Liebe. Schmerz. Tod.

von Liv Morus 
4,9 Sterne bei12 Bewertungen
Liebe. Schmerz. Tod.
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

K

Spannender Krimi mit Liebe, Leben, Mord und Neid. Aus dem Leben und mitten ins Herz.

Ladybella911s avatar

Spannend, unterhaltsam und ein sympathisches Duo. Elisa und Henri sorgen für ein gelungenes Krimi - Debüt!!

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Liebe. Schmerz. Tod."

Journalistin Elisa Gerlach hat genug von der Liebe, nachdem sie ihren Freund in flagranti mit einer anderen erwischt hat. Hals über Kopf verlässt sie Hamburg, als ein Studienfreund ihr einen Job bei der Morgenzeitung in München anbietet. In der neuen Redaktion muss sie sich vor dem Chefredakteur und den Kollegen beweisen und stürzt sich nach einem Todesfall bei einer Gasexplosion in die Recherche.
Für Kriminalhauptkommissar Henri Wieland scheint es sich dabei um einen Routinefall zu handeln, bis ein Mord geschieht, der seine persönlichen Dämonen auf den Plan ruft. Elisas eigenwillige Recherchen nerven ihn, doch als sie dem Mörder gefährlich nahe kommt, muss Henri handeln ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746030708
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:292 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:16.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    K
    Kiki77vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Krimi mit Liebe, Leben, Mord und Neid. Aus dem Leben und mitten ins Herz.
    Aus Liebe erweckt

    Liv Morus hat mit ihrem Krimi „Liebe. Schmerz. Tod.“ Ein neues Ermittler Team ins Leben gerufen. Der erste Fall für Elisa Gerlach und Henri Wieland – und es wird hoffentlich noch viele gemeinsame Fälle zu lösen sein. Spannend geschrieben vom Anfang bis zum Ende. Mit viel Herz, Verstand sowie Mut der ermittelnden Parteien.
    Elisa Gerlach ist Journalistin und wagt nach einem Liebesaus in Hamburg den Neustart in München. Sie hat Kontakt zu einem früheren Kollegen, der Elisa anhimmelt und ihr einen Job gibt. Nach einem schnellen Umzug und Bezug der Wohnung im Haus Elysium erfährt sie, das sie sich bei der –Morgenzeitung- erst beweisen muss für einen festen Vertrag. Ihre Kollegin Jette arbeitet an den Kopfstories und sie bearbeitet wie der Praktikant das Wetter. Dann erfolgen nach einer Gasexplosion die Ermittlungen und kurz darauf verschwindet in der gleichen Gegend ein Mädchen. Bei einer Pressekonferenz erfährt sie, dass der ermittelnde Kommissar der Sohn ihrer Vermieterin ist. Durch eine kleinen Lauschangriff kommt sie an Informationen die Kollegin Jette gleich vermarktet. Henri Wieland ist total sauer, das Elisa sein Telefonat gelauscht hat und unterstellt ihr Unfähigkeit. Elisa hat trotzdem ihre eigene Idee zum Fall und trägt Henri entsprechende Hinweise zu. Bei ihren eigenen Nachforschungen wird sie selbst Opfer einer Entführung. Henri findet Elisa und die Vermutungen bestätigen sich, die Elisa geäußert hat.
    Eine spannungsgeladene Geschichte und das Wachsen eines neuen Ermittler-Teams finde ich sehr lesenswert. Sehr einfach und verständlich geschrieben. Macht auf alle Fälle Lust auf mehr.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend, unterhaltsam und ein sympathisches Duo. Elisa und Henri sorgen für ein gelungenes Krimi - Debüt!!
    Es geschah aus Liebe.. Spannendes und gelungenes Debüt

    Was macht eine erfolgreiche Journalistin die ihren Freund und Vorgesetzten mit einer Kollegin in flagranti erwischt?

    Sie mietet sich einen Transporter, packt ihre Sachen , gibt kurzerhand ihr bisheriges Leben auf und begibt sich von Hamburg nach München.
    Neuer Job, neue Wohnung, neues Leben....

    Als Elisa ihre neue Stelle in der Redaktion der Morgenzeitung antritt, die ihr ein Freund, der auch dort arbeitet vermittelt hat, erfährt sie zu ihrem Schrecken, dass sie keineswegs einen festen Arbeitsvertrag hat – der Chefredakteur, mit welchem sie schon einen unangenehmen Zusammenstoß hatte, gibt ihr einen Monat Zeit, sich zu beweisen. Jette, ihre unmittelbare Kollegin im Ressort, macht ihr durch unfaire Intrigen noch zusätzlich das Leben schwer.

    Eine spannende Ermittlungsarbeit beginnt, als es nach einer Gasexplosion mit einem Toten noch einen weiteren Todesfall gibt. Die kleine Emily, eine aufgeweckte Zehnjährige, wird tot und missbraucht in einem Park aufgefunden.
    Der Ermittler, Henrik Wieland, der das Ganze leitet, ist zufällig der brummige und unzugängliche Sohn ihrer netten Vermieterin Karen, was Elisas eigene Recherche erschwert. Und dennoch kommt sie dem Täter so gefährlich nahe, dass sie selber in Lebensgefahr gerät.

    Elisa und Henrik sind sympathische Charaktere, lebensnah und bildhaft dargestellt, sodass man sich als Leser sehr gut mit ihnen identifizieren kann.
    Aber auch die anderen Akteure werden von der Autorin, Liv Morus, so lebensecht dargestellt, dass sie völlig authentisch und glaubwürdig erscheinen.
    Der Leser kann an den umfangreichen Ermittlungsarbeiten hautnah teilnehmen, was einem das Gefühl gibt, Teil der Geschichte zu sein. Das macht der fesselnde und lockere Schreibstil der Autorin, der sich leicht und flüssig lesen lässt.
    Auch wenn man hin und wieder glaubt, dem Täter auf der Spur zu sein, muss man doch erkennen, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Es sind hervorragende  falsche Fährten, von der Autorin gekonnt gelegt, die den Leser bis fast zum Ende verwirren.


    Mir hat dieses Krimidebüt sehr gut gefallen und mir angenehm spannende Lesestunden beschert, sodass ich den Roman nur zu gerne weiter empfehle.

    Und das mit 5 Sternen.



    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Anni59s avatar
    Anni59vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Unterhaltsamer Krimi mit viel Hintergrundinformationen
    Neuanfang

    Nachdem Elisa von ihrem Freund betrogen wurde, packt sie kurzerhand ihre Sachen und zieht nach München. Dort arbeitet sie als Journalistin bei der Morgenzeitung. Allerdings muss sie sich dort erst einmal beweisen, sie hat eine Konkurrentin die scheinbar für ihre Artikel auch über Leichen geht und muss erst einmal nachlegen und mit ihrer eigenen Art überzeugen. Deshalb mischt Elisa auch kräftig in den Ermittlungen mit. Sie stellt die Vermutung an, dass der Tote durch eine Gasexplosion vermutlich mit dem Tod der kleinen Emily zusammenhängen könnte. Eine ganz heiße Spur, die ihr am Ende zum Verhängnis wird.


    Eine tolle Geschichte mit einem spannenden Ende. Ich fand es super, dass um den Krimi herum auch noch sehr viele persönliche Infos über die Hauptpersonen mit in die Geschichte eingeflossen sind. Das hat die Charaktere sehr lebendig wirken lassen und machte sie noch sympathischer. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    funny1s avatar
    funny1vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein toller Krimi der alles hat was ein gutes Buch braucht.
    Der 1. Fall.

    Um was geht es: ( Inhaltsangabe übernommen)

    Journalistin Elisa Gerlach hat genug von der Liebe, nachdem sie ihren Freund in flagranti mit einer anderen erwischt hat. Hals über Kopf verlässt sie Hamburg, als ein Studienfreund ihr einen Job bei der Morgenzeitung in München anbietet. In der neuen Redaktion muss sie sich vor dem Chefredakteur und den Kollegen beweisen und stürzt sich nach einem Todesfall bei einer Gasexplosion in die Recherche. Für Kriminalhauptkommissar Henri Wieland scheint es sich dabei um einen Routinefall zu handeln, bis ein Mord geschieht, der seine persönlichen Dämonen auf den Plan ruft. Elisas eigenwillige Recherchen nerven ihn, doch als sie dem Mörder gefährlich nahe kommt, muss Henri handeln ...

    Meine Meinung:

    Ein toller Auftakt der Krimireihe, der Schreibstiel gefällt mir sehr gut es liest sich leicht und locker. Sehr positiv finde ich das die Ermittlungsarbeiten im Vordergrund stehen und man aber trotzdem viel über die Protagonisten erfährt. Die Spannung war bis zuletzt gegeben und ich wurde das ein oder andere mal von der Autorin hinters Licht geführt, dieses Buch besticht mit seinen Wendungen und tollen Charakteren. Elisa ist einem sofort sympathisch und man fühlt mit ihr. Auch der ein oder andere Protagonist wird während der Geschichte einen doch sympathisch. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, mich konnte die Geschichte voll und ganz überzeugen deshalb von mir 5 Sterne.

    Fazit:

    Ein toller Auftakt einer super Krimireihe. Wer es nicht unbedingt sehr blutig mag und auch mit etwas Romatik gut leben kann, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Ich kann es nur Weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    74
    Teilen
    AnnieHalls avatar
    AnnieHallvor einem Jahr
    Ein spannender 1. Fall mit sympathischen Ermittlern

    Liebe.Schmerz.Tod ist ein Kriminalroman von Liv Morus, erschienen 2017 und der erste Teil der Elysium-Krimireihe.

    Journalistin Elisa Gerlach verlässt Hals über Kopf Hamburg, nachdem sie ihren Freund und Chef mit einer anderen erwischt hat und nimmt einen Job bei der Morgenzeitung in München an. Ihr Neuanfang gestaltet sich etwas holprig – ihrem neuen Chefredakteur muss sie sich erst beweisen und Kollegin Jette scheint eine berechnende Sensationsreporterin zu sein. Als ein kleines Mädchen verschwindet, stürzt sich Jette auf den Fall und überlässt Elisa die Recherche zu einem Todesfall bei einer Gasexplosion. Offenbar ein Unfall, doch Elisas journalistischer Spürsinn vermutet mehr dahinter. Sie begibt sich auf Spurensuche und kommt damit nicht nur Kriminalhauptkommissar Henri Wieland in die Quere, sondern begibt sich in tödliche Gefahr…

    Liebe.Schmerz.Tod punktet mit einer spannenden Handlung und interessanten Charakteren. Elisa verfügt über eine gehörige Portion journalistische Neugier, Objektivität und moralisches Empfinden, doch gerade Kollegin Jette macht es ihr nicht leicht integer zu bleiben. Henri wirkt auf den ersten Blick wie ein desillusionierter Womanizer, wird einem im Laufe der Geschichte jedoch immer sympathischer. Trotz persönlicher Schicksalsschläge hat er sich sein Mitgefühl bewahrt und nimmt Anteil an den Belangen und Sorgen seiner Mitmenschen. Liv Morus gibt ihren Figuren den nötigen Raum, um sie dem Leser auch privat näherzubringen, verliert dabei aber nicht den Kriminalfall aus den Augen. Dieser ist realitätsnah, bietet überraschende Wendungen und wird schlüssig aufgelöst, wobei die Ermittlungsarbeit für den Leser nachvollziehbar ist.

    Fazit: Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Krimireihe mit sympathischen Protagonisten, die journalistischen und kriminalistischen Spürsinn vereinen und spannende Lesestunden zum miträtseln garantieren.

     

     

    Kommentieren0
    79
    Teilen
    jams avatar
    jamvor einem Jahr
    Superspannend bis zur letzten Seite!

    "Du wirst sehen, ich bin eine unkomplizierte und pflegeleichte Mieterin. Normalerweise gerate ich nicht mal in Lebensgefahr."


    Als Elisa Gerlach ihren Freund und Vorgesetzten mit ihrer Arbeitskollegin erwischt, zieht sie fluchtartig ins weit entfernte München, wo sie als Reporterin bei der Morgenpost beginnt. Wie sie feststellen muss, ist es kein Fixvertrag und sie muss sich erst Mal unter Beweis stellen. Was schwierig ist, wenn man etwas über einen Unfalltod bei einer Gasexplosion schreiben soll, während sich alle nur noch für das Verschwinden eines kleinen Mädchens interessieren. 
    In Elisa keimt ein Verdacht, doch der leitende Ermittler Henri Wieland glaubt ihr nicht, so beginnt sie auf eigene Faust zu recherchieren... und begibt sich dabei in Lebensgefahr!


    Die Autorin zieht einen mit ihren Beschreibungen sofort mitten ins Geschehen, jede Szenerie, die sie uns schildert, erscheint sofort vor meinem innerem Auge. Die Geschichte ist spannend und bis zu Letzt wurde ich immer wieder auf eine falsche Spur gelockt, den tatsächlichen Plot habe ich erst ganz am Ende begriffen!
    Die Protagonisten sind sympathische Personen mit realen Problemen, sie wirken real und gut durchdacht!


    Ein spannender, solider Krimi der Lust auf die Fortsetzung macht!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    ScheckTinas avatar
    ScheckTinavor einem Jahr
    Überraschendes Ende

    Elisa zieht von Hamburg nach München, da Ihr Freund und Vorgesetzter Sie betrogen hat. Also hat Sie sich entschieden so weit weg wie möglich zu ziehen und alles hinter sich zu lassen. Was nicht so leicht ist wie Sie gedacht hat. Außer einer schönen Wohnung und der netten Vermieterin ist alles nicht so leicht. Im Job muss Sie sich zuerst beweisen und arbeitet ohne Vertrag, und auch von den Kollegen wird Sie im stich gelassen und ihr werden sogar Steine in den Weg gelegt.

    Da kommt eine Story, dass ihr keine Ruhe gibt. Ist es nur ein Zufall, dass zwei Verbrechen so nah und so kurz nach einander verübt werden. Da Elisa niemanden vertrauen kann beginnt Sie auf eigene Faust zu ermitteln und gerät selbst in Lebensgefahr. Gut dass Sie davor noch geschafft hat dem leitendem Polizisten den gleichen Floh ins Ohr zu setzen. Als er beginnt über so eine abwegigen Geschichte mehr und mehr nachzudenken kommt er zu dem Schluss, dass es doch was dran sein kann. Er versucht mit Elisa darüber zu reden aber hier kann er Sie nicht finden. Was bei Ihm sämtliche Allarmglocken schrillen lässt. Da beginnt die Zeit gegen sie zu rennen.

    Eine Tolle Geschichte. Am Anfang lernt man so viele Menschen kennen, dass es einem schwer fällt alle zu merken. Nach und nach komme die Rollen aber in Gang und man ist mitten in dem Geschehen. Das Ende ist sehr Überraschen, was der Geschichte einen tolle Wendepunkt gibt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich werde es auf jeden Fall weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor einem Jahr
    Facettenreiche Polizeiarbeit

    Liebe Schmerz Tod
    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke Amazon für das Leseexemplar.
    Herausgeber ist Amazon Media EU S.à r.l. und es hat 360 Seiten.
    Kurzinhalt: Journalistin Elisa Gerlach hat genug von der Liebe, nachdem sie ihren Freund in flagranti mit einer anderen erwischt hat. Hals über Kopf verlässt sie Hamburg, als ein Studienfreund ihr einen Job bei der Morgenzeitung in München anbietet. In der neuen Redaktion muss sie sich vor dem Chefredakteur und den Kollegen beweisen und stürzt sich nach einem Todesfall bei einer Gasexplosion in die Recherche.
    Für Kriminalhauptkommissar Henri Wieland scheint es sich dabei um einen Routinefall zu handeln, bis ein Mord geschieht, der seine persönlichen Dämonen auf den Plan ruft. Elisas eigenwillige Recherchen nerven ihn, doch als sie dem Mörder gefährlich nahe kommt, muss Henri handeln ...
    Meine Meinung: Nicht schlecht, es ist ein Krimi so für zwischendurch, es ist ein wenig Liebe mit dabei und nette, sympathische Protagonisten. Auch wenn ich manche Handlungen nicht nachvollziehen konnte, ich hätte es anders gemacht, so tut dies keinen Abbruch. Man weiss eigentlich schon am Anfang des Buches, in welche Richtung es geht und somit ist das Ende schon klar. Obwohl am Ende doch ein Mittäter mitmischt, den ich nur kurz im Visier hatte. Aber die mitunter sehr humoristische und tolle Sprache der Autorin machte die Geschichte nie langwierig und oede. Und was ich nicht normal fand, dass war, dass eigentlich viele Personen so bereitwillig die Fragen der Journalistin beantwortet haben, eigentlich bin ich immer vom Gegenteil ausgegangen, denn ich würde auch keinem Journalisten trauen. Aber wie gesagt, dies ist nur meine Meinung.
    Die Kapitel sind überschaubar, sie sind in Tagen angeordnet, obwohl ein, zwei Tage doch ein wenig länger waren, da ist mehr passiert als an anderen Tagen. Was mir gut gefallen hat, war der Schreibstil der Autorin, er war locker und nie langatmig. Auch in den einzelnen Tagen wurde so viel verschiedenes hinein gepackt, dass es nicht langweilig wurde.
    Auch, wenn ich die Autorin nur durch Zufall kennenlernen konnte, so hoffe ich, dass sie bald ein neues Abenteuer der beiden Hauptakteure schreibt.
    Mein Fazit: Nicht schlecht, ich habe das Gefühl gehabt, dass ich jede Minute Polizeiarbeit miterleben durfte und auch das journalistische kam nicht zu kurz. Ich vergebe 5 gute Sterne. Weiter so! Ich hoffe, es gibt bald den 2. Fall für Henrik und Elisa, sie sind mir richtig ans Herz gewachsen.

    Kommentieren0
    106
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein außergewöhnliches Paar und Krimi, bei dem Ermittlungen und die Arbeit im Pressewesen im Vordergrund stehen. Sehr zu empfehlen!!!!
    Wen Liebe einen Menschen verändert

    "Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse." (Friedrich Wilhelm Nietzsche)
    Nach dem Journalistin Elisa Gerlach ihren Freund Carsten mit der Volontärin in ihrem Bett erwischt, verlässt sie Hals über Kopf Hamburg. Möglichst viel Distanz wollte sie zwischen sich und ihrem ehemaligen Arbeitgeber bringen. Da kam die Anfrage ihres Studienfreunds Daniel gerade recht, dass bei der Morgenzeitung eine Stelle frei wäre. Als sie dann noch im Haus Elysium bei Vermieterin Karen herzlich aufgenommen wird, ist die Sache klar, sie wird ein neues Leben in München beginnen. Doch in München scheint nicht alles so zu laufen, wie sie erhofft hatte. Nicht nur das sie keinen festen Vertrag bekommt, auch Kollegin Jette macht ihr das Leben schwer in der Redaktion. Außerdem begegnet ihr Karens Sohn, den sie liebevoll Bärchen nennt, sehr distanziert, nur seine Tochter Anna scheint Elisa gleich ins Herz zu schließen. Doch dann bekommt Elisa Gelegenheit ihre Fähigkeiten zu beweisen, den nach einer Gasexplosion mit Todesfolge soll sie recherchieren. Für Kriminalkommissar Henrik Wieland und Lorenz Albrecht scheint das ganze eher Routine, sie gehen von einem Unfall aus. Erst das Verschwinden der 10-jährigen Emily, die man anschließend tot auffindet, bringt den Fall ins Rollen und Elisas eigenständige Recherchen in Lebensgefahr.


    Meine Meinung:
    Mit diesem Debütroman ist Liv Morus ein wirklich genialer Krimi gelungen. Nicht nur durch die sehr intensiv detaillierten Ermittlungen, sondern auch durch den Einblick in das Pressewesen und den Protagonisten konnte sie mich mehr als überzeugen. Auch wen ich irgendwann eine Ahnung hatte, wer der Täter sein könnte, hat mich die Autorin immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt. Der Schreibstil ist sehr gut, flüssig und mit unter außerordentlich emotional, vor allem mit dem Tod von Emily war dies ein Fall, der mir sehr zu Herzen ging. Am Anfang störten mich allerdings ein wenig die vielen Namen und wie ausführlich die Autorin alle Vorgänge beschrieb, doch je länger ich las, desto ergriffener wurde ich von dieser Geschichte. Vor allem durch die unterschiedlichen Handlungsstränge war man als Leser voll dabei, ob als Ermittler, Täter oder Reporter. So einen Krimi habe ich bisher noch keinen gelesen. Chapeau Liv Morus, das war ein wirklich gelungener Auftakt, eines Debütromans von diesem Duo Wieland/Gerlach möchte ich definitiv mehr lesen. Das Cover mit der weißen Rose fand ich hingegen nicht spektakulär, doch erst beim Lesen wurde mir klar was dieses zu bedeuten hatte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.


    Kommentieren0
    116
    Teilen
    Sonne63s avatar
    Sonne63vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende Unterhaltung, die Lust darauf macht, mehr von den beiden Hauptdarstellern zu lesen.
    Journalistische Spürnase

    Inhalt (Klappentext):

    Journalistin Elisa Gerlach hat genug von der Liebe, nachdem sie ihren Freund in flagranti mit einer anderen erwischt hat. Hals über Kopf verlässt sie Hamburg, als ein Studienfreund ihr einen Job bei der Morgenzeitung in München anbietet. In der neuen Redaktion muss sie sich vor dem Chefredakteur und den Kollegen beweisen und stürzt sich nach einem Todesfall bei einer Gasexplosion in die Recherche. Für Kriminalhauptkommissar Henri Wieland scheint es sich dabei um einen Routinefall zu handeln, bis ein Mord geschieht, der seine persönlichen Dämonen auf den Plan ruft. Elisas eigenwillige Recherchen nerven ihn, doch als sie dem Mörder gefährlich nahe kommt, muss Henri handeln ...

     

    Meinung:

    Dieser Roman ist ein bisschen anders, als der allgemein übliche Einheitsbrei. Die Autorin gibt in erster Linie Einblick in die arbeitsintensiven Ermittlungen der Polizei. Fast schon akribisch genau zeigt sie Schritt für Schritt die Vorgehensweise der Beamten auf. So entstand eine sehr detailliert ausgearbeitete Handlung. Da die einzelnen Kapitel gleichzeitig einzelne Tage darstellen, hat man das Gefühl, fast jeder einzelnen Minute beizuwohnen. Trotzdem erscheint die Geschichte zu keiner Zeit langatmig oder gar langweilig. Natürlich trägt der große Wortschatz der Autorin auch seinen Teil dazu bei. Äußerst anschaulich und sehr bildlich beschreibt sie Situationen und Gefühle. Bei alledem vergisst sie aber nicht, dass es sich bei ihren Protagonisten um Menschen wie du und ich handelt, mit all ihren Fehlern, Schwächen und Sorgen, aber auch mit ihren Stärken und liebenswerten Eigenschaften.

     

    Schrifstellerisch gesehen hat „Liebe, Schmerz, Tod“ alles, was ein guter Kriminalroman braucht: Eine gut ausgearbeitete, wohl überlegte Handlung; sympathische Protagonisten mit Wiedererkennungswert; einen Spannungsbogen, der bis zum Schluss hält; sehr gutes Lektorat. So wird das Lesen zum Vergnügen. Ich hatte das Buch in drei Tagen durch.

     

    Fazit:

    Spannende Unterhaltung, die Lust darauf macht, mehr von den beiden Hauptdarstellern zu lesen.

    Kommentieren0
    112
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LivMoruss avatar

    Hallo ihr Lieben,

    für meinen Debütroman „Liebe. Schmerz. Tod.“ möchte ich gerne eine Leserunde veranstalten. Ich verlose dafür 15 E-Books im Wunschformat (mobi oder epub) und freue mich auf eure Bewerbung! "Liebe. Schmerz. Tod." ist der erste Band der in München angesiedelten Krimireihe um die Journalistin Elisa Gerlach und den Kriminalhauptkommissar Henri Wieland.

    Der Klappentext:
    Journalistin Elisa Gerlach hat genug von der Liebe, nachdem sie ihren Freund in flagranti mit einer anderen erwischt hat. Hals über Kopf verlässt sie Hamburg, als ein Studienfreund ihr einen Job bei der Morgenzeitung in München anbietet. In der neuen Redaktion muss sie sich vor dem Chefredakteur und den Kollegen beweisen und stürzt sich nach einem Todesfall bei einer Gasexplosion in die Recherche.
    Für Kriminalhauptkommissar Henri Wieland scheint es sich dabei um einen Routinefall zu handeln, bis ein Mord geschieht, der seine persönlichen Dämonen auf den Plan ruft. Elisas eigenwillige Recherchen nerven ihn, doch als sie dem Mörder gefährlich nahe kommt, muss Henri handeln ...

    Hüpft in den Lostopf und sagt mir, warum ihr dabei sein wollt. Bewerben könnt ihr euch bis zum 26. Oktober, am nächsten Tag werden die E-Books verschickt und dann geht es direkt los mit der Leserunde. Wer kein Freiexemplar ergattert, ist natürlich auch herzlich eingeladen mitzumachen!

    Gewinner des Buches verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und für eine Rezension bei Lovelybooks und Amazon (und gerne auch in anderen Shops) – sonst bitte nicht bewerben. 

    Ich freue mich auf unsere gemeinsame Leserunde und bin gespannt auf euer Feedback. Deshalb werde ich versuchen, so oft wie möglich dabei zu sein!
    Liebe Grüße
    Liv

    LivMoruss avatar
    Letzter Beitrag von  LivMorusvor 10 Monaten
    Das ist toll, vielen lieben Dank!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks