Dein Leben gegen meins

von Liv Constantine 
3,9 Sterne bei61 Bewertungen
Dein Leben gegen meins
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (40):
Alexanderswelts avatar

Super spannend. Einfach nur zu empfehlen!

Kritisch (7):
Baerbel82s avatar

Abgebrochen! Langatmig und langweilig.

Alle 61 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dein Leben gegen meins"

Amber hat es satt, unsichtbar zu sein. Sie will Daphnes perfektes Leben, ihr Geld, ihre Häuser, doch vor allem will sie ihren Mann: den attraktiven und extrem erfolgreichen Jackson Parrish.
Und sie wird nicht ruhen, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat.
Daphne hatte nicht immer Angst vor ihrem Mann. Doch seit Langem ist Daphnes Leben die Hölle. Bis sie eine neue Freundin findet: Amber.

"Dein Leben gegen meins steckt voller unerwarteter Wendungen. Man kann dieses Buch nicht aus der Hand legen." Karin Slaughter

„Packend erzählt, hypnotisierend und gruselig! Einer der besten Thriller, den Sie dieses Jahr lesen werden.“ Lee Child

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959671538
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:05.03.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne19
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    tardys avatar
    tardyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Steckt voller Überraschungen
    Dein Leben gegen meins

    Daphne hat das Leben, von dem Amber immer träumt. Warum nicht einfach alles daran setzten, dass sie in Daphnes Leben schlüpft. Schritt für Schritt gelingt ihr das. Aber ist es am Ende wirklich das, was sie sich erhofft hat?

    Langsam plätschert die Geschichte anfangs dahin. Die unterschwellige Bedrohung, die sich wie ein roter Faden durch das Buch, zieht spürt man jedoch von der ersten Seite an. Die Unzufriedenheit, den Neid auf das Leben einer reichen, schönen Frau, die all das hat, was man sich selbst so sehr wünscht. Die Unbedarftheit, fast schon Naivität, die Daphne an den Tag legt und die es dadurch Amber so verdammt einfach macht, sich Schritt für Schritt in Daphnes Leben zu schleichen. Diese Faktoren erzeugen eine Beklemmung und eine große Spannung, obwohl erst einmal nicht viel passiert. Ich war von Anfang an gefangen, was sicher auch am harmonischen Schreibstil der beiden Autorinnen liegt. Die Geschichte liest sich flüssig und leicht, man will das Buch gar nicht mehr weglegen. Die raffinierte Wendung im zweiten Teil lässt den Leser erst einmal den Atem stocken. Damit hat man nicht gerechnet. Und meint nun genau zu wissen, wie das Buch endet. Aber Pustekuchen. Es gibt eine weitere Überraschung, die wirklich grandios erdacht ist und das Buch zu einem richtigen Pageturner macht. Schade nur, dass in der Inhaltsangabe bereits so viel verraten wird, das wäre nicht nötig gewesen.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    paperloves avatar
    paperlovevor 4 Monaten
    Eine schockierende, aber zugleich fesselnde Geschichte

    Meine Rezension findet ihr auch auf:


    Das Buch ist in drei Teile eingeteilt, wobei vor allem die ersten beiden den Hauptanteil ausmachen, der jeweils aus den beiden Perspektiven von Amber und Daphne erzählt wird. Der letzte, deutlich kürzere Teil, entspricht dem fulminanten Schluss, der beide Perspektiven miteinander vereint. Dieser Aufbau fand ich sehr gelungen, denn man hat gemerkt, wie sich die beiden Autorinnen Gedanken um den Handlungsbogen gemacht haben, der sich wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte zieht. Dafür gibt es von mir einen grossen Pluspunkt.

    Der erste Teil wird aus Ambers Sicht erzählt, die es sich zum Ziel gemacht hat, sich in Daphnes Familie einzuschleichen und ihren Mann zu verführen - und keine Angst, das ist kein Spoiler. Ambers Motiv wird bereits in den ersten Kapiteln offengelegt, da es in der Geschichte mal nicht darum geht, den heimtückischen Plan von Amber zu durchschauen, sondern vielmehr darum zu schauen, wie die einzelnen Charaktere damit umgehen. Das fand ich eine sehr innovative, erfrischende Idee. Auch wenn ich anfangs befürchtet hatte, dass der Plot damit zu durchschaubar wird.

    Doch was habe ich mich getäuscht.

    Während der erste Teil für meinen Geschmack etwas zu einfach und glatt ablief und dadurch stellenweise fast schon konstruiert wirkte, erwartet einen als Leser gleich zu Beginn des zweiten Teils eine überraschende Wendung, die ich so nicht vorhergesehen hätte. Und genau ab diesem Zeitpunkt hat mich die Story so richtig gepackt und in ihren Bann gezogen.
    Man lernt Daphne etwas besser kennen und merkt, dass sie gar nicht so naiv ist, wie sie anfänglich den Anschein gemacht hat. Im Klappentext wird ja bereits vage darauf hingewiesen, dass ihr Mann ihr Leben zur Hölle macht - und was das genau bedeutet, wird im zweiten Teil sehr ausführlich und mit aller Grausamkeit geschildert. Details dazu möchte ich nicht verraten, denn das würde einem die Spannung wegnehmen. Ich kann nur so viel verraten: Ich habe mit Daphne und ihren Kindern emotional mitgelitten.

    Im letzten Teil überschlagen sich die Ereignisse und der Kreis schliesst sich. Den positiven Aspekt des roten Fadens hatte ich ja schon erwähnt. Trotzdem gab es im letzten Abschnitt für mich auch einer der wenigen Kritikpunkte, die erwähnt werden müssen: Neben dem eigentlich Hauptplot werden noch jede Menge andere Vorkommnisse eingebaut, die in meinen Augen für den kurzen Schlussteil einfach too much waren und vor allem mit Daphnes Genugtuung zusammenhängen. Hier wäre meiner Meinung nach weniger mehr gewesen.

    Fazit:
    Eine schockierende Geschichte, die mich spätestens ab dem 2. Teil nicht mehr losgelassen hat. Die Story entwickelt sich in eine Richtung, die ich so anfangs nicht erwartet hätte. Und mit einer überraschenden Wendung konnten die Autorinnen definitiv bei mir punkten. Nur für das Ende, bei dem es die Autorinnen etwas zu gut gemeint haben, muss ich einen Stern abziehen. Ansonsten kann ich diesen fesselnden Thriller aber definitiv weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    SillyTs avatar
    SillyTvor 4 Monaten
    Voller Bosheiten (3,5 Sterne)

    Daphne Parrish hat alles, wovon Amber träumt, ein großes Haus, Angestellte, zwei tolle Kinder, viel Geld und vor allem den überaus attraktiven Jackson Parrish als Ehemann. Aber Amber hat etwas beschlossen, sie wird die neue Mrs Jackson Parrish und dafür sind ihr alle Mittel recht. Als graue, unscheinbare Maus gelingt es Amber, nach und nach Daphnes Vertrauen zu erschleichen, denn diese ahnt nichts von dem falschen Spiel ihrer angeblichen Freundin. Doch wie so oft im Leben gilt auch hier: sei immer vorsichtig mit dem, was du dir wünschst.
    Meine Meinung
    Auch wenn diese Cover unscheinbar wirkt, so erreichte es doch sehr schnell meine Aufmerksamkeit und machte mich neugierig und auch der Klappentext versprach einen spannenden Thriller. Auch der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, denn die beiden Autorinnen, die sich hinter dem Namen Liv Constantine verbergen, verfügen über einen sehr angenehmen und leichten Schreibstil. Genau diesem ist es auch zu verdanken, dass ich hier am Ball blieb, denn das in drei Teile unterteilte Buch zog sich vor allem im ersten Part sehr. Der Thrill, den ich mir erhofft hatte, blieb hier eher sekundär, dafür allerdings waren die geschickten Psychospielchen durchaus interessant zu verfolgen. Wie so oft im wahren Leben trügt hier so manches Mal der schöne Schein und nicht nur Amber, die sich für äußerst clever hält, hat hier etwas zu verbergen.
    Genau darum geht es hier auch zu einem großen Teil, der Schein, der so manchen trügt, aber dazu möchte ich gar nicht allzu viel verraten, denn es gibt hier durchaus noch die ein oder andere Überraschung für den Leser. Schade, dass hier der Klappentext ein wenig zu viel verrät, denn dadurch hatte ich schon ein Ahnung, wohin die Reise wirklich ging.
    Nichts desto trotz haben die Autorinnen vor allem in der Zeichnung ihrer Charaktere hier wahre Glanzleistungen vollzogen. Während der Leser im ersten Teil des Buches durch einen personellen Erzähler in der dritten Person noch mitverfolgt, welche perfiden Spielchen Amber treibt, erfahren wir aus der Ich-Perspektive im zweiten Teil mehr von Daphne. Der dritte Teil wird dann aus wechselnden Perspektiven beider Protagonistinnen wiedergegeben. So das man einen wunderbaren Rundumblick erhält.
    Amber, die vor allem im ersten Part als Protagonistin, falls hier nicht schon fast Antagonistin passen könnte, fungiert, ist seit langem die unsympathischste Person, die mir in einer Geschichte begegnet ist. Eine solche Person voller Neid und Missgunst und voller Boshaftigkeit begegnet dem Leser nur selten in Geschichten. Ich konnte mich einfach kein bisschen in sie hineinfühlen, umso angewiderter war ich von ihrem Verhalten. Aber manchmal erhält man dann doch, was man verdient und ja, Schadenfreude ist manchmal sehr schön. Aber auch dazu möchte ich erst einmal nicht mehr verraten. Daphne erscheint hier wie das leicht hohlköpfige, hübsche Frauchen des reichen Mannes, die vor allem eines kann: sein Geld ausgeben. Auch die Kinder der Parrishs, zumindest Bella, war mir nicht sympathisch, verwöhnt, verzogen, eingebildet und das über ein so kleines Mädchen zu schreiben, fällt mir gar nicht leicht. Die ältere Tochter der Parrishs, Tallulah, war mir halbwegs sympathisch, einen richtigen Lichtblick aber erhielt ich erst in Daphnes Mutter Ruth, die hier allerdings nur sehr nebensächlich bleibt. Schade, hier hätte ich mir eine interessante Konfrontation vorstellen können. Verbleibt noch Jackson Parrish, der sich wie der selbstsichere Multimillionär gibt und ebenfalls nicht dafür sorgte, dass er mir ans Herz wuchs.
    Mein Fazit
    Ein Buch, dessen erster Part mir einfach zu langatmig war, gerade weil es hier keine Personen gab, mit denen ich mitfühlen oder in die ich mich hätte hineinversetzen können. Das machten dann der zweite und dritte Teil wieder wett, denn wie schon erwähnt, hatte ich hier zumindest ganz viel Schadenfreude. Als richtigen Thriller würde ich es nicht einordnen, vielmehr ein Buch rund um Psychospielchen, um Betrug auf vielen Ebenen und Neid und Missgunst. Mit den Zeichnungen der Charaktere jedoch machten die Autorinnen manch eine Länge wett, wenn ich auch keine richtigen Sympathieträger entdecken konnte. Wer perfide Spiele auf verschiedenen Ebenen in Büchern mag, wird hier durchaus auf seine Kosten kommen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    S
    sini3197vor 5 Monaten
    Ein Buch mit Überraschungen

    "Amber hat es satt, unsichtbar zu sein. Sie will Daphnes perfektes Leben, ihr Geld, ihre Häuser, doch vor allem will sie ihren Mann: den attraktiven und extrem erfolgreichen Jackson Parrish. 
    Und sie wird nicht ruhen, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat. 
    Daphne hatte nicht immer Angst vor ihrem Mann. Doch seit Langem ist Daphnes Leben die Hölle. Bis sie eine neue Freundin findet: Amber. "

    Das Buch ist sehr interessant geschrieben, vor allem weil es auch aus verschiedene Perspektiven geschrieben wurde. In der Mitte wurde es dann richtig spannend, da man als Leser Sachen wusste, was die Protagonisten nicht wissen. Dies finde ich immer richtig schön in Bücher. Vor allem gibt es einige Überraschungen in dem Buch, womit man echt nicht rechnet!!!
    Der Anfang hat sich ein bisschen gezogen und ich habe mich als Leser gefragt, warum das Buch als Thriller abgestempelt wird. Später wird es einem dann auch klar, wobei ich selber Thriller lese, die etwas härter sind. Aber es ist ein guter Einstieg, für Leser, die gerne mal ein Thriller ausprobieren.

    Insgesamt empfehle ich das Buch, auch wenn der Anfang etwas schwach ist und sich ein wenig in die Länge zieht. So wird es immer spannender, so dass man es am Ende gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor 5 Monaten
    Ein Roman der Perfidität und Abgründe in sich birgt, die das seelische Gleichgewicht erschüttern

    Selten passiert es mir, daß mich ein Buch so in Begeisterung versetzt, wie es dieses tat. Aufgrund des Klappentextes war ich mehr als gespannt auf das Buch und freute mich auf unterhaltsame Lesestunden.
    Was bei mir jedoch die Vorfreude etwas trübte, war der Klappentext.
    Denn zu meinem Leidwesen enthüllt er mehr, als er verbirgt. Was ich als enorm schade empfand.
    Also lest ihn auf keinen Fall und genießt das Buch einfach.
    Freundlicherweise habe ich das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

    Die beiden Autorinnen haben hier wirklich zwei herausragende und enorm gut ausgearbeitete Protagonisten ins Leben gerufen.
    Sie sind wirklich wie Tag und Nacht. Und auch wenn es seltsam erscheint, ich mochte sie beide. Gerade weil sie so verschieden und auf ihre Art vielschichtig gestaltet waren.
    Da hätte wir zum einen Amber. Eine Person, die man nicht mögen kann, weil sie einfach alles verkörpert, was man verabscheut. Und doch hat sie mich fasziniert und nicht losgelassen. Ich wollte wissen, wie weit sie geht. Was für sie wahre Opfer bedeuten und wann für sie auch eine Grenze erreicht ist. Je mehr ich über sie erfuhr , umso entsetzlicher und perfider wurde das Ganze. Ich hatte das Gefühl, mich würde nichts mehr überraschen. Doch Amber lehrte mich eines besseren.
    Abgründe sind tief, doch nichts Vergleich  dazu, womit man es hier zutun bekommt.
    Amber versteht es perfekt Dunkelheit und Kalkül in die Geschichte zu bringen, so das einem sich wirklich die Nackenhaare sträuben.
    Im Gegensatz dazu haben wir Daphne. Daphne, die so ganz anders, herzensgut und fürsorglich ist.
    Ich mochte sie unheimlich gern und fühlte all die Emotionen die sie ausmachten.
    Sie hatte meine Ganze Unterstützung bei dem was sie mitmachen musste.
    Sie ist sehr sanft, aber verfügt zugleich auch über sehr viel Stärke und Mut.
    Doch auch Daphne hat einiges zu verbergen, was in mir den Wunsch nach mehr entfachte.
    Wir erfahren hierbei beide Perspektiven, was mir enorm gut gefallen hat. Denn so wie uns die beiden Autorinnen ihre Sichtweisen zuführen, empfand ich einfach als überaus gelungen und perfekt in Szene gesetzt.
    Das Buch ist hierbei in 3 Teile gegliedert, warum das so ist, erfährt man im Laufe des Geschehen.
    Die beiden Autorinnen schreiben fließend, stark einnehmend und sehr bildhaft.

    Von Anfang an kam ich sehr gut hinein in das Geschehen und konnte mich sofort fallen lassen.
    Angesiedelt ist es als Thriller. Doch das ist nicht ganz richtig. Viel mehr ist es ein Psychothriller, der die schlimmsten Alpträume wahr werden lässt und dabei auch vor Perfidität und ungeahnten Wendungen nicht halt macht.
    Während ich den ersten Teil noch als enorm interessant empfand, so fuhren beim zweiten Teil der Geschichte meine Emotionen Achterbahn.
    Ich fieberte so unglaubklich mit. Erlebte Angst, Schmerz und Entsetzen.
    Ich war sprachlos, hab mich gefreut und gegrinst.
    Und doch war ein Teil von mir in tierischer Anspannung gefangen. Ich musste unbedingt wissen, was da noch kommt.
    Denn diesen Teil empfand ich als sehr spannungsgeladen und emotional.
    Man blickt hinter die Fassade und entdeckt Dinge, die sich zwar ankündigten, die man aber in der Form nie erwartet hätte.
    Ich hatte Gänsehaut, weil ich einfach nur entsetzt und sprachlos war.
    Die Perfidität des Ganzen hat mir enorme Gänsehaut Momente verschafft.
    Wer denkt, es kann nicht schlimmer kommen, der irrt.
    Es kann immer und wird es auch tun.
    Psychologisch gesehen ist es wirklich sehr gut ausgarbeitet, dabei blickt man auch hinter die Kulissen und begreift und verinnerlicht , was diese Menschen ausmacht.
    Wo ihre wahren Werte liegen.
    Man erfährt mehr über die Hintergründe, was es zugleich tiefer und facettenreicher macht. Einzig über den männlichen Protagonisten hätte ich gern noch mehr in Erfahrung gebracht. Ihn konnte ich leider nicht wirklich greifen. Was der Spannung jedoch keinen Abbruch tat.
    Den beiden Autorinnen ist es wunderbar gelungen eine düstere und unheilvolle Atmosphäre zu zaubern. Man hat das Gefühl auf einem schmalen Seil zu laufen, das jeden Moment entzweireißen kann.
    Man hat Hoffnungen, Träume und Wünsche. Aspekte die hier wirklich enorm wichtig sind und einen Hauch Hoffnung geben.
    Man spürt so unglaubliche Wut , das es immer mehr brodelt und man kurz vor dem Ausbruch ist.
    Es geht um Schmerz, um einen selbst und das, was uns das Leben manchmal gibt und abverlangt.
    Nicht immer haben wir es in unserer Hand und oftmals geschehen Dinge, die uns Prüfungen durchlaufen lassen und vor ungeahnte Herausforderungen stellen.
    Doch sie lassen und auch reifen und über uns hinauswachsen.
    Es war zwar vorhersehbar. Aber gerade so wie es ausgeabreitet wurde, empfand ich als ziemlich genial. Gerade weil man dabei die unterschiedlichsten Stadien durchläuft und nicht weiß, ob man zuerst lachen oder heulen soll. Einfach perfekt in Szene gesetzt.
    Mir hat dieser Roman enorm gut gefallen, weil er emotional, vielschichtig und abwechslungsreich war.
    Weil die Handlung mich immer wieder forderte und zurückzucken ließ.
    Weil mich vor allem Daphne so berührte.
    Der Abschluss des Ganzen hat mir gut gefallen, auch wenn man das Ganze noch mehr hätte ausbauen können.

    Fazit:
    Ein Roman der Perfidität und Abgründe in sich birgt, die das seelische Gleichgewicht erschüttern.
    Zwei Frauen die so unterschiedlich sind, aber jede auf ihre Art und Weise komplett überzeugen und für sich einnehmen.
    Ich hätte nicht im Traum damit gerechnet, das mich dieser Roman so in Begeisterung versetzen würde.
    Doch er hat es getan und wie.
    Er glänzt mit herausragenden Charakteren und einer Handlung, die vielschichtig, voller Entwicklungen und Wendungen ist.
    Lest dieses Buch, aber schaut euch bitte den Klappentext nicht an.
    Weniger ein Thriller, als vielmehr ein Psychothriller, da er psychologisch gesehen, sehr gut ausgarbeitet ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    -Anett-s avatar
    -Anett-vor 5 Monaten
    Dein Leben gegen meins

    Bist du manchmal neidisch auf das Leben einer anderen?
    Geht bei dir im Leben von Anfang an alles schief? Und siehst bei anderen Menschen, wie denen einfach alles in den Schoss fällt?


    Amber ist in Armut und ohne Liebe aufgewachsen. Und sie will alles! Einen reichen, schönen Mann, ein Leben in Reichtum, Ansehen in den gehobenen Kreisen, alles, was eine andere Frau hat: Daphne.
    Daphne hat einen wunderschönen, reichen Mann, der sie vergöttert und der ihr jeden Wunsch erfüllt. Sie ist mit ihrer Stiftung überall anerkannt und sie wird in den hohen Kreisen der Gesellschaft geschätzt.
    Wie also kann Amber dies erreichen? Sie hat einen perfiden Plan. Sie wird unter falschen Voraussetzungen Daphnes Freundin, und sie will in nicht zu langer Zeit ihren Platz einem. In Daphnes Haus. An der Seite von Daphnes Ehemann.

    Für mich wirkte Amber vom Neid zerfressen, immer wenn ich mal dachte, ich könnte sie verstehen, machte sie wieder Bemerkungen, die schon regelrecht hasserfüllt waren. Aber recht hat sie auch. Wie doch auch die reichen Menschen auf die etwas weniger gut bemittelten herabsehen, sie belächeln und eigentlich nichts mit ihnen zu tun haben wollen. Denn arm heißt nicht gleich dumm, und dumm ist Amber ganz und gar nicht.

    Immer wieder gab es im Laufe des Buches Andeutungen aus Ambers früheren Leben, die waren sehr gut für die Geschichte und haben mir gut gefallen. Aber Amber möchte auch nicht, dass ihre Vergangenheit sie einholt und will deswegen auch nicht fotografiert werden.

    Aber auch in Daphne scheinbares sorgenloses leben scheint es Abgründe zu geben. Wieso also ist ihre Mutter am Eine doch nicht zu ihr gezogen, obwohl schon alles fast über der Bühne war?
    „Stimmt, Daphne, ich verstehe es wirklich nicht. Du hast doch früher so gern im Kirchenchor gesungen. Ich habe den Eindruck, das du gar nichts mehr von den Dingen tust, die du früher geliebt hast. Das ganze Geld ist dir zu Kopf gestiegen. Wenn du schlau bist, kommst du von deinem hohen Ross herunter und besinnst du dich auf deine Wurzeln.“

    irgendwie hatte ich eine Ahnung, wie das Ganze ausgehen würde und war schon etwas enttäuscht, weil es so vorhersehbar war.
    Aber dann wurde ich eines besseren belehrt. Ab ca. der Mitte des Buches drehte sich plötzlich die Geschichte! Die Story wurde die ganze Zeit aus Ambers Sicht erzählt, dann wurde die Sichtweise geändert und spätestens da hatte die Autorin mich gepackt. Denn hier wurde die Geschichte erst richtig interessant und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

    Der Schreibstil der Autorin passte perfekt zur Geschichte, es waren mitunter kurze Kapitel, die immer wieder so endeten, dass man nicht etwa das Buch unterbrechen wollte, sondern einfach wissen wollte, wie es weiter geht.
    Mich konnte die Autorin auf jeden Fall überzeugen, ich war regelrecht begeistert – auch was den Schluss angeht. Der war einfach nur perfekt und ich konnte nur noch da sitzen und „JA!“ ausrufen.

    Leseempfehlung von mir? Auf jeden Fall!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor 5 Monaten
    Rezension zu "Dein Leben gegen meins" von Liv Constantine

    Amber Patterson ist es leid, unsichtbar zu sein. Sie möchte bemerkt werden, man soll sie beachten und zu ihr aufblicken. Amber will jemand anderes sein – nicht irgendjemand anderes, sie will das perfekte Leben von Daphne Parrish haben und um dieses Ziel zu erreichen, hat sie einen perfiden Plan ausgeklügelt…

    Die Geschichte beginnt recht ruhig. Man lernt die Protagonisten aus Ambers Sicht kennen und erlebt mit, wie diese boshafte, neidische Frau ganz sachte die Tür zu Daphnes Leben aufmacht. Sie gibt sich hilfsbereit und bescheiden, erschleicht sich geschickt Daphnes Vertrauen, macht sich nach und nach unentbehrlich und wird schließlich zu ihrer besten Freundin.

    Im zweiten Teil des Buches wechselt die Perspektive auf Daphne, das Geschehen wird rasanter und spannender und man versteht in diesem Abschnitt, warum Daphne die ganze Zeit die Vertrauensseligkeit in Person war und Amber so ein leichtes Spiel hatte.

    Obwohl der Klappentext die Überraschung aus der Wendung in der Geschichte nimmt, habe ich gefesselt die Entwicklung der Ereignisse verfolgt. Die Darstellung der Protagonisten hat mir gut gefallen - sie sind allesamt ausdrucksstark und wirken echt, wenn auch durchweg wenig sympathisch. Auch den Ablauf der Handlung habe ich als sehr gelungen empfunden.

    „Dein Leben gegen meins“ hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Ein Roman, der deutlich macht, dass im Leben nicht immer alles so erstrebenswert ist, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Malibus avatar
    Malibuvor 5 Monaten
    Es kommt alles anders als man denkt!

    Wenn man nie hatte, was die Reichen haben, neidet man diesen natürlich - oder auch nicht. In Ambers Fall ist es sogar so schlimm, dass sie eine so schlimme Kindheit in Armut hatte und als Kind schuften musste, so dass sie Daphnes Leben haben möchte. Sie schleicht sich in ihr Leben als Freundin ein und hat einen ganz genauen gerissenen Plan...

    Amber möchte Daphnes perfektes Leben, ihren Mann und ihr Geld. Auf ihren Mann ist sie ganz besonders scharf, er ist attraktiv und extrem erfolgreich. Sie wird keine Ruhe geben, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat. Doch auch Daphnes Leben ist nicht perfekt - nur weiß das Amber nicht. Daphne durchlebt die Hölle mit Mann Jackson, bis sie Amber begegnet.

    Gleich vorneweg, die Protagonistin kann man nicht unsympathischer finden wie hier in diesem Buch. Sie ist ein richtiges Miststück mit einer gehörigen Portion Narzissmus. So wie auch Jackson - beiden merkt man das in der Öffentlichkeit nicht an, sie merken es nicht einmal selbst gegenüber. Daphne kommt einem am Anfang etwas dümmlich vor, aber wenn man genauer hinschaut, hat auch sie einen Plan und der ist ebenfalls gerissen!

    Das Buch zeigt einem, wie sehr Menschen doch zu manipulieren sind und das egal, was für eine Sorte Mensch man angehört, ob Narzisst oder auch nicht. Man muss jemanden nur genau kennen, um ihn zu treffen und zu steuern. Die Wendungen im Buch sind teils vorausschaubar, andererseits hauen sie einem den Nucki raus. Es wird alles detailgetreu beschrieben und Ambers Story nimmt gut die Hälfte des Buches in Beschlag. Was aber überhaupt nicht langweilig ist, denn danach geht es direkt mit Daphnes Sichtweise weiter, dann im Wechsel. Beim Showdown kann man nicht anders, als sich ins Fäustchen zu lachen. Wie das Leben doch spielt - es bekommt halt doch jeder, was er verdient!

    Der Schreibstil ist einfach gehalten und man kann lesen ohne zu unterbrechen. Für mich war das eine willkommene Abwechslung der Sparte Psychothriller, da ich gerne in diese Richtung der Abgründe der menschlichen Psyche lese. Von mir eine klare Leseempfehlung für die Autorenschwestern, weiter so!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    killerprincesss avatar
    killerprincessvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht die komplette Inhaltsangabe lesen, die verrät zu viel. Ich wusste es nicht & war vom kompletten Buch geflasht. Überraschungshighlight!
    Dein Leben gegen meins

    Meinung

    Ich möchte gleich zwei Dinge vorweg nehmen:
    1. Ich fand das Buch mega!
    2. Ich glaube, ich fand es nur sooo gut, weil ich von der Wendung in der Mitte überrascht war, weil ich die Inhaltsangabe durch einen glücklichen Zufall nicht komplett gelesen habe!

    In einer Rezension kommt der Hinweis höchstwahrscheinlich zu spät, aber ich kann es nur empfehlen, die Inhaltsangabe höchstens den ersten Absatz zu lesen. Was man wissen muss: Amber möchte zu den Reichen gehören. Aber nicht nur zu irgendwem, nein, sie hat sich Jackson Parrish ausgesucht. Ein erfolgreicher Unternehmer, sexy, stinkreich, gebildet, kulturell interessiert undundund. -Der perfekte Mann. Leider hat er schon Frau und Kinder, aber für Amber ist das kein Hindernis...

    Auch wenn Amber insgesamt absolut kein netter Charakter ist, habe ich gespannt verfolgt, wie gerissen sie sich in das Leben von Jackson schleicht. Manchmal hatte Amber Recht mit ihren Ansichten und den ganzen verschwenderischen Reichtum. Allerdings waren ihre Methoden natürlich falsch und im Endeffekt wollte sie auch zu einer reichen, oberflächlichen Frau werden, die selbst keinen Finger krumm machen möchte. Als weiterer Charakter ist Daphne, die Frau von Jackson wichtig, mit der sich Amber anfreundet. Daphne macht in dem Buch eine tolle Veränderung durch, was mir sehr gefiel.

    Viel mehr kann ich eigentlich nicht sagen, weil ich ja auch nicht spoilern möchte. Ich fand die erste Hälfte schon auf subtile Art spannend. Ich fühlte mich wie ein stummer Beobachter, der Daphne nicht vor der hinterlistigen Schlange warnen konnte, die dabei war, ihr alles wegzunehmen. Als dann die Wendung kam, war ich geflasht und konnte das Buch endgültig kaum noch aus der Hand legen!

    Fazit
    Inhaltsangabe nicht komplett lesen! Die verrät zu viel. Tolles Buch, dessen Genre etwas schwierig zu beschreiben ist. Wahnsinnig spannend und beängstigend. Ich fand es klasse und es war die bisher größte Überraschung des Jahres. 5 Sterne von mir!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Drakonia007s avatar
    Drakonia007vor 6 Monaten
    Dein Leben gegen meins

    Ich habe über dieses Buch schon viel Kritik, viel negative Kritik gelesen. Viele Leser die es abgebrochen haben. Für mich persönlich nicht verständlich. Ich fand dieses Buch wirklich verdammt gut ! (Nein diese Meinung ist NICHT gekauft, sondern meine ehrliche persönliche Meinung)

    Das Buch ist in drei Teile unterteilt. Der erste Teil gehört Amber. Amber ist ein verdammtes Miststück. Sie will nicht nur Daphne den Mann ausspannen, sondern direkt ihr ganzen Leben nehmen. Mit allem was dazu gehört. Dafür ist ihr wirklich jedes Mittel recht. Jedes. Egal wie makaber, Amber setzt es ein.

    Der zweite Teil geht um Daphne. Man denkt natürlich sie führt das perfekte Leben. Einen erfolgreichen Mann, zwei gesunde Kinder, ein tolles Haus. Sie kann sich alles leisten. Egal was es kostet. Doch der Schein trügt. Daphnes Leben ist eine Fassade.

    An diesem Punkt möchte ich nicht zuviel verraten. Aber es die Geschichte dreht sich in diesem Teil.

    Im dritten Teil geht es mir um beide Frauen zusammen. Man liest dann aus beiden Perspektiven.

    Ich fand den Schreibstil sehr gut und auch das Buch sehr spannend. Ja, die Geschichte dauert etwas. Manchmal weiß man auch nicht, ob es jetzt die Wahrheit ist oder wieder eine Intrige bzw. Eine Lüge. Man rätselt mit. Man braucht fand ich einige Seiten um in die Geschichte zu finden. Aber meiner Meinung nach lohnt es sich total.

    Fazit

    Ich bin von diesem Buch begeistert. Nicht alles ist gold was glänzt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HarperCollinsGermanys avatar

    "Dein Leben gegen meins steckt voller unerwarteter Wendungen. Man kann dieses Buch nicht aus der Hand legen." - Karin Slaughter


    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des Debüt-Thrillers


    "Dein Leben gegen meins" von Liv Constantin


    ein. Bitte bewerbt euch bis zum 14.02.2018 für eines von 40 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Thrillers.


    Über den Inhalt:

    Amber hat es satt, unsichtbar zu sein. Sie will Daphnes perfektes Leben, ihr Geld, ihre Häuser, doch vor allem will sie ihren Mann: den attraktiven und extrem erfolgreichen Jackson Parrish.
    Und sie wird nicht ruhen, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat.
    Daphne hatte nicht immer Angst vor ihrem Mann. Doch seit Langem ist Daphnes Leben die Hölle. Bis sie eine neue Freundin findet: Amber.


    Du möchtest "Dein Leben gegen meins" von Liv Constantin lesen?
    Dann bewerbe dich jetzt um eines der 40 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann ab 05.03. auch auf Amazon & Co und gern ab sofort auf harpercollins.de teilst.

    Viel Glück und ein spannendes Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    doppelgaengers avatar
    Letzter Beitrag von  doppelgaengervor 6 Monaten
    https://www.lovelybooks.de/autor/Liv-Constantine/Dein-Leben-gegen-meins-1441735016-w/rezension/1552322827/ Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! Nach einem wirklich zähen Anfang hat mir die Geschichte doch gut gefallen! Rezi wird verbreitet
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks