Lissa Price Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(8)
(14)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story“ von Lissa Price

Ganz netter Zusatz der sich flüssig liest. 3/5 Sternen

— Cubey
Cubey

Schönes kurzes Extra :-)

— tiggger
tiggger

Das war eine sehr kurze Geschichte, aber ich fand sie eigentlich ganz nett, kann mich aber leider kaum noch an sie erinnern.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

super Ergänzung zum Buch

— harakiri
harakiri

Stöbern in Jugendbücher

No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Warmherzige Familiengeschichte um das Tabuthema „Samenspenderkinder“. Es hat mein Herz erwärmt & mir Lachfältchen ins Gesicht gezaubert! <3

Tini_S

The Sun is also a Star.

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt hat mir um einen Tick besser gefallen. Warum, erfährt ihr in meiner ausführlichen Rezension!

BeautyBooks

Was andere Menschen Liebe nennen

Konnte mich leider nicht begeistern, fand es richtig langweillig. Schade

Evebi

Aquila

Ein psychologisch spannender Krimi, der zum Miträtseln einlädt und mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte!

Smilla507

Verlorene Welt

Der finale Band hat mir richtig richtig gut gefallen!

Shellan

Myriad High - Was Hannah nicht weiß Band 1

Futuristes Teenie-Schul-Spektakel, das man lesen muss!

diebuchrezension

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Marshal auf Killerjagd

    Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story
    Lilli33

    Lilli33

    08. July 2017 um 13:35

    Format: E-BookDateigröße: 1323 KBSeitenzahl der Print-Ausgabe: 40 SeitenSprache: DeutschISBN-13: 978-3492960786Originaltitel: Portrait of a MarshalPreis: 0,00€ (Bonus-Story eben  ;) )Ein Marshal auf KillerjagdInhalt:Marshal Walsh sucht den Killer seiner Enkelin Jenny. Als er die Leiche von Indie findet, führt ihn eine Spur zu Prime Destination, der Body Bank. Meine Meinung:Diese Kurzgeschichte sollte sollte man am besten nach dem Roman „Starters“ und vor „Enders“ lesen, es geht aber auch nach allem, nur nicht davor, weil man sonst die Zusammenhänge nicht verstehen würde. Walsh ist eher nicht der typische Marshal. Ihn interessiert das Schicksal der Starters und er versucht, sie zu schützen. Das macht ihn sehr sympathisch. Erzählt wird diese Kurzgeschichte in der Ich-Form aus seiner Perspektive. Es ist einfach eine kurze spannende Episode, die man als Ergänzung lesen kann. Es fehlt aber nicht wirklich etwas, wenn man auf diese Geschichte verzichtet. Es gibt noch weitere Bonus-Storys:Porträt eines StartersPorträt einer SporePorträt eines Spenders (diese gibt es allerdings nicht gratis)★★★★☆

    Mehr
  • Die Sicht eines Marshalls

    Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story
    tiggger

    tiggger

    08. September 2014 um 11:24

    In diesem Bonus wird die Sicht eines Marshalls beschrieben, der auf der Suche nach dem Mörder seiner Enkelin ist und dabei auf etwas Großes stößt.

    Er lernt die Starters und ihr Leben kennen, er lernt die Geschehnisse hinter der Bodybank kennen.

    Ein gelungener Bonus, der eine neue Sicht freigibt und auch etwas Neues erzählt.

  • Die Sicht eines Marshals

    Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story
    Miia

    Miia

    15. April 2014 um 09:24

    In dieser Kurzgeschichte wird eine kleine Geschichte von einem Marshal erklärt, der Prime Destination nutzt, um den Mörder seiner Enkelin zu finden, die ebenfalls ihren Körper zur Verfügung gestellt hat. Die Geschichte ist sehr kurz und mir war ehrlich gesagt nicht ganz klar, wozu Frau Price diese Geschichte geschrieben hat. Leider bringt diese Geschichte überhaupt keinen Mehrwert. Nicht eine Person, die dort genannt wird (außer der Old Man) kommen im Buch vor. Somit bringt die Geschichte für einen keine neuen Zusatzinformationen, sondern es ist einfach nur eine kleine nette Nebengeschichte. Ich fands ganz nett, aber dadurch, dass sich sonst nicht auf die eigentliche Geschichte bezogen wurde, war es eigentlich unnötig, die Sicht des Marshals zu lesen. Fazit: Nette Zusatzgeschichte - bringt aber keinen Mehrwert für die eigentliche Dystopie. 2 Sterne!

    Mehr
  • Portrait eines Enders

    Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    01. November 2013 um 14:32

    Portrait eines/r startes/marshals/spore Autor: Lissa Price Verlag: ivi Erscheinungsdatum: 2012/2013 e-book mit 20/40/20 Seiten ISBN: 978-3-492-95649-9 / 978-3-492-96078-6 / 978-3-492-96458-6 Preis: kostenlos Empfehlung: ab 14 Jahren Teil einer Reihe: Ja 1. Starters (zu meiner Rezension) 2. Enders (zu meiner Rezension) Meinung: Ich bin von der Reihe an sich nicht so begeistert, wollte aber die Kurzgeschichten trotzdem lesen. Gemacht habe ich das dann in der Reihenfolge, in der die e-books erschienen sind. Portrait eines Starters beschreibt einen kurzen Teil von Michaels Leben, der Kumpel von Callie. Ich muss gesehen, das war die langweiligste Geschichte für mich, da ich Michael nie wirklich interessant fand. Er watschelt halt so ein bischen hinter Callie her und das wars dann. Portrait eines Marshals fand ich dann schon besser. Es ist spannend zu lesen, wie ein Ender über die ganze Situation denkt und wie sich seine Suche nach Antworten entwickelt. Schon besser als die erste Geschichte. Portrait einer Spore fand ich am besten. Es ist die Geschichte einer Spore und die von Barbare Woodland, Callies Mutter und wie die beiden sich finden. Endlich bekam man einen Einblick in das Leben vor der Katastrophe. Ich fand den Schreibstil in allen Geschichten jedoch nicht sehr verlockend. Kurze, abgehackte Sätze erschwerten das Lesen. Es war interessant zu erfahren, was andere so denken, aber herausragend waren alle 3 e-books nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Porträt eines Marshals

    Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story
    Caro_Re

    Caro_Re

    20. July 2013 um 14:11

    Dies ist eine Bonusstory zu der "Starters/Enders"-Dilogie.  Geschrieben ist die Kurzgeschichte aus der Sicht eines Marshals in der Ich-Perspektive. Dieser Marshal sucht den Mörder einer Starter, die ermordet aufgefunden wird. Es scheint sich um denselben Mörder zu handeln, der seine Enkelin Jenny umgebracht wird. Während der Ermittlungen kommt er auf die Spur von Prime Destinations. Kurzerhand beschließt er, einen Starterkörper zu mieten und sich so getarnt auf die Suche zu machen. Wird er Erfolg haben? Mit dieser Bonusstory bekommt man noch einmal einen anderen Blick auf die Vermietung der Starterkörper. Man sieht so, dass es auch Enders gibt, die Körper aus anderen Gründen als Spaß und Nervenkitzel mieten. Jedoch ist es nicht notwendig, diese Geschichte zu lesen, da sie überhaupt nichts mit Callie und Michael zu tun hat. Man kann sagen, dass sie einfach nur als kleiner Zeitvertreib dient. Fazit: Eine Bonusstory für zwischendurch. Jedoch in keiner Weise notwenig für die eigentliche Dilogie.   2 von 5 Punkten  Man kann, muss aber nicht...

    Mehr
  • Rezension: Portrait eines Marshals

    Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    25. April 2013 um 18:13

    Portrait eines Marshals Ich habe nun auch das zweite E-book von Lissa Price gelesen. Es hat mir sehr gut gefallen. Inhalt In dieser Geschichte geht es um einen Marshall, dessen Enkelin Jenny ermordet wurde und er weiß nicht von wem. Seit diesem Ereignis plagen ihn schlimme Szenen und er will heruasfinden wer seiner Nichte das angetan hat. Als er eines Tages die Leiche eines anderes Mädchens findet will er um so mehr herausfinden wer den Mädchen die furchtbaren Dinge antut. Der Marshal geht zu Prime Festinations und begegnet dem Old Man. Er lässt sich in den Körper des Jungen Trace einsetzten und beginnt zu ermitteln... Cover Genauso einfallslos wie das Cover der ersten Kurzgeschichte. Es ist einfach das Cover von "Enders" mit dem Wort Bonus. Meinung Eine interessante Geschichte von Lissa Price! Ich habe bereits "Starters" und "Portrait eines Starters" gelesen. Beides hat mir gut gefallen und "Starters" gehört außerdem zu meinen Lieblingsbüchern. Lissa Price hat einen super Schreibstil, ich mag ihre Werke einfach unglaublich gerne und kann es kaum erwarten Enders zu lesen. Sie schafft es mich jedes Mal in den Bann zu ziehen. Diese Kurzgeschichte ist spannend und gefühlvoll. Der Marshal war ein toller Charakter und man hat deutlich gemerkt, dass nicht alles so ist wie es scheint. Er gehört zu den guten, muss sich einfach in der neuen Welt nach dem Sporenkrieg zurecht finden und ist deswegen Marshal. Er tötet nicht gerne und kämpft auch nur wenn es absolut nötig ist. Eigentlich mag er Starters und will ihnen helfen. Der Tod seiner Enkeelin ist für ihn furchtbar schlimm. Daher begibt er sich auf eine riskante Reise in das Leben von Trace. Ich fand es super, dass erneut das System der Body Bank erklärt wurde. So konnte ich mein Wissen über Prime Destinations noch einmal auffrischen. Wieder war ich fasziniert von Lissa Price Ideen. Das Ende war meiner Meinung nach nicht ganz so klasse und mir sind diese Kurzgeschichten (E-books) einfach zu kurz. Daher denke ich wird mir Enders besser gefallen. Ich freue mich auf diesen Band und warte gespannt auf neues von Lissa Price. Heute gibt es 4 Sterne!

    Mehr
  • Lissa Price: Porträt eines Marshals

    Enders - Porträt eines Marshals: Die Bonus-Story
    Tanja-WortWelten

    Tanja-WortWelten

    24. March 2013 um 12:12

    Die Starters, die noch verbliebene junge Generation, fürchtet sich vor seinesgleichen - den Marshals aus den Reihen der Enders, der alten Generation. Doch dieser Marshal ist anders. Auch er hat wie so viele andere seine Enkelin verloren. Anders als die anderen Großeltern, deren Enkelkinder nie wieder von der Body Bank wiederkehrten, weiß er jedoch, dass seine Enkelin tot ist. Doch er will einfach wissen, wie das passieren konnte. Wie sie an Prime Destinations, die so genannte Body Bank, geriet und dann getötet wurde. Und zu diesem Zweck wird er selbst Kunde des mysteriösen Old Man ... Nun also die zweite Bonusgeschichte zur Starters & Enders-Reihe von Lissa Price. Verglichen mit Porträt eines Starters - zur Rezension - war dieses E-Book jedoch fast doppelt so lang wie die erste Zusatzgeschichte - und das war auch nicht schlecht so. Denn wieder gefiel mir die Geschichte ganz gut und ich habe sie auch gerne gelesen. Und - ganz im Ernst - endlich mal ein Marshal, der symapthisch war. Es gibt sie also doch. Allerdings bleiben auch hier wieder ein paar Fragen offen, weshalb ich auch zu jenem Ergebnis komme ... 

    Mehr