Lisa T. Bergren Cascade

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(15)
(7)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Cascade“ von Lisa T. Bergren

Meine Mutter rastete natürlich total aus, als sie uns sah. Ich konnte ihr keinen Vorwurf machen. Wir mussten ein komisches Bild abgeben: Lia in ihrem mittelalterlichen Kleid und ich, die aussah, als hätte sie mit einem Bären gekämpft - und verloren. Vor allem, weil uns zwei nicht gerade zimperliche Wachen in Dr. Maneros Zelt schleiften. 'Es ist alles okay, Mum', sagte ich und streckte die Hände aus, als sie auf uns zurannte. Zurück in ihrer Zeit hat Gabi nur einen Wunsch: Sie will wieder zu Marcello, ihrem Ritter in glänzender Rüstung. Dabei weiß sie nur zu gut, welche Gefahren sie im mittelalterlichen Italien erwarten. Sie hat sich bei ihrem letzten Besuch Feinde gemacht. Und die sind auf Rache aus. Trotzdem überredet sie ihre Schwester Lia zu einer weiteren Zeitreise ins 14. Jahrhundert. Ihre Mutter nehmen sie diesmal kurzerhand mit. Doch kann das gutgehen? Haben Gabi und Marcello wirklich eine Chance?

Romantik, Abenteuer, Zeitreise ins 14 Jahrhundert..

— Buchraettin
Buchraettin

Eine wunderbare Fortsetzung zu einem sowieso schon wunderbarem ersten Roman. Nur zu empfehlen!

— MarianneKastern
MarianneKastern

Rasante Zeitreisegeschichte ins 14. Jahrhundert.

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Cascade" von Lisa T. Bergren

    Cascade
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    Und noch eine weitere Leserunde, diesmal zu einem Jugendbuch, dem Buch „Cascade“ von Lisa T. Berger. Das Buch ist der zweite Band der „Im Fluss der Zeit Trilogie“. Der christliche Francke-Verlag stellt uns für die Leserunde neun Freiexemplare zur Verfügung.                                   „Meine Mutter rastete natürlich total aus, als sie uns sah. Ich konnte ihr keinen Vorwurf machen. Wir mussten ein komisches Bild abgeben: Lia in ihrem mittelalterlichen Kleid und ich, die aussah, als hätte sie mit einem Bären gekämpft – und verloren. Vor allem, weil uns zwei nicht gerade zimperliche Wachen in Dr. Maneros Zelt schleiften. „Es ist alles okay, Mum“, sagte ich und streckte die Hände aus, als sie auf uns zurannte. Zurück in ihrer Zeit hat Gabi nur einen Wunsch: Sie will wieder zu Marcello, ihrem Ritter in glänzender Rüstung. Dabei weiß sie nur zu gut, welche Gefahren sie im mittelalterlichen Italien erwarten. Sie hat sich bei ihrem letzten Besuch Feinde gemacht. Und die sind auf Rache aus. Trotzdem überredet sie ihre Schwester Lia zu einer weiteren Zeitreise ins 14. Jahrhundert. Ihre Mutter nehmen sie diesmal kurzerhand mit. Doch kann das gutgehen? Haben Gabi und Marcello wirklich eine Chance?“ Bitte bewerbt euch bis zum 27. Oktober  24 Uhr hier im Thread unter dem Unterpunkt „Bewerbung“ und beantwortet die Frage, welches Jugendbuch ihr besonders gerne mögt. Mich interessiert natürlich auch, ob ihr den ersten Band der Trilogie von Lisa T. Berger vielleicht sogar kennt?   Hier findet ihr das Video zum Buch: https://www.youtube.com/watch?v=OdIEWRQfMfQ Und hier den Link zur Leseprobe: http://www.francke-buch.de/uploads/1376989510-415306.pdf Da es bei Leserunde immer wieder zu Problemen kommt, beachtet bitte vor der Bewerbung folgende Punkte: 1.      Ihr sollt nach dem Eintreffen das Buch gemeinsam mit den anderen Gewinnern lesen, die Abschnitte in der Leserunde kommentieren und nach dem Lesen zeitnah eine Rezension verfassen. 2.      Die Links zu der Rezension werden im Thread gepostet. Die Rezension wird auf mindestens einer weiteren Plattform (vorzugsweise die Homepage des Verlages, Amazon…) veröffentlich, der Link dazu wird ebenfalls im Thread gepostet. 3.      Die Rezension sollte weder abgeschrieben noch auf zwei Sätze beschränkt sein, sondern sich an folgenden Leitlinien orientieren: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf 4.      Bitte sagt bei Problemen oder Verzögerungen ohne Aufforderung SiCollier, Arwen10 oder mir Bescheid. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine christliche Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine große Rolle.   Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 132
  • Toll am Anfang - doch ein leider enttäuschender Schluss

    Cascade
    pandora

    pandora

    „Cascade“ ist der zweite Teil der „Im Fluss der Zeit-Trilogie“ aus der Feder der Autorin Lisa T. Bergen. Genau wie bereits im ersten Teil „Waterfall“ entführt uns die Autorin ins Italien des 14. Jahrhunderts. Der 2. Teil schließt nahtlos an den ersten an, in dem Gabi und ihre Schwester Lia am Ende wieder zurück in die Gegenwart katapultiert wurden. Doch Gabi hat nur einen Gedanken, sie will zurück ins längst vergangene Italien, zurück zu Marcello, ihrer großen Liebe. Nach einer scheinbar endlosen Stunde kehrt sie schließlich zusammen mit ihrer Schwester zurück. Begleitet werden sie dieses Mal auch von ihrer Mutter. Zurück im Jahr 1342 müssen sie feststellen, dass in der Vergangenheit bereits drei Monate vergangen sind. Drei Monate in denen der Streit / Krieg zwischen Siena und Florenz weiter eskaliert ist. Gabi und Lia finden Marcello und seine Familie wohl auf und sogar der schwerkrankte Fortino ist wieder gesundet. Doch trotz der Freude darüber wehrt dieser erste Moment des Wiedersehens und des Glücks nur kurz. Schnell stellt sich heraus, dass Lia und Gabi bei den Florentiner als Erzfeinde gelten und sie somit nicht mehr sicher sind. Sogar vermeintlichen Verbündeten konnten sie nicht mehr traue. Kurz darauf kommt es zum Angriff auf das Castello, während Luca, Marcello, Lina und Gabi ihren ganz eigenen Kampf gegen eine heimtückische Krankheit ausfechten… Trotz dass sehr viel Zeit vergangen ist, seitdem ich den ersten Teil gelesen habe, war ich ganz schnell wieder mitten im Geschehen, was eindeutig des tollen bildlichen Schreibstils der Autorin zuzuschreiben ist. Sie schafft es wieder einmal durch ihre lebhafte Darstellung der Geschehnisse den Leser mitzureißen, so dass man ganz schnell Seite um Seite umblättert und man ganz schnell am Ende angelangt ist. In „Cascade“ trifft man auf all die bereits bekannten Charaktere, die sich auch in der Fortsetzung der Trilogie weiter entwickeln. Allerdings bringt Gabis recht große ungestüme Art die Helden des Romans oft in Schwierigkeiten. Viel zu unüberlegt agiert sie, was wohl ihrem jungen Alter zuschulden ist. Stets versucht sie als „Heldin“ da zustehen, als diejenige die die Lösung findet und bedenkt dabei nicht die daraus resultierenden Folgen. Doch auch neue Charaktere betreten die Bühne, wie der mysteriöse Conte Greco. Sein undurchschaubare Art gibt der Geschichte eine Extra Portion an Spannung. Nicht dass an ihr an dieser fehlt, denn die Autorin versteht sich sehr gut darin den Leser immer wieder neue Spannung zu liefern. Aber mit ihm hat sie einen geheimnisvollen und gutaussehenden Charakter erschaffen, der immer wieder den Leser dazu bringt seine Meinung über Greco neu zu überdenken. Doch leider bleibt die Mutter von Lia und Gabi nur im Hintergrund und hat nur an wenigen Stellen ihren Auftritt, wobei ihr Handeln und ihr Wissen den beiden Mädchen recht hilfreich gewesen wäre. Neben den all der Komplikationen denen sich Gabi und Lia in Form von Verschwörung, Krieg, Krankheit und der ständigen Angst um ihre Geliebten, bekommt man auch die richtige Portion an Liebe und Romantik geliefert. Und dies wird auf die zurückhaltende Art dargestellt, wie es im Mittelalter üblich war: heimliche und leichte Berührungen lassen einem das Herz höher schlagen. Auch die Sprache ist wieder im mittelalterlichen Stil gehalten, so dass es noch leichter fällt sich das Leben im damaligen Italien vorzustellen. Doch leider hat das Ende von „Cascade“ meine Begeisterung für den zweiten Teil der Trilogie getrübt. Auch die Fortsetzung der „Im Fluss der Zeit“ Trilogie endet wieder mit einer Rückreise in die Gegenwart und da müssen die Heldinnen feststellen, dass ihr Tun und Handeln im Mittelalter Auswirkung auf die Gegenwart hatte. Und genau dies, sowie eine weitere Entwicklung am Ende (die ich an dieser Stelle nicht näher erläutern möchte) führen dazu, dass die Geschichte ins kitschige verfällt und diese somit eher unglaubhaft macht. Denn auch wenn es um es sich um eine Fantasiegeschichte handelt, sollte die Geschichte auf eine gewisse Weise nachvollziehbar sein und nicht zu sehr abschweifen. Ich persönlich finde diese Entwicklung wirklich schade und absolut unnötig. Auch wenn ich sehr gespannt bin, wie es zwischen Gabi und Marcello sowie Lia und Luca weitergeht, trübt dieser Aspekt meine Vorfreude. Beim Lesen fühlt man sich auf jeden Fall unterhalten. Man kann sich gut ins Geschehen hineinversetzen, man fühlt sich als sei man mit dabei und man fühlt und leidet mit den Charakteren. Trotzdem kann ich an „Cascade“ nur drei Sterne vergeben. Grund hierfür ist zum Einen die absolut unnötige Entwicklung am Ende und zum Anderen aber auch die doch recht unüberlegten Handlungen von Gabi, die an der einen oder anderen Stelle fehl wirkten. Zum Schluss muss ich noch erwähnen, dass es sich hier um einen Roman handelt, der in einem christlichen Verlag erschienen ist. Jedoch finde ich, dass die christlichen Aspekte nicht überwiegen und genau passend zum Mittelalter sind, in dem der Glaube eine ganz andere Stellung hatte. Man sollte sich also nicht abschrecken lassen von der Tatsache, dass es sich bei „Cascade“ um einen christlichen Roman handelt. 

    Mehr
    • 2
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    21. March 2014 um 22:53
  • Leserunde zu "Weißer als Schnee" von Marianne Grandia

    Weißer als Schnee
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    Leserunde mit Lesechallenge! Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Francke-Verlag stellt sechs Leseexemplare des Debütromans  „Weißer als Schnee“ von Marianne Grandia zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! „Eigentlich hat Kathy mit ihrer Vergangenheit längst abgeschlossen, zu groß ist der Schmerz über den Verrat, den sie erlebt hat. Doch als sie im Nachlass ihres Vaters eine Kassette und ungeöffnete Briefe findet, brechen alte Wunden wieder auf. Kann es sein, dass alles doch ganz anders war, als sie es sich als Kind zusammengereimt hat? Wer war ihr Vater wirklich? Eine aufwühlende Spurensuche beginnt. Wird Kathy am Ende die Kraft finden, der Wahrheit ins Auge zu blicken?“                                                                          Bitte bewerbt euch bis zum 5. März  24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr schon ein anderes Buch aus dem Francke-Verlag kennt. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine christliche Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Zu diesem Buch wird es eine Lesechallenge geben. Die Aufgaben und das zu gewinnende Buch werden noch bekannt gegeben. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 214
  • [Rezension] Im Fluss der Zeit 2

    Cascade
    MarianneKastern

    MarianneKastern

    12. January 2014 um 16:31

    Den ersten Teil hatte ich in den letzten Sommerferien gelesen. Ich hatte es geliebt! Dann hatte ich auf der Seite des Verlags gesehen, dass der zweite Teil auch schon raus gekommen ist und habe dann um ein Rezensionsexemplar gebeten und ich habe es bekommen! Leider hatte ich es aber nicht mehr geschafft es letztes Jahr noch durch zu lesen, weil ich noch ein anderes Rezensionsexemplar bekommen hatte und ich für das Buch dann länger als gedacht gebraucht hatte... Aber jetzt kommt auch endlich die Rezension zu dem zweiten Teil dieser wunderbaren Trilogie! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll... Immer wieder dasselbe! Wieder zu erst mal die Story: Gabi (Gabriella) und ihre Schwester Lia (Evangelia) reisen wieder zurück (da wäre man ja nie drauf gekommen....), diesmal aber mit ihrer Mutter zusammen. Dort treffen sie auf Marcello, Luca und ein paar andere Ritter (diesmal nicht mitten in einem Kampf). Sie reiten zum Castello. Dort haben sich ein paar Sachen geändert. Zum Beispiel ist Marcello und Fortinos (Marcellos Bruder) Vater gestorben. Deshalb wurde Fortino zum Conte Forelli. Das ist aber nicht das Einzige was sich geändert hat und auch zum Krieg zwischen Florenz und Siena scheint es in absehbarer Zeit zu kommen. Wem kann man vertrauen und bei wem sollte man lieber zwei Mal überlegen, ob er der Gute oder Böse ist? Ich hatte mich ja schon im letzten Buch in Marcello und Gabriella verliebt (wenn man es so nennen möchte). Auch Fortino, Pietro, Giovanni und Luca waren mir sehr ans Herz gewachsen. Bei Lia wusste ich noch nicht so ganz, was ich von ihr halten soll, weil sie auch nicht so oft wirklich vor kam, da sie ja von den "Bösen" gefangen genommen wurden war. Aber auch sie und ihre Mutter ist mir im nächsten Teil zunehmend ans Herz gewachsen. Aber leider gibt es, wie im ersten Buch auch, Tote. Leider kennt man davon auch noch welche beim Namen (was ja auch sehr logisch ist, weil es sonst unrealistisch wäre)... Eine kurze Trauerminute für die im Buch verstorbenen (die ich aber nicht nennen werde). Und weiter im Text! Warum? Warum ist es immer wieder Gabi die den Kürzeren zieht? Ja, schon klar, sie ist die Protagonistin und im letzten Buch war es Lia, die entführt worden war, aber in diesem Buch ist irgendwie andauernd nur Gabriella dran. Immer wieder! Und was mich auch genervt hat: Manche haben es immer noch nicht gelernt, "Danke" und "Bitte" zu sagen! Kommt schon, was ist daran so schwer? Aber dieses Buch hat trotzdem volle Punktzahl verdient, denn das alles sind Kleinigkeiten (hört sich vielleicht nicht danach an, aber ist es meiner Meinung nach!) und im Großteil ist das Buch einfach unglaublich! Genau wie auch das Buch sehr viel versprechend ist und ich mich schon sehr auf den nächsten Teil freue! Fazit: Ich kann dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen. Trotz ein paar negativen Kleinigkeiten habe ich mich nur noch mehr in die Charaktere und die Geschichte verliebt und bin schon sehr gespannt auf den letzten Teil!

    Mehr
  • Zurück ins Mittelalter

    Cascade
    Spatzi79

    Spatzi79

    08. January 2014 um 14:12

    Bei "Cascade" handelt es sich um den zweiten Band der "Im Fluss der Zeit"-Trilogie, die mit "Waterfall" begonnen hat. Diese Rezension kann also Spoiler zum ersten Teil enthalten. Meiner Meinung nach sollte man die Bücher sowieso unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, denn die Handlung knüpft nahtlos an und es gibt nicht allzuviele Erklärungen zum Geschehen des ersten Teils. Nach den Abenteuern, die die beiden Schwestern Gabriella und Evangelia bei ihrer Zeitreise ins mittelalterliche Italien erlebt haben, kehren sie zurück in ihre Zeit, da Gabi schwer verwundet ist und dringend medizinische Hilfe benötigt. Glücklicherweise heilen Verletzungen auf der Zeitreise anscheinend automatisch. Da dieses Problem also aus dem Weg geräumt war, drängt es Gabi schnellstmöglich wieder zurück in die Vergangenheit zu reisen, denn sie hat sich schwer in den Grafen Marcello Forelli verliebt. Dieses Mal nehmen sie ihre Mutter mit, für sie als Archäologin ist eine Reise ins 14. Jahrhundert natürlich geradezu ein Traum! Doch wie schon im ersten Band landen die Zeitreisenden wieder mitten in den Kämpfen zwischen Siena und Florenz und insbesondere Gabi und Lia spielen als Wölfinnen von Siena" hier inzwischen durchaus wichtige Rollen in dem Konflikt. Den ersten Band fand ich äußerst charmant, der zweite Teil konnte mich leider weniger überzeugen. Die Schwestern sowie Marcello und sein bester Freund Luca (den ja praktischerweise Lia sehr interessant findet) stolpern von einem Kampf in den nächsten, die Intrigen und gefährlichen Situationen reihen sich nur so aneinander. Das könnte spannend sein, ich habe es aufgrund der ständigen Wiederholungen irgendwann eher als langweilig empfunden. Gabi lernt nicht aus ihren Erfahrungen und bedingt sich immer wieder leichtsinnig in Gefahr. Wo im ersten Teil noch gewisse amüsante Sprachschwierigkeiten zwischen den Mädchen aus der heutigen Zeit und den Menschen des 14. Jahrhunderts bestanden, kommt dies nun kaum noch zum Tragen und wird nur noch durch immer wieder mehr oder weniger passend eingestreute "mitnichten" und "fürwahr" angedeutet. Insbesondere das Ende hat mir dann aber überhaupt nicht gefallen, hier lässt die Autorin ihre Protagonisten etwas tun, was eigentlich in jedem Zeitreiseroman verpönt ist. Welche Auswirkungen dies haben wird, wird sich erst im dritten Band zeigen. Der Francke-Verlag ist ein christlicher Verlag, im ersten Teil der Reihe hielten sich christliche Elemente sehr im Hintergrund, in diesem Band wendet sich Gabi immer öfter hilfesuchend an Gott und die christliche Botschaft wird somit etwas deutlicher angesprochen, wobei das Ende dem sehr widerspricht. Ich bin gespannt, wie die Autorin das in der Fortsetzung auflösen wird!

    Mehr
  • Zurück ins Mittelalter

    Cascade
    Spatzi79

    Spatzi79

    08. January 2014 um 14:10

    Bei "Cascade" handelt es sich um den zweiten Band der "Im Fluss der Zeit"-Trilogie, die mit "Waterfall" begonnen hat. Diese Rezension kann also Spoiler zum ersten Teil enthalten. Meiner Meinung nach sollte man die Bücher sowieso unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, denn die Handlung knüpft nahtlos an und es gibt nicht allzuviele Erklärungen zum Geschehen des ersten Teils. Nach den Abenteuern, die die beiden Schwestern Gabriella und Evangelia bei ihrer Zeitreise ins mittelalterliche Italien erlebt haben, kehren sie zurück in ihre Zeit, da Gabi schwer verwundet ist und dringend medizinische Hilfe benötigt. Glücklicherweise heilen Verletzungen auf der Zeitreise anscheinend automatisch. Da dieses Problem also aus dem Weg geräumt war, drängt es Gabi schnellstmöglich wieder zurück in die Vergangenheit zu reisen, denn sie hat sich schwer in den Grafen Marcello Forelli verliebt. Dieses Mal nehmen sie ihre Mutter mit, für sie als Archäologin ist eine Reise ins 14. Jahrhundert natürlich geradezu ein Traum! Doch wie schon im ersten Band landen die Zeitreisenden wieder mitten in den Kämpfen zwischen Siena und Florenz und insbesondere Gabi und Lia spielen als Wölfinnen von Siena" hier inzwischen durchaus wichtige Rollen in dem Konflikt. Den ersten Band fand ich äußerst charmant, der zweite Teil konnte mich leider weniger überzeugen. Die Schwestern sowie Marcello und sein bester Freund Luca (den ja praktischerweise Lia sehr interessant findet) stolpern von einem Kampf in den nächsten, die Intrigen und gefährlichen Situationen reihen sich nur so aneinander. Das könnte spannend sein, ich habe es aufgrund der ständigen Wiederholungen irgendwann eher als langweilig empfunden. Gabi lernt nicht aus ihren Erfahrungen und bedingt sich immer wieder leichtsinnig in Gefahr. Wo im ersten Teil noch gewisse amüsante Sprachschwierigkeiten zwischen den Mädchen aus der heutigen Zeit und den Menschen des 14. Jahrhunderts bestanden, kommt dies nun kaum noch zum Tragen und wird nur noch durch immer wieder mehr oder weniger passend eingestreute "mitnichten" und "fürwahr" angedeutet. Insbesondere das Ende hat mir dann aber überhaupt nicht gefallen, hier lässt die Autorin ihre Protagonisten etwas tun, was eigentlich in jedem Zeitreiseroman verpönt ist. Welche Auswirkungen dies haben wird, wird sich erst im dritten Band zeigen. Der Francke-Verlag ist ein christlicher Verlag, im ersten Teil der Reihe hielten sich christliche Elemente sehr im Hintergrund, in diesem Band wendet sich Gabi immer öfter hilfesuchend an Gott und die christliche Botschaft wird somit etwas deutlicher angesprochen, wobei das Ende dem sehr widerspricht. Ich bin gespannt, wie die Autorin das in der Fortsetzung auflösen wird!

    Mehr
  • cascade-im fluss der zeit 2

    Cascade
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. January 2014 um 15:53

    Nachdem Gabi und Lia von ihrer Zeitreise ins Mittelalter zurückgekehrt sind, berichten sie ihrer Mutter davon. Gabi will unter allen Umständen zurück zu Marcello, in den sie sich verliebt hat, und versucht deswegen Lia zur Rückkehr zu bewegen. Doch Lia kennt die Gefahren und warnt ihre Schwester davor, vor allem, weil Gabi in der Vergangenheit fast gestorben wäre. Gabi kann Lia dann doch dazu überreden, mit ihr noch einmal in das mitteralterliche Italien zu reisen, aber ihre Mutter denkt nicht im Traum daran, die beiden alleine gehen zu lassen. So kommt es, dass Gabi und Lia mit ihrer Mutter zu Marcello und Luca zurückkehren. Doch vor ihrer Rückkehr in die Gegenwart haben sie noch viele Abendteuer zu bestehen. Bewertung: Cascade ist die Vortsetzung von Waterfall und meiner Meinung nach recht gut gelungen. Die Autorin hat einen schönen Schreibstil und versteht es, die Geschichten um die Charaktere spannend zu halten und interessante Wendungen einzubringen. Zum Beispiel ist da der mysteriöse und gutaussehende Conte Greco, der durch seine undurchschaubare Art die Spannung nicht zu kurz kommen lässt. Aber auch die Romantik spielt eine wichtige Rolle, da Gabi sich in Marcello verliebt hat und Lia auf dem besten Wege dahin ist sich ebenfalls zu verlieben-In Luca, den besten Freund von Marcello. Doch wie es sich für einen Mittelalterroman gehört, geschehen Berührungen und Küsse auf die zurückhaltenste Art und nicht in der Öffentlichkeit. Doch das tut der Geschichte keineswegs einen Abbruch. Man kann sich gut in die Personen und auch in die Zeit hineinversetzen und fühlt mit ihnen. Allerdings finde ich, dass es die Autorin manchmal etwas übertrieben hat mit den verschiedenen Abendteuern, die Gabi, Lia und ihre Mutter zu bestehen haben. Sie springen von Einem in das nächste und können dabei jederzeit getötet werden. Das wirkte auf mich eher unrealistisch in Anbetracht der Tatsache, dass Gabi und Lia doch recht jung sind und auch wenn die eine mit dem Schwert kämpfen und die andere Bogen schießen kann ist es merkwürdig, dass die beiden gut ausgebildeten, starken Männern entgegensetzen können. insgesamt fand ich das buch aber sehr unterhaltsam und teilweise auch witzig und kann es jedem empfehlen, der sich eine leichte, amüsante Lektüre mit mittelalterlichem und romantischem Touch wünscht.

    Mehr
  • Zwischen Heute und dem 14. Jahrhundert!

    Cascade
    Stevie-Rae

    Stevie-Rae

    05. January 2014 um 19:45

    Zum Inhalt: Gabi hat nur einen Wunsch, als sie wieder in ihrer Zeit ist. Sie möchte zurück zu Marcello, doch Lia weigert sich strickt dagegen. Denn sie wissen beide, welche Gefahren sie im mittelalterlichen Italien erwarten. Bei ihrem letzten Besuch haben sie sich ja nicht gerade wenige Feinde gemacht. Und natürlich wollen diese Rache. Doch trotz allem überredet Gabi Lia zu einer erneuten Zeitreise ins 14. Jahrhundert, jedoch dieses mal kurzer Hand mit ihrer Mutter zusammen. Kann das gutgehen? Und kann die Liebe zwischen Gabi und Marcello das wirklich aushalten? Meine Meinung: Ein sehr schöner zweiter Band, der einen neugierig darauf macht, wie es weitergehen mag. Die Liebe zwischen Gabi und Marcello ist auch in diesem Band wieder sehr präsent und auch die nähe zu Gott, die immer wieder beschrieben wird, ist sehr schön und es passt einfach in dieses Buch rein. Ich glaube ohne diese Stellen, würde diesem Buch etwas fehlen. Jedoch auch die Unsicherheit, nicht nur von den beiden, sondern auch von der Mutter und Lia, ist sehr schön dargestellt, so dass man sich gut in sie alle hineinversetzten kann, und mit ihnen mitfühlen kann, und versteht, warum sie sich alle so hin und hergerissen fühlen. Abschließend kann ich nur wieder einmal sagen, dass es ein wunderschönes Buch war, welches mich wirklich stark zum nachdenken gebracht hat, und dass ich auf jeden Fall weiterempfehlen werde.

    Mehr
  • Der zweite Teil konnte mich leider weniger überzeugen!

    Cascade
    heaven4u

    heaven4u

    23. December 2013 um 19:35

    Im zweiten Teil der Fluss der Zeit Trilogie reisen Gabi und Lia (diesmal gemeinsam mit ihrer Mutter) wieder in das Jahr 1342. Obwohl sie nur weniger als eine halbe Stund weg waren sind für Marcello und Luca Monate vergangen und es hat sich viel verändert. Anfangs scheinen sich alle zu freuen, dass die beiden Heldinnen wieder da sind, doch dann wird das Castello angegriffen und Marcello, Luca, Lia, Gabriella und ihre Mutter müssen fliehen. Werden sie das Castillo trotzdem retten können? Und wie geht es mit Marcello und Gabi weiter? Wird sie für immer blieben und ihn heiraten oder macht sie einen Rückzieher? Der Einstieg in den zweiten Teil gefiel mir gut. Die Dialoge sind witzig und es lässt sich sehr leicht lesen. Man kommt gut wieder rein in die Geschichte. Auch diesmal wird die Geschichte aus der Sicht von Gabriella erzählt. Es gibt wieder Schlachten, Folterungen und viel Liebe. Allerdings ist es teilweise doch etwas unauthentisch wie die die zwei Schwestern immer wieder glimpflich aus Auseinandersetzungen herauskommen. Da es aber noch einen dritten Teil gibt, kann man darüber hinwegsehen. Was mir in dem Teil überhaupt nicht gefallen hat - und das ist der Grund für nur 3 Sterne - dass durch das Zeitreisen die Geschichte verändert wird. Das fand ich unpassend, vor allem das Ende passt einfach nicht zu einem christlichen Roman, wenn es auch verständlich ist, dass die Geschwister so handeln. Auch in diesem Band kommt der Glaube nur am Rande vor - in Form von Stoßgebeten, wenn Gefahr droht. Das war mir in einem christlichen Roman etwas zu wenig. Es ist ein netter Schmöker für Jugendliche, die vom ersten Teil begeistert waren und wissen wollen, wie die Geschichte weiter geht. Die Idee finde ich immer noch besonders, aber die Umsetzung, vor allem der Schluss haben mir leider nicht gefallen.

    Mehr
  • Cascade

    Cascade
    Blaustern

    Blaustern

    18. December 2013 um 19:46

    Die Schwestern Gabi und Lia sind kurz im 21. Jahrhundert gelandet, tauchen aber kurz darauf wieder ab ins Jahr 1342, ins grausame mittelalterliche Italien. Diesmal ist jedoch ihre Mutter Adri, die Archäologin ist, mit von der Partie. Gabi kann es kaum erwarten, ihre Liebe Marcello wiederzusehen. Doch sie setzen sich damit auch großer Gefahr aus, denn sie werden bereits von den Florentinern gesucht. Außerdem gibt es Konflikte zwischen Siena und Florenz, das Castello wird angegriffen und die Schwestern fliehen zusammen mit Luca und Marcello. Damit nicht genug, wütet auch noch die schwarze Pest und befällt Luca. "Cascade" ist der zweite Band der Trilogie „Am Fluss der Zeit“, und gleich nach Band eins geht es hier nahtlos und spannend weiter. Die Geschichte wird aus der Sicht von Gabi erzählt, die sich wieder in das gefährliche Abenteuer Mittelalter stürzen. Es handelt sich hier um einen Zeitreiseroman, also Fiktion mit waren Ereignissen aus der Zeit des Mittelalters. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz, jedoch ist bei all den Kampfhandlungen nicht allzu viel Zeit für die Liebe. Der Roman legt ein rasantes Tempo vor, und die Spannung wird durchweg aufrechterhalten. In das Leben des Mittelalters taucht man gleich ab und erlebt es hautnah mit, so lebendig und bildlich ist diese Zeit beschrieben. Gabi und Lia sind zwei tapfere Figuren, die von einer brenzligen Situation in die nächste gelangen, teils auch durch Gabis großer Neugierde und Ausgelassenheit. Ihre Mutter spielt in der Geschichte keine große Rolle. Der Vater ist lange zuvor durch einen Unfall gestorben, und durch die Zeitreise überlegt die Familie nun, selbst einzugreifen und seinen Tod somit zu verhindern. Aber was hat dieser Eingriff für weitreichende Folgen? Ein Thema ist außerdem das Leben nach dem Tod, mit dem sich Gabi beschäftigt. Einige Fragen bleiben offen und lassen mich auf den dritten Band warten.

    Mehr
  • Angriffe, Kämpfe und die große Liebe

    Cascade
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    13. December 2013 um 09:15

    Im zweiten Band der „Fluss der Zeit-Trilogie“ reisen die beiden Schwestern Lia und Gabi erneut zurück in das Jahr 1342. Diesmal nehmen sie ihre Mutter mit. Gabi freut sich sehr ihrer großen Liebe Marcello wiederzusehen. Am liebsten würde sie für immer dort bleiben. Doch Marcello erwartet sie mit der Botschaft, dass Spione aus Florenz nach Lia und Gabi suchen. Kurze Zeit später wird das Castello angegriffen und die Mädchen fliehen gemeinsam mit Luca und Marcello. Bei der Flucht  bleiben sie nicht unentdeckt. Und das ist nicht die einzige drohende Gefahr: Luca scheint an der Pest erkrankt zu sein… Vorweg muss ich sagen, dass ich den ersten Band der Trilogie nicht kenne und damit sicher nur bedingt zur Zielgruppe des zweiten Bands gehöre. Aus diesem Grund hatte ich am Anfang einige Verständnisschwierigkeiten und hätte mir eine kleine Übersichtskarte bzw. eine Übersicht über die Personen gewünscht. Diese wäre auch für Leser, die eine lange Pause zwischen den Büchern haben, hilfreich. Trotzdem hat mich die Geschichte schnell mitgerissen. Die Dialoge sind in einer altertümlichen Sprache geschrieben, so dass eine mittelalterliche Atmosphäre entsteht. Das Buch ist auch Sicht von Gabi geschrieben und als Leser erfährt man viele ihrer (manchmal ironischen) Gedanken. Dadurch ist das Buch sehr unterhaltsam. Außerdem ist es sehr actionreich, für meinen Geschmack manchmal zu actionreich, da die Mädchen ständig in der Schwebe zwischen Leben und Tod stehen. Mit 17 Jahren ist Gabi zwar noch jung und fit, aber trotzdem fand ich es manchmal unwahrscheinlich, dass sie so viele Gefahren lebend übersteht. Insgesamt aber ein schöner Roman über das mittelalterliche Leben in der Toskana, durchzogen von Angriffen, Kämpfen, Rettungen und natürlicher der großen Liebe. Sicherlich überwiegend ein Jugendroman, aber auch für Erwachsene lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu „Cascade“ von Lisa T. Bergren

    Cascade
    dorli

    dorli

    11. December 2013 um 18:20

    Italien. Nach kaum einer Stunde im 21. Jahrhundert kehren Gabi und Lia, diesmal in Begleitung ihrer Mutter Adri, ins Mittelalter zurück. Hier sind seit ihrer Abreise bereits 3 Monate vergangen. Im Castello Forelli angekommen, freut sich Gabi, dass Fortino wieder ganz gesund ist, wundert sich jedoch sehr über seine plötzliche Verlobung mit Romana Rossi. Während die Contessas Betarrini in Siena frenetisch gefeiert werden, machen die Florentiner jagt auf die Schwestern, allen voran der ihnen besonders feindlich gesinnte Conte Paratore. Der Konflikt zwischen Siena und Florenz weitet sich aus, es kommt zu Kamphandlungen und die Mädchen müssen fliehen… „Cascade“ ist der zweite Band der „Im Fluss der Zeit“-Trilogie und schließt nahtlos an den ersten Teil an. Schon nach wenigen Seiten war ich wieder mit den Personen und den Schauplätzen vertraut. Lisa T. Bergren hat alle Ereignisse mit ganz viel Abenteuer und Spannung gespickt und eine abwechslungsreiche Geschichte mit vielen Überraschungen, interessanten Wendungen und einer tollen Atmosphäre geschaffen. Alles, was ein spannendes Zeitreiseabenteuer ausmacht, begegnet mir in diesem Buch und es ist der Autorin gelungen, mich in das mittelalterliche Italien zu entführen. Mit Gabi und Lia schickt Lisa T. Bergren zwei selbstsichere, mutige Hauptfiguren ins Rennen. Besonders Gabi ist in ihrem Tatendrang manchmal kaum zu bremsen, ihre verflixte Neugierde lässt sie übermütig werden und sie gerät mächtig in die Bredouille. Es hat mir gut gefallen, dass die Mädchen ab und an auch Fehlschläge hinnehmen müssen oder mit den Ereignissen ganz einfach überfordert sind. Adri Betarrini bleibt leider während der ganzen Geschichte meist im Hintergrund. Ich hatte vermutet, dass die Archäologin mehr in das Geschehen eingreifen würde. Mit dem Florentiner Conte Greco betritt in diesem Band eine sehr rätselhafte Figur die Bühne. Aus ihm und seinem Verhalten bin ich lange Zeit nicht schlau geworden und ich bin mir eigentlich immer noch nicht hundertprozentig sicher, ob man ihm wirklich vertrauen kann. Die Romantik darf natürlich nicht fehlen, es knistert zwischen Gabi und Marcello und auch zwischen Lia und Luca – doch die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Siena und Florenz lassen wenig Zeit für die Liebe. Außerdem steht die endgültige Entscheidung, ob die Schwestern überhaupt im Mittelalter bleiben wollen, immer noch aus. Im Verlauf der Geschichte schleicht sich bei den Mädchen der Gedanke ein, dass man mittels Zeitreise ihren Vater Ben vor seinem frühen Tod bewahren könnte. Es hätte mich sehr gewundert, wenn sie nicht auf diese Idee gekommen wären. Wer kann schon der Versuchung widerstehen, wenn er mittels einer Zeitreise das Unmögliche möglich machen könnte? Ich frage mich nur, ob das wirklich funktionieren würde – aber Zeitreisen sind verzwickt und ich bin jetzt schon gespannt, was die Autorin sich hierzu im dritten Band ausgedacht hat. Die christliche Botschaft tritt in diesem Band deutlicher hervor, als in „Waterfall“. Gabi denkt häufiger über Gott nach, sucht des Öfteren Hilfe in einem kurzen Gebet und besonders die Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt, beschäftigt sie. „Cascade – Im Fluss der Zeit“ ist ein spannendes Zeitreiseabenteuer, das durchweg kurzweilige Unterhaltung bietet. Am Ende bleiben einige interessante Fragen offen, so dass ich jetzt schon sehr neugierig auf den dritten Band bin.

    Mehr
  • Cascade

    Cascade
    Marie1990

    Marie1990

    07. December 2013 um 19:35

    Zurück in ihrer Zeit hat Gabi nur einen Wunsch: Sie will wieder zu Marcello, ihrem Ritter in glänzender Rüstung. Dabei weiß sie nur zu gut, welche Gefahren sie im mittelalterlichen Italien erwarten. Sie hat sich bei ihrem letzten Besuch Feinde gemacht. Und die sind auf Rache aus. Trotzdem überredet sie ihre Schwester Lia zu einer weiteren Zeitreise ins 14. Jahrhundert. Ihre Mutter nehmen sie diesmal kurzerhand mit. Doch kann das gutgehen? Haben Gabi und Marcello wirklich eine Chance? "Cascade" ist der zweite Band der "Am Fluss der Zeit"-Trilogie von Lisa T.Bergren. Nahtlos wird die Geschichte des ersten Bandes fortgeführt und läßt den Leser erneut abtauchen in eine spannende Zeitreisegeschichte. Auch wenn "Cascade" der zweite Band einer Trilogie ist, so bestätigt dieser Roman in keinster Weise dessen Klischee, sondern ist fast sogar noch besser als sein Vorgänger. Spannungsmomente gehen Hand in Hand. Man stürzt von einem gefährlichen Abenteuer ins nächste und erlebt das Italien des 14.Jahrhunderts fast schon wie am eigenen Leib, da die Autorin die Begebenheiten und Details so anschaulich und bildhaft beschrieben hat, das man direkt eintaucht in diese Vergangenheit. Wie auch schon in "Waterfall" ist diese brilliant recherchiert und äußerst authentisch umgesetzt. Durch die konstant hohe Spannungskurve entsteht ein unvergleichliches Tempo, das den Leser dazu animiert, dieses Buch in einem Zug durchzulesen. Der Sog der sich im Laufe der Lektüre entwickelt ist unvergleichlich und schafft einen echten Pageturner, der soviel Kurzweil bereithält, das man sich dem gar nicht entziehen möchte und auch gar nicht kann. Neben der abenteuerlichen und gefährlichen Handlung liegt der Fokus zusätzlich auch auf der Romantik, die so herrlich bittersüß und authentisch ist, dass man stets mitfiebert und mitleidet. Zu keinster Zeit wirkt diese Romanze in irgendeiner Form kitschig oder gewollt, denn alles erscheint seiner Zeit angemessen und rundet diese wunderbare Geschichte noch zusätzlich ab. Gekonnt verbindet Lisa T. Bergren Fiktion mit tatsächlichen historischen Begebenheiten, sodass ein rundum gelungenes Lesevergnügen entsteht, das alles bietet, was das Leserherz höher schlagen lässt. ich bin wieder einmal komplett begeistert und fiebere nun dem dritten Band entgegen. Dass dieser dritte Band nicht der letzte sein wird, freut mich umso mehr, denn bisher sind 2 weitere Novellen erschienen und ein vierter Band scheint auch in Planung zu sein. Ich bin gespannt und fiebere nun erst Mal der Fortsetzung "Cascade"'s entgegen, welche im März 2014 erscheinen wird. Fazit: Ein phantastisches Abenteuer vor traumhafter Kulisse. Spannung, Action, Romantik,... dieser Roman bietet das volle Rundumpaket, um dem Leser einzigartige Lesestunden zu bescheren.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Cascade
    mabuerele

    mabuerele

    28. November 2013 um 20:31

    Es handelt sich um den zweiten Teil der Trilogie „Im Fluss der Zeit“. Obwohl ich den ersten Teil nicht kenne, war ich schnell in der Geschichte drin. Gabi und Lia sind zurück in der Gegenwart. Sie überreden ihre Mutter, mit ihnen in die Vergangenheit, also ins 14. Jahrhundert, zu reisen. Gabi hat Sehnsucht nach Marcello. Kurz nach ihrer Ankunft treffen sie Marcello und Luca. Im Castello hat sich einiges geändert. Fortino, Marcellos Bruder, wurde gesund. Er wird Contessa Romana Rossi, die einstige Verlobte von Marcello, heiraten. Er ist nun der Chef des Hauses. Gabi aber bleibt gegenüber der Contessa misstrauisch. Die Autorin hat einen spannenden Zeitreiseroman geschrieben. In Italien gehen die Auseinandersetzungen zwischen Siena und Florenz weiter. Gabi und Lia sind die meistgesuchten Personen durch der Florentiner. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Gabi ist eine junge Frau unserer Zeit. Sie muss sich fragen, ob die Liebe sie in der Vergangenheit halten kann. Ab und an handelt sie leichtsinnig. Es ist schwierig, Marcello zu vermitteln, dass sie einen eigenen Kopf hat. Conte Marcello ist ganz in seine Zeit eingebettet. Doch die Liebe zu Gabi bestimmt zunehmend sein Tun. Er sieht es als seine Aufgabe an, sie zu beschützen. Die 15jährige Lia geht nur Gabi zuliebe zurück in die Vergangenheit. Sie ist eher still. Dafür kann sich Gabi in jeder Situation auf ihre Hilfe verlassen. Gabis Mutter bleibt etwas blass. Gut gefallen hat mir, wie im Roman Gabis innere Entwicklung dargestellt wird. Sie, der Glauben bisher nichts bedeutet, beginnt Fragen nach dem Einfluss Gottes auf ihr Leben zu stellen. Die Handlung verläuft ziemlich rasant und hat mich rasch in ihren Bann gezogen. Das Buch lässt sich zügig lesen. Der Spannungsbogen wird durchgehend gehalten. Da es sich um einen Jugendroman handelt, halten sich die Hintergrundinformationen zur gesellschaftlichen Entwicklung in Grenzen. An einigen Stellen allerdings wird deutlich gemacht, wie der Krieg in das Leben der Familien eingreft. Das Leben der Frauen ist hart. Das Cover in dunklen Farben mit dem Castello und der jungen Frau passt zum Buch. Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Liebe und Eifersucht, Treue und Verrat, Opfermut und Hilfsbereitschaft, Hass und Rache sind einige der Themen, die die Autorin zu einer abwechslungsreichen Handlung verknüpft hat.

    Mehr
  • eine Reise in die Vergangenheit

    Cascade
    gusaca

    gusaca

    23. November 2013 um 12:47

    Cascade ist der zweite Teil der Am Fluss der ZEit- Trilogie. Diesmal nehmen Gabi und Lia ihre MUtter mit in die VErgangenheit. Und sofort ist man wieder mitten im Kampf den die Florentiner  gegen Sienna ausfechtet. Und da Marcello, GAbis Freund, der Sohn  eines mit Sienna verbündeten Burgherren ist,  geraten Gabi und ihre FAmilie mit in diesen KOnflikt. Dabei spielt diesmal die schwarze PEst eine wichtige Rolle. UNd es zeigt sich im Laufe der Erzählung das nicht immer alles so ist, wie es zunächst scheint. Nicht immer ist ein Feind auch wirklich ein Feind, und ein Verbündeter ist nicht unbedingt ein Freund. Der ganze Roman stellt wieder eine Mischung aus fAntastischer GEschichte , LIebesroman und historischer Erzählung dar. Wobei der Glaube an Gott und an ein LEben nach dem Tod auch eine große Rolle spielt. Die ganze HAndlung ist sehr spannend aufgebaut und GAbi gerät mit ihren Freunden und ihrer FAmilie von einer Gefahr in die nächste. Die detailierten BEschreibungen lassen den LEser und auch GAbi recht schnell in das mittelalterische LEben mit all seinen Gefahren eintauchen. Man erkennt, dass Gabi sich schnell in die früher herrschenden LEbensbedingungen einlebt und dass sie das Leben früher intensiver erlebt, einfach weil es auch gefährlicher war. Auch die Frage nach einer möglichen VEränderung der Zukunft durch eine ZEitreise stellt sich Gabi und ihrer FAmilie. Können sie den Tod ihres VAters durch eine gezielte Zeitreise verhindern oder verändert das zuviel im Fluß der Zeit? Haben sie durch ihre Reisen schon etwas verändert? Und hat GAbis Liebe zu MArcello eine ZUkunft? Alles Fragen, die sich im dritten Teil vieleicht beantworten lassen. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es mit Gabi und ihrer FAmilie weitergeht.

    Mehr