Liselotte Roll Bittere Sünde

(90)

Lovelybooks Bewertung

  • 93 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 0 Leser
  • 68 Rezensionen
(24)
(42)
(20)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Bittere Sünde“ von Liselotte Roll

Als eine grausam misshandelte Leiche gefunden wird, tappt der ermittelnde Kommissar Kalo im Dunkeln. Erst ein Blick in die Vergangenheit des Opfers bringt dunkle Geheimnisse ans Licht. Ist Rache das Motiv für den Mord? Je näher Kalo der Wahrheit kommt, desto größer wird auch die Gefahr für ihn und seine Familie -

statt für Spannung, nur für Verwirrung gesorgt

— gesil
gesil

An sich ein ganz guter Thriller, der nicht zu durchschaubar ist, bei dem mir aber doch die Motive des Täters nicht wirklich richtig schlüssig waren, was ihn doch abschwächt.

— Themistokeles
Themistokeles

Bittere Sünde. Die Vergangenheit läßt einen nie los, oder holt einen meistens wieder ein. Toller Thriller mit vielen Höhepunkten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Sehr spannend und flott zu lesen. Nur der Schluss war für mich nicht rund.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Vielversprechender Beginn einer neuen Reihe, Teil 2 folgt Mai 2014

— Wolfhound
Wolfhound

Netter Zeitvertreib, unerwartetes Ende. Mehr bzw. weniger aber auch nicht.

— DremCatcher
DremCatcher

Nicht schlecht, aber nicht lesenswert. Neutral wie die Schweiz.

— funne
funne

echt tolles Debüt super spannend man verschlingt regelrecht die Seiten

— harlekin1109
harlekin1109

ein echt gutes und spannendes Buch, kurze Kapitel und es geht hoch her, ein gelungenes Debüt

— SteffiFeffi
SteffiFeffi

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Mehr eine Zumutung als alles andere. Diskriminierend und dumm. Eventuell noch für tumbe Fußballschenkelklatscher geeignet. 1,5/5 Punkten.

Archer

Projekt Orphan

Solide 3,5 Sterne für einen unterhaltsamen und actiongeladenen Thriller mit ein paar kleineren Schwächen.

steffis-und-heikes-Lesezauber

Schwesterherz

sehr interessanter und rasanter Krimi an dessen Ende man unbedingt Band 2 anschließen muss

Inge78

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder mal so gut! Ein absolutes Muss.

Moonpie

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2164
  • Skandinavisches Ermittlerteam

    Bittere Sünde
    Bibsi72

    Bibsi72

    11. January 2017 um 15:02

    Klasse, hat mir gut gefallen. Ein Thriller nach typischem skandinavischen Muster. Die Puzzlesteine fügen sich nach und nach zu einem Bild. Das Ende war für meinen Geschmack doch sehr abrupt. Alles in allem ein Buch, dass Lust auf mehr von dieser Autorin macht.

  • Magnus Kalo's erster Fall

    Bittere Sünde
    _Sahara_

    _Sahara_

    29. December 2015 um 14:00

    In einer Gartenlaube wird die misshandelte Leiche von Erik Berggren gefunden. Der geistig behinderte Mann wurde erstochen und sein Unterleib verbrüht. Ein ziemlich brutaler Mord. Kommissar Magnus Kalo durchleuchtet seine Vergangenheit. Sein Vater soll in der Vergangenheit in Argentinien ein Mädchen vergewaltigt haben. Besteht zwischen diesem Vorfall und dem Mord ein Zusammenhang? Als dann auch noch Eriks Mutter angegriffen wird, ist Magnus klar, da hat es jemand gezielt auf die Familie Berggren abgesehen. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Kapitel sind meist relativ kurz gehalten. Doch das mindert keineswegs die Spannung. Mit Magnus Kalo hat die Autorin einen symphatischen Ermittler erschaffen. Auch das Privatleben von Magnus kommt nicht zu kurz. Seine Familie wird ungewollt mit in den Fall reingezogen. Trotzallem behält er dabei einen kühlen Kopf und unternimmt keine unüberlegten Handlungen. Das Ende ist sehr überraschend, da man doch einen anderen Täter auf dem Plan hat. Was ich aber nicht schlimm finde. Ich hatte erst befürchtet, dass noch jede Menge Fragen offen bleiben. Aber die wurden zu Schluss noch alle beantwortet. Ein spannendes Buch, was Lust auf mehr macht. ©_ Sahara_ (Rezi aus 2013)

    Mehr
  • Bittere Sünde

    Bittere Sünde
    HK1951

    HK1951

    27. November 2015 um 10:19

    Kommissar Magnus Kalo´s neuer Fall stellt ihn vor ein Rätsel: Die Leiche von Erik Berggren wurde gefunden; er wurde grausam misshandelt. Wer hat so einen Hass auf ihn gehabt und ihn im Kleingarten abgelegt ? Oder dort auch getötet ? Wer hatte Zugang ? Was hat er dem Täter vielleicht angetan ? Oder dessen Familie ? Fragen über Fragen... Berggren lebte recht einsam und zurückgezogen, doch seine Vergangenheit bzw. die seiner Familie soll damit zu tun haben. Genauer gesagt eine Vergewaltigung eines jungen Mädchens in Argentinien... Übt der Täter Rache für eben dieses Mädchen ? Kalo kommt dem Täter näher – doch damit bringt er nicht nur sich, sondern auch seine ganze Familie in Gefahr..! Liselotte Roll´s „Bittere Sünde“ war zwar nicht so düster und abgründig, wie der Klappentext es versprach, aber doch recht gut geschrieben und unterhaltsam. Auch die Hintergründe und die Familie des Kommissars kommt nicht zu kurz, aber hier passt es gut in die Geschichte hinein, da seine Frau in einem ähnlichen Metier zu tun hat wie er. Roll beleuchtet die Psyche des Täters, ohne sich zu sehr darin zu verstricken und die Personen sind auch teilweise recht authentisch geschildert, kamen mir aber leider bisweilen in Teilen ein wenig „blutleer“ vor. Doch für einen Thriller fehlte mir dann doch das Quentchen atemlose Spannung, das ich von anderen Thrillern gewohnt bin. Daher nur drei Sterne.

    Mehr
  • Spannend bis zum Schluss!

    Bittere Sünde
    badwoman

    badwoman

    16. August 2015 um 15:42

    Kommissar Magnus Kalo ermittelt in einem äußerst grausamen Mordfall. Der leicht geistig behinderte Erik Berggren wurde schwer misshandelt und dann getötet. Als auch auf dessen Mutter ein Angriff verübt wird, sucht die Polizei nach einem Motiv im Umfeld der Familie. Dabei findet sie heraus, dass Eriks Vater vor Jahren in Verdacht stand, in Argentinien ein junges Mädchen vergewaltigt zu haben. Doch wie steht diese Vergewaltigung mit den schweren Verbrechen in Schweden im Zusammenhang? Die Polizei ermittelt fieberhaft... Dieses Buch hat mich vollkommen überzeugt, es ist sehr spannend und gut lesbar geschrieben. Durch die vielen relativ kurzen Kapitel gewinnt die Geschichte an Geschwindigkeit und Abwechslung. Der Spannungsbogen bis zum Finale bleibt immer gewahrt, es ist schwer, dieses Buch aus der Hand zu legen. Man leidet und hofft mit den handelnden Personen. Ich kann es nur weiter empfehlen!

    Mehr
  • kein überzeugender Krimi

    Bittere Sünde
    gesil

    gesil

    26. December 2014 um 12:56

    Ein Kleingärtner findet seinen Nachbarn grausam entstellt und ermordet in dessen Häuschen vor. Kommissar Magnus Kalo und seine Lebensgefährtin, die Psychologin Linn übernehmen den Fall. Die Vergangenheit des Mannes gibt erste Hinweise. Er soll einst in Argentinien ein Mädchen misshandelt und vergewaltigt haben. Sucht der Täter nach Rache? Je näher Kalo der Wahrheit kommt, desto größer wird die Gefahr für ihn und seine Familie. Leider hält der Roman nicht, was der Klappentext bzw. die Leseprobe versprochen hat. Tatsächlich war ich nach ca. 100 Seiten versucht, das Buch wieder wegzulegen, hab mich dann aber doch dazu durchgerungen, es zu Ende zu lesen. Die Autorin hat ihren Roman in acht Teile untergliedert, die wiederum aus mehreren Kapiteln bestehen. Diese Kapitel sind manches Mal nicht einmal eine Seite lang und der ständige Szenenwechsel hat, statt Spannung zu erzeugen, bei mir nur für Verwirrung gesorgt. Es tauchen zu viele Personen auf, die vielleicht oder vielleicht auch nicht etwas mit dem Fall zu tun haben. Auch soll das beschriebene Ehe- bzw. Familienleben der Kalos sicher dazu beitragen, den Figuren Magnus und seiner Frau Linn mehr Tiefe zu verleihen. Mich haben die permanenten Anrufe zu Hause eher genervt. Und dass ein Polizist keinen 9-16 Uhr Job hat und unter Umständen auch am Wochenende arbeiten muss, sollte selbst der ignorantesten Ehefrau einleuchten, ganz besonders, wenn die eigene Familie bedroht wird! Dass sich Linn dann aber auch noch in die Ermittlungen einmischt und Magnus quasi dazu zwingt, seine Kollegen zu belügen, setzt allem anderen die Krone auf. Die Auflösung des Falles, die sich irgendwie im ganzen Buch nicht wirklich andeutet, kam dann am Ende eher überraschend, da Magnus und sein Team anscheinend die ganze Zeit über lediglich eine Spur verfolgt haben – die dann ebenfalls ein eher unbefriedigendes Ende findet.

    Mehr
  • Lesechallenge im August 2014 zu "Atemnot" von Ilsa J. Bick

    Atemnot
    Daniliesing

    Daniliesing

    Im August möchten wir mit euch im Rahmen der Lesechallenge 2014 ein Buch lesen, das ihr so schnell garantiert nicht wieder zur Seite legen könnt. In diesem Monat dreht sich alles um den packenden neuen Roman "Atemnot" von Ilsa J. Bick. Dieser erzählt von eine Liebe gegen alle Regeln! Ich freue mich auf die Lesechallenge im August mit euch! Mehr zum Buch: Es gibt Geschichten, in denen das Mädchen seinen Prinzen findet, und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. So eine Geschichte ist das hier nicht. Jenna Lords Leben verlief bisher nicht gerade wie im Märchen. Ihr Vater ist ein kontrollbesessener Neurotiker und ihre Mutter Alkoholikerin. Früher war ihr älterer Bruder ihr einziger Halt, doch jetzt ist er im Irak stationiert. Und vor einigen Jahren wäre Jenna beinah bei einem Hausbrand ums Leben gekommen. Es gibt Geschichten, in denen das Monster das Mädchen umbringt und alle um das unschuldige Opfer trauern. So eine Geschichte ist das hier auch nicht. Mitch Anderson hat viele Qualitäten: Er ist ein engagierter Lehrer und Lauftrainer. Ein liebevoller Ehemann. Ein Mann mit einer ziemlichen … Anziehungskraft. Und dann gibt es noch die Geschichten, bei denen man schwer sagen kann, wer der Prinz und wer das Monster ist, wer das Opfer und wer es verdient, bis an sein Lebensende glücklich und zufrieden zu leben. Diese Geschichten sind die besten. Auch dieses Mal vergeben wir wieder - zusammen mit dem Egmont INK Verlag - 50 Exemplare des Romans unter allen Bewerbern. Meldet euch dazu einfach im passenden Unterthema bis zum 10. August 2014 an und ihr habt die Chance auf eines der Bücher. In jeder Woche gibt es ein bis zwei neue Aufgaben zum Buch, die es zu lösen gilt. Wer am Ende der Challenge (Einsendeschluss für alle Aufgaben: 14. September 2014) die meisten Punkte gesammelt hat, erhält einen 100€ Manufactum-Gutschein + Buchpaket und die Plätze 2-10 bekommen je ein tolles Buchpaket! Bewerbt euch jetzt für die Leseexemplare oder steigt einfach spontan noch bis Ende August mit ein. Alle Informationen zur Lesechallenge gibt es wie immer auf: http://www.lovelybooks.de/lesechallenge/

    Mehr
    • 2695
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    09. October 2014 um 21:24
    Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt Mein Buchpaket ist heute angekommen!!! Als ich nach der Schule nach Hause gekommen bin, hat es schon auf dem Esstisch auf mich gewartet. Natürlich habe ich es sofort aufgemacht. *grins* Die ...

    Ja bei mir waren es die gleichen. Super! Vielen Dank noch mal. Ich habe mich echt sehr gefreut. :)

  • Spannender, skandinavischer Thriller

    Bittere Sünde
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. October 2014 um 19:07

    Kurzbeschreibung Als eine grausam misshandelte Leiche gefunden wird, tappt der ermittelnde Kommissar Kalo im Dunkeln. Erst ein Blick in die Vergangenheit des Opfers bringt dunkle Geheimnisse ans Licht. Ist Rache das Motiv für den Mord? Je näher Kalo der Wahrheit kommt, desto größer wird auch die Gefahr für ihn und seine Familie … Fazit: Ein gelungenes Debüt von Autorin Lieselotte Roll. Die Ermittler Magnus Kalo und sein Kollege Roger gefielen mir besonders gut. Ich fand diesen Thriller spannend bis zum Schluss, war manches Mal auf der falschen Spur...

    Mehr
  • spannend bis zum Schluß

    Bittere Sünde
    katze102

    katze102

    21. September 2014 um 19:48

    Der alkoholkranke Frührentner Erik Berggren, wird in der Gartenlaube seiner Mutter gefesselt, mit kochendem Wasser übergossen und zu Tode gequält. Als Kommisar Magnus Kalo die Mutter des Opfers im Plegeheim aufsucht, bemerkt er an ihr ähnliche Verletzungen. Kalo ermittelt, seine Frau, eine Psychologin, hilft dabei... Hintergrund der Taten scheint der Jahre zurückliegende Mißbrauch eines Mädchens in Argentinien, ausgeführt durch Erics Vater, zu sein. Je näher Kalo der Lösung kommt, umso gefährlicher wird es für ihn und seine Familie. Ich fand diesen Thriller spannend bis zum Schluß, war manches Mal auf der falschen Spur... Ein sehr gelungener Debütthriller, sehr flüssig zu lesen, spannend und überraschend.

    Mehr
  • Späte Vergeltung für alte Sünden

    Bittere Sünde
    klaraelisa

    klaraelisa

    10. September 2014 um 19:06

    „Bittere Sünde“ von Liselotte Roll ist der erste Thriller einer Reihe um den Kommissar Magnus Kalo. Gefoltert und mit Seilen an den Küchentisch gefesselt entdeckt der pensionierte Informatiker Lennart Wingedahl seinen Nachbarn Erik Berggren. Der vierzigjährige Frührentner und Alkoholiker lebte das ganze Jahr über in der Schrebergartenanlage von Eriksdalslunden und war seinen Nachbarn ein Dorn im Auge. Vermutlich lag die Leiche schon über eine Woche in der Laube. Kurz vor seinem Tod wurde das Opfer unterhalb der Gürtellinie mit kochendem Wasser übergossen. Gestorben ist er durch einen Stich in Brust. Magnus, Roger Ekman und Sofie Eriksson werden mit diesem Fall betraut. Als Magnus Eriks Mutter Gunvor Berggren, die in einem Altersheim lebt und dement ist, die traurige Nachricht vom Tod ihres Sohnes überbringen will, entdeckt er, dass auch sie die gleichen schweren Verbrennungen hat. Sie überlebt schwerverletzt. Wurde der Täter durch Magnus gestört? Die Ermittler sind auf der Suche nach ähnlich gelagerten Fällen und finden dabei heraus, dass Gunvor Berggren vor über dreißig Jahren eine Anzeige wegen Tierquälerei erstattet hat. Damals lebte sie noch auf einem Hof in Flaxenvik, etwas außerhalb. Der Hund wurde mit heißem Wasser übergossen und dann totgeprügelt. Der Täter wurde nie gefaßt, als Verdächtiger galt damals aber Erik Berggren. Magnus und Roger fahren zu dem Hof in Flaxenvik, der jetzt einem Zahnarztehepaar gehört. In der angrenzenden Scheune, die sich beide ansehen, werden sie von einer Gestalt beobachtet, die „sie mit hasserfülltem Blick durch einen Spalt in der Scheunenwand ganz genau beobachtete.“ (S. 54) Roger entdeckt bei seinen Ermittlungen, dass Eriks Vater, Gösta Berggren, Ende der fünfziger Jahre in Argentinien gearbeitet hat und verdächtigt wurde, eine Vierzehnjährige aus reichem Hause vergewaltigt zu haben. Kurz darauf floh er nach Schweden. Kann Annika Wirén, die Cousine von Erik Berggren Licht ins Dunkel bringen? Roger kann ihr in der Befragung keine Informationen entlocken, findet sie aber sehr attraktiv und anziehend. Dann gerät Magnus durch seine Ermittlungen in das Fadenkreuz des Täters, und plötzlich schwebt seine ganze Familie in Lebensgefahr. Wer ist nach so vielen Jahren auf Vergeltung aus? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. „Bittere Sünde“ von Liselotte Roll ist der Debütroman der Autorin. Er enthält alle klassischen Zutaten, die man für einen guten Thriller braucht. Allerdings scheint die Hauptperson Magnus Kalo wegen seines Desinteresses und seiner fehlenden Motivation eine Fehlbesetzung zu sein. Immerhin war er früher stolz, als Polizist zu arbeiten. Der Leser erfährt nicht, warum er sich so verändert hat. Was ihm an Motivation fehlt, hat ein junger Kollege im Übermaß. Linn, die als kognitive Verhaltenstherapeutin am Krankenhaus Huddinge Teilzeit arbeitet, beschäftigt sich schon bald intensiv mit dem Fall und stellt ihr eigenes Täterprofil auf. Sie versucht, Magnus das Böse im Menschen besser verständlich zu machen und begibt sich mit ihrer eigenen, tollkühnen Ermittlungsarbeit selbst in große Gefahr. Die Autorin entführt den Leser auch nach Argentinien während der Zeit der Militärdiktatur, wo in den Folterkellern der ESMA dreißigtausend unschuldige Menschen verschwunden sind. Die Sorge um die kranken Kinder, langwierige Beschreibungen des Familienlebens und ein melancholischer, frustrierter Polizist, das alles trägt dazu bei, dass die Spannung abnimmt und die Geschichte Längen bekommt. Eine straffere Darstellung würde dem Thriller gut tun. Ich würde dem nächsten Roman der Autorin durchaus eine Chance geben.

    Mehr
  • Bittere Sünde

    Bittere Sünde
    Themistokeles

    Themistokeles

    Bei diesem Thriller bin ich durchaus geteilter Meinung, denn einiges an ihm fand ich gelungen, anderes missfällt mir eher ein wenig. Das wurde mir vor allem auch dadurch bewusst, dass ich zwei Tage, nachdem ich das Buch beendet hatte, erst mal kurz den Gedanken bekam, als ich an dem Buch vorbei kam: »Du hast es grad gelesen, aber, worum ging es da bloß nochmal?«. Eine solche Situation hatte ich bisher ehrlich sehr selten, aber ein bisschen sagt das leider wohl auch über das Buch aus, denn richtig präsent konnte es nicht bleiben. Ich habe danach wirklich schon spekuliert, woran es gelegen haben mag, denn beim Lesen fand ich es durchaus nicht uninteressant, auch wenn der Protagonist nicht ganz mein Fall war, reagierte er doch oftmals etwas seltsam, ebenso wie ich die Rolle seiner Frau in der Geschichte eher ein bisschen zu gewollt und gekünstelt fand, da Lynn einfach nicht richtig ins Bild passen wollte und mir Magnus nicht richtig sympathisch werden konnte. Trotzdem ist das eigentlich kein Grund, dass mir die Handlung so schnell wirklich kurz entfallen konnte und auch war es nicht so, dass ich das Buch nicht auch spannend fand, denn der Fall war interessant gestrickt, wenn auch zunächst das Gefühl aufkam, dass man zu früh schon zu viel wusste. Letztendlich war das ein kleiner Trugschluss, denn es kamen noch Wendungen, die alles in eine andere Richtung warfen, aber irgendwie fehlte mir vielleicht etwas an diesem Buch, das ich so gar nicht bewusst benennen kann. Durch die Art der Morde war das Buch auf jeden Fall richtig spannend und allgemein hat es mich immer neugieriger gemacht, wie es wohl ausgehen würde, zumal auch noch die möglichen Zeugen etc. alle sehr verschlossen wirkten. Also alles kein Grund, dass ich es mir nicht merken sollte. Vor allem auch, weil Lynn oftmals Aktionen brachte, die dadurch erinnerungswürdig für mich waren, dass sie mir so unverständlich blieben, geradezu dumm wirkten und auch Magnus war eigentlich nicht der ganz typische Kommissar. Vielleicht war es aber auch vor allem das Ende, das mir so gar nicht gefallen wollte, durch welches ich das Buch ein wenig verdrängt habe, denn nichts vollkommen besonderes im Handlungsverlauf, das sich von anderen Thrillern groß unterschied und dann auch noch eine Auflösung des Falls, die ich sehr an den Haaren herbeigezogen fand, die so gekünstelt dramatisch gestaltet wurde, dass ich es als Ende wenig passend fand. Gekonnt zwar in dem Maß, dass man auf dieses Ende so leicht wohl nicht gekommen wäre, vermutlich eher gar nicht, aber genau das ist der Punkt, der mich störte, dass es nie die Chance gab, dass man ein solches Ende auch nur hätte erahnen können. Ein solider Thriller, der mir aber irgendwie nicht wirklich im Gedächtnis bleiben wollte mit Protagonisten, die in Ordnung, aber nicht wirklich mein Fall waren und einem für mich unstimmigen Abschluss. Schlecht ist er dennoch nicht, denn spannend war es, nur nicht nachhaltig.

    Mehr
    • 2
  • Bittere Sünde. Die Vergangenheit läßt einen nie los.

    Bittere Sünde
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. July 2014 um 11:10

    Titel:  Bittere Sünde  Autor:  Liselotte Roll  Verlag:  Egmont LYX  ISBN:  978-3802592256  Erscheinungsdatum:  Oktober 2013  Genre:  Thriller  Cover: Das Cover erscheint einem Kühl. Es ist das Gesicht einer Frau zusehen. Aber nur der Mund und die Kinnpartie. Die Lippen sind rot gehalten und das ist auch die einzige Farbe auf dem Cover. Abgesehen vom Namen und dem Genre. Kurzbeschreibung laut Buch: Ein Kleingärtner findet seinen Nachbarn grausam entstellt und ermordet in dessen Häuschen vor. Kommissar Magnus Kalo und seine Lebensgefährtin, die Psychologin Linn übernehmen den Fall. Die Vergangenheit des Mannes gibt erste Hinweise. Er soll einst in Argentinien ein Mädchen misshandelt und vergewaltigt haben. Sucht der Täter nach Rache? Je näher Kalo der Wahrheit kommt, desto größer wird die Gefahr für ihn und seine Familie. Meine Kurzbeschreibung: Magnus Kalo wird mit seinem Kollegen zu einem neuen Fall gerufen. Eine Leiche wurde in einem Kleingarten gefunden. Sie ist grausam zugerichtet und stellt die Ermittler vor Rätsel. Erst als sie ein bisschen tiefer in die Vergangenheit der Familie eintauchen, stoßen sie auf Ungereimtheiten und Hinweise. Geht es um ein vergewaltigtes Mädchen und was hat der Tote damit zu tun. Magnus Frau wird in die Geschichte mit hineingezogen, als ihre Familie in Gefahr gerät. Warum will man Magnus und seiner Familie schaden?  Was hat das mit dem Fall zu tun? Fazit: Liselotte Roll hat eine geniale Art Dinge zu beschreiben. Manchmal zu genau. Aber das macht bei diesem Buch genau den Reiz aus. Hier bekommt man Details zu hören, die man eigentlich nicht wissen will und einen dann doch so fesseln, dass man das Buch nicht mehr weglegen kann. Sie hat es geschafft mich bis zum Schluss zweifeln zu lassen. Zweifeln und überlegen. Warum? Ganz einfach, ich habe immer wieder neue Mörder entdeckt und immer wieder neue Facetten. Das ist für mich das was einen Thriller so spannend macht. Man weiß bis zum Schluss nicht wer es ist und dennoch glaubt man ihm auf der Spur zu sein. Für mich war nur zwischen durch ein bisschen die Spannung weg. Es wurde an diversen Stellen etwas in die Länge gezogen, auch hat mich die Naivität der Ehefrau Lynn und an manchen Stellen der Polizei   etwas überrascht. Denn man sollte meinen, wenn so etwas passiert wäre man sensibler für Gefahren.  Die Hauptpersonen selbst wurden sehr gut beschrieben und man konnte auch sehr gut mitbekommen wie es in ihrem Privatleben aussieht, jedoch nicht zu viel, somit bleibt noch Luft für die nächsten Teile. Ich bin sehr gespannt wie sich das weiterentwickelt und welche Ideen die Autorin weiterhin auf Papier bringt.   Sterne:    ****    von 5 Sterne

    Mehr
  • Rache

    Bittere Sünde
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    „Gunvor Berggren fror. Als sie die Augen aufschlug, wusste sie auch warum. Draußen vor dem Fenster schneite es, und sie war vollkommen nackt. Noch immer war sie viel zu erschöpft, um zu sprechen. Also lag sie einfach da und blickte sich um. Staunte über die Plastikfolie, die Wände und Boden bedeckte. Über die glänzenden, spitzen Gegenstände auf dem Hocker neben ihr. Die Fonduegabel. Und über die Latexhandschuhe – solche, wie sonst Ärzte sie trugen. Das alles kam ihr komisch vor. Leise rief sie: Gösta? Bist du hier? Doch niemand antwortete.“ Ich gebe mal den Klappentext wieder: „Als die grausam misshandelte Leiche von Erik Berggren gefunden wird, steht Kommissar Magnus Kalo vor einem Rätsel. Das Opfer führte ein einsames Leben und hat sich nichts zuschulden kommen lassen. Doch ein Blick in dessen Vergangenheit bringt erste Anhaltspunkte: Eriks Vater soll zur Zeit der Militärjunta in Argentinien ein Mädchen gefoltert und vergewaltigt haben. Ist Rache das Motiv für den Mord? Je näher Kalo der Wahrheit kommt, desto größer wird auch die Gefahr für ihn und seine Familie…“ Eine spannende Geschichte ist das hier, die sowohl Ermittler als auch einige agierende Personen immer wieder in die Vergangenheit führt. Der Täter arbeitet planvoll und geht mit extremer Grausamkeit vor. Die Tatorte führen daher Magnus Kalo und seine Kollegen regelmäßig an ihre Belastungsgrenzen. Als dann auch noch Magnus Familie bedroht wurde, mochte ich das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Ich war daher froh, dass sich das Buch sehr schnell lesen ließ. Dazu trugen (speziell in meinem Fall) auch die sehr kurzen Kapitel bei, die bei mir den „nur-noch-ein-Kapitel“-Effekt auslösten. Auch der Schreibstil gefiel mir gut und es gab diverse sympathische Charaktere. Die Täterperspektive fehlte in diesem Buch, aber dafür konnte ich mehrere Personen in ihren letzten Momenten begleiten. Einzig mit der Auflösung war ich nicht ganz glücklich, die war für mich nicht stimmig. Aber bis wenige Seiten vor Schluss habe ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt. Fazit: Sehr spannend und flott zu lesen. Nur der Schluss war für mich nicht rund.

    Mehr
    • 5
    NiWa

    NiWa

    05. July 2014 um 17:00
  • Zwei Länder

    Bittere Sünde
    Arun

    Arun

    Dieses Buch habe ich von Natalie letzte Woche geschenkt bekommen und nun zeitnah gelesen. Natalie nochmals vielen Dank. Das Buch hat etwa 390 Seiten wobei es einige Seiten nur mit einer Überschrift oder nur zum Teil bedruckt gibt, würde mal sagen entspricht vielleicht 300 Seiten in Normalform/Druck. Was auffällt sind auch die vielen recht kurzen Kapitel – insgesamt 135 Der Klappentext sieht so aus: Als eine grausam misshandelte Leiche gefunden wird, tappt der ermittelnde Kommissar Kalo im Dunkeln. Erst ein Blick in die Vergangenheit des Opfers bringt dunkle Geheimnisse ans Licht. Ist Rache das Motiv für den Mord? Je näher Kalo der Wahrheit kommt, desto größer wird auch die Gefahr für ihn und seine Familie ? Eine Meinung: Im Zuge der Ermittlungen zu einem brutalen Mord in Schweden führt eine Spur in Richtung Südamerika genau gesagt nach Argentinien. Dies ergibt nun zwei Handlungsstränge auf zwei Kontinenten. Wobei die Spur und die Geschehnisse in Argentinien schon über 50 Jahre zurückliegen. Im Laufe der Story erfahren wir auch ein wenig über die jüngere Geschichte dieses Landes – Militärjunta, Folterungen, Umdenken der Politik, die Aufhebung der Amnestie für Täter während der Militärdiktatur. In Schweden bleibt es nicht bei einem Mordfall und die Polizei arbeitet auf Hochtouren – meistens! Kommissar Kalo und seine Familie geraten ins Visier des Täters und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Natürlich werden auch einige Klischees bedient: Gerichtsmedizinerin die im Autopsieraum Nahrung zu sich nimmt, der alleinstehende Kommissar der von seinem Haustier zerkratz im Büro erscheint, die Mutter die den Todeszeitpunkt ihres Sohnes fühlt. Alles in allem eine schnell zu konsumierende Story, die nicht zur Spitzenklasse zählt aber einen guten Durchschnitt darstellt.

    Mehr
    • 2
  • Bittere Sünde

    Bittere Sünde
    Wolfhound

    Wolfhound

    03. May 2014 um 21:53

    Bittere Sünde ist der erste Fall für Magnus Kalo. Er wird zu einem Mord in einer Kleingartenkolonie gerufen. Erik Berggren wurde auf bestialische Art und Weise das Leben genommen. Als Kalo nun Eriks demente Mutter besucht, um sie nach ihrem Sohn zu befragen, muss er erkennen, dass auch sie dem Tode geweiht war, sein Erscheinen aber wohl ihr Leben rettete. Zuerst ist Kalo noch fest davon überzeugt, dass der Mörder eine Frau ist. Er erzählt seiner Frau Linn, eine Therapeutin, von dem Fall und sie ist der Meinung, dass der Täter nur ein Mann sein kann. Ohne es wirklich zu wissen kommt Kalo dem Täter immer näher - und bringt so seine Familie in Gefahr.  Damit hat der Täter für Kalo eine Grenze überschritten und der Kommissar ist noch verbissener dem Täter auf der Spur. Leider ist dieser ihm immer einen klitzekleinen Schritt voraus…   Liselotte Roll hat einen angenehmen Schreibstil und die zwar zahlreichen, aber dafür teilweise sehr kurzen Kapitel machen das Lesen sehr angenehm.  Der Spannungsbogen baut sich auch sehr schön auf, entgegen des ersten Eindrucks nach der Leseprobe entwickelte die Geschichte sich doch sehr gut. Die Autorin hat es geschafft, mich in die Welt von Magnus Kalo mitzunehmen, wobei ich sagen muss, dass mir das letzte Quäntchen gefehlt hat, um aus der Geschichte einen richtig packenden und mitreißenden Thriller zu machen. Aber schließlich ist dies der erste Fall von Kommissar Kalo und man darf weiter hoffen, dass hieraus eine weitere gute Reihe der skandinavischen Thrillerszene entsteht.

    Mehr
  • weitere