Liz Flanagan

 4 Sterne bei 23 Bewertungen
Autor von Eden Summer.

Alle Bücher von Liz Flanagan

Eden Summer

Eden Summer

 (23)
Erschienen am 03.03.2017

Neue Rezensionen zu Liz Flanagan

Neu
FaMIs avatar

Rezension zu "Eden Summer" von Liz Flanagan

Schwermütiger Jugendroman
FaMIvor einem Jahr

Gewalt ist fast täglich ein Thema in den Medien. Ob Gewalt an Kindern, Frauen oder Randgruppen – es gibt kaum jemanden unter uns, der nicht in irgendeiner Weise im Laufe seines Lebens damit in Berührung kommt. Liz Flanagan greift diese wichtige Thematik in ihrem Debüt auf. Als Teil einer Dissertation in Creative Writing an der Leeds Trinity University hat die Autorin eine spannende Geschichte geschrieben, die zum Nachdenken anregt.

Zwei Freundinnen – so unterschiedlich wie Tag und Nacht

Es geht um die besten Freundinnen Eden und Jess. Die 15-jährigen Mädchen sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht und dennoch kann sie nichts voneinander trennen … bis Eden eines Tages vermisst wird.

Nach einer eindringlichen Szene zweier Mädchen auf einem Friedhof, die unheimlich neugierig auf das Folgende macht, wird die Handlung aus der Ich-Perspektive Jess‘ erzählt. Der gesamte Handlungszeitraum beschränkt sich auf einen Tag beginnend mit dem Verschwinden Edens und wird immer wieder von Erinnerungen Jess‘ an die vergangenen Monate unterbrochen. Passend dazu ist die Geschichte neben einem Prolog und Epilog in drei Teile gegliedert: Der Morgen, Der Nachmittag, Der Abend.

Wie viel kann ein junger Mensch ertragen?

Der Wechsel zwischen der Suche nach Eden und den Gedanken Jess‘ sorgt für konstant steigenden Spannungsaufbau. Anfangs werden dem Leser einzelne Brocken vor die Nase geworfen. Nach und nach fügt sich aber alles zusammen und offenbart eine tragische Geschichte.

Beide Mädchen haben in ihren jungen Jahren schlimme Erfahrungen machen müssen. Ich war fasziniert davon, wie unterschiedlich die beiden mit ihren Erlebnissen umgehen und sich dabei gegenseitig versuchen zu unterstützen. Vor Allem Jess hat mich mit ihrer bedingungslosen Freundschaft überwältigt.

„Egal. Ich würde Edens Schutzschild sein. Ich würde mich zwischen sie und den Rest der Welt stellen.“

Konstruiert wirkende Liebesgeschichte

Störend dagegen fand ich die konstruiert wirkende Beziehung zwischen Eden, ihrem Freund Liam und Jess. Der Klappentext verrät bereits, dass Liam und Jess mehr verbindet, als man zunächst vermuten mag. Diese seichte Liebesgeschichte empfand ich dermaßen deplatziert, dass sie mich beim Lesen richtig gestört hat. Die Freundschaft zwischen Eden und Jess bietet so viele Emotionen, Kraft und Hoffnung, dass es für den Roman bei Weitem ausgereicht hätte.

Aus diesem Grund kam bei mir die angepriesene „hochemotionale“ Stimmung nicht auf. Das fand ich sehr schade, denn vor Allem bei diesen schwierigen Themen wie Gewalt, Freundschaft und Liebe möchte man doch mitleiden.

Nichtsdestotrotz hat die Autorin mich vor Allem mit der Freundschaftsthematik mitgerissen. Es wird gezeigt, wie wichtig es ist, sich umeinander zu kümmern und miteinander zu reden. Daneben werden Individualität, Trauerbewältigung und Loyalität in dieser schwermütigen Geschichte vereint, dass man am Ende die Buchdeckel schließt, die Handlung dennoch eine Weile im Kopf bleibt.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Eden Summer" von Liz Flanagan

Ein tiefgründiger und hochemotionaler Jugendthriller
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

Bei Eden Summer handelt es sich um den Debütroman von Liz Flanagan. Der interessante Klappentext überzeugte mich das Buch zu lesen und dennoch war ich am Anfang skeptisch, denn ich bin selten ein Fan von Jugendthrillern und genau das ist dieser Roman.
Das Buch hat mich schnell für sich gewonnen, so dass ich unbedingt wissen wollte was demnächst passiert und wie es weiter geht. Was mich neben dieser Anziehungskraft noch begeistern konnte war die große Bandbreite an Diversität die wir hier vorfinden.
Dramatisch und spannend baut sich die Geschichte nach und nach auf und bietet den Lesern einige Überraschungen und Wendungen. Der Leser merkt schnell, dass Eden Summer aus dem Rahmen eines gewöhnlichen Jugendthrillers springt, denn hier werden auch Themen behandelt wie Familie, Freundschaft und die Liebe.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd und flüssig zu lesen. Liz Flanagan hat einen bildgewaltigen Schreibstil der den Leser zum Teil der Geschichte werden lässt. Sie erweckt ihre Charaktere zum Leben nur mit den auf Papier geschriebenen Wörtern und überzeugt den Leser von dem authentischen Sein und Handeln dieser, in dem der Leser die Entwicklung aller Charaktere sehr gut nachvollzieht und nachempfindet. Der Leser konsumiert nicht passiv sondern man wird Teil der Geschichte und richtig gehend ins Geschehen hineingezogen.
Das Ende wirkte auf mich schlüssig und wirklich gut gelungen. Hier wird alles Offene beantwortet und somit wird dieser Jugendthriller wirklich gut abgerudet.

Kommentieren0
0
Teilen
FrauTinaMuellers avatar

Rezension zu "Eden Summer" von Liz Flanagan

Eden Summer
FrauTinaMuellervor einem Jahr

Liz Flanagans Debütroman “Eden Summer” ist ein packender, authentischer und äußerst lebendig geschriebener Jugendthriller. Vor allen Dingen sprang mir das herrliche Cover und der äußerst spannend klingende Klappentext ins Auge.

Hauptperson des Buches ist die zurückhaltende Jess, eine mir sehr sympathische Hauptperson, die ich mir sehr gut vorstellen konnte und die sehr realistisch von der Autorin Liz Flanagan beschrieben wurde. Die Geschichte zwischen Jess und ihrer besten Freundin wird kapitelweise aufgeklärt, in genau dem richtigen Maß von Spannung und Klarheit, den es braucht, um beim Lesen am Ball zu bleiben. Der flüssige und sehr lebendige Schreibstil von Liz Flanagan ließ mich als Leserin herrlich in der Geschichte um Freundschaft, Schicksal, junge Liebe, Alltag als Teenager, Angst, Zuversicht etc. versinken.

Das Buch beginnt recht sanft, nahezu unschuldig und verhüllt dann – nach Edens Verschwinden – Seite um Seite mehr von den furchtbaren Schicksalsschlägen, die beide Mädchen erleiden mussten. Düstere Geheimnisse und furchtbare Details lassen erkennen, warum gerade diese beiden unterschiedlichen Mädchen sich angefreundet haben. Auch die weiteren Nebendarsteller sind sehr gelungen und authentisch konstruiert und fügen sich perfekt in die Geschichte ein.

Kapitel Eins, 8 Uhr:

“Ich habe an diesem Montag keine Ahnung, was passiert ist. Keine Vorahnung. Kein Gespür. Null. Ich muss wohl das Gegenteil von einer Hellseherin sein, denn eigentlich bin ich fast glücklich.” (Seite 13)

 

Liz Flanagan erzählt die Geschichte aus Jess Perspektive. Dabei springt sie beim Schreiben kapitelweise von der Gegenwart zur Vergangenheit, aber als Leser kann man dem leicht folgen und es ist auch passend und sehr geschickt konstruiert, es hält die Spannung aufrecht und sie wird dadurch noch sehr gesteigert.

“Sie sei ein Coach, keine Beraterin, sagt sie (Jess Mama) immer, obwohl niemand außer ihr den Unterschied kennt. Früher hat sie Haare geschnitten und zugehört. Dann hat sie nochmal eine Ausbildung gemacht, und jetzt bringt das Zuhören vermutlich mehr Geld. Die Leute bezahlen dafür, dass sie mit meiner Mutter sprechen. Es muss ihnen wohl helfen, denn normalerweise kommen sie wieder….” (Seite 58)

Fazit: Ein packender, sehr bewegender Jugendthriller, der tief unter die Haut geht. Spannend, überzeugend und sehr lebendig geschrieben. Ein intensives Lese-Highlight nicht nur für Jugendliche!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 42 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks