Neuer Beitrag

Tinken

vor 8 Monaten

Kapitel 17 bis Kapitel 20
Beitrag einblenden

Also, ich weiß nicht, was ich von diesem Abschnitt halten soll. Ich war genau so entsetzt wie Jaime über den Plan der Anxo, auf die irdische Sphäre zu ziehen und die Menschheit zu eliminieren. Fury erklärt es ja ganz schlüssig, aber.....

Mich ärgert es auch, dass Jaime das akzeptieren kann, im Grunde genommen jetzt genauso denkt seitdem er das Schattenauge hat. Wie geht die Geschichte weiter oder ist das die Message des Buches? Moralisches Geschfafel über die Schlechtigkeit der Menschen. Ich fühle mich hier fast ein bisschen persönlich angegriffen.

Ich empfinde hier die Anxo anmaßend, und ihre Beweggründe mögen zwar ehrenwert sein, aber wenn sie lediglich eine Evolution des Menschen sind, haben sie kein Recht, zu richten, kein Recht, Gott zu spielen.

Mal schauen, ob mich die Geschichte wieder abholen kann. Im Moment sind mir die Anxo und auch bald Jaime zuwider.

booknerd84

vor 8 Monaten

Kapitel 17 bis Kapitel 20
Beitrag einblenden

Mh.. ganz schön heftig was jetzt bei der ganzen Sache raus kam. Fury erklärt das alles zwar sehr gut und logisch..aber wieso gleich die ganze Menschheit eliminieren..und warum wird dafür auch ein Mensch benötigt der ihnen hilft.

Jaime ist glaube ich ziemlich zwiegespalten was seine Gefühle betrifft..auf der einen Seite kommt er natürlich nicht damit klar, dass die Menschheit eliminiert werden soll, weil dies dann auch bedeutet das seine Schwester, Eltern und Freunde sterben werden. Auf der anderen Seite findet er die Sphäre und was die Anxo leisten total faszinierend.

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und ob es nicht vielleicht doch noch eine andere Lösung gibt, statt die ganze Menschheit zu eliminieren.

Maitale

vor 8 Monaten

Kapitel 17 bis Kapitel 20
Beitrag einblenden

Nach diesem Abschnitt weiß ich auch nicht ganz, was ich davon halten soll. Ich finde Jaime akzeptiert es viel zu schnell, dass die Menschen vernichtet werden sollen. Er würde dann ja alle die er kennt verlieren. Doch er bedauert nur seine Schwester. Und dann noch die Sache mit dem Traum. Ich verstehe nicht, wieso er sich davon besänftigen lässt. Denn das rettet seine Schwester ja auch nicht.

Und ich verstehe auch noch nicht so ganz, warum die ganze Menschheit vernichtet werden muss und wozu sie Jaime brauchen.

Gut finde ich, dass Jaime in diesem Abschnitt beginnt noch mit weiteren ANXO zu kommunizieren und das bringt noch mal mehr Informationen ans Licht.

MalaikaSanddoller

vor 7 Monaten

Kapitel 17 bis Kapitel 20
Beitrag einblenden

Jaime’s Gefühlschaos kan ich sehr gut begreifen. Ich weis selber nicht was ich an seiner stelle gemacht hätte… Ich bin froh das Jaime sozial nicht nur mit Fury sondern nun auch mit Meran und Maya umgeht. Das Jaime es so schnell hinnimmt dass alle das die Menschheit ausgerottet werden soll, finde ich ein beweis das er sich eigentlich nicht mehr zu den Menschen zählt. Und das finde ich irgendwie schade…
Das er sich nur um Ronnie und nicht um seine Eltern oder Lio sorgt, macht ihn mir momentan irgendwie unsympathisch. Aber das wird sich hoffentlich legen…

MalaikaSanddoller

vor 7 Monaten

Kapitel 17 bis Kapitel 20
Beitrag einblenden

booknerd84 schreibt:
Ob es nicht vielleicht doch noch eine andere Lösung gibt, statt die ganze Menschheit zu eliminieren.

Das hoffe ich auch...

Ausgewählter Beitrag

Nimithil

vor 6 Monaten

Kapitel 17 bis Kapitel 20
Beitrag einblenden

In diesem Abschnitt verabschiedet sich Jaime von seiner Schwester durch einen Traum, welchen sie erhalten wird. Das wird jedoch in meinen Augen nicht ausreichen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er akzeptiert, dass seine Schwester und alle anderen geötet werden soll. Auch wenn in diesem Abschnitt besonders die zerstörischen Akte dem Leser nahegelegt werden, finde ich die Elimienierung aller als undenkbare Lösung.
Was ich gut finde, dass wir als Leser auch ein wenig eine andere Seite von Fury kennen lernen. Sie lernt etwas mehr mit Jaime umzugehen und zeigt dadurch auch eine andere Seite.

Neuer Beitrag