Lisa Wingate Moses Lake

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Moses Lake“ von Lisa Wingate

Die Sozialarbeiterin Andrea Henderson zieht mit ihrem Sohn an den schönen Moses Lake. Nach ihrer Scheidung will sie ein neues Leben beginnen. Doch das Einleben gestaltet sich schwieriger als erwartet, sowohl beruflich als auch privat. Zum Glück lernt sie den attraktiven Ranger Mart McClendon kennen. Er hilft ihr bei der Bearbeitung eines mysteriösen Falls: In einer windschiefen Hütte oberhalb des Sees wohnen der alte Len und ein kleines Mädchen. Niemand weiß, wer sie ist und wie sie zu ihm kam. Nach und nach kann Andrea das Vertrauen der Kleinen gewinnen. Doch dann spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu und die zwei geraten in eine äußerst gefährliche Situation… Ein spannender, humorvoller und tiefgründiger Roman mit grandiosen Landschaftsbeschreibungen. (718 Z.)

So viele liebenswerte Charaktere und eine wunderbare Geschichte :)

— Maerchentraum
Maerchentraum

Eine berührende Geschichte über die Wechselzeiten des Lebens verbunden mit der wichtigen Einsicht, im Jetzt zu leben

— britta70
britta70

Ein Buch wie das Leben - spannend, berührend, abwechslungsreich, tiefgründig!

— mabuerele
mabuerele

Das Buch ist eine gelungene Mischung aus tiefgründigen Charakteren, großartigen Gedanken und eine Portion Humor!

— Kirschbluetensommer
Kirschbluetensommer

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Leider viel weniger, als erhofft.

moni-K

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Firefly Island" von Lisa Wingate

    Firefly Island
    LEXI

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der Francke Verlag stellt 4 Exemplare des Romans „Firefly“ von Lisa Wingate zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Mallory Hale ist Juristin und arbeitet für einen führenden Kongressabgeordneten in Washington. Als ihr zufällig der Biochemiker Daniel Everson, alleinerziehender Vater eines kleinen Sohns, über den Weg läuft, ahnt sie nicht, wie schnell sie Washington der Liebe wegen den Rücken kehren wird. Nach einer Blitzhochzeit findet die frischgebackene kleine Familie ihr neues Zuhause am malerischen Moses Lake in Texas. Doch die Idylle trügt. Auf Firefly Island, einer verschlafenen kleinen Insel, verbirgt sich ein dunkles Geheimnis und schon bald ist Mallory froh über die Verbindungen, die sie noch nach Washington hat. Leseprobe: https://www.francke-buch.de/leseproben.html Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 2. Juli 2015, 24 Uhr hier im Thread und beantwortet folgende Frage: „Was hältst du von Liebe auf den ersten Blick“ – bzw. hast du selber schon erlebt, dass du mit einem anderen Menschen sofort „auf einer Wellenlänge warst“? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 69
    Smilla507

    Smilla507

    22. June 2015 um 17:10
  • Ein wunderbares Buch

    Moses Lake
    Maerchentraum

    Maerchentraum

    18. February 2015 um 02:14

    Cover: Mich spricht das Cover sehr an. Ich denke, dass das Andrea darstellen soll, wie sie an ihrem Haus vor dem Moses Lake steht. Sehr schön. Nur die langen Nägel sind ein wenig unrealistisch. :D Inhalt: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist super schön und angenehm, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz. Sowohl Haupt- als auch Nebencharaktere werden so liebevoll beschrieben, dass das Buch wirklich wunderbar zu lesen war. Auch an Charakterentwicklung fehlt es dem Buch nicht. Der Glaube spielt zwar eine Rolle im Buch, aber diese wird nur leicht und an wenigen Stellen angesprochen. Es geht mehr um die Andrea und Mart, die Hauptcharaktere und die Art wieder zurück ins Leben und vor allem in die Liebe zu finden, nachdem beide verschiedenen Schicksalaschläge zu verkraften hatten. Die Geschichte um die kleine Birdie fand ich sehr schön. Das kleine Mädchen wirkte so süß, allerdings hat man nicht wirklich erfahren, was nun wirklich mit ihr passiert ist, oder mit den Hunden am Ende des Buches. Das hat mir ein wenig gefehlt. Auch fand ich, dass das Buch zum Ende hin doch irgendwie sehr abrupt vonstatten ging. Gerade noch in einem gefährlichen Moment, ist es bereits morgen und sie werden gerettet. Was zwischendurch passiert ist, wird sehr knapp angesprochen. Auch, wie sich die Beziehung zwischen Mart und Andreas Sohn entwickelt. Das fand ich dann doch schade. Die Geschichte hat an sich sehr viel hergegeben und beide Charaktere sind so interessant, ebenso die Nebencharaktere, dass man daraus noch viel mehr machen kann. Aber ich denke, dass das Hauptmerkmal des Buches die Geschichte um Birdie sein sollte, neben der Liebesgeschichte natürlich. Übrigens wird das Buch aus zwei Sichtweisen geschrieben, Andreas und Matts, die meistens da beginnen, wo die andere Seite aufhört. :) Ich mag sowas super gerne. Auch die Zitate am Anfang jedes Kapitels, voller kleiner Weisheiten, sehr schön! :) Wunderbar war auch, wie beide durch die Erlebnisse dann endlich richtig zueinander finden und mit den Geschehnissen aus der Vergangenheit abschließen können. :) Fazit: Das Buch ist wirklich wundervoll. Die Charakter so liebevoll und sympathisch und der Schreibstil toll. Das Lesen hat einfach Spaß gemacht. Leider, leeeeeeider, leider kann ich aber nur 4,5 Sterne vergeben, da es mir an einigen Stellen noch zu offen geblieben ist und am Ende einen kleinen wenig zu schnell ging. Trotzdem ist das Buch ABSOLUT EMPFEHLENSWERT! Lesen, lesen, lesen!! :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Moses Lake" von Lisa Wingate

    Moses Lake
    LEXI

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen! Der Verlag der Francke-Buchhandlung GmbH stellt sechs Exemplare des Buches „Moses Lake“ von Lisa Wingate zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Die Sozialarbeiterin Andrea Henderson zieht mit ihrem Sohn an den schönen Moses Lake. Nach ihrer Scheidung will sie ein neues Leben beginnen. Doch das Einleben gestaltet sich schwieriger als erwartet, sowohl beruflich als auch privat. Zum Glück lernt Andrea den attraktiven Ranger Mart McClendon kennen. Er hilft ihr bei der Bearbeitung eines mysteriösen Falls. Doch als die Ereignisse sich dramatisch zuspitzen, kann auch er nicht verhindern, dass Andrea in eine äußerst gefährliche Situation gerät … Ein spannender, humorvoller und tiefgründiger Roman voller liebenswerter Charaktere. Bitte bewerbt euch bis zum 3. Juli 2014, 24 Uhr hier im Thread und berichtet, weshalb ihr dieses Buch gewinnen möchtet. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde innerhalb von vier Wochen zum Austausch in jedem einzelnen Leseabschnitt, wobei nicht einfach der Inhalt zusammengefasst, sondern auch auf die anderen Testleser eingegangen und diskutiert werden soll. Die Zurverfügungstellung eines Exemplars beinhaltet zugleich auch die Verpflichtung zum Schreiben einer Rezension im genannten Zeitraum, die nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht wird. Ich möchte zudem darauf hinweisen, dass Bewerber mit "privatem (geschlossenem) Profil sowie jene, die noch keine Rezensionen auf ihrer Profilseite veröffentlicht haben, von der Auslosung ausgeschlossen sind. Beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 120
  • Teofgründig mit viel Liebe zum Detail

    Moses Lake
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    07. September 2014 um 22:54

    Die Familientherapeutin Andrea Henderson zieht mit ihrem Sohn Dustin in den kleinen Ort Moses Lake, um dort nach der Scheidung einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Sie hat bisher sehr eingeschränkte Berufserfahrungen und ist verunsichert, ob sie ihrer neuen Arbeit gewachsen ist. Zusätzlich macht sie sich Gedanken um ihren Sohn, der von dem Ranger Mart McClendon bei einer gefährlichen Aktion erwischt wird. Zufällig gerät sie an einen Fall, der ihr keine Ruhe mehr lässt und bei dem sie enger mit Mart zusammenarbeitet, als sie eigentlich möchte… Der Roman ist mit sehr viel Liebe zum Detail geschrieben. Manchmal war ich beim Lesen für diese Details zu ungeduldig und hätte mir ein schnelleres Fortschreiten der Handlung gewünscht. Auf der anderen Seite machen gerade diese Details das Buch sehr tiefgründig. Sie beschreiben die Geschehnisse rund um die Hauptpersonen, darunter auch die Gedanken und Gefühle. So wirkt die Geschichte sehr realistisch, gut überlegt und rund. Das Buch ist mit Wechsel nach jedem Kapitel aus der Sicht von Mart und Andrea geschrieben. Sie erzählen beide in der Ich-Form, was manchmal bei einem Kapitelwechsel zu kurzzeitiger Verwirrung geführt und zusätzliche Konzentration gefordert hat. Doch vor allem Andreas Konflikt, anderen Leuten beruflich zu helfen, aber am eigenen Sohn zu scheitern, wird gut deutlich. Sehr gut gefallen hat mir die Einbeziehung des Glaubens an Gott. Andrea, die vorher mit einem Pastor verheiratet war, möchte sich eine Pause von der Gemeinde gönnen und in Ruhe über ihre Scheidung nachdenken. Auch Mart ist zurückhaltend, was sonntägliche Gottesdienstbesuche angeht. Doch der Pastor des Ortes lebt seinen Glauben sehr authentisch und hilft den beiden unbewusst, auf ihren früher gelegten Glaubensgrundlagen wieder aufzubauen. „Moses Lake“ ist das zweite Buch von Lisa Wingate, das ins Deutsche übersetzt wurde. Ihr erstes Buch, „Blue Moon Bay“ spielt ebenfalls in dem Ort Moses Lake. Man muss es, um dieses Buch zu verstehen, aber nicht gelesen haben. Ich kann es allen empfehlen, die sich gerne auf tiefgründige, detailreiche Bücher einlassen und eine Mischung aus Spannung, Liebe und Umgang mit alltäglichen Problemen mögen.

    Mehr
  • Ein Buch für kuschelige Leseabende

    Moses Lake
    Smilla507

    Smilla507

    Frisch geschieden strandet die 38jährige Andrea Henderson mit ihrem 14jährigen Sohn Dustin am Moses Lake. Hier darf sie im Strandhaus ihrer Eltern wohnen und eine neue Arbeitsstelle als Sozialarbeiterin antreten. Diese Stelle führt sie in unwegsame, dünn besiedelte und sozialschwache Gebiete am anderen Ufer des Sees. Schon am ersten Arbeitstag bleibt Andrea mit ihrem Auto mitten im Nirgendwo liegen und kann somit ihren Sohn nicht beim Ranger Mart McClendon abholen, der in jugendlichem Leichtsinn über die Stränge schlug. Dies sorgt natürlich bei der ersten Begegnung zwischen den Beiden für Zündstoff. Mysteriöse Umstände um einen alten, verwahrlosten Mann mit kleinem Mädchen führen sie immer wieder zusammen und in vielen Gesprächen beginnen Andrea und Mart ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. „Ich glaubte, dass dieser Ort, dass Moses Lake und die Menschen hier für uns vorbereitet worden waren. Jemand hatte uns hier ein Nest bereitet, einen weichen, sicheren Ort, an dem uns neue Flügel wachsen konnten.“ (S. 282) „Moses Lake“ ist der erste Band einer Romanserie, die sich im Englischen „The Shores of Moses Lake“ nennt. Eigentlich war der Originaltitel „Larkspur Cove“, den ich persönlich passender gefunden hätte, da er besser zum Zweiten Band „Blue Moon Bay“ passt (der in Deutschland vor „Moses Lake“ erschienen ist). Die Blue Moon Bay und Larkspur Cove sind nämlich Orte rund um den Moses Lake, einer beliebten Urlaubsregion in Texas. Direkt zu Beginn hat mich Lisa Wingate mit ihrer Schreibweise und einem mitreißenden Erzählstil gefangen genommen. Andrea und Mart erzählen abwechselnd in Ich-Form ihre Geschichte. Dadurch bekam der Roman sehr viel Tiefe und ließ mich an der Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Protagonisten teilhaben. Andrea hat selbstverständlich ordentlich an der Scheidung zu knabbern, an dem neuen Job und an ihrem pubertierenden Sohn. Und natürlich hat auch Dustin damit zu kämpfen, dass sein Vater plötzlich rein gar nichts mehr von ihm wissen will. Nach all den Schicksalsschlägen ist Andreas Glaube an Gott in der Versenkung verschwunden. Als ehemalige Pastorenehefrau musste sie perfekt sein, für andere da sein. Doch nun ist die Retterin selbst auf Hilfe angewiesen, was ihr äußerst schwer fällt. Mart dagegen ist Single, ein tougher Ranger, oder ein Alphatier, wie Andrea ihn nennt. Sein trockener Humor sorgt für ein paar Schmunzelszenen. Sehr gewissenhaft geht er seiner Arbeit nach und handelt sich damit anfangs Andreas Unwillen ein. Nach und nach entwickelt sich eine leise, romantische Liebesgeschichte zwischen ihnen, da jeder aufgrund von Verletzungen in der Vergangenheit erst einmal zurückhaltend ist. Auch wenn dies eher ein Buch mit leisen Tönen ist, gibt es dennoch einige spannende Elemente, wie z.B. der mysteriöse alte Mann namens Len, die Vergangenheit von Andrea und Mart, die sich nur langsam entrollt, die Arbeit als Sozialarbeiterin bzw. als Ranger usw. Ein actionreiches Ende und der wiedergefundene Glaube an Gott runden den Roman ab. Ich habe zwar schon Romane mit deutlich mehr christlichen Bezügen gelesen, dennoch hat mir „Moses Lake“ sehr gut gefallen, denn er bot in vielerlei Hinsicht Tiefgang. Mein nächster Abstecher wird höchst wahrscheinlich an der Blue Moon Bay sein.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    30. August 2014 um 04:36
  • Recht vorhersehbar

    Moses Lake
    Spatzi79

    Spatzi79

    18. August 2014 um 16:33

    Andrea Henderson zieht nach der Scheidung von ihrem Mann Karl mit ihrem Sohn Dustin an den Moses Lake. Ihre Eltern besitzen dort ein leerstehendes Strandhaus und sie hat trotz fehlender Erfahrung eine Stelle als Familientherapeutin bekommen. So hofft sie auf einen Neuanfang, das Ende ihrer Ehe hat sie ziemlich mitgenommen und vor allem auch ihrem 14jährigen Sohn ziemlich zugesetzt. Der Junge vermisst seinen Vater und sein bisheriges Leben und fügt sich noch nicht allzu gut in die neue Situation ein. Gleich an Andreas erstem Arbeitstag macht er mit einigen anderen Jugendlichen einen gefährlichen Ausflug auf den See, bei dem sie vom Ranger Mart McClendon aufgegriffen werden. Die erste Begegnung zwischen Mart und Andrea verläuft dementsprechend angespannt, aber schnell begraben die beiden ihre Abneigung und Vorurteile und lernen sich besser kennen. Ein merkwürdiger Fall führt sie auch beruflich näher zusammen. Auf der anderen Seite des Sees, wo die nicht so reich begüterten Menschen leben, wurde mehrfach ein kleines, verdrecktes Mädchen gesehen – doch niemand weiß, zu wem sie gehören könnte. An der Stelle lebt nur der alte Len, ein geistig etwas zurückgebliebener Einsiedler, der jedoch laut Wissen der Ortsansässigen keine Familie hat. Wer ist also dieses Mädchen, wo kommt sie her und vor allem, wie kann man ihr helfen? Andrea und Mart tun sich zusammen, um das Rätsel zu lösen. Für mich war es das erste Buch von der Autorin. Leider konnte es mich nicht so richtig begeistern. Die Geschichte war sehr vorhersehbar. Einzig wenn es um das kleine Mädchen geht, kommt etwas Spannung auf, der Ausgang der Liebesgeschichte ist von Anfang an klar. Das allein würde mich nicht stören, aber auch ansonsten hatte das Buch für mich leider nicht so viel zu bieten. Die Handlung plätschert so vor sich hin, es gibt einige ganz interessante, sozialkritische Ansätze, aber es löst sich früher oder später sowieso alles wie von selbst in Wohlgefallen auf. Jedes Kapitel ist mit einer kleinen Weisheit in Zitatform überschrieben, aber auch diese haben mich nicht sonderlich angesprochen. Ich weiß nicht, ob das Buch typisch für die Autorin ist, eventuell probiere ich es irgendwann nochmal mit einem anderen Titel von ihr, aber dieser hier konnte mich leider nicht überzeugen.

    Mehr
  • Auf die Stürme des Lebens folgt ein schöner Regenbogen!

    Moses Lake
    britta70

    britta70

    Nach ihrer Scheidung zieht es Andrea Hendersson mit ihrem pubertierenden Sohn Dustin an den Moses Lake, wo sie eine neue Anstellung als Sozialarbeiterin gefunden hat. Anfängliche Schwierigkeiten mit der Eingewöhnung legen sich bald, als sie den Ranger Mart Mc Clendon kennenlernt, der ebenfalls ein Päckchen zu tragen hat und einen Neuanfang wagt. Mart unterstützt sie bei einem schwierigen Fall, doch es ist mehr, was die Beiden verbindet. Aus Angst vor neuerlicher Enttäuschung lässt macht Andrea jedoch die Schotten dicht. Sie sorgt sich um Dustin, der bereits von seinem Vater im Stich gelassen wurde und nun nicht auch noch von Mart enttäuscht werden soll, dem er zusehends vertraut. Plötzlich steht Dustins Vater vor der Tür und Andrea steht vor einer schwierigen Entscheidung... Moses Lake ist das erste Buch von Lisa Wingate, das ich gelesen habe. Es ist eine sehr bewegende Geschichte über einen Neuanfang. Der Sprachstil der Autorin gefällt mir sehr gut, ganz besonders die den Kapiteln vorangestellten Sprüche und Weisheiten. Vieles regt zum Nachdenken an und so habe ich zwischendurch immer wieder meinen Stift gezückt, um mir besonders schöne Stellen herauszuschreiben. Moses Lake ist zugleich die Geschichte einer Aussöhnung mit der Vergangenheit. Andreas Handeln und ihre Entscheidung am Ende haben mich sehr beeindruckt. Ihre Geschichte zeigt, dass ein Neubeginn stets möglich ist, wenn man es denn zulässt und die Zeit für sich arbeiten lässt. Schön, dass weitere Bücher der Autorin vorliegen, die darauf warten, von mir gelesen zu werden!

    Mehr
    • 3
    parden

    parden

    01. August 2014 um 06:11
  • Schöne und leise Töne

    Moses Lake
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. July 2014 um 18:24

    Bei diesen Buch sollte man sein Notizbuch bei der Hand haben oder einen Stift, denn hier findet man sehr schön kleine Weisheiten. Die Geschichte spielt in Moses Lake, einer Stadt in Bundesstaat Washington. Die Landschaft wird sehr gut beschteiben, so dass man sie sich auch bildlich vorstellen kann. Hier kommt Andrea zurück in das Ferienhaus ihrer Eltern,. Sie hat gerade eine Scheidung durchgemacht und nun soll es ein Neuanfang werden. Doch dieser ist nicht so leicht, ihr Sohn bereitet ihr Sorgen, die Arbeit gestaltet sich als schwierig. Auch Mart hofft hier auf einen neuen Beginn. Werden beide zueinander finden? Sich helfen können? Sehr leise, jedoch eindringlich zeichnet die Autorin ein Bild von den Schwierigkeiten einiger Eltern ein Kind zu erziehen und wie schweirig es ein kann Hilfe anzunehmen und zu bekommen. In den Buch werden viele Schicksale beschrieben, sei es die von Andrea und Mart, aber auch von den kleinen Mädchen. Alles fließt zu einer sehr berührenden Geschichte zusammen, die auch den Galuben an Gott nich außer Acht läßt. Die Zweifel an ihn und die Hoffnung auf ihn. Fazit: Wunderschöne berührende Geschichte um zwei Menschen, die die Hoffnung auf Liebe nicht ganz aufgeben haben. (Ich wollte für das Buch fünf Sterne vergeben, leider ist es zu einen Fehler gekommen. Es ist auch keine Änderung möglich.)

    Mehr
  • Ein neuer Anfang - tiefgründig erzählt

    Moses Lake
    mabuerele

    mabuerele

    „…Gott gibt, was er gibt, und nur er weiß die Gründe. Wenn man klug ist, packt man das Geschenk aus, solange man es hat…“ Andrea war nach der Scheidung mit ihrem 14jährigen Sohn Dustin ins Ferienhaus der Eltern gezogen. Sie musste sich eine neue Existenz aufbauen und hatte eine Stelle als Sozialarbeiterin angenommen. Auch für den Ranger Mart war die Arbeit in Moses Lake ein Neubeginn. Er trauerte um Bruder und Neffen. Moses Lake ist eine texanische Kleinstadt, die an einem See liegt. Die Autorin hat den Ort und seine Bewohner ausführlich beschrieben. Ich als Leser hatte sofort ein Bild der Gegend vor meinen Augen. Der Roman ist spannend und tiefgründig. Das ist kein Widerspruch, denn einerseits erzählt die Autorin eine abwechslungsreiche Geschichte, andererseits lässt sie mich an den inneren Kämpfen der Protagonisten teilnehmen. Dustin ist voll in der Pubertät. Er würde seinen Vater als Ansprechpartner brauchen. Der aber baut sich gerade eine neue Familie auf. Im Umgang mit ihrem Sohn steckt Andrea in der Zwickmühle zwischen Beschützerinstinkt und der Möglichkeit, ihn eigene Wege gehen zu lassen. Sehr gut gefallen haben mir an dieser Stelle die Rückblenden in ihre Kindheit und in ihre Ehe. Beide, Andrea und Mart, haben nach den Schicksalsschlägen Probleme mit ihrem Glauben. Sehr behutsam finden sie wieder Zugang und Vertrauen zu Gott. Durch die Berufe der Protagonisten erhalte ich als Leser Einblick in die heutigen Verhältnisse in einer Kleinstadt in Amerika. Marts Gedanken zur Kindererziehung kann ich nur zustimmen. Hier wird deutlich, wie sich manches in den letzten Jahrzehnten geändert hat. Andrea trifft auf zerrüttete Lebensverhältnisse. Gewalt und Ohnmacht treffen häufig aufeinander. Gleichzeitig gibt es ein berührendes Beispiel, dass es keines Reichtums bedarf, um mit einem Kind liebevoll umzugehen. Die äußeren Umstände lassen sich ändern, wenn die Herzenseinstellung stimmt. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Die Autorin versteht es, sprachliche Bilder zu malen und Emotionen in Worte zu fassen. Humorvolle dialoge wechseln mit ernsten Themen. Im Buch finden sich viele Sätze, die zum Nachdenken anregen und die es wert sind, im Gedächtnis zu bleiben. Dazu gehört das obige Zitat. Schön finde ich, dass jedes Kapitel mit einem Zitat, in kursiver Schrift, beginnt, dass mit einer stilisierten Welle vom eigentlichen Text getrennt wird. Das Cover mit der jungen Frau passt zum Text. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt auf unaufdringliche Weise, dass Gott auch heute unser Leben gestaltet, wenn wir ihn lassen. Dabei kann es durchaus auch durch tiefe Täler gehen.

    Mehr
    • 6
    mabuerele

    mabuerele

    25. July 2014 um 16:50
  • Rezension zu "Moses Lake" von Lisa Wingate

    Moses Lake
    Danny

    Danny

    Moses Lake hat etwas an sich, das die Menschen verändert. (...) Für Menschen, die ein wenig länger hierbleiben, fügen sich die Berge und Täler, das Wasser und die Menschen wie eine alte Quiltdecke zusammen, die sich warm und bequem um die Schultern schmiegt. Die Sicherheit gibt. Nach einer Weile ist das kein Geheimnis mehr. Man weiß einfach, dass man an der richtigen Stelle ist. Man fühlt es tief in seiner Seele. Als die Sozialarbeiterin Andrea Henderson nach ihrer Scheidung nach Moses Lake in das Familienanwesen zieht, hofft sie auf einen Neustart. Sie hat eine Tätigkeit als Familientherapeutin angenommen, die sie jedoch bald schon vor große Herausforderungen stellt. Noch unsicher in ihrer Arbeit, gestaltet sich auch ihr Privatleben nicht ganz einfach. Die Trennung hat ihren Sohn verändert. Der tief verletzte pubertierende Junge wird bei einer riskanten Mutprobe vom Ranger Mart McClendon aufgegriffen und so lernen sich Andrea und Mart kennen. Als er ihr dann auch noch bei der Bearbeitung eines heiklen Falles hilft, kommen sie sich schließlich näher. *** ""Moses Lake" (Originaltitel: Lakespur Cove) ist eigentlich der erste Band der Moses-Lake-Serie. Zugleich war es auch mein erster Roman von Lisa Wingate und dieser konnte mich gänzlich überzeugen. Von der ersten bis zur letzten Seite entwickelt sich eine wundervolle Geschichte mit einer zu Herzen gehenden Geschichte und liebenswerten Charakteren, die einen so schnell nicht wieder loslassen wird. Dabei ist Wingates Schreibstil bildlich und einfühlsam, so dass man das Buch nur sehr schwer wieder aus der Hand legen kann. Die Zitate zu Beginn eines jeden Kapitels sind zudem eine sehr schöne Idee. Den Rahmen bildet die Geschichte rund um den Einsiedler Len, der das kleine Mädchen Birdie bei sich aufgenommen hat. Behutsam und einfühlsam kümmern sich Andrea, Mart und der Pastor der Gemeinde um den geistig behinderten Mann und das kleine traumatisierte Mädchen. Die beiden Protagonisten Andrea und Mart sind beides wundervolle Charaktere und da jedes Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Andrea oder Mart erzählt wird, erfährt der Leser umfassend über ihre Gedanken und ihre Gefühle. Beide targen dabei eine ganze Menge Last mir sich herum. Andre hat immer noch mit den Folgen der Scheidung zu kämpfen, muss sich um ihren pubertierenden und abweisenden Sohn kämpfen und hat dabei keine Unterstützung von ihrem Exmann zu erwarten. Zudem ist sie von Selbstzweifeln geplagt. Marts Alltag hingegen besteht allein aus Arbeit, um sich von seinen Schuldgefühlen und Erinnerungen abzulenken. Dies ändert sich erst, als er Andrea kennenlernt. Die Annäherung der beiden findet behutsam statt, doch man merkt schnell, dass sie gut zueinanderpassen. Auch die restlichen Charaktere sind einfach sympathisch. Vor allem Len und die kleine Birdie habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Es ist eine Geschichte voller Humor, Drama und Spannung, die man unbedingt lesen sollte. EIn wirklich wundervoller Roman!

    Mehr
    • 2
  • Man nehme tolle Charaktere, eine großartige Story und eine Prise Humor

    Moses Lake
    Kirschbluetensommer

    Kirschbluetensommer

    Andrea Henderson ist frisch geschieden und zieht mit ihrem 14jährigen Sohn in das Häuschen ihrer Eltern am Moses Lake. Als Sozialarbeiterin stößt sie dabei bald auf einen Fall, der ihr noch großes Kopfzerbrechen bereiten wird. Doch sie bekommt Hilfe von dem gutaussehenden Ranger Martin McClendon. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Andrea gerät in Gefahr... Lisa Wingate ist eine Geschichte voller Tiefgang gelungen. Mit ihren tiefgründigen Charakteren, die allesamt mit Authentizität überzeugen, webt sie eine großartige Geschichte um Vergangenheitsbewältigung und Neuanfänge. Schnell lernt man die Charaktere schätzen und lieben. Der Leser sieht die Figuren direkt vor Augen und meint, mit der Handlung schon fast zu verschmelzen. Wie in einem Film ziehen die Bilder am Leser vorüber und man meint Andrea, Mart, Len, Dustin und Birdie direkt vor sich zu sehen. Nicht nur jedes Kapitel ist mit einem weisen Spruch überschrieben, auch im Buch lassen sich verschiedene Weisheiten finden - so bspw.: "Wenn du mit einem Auge ins Gestern schaust und mit dem anderen ins Morgen, schielst du im Heute" oder "Gott gibt, was er gibt, und nur er weiß die Gründe. Wenn man klug ist, packt man das Geschenk aus, solange man es hat". Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Gut dosiert streut die Autorin immer wieder lustige Episoden in das Geschehen ein und lockert so die Geschichte gekonnt auf. Dadurch bleibt zwar einerseits auch noch genug Ernst für die Geschichte vorhanden und doch versinkt dadurch der Leser nicht in einer melancholischen Stimmung. Das Buch überzeugt mit seinen großartigen Charakteren und einer tollen Geschichte. Vielen Dank daher an Lexi und den Francke Verlag, dass ich dieses tolle Buch und damit eine tolle, neue Autorin kennen lernen durfte! :)

    Mehr
    • 5
    Kirschbluetensommer

    Kirschbluetensommer

    25. July 2014 um 08:57
  • Leserunde zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    heaven4u

    heaven4u

    Wer von euch hat Lust dieses tolle Buch mit uns gemeinsam zu lesen? Es gibt keine Verlosungsexemplare, jeder müsste sich sein Buch selbst kaufen. Lesestart ist Ende Mai herum, da können wir uns noch einigen. Ich würde mich freuen, wenn sich noch einige zum Mitlesen finden. Mit mehr Leuten macht es auch mehr Spaß! Sarahs Lied von Sheila Walsh und Kathryn Cushman Und darum geht es: Aus den Bruchstücken des Lebens schafft Gott etwas Wunderbares „Selbst aus den Bruchstücken unseres Lebens kann Gott ein Kunstwerk machen.“ Um ihre Schwester Sarah zu besuchen, kehrt Ann, erfolgreiche Designerin in New York, in die alte Heimat Charleston zurück. Und damit in ihre Vergangenheit. Kurz nach der Ankunft geschieht das Unfassbare: Sarah hat einen schweren Autounfall. Im Rettungswagen ringt sie mit dem Tod – und summt immer wieder eine ihr bisher unbekannte Melodie. Dieselbe Melodie kennt Kenny, der kleine Nachbarsjunge mit Downsyndrom, der Ann, völlig aufgelöst in Sorge um ihre Schwester, fröhlich erklärt, dass Gott Engel schickt, die ihr helfen wollen. Hilfe kommt auch von Handwerker Eric, dessen Gesellschaft Ann genießt. Doch immer wieder drohen die Verletzungen der Vergangenheit sie einzuholen ... bis Ann selbst die Melodie in sich spürt und weiß: Alles wird gut. Auf himmlische Weise gut. Ein Buch, das die Basics der Hoffnung und des Lebens mit Gott vermittelt.

    Mehr
    • 128
    Smilla507

    Smilla507

    17. June 2014 um 13:09
    Beitrag einblenden
    heaven4u schreibt Ich hoffe es werden noch mehr übersetzt von ihr. Oder ich muss mal welche im Orginal lesen. Nur verliere ich da immer die Lust am Stück zu lesen, weil einige Autoren ein nicht so einfaches ...

    Ja das hoffe ich auch! Die Bücher von ihr haben mir bisher unheimlich gut gefallen! Ich liebäugele nun mit "Moses Lake", das klingt so ähnlich wie "Sommer der Erinnerung", findest Du auch?