Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Heute stelle ich euch noch ein weiteres Buch vor.


Schlüsselherz von Liv Abigail ist im September bei uns erschienen




Eine zauberhafte Liebesgeschichte, ein Kriminalfall und ein charmanter Zyniker.

London, die Hauptstadt der Neuen Zeit: Nach dem Jahrzehnte andauernden Krieg gegen ein alles verzehrendes Europa erhebt sich die Stadt wie ein erschöpfter Phoenix aus ihrer Asche und reckt sich neuem Leben entgegen.
Als Ceras beste Freundin entführt wird, ist der Buchhändler und verhinderte Abenteurer Valender Beazeley ihre einzige Hilfe. Cera ahnt bald, dass Valender, Sohn eines Konservativisten, ein magisches Geheimnis verbirgt. Wie sonst ließe sich das Knistern im Äther erklären, das sie in seiner Nähe immer wieder überkommt? Im Zuge ihrer gemeinsamen Ermittlungen verliebt sie sich in ihn. Doch wie kann Valender ihre Gefühle erwidern, ist sie doch kein Mensch, so wie er?

Zur Leseprobe Pdf

Zur Autorin


Liv Abigail ist ein Pseudonym der Autorin Jennifer Benkau

Jennifer Benkau ist Jahrgang 1980, was ihr selten jemand abkauft. Sie lebt mit Ehemann und ein paar Kindern, Hunden, Katzen, lauter Musik und vielen hundert Büchern in einem chaotischen Haus im Rheinland, wo sie so einige der peinlichsten Schriftsteller-Klischees erfüllt. Zu ihren Veröffentlichungen gehören die Nybbas-Trilogie und Phoenixfluch im Sieben Verlag sowie die Dark-Canopy-Dilogie und Himmelsfern bei script5. Unter "Jennifer Benkau" finden Sie alle Neuigkeiten der Autorin auf Facebook.

Jennifer Benkau ist die Preisträgerin des DeLiA 2013 für den besten Liebesroman 2012.


Weitere Informationen auf der Autorenhomepage

Gerne darf auch bei Facebook mal reinstöbern

Wenn ihr nun Lust auf gemeinsames Lesen in der Leserunde habt und anschließend das Buch rezensieren wollt, dann 
bewerbt euch bis zum 27.9.2013 für eines der insgesamt 6 Rezensionsexemplaren (3x Print & 3x Ebook) für die Leserunde.


Und auch wir freuen uns auf euren Besuch auf unserer Homepage

Wir sind gespannt auf eure Eindrücke und wünschen
viel Glück!


 Jennifer & Katja



Autor: Liv Abigail
Buch: Schlüsselherz

romantic devil

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Die Buchbeschreibung hört sich sehr interessant an und das Cover finde ich wirklich toll. Ich würde gerne mitlesen und bewerbe mich hiermit um ein Exemplar (am liebsten Print, aber ich lese auch ebooks, mobi).

littlemhytica

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo hab schon auf Euch gewartet ;-) und springe natürlich in den Topf

Gerne für die PrintAusgabe da ich ja was zum signieren für die Buchmesse brauche ;-) aber ebook würde auch gehen. Hauptsache ich bin dabei ....

Und wiedereinmal haben wir hier ein Buch:
* aus Eurem Verlag,
* auf meiner WuLi und
* von meiner Lieblingsautorin ist

Liebend gerne für dieses tolle Überraschungsei rezensieren!
Meine Rezensionen werden wie immer auf meinem Blog, Amazon, GoodReads und selbstverständlich auf hier, veröffentlicht!

©LittleMythicasBuchwelten.blogspot.de

Beiträge danach
103 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Anya1990

vor 4 Jahren

Kapitel VII - XV
Beitrag einblenden

Die im ersten Abschnitt durch ein paar Elemente angedeutete Liebesgeschichte, wird im zweiten Teil des Buches weiter aufgegriffen und man erfährt zu mindestens von Valenders Seite, dass er tiefgehende Gefühle für Cera hegt. Die er jedoch versucht zu unterdrücken, was vollkommen verständlich ist, wenn man bedenkt, dass ihn sonst der Umgang mit seiner jüngeren Schwester von ihren Vater komplett untersagt werden würde. Bei Cera vermute ich allerdings, dass auch sie Valender mehr als nur mag, falls dies für eine Puppe überhaupt möglich ist, obwohl im Buch nicht so viel von Ceras Gefühlen preis gegeben wird. Umso mehr hat es mich deshalb auch geschockt, dass Valender sich zu einen „Fehler“ hat hinreißen lassen, denn er ist eindeutig derjenige, der zu dem Zeitpunkt mehr für Cera empfindet, als sie für ihn. Ich bin leicht enttäuscht von ihm, versuche ihn aber zu verzeihen, denn dieser „Fehler“ war ja im Grunde das Ergebnis eines Drogenexzesses und ohne den Einfluss von Opium hätte er sicher nicht so gehandelt.

Was mir während des Lesens nicht ganz aus dem Kopf gegen konnte, ist der Grund, warum Cera von einen, wenn nicht sogar von zwei zwielichtigen Männern mit mörderischen Absichten verfolgt wird. Ist es wirklich nur, weil sie ihre Nase zu sehr in Angelegenheiten steckt, die sie nicht betreffen oder steckt mehr dahinter? Und wie passt es mit den Verschwinden von Yasemine zusammen?

Anya1990

vor 4 Jahren

Kapitel XVI - Ende
Beitrag einblenden

So nun habe ich das Buch endlich beendet und muss sagen, dass mir die Krimigeschichte mit einen Hauch von Liebe durchaus gefallen hat. Die Charaktere waren schön und glaubwürdig gestaltet, so dass ich der Handlung auch besser folgen konnte und mit den Protagonisten sympathisiert habe. Außerdem hat es mir einfach Spaß gemacht, die Geschichte der Protagonisten zu verfolgen, mit ihnen mit zu fiebern und insgesamt einfach nur das Buch zu lesen. Der Schreibstil der Autorin, von der ich bislang noch kein Buch gelesen habe, hat mich auf jeden Fall überzeugt, so dass bereits ein weiteres Buch von Jennifer Benkau in mein Bücherregal eingezogen ist. Auch die Mischung aus Steampunk und Elementen unserer Zeit fand ich gelungen und bin wieder mal von dem Genre begeistert und nehme mir vor demnächst weitere Steampunk-Bücher zu lesen.

Bislang habe ich Nathaniel Charles noch mit keinen Wort erwähnt, obwohl er das auf jeden Fall verdient hat, denn der Charakter ist einfach mal ein Fall für sich. Er entspricht als magischer Künstler mit einen Hang zum Zynismus nicht wirklich der Norm eines treuen Freundes, aber genau das war er für Valender in der letzten Phase des Buches und hat mich doch ab und an mit seiner doch schon schrulligen Art zum Schmunzeln gebracht. Eine wirklich toll ausgearbeitete Figur, die mir das Lesen des Buches zusätzlich versüßt hat.

Auch das Ende war ein Highlight für sich, da ich mit solch einer Auslösung des Falles nicht gerechnet hätte. Ich habe den Pfarrer zwar verdächtigt, da er mir durch sein Auftreten und sein Verhalten durch aus suspekt war, aber niemals hätte ich erwartet, dass er nur ein Handlanger ist, da er einfach so überzeugt zu sein schien von seinen eigenen Absichten und ich in ihn bereits den Bösewicht gesehen habe. Vor allem deshalb hat mich das Ende umso mehr überrascht und erstaunt. Für Valender und Cera freue ich mich dafür umso mehr, denn Valender hat sich für Cera entschieden und beide sind glücklich vereint in Schottland und Cera steht die Aussicht frei zu sein. Schade ist es nur, dass Valender sich dadurch räumlich von seiner Schwester distanzieren musste, aber es scheint angedeutet zu sein, dass sich die Beziehung zwischen Valender und seinen Vater zum Guten wenden könnte und das ist doch schon mal was Gutes.

Anya1990

vor 4 Jahren

Fazit/Rezension

Ich bedanke mich dafür, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte, auch wenn ich es zeitlich nicht ganz rechtzeitig geschafft habe.

http://www.lovelybooks.de/autor/Liv-Abigail/Schl%C3%BCsselherz-1054499550-w/rezension/1062692841/

Solifera

vor 4 Jahren

Kapitel I - VI
Beitrag einblenden

Sorry Leute, ich bin echt spät gestartet...
Aber ich kann jetzt auf jeden Fall schon sagen, dass dieses Buch etwas ganz besonderes ist... Klar die Steampunk-Komponente ist spürbar, neu ist allerdings auch, dass es nicht in Vergangenheit, sondern in der Jetzzeit spielt. Die Puppen stelle ich mir so in der Art wie sehr menschliche Androiden, vielleicht wie Data vor, aber auch wie David in A.I. ...Einerseits krass, dass beim Verschwinden von Ceras Freundin von Diebstahl und nicht Entführung etc. gesprochen wird, andererseits aber auch irgendwie logisch, weil Puppen einfach künstlich sind, auch wenn sie nahezu wie Menschen aussehen und sogar eine Seele haben...
Warum ist Cera so anders, macht sie voll die Gedanken und so? Hat sie einen ganz besonderen Schluck der Seelensuppe abbekommen?
Auch Valender ist eine besondere Figur, einerseits selbst ein Magischer, aber dann ein Konservativist, der es verborgen hält / leugnet... Allerdings finde ich es echt bemerkenswert, wie er sich um seine Schwester kümmert...
Ich bin nun echt auf den weiteren Verlauf gespannt!
(scheinbar bin ich nicht die letzte hier, denn einige haben auch noch nichts hier geschrieben...)

Solifera

vor 4 Jahren

Kapitel VII - XV
Beitrag einblenden

Ich musste grad erstmal stoppen, weil ich sonst einfach weiter gelesen hätte ohne meine Gedanken hier zu äußern ;)
Die Witwe wollte über den exzentrischen Künstler Nathanial Charles eine Puppe der Keymans erwerben... Und dann braucht sie ihn nicht mehr, weil sie wie aus dem Nichts gezaubert, plötzliche eine besitzt (Saphira)? Da ist doch was gewaltig faul!!!! Dass Valender und Cera sich näher kommen war mir klar, es hat mich nicht weiter überrascht. Zumindest gibt Valender in einem Brief an seine Schwester Melissa zu, dass er sich in Cera verliebt hat...
Dieses Hadern, dass er sie ja nicht lieben kann, weil sie "Nur" eine Puppe ist und kein Mensch, das zerreißt einem das Herz! Ich glaube auch dass dies auch - natürlich der Alkohol und Drogeneinfluss zusätzlich - ein Grund ist, dass er sich zu der Liebesnacht mit Mrs Keyman hat hinreißen lassen.
Ob er seiner geliebten Cera wieder unter die Augen treten kann? Ob die etwas ahnt? Ob Mr. Keyman etwas ahnt?
Die Suche nach Yasemine ist zwar kurzfristig ein wenig in den Hintergrund getreten, es bleibt aber weiterhin spannend.
Was mir auch gefallen hat ist die Diskussion um die Seele, was einen Menschen ausmacht, ob eine Puppe mit Seele mit einem Menschen gleichzustellen ist oder ob es gar ein Frevel ist, soetwas zu schaffen!
Das Buch ist wirklich einzigartig, sowohl was die Figuren, die Atmosphäre und auch die Schreibweise/den Stil angeht! *like*

Solifera

vor 4 Jahren

Kapitel XVI - Ende
Beitrag einblenden

Also echt!!! Dieser Doktor, das hat fast sowas von Frankensteinmäßiges! Klar wollte er im Grunde seines Herzens wohl was gutes damit bezwecken, aber Yasemine musste dran glauben, auch wenn sie "nur" eine Puppe ist.
Im Lauf des Buches ist die Suche ja eh ein wenig in den Hintergrund gerückt (was nicht schlimm war, ich habs halt festgestellt).. schade, dass sie nicht mehr "lebend" gefunden werden konnte...
Auch die Diskriminierung der Puppen und der Magischen sowieso fand ich echt nicht nett, insofern ist das Buch ja auch ein wenig gesellschaftskritisch!
Bei Nathanial Charles hatte ich anfangs ein eher mulmiges Gefühl... ich mein, wer malt den bitte mit Mumie Bilder??? Er kam mir eher wie ein zwielichtiger Typ vor... aber dann hat er mich doch von sich überzeugt..
Letztlich gebe ich zu, dass ich - wie Anya1990 - auch eher den Pfarrer verdächtigt habe ... schließlich war er so gegen alles Magische und überhaupt...
Es gab ja immerhin ein Happy End! Wenn auch die beiden Turteltäubchen in Schottland sind, und nicht mehr in London. Das muss Valender schmerzen, dass er nicht bei Melissa sein kann, aber vielleicht können sie ja eines Tages zurück kehren? Wer weiß ;)
Ein echt tolles Buch!!!

Solifera

vor 4 Jahren

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Ich möchte mich noch einmal ganz ganz herzlich bedanken für dieses tolle Buch, sorry, ich habs einfach nicht früher geschafft:
http://www.lovelybooks.de/autor/Liv-Abigail/Schl%C3%BCsselherz-1054499550-w/rezension/1064519583/

Neuer Beitrag