Liv Amber

 4.4 Sterne bei 22 Bewertungen
Autor von Pandora und Pandora.

Lebenslauf von Liv Amber

Liv Amber, geboren in Stockholm, absolvierte Auslandsaufenthalte in Sydney, Auckland und Wien. Sie studierte Jura und Germanistik und arbeitete als Anwältin, bis sie ihre Leidenschaft zum Schreiben zum Beruf machte. Heute lebt sie in Hamburg und Berlin.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Pandora

 (22)
Neu erschienen am 02.03.2020 als Taschenbuch bei Droemer. Es ist der 1. Band der Reihe "Auf den Trümmern von Berlin".

Pandora

Neu erschienen am 02.03.2020 als Hörbuch bei Argon.

Alle Bücher von Liv Amber

Cover des Buches Pandora (ISBN:9783426282397)

Pandora

 (22)
Erschienen am 02.03.2020
Cover des Buches Pandora (ISBN:9783839817964)

Pandora

 (0)
Erschienen am 02.03.2020

Neue Rezensionen zu Liv Amber

Neu
A

Rezension zu "Pandora" von Liv Amber

Krimi trifft deutsche Geschichte
Andrea_Eimermacher_Blumenthalvor 14 Stunden

Das Cover zeigt ein Foto aus der Zeit in der der Roman spielt und ist damit sehr authentisch. Der grelle Schriftzug und Buchrücken stehen in gutem Kontrast dazu und erwecken die Aufmerksamkeit des potentiellen Lesers.

Das Buch beginnt mit einem kurzen spannenden Prolog. Es schließen sich 74 Kapitel von angenehmer Länge (eins geht immer noch!) aufgeteilt in drei Teile an. Mit einem sachlichen Nachwort der Autoren schließt der Roman.

Die Hauptfiguren Stein und Wuttke sind sehr unterschiedlich und zunächst kein Team, wachsen aber im Laufe des Romans zusammen. Die Ermittlungen drehen sich um zwei miteinander verzahnte Fälle. Einer spielt in der Gegenwart der Nachkriegszeit, der andere in der Vergangenheit während des Kriegs bzw. kurz danach. Die Figuren entsprechen der damaligen Rollenverteilung, so dass Männer die Macher sind und Frauen eher das Beiwerk. Die Charaktere sind gut und nachvollziehbar beschrieben. Es wird deutlich, dass die Ereignisse und Erlebnisse des Kriegs bei jeder Person auf unterschiedliche Weise nachwirken („dunkle Geheimnisse in der Vergangenheit“).

Auch wenn ich bereits in Kapitel 27 eine Vorahnung hatte, war das Buch aufgrund der Vielschichtigkeit bis zum Schluss lesenswert und hat meine Erwartungen übertroffen. Es beschreibt nicht nur einen spannenden Kriminalfall im gespaltenen Berlin des Jahres 1948, sondern ist ein Roman mit darüber hinaus gehendem historischen Hintergrund. Man erfährt wieder einmal (mehr) Details über die Schrecken in der Nazizeit. Dem Autorenduo ist es sehr gut gelungen, beide Themen geschickt miteinander zu verweben.

Ich bin äußerst gespannt, ob die angekündigte Fortsetzung der Reihe an diesem gelungenen Auftakt anknüpfen kann.

Es sei noch erwähnt, dass es sich um eine nachhaltige Buchproduktion handelt.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Pandora" von Liv Amber

Ein Unbestechlicher sorgt für Gerechtigkeit
klaraelisavor 2 Tagen

Mit "Pandora" legt das Autorenteam Amber & Berg seinen Erstlingsroman vor, der 1948 in Berlin spielt. Die geteilte Stadt liegt in Trümmern, und überall herrscht Not. Seit kurzem hat die Mordinspektion mit Hans-Joachim Stein einen neuen Kommissar, der bei Scotland Yard ausgebildet wurde und nun mit seinem Kollegen Max Wuttke unter dem Vorgesetzten Carl Krüger im Mordfall Braunke ermitteln soll. Braunke war der stadtbekannte Schieberkönig, dessen Leiche im Bordell Pandora aufgefunden wurde. Zuvor hatte Stein schon einen Blick in die Akte zu dem offensichtlich nicht gelösten Fall von fünf toten Frauen werfen können, den er nicht bearbeiten darf. Für seinen Vorgesetzten ist der Fall abgeschlossen, ein Kollateralschaden, wie er zu Kriegszeiten eben passiert. Die beiden Ermittler, die sich anfangs nicht gut verstehen, weil sowohl Wuttke als auch sein Vorgesetzter Stein mit viel Misstrauen begegnen, werden bei ihrer Arbeit behindert und ständig kontrolliert. Dann passieren weitere Morde. Für Stein wird schnell deutlich, dass diese Taten mit in der Nazizeit  begangenen Verbrechen zusammenhängen und dass die Aufklärung dieser Fälle das Ansehen der Opfer ruinieren würde. 

“Pandora“ ist ein gut lesbarer, spannender Krimi, der viele gut recherchierte Hintergrundinformationen zur Nachkriegszeit bietet. Er macht vor allem nicht nur deutlich, wie sehr die Menschen durch Nazizeit und Krieg beschädigt sind, sondern auch, dass viele Täter unentdeckt blieben und noch immer im Amt sind, weil andere sie decken. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, und ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Pandora" von Liv Amber

Spannende Krimi
marpijevor 3 Tagen

In Jahr 1948 kommt aus England nach Berlin im Scotland Yard ausgebildete Polizist Hans- Joachim Stein. Er ist nicht herzlich willkommen ,seine Kollegen betrachten ihn ganze Zeit mit sehr skeptischen Blick, doch durch seine hervoragende Arbeit und sympatisches Charakter die eisige Stimmung liegt nach. Zusammen mit seinem Partner Wuttke klärt Stein der Mord auf einem Schieberkönig von Berlin und gleichzeitig ermittelt er in einen anderen Fall wessen Akten von seinem Schreibtisch verschwindet....

Spannendes Krimi wo der Nachkriegszeit sehr gut abgebildet ist und wo der Krieg hat noch fast überall seine Wunden gelassen, die Leute sind noch voll Angst und sehr misstraurisch.

Die Personen sind lebendig und besonders die zwei Hauptfiguren gut geschildert, die Entwicklung von die anfänglichen Misstrauen und Antipathie bis zum  Vertrauen ist schön dargestellt, auch die Ermittlungen sind logisch und voll nachvollziehbar.

Die Atmosphäre von damaligen Zeiten und die gute Portion Spannung machen aus diese Geschichte ein lesenswertes Buch.


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Pandora (ISBN:undefined)

Ein brutaler Mord, gesellschaftliche Abgründe und ein zertrümmertes und von Misstrauen geprägtes Berlin der Nachkriegszeit.

1948: Kommissar Stein kehrt in seine einstige Heimatstadt zurück und fühlt sich wie ein Fremder. Argwohn und Vorbehalte schlagen ihm entgegen und er muss erkennen, dass der Geist des Nationalsozialismus nach wie vor allgegenwärtig ist. Zeit, der Wahrheit auf den Grund zu gehen ...

Im gespaltenen und zerstörten Berlin der Nachkriegszeit fühl sich Kommissar Stein wie ein Fremder. Misstrauen und Argwohn schlagen ihm nicht nur in seiner einstigen Heimatstadt, sondern auch in der neu gegründeten Mordinspektion West entgegen. Als schließlich ein brutaler Mord zu seinem ersten Fall wird, spürt Stein, dass der Geist des Nationalsozialismus noch immer gegenwärtig ist ...

Ihr seid neugierig auf einen spannenden Krimi der Nachkriegszeit, der tief in die Abgründe einer verkommenen Gesellschaft blicken lässt?

Willkommen zu unserer Buchverlosung von "Pandora", dem Auftakt der neuen Krimi-Reihe über die Nachkriegszeit in Berlin und alte Schuld und neue Sünden. Bis zum 11. März könnt ihr euch für den neuen historischen Krimi von Liv Amberg und Alexander Berg bewerben.

Wir verlosen gemeinsam mit dem Droemer Verlag 50 Exemplare des 1. Falls von Kommissar Stein unter allen, die im Anschluss eine Rezension schreiben und diese auf mindestens drei weiteren Plattformen (z.B. Hugendubel, Amazon, Thalia, etc.) teilen.

311 BeiträgeVerlosung beendet

Ich gehöre zu den glücklichen Gewinnern eines Rezensionsexemplars, worüber ich mich sehr gefreut habe. Nun ist aber schon der 18. bzw. 19.03.,  bei lovelybooks schwirrt der Termin 25.03. für die Rezensionen durch die Gegend und es scheint immer unwahrscheinlicher, diesen Termin einhalten zu können- Allerdings frage ich mich auch, wer diesen Termin aufgebracht hat, denn der Erscheinungstermin des Buches war bereits am 02.03. ...Die Post scheint ja trotz Corona ganz normal zu arbeiten, andere Sendungen habe ich problemlos erhalten. Was ist also los? Hat schon jemand das Buch erhalten?


0 Beiträge
Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks