Liz Fenwick

 4 Sterne bei 89 Bewertungen
Autor*in von Ein Sommer in Cornwall, Sterne über Cornwall und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Liz Fenwick hat schon an vielen Orten auf der Welt gelebt. Doch schließlich ist die dreifache Mutter ihrem Herzen gefolgt und nach England gezogen. Denn wirklich zu Hause fühlt sie sich nur in ihrem Cottage in Cornwall, wo auch ihre Romane beheimatet sind.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Liz Fenwick

Cover des Buches Ein Sommer in Cornwall (ISBN: 9783442480852)

Ein Sommer in Cornwall

 (27)
Erschienen am 15.09.2014
Cover des Buches Sterne über Cornwall (ISBN: 9783641086114)

Sterne über Cornwall

 (19)
Erschienen am 17.12.2012
Cover des Buches Das Leuchten des Meeres (ISBN: 9783442487578)

Das Leuchten des Meeres

 (14)
Erschienen am 18.06.2018
Cover des Buches Sturm über Cornwall (ISBN: 9783442490691)

Sturm über Cornwall

 (11)
Erschienen am 18.07.2021
Cover des Buches Der Himmel über Cornwall (ISBN: 9783442493180)

Der Himmel über Cornwall

 (10)
Erschienen am 20.06.2023
Cover des Buches Ein Garten in Cornwall (ISBN: 9783442484409)

Ein Garten in Cornwall

 (7)
Erschienen am 20.06.2016
Cover des Buches Sterne über Cornwall (ISBN: 9783442477647)

Sterne über Cornwall

 (1)
Erschienen am 17.12.2012

Neue Rezensionen zu Liz Fenwick

Cover des Buches Der Himmel über Cornwall (ISBN: 9783442493180)
Pitzis avatar

Rezension zu "Der Himmel über Cornwall" von Liz Fenwick

Durchschnittlicher, teilweise verwirrender Mix aus Familiensaga mit historischem Hintergrund und Selbstfindungsroman, der mir zu langatmig geraten war
Pitzivor 5 Monaten

Damals:

 Die unkonventionelle Lady Alice will keinesfalls den Weg beschreiten, den ihre Mutter und ihr Onkel für sie vorgesehen haben. Eine Ehe mit einem langweiligen, viel älteren Mann möchte sie vermeiden. Selbst wenn dieser als gute Partie gilt. Zudem hat sie sich der Suffragettenbewegung angeschlossen und plant bei einem Ball, bei dem auch das Königspaar anwesend ist, eine gewagte Aktion.

Diese bringt ihr am Ende Verbannung ein. Sie muss, bis sich die Aufregung in ton gelegt hat, zum Landhaus ihrer Familie in Cornwall reisen und dort abgeschieden leben. Alice langweilt sich zunächst fürchterlich, obschon ihre Cousine mit von der Partie ist. Doch dann lernt sie einen attraktiven Mann kennen, der für ihre Familie arbeitet…

 Gegenwart:

 Die frisch geschiedene Theodore, hat ein Händchen für das Gestalten von Gärten und Häusern. Als sie eines Tages entdeckt, dass ein baufälliges kleines Cottage in Cornwall zum Verkauf steht, hält sie nichts mehr in der Stadt zudem sie dringend Ablenkung benötigt. Ihr Exmann der seine aktuelle Freundin geschwängert hat, will nämlich schon bald erneut heiraten.

Obwohl ihre egozentrische Mutter, die ihr die Schuld am Scheitern der Ehe gibt, abrät von diesem Schritt, lässt sich Theo nicht aufhalten. Mit Cornwall verbindet sie nämlich wunderbare Erinnerungen an ihre kürzlich verstorbene, geliebte Großmutter, mit der sie die Region zusammen bereiste.

Obwohl viel Arbeit auf Theo wartet, lässt sie sich nicht beirren und schon bald fühlt sie sich wohl in ihrem neuen Zuhause- mehr noch, sie lernt neue Menschen kennen und schätzen. Als Theo alte Briefe in einem Schrank des Cottages findet, wird sie neugierig, denn es scheint so zu sein, dass der Absender unglücklich verliebt war in eine Frau mit aristokratischen Wurzeln. Interessiert beginnt sie mit den Nachforschungen…

 Da ich Romane, in denen Familiengeheimnisse ergründet werden müssen, im Stile einer Katherine Webb beispielsweise, sehr mag, konnte mich der Klappentext von Liz Fenwicks aktuellen Roman sogleich neugierig machen. „Der Roman, der auf zwei Zeitebenen spielt, erzählt die Geschichten zweier Frauen. Größtenteils, auch wenn in dem Vergangenheitsstrang eine Liebesgeschichte involviert ist, ist es ein Selbstfindungsroman.

Wunderbar fand ich es, dass die Romanheldin mal nicht um die dreißig Lenze zählt, sondern schon die Fünfzig überschritten hat. Die Autorin kann Theos Unsicherheit und ihre letztendliche Abnablung von ihrem alten Verhaltensmuster plausibel vermitteln. Nichtsdestotrotz blieb sie mir als Romanfigur leider etwas fremd.

Anders Alice, die zwar durchaus etwas naiv und speziell gestrickt ist, aber ihr Herz auf dem rechten Fleck trägt.

Ihre Liebesgeschichte lässt sich süß und romantisch an, flacht jedoch schnell ab; da kommen wir schon zu meinem ersten Kritikpunkt. Ich fand einfach, dass der Love Story der nötige Tiefgang fehlte und die Dialoge des Paares teilweise zu blumig und beliebig ausgedrückt wirkten. Zudem wird sie dermaßen nebensächlich weitergeführt, dass man als Leser schnell das Interesse daran verliert. Und auch die Hintergrundstory, also dass Alices große Liebe in den Krieg ziehen muss und was er dort erlebt, erfährt man lediglich durch wenige Romanpassagen, mehr aus dem „Off“, was ich schade fand.

Für reichlich Verwirrung sorgte dann auch die konzipierte Ausgangssituation bezüglich familiärer Bindungen und Verwandtschaftsgrade. Mir war sie zu konstruiert dargeboten und leider nicht glaubwürdig.

Der 557 Seiten umfassende Roman weist dazu einige Längen auf, so dass ich leider einige Zeit benötigte, bis ich letztendlich ans Ende gelangt war, weil er mich nicht richtig packen konnte, so wie ich es mir erhofft hatte.

Liz Fenwicks Schreibstil ist zwar eingängig, aber der historische Hintergrund wurde mir zu dürftig erzählt.

Weder ist dieser überzeugend, noch die Selbstfindungsstory zweier Frauen und so kann ich leider nicht mehr als 3.5 von 5 Punkten für diesen Roman vergeben.

Cover des Buches Der Himmel über Cornwall (ISBN: 9783442493180)
SophieNdms avatar

Rezension zu "Der Himmel über Cornwall" von Liz Fenwick

Ein kurzweiliger Roman über Liebe und Schmerz mit wunderschönem Setting in Cornwall!
SophieNdmvor 6 Monaten

Inhalt:

Theodora hat ein altes Haus im idyllischen Cornwall gekauft, um nach ihrer gescheiterten Ehe einen Neuanfang zu wagen. 

Doch als sie zum ersten Mal vor dem Boatman’s Cottage steht, muss sie feststellen, dass ihr neues Heim seine besten Zeiten hinter sich hat. 

Entschlossen krempelt Theo die Ärmel hoch, beginnt mit der Renovierung des Hauses und verhilft dem verwilderten Garten zu alter Pracht. 

Dabei stößt sie auf geheimnisvolle, hundert Jahre alte Briefe, die von einer tragischen Liebe erzählen. 

Während Theo immer tiefer in die Geschichte der Liebenden eintaucht, öffnet sich auch für sie selbst ein Weg zu neuem Glück.


Meine Meinung:

Aufgrund des wunderschönen Covers bin ich direkt auf das Buch aufmerksam geworden und der vielversprechende Klappentext hat mich überzeugt die Geschichte zu lesen.

Es handelt sich um 2 Handlungen auf zweit Zeitebenen, ca. 100 Jahre später, welche am Ende gekonnt verknüpft werden.

Anfangs hat mir Theos Sichtweise besser gefallen, doch in etwa ab der Hälfte des Buches hat mich Alice Geschichte in den Bann gezogen.

Der Schreibstil ist nicht zu ausschweifend und oft werden Handlungen, welche man unnötig in die Länge hätte ziehen können, sinnvoll abgekürzt. Das hat mir sehr gut gefallen! Dadurch lässt sich der Roman zügig lesen und die Handlung schreitet schnell voran.

Trotz der vielen Seiten kam keine Langeweile auf beim lesen.

Teilweise fand ich die Entwicklungen in der Gegenwart etwas weit hergeholt und unrealistisch. Das waren für meinen Geschmack etwas zu viele Zufälle und glückliche Fügungen.

Dennoch war das Buch sehr unterhaltsam und schön zu lesen.


Fazit:

Ein kurzweiliger Roman über Liebe und Schmerz mit wunderschönem Setting in Cornwall!


Cover des Buches Der Himmel über Cornwall (ISBN: 9783442493180)
die_lesende_tussis avatar

Rezension zu "Der Himmel über Cornwall" von Liz Fenwick

Schöner Roman mit tollem Schauplatz
die_lesende_tussivor 8 Monaten

Unser Buch spielt, wie der Titel schon sagt im idyllischen Cornwall in England. Wir haben zwei Zeitstränge in dieser Geschichte. Ein Teil dreht sich um Theo(dora) und spielt im Jahre 2019 und der andere Teil dreht sich um Lady Alice im Jahre 1914 zu Beginn des 1. Weltkriegs in Großbritannien.

Wir haben hier zwei großartige, starke Frauen dessen Schicksal eng miteinander verwoben ist und dessen Verbindung Theo auf den Grund geht, als sie hundert Jahre alte Briefe im Wandschrank ihres Cottage entdeckt. Wir bekommen eine schöne Geschichte über Mut, Freundschaft, einer verbotenen Liebe und natürlich der damit verbundenen Portion Drama.

Trotz ein paar längen ist Liz Fenwick Schreibstil so bildgewaltig, dass ich beim Lesen total in die Geschichte und die tolle Landschaft von Cornwall abgetaucht bin.

Dadurch dass die Handlung zwischen Vergangenheit und Gegenwart, wechselt ist dies für mich ein perfekter Roman für Leute, die gerne mal in das Genre Regancy Romance reinschnüffeln möchten, sich aber bisher nicht getraut haben.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks