Lisi Harrison

 3.9 Sterne bei 382 Bewertungen
Autorenbild von Lisi Harrison (© Lisi Harrison)

Lebenslauf von Lisi Harrison

Lisi Harrison wurde am 29. Juli 1975 in Toronto, Kanada geboren. Sie studierte nach ihrem Schulabschluss Film an der McGill University und wechselte nach zwei Jahren an das Emerson College in Boston, USA. Dort schloss sie in Kunstwissenschaft, Kreatives Schreiben ab und arbeitete anschließend 12 Jahre beim Musiksender MTV. Dort entwickelte sie verschiedene Sendungsformate und schrieb Kolumnen für diverse Zeitschriften. Noch während ihrer Tätigkeit bei MTV begann sie mit dem Schreiben ihrer Buchreihe »Die Glamour-Clique« - die sich vorrangig an Mädchen ab 13 Jahren richtet. Im Jahr 2008 wurde ein Film, basierend auf dem ersten Band der mittlerweile 19 Bände umfassenden Reihe, auf DVD veröffentlicht. Seit dem Jahr 2004 arbeitete sie ausschließlich als Schriftstellerin. Sie lebt in New York City.

Alle Bücher von Lisi Harrison

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Beautiful Secrets - Das Spiel beginnt (ISBN: 9783401069838)

Beautiful Secrets - Das Spiel beginnt

 (50)
Erschienen am 08.11.2013
Cover des Buches Die Glamour-Clique - Die Partyqueen (ISBN: 9783401504278)

Die Glamour-Clique - Die Partyqueen

 (29)
Erschienen am 01.01.2012
Cover des Buches Die Glamour-Clique - Cinderellas Rache (ISBN: 9783401057828)

Die Glamour-Clique - Cinderellas Rache

 (22)
Erschienen am 01.06.2005
Cover des Buches Monster High. Eine Party zum Verlieben (ISBN: 9783401505015)

Monster High. Eine Party zum Verlieben

 (25)
Erschienen am 01.06.2013
Cover des Buches Partypanik (ISBN: 9783401504339)

Partypanik

 (21)
Erschienen am 01.04.2012
Cover des Buches Amors Wettschießen (ISBN: 9783401504292)

Amors Wettschießen

 (19)
Erschienen am 01.01.2013
Cover des Buches Beautiful Secrets - Wer lügt, gewinnt (ISBN: 9783401600307)

Beautiful Secrets - Wer lügt, gewinnt

 (20)
Erschienen am 09.09.2014

Neue Rezensionen zu Lisi Harrison

Neu

Rezension zu "Die Glamour-Clique - Es ist so schön, ein Biest zu sein!" von Lisi Harrison

Die Glamour-Clique: Es ist so schön, ein Biest zu sein!
MarySophievor 9 Monaten

Handlung:
Das Schönheitskomitee darf nach knapp einem Monat Pause wieder die OCD besuchen. Und auf sie wartet auch schon das nächste Abenteuer. An einige Personen der Schule wurden CDs mit einem geheimen Rätsel verschickt, als Gewinn wartet ein geheimer Klubraum. Massie will unbedingt siegen und wartet mit einem großen Plan auf. Sie weiß, dass einiges auf dem Spiel steht. Denn nur die Gewinner werden weiterhin die beliebtesten Mädchen der Jahrgangsstufe bleiben. Und genau diesen Ruf will Massie verteidigen.

Meinung:
Es gibt einen hohen Wiedererkennungswert der Cover, alle ähneln sich in ihrer Art. Auch dieser Teil besitzt ein großflächiges Blumenmuster und ein kleines Bildchen, auf dem drei Mädchen abgebildet sind. Dabei könnten es sich um Mitglieder des Schönheitkcommitees handeln. Der Hintergrund wird von einem Grün-Ton bestimmt, die Blumen sind fast alle in einem rosa-gelblichen Ton gehalten. Mir gefällt die Farb-Kombination nicht richtig, es wirkt nicht stimmig und ist mir zu bunt.  Ein bisschen mehr Ruhe und gedecktere Farben wären passender gewesen.


Dieser Teil ist der direkte Nachfolger von „Wer ist die Schönste?“ und ich habe mich richtig auf das Lesen gefreut. Außerdem hatte ich den Vorgänger erst kürzlich gelesen und mir waren die Ereignisse noch vollkommen im Gedächtnis geblieben. 

Im Roman herrscht eine sehr einfache und lockere Sprache vor. Sie kommt an einigen Stellen wie Umgangssprache daher und ist eindeutig für ein jüngeres Publikum bestimmt. Ab und an gibt es Worterfindungen oder Wortspiele, die Schwung hereinbringen und einfach zu den Mädels des Schönheitkomitees gehören. Anhand des einfachen und lockeren Schreibstils war es mir möglich, das Buch innerhalb von knapp 24 Stunden auszulesen. Insgesamt finde ich, dass die Reihe von Lisi Harrison gut zum nebenbei lesen ist und man dabei vollkommen abschalten kann.


Auch hier gibt es wieder eine genaue Angabe von der Handlungszeit. Es befindet sich am Anfang eines jeden Kapitels eine Ortsangabe, aber auch eine Angabe des Tages, sowie der Uhrzeit. Ich finde das wirklich angenehm und für mich zeichnen sich die Bücher durch dieses Detail auch etwas aus. Außerdem ist es dadurch möglich, den zeitlichen Rahmen einzugrenzen und genau zu bestimmen, wie viel Zeit seit dem Beginn vergangen ist.


Ich kann mich noch erinnern, dass ich bei meiner letzten Rezension das Setting etwas kritisiert habe. Es war mir zu riesig und zu unvorstellbar. Diesmal verhält es sich zum Glück etwas anders. Viele Teile der Handlung finden in der OCD oder in Massies Haus statt und diesmal wirkte alles nicht nur lebendiger, sondern auch greifbarer. Es wurde zwar manches immer noch gigantisch beschrieben, aber mit besseren Worten, die teilweise ein Bild vor Augen entstehen lassen haben.


Auch bei diesem Teil stehen Massie und ihre Freundinnen im Vordergrund. Dazu gibt es nur sehr wenige Nebencharaktere, die zwar nicht immer sehr lebendig beschrieben werden, aber alle besondere Charakterzüge oder Details über das Aussehen erhalten haben. So war es nicht schwer, sie bei einem folgenden Auftritt direkt wiederzuerkennen.

Von den fünf Freundinnen hat mir Massie am besten gefallen. Ich finde ihren Charakter, ihr Auftreten und ihre ganze Art einfach goldig, auch wenn sie ab und an arg hochnäsig auftritt. Mir hat es unglaublich gut gefallen, dass sie diesmal auch zeigt, dass sie einen guten Kern hat und ihr ganzes Auftreten nur eine Fassade hat. Besonders am Ende erlebt Massie zwei solcher Momente, in denen sie andere Charakterzüge zeigt und sich von einer weichen Seite präsentiert. 

Dylan und Kristen kommen auch hier wieder etwas kurz, sie agieren innerhalb des Schönheitscomitees eher wie Nebendarsteller. Das finde ich wirklich schade, ich hoffe, in einem weiteren Teil mehr von ihnen zu lesen. So würde es mir auch einfacher fallen, mir ein Bild zu machen oder sie näher kennenzulernen.

Am meisten Probleme hatte ich wieder mit Claire. Obwohl sie von den fünf Mädchen die freundlichste und am Boden gebliebenste ist, komme ich mit ihrem Wesen einfach nicht klar. Sie ist mir tatsächlich am unsympathischsten, was ich selbst merkwürdig finde. Ich denke, dass die Autorin ihren Charakter eher so angelegt hat, dass sich die Leser mit Claire identifizieren können und man sie am ehesten mag. Leider funktioniert das bei mir nicht recht... Claire empfand ich wieder als zu willenlos und es ist schade, was sie alles mit sich machen lässt. Es wird hier immerhin ein Hauch mehr Willen beschrieben, aber das reicht für mich noch nicht. 

Alicia ist für mich die Person mit dem besten Charakter. Sie hat zwar auch ihre fiesen Momente und einige Aussagen betrachte ich kritisch, trotzdem ist sie für mich am normalsten und auch am sympathischsten. 


Fazit:

Dieser Teil hat mir besser gefallen als der Vorgänger. Hier ist das Schönheitscomitee wieder in vereinter Kraft aufgetreten und hat einiges erlebt. Besonders gut hat mir die Schreibweise gefallen, die einfach und locker war. Dadurch bin ich sehr schnell durch die Handlung gekommen und ich fand es gut, wie humorvoll einige Szenen beschrieben wurden.

Für die weiteren Bände würde ich mir wünschen, dass Claire endlich mal anders auftritt, stärker wird und mehr ihre Meinung kundtut. Ansonsten fand ich das Buch wirklich gut und ich freue mich schon darauf, weitere Teile zu lesen!


Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Glamour-Clique / Wer ist die Schönste?" von Lisi Harrison

Die Glamour-Clique: Wer ist die Schönste?
MarySophievor 10 Monaten

Handlung:
Massie und ihre Freundinnen wurden von der OCD verwiesen und obwohl sie es sich nicht anmerken lassen wollen, vermissen sie die Schule. Mittlerweile stehen die Chancen wieder ganz gut, dass sie von der Rektorin wieder aufgenommen, als sie überraschend auf den Regisseur Rupert Mann treffen. Er bietet den Mädchen an, für seinen Teenie-Blockbuster L wie Loser vorzusprechen, doch nur eine der Freundinnen wird die Rolle am Ende bekommen. Und ausgerechnet Claire wird von den Leuten am Set wie ein neuer Star behandelt. Für Massie läuft alles anders als gedacht...

Meinung:
Die Cover der Reihe besitzen große Ähnlichkeiten, sie haben alle ein großflächiges Blumenmuster, dazu gibt es ein kleines Bild, wo jeweils drei Mädchen abgebildet sind, die Mitglieder des Schönheitkcommitees darstellen könnten. Bei den Farben wurden hier viele Lila-Töne verwendet, auch das Rechteck mit Titel, sowie dem Namen der Autorin wurde in diesem Farbton gehalten. Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Cover der Reihe nicht ganz so gut gefallen, meist sind sie mir zu überladen und bieten zu viel Farbe. Für eine jugendliche Zielgruppe sind sie wahrscheinlich perfekt.


Vor einigen Jahren hatte ich einen Teil der Reihe mal gelesen und ich kann mich noch daran erinnern, dass er mir richtig gut gefallen hat. Ich fand die Welt der Mädchen herrlich dargestellt und es war eine leichte, gute Lektüre für zwischendurch. Mittlerweile liegt das Buch gut verstaut in einem Karton und ich habe es schon längere Zeit nicht mehr in der Hand gehabt. Vor wenigen Wochen bin ich nachts munter geworden und habe an genau das Buch denken müssen und mich gefragt, ob und wie viele weitere Teile es noch gibt. Leider können die Bücher nicht mehr neu gekauft werden, es gibt sie nur noch gebraucht oder, wie in meinem Fall, als Mängelexemplare zu kaufen. Zwei Bände konnte ich mir bei Hugendubel als Mängelexemplare schnappen, nach einigen weiteren Teilen werde ich mal Ausschau halten.


Beherrscht wird das Buch von einer einfachen Sprache, die nicht sonderlich hochtrabend ist, sondern eher an die Alltagssprache angepasst wurde. Es wurde mehrere saloppe Begriffe genutzt, einige Worterfindungen und tatsächlich keine sexualisierenden Begriffe, was mir sehr gut gefallen hat. Das Buch habe ich durch die leichte Schreibweise fast nebenbei gelesen, ich fand es angenehm, dass ich mich nicht so arg konzentrieren musste und die Geschichte so einfach gehalten wurde. Ein perfektes Buch für zwischendurch!

Am Anfang eines jeden Kapitels gibt es eine Angabe zum Ort, wo die folgende Handlung stattfindet, aber auch zu dem Wochentag und der Uhrzeit. So ist es möglich, den zeitlichen Rahmen genau einzugrenzen und ich fand dieses Detail sehr niedlich und gut.


Etwas schwierig war das Setting. Es wurde zwar genannt und auch kurz beschrieben, doch ich empfand die Orte meist als schwer vorstellbar. Am eingängigsten und auch realsten wirkte auf mich das Hotel in Hollywood, alle anderen Orte wirkten wie aus einer anderen Welt und schwierig. Es ist der Autorin nicht gelungen, z.B.: die Dimension von Massies Zuhause oder den Filmstudios wiederzugeben.


Im Mittelpunkt steht auch hier wieder Massie, zusammen mit ihren Freundinnen Claire und Alicia. Diesmal kommen Kirsten und Dylan etwas kürzer, sie nehmen eher eine Nebenrolle ein. Dazu gibt es noch einige weitere Nebencharaktere, die alle eingängig sind und mal mehr, mal weniger Charakterzüge und Besonderheiten erhalten haben.

Bei den Darstellungen von allen Mädchen hatte ich Probleme mit ihrem Auftreten und ihrem Alter. Für mich hat sich beides nicht verbinden lassen. Die Mädchen werden recht jung dargestellt, sind teilweise unglaublich selbstbewusst und die ständigen Schönheitsrituale (wie der berühmte Glossip-Girl Lipgloss oder das Parfüm) finde ich etwas übertrieben.

Ich erinnere mich, dass ich Claire schon in dem mir bekannten Teil etwas kompliziert fand und das hat sich auch hier fortgesetzt. Sie ist ein freundliches Mädchen, ihr fehlt es aber an Willen, Mut und auch einem Hauch von Stolz. Claire lässt vieles mit sich machen, ohne, dass sie sich wehrt oder mal die Meinung sagt. Ich kann zwar nachvollziehen, dass sie unbedingt mit Massie und Co. befreundet sein will und auch Teil des Schönheitskommitees sein will, aber manche Sticheleien fand ich sehr hart.

Vorallem Massie zeigt sich wieder ganz als sie selbt. Ein fast zu selbstbewusstes junges Mädchen, mit hohen Ambitionen, großem Mundwerk und klaren Plänen. Obwohl ich über viele Einfälle, Ideen und Aussagen von ihr den Kopf schütteln musste, fand ich sie im Grunde doch ganz in Ordnung. Sie ist einfach ein besonderer Mensch, lässt sich nicht ändern und genau so muss man sie akzeptieren.

Alicia ist mir am sympathischsten von den Mädchen. Sie wirkt auf mich ziemlich freundlich, tritt nicht so schüchtern auf wie Claire, aber auch nicht so aufgereht wie Massie. Bei Alicia ist noch am meisten ein Hauch von Normalität zu sehen und auch wenn sie sehr reif für ihr Alter wirkt, fand ich sie am besten.


Fazit:

Ich fand es wunderbar, wieder in die Welt des Schönheitskommitees einzutauchen, die Mädels wiederzusehen und mehr von ihnen zu erfahren. Die Schreibweise war locker leicht, hat mir ein sehr schnelles und flüssiges Lesen ermöglicht und war wirklich angenehm gehalten. Auch viele Situationen waren sehr komisch und unterhaltsam dargestellt, ich musste öfter schmunzeln oder mit dem Kopf schütteln. Es wurden einige Besonderheiten in die Darstellung der Charaktere eingebracht, die zwar gut waren, mir jedoch nicht alle gefallen haben. Ich ziehe in meiner Bewertung einen Stern ab, weil ich das Setting schwierig fand und mit den Protagonisten nicht ganz zufrieden war. Ansonsten war es eine wunderbare Lektüre zur Ablenkung und ein Buch, was man fix nebenbei lesen kann.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Glamour-Clique - Die Partyqueen" von Lisi Harrison

Ich mochte es
Die-Glimmerfeenvor einem Jahr

Auch im zweiten Teil der Glamour Clique buhlt Claire um die Freundschaft von Messie und da kommt es nur gelegen, dass Messis gezwungen ist vor den Eltern zu wirken als seien sie und Claire wirklich Freundinnen. Denn Messis einzige Chance ihre Top-Stellung in der Schule zu erhalten eine Halloween-Party mit Jungs zu geben, aber die wird nur von den Eltern erlaubt, wenn auch Claire als Gastgeberin fungiert.
Das allein sorgt schon für ordentlich Zündstoff zwischen Claire und Messie und dann sollen auch noch Schuluniformen eingeführt werden.

Der zweite Band der Glamour Clique gefiel mir zwar nicht so gut wieder erste Teil, aber dennoch hat es Spaß gemacht ihn zu lesen.
In diesem Band wird eine Halloween-Party geplant und die Mädels müssen ihre Designkünste erproben.
Jungs stehen auch immer mehr im Zentrum des Geschehens, auch wenn die meisten Mädchen noch nicht wirklich etwas mit ihnen anzufangen wissen, so wollen sie doch alle einen Boy an ihrer Seite haben.
Die Geschichte ist unterhaltsam und die Seiten fliegen nur so dahin.

Das Buch richtet sich an alle modebegeisterten Mädchen, die einen Spaß an Zickenkriegen haben und bei diesem Band kommen auch alle Halloween Fans auf ihre Kosten.

Ich freue mich schon auf Band 3 und bleibe dieser Buchreihe treu.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Lisi Harrison wurde am 28. Juli 1975 in Toronto (Kanada) geboren.

Lisi Harrison im Netz:

Community-Statistik

in 244 Bibliotheken

auf 59 Wunschzettel

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks