Lissa Price Enders

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Enders“ von Lissa Price

Mit ihrem Bestseller Starters zog Lissa Price rund um den Globus Unzählige in ihren Bann. Doch viele Rätsel um die dunkle Welt der 16-jährigen Callie blieben offen. Nun findet der futuristische Thriller seinen furiosen Abschluss: Der geheimnisvolle Old Man, dessen Identität niemand kennt, ist entkommen. Und Callie muss ihn stellen, um ihr Leben und die Zukunft aller Starters zu retten.

Spannender als der erste Band aber noch bedrückendere Stimmung und ein unbefriedigendes Ende.

— Lilawandel
Lilawandel

Der gute Ansatz bleibt - die enttäuschende Umsetzung auch.

— cybersyssy
cybersyssy

Stöbern in Jugendbücher

Sakura

Sehr starker Anfang ohne über die Mitte langatmig zu wirken - bis hier glatte 5 Sterne! Jedoch ein sagenhaft enttäuschendes Ende. Schade.

JaneP

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Für mich eins der besten Bücher dieses Jahr und ein gelungener Start einer neuen Trilogie. Auf Teil 2 muss ich leider bis Herbst 2018 warten

amagicbookshelf

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Magisc he und mystische Geschichte mit indischem Zauber!

Buchfreundin70

Erwachen des Lichts

Sehr guter erster Band! Typisch Jennifer L. Armentrout...

germanbookishblog

The Make Up Girl - Im Rampenlicht

Ganz nett, hätte aber mehr erwartet.

Buechervielfalt

The Sun is also a Star.

So viel mehr, als nur ein Liebesroman. Ein Buch über das Schicksal, Diversity, Religion, Familie... Einfach etwas ganz besonderes!

hidingbehindthecurtain

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es endet mit den Enders

    Enders
    cybersyssy

    cybersyssy

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Der zweite Teil der Dilogie steigt sofort am Ende von Teil 1 ein und es ist schon nötig, Teil 1 gelesen zu haben, um alles zu verstehen. Es gibt zwar zwischendurch kurze Erklärungen zu dem vorherigen Geschehen, aber das ist reicht zur Auffrischung des ersten Bandes, zu mehr nicht. Leider wird es in Teil aber auch nicht besser - die Figuren bleiben eindimensional und agieren klischeehaft. Die Handlung ist bis auf zwei oder drei Szenen vorhersehbar und ich bin auch hier der Meinung, dass eine Straffung der Handlung um 80 Seiten dem Ganzen zuträglich gewesen wäre. Da wäre Tempo aufgekommen, welches ich mittendrin vermisste. Dafür geht es am Ende ratz-fatz und „die Welt ist gerettet“. Das ging mir dann wiederum zu flott bzw. passte es nicht zu der bisherigen langatmigen Handlung. Ja, die Dystopie ist gut in der Welt, die wir kennen eingebettet, wurde aber auch von der Ansammlung von Adjektiven ziemlich erdrückt. Da der Schreibstil locker-leicht lesbar ist und ich gut unterhalten wurde, vergebe ich wieder 2 Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten - nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.

    Mehr
    • 3