Lisa Unger Wer Böses in sich trägt

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(1)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer Böses in sich trägt“ von Lisa Unger

Manchmal ist die Wahrheit tödlicher als jede Lüge ... Lana führt ein ruhiges und sorgenfreies Leben in der idyllischen Kleinstadt The Hollows, New York. Niemand ahnt, dass die junge Studentin hinter einem sorgfältig geknüpften Netz aus Lügen und Halbwahrheiten ein dunkles Geheimnis verbirgt. Bis plötzlich Lanas Freundin Beck spurlos verschwindet. Um ihr Geheimnis zu schützen, behält Lana die Wahrheit über die Nacht, in der sie Beck das letzte Mal sah, für sich. Damit gerät sie jedoch nicht nur in den Fokus der Ermittlungen. Jemand weiß um Lanas Lügen, verwickelt sie in ein gefährliches Spiel und lockt sie in eine tödliche Falle ...

Sprachlichen Tiefen, philosophischen Gedanken und psychologischen Wahrheiten, welche das Lesen zu einem intellektuellen Genuss macht!

— NataschaWahl81

Ein eiskalter Psychothriller - spannend bis zum Schluss.

— schnaeppchenjaegerin

sehr psychisch und überraschend. unerwartete Wendung am Ende. spannender Thriller mit interessanten Plot

— sabrinchen

die Psyche spielt ihr eigenes Spiel

— dieFlo

Stöbern in Krimi & Thriller

Geheimnis in Rot

Klassischer Cosy-Crime für eine toll Weihnachtsstimmung

Silbendrechsler

Der Knochensammler - Die Rache

Deutlich schwächer als der erste Teil.

Tichiro

Im Traum kannst du nicht lügen

Majas Gedanken haben mich von der ersten Seite an fasziniert und ich las das Buch gespannt, weil auch ich die Wahrheit erfahren wollte.

misery3103

Crimson Lake

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite

Faltine

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein eiskalter Psychothriller - spannend bis zum Schluss.

    Wer Böses in sich trägt

    schnaeppchenjaegerin

    30. October 2015 um 18:30

    Lana ist Studentin am College und wohnt in einer Wohngemeinschaft zusammen mit Rebecka und Ainsley auf dem Campus. Lana pflegt keine innigen Freundschaften, ist eine verschlossene Persönlichkeit und gibt nur wenig von sich Preis. Im Verlauf der Geschichte, die aus ihrer Ich-Perspektive erzählt wird, lernt man sie näher kennen und erfährt, dass sie in psychotherapeutischer Behandlung ist und seit ihrer Kindheit Medikamente einnehmen muss. Ihr Vater wird beschuldigt, seine Ehefrau und Lanas Mutter ermordet zu haben und befindet sich in der Todeszelle, um seine Hinrichtung zu warten. Ihre Herkunft versuchte Lana stets zu verschleiern. Auf Anraten ihres Professors und Mentors Langdon übernimmt sie nachmittags die Betreuung des Schülers Luke, der verhaltensauffällig ist und vor dem sogar seine eigene Mutter Angst zu haben scheint. Lana ist die erste "Babysitterin", die es länger als eine Woche mit dem schwierigen Jungen aushält. Sie ist weniger verängstigt, als viel mehr fasziniert und lässt sich auf eine Schnitzeljagd mit ihm ein, wodurch sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Zeitgleich verschwindet ihre Mitbewohnerin Beck, zu der sie ein zwiespältiges Verhältnis zwischen Liebe und Abneigung pflegte. Die Kapitel sind immer wieder durch erschütternde Tagebucheinträge einer Mutter unterbrochen, die mit der Erziehung ihres zu Gewalt neigenden und fast schon psychopathischen Sohnes überfordert ist. Wie alle Personen letztendlich miteinander verknüpft sind, erfährt der Leser erst gegen Ende des packenden Thrillers, der unblutig und nicht vorhersehbar ist. Die Autorin schafft es, eine kalte und düstere Stimmung herzustellen und die Spannung bis zum bitteren Ende aufrecht zu erhalten, wenn sich alle Rätsel und Andeutungen für den Leser nachvollziehbar auflösen. Gepackt von Entsetzen und Faszination, ist man gebannt zu erfahren, wie sich die Geheimnisse und Abgründe um Lana, Luke und der Tagebucheinträge auflösen werden. Selbst nach dem eigentlichen Showdown bietet das Ende (die letzten beiden Seiten!) ein überraschendes Highlight. "Wer Böses in sich trägt" zeigt, wie böse und manipulativ Menschen sein können, hinterfragt die Wirkung von Pyschopharmaka und wie viel Persönlichkeit letztendlich bereits in den Genen festgelegt ist. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. September 2015 um 16:10
  • sehr psychisch und überraschend. unerwartete Wendung am Ende. spannender Thriller

    Wer Böses in sich trägt

    sabrinchen

    10. August 2015 um 09:56

    Wer Böses in sich trägt von Lisa Unger hat ein wunderschönes Cover und ist im Goldmann-Verlag erschienen. Der Schreibstil ist fesselnd und gut verständlich. Zwar hatte ich Anlaufschwierigkeiten in die Geschichte zu finden aber trotzdem freue ich mich das ich da drangeblieben bin. Ich hatte zwar schnell den Täter identifiziert bzw. konnte mir denken wer es war und hatte damit auch recht. Hauptperson ist Lana , Studentin mit einem Geheimnis, sie ist Babysitterin von Luke der mit 11 Jahren einen hohen IQ aufweist, aber auch selbstzerstörische Züge an sich hat. Das Buch wird aus Lanas Sicht erzählt. Es gab im Plot viele Fragen die mich an der Handlung gehalten haben. Die Handlung war spannend und geheimnisvoll und baute sich immer mehr auf bis zur dramatischen Wende die nicht vorhersehbar war. Es wird mit der Psychlogie gespielt , kann überraschen und klärt am Ende alles gut auf. Das liess mich mit dem Buch versöhnt zurück. Daher vergebe ich gute 4 Sterne.

    Mehr
  • La - Vergangen - na

    Wer Böses in sich trägt

    dieFlo

    15. June 2015 um 12:30

    Lana lebt zurückgezogen in einer Wg und studiert Psychologie. Als ihre Freundin Beck verschwindet, beginnen Ermittlungen und so langsam fällt das gebastelte Kartenhaus zusammen. Wer oder was hat ihre Vergangenheit so geprägt? Ihr Professor unterstützt sie und rät ihr immer wieder zu Therapiesitzungen .... als sie die Betreuung eines elfjährigen Jungen übernimmt, gerät alles ins Wanken. Eine Geschichte volle Intrigen und Lügen mit guten Ansätzen und Thrill Ambitionen - leider wird das Ganze sprachlich nicht so gut umgesetzt. Immer wieder springt der Leser zwischen der Ich-Perspektive Lanas, den Tagebucheinträgen einer jungen Mutter und der Vergangenheit hin und her und machen so spannende Momente kaputt.  Fazit: Psychologisch sehr interessante Ansätze 3 Sterne plus als Thriller 

    Mehr
  • chaotischer Geschichtenbrei....

    Wer Böses in sich trägt

    Igela

    Psychologiestudentin Lana Granger studiert an der Universität in New York und sucht einen Nebenjob.Den findet sie als Kindermädchen des 10 jährigen Luke. Seine alleinerziehende Mutter Rachel Kane ist froh, die Verantwortung zeitweise abgeben zu können, denn Luke hat ein Problem. Er geht in eine Schule für psychopathologisch auffällige Kinder , denn er quält mit einem Lächeln auf den Lippen am liebsten seine Mitschüler oder Mutter. Als Rebbecca, eine Freundin von Lana spurlos verschwindet gerät Lana in den Verdacht etwas mit dem Verschwinden zu tun zu haben. Denn sie hat eine dunkle Vergangenheit und vor 2 Jahren ist schon mal eine Freundin von ihr verschwunden. Zufall oder hat sie etwas mit dem Verschwinden zu tun? Die Geschichte ist in Ich Perspektive von Lana geschrieben. Meist ist dem Leser die in ich Form erzählende Protagonistin besonders nahe. Bei Lana ist das leider nicht gelungen. Sie wirkt unnahbar und kalt und dadurch konnte ich auch nicht besonders mit ihr mitfühlen. Immer wieder wechselt die Autorin die Erzählsprünge, Vergangenheit und das Jetzt bunt durcheinander . Dadurch vermischt sich Lukes Geschichte, Lanas Vergangenheit und die persönliche Situation und das Verschwinden von Rebecca zu einem chaotischen Geschichtenbrei, in dem ich keine logische Abfolge erkennen konnte. Ich empfand die, zwischen der Geschichte, eingestreute Tagebucheinträge einer Mutter mit ihrem sehr auffälligen Baby und Kind als das berührenste und spannendste am ganzen Buch . Für mich überraschend die Auflösung wer die Tagebucheinträge geschrieben hat. Obwohl eine Studentin verschwunden ist , erfährt man wenig bis gar nichts über die Ermittlungen. Dieser Teil, der für mich einfach zu so einer Story gehört ,hat die Autorin aussen vor gelassen. Etwas mühsam zu lesende Geschichte, da eine klare Struktur in der Handlung eindeutig fehlt.

    Mehr
    • 2
  • Mit ihrem neuen Werk ist der Autorin ein sehr subtiler und gnadenloser Psychothriller gelungen. Ich

    Wer Böses in sich trägt

    aly53

    20. March 2015 um 09:37

    Der Prolog dieses Psychothrillers geht schon sehr sagenhaft und vielversprechend los. Danach lernen wir Lana kennen. Wie im Klappentext bereits erwähnt hat sie einiges zu verbergen. Sie befindet sich seit Jahren in Therapie und muss Medikamente einnehmen. Doch warum ist das so? Im Laufe des Buches erfahren wir mehr über sie und ihr Leben. Man weiß nicht so recht ob man sie mögen soll oder nicht, da sie doch recht unergründlich ist. Da das Buch aus Lanas Perspektive geschrieben ist, bekommen wir ein sehr gutes Gespür für sie. Immer mehr Abgründe tun sich auf. Doch wer glaubt man kenne Lana wirklich, der täuscht sich gewaltlich. Sie gibt nur das preis, was sie für angemessen hält. Als sie anfängt als Lukes Babysitterin zu arbeiten, wird sie in einen Strudel aus Manipulation und Faszination gezogen. Sie entdeckt immer mehr Parallelen zu sich selbst . Als ihre Freundin Beck verschwindet, schweigt sie, aus Angst das jemand ihr Geheimnis errät. Aber es weiß jemand Bescheid. Wer kennt sie und ihr Leben so genau?  Je mehr sie erfährt und von sich selbst preisgibt umso mehr gerät sie in ein tödliches Spiel. Man ist gefangen zwischen Abneigung und Faszination. Immer mehr Abgründe tun sich auf, es gibt immer neue Richtungen, so daß man am Ende nicht mehr weiß, was richtig und was falsch ist. Der explosive und gewaltige Showdown gestaltet sich als sehr komplex. Viele Fäden laufen an dieser Stelle zusammen und plötzlich ist alles gut nachvollziehbar. Dieses Buch zeigt uns, welche Gründe es haben kann, daß ein Mensch abgrundtief böse sein kann. Liegt es in der Kindheit? Wird man so geboren oder sind es die Gene? Liebe allein hilft da selten. Die Abgründe der menschlichen Seele werden hier sehr gut dargestellt. Aber es zeigt uns auch, daß nichts ist, wie es am Anfang scheint. Aber nicht nur Lanas Geschichte ist so fesselnd an diesem Buch, immer wieder sehen wir Tagebucheinträge von einer Frau die mit einem schwierigen Kind zu kämpfen hat. Es spiegelt uns ihre Gefühle und Gedanken wieder. Ihre Verzweiflung und Hilflosigkeit , die ihre Situation ausmachen, ist förmlich spürbar. Die Tagebucheinträge belaufen sich über Jahre hinweg und halten den Leser förmlich in Atem. Lange Zeit war mir nicht klar, worauf das hinausläuft und um welches Kind es sich handelt. Sicher hatte auch ich Vermutungen, lag aber etwas daneben, als es dann endlich klick gemacht hat, war ich mehr als überrascht. Lisa Unger schafft es, den Leser im Laufe des Buches immer wieder zu überraschen und zu fesseln. Ständig möchte man nur wissen, was es mit Lana und mit Luke auf sich hat. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr subtil und einnehmend. Ich liebe ihre Art zu schreiben, sie fördert immer eine unterschwellige Spannung zu tage. Die beiden Hauptprotagonisten Lana und Luke schaffen es immer wieder eine Eiseskälte zu erzeugen und uns fassungslos und schockiert zurückzulassen. Das Buch ist in 2 Teile aufgeteilt, die einzelnen Kapitel sind jedoch nicht allzu lang. Mich hat das Buch jedoch so gebannt, daß ich eine Nachtschicht eingelegt habe. Es hat einen unheimlichen Sog auf mich ausgeübt und ich konnte es einfach nicht weglegen. Hier zeigt sich auch wieder, daß die menschliche Psyche unergründlich ist. Die Umschreibungen der Umgebung hat mir sehr gut gefallen, man fühlte sich direkt dorthin versetzt. Ich mag seit jeher die Bücher von Lisa Unger und mit diesem Buch hat sie wieder einen nervenzerreißenden Psychothriller erster Sahne aufs Parkett gelegt. Für alle Thrillerfans empfehlenswert. Es ist ein Buch das später noch nachhallt und uns nachdenklich zurücklässt. Die einzelnen Charaktere fand ich sehr gut dargestellt, sie wirken authentisch und haben bei mir ein Kopfkino produziert, was mich immer wieder  zusammenzucken ließ. Bis zu einem gewissen Punkt, ist alles unvorhsehbar, aber irgendwann lichtet sich das Dunkel und der Leser beginnt zu verstehen. Die Autorin schafft es jedoch trotzdem noch, am Ende eine gewaltige Bombe platzen zu lassen. Ich mag das Cover von dem Buch gern, es ist relativ simpel und gerade das macht es so passend zu dem Inhalt des Buches. Der Titel spiegelt sehr gut die Seele des Buches wieder. Ich freu mich schon sehr auf das nächste Werk der Autorin. Fazit: Ein abgrundtiefer Psychothriller erster Klasse. Es übt einen extremen Sog auf den Leser aus. Man ist gefangen zwischen Abneigung und Faszination. Die sehr facettenreichen Charaktere und die komplexe Handlung verleihen diesem Buch eine enorme Tiefe. Ich bin wieder sehr begeistert, von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks