Liz Braswell A Whole New World: A Twisted Tale

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „A Whole New World: A Twisted Tale“ von Liz Braswell

Die Autorin schafft es eine bekannte Geschichte zu transformieren, ohne dass der Geist vom Film „Aladdin“ verloren geht.

— MoonlightBN
MoonlightBN
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • A Whole New World

    A Whole New World: A Twisted Tale
    MoonlightBN

    MoonlightBN

    21. January 2017 um 12:07

    Klappentext: What if Aladdin had never found the lamp? This first book in the A Twisted Tale line will explore a dark and daring version of Disney's Aladdin.When Jafar steals the Genie's lamp, he uses his first two wishes to become sultan and the most powerful sorcerer in the world. Agrabah lives in fear, waiting for his third and final wish.To stop the power-mad ruler, Aladdin and the deposed princess Jasmine must unite the people of Agrabah in rebellion. But soon their fight for freedom threatens to tear the kingdom apart in a costly civil war.What happens next? A Street Rat becomes a leader. A princess becomes a revolutionary. And readers will never look at the story of Aladdin in the same way again. Meine Meinung: Wer mich kennt, weiß wie sehr ich (die meisten) Disneyfilme liebe und dass ich immer offen dafür bin diese Filme noch mal neu und anders zu erleben.Natürlich war ich dann sofort Feuer und Flamme, als ich diese Disney-Reihe entdeckt habe, in der einige Filme einfach anders laufen. Was wäre wenn...? Einfach klasse und "A Whole New World" war mein erstes Buch aus diesen Adaptionen. =)In der Aladdin-Adaption geht es um Aladdin (ach was *haha*) und Jasmine, wie es auch im Film der Fall ist. Doch Aladdin verkleidet/verwandelt sich nie als Prinz, denn Jafar bekommt die Wunderlampe von Anfang an… und schon wird alles anders.Jasmine nimmt im Buch eine größere Rolle ein, als im Film. Sie ist nicht nur die Prinzessin, die von einem anderen Leben träumt und die Chance einfach ergreift, als sie ihr auf dem Silbertablett serviert wird, nein, denn in dieser Geschichte muss Jasmine selbst aktiv werden um für ihr Glück zu kämpfen.Und nicht nur allein um ihr Glück geht es, denn ganz Agrabah schwebt  in großer Gefahr und als Prinzessin wächst sie über sich selbst hinaus um all die Einwohner Agrabahs vor der Dunkelheit zu bewahren.Jasmine hat mir in dieser Adaption wahnsinnig gut gefallen. Denn der Charakter wurde so aufgebaut, dass ich auf der einen Seite ganz klar die Film-Jasmine vor Augen hatte, auf der anderen Seite konnte ich viel tiefer sehen und all ihre Gedanken, Wünsche, Ängste und Gefühle waren so greifbar, echt und nachvollziehbar, dass ich sie direkt in mein Herz geschlossen habe.Aladdin nimmt im Gegensatz zum Film eine eher passive Rolle ein (Wobei passiv schon wieder zu wenig klingt. Aber der Fokus liegt halt nicht nur auf ihm, sondern auch auf Jasmine und dem Volk. Ihr versteht. =D), aber auch er konnte mich direkt von sich überzeugen. Er ist seiner ursprünglichen Rolle sehr ähnlich geblieben, aber entwickelt sich auch durch die ernsten Umstände weiter und kommt mir dadurch sehr viel erwachsener vor, als im Film.Ich mochte ihn auf jeden Fall total und auch seine Leute waren wirklich ganz wunderbare Charaktere.Ganz allgemein ist die Vielfalt der Charaktere einfach nur klasse, denn im Gegensatz zum Film gibt es hier viel mehr Schicksale, die erzählt werden und viel mehr Beziehungen, die für ganz unterschiedliche Begegnungen und Situationen sorgen. Alle sind authentisch dargestellt und legen besonders gegen Ende eine Performance hin, die einfach mitreißt. Sie wachsen über sich hinaus, arbeiten zusammen und konnten mich immer wieder überraschen.Natürlich nicht nur positiv, denn neben Jafar gibt es auch noch andere Menschen, die nicht unbedingt liebenswert sind. =DZur Story habe ich ja schon ein bisschen was gesagt. Wir befinden uns zu Anfang in dem uns bekannten Disneyfilm und dann – zack – verändert sich einfach alles. Die Geschichte bleibt zwar romantisch, allerdings steht die Romantik nicht so im Vordergrund und die Gefühle haben mehr Raum und Zeit um sich zu entwickeln.Tatsächlich geht es viel um die Menschen, um das Kämpfen für das Gute und es geht um Vertrauen, Ängste und Hoffnungen. Diese Geschichte fordert seine Opfer und allein diese Tatsache macht es schon um einiges härter als den Film, denn wir verlieren nicht nur Charaktere, die wir gerne loswerden wollen.Das Buch ist spannend, mitreißend und durch die Revolutionsansätze weht ein ganz frischer Wind, der es einfach geschafft hat mich zu packen und nicht mehr loszulassen. Das Buch war an einem Tag gelesen, mehr muss ich wohl kaum sagen. =)Der Schreibstil ist wirklich gut, und die Autorin schafft es den Disneyfilm einzufangen und ihren eigenen Mix draus zu machen, ohne dass das Disneyfeeling verloren geht. Das Englisch ist wirklich sehr gut zu verstehen und ich muss sagen, dass ich mich wahnsinnig auf noch mehr Bücher dieser Autorin aus der Adaptionsreihe freue. Fazit: Disney mal anders und das wahnsinnig gut und clever gelöst. Die Autorin schafft es eine bekannte Geschichte zu transformieren, ohne dass der Geist vom Film „Aladdin“ verloren geht. Ein Muss für Disneyfans – absolut lesenswert.5 von 5 Pfotenherzen von mir

    Mehr