Lisa Unger Das Gift der Lüge

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(14)
(8)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Das Gift der Lüge“ von Lisa Unger

Als die junge Journalistin Ridley Jones den Hinweis erhält, dass sie nicht das Kind ihrer geliebten Eltern ist, begibt sie sich auf die Suche nach ihrer wahren Identität. Schon bald stößt sie auf ein Netz von Lügen, in dem jeder, dem Ridley je Vertrauen und Liebe geschenkt hat, gefangen zu sein scheint. Dabei ahnt sie noch nicht, dass sie mit ihren Fragen und Nachforschungen die Drahtzieher eines infamen Komplotts aufschreckt, die keine Skrupel haben, Ridley mit allen Mitteln zum Schweigen zu bringen …

Stöbern in Krimi & Thriller

The Ending

Ein unheimlicher Psychothriller mit einem fantastischen Showdown!

xxAnonymousxxx

Winterdunkel

Eine Reihe von Kurzkrimis

birgitfaccioli

Die Einsamkeit des Todes

Mich hat dieses Buch begeistert! Vom ersten Moment an fesselnd und spannend. Mein Lesehighlight 2017!

CarenL

Zorn - Lodernder Hass

wieder mehr Zorn, was mich sehr gefreut hat, auch wenn ich Schröder mag.

harakiri

Niemals

"Niemals" ist sehr detailreich, dass das Buch sehr spannend machen aber auch in die Länge ziehen lässt

LauraLey

Geister der Nacht

fesselnde Geschichte

Linnea_Draconis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich schmachte förmlich dahin.....

    Das Gift der Lüge

    MarliesBhullar

    12. September 2013 um 22:16

    Ich habe dieses Buch soeben fertig gelesen und  ganz vorne als Notiz reingeschrieben: ich zerschmelze beim Lesen, so viel Gefühl.. so viel Spannung... philosophisch und tiefgründig...  Wie Lisa Unger sich ausdrückt und Personen und Gefühle beschreibt, habe ich noch bei keiner anderen Schriftstellerin gesehen. Beispiele: "Mein Herz zersprang in tausend Stücke und rieselte in meinen Bauch" "Man kann einem Stein kein Blut abpressen - man kann es versuchen, aber der Einzige, der blutet, ist man selbst." "Ich fühlte mich so einsam, wie noch nie zuvor in meinem Leben. Mir war, als hätte mir jemand ein Loch durch die Brust gestanzt und nun pfiff der Wind hindurch. Der hohle, klagende Ton ließ mich die ganze Nacht nicht schlafen." "Ich wollte auf ihn losgehen, ihn schlagen, mit meiner Wut und Trauer ein Loch in die Welt reißen und ihn hineinstoßen" "Meine Ängste und Fragen lagen zwischen uns wie eine Rolle Stacheldraht." Bei dieser Beschreibung fühle ich deutlich in mir selbst diese Gefühle. In einer Beurteilung über dieses Buch las ich, dass  zu viele Adjektive verwendet wurden, Die Sprache lebt aber durch hinzugefügte Adjektive. das wäre ja genauso, als würde man sagen: bei dem Bild hat der Maler zu viel blau verwendet. Jedes Buch ist ein einmaliges Kunstwerk und man sollte es eigentlich überhaupt nicht beurteilen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Gift der Lüge" von Lisa Unger

    Das Gift der Lüge

    bonomania

    Ich wurde von "Das Gift der Lüge" angenehm überrascht, bin ich doch an den Roman ohne große Erwartungen herangegangen. Es ist jedoch KEIN Thriller, das sollte man sich gleich beim Lesebeginn klar machen. Protagonisten und Schauplätze hatte ich mit der Zeit derart lieb gewonnen, dass ich schon nach der Hälfte des Romanes auf Lisa Unger's Homepage gegangen bin, um mir die ganzen Schauplätze dort "LIVE" vor Ort anzuschauen. Die im Roman erwähnten Lokalitäten, Appartment von Ridley und die Straßen von New York gibt es nämlich wirklich! Es handelt sich hier um N.Y. Original Schauplätze, diese sind NICHT fiktiv, sondern real! Ich fand ihren Schreibstil mal erfrischend anders (kein Einheitsbrei) Der Plot an sich ist zwar nicht neu, und doch habe ich habe mich glänzend unterhalten, intelligente Dialoge, niemals platt oder holprig und auf Seite 158 mußte ich schmunzeln, als ich den kurzen Satz über Bono von U2 und Simon Lebon (Sänger von DuranDuran) gelesen habe. Wie schon gesagt, als Thriller würde ich diesen Roman nicht bezeichnen wollen, dazu gab es viel zu viele Dialoge zwischen den einzelnen Personen. Spannend ist der Roman aber allemal. Auf jeden Fall werde ich auch Ihren nächsten Roman lesen, es soll wohl eine Fortsetzung geben (wenn ich das richtig verstanden habe? muß nochmal auf Ihrer homepage checken gehen) Ihr Schreibstil ist jedoch sehr gewöhnungsbedürftig, bindet sie den Leser in die Geschichte mit ein durch Ihre rhetorischen Fragen an die Leser. Hier noch meine englische Rezi, die ich meiner amerikanische email Freundin geschrieben habe: Right now I am reading Lisa Unger's "Beautiful lies". This book is refreshing different as all the other thrillers I've read in the past. This book you will either love or hate, nothing between!!! I am in the middle now and all I can say, Lisa Unger has a brilliant voice, although some phrases she use too often, like when you know what I mean .. etc. That is sometimes pretty too much for me unglücklich Lisa Unger is "talking" with the person who read the book, she's doing this with rhetorical questions.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Das Gift der Lüge" von Lisa Unger

    Das Gift der Lüge

    Sunni

    12. August 2012 um 20:14

    Ridley bekommt einen Hinweis, dass ihre Eltern nicht ihre leiblichen Eltern sind. Da sie von ihren Eltern keine befriedigende Antwort bekommt macht sie sich auf die Suche und gerät in Gefahr. Ich fand das Buch langweilig. Es hat sich sehr gezogen. Allein meine Neugier, ob sich der Hinweis auf die Eltern bewahrheitet oder nicht, hat mich das Buch zu Ende lesen lassen. Das Buch ist aus der Sicht von Ridley geschrieben. Bücher in der "Ich-Form" sind allgemein nicht mein Fall, obwohl ich da auch schon gute gelesen habe. Lisa Unger ist immer wieder vom Thema abgeschweift: Ridley verfällt immer wieder ihren Erinnerungen, die aber mit dem eigentlichen Thema recht wenig zu tun haben. Immer wieder wurden Fragen an den Leser gestellt, das hat mich irgendwie gestört. Es hat auf mich den Eindruck gemacht, als würde ich eine Reportage in einer Zeitschrift lesen. Der Schluß war auch unbefriedigend. Es bleiben noch so viele Fragen offen. Man erfährt zwar, ob die Eltern die leiblichen sind, aber vieles was bis dahin geschehen ist, bleibt unaufgelöst. Schade, aus der Geschichte hätte man meiner Meinung nach mehr machen können.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Gift der Lüge" von Lisa Unger

    Das Gift der Lüge

    Readyforbooks

    26. March 2011 um 23:40

    naja, habe es dann doch bis zum schluss gelesen, also konnte es nicht sooo schlecht sein, aber wollte es oft zwischendrinn ins Regal stellen (und das passiert nicht bei vielen Büchern)

  • Rezension zu "Das Gift der Lüge" von Lisa Unger

    Das Gift der Lüge

    coco_0815

    22. May 2010 um 00:23

    Interessante Story – furchtbar anstrengender Schreibstil. Thema des im Grunde genommen spannend aufgebauten Thrillers sind Kindesentführungen. Ridley Jones, die Protagonistin des Buches, erfährt, dass sie als Kleinkind entführt wurde. Ihr ganzes Leben gerät aus den Fugen und sie begibt sich auf die gefährliche Suche nach ihrer wahren Identität. Die Autorin Unger schreibt nur wahnsinnig anstrengend. Sie spricht den Leser immer wieder direkt an und hält mit unwichtigen Details und furchtbar vielen Wiederholungen immer wieder auf.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Gift der Lüge" von Lisa Unger

    Das Gift der Lüge

    Jeva

    02. September 2008 um 20:24

    hab das buch auf englisch gelesn, aber hier nur auf deutsch gefunden, jedenfalls ist es sehr spannend, hab es in tagen durchgelesen und brauche sonst teils mal ein halbes jahr für ein buch, also sollte das was heissen =)

  • Rezension zu "Das Gift der Lüge" von Lisa Unger

    Das Gift der Lüge

    Giftkeks

    04. June 2007 um 20:33

    Ridley Jones hat alles, was sie sich von ihrem jungen Leben bisher erträumt hat: Eine intakte Familie, einen Job als freiberufliche Journalistin in Manhatten und jüngst ihrem Nachbarn Jake, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Bis sie eines Tages ein Foto in ihrem Briefkasten findet. Das Bild zeigt eine Frau, die Ridley erstaunlich ähnlich sieht. Die beigefügte Notiz enthält allein die Frage "Sind Sie meine Tochter?" - und plötzlich ist nichts mehr in Ridleys Leben wie es bisher war. Bald schon stößt sie auf ein Netz von Lügen, und die Drahtzieher des Komplotts, dessen Aufdeckung sie sich Schritt für Schritt nähert, scheuen vor keinen Mitteln zurück, um ihr Geheimnis zu bewahren. "Das Gift der Lüge" ist ein exzellenter Thriller. Einzig die Sprache gibt es stellenweise zu bemängeln: Die Autorin verwendet für meinen Geschmack mitunter etwas zu viele Adjektive und schweift bei der Beschreibung der am Rande erwähnten Liebesgeschichte leicht ins Kitschige ab - für mich persönlich tut das der außerordentlich gut entwickelten Story allerdings keinen Abbruch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks