen, so kann man sich selbst auch noch ein Bild der Lage machen.Mein Fazit:Ein wirklich berührender und emotionaler Booksnack, bei dem die Gefühle sehr gut zur Geltung gebracht werden.Ganz liebe Grüße,Niknak

    Mehr
  • Kinderwunsch

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    Claire20

    Claire20

    11. February 2017 um 22:39

    Ein schönes Cover. Die Farben gefallen mir. Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler geschildert, der in der Handlung einmal die Perspektive wechselt. Die Theamtik der Handlung ist sehr ergreifend und bewegend beschrieben - der Wunsch und die Hoffnung einer Frau auf ein eigenes Kind, wie eine Ehe unter diesem Wunsch leidet und sich verändert und wie ein Mann damit umgeht. Am Ende laufen zwei Erzählstränge ineinander, was eine schöne Verknüpfung ist. Das Ende kam etwas abrupt und bleibt relativ offen. Ca. 10 min Lesezeit. Ich vergebe absolut verdiente 5 Sterne. Ein sehr schöner booksnack!

    Mehr
    • 2
  • Gefühlvolle Kurzgeschichte

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    _zeilenspringerin_

    _zeilenspringerin_

    07. February 2017 um 00:54

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm und die wenigen Seiten kann man schnell weglesen. So wurde dieses ernste Thema des Kinderwunsches dem Leser behutsam näher gebracht, aber auch auf Schwierigkeiten hingedeutet. Die Atmosphäre in der Kurzgeschichte ist melancholisch und traurig und wurde für die Kürze der Geschichte sehr gut dargestellt. In Kindersegen gibt es viele Emotionen und besonders die unterschiedlichen Gefühle der beiden Protagonisten wurden schön hervorgehoben.

    Mehr
  • Wenn der größter Wunsch unerfüllt bleibt

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    Kuhni77

    Kuhni77

    06. February 2017 um 21:45

    INHALT: Maria erfährt von ihrem Arzt, dass ihr Kinderwunsch wohl nie erfüllt werden kann. Jahrelang hat sie sich Kinder gewünscht, viele Fehlgeburten und auch Totgeburten musste sie ertragen. Als dann endlich ihre geliebte Tochter auf die Welt kommt, sind Maria und Harald überglücklich. Dann stirbt die Kleine am plötzlichen Kindstod. Harald und Maria leben sich dadurch auseinander und jeder geht seinen eigenen Weg. Als Maria eines Tages au f dem Spielplatz eine Mutter mit ihren 2 Kindern beobachtet, trifft sie eine schwerwiegende Entscheidung, die einiges verändert. MEINUNG: Ich möchte gar nicht so sehr auf die Geschichte eingehen, denn sonst müsste ich noch mehr verraten. „Kindersegen“ ist eine emotionale und berührende Geschichte, die einem sehr nahe geht. Auf diesen 20 Seiten habe ich mit Maria mitgelitten und ich konnte sie irgendwie verstehen. Es ist schlimm, wenn der Kinderwunsch nicht erfüllt wird und die Sehnsucht einfach so groß ist. Ich konnte mich sehr gut in Maria hineinversetzten, kenne ich doch zu gut die Problematik des unerfüllten Kinderwunsches. Maria muss sich ganz dringend Hilfe suchen, denn alleine wird sie ihr Leben nicht in den Griff bekommen. FAZIT: Ein emotionaler Booksnack, den ich wirklich empfehlen kann.

    Mehr
  • Interessante Geschichte

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    30. January 2017 um 17:17

    Zum Inhalt: Eine Kurzgeschichte über verlorene Träume. Maria und Haralds Leben fällt durch den Verlust ihrer Tochter in sich zusammen. Sie leben sich auseinander, machen irgendwie weiter, treffen falsche Entscheidungen und müssen damit leben. Ein Kind steht zwischen ihnen und verbindet sie doch. Maria und Harald könnten unglücklicher nicht sein. Während Maria zwanghaft versucht schwanger zu werden, hat Harald die Sache längt aufgegeben. Als Maria zum elften Mal eine Fehlgeburt erleidet, erklärt ihr der Arzt, dass sie mit fünfundvierzig Jahren den Gedanken ablegen sollte Mutter zu werden. Zu viel für Maria, die nach dem Tod ihrer geliebten Tochter Penelope, immer mehr erlebt hat, wie ihre Ehe den Bach herunter geht. Als sie an einem Kinderspielplatz ist, lässt sie ihr gemeinsames Leben mit Harald Revue passieren und plötzlich steht für sie ein gewagtes Vorhaben fest. Die Geschichte von Maria könnte trauriger nicht sein. Da versucht man als Frau zwanghaft Mutter zu werden und muss immer wieder erleben, wie die Kinder sterben. Dass die Ehe dabei kaputt geht ist nach so vielen Fehlversuchen wohl kein Wunder und dass Harald irgendwann keine Lust mehr hat es zu probieren ist wohl auch kein Wunder. Dass er jedoch eine Affäre hat, bei der genau das geschieht, was sich Maria so sehnlich wünscht, das hat er so nicht einkalkuliert. Denn eigentlich will er ja auch gar keine Kinder mehr. Sie sind zu laut und auch dreckig. Die Ziele von ihm und Maria könnten also unterschiedlicher nicht mehr sein und dann tut Maria etwas, was Harald gänzlich aus der Bahn wirft.  Der Booksnack hat sich leicht lesen lassen. Man ist schnell in der Geschichte drin, kann sich gut in Maria hinein versetzen, jedoch wird einem der Charakter im Laufe der Geschichte befremdlich, spätestens ab der Stelle wo sie an dem Spielplatz ist. Die Beziehung zwischen Harald und Maria wird gut dargestellt und man kann sich vorstellen, wie die beiden sich nach und nach auseinander gelebt haben. Im Großen und Ganzen ist die Geschichte rund um Maria interessant, jedoch auch etwas verstörend, spätestens an dem Punkt, wo sie Harald in der Hand hat und er ihr einfach nichts mehr entgegen setzt. Das ist in meinen Augen unlogisch, auch wenn ich mir gut vorstellen kann, dass es solche durchgeknallten Paare durchaus gibt. Gruselig eigentlich. Empfehlen möchte ich den Booksnack allen Lesern, die etwas Emotionales suchen. Mit dem Snack kommt ihr hier voll auf eure Kosten. 5 von 5 Sternen gibt es hierfür.

    Mehr
  • Ihr größter Wunsch

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    mabuerele

    mabuerele

    28. January 2017 um 20:17

    Maria möchte ein unbedingt ein Kind. Doch die Zeit läuft ihr davon. Es ist ja nicht so, dass sie nicht schwanger wird, aber die meisten Schwangerschaften enden vorzeitig. Bei der dreizehnten Schwangerschaft wurde ihre Tochter Penelope geboren. Als das Kind den plötzlichen Kindstod stirbt, legt ihr Mann das Thema Kind ad acta. Auf wenigen Seiten versteht es die Autorin, die Verzweiflung von Maria wiederzugeben. Sie möchte endlich eine glückliche Mutter sein. Deshalb geht sie einen unkonventionellen Weg. Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Maria ist nur ein Beispiel für all die Frauen, denen nach vielen Enttäuschungen der Kinderwunsch verwehrt bleibt.

    Mehr
    • 2
  • Viele Emotionen in wenig Geschichte

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    Argentumverde

    Argentumverde

    26. January 2017 um 23:12

    Die Protagonistin dieser kurzen Geschichte, Maria, wünscht sich genau das, was uns das Cover suggeriert: eine glückliche Mutter zu sein mit einem gesunden Kind in einem harmonischen glücklichen Leben. Aber Maria ist dieses Glück nicht vergönnt, trotz vieler Schwangerschaften, die entweder verfrüht unglücklich endeten oder mit einer Totgeburt, wurde ihr nur eine lebende Tochter vergönnt, welche dann auch noch am plötzlichen Kindstod verstirbt. Der Leser trifft Maria nach ihrer letzten Hormonbehandlung und erfährt mit ihr gemeinsam das Ergebnis und erlebt aus ihrer Sicht und der Sicht ihres Mannes Harald, Marias Reaktion darauf. Lisa Straubinger konfrontiert den Leser mit einer ausweglosen Situation und ihren Folgen. Nimmt ihn mit in ein emotionales Martyrium aus dem es keinen Ausweg mehr gibt, bzw. in dem es für einen Ausweg schon lange zu spät erscheint. Mit wenigen Worten und nur aus den Gedanken des Ehepaares Maria und Harald heraus öffnet die Autorin dem Leser ein ganzes Leben voller Rückschläge und Enttäuschungen. Mein Fazit: Eine der berührendsten und emotionalsten Kurzgeschichten die ich bisher gelesen habe und aus meiner Sicht eine unbedingte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Kindersegen

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    Solengelen

    Solengelen

    26. January 2017 um 23:00

    Ein zartes Cover zeichnet eine Idylle, eine Idylle die trügt.Die Autorin hat ein immer aktuelles Thema in einer kurzen, aber eindringlichen Geschichte zusammen gefasst.Eine Geschichte, die den Leidensweg vieler Paare erzählt, die  versuchen, eine Familie zu gründen. Versuche, die wieder und wieder in Enttäuschung enden. Meistens ind es die Frauen, die am meisten leiden. Es sind die Frauen, die auch körperlich leiden. Maria durchlebt diese traumtischen Ereignisse gleich zigfach. Und am Ende..., aber lest es selbst. Die Autorin lässt den Leser durch den bildhaften Schreibstil förmlich an den durchlebten körperlichen und seelischen Schmerzen teilhaben. Man leidet mit, hofft mit, trauert mit. Zum Glück ist mir so ein Leidensweg erspart geblieben. 

    Mehr
    • 3
  • Bewegendes Schicksal!

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    baerin

    baerin

    26. January 2017 um 22:41

    Maria will unbedingt ein Baby, sie war schon so oft schwanger, hatte aber unzählige Fehl- und auch Totgeburten. Das Schicksal hat es nicht gut mit ihr gemeint: als sie endlich ihre Tochter bekommt, stirbt diese mit einem halben Jahr an plötzlichem Kindstod. Ihre Ehe hat dadurch stark gelitten, ihr Mann hat eine Geliebte und mit ihr ein Kind. Das ist doch nicht gerecht! Sie nimmt sich einfach das, von dem sie denkt, dass es ihr zusteht.Dieser Booksnack ist, obwohl nur eine Kurzgeschichte, sehr eindringlich und bewegend geschrieben. Maria hat auf jeden Fall das Mitgefühl des Lesers für sich ob ihres schweren Schicksals. Unerfüllter Kinderwunsch ist ein großes Problem für die Betroffenen und sicher sind schon mehr Ehen darüber zerbrochen. Mir hat diese kleine Geschichte sehr gut gefallen, ich musste noch lange daran denken.

    Mehr
  • Kindersegen

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    papaschluff

    papaschluff

    25. January 2017 um 10:11

    Lisa Straubinger widmet sich in dieser kurzen Geschichte dem Thema unerfüllter Kinderwunsch. Es wird die Geschichte einer Frau erzählt, die nur von einem Wunsch erfüllt ist. Sie möchte ein Kind. Doch es soll einfach nicht sein, unzählige Fehlgeburten, Totgeburten lassen ihren Traum immer wieder zerplatzen. Nach einem Arztbesuch, der wieder mit einer Enttäuschung endet, landetet sie auf einem Spielplatz. Kurzerhand entführt sie ein Baby, es schreit in seinem Kinderwagen und sie hält die Mutter für unfähig. Das Kind sei bei ihr doch viel besser aufgehoben. Ihr Ehemann findet sie zuhause mit dem vermeintlich fremden Kind vor, doch es wird sehr schnell klar, wer dieses Baby ist. Obwohl diese Geschichte nur sehr wenige Seiten hat, wird eine umfassende Geschichte erzählt, Lisa Straubinger hat das gekonnt umgesetzt. Trotzdem wirkt die Story auf mich etwas übertrieben oder unrealistisch dargestellt. Gut geschrieben war sie auf jeden Fall, ein trauriges Thema mit einer sehr unglücklichen, vom Pech verfolgten Protagonistin.

    Mehr
  • Wenn Träume platzen...

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    MissRose1989

    MissRose1989

    24. January 2017 um 17:10

    Das Cover ist schön harmonisch gestaltet, eine Mutter, die ihre Kind hochhebt, davor ein Kinderwagen und das alles in schönes Sonnenlicht getaucht, das wirkt wirklich schön. Maria hat nur einen Wunsch im Leben - ein eigenes Kind, doch das scheint für sie immer wieder in ungreifbare Ferne zu rücken. Nach dreizehn Schwangerschaften, die entweder früher endeten oder mit einer Totgeburt ausging, hat nur die 13. Schwangerschaft, eine Tochter überlebt, aber leider starb auch sie am plötzlichen Kindstod und das nimmt Maria alle Kraft, auch die neue Hormonbehandlung gab keinen Erfolg und auch die Aussichten auf Erfolg sind mehr als gering. Ach Harald, Marias Mann, hat die Hoffnung auf Kinder aufgeben, allerdings schon lange vor Maria und er hat sich eine Freundin gesucht, die fast zeitgleich mit Maria ein Kind bekam, aber Harald ist nur genervt von Kinder, aber auch von seiner Freundin und Maria...Die Geschichte, die Lisa Straubinger hier erzählt, ist keine zum Geniessen, es ist eine emotional aufwühlende Geschichte um die Last, wenn man einfach kein Kind bekommen kann und welche Folgen das haben kann, wenn man einfach den Sinn in seinem Leben nicht finden kann. Die Geschichte hat einen sehr realistischen Hintergrund und man hat das Gefühl, dass man Maria helfen will, es aber nicht kann und es scheinbar auch niemand vermag, ihr zu helfen. Lisa Straubinger zaubert auf die nicht mal 20 Seiten so viel Gefühl und gibt so viel Stoff zum Nachdenken, dass man den Booksnack nicht so schnell vergessen kann. 

    Mehr
  • Wieder viel Gefühl auf wenig Seiten

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    Flaventus

    Flaventus

    19. January 2017 um 17:23

    Der Krebskönig von Lisa Straubinger war meine Mini-Kurzgeschichte des Jahres 2016. Wie keine andere Autorin (bzw. Autor) hatte sie es verstanden, viel Gefühl auf wenige Seiten zu bringen. Gespannt habe ich diesen Snack verschlungen, ob sie es wieder schaffen würde.Was zuerst auffällt: Diese Snack ist mit gut 20 eBook-Seiten deutlich länger als andere Snacks. Und auch die ersten Seiten der Kurzgeschichte lassen den Leser erst einmal schlucken. Welch Ungerechtigkeit, dass die einen Paare sich vermehren wie Karnickel, während andere ein wahres Martyrium durchleben.Dann driftet die Geschichte allerdings ein bisschen ab und verliert sich ein bisschen. Es gibt den ein oder anderen Stolperstein im Lesefluss, der den Leser dazu nötigt, seine grauen Zellen anzustrengen. Gibt es etwa große Logiklücken im Plot?Nein, wenn man die grauen Zellen hat arbeiten lassen, kommt die Logik wieder, auch wenn die Gesamthandlung hart an der Grenze der Glaubwürdigkeit agiert. Dafür wird wieder allerlei Gefühl transportiert. Vor allem in Bezug zu Maria, der Hauptprotagonistin. Ihr Gefühlsleben kann ich durchaus nachvollziehen und auch ihre Handlung zum Ende hin.Dieser Snack bewegt nicht ganz so sehr wie Der Krebskönig, versteht sich aber dennoch darin, dem Leser viel Gefühl zu vermitteln. Das Ende überrascht und dann doch wieder nicht.Wieder ein sehr lesenswerter Booksnack aus der Feder von Lisa Straubinger, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.Diese Rezi findet sich auch auf meinem Blog.

    Mehr
  • Auf der Suche nach dem eigenen Stil

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    heinoko

    heinoko

    19. January 2017 um 14:53

    Das sehr geschickt gestaltete Cover symbolisiert eine innige Mutter-Kind-Verbindung. Die vorliegende Kurzgeschichte jedoch ist weit mehr als das. Denn es geht um Verlust. Verlust eines Kindes. Verlust einer Liebe. Verlust einer Hoffnung. Und um eine überraschende Lösung, die jedoch keine ist…   Die Autorin schreibt in einer eindringlichen Sprache, mitunter etwas maniriert, mitunter literarisch schön, mitunter etwas zu schlicht und alltäglich. Leider enthält der Text auch Stellen, die nicht nachvollziehbar sind. (Warum z. B. ist der Arzt inkompetent, da er ihr doch nur versucht, die Wahrheit näher zu bringen?) Mir scheint, die Autorin sucht noch nach dem ihr eigenen Stil. Sie dürfte durchaus mutiger werden in ihrer Sprachgestaltung!

    Mehr
  • Höhen und Tiefen eines Ehepaares mit unerfülltem Kinderwunsch

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    Igelchen

    Igelchen

    Inhalt Als Maria von ihrem Arzt erfährt, dass sie auf natürlichem Wege keine Kinder mehr bekommen wird, lässt sie sich zu einer unüberlegten Handlung hinreißen. Ihr Ehemann Harald versucht etwas vor Maria zu verbergen, dass ihr das Herzen brechen würde. Meinung Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar eingängig und flüssig. Sie versteht es gekonnt, den Leser in die Welt von Maria und Harald eintauchen zu lassen. Das von der Autorin gewählte Thema ist kein leichtes. Sie geht an das Thema des unerfüllten Kinderwunsches sehr behutsam heran, beschönigt aber auch nichts. Besonders gefällt mir, dass man erfährt wie Maria und Harald, jeder auf seine eigene Weise, mit der Situation umgehen. Der Schluss war für mich überraschend und hat perfekt zur Geschichte gepasst. Fazit Dies war meine erste Kurzgeschichte bei booksnacks und bestimmt nicht meine letzte. Ich gebe hier gern 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Die Sehnsucht nach einem Kind

    Kindersegen (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)
    claudi-1963

    claudi-1963

    18. January 2017 um 17:18

    Maria erwartet die Nachricht des Arztes, weiß sie doch schon im Grunde, was er ihr sagen wird. Keine Kinder mehr wird sie bekommen, nie mehr. Nach dreizehn Schwangerschaften, drei Geburten, zwei davon tot, ihre Tochter Penelope starb vor sechs Monaten an plötzlichem Kindstod. Nun ist ihre Ehe an einem Punkt, wo sie nicht mehr miteinander können. Maria möchte weiter ein Kind, Harald ihr Mann hat den Wunsch nach einem Kind schon lange aufgegeben. Auf dem Weg nach Hause kommt sie an einem Spielplatz vorbei, dort trifft sie eine Entscheidung die ihr Leben verändern wird. Meine Meinung: Eine emotionale und tragische Geschichte, die uns da die Autorin präsentiert. Das ist eine Story, die kann nicht mal so genießen, den sie geht einem ganz nah und berührt einen, zu mindestens mich als Mutter zweier Söhne. Ich kann mich gut in Maria hineinversetzen, in ihre Wünsche aber auch in ihren Verlust, den man nicht so schnell überwindet. Wahrscheinlich hat auch jede Schwangerschaft und der Verlust in ihr ein Stück in ihr zerbrochen. Schließlich kommt sie an dem Punkt an wo sie nicht mehr weiter weiß und sie nur noch handelt, das tut sie dann auch in dieser Geschichte. Tragisch aber mit viel Wahrheit zur Realität habe ich diese Story erlebt. Von mir dafür 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere