Liz Jensen Die da kommen

(94)

Lovelybooks Bewertung

  • 117 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 44 Rezensionen
(12)
(33)
(33)
(12)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die da kommen“ von Liz Jensen

Ein siebenjähriges Mädchen tötet seine Großmutter auf brutale Weise. Ein tragischer Einzelfall, sagen die Experten. Doch sie täuschen sich. Überall auf der Welt kommt es zu grausamen Gewalttaten, die Kinder gegen ihre Familien verüben. Der Anthropologe Hesketh Lock hat zunächst ein ganz anderes Rätsel aufzuklären. Hesketh ist ein »Troubleshooter«: weltweit wird er zur Aufklärung interner Skandale in globalen Unternehmen eingesetzt. Sein aktueller Fall führt ihn nach Taiwan. Hesketh entdeckt als Erster ein Muster in den sich häufenden Fällen von schwerer Industriesabotage und den Attacken von Kindern gegen Erwachsene, die wie zwei Epidemien den ganzen Erdball erfassen. Wer sind die geheimnisvollen »sie«, von denen immer wieder die Rede ist? Sind »sie« die treibende Kraft hinter den dramatischen Ereignissen?

war nur stellenweise spannend

— CorneliaP

Für mich, eine der großen 'Thrillerüberraschungen'. Klug, ironisch, sprachlich ambitioniert, setzt Liz Jensen dem Thema 'Kinder an die Macht' die Krone auf. Außerdem lässt die Story dem Leser/der Leserin viel Freiraum für Interpretationen. Goddamn, I like it!!!

— Zwischen.den.Zeilen

titel nicht passend, kein thriller sondern sci-fi, zwar gute philosophische ansätze, thema von anderen autoren besser umgesetzt.

— Buecherspiegel

Die erste Hälfte war eher langweilig,die zweite Hälfte war sehr spannend und fesselnd aber das Ende war unlogisch.Habe mir mehr versprochen.

— Inibini

Teilweise gelingt es der Autorin Spannung aufzubauen, über weite Strecken ist das Buch aber sehr langatmig.

— amazingbookworld

Das Buch hat einen wirklich grandiosen Mittelteil, der sich absolut lohnt, aber Anfang und Ende sind leider enttäuschend.

— Krimifee86

Hervorragender Endzeit-Thriller!

— Der-Lesefuchs

Ein sehr spannendes Buch mit sehr enttäuschendem Ende.

— nonamed_girl

Sehr gut aber ein entäuschendes Ende...

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolle Idee und spannendes Buch aber das Ende fand ich dann doch leider ziemlich enttäuschend

— Jenny1900

Stöbern in Krimi & Thriller

Dafür musst du sterben

Auch der 5. Teil kommt nicht mehr an die ersten 3 Bände heran. Leider erst ab der Mitte spannend und für mich teilweise verwirrend.

Buchwurm05

Crimson Lake

Nach der Eden-Trilogie ist "Crimson Lake" der Auftakt zu einer neuen Reihe, die hoffentlich schnell weitergeht!

RubyKairo

Angstmörder

Tolles Duo, mit einem spannenden Fall inkl. unvorhersehbarer Wendungen ...

MissNorge

Im Traum kannst du nicht lügen

Absolut empfehlenswert! Mein persönliches Krimihighlight 2017!

marielilith

Origin

Mein erster Dan Brown: unglaublich interessant und spannend!

marielilith

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die kommen nicht, die sind schon da!

    Die da kommen

    Buecherspiegel

    14. February 2016 um 18:44

    Kinder, die nah verwandte Menschen aufs brutalste umbringen; Erwachsene, die ihre Firmen sabotieren und sich danach suizidieren. Der Anthropologe Hesketh Lock, Hauptprotagonist in dem Buch von Liz Jensen „Die da kommen“, hat viel zu tun. Er soll die Probleme der Firmen lösen, bei denen die Sabotageakte vorgekommen sind, sieht aber auch einen Zusammenhang mit den mordenden Kindern. Sprachen doch alle Saboteure davon, dass sie von Kobolten, Geistern, kleinen Menschen besessen seien, bevor sie selbst in den Tod sprangen, sich vor einen Lkw warfen oder sich andere nette Selbsttötungsaktionen ausdachten. Und es werden immer mehr. Jeder Teil der Infrastruktur auf der Erde wird „angegriffen“, sei es die Bauwirtschaft, Strom, Nahrung, einfach alles. Und die mordenden Kinder? Werden immer mehr, sodass sich die Regierungen gezwungen sehen, sie in spezielle Heime zu stecken, und als diese nicht ausreichen, werden Ausgangssperren verhängt und Stadien in Massenunterkünfte verwandelt. Doch was genau passiert hier? Und warum? Wo sind die Zusammenhänge? Hesketh hat eigentlich mit sich selbst schon genug zu tun, hat er doch das Asperger-Syndrom, welches ihm Schwierigkeiten mit der Deutung und Spiegelung von Gefühlen im Umgang mit anderen Menschen bereitet. Die Autorin beschreibt den inneren Konflikt sehr schön, man könnte allerdings auch auf den Gedanken kommen, dass es sich um einen alexithymen Menschen handelt, was ähnliche Symptome aufweist. Zumindest ist es die „Gefühlsblindheit“, der Hesketh anscheinend ausgesetzt ist. So fällt es ihm schwer, zu Frauen einen echten Kontakt aufzubauen, allerdings ist er sich seiner Sexualität wohl bewusst. Das ist allerdings auch schon das einzige, was an den „voll trockenen Witz“ erinnert, wie der Roman unter anderem auf dem Umschlag beschrieben wird. Er steht halt auf den Vollzug des Beischlafes, kann sich aber im Nachhinein weder an die Frau erinnern, noch was die Damen danach bloß von ihm wollen. Da ist es schwer nachzuvollziehen, dass er doch eine Beziehung nicht vergessen kann. Und dass er sehr wohl voller Liebe gegenüber dem Sohn seiner Exfreundin ist, dessen Vater er gerne wäre. Aber auch er ist noch im gefährlichen Kleinkindalter, dem Alter, indem sie ihre Eltern gerne morden... Ein Endzeitroman, dessen Thema von anderen Autoren bereits weit besser umgesetzt worden ist, auch ist es kein Thriller, wie versprochen, sondern ein Sci-fi-Roman, der mit philosophischen Sprüchen nicht geizig umgeht und doch kein Funke überspringen lässt. Das Ende ist vorhersehbar und wenig spannend.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • habe mehr erwartet

    Die da kommen

    Inibini

    Inhalt: Ein siebenjähriges Mädchen tötet seine Großmutter auf brutale Weise. Ein tragischer Einzelfall, sagen die Experten. Doch sie täuschen sich. Überall auf der Welt kommt es zu grausamen Gewalttaten, die Kinder gegen ihre Familien verüben. §Der Anthropologe Hesketh Lock hat zunächst ein ganz anderes Rätsel aufzuklären. Hesketh ist ein "Troubleshooter": weltweit wird er zur Aufklärung interner Skandale in globalen Unternehmen eingesetzt. Sein aktueller Fall führt ihn nach Taiwan. Hesketh entdeckt als Erster ein Muster in den sich häufenden Fällen von schwerer Industriesabotage und den Attacken von Kindern gegen Erwachsene, die wie zwei Epidemien den ganzen Erdball erfassen. Wer sind die geheimnisvollen "sie", von denen immer wieder die Rede ist? Sind "sie" die treibende Kraft hinter den dramatischen Ereignissen? (Quelle: Lovelybooks ) Meine Meinung:  Dieser Thriller war ein Spontankauf. Mich hat der Klappentext sofort angesprochen und das Cover war auch total 'schön' :) Nur irgendwie hab ich mir was anderes darunter vorgestellt... Hesketh, der Hauptprotagonist, hat das Asperger-Syndrom. Das wusste ich aber noch nicht bevor ich das Buch gekauft habe. Ich fand zunächst, dass dieser Ermittler nicht zu der Geschichte passte. Aber nach einiger Zeit (nach mehr als der Hälfte) wurde ich endlich warm mit ihm. Er ist ziemlich speziell, da zum Beispiel zur Beruhigung Origamifiguren in seinem KOPF faltet. Aber er ist auch sehr liebevoll, was seine Liebe zu seinem Ex-Stiefsohn bewist :) Das war schon sehr berührend! Es gibt natürlich noch ein paar mehr Personen, die in der Geschichte eine Rolle spielen aber zu denen kann ich gar nicht so viel schreiben. Zusammenfassend waren alle Protagonisten sehr authentisch beschrieben! :) Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen, obwohl es teilweise etwas zu komplex war. Weil es aus Heskeths Sicht geschrieben wurde, waren einige Wörter sehr unverständlich (zumindestens für eine Schülerin). Es war schon analystisch und manches hätte man bestimmt einfacher schreiben können.  Auch die Kapitellängen haben mir nicht so zugesprochen. Vereinzelt waren sie schon arg lang... Bis zur Hälfte des Buches war die Handlung doch recht langweilig, da es erst gar nichts mit dem Klappentext zu tun hat sondern mit Sabotage. Vielleicht lag das auch daran, dass mich das Thema nicht interessiert. Jedoch ab der 2. Hälfte kam dann endlich richtig der Klappentext ins Geschehen. Dort wurde es richtig interessant und spannend, wohingegen man die Spannung in der ersten Hälfte vergeblich gesucht hat.  Das Ende. Nun ja. Wirklich verstanden habe ich es nicht. Es war viel zu komplex und es wurden auch nicht alle Fragen geklärt.   Insgesamt habe ich viel mehr erwartet und man hätte viel mehr daraus machen können. Schade!  Mein Fazit: Man sollte sich bewusst sein, dass es sich (vor allem in der ersten Hälfte) ein wenig um Geisterkram handelt. Auch ist es auch eine nicht gerade reale Geschichte. Wem das nicht gefällt, sollte besser nicht zu diesem Buch greifen.   Wem sowas aber gefällt, kann durchaus auf seine Kosten kommen. Für mich als Schülerin war es mir doch ein wenig zu komplex aber beim Mittelteil hat es mir richtig Spaß gemacht zu lesen, da es dort sehr spannend war :-) Deswegen 3/5 Thrillersternchen 

    Mehr
    • 2
  • Leider ein Flop

    Die da kommen

    amazingbookworld

    30. June 2015 um 14:08

    Meinung: "Die da kommen" handelt von Hesketh Lock, einem Troubleshooter, der sich darauf spezialisiert hat ungewöhnliche Skandale in weltweit wirkenden Unternehmen zu untersuchen und aufzuklären. Als plötzlich überall auf der Welt Kinder ihre Verwandten brutal ermorden, versucht Lock Schlüsse zwischen beiden Vorfällen zu ziehen. Genau darin liegt für mich auch das Problem des Buches: Ich las den Klappentext und dachte mir "Das klingt doch sehr interessant: Kinder die urplötzlich ihre Eltern ermorden". Auch das Cover vermittelte mir, dass die Handlung wohl darauf hinausläuft, zu ermitteln, warum weltweit Kinder zu Mördern werden. Aber schon nach den ersten 20 Seiten merkte ich: "Irgendwie läuft das gerade in die falsche Richtung." Denn der Großteil der Handlung läuft in irgendwelchen großen Unternehmen ab, in denen der Protagonist Lock versucht, interne Sabotageakte zu untersuchen. Und genau das langweilte mich zu Tode. Die Morde wurden immer nur kurz angeschnitten und dann wieder fallen gelassen. Gegen Ende des Buches kam dann endlich (ein wenig) Spannung auf, doch auch die Auflösung war nicht zufriedenstellend. Hinzu kam, dass ich den Protagonisten sehr unsympatisch und nervig fand. Lock ist Autist, kann wenig mit sozial-angepasstem Verhalten anfangen und gibt Farben gerne bestimmte Namen. Es muss ein Anthrazit-Grün sein, kein normales Grün. Seine Gedanken über Frauen und Sex haben mich teilweise angewidert. Und andauernd muss Lock seine ozuru in Gedanken falten. Alle paar Seiten las ich genau diesen Satz. Beeindruckend fand ich allerdings, dass die Autorin für ihr Buch sicher viele Monate lang recherchieren musste. Die Details sind sehr genau und das Buch deckt viele Bereiche wie Wirtschaft, Psychologie, Medizin, chinesische Geschichte und Fremdsprachen ab. Ihr Wissen fand ich sehr erstaunlich und unterhaltend. Generell finde ich das Thema des Buches sehr ansprechend; wurde aber nicht nach meinem Geschmack umgesetzt. Ich hätte mir lieber eine Biologin oder ein biologisches Institut als "Ermittler" gewünscht. Nicht einen autistischen Anthropologen. Für mich hat das einfach nicht zusammengepasst.

    Mehr
  • Die da kommen... lassen mich ratlos zurück

    Die da kommen

    Littletortoise

    Inhalt Kinder töten grundlos ihre Angehörigen und Sabotageakte erschüttern die Welt. Hesketh, der vom Asperger-syndrom betroffen ist, soll den rätselhaften Fällen auf den Grund gehen... Meine Bewertung Nun... was soll ich sagen. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und mir die Hoffung auf ein Buch mit Gänsehautfeeling gegeben. Am Anfang wird noch etwas Spannung aufgebaut, es ergeben sich lauter Fragen. Als Hesketh selbst von den wahnsinnigen Entwicklungen betroffen ist, entsteht auch ein klitzekleines bisschen Gänsehautfeeling. Man hofft, im Verlaufe des Buches Antworten zu erhalten ... die man nicht bekommt bzw. nur ansatzweise. Mordende Kinder.... Saboteure... warum? wer sind sie? Was bezwecken sie? Was ist der Sinn des ganzen? Wohin soll es führen? Nach Abschluss des Buches sitze ich recht unbefriedigt hier. Es ist durchaus ok, am Ende eines Buches einige Fragen offen zu lassen, aber hier erschließt sich mir der Sinn des ganzen irgendwie nicht. Natürlich stellt das Handeln der Kinder eine Kritik an unserer Welt dar. Aber ist es tatsächlich so simpel. Mir fehlt ein bisschen der Tiefgang. Natürlich könnte man sagen, das Buch soll zum Nachdenken anregen. Aber nachdenken worüber? Selbst wenn ich darüber nachdenke, weiß ich nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Vielleicht bin ich auch einfach nicht empfänglich für dieses Buch? Ich weiß es nicht Fazit Ich kann dem Buch leider nur 2 Sterne geben. DIe Idee klang vielversprechend. Man hätte aber mehr aus der Idee machen können oder den Leser zumindest in eine bestimmte Rchtung führen können. Mir war am Ende einfach zu viel unklar.

    Mehr
    • 2
  • Wenn Anfang und Ende nicht wären …

    Die da kommen

    Krimifee86

    26. May 2015 um 13:46

    Klappentext: Ein siebenjähriges Mädchen tötet seine Großmutter auf brutale Weise. Ein tragischer Einzelfall, sagen die Experten. Doch sie täuschen sich. Überall auf der Welt kommt es zu grausamen Gewalttaten, die Kinder gegen ihre Familien verüben. Der Anthropologe Hesketh Lock hat zunächst ein ganz anderes Rätsel aufzuklären. Hesketh ist ein »Troubleshooter«: weltweit wird er zur Aufklärung interner Skandale in globalen Unternehmen eingesetzt. Sein aktueller Fall führt ihn nach Taiwan. Hesketh entdeckt als Erster ein Muster in den sich häufenden Fällen von schwerer Industriesabotage und den Attacken von Kindern gegen Erwachsene, die wie zwei Epidemien den ganzen Erdball erfassen. Wer sind die geheimnisvollen »sie«, von denen immer wieder die Rede ist? Sind »sie« die treibende Kraft hinter den dramatischen Ereignissen? Cover: Ich finde das Cover wirklich super gemacht. Dafür gibt es alle Daumen hoch. Zu sehen ist ja im Endeffekt nur ein kleines Mädchen, das ein Messer in der Hand hält, aber der Grafiker spielt hier wunderbar mit der Symbolik. Denn obwohl man das Mädchen nur von hinten sieht, sieht es vollkommen unschuldig aus, was natürlich vor allem an dem weißen Kleid liegt, das es trägt. Das Messer, das es verborgen hält, ist viel zu groß für so ein kleines Kind und macht damit das abstruse der Situation noch einmal umso deutlicher. Ich finde es wirklich gut gelungen. Schreibstil: Der Schreibstil von Liz Jensen schwankt leider ein bisschen zwischen wissenschaftlich-einschläfernd und unglaublich spannend. Viele Passagen sind wirklich sehr trocken beschrieben, sehr analytisch. Das mag zu Hesketh, dem Hauptcharakter passen, der unter dem Asperger-Syndrom leidet und aufgrunddessen auch ein sehr analytischer Charakter ist. Dem Roman an sich tun aber die langen Passagen in denen es neben wissenschaftlichen Aspekten auch um das Falten diverser Origami geht, leider gar nicht gut. Andere Teile des Buches sind dann plötzlich voller Spannung, man will unbedingt wissen, wie es weiter geht, blättert um und findet sich dann wieder mitten in der nächsten wissenschaftlichen Abhandlung. Auch mit den Charakteren konnte ich nicht allzu viel anfangen. Insbesondere Hesketh blieb ja sehr distanziert und wenig greifbar. Aber auch zu den anderen konnte ich keinen richtigen Draht aufbauen, dafür waren viele ihrer Handlungen einfach zu abstrus, als dass ich es geschafft hätte, mich mit ihnen zu identifizieren. Die Story: Um die Geschichte zu beschreiben, muss ich leider ein wenig spoilern, wer das Buch also noch selber lesen will, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen. Die Story ist im Endeffekt die, dass es keine gibt. Also, das heißt, es gibt natürlich schon eine… Kinder bringen aus unerklärlichen Gründen ihre Familienangehörigen um und benehmen sich völlig merkwürdig und hochrangige Unternehmer begehen aus nicht-nachvollziehbaren Gründen Industriesabotage. Hesketh macht sich daran, das Ganze aufzuklären und es entwickelt sich ein klassischer Thriller. Soweit, so spannend. Wer aber jetzt darauf wartet, dass Hesketh das Ganze wie es in einem klassischen Thriller der Fall wäre, auflöst, wird enttäuscht. Eine Aufklärung für die ganze Dramatik gibt es nicht, zumindest keine, die ich verstanden hätte. Hesketh akzeptiert, dass es so ist, wie es ist und zieht sich mit Stiefsohn Freddie auf seine Insel zurück, während die Welt um ihn herum zugrunde geht. Das ist mehr als nur enttäuschend und kein Ende für ein Buch, das zwischendurch wirklich spannend war und großes Potenzial gehabt hätte. Fazit: Nachdem ich mich am Anfang ziemlich gelangweilt habe und große Schwierigkeiten hatte mit unserem Origami-faltenden Hauptcharakter Hesketh klar zu kommen, wurde es zwischendurch dann doch richtig spannend. Zum Ende hin flaute diese Spannung dann jedoch stark wieder ab. Ich hatte sehr auf eine glaubwürdige Erklärung für das ganze Geschehen gehofft, muss aber sagen, dass ich schwer enttäuscht wurde. Insgesamt vergebe ich aber gerne drei gute Punkte für ca. zwei Drittel Lesespaß.

    Mehr
  • Beklemmender Roman mit subtilen Horror

    Die da kommen

    bieberbruda

    09. February 2015 um 20:29

    Das Cover hat es mir ja angetan. Ich musste an den Film-Klassiker "Das Dorf der Verdammten" denken und lag mit meiner Vermutung gar nicht so falsch... Die Story: Anthropologe Hesketh Lock leidet am Asperger-Syndrom: Was ihm an emotionaler Intelligenz fehlt, macht er mit seinem logischen Denken wett. Er lebt frisch getrennt von seiner Lebensgefährtin Kaitlin und deren Sohn Freddy. Die Geschichte beginnt mit "Kind 1" - ein etwas achtjähriges Mädchen erschießt scheinbar grundlos seine Großmutter mit einer Nagelpistole und verletzt anschließend ihren Vater. Was hat das Kind dazu getrieben und weshalb kann es sich nicht an die Tat erinnern? Die rätselhaften Mordfälle häufen sich auf der ganzen Welt und immer mehr Kinder beginnen sich merkwürdig zu verhalten. Auch Freddy entwickelt ein fast krankhaftes Verlangen nach salziger Nahrung und wird immer sonderbarer... Meine Meinung: Wer hier einen Thriller erwartet, wird sicherlich enttäuscht sein. Das Buch bietet stattdessen subtilen Horror mit einer trostlosen Endzeit-Stimmung. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen: Man erlebt alles auch der "gefühlskalten", analytischen Sicht von Hesketh, was ab und zu auch mal unfreiwillig komisch wird. Allerdings wird das Buch immer trostloser und ist definitiv nichts für schwache Gemüter - auch ohne viel Blutvergießen. Wie geht man mit einem Kind um, das grundlos tötet? Und was tut man, wenn dieses Phänomen kein Einzelfall ist? Wenn sich die Fälle häufen und immer mehr Kinder plötzlich durchdrehen? Liz Jensen hat meiner Meinung nach ein sehr spannendes Szenario entwickelt, das einen schnell in den Bann zieht und den einen oder anderen Schauer über den Rücken jagt. Fazit: Ein beklemmender Roman mit subtilen Horror. Nichts für schwache Nerven! Ich habe mich schön gegruselt und vergebe volle 5 Sterne!

    Mehr
  • Kein Mainstream, sondern Spannung pur!

    Die da kommen

    Der-Lesefuchs

    26. January 2015 um 11:18

    Als ich das Cover dieses Thrillers gesehen habe, war ich gleich begeistert. Der Klappentext hat dann mein Interesse noch weiter gesteigert! "Ein siebenjähriges Mädchen tötet seine Großmutter auf brutale Weise. Ein tragischer Einzelfall, sagen die Experten. Doch sie täuschen sich. Überall auf der Welt kommt es zu grausamen Gewalttaten, die Kinder gegen ihre Familien verüben. Der Anthropologe Hesketh Lock hat zunächst ein ganz anderes Rätsel aufzuklären. Hesketh ist ein »Troubleshooter«: weltweit wird er zur Aufklärung interner Skandale in globalen Unternehmen eingesetzt. Sein aktueller Fall führt ihn nach Taiwan. Hesketh entdeckt als Erster ein Muster in den sich häufenden Fällen von schwerer Industriesabotage und den Attacken von Kindern gegen Erwachsene, die wie zwei Epidemien den ganzen Erdball erfassen. Wer sind die geheimnisvollen »sie«, von denen immer wieder die Rede ist? Sind »sie« die treibende Kraft hinter den dramatischen Ereignissen?" Zunächst einmal ist das Buch ein Thriller. Der Protagonist Hesketh Lock lebt in London und wird von seiner Firma beauftragt, verschiedene Fälle von Sabotage aufzuklären, die überall auf der Welt passieren. Hesketh stellt bei den Gesprächen fest, dass die Saboteure davon reden, von "Ihnen" zu Handlungen gebracht worden zu sein, die sie nicht wollten. Je nach kulturellem Hintergrund und der Region in der Welt aus der sie kommen, sprechen die Betroffenen von kleinen Geistern, Trollen oder anderen mythischen Fabelwesen. Zunächst waren es Einzelfälle, doch scheinen diese bald schon ein Massenphänomen zu sein, als immer mehr Sabotageakte vorkommen. Meist begehen die "Täter" kurz darauf auch noch Selbstmord.Zeitgleich mit diesen Vorfällen nehmen Hesketh und die Öffentlichkeit immer häufiger Angriffe von Kindern auf Erwachsene (meist Familienangehörige) wahr. Wie passen diese beiden verschiedenen Phänomene zusammen? Und wenn ja, warum passieren sie? Eine Tatsache, die mir sehr gefallen hat, ist, dass Hesketh kein "normaler" Ermittler ist. Vielmehr leidet er am Asperger Syndrom. Er wirkt auf sein Umfeld häufig als sonderlich, was er aber nicht ist. Aufgrund des Asperger Syndroms kann er keine sozialen Kompetenzen aufbauen und Gefühle nicht ausdrücken. Dies liest man im Buch immer wieder, wenn es darum geht, dass Personen mit ihm sprechen und er ihnen aber nicht in die Augen schauen kann. An einer anderen Stelle hat seine Ratlosigkeit deutlich gezeigt, als sein Gesprächspartner aufgrund der Info eines Suizids in Tränen ausbricht. Später fragt Hesketh dann andere um Rat, was man in solchen Fällen tut. Er kann die Gefühle anderer nur schlecht deuten und wirkt deshalb manchmal ruppig und grob. Da er auch seine Gefühle nicht ausdrücken kann, hat er sich eigene Methoden angeeignet um sich zu beruhigen oder abzulenken: Er faltet im Kopf verschiedene Origami-Figuren. Sie helfen ihm dabei, den Alltag zu überstehen. Dabei ist Hesketh selbst aber nicht dumm. Im Gegenteil: Er ist intelligent und hat die Fähigkeit, schnell komplexe Zusammenhänge zu erkennen. Das Buch ist in der Ich-Form (aus Sicht von Hesketh) geschrieben. Das finde ich sehr gelungen, weil man (durch die Hinweise auf das Origami im Kopf) genau merkt, wie aufgewühlt oder nervös er ist. Die Autorin Liz Jensen versteht es hier, eine Identifikation mit Hesketh zu schaffen, wie es mir bislang nur in wenigen Büchern untergekommen ist. Die Gespräche der einzelnen Protagonisten erscheinen mir sehr authentisch und spiegeln die einzelnen Personentypen sehr gut wieder. Das es letztlich nicht nur um einen "normalen" Mord geht, wird schnell deutlich und dort verlässt Liz Jensen aus meiner Sicht das klassische "Thriller-Genre" und begiebt sich in verschiedene andere Genres hinein (bis hin zu einer Endzeit-Stimmung. Diese Wechsel hat sie sehr gut gemeistert. Ein Buch, was für unerträgliche Spannung und Entsetzen sorgt. Das Buch habe ich innnerhalb kürzester Zeit gelesen. Ich wollte es überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Es ist kein Thriller á la Maintream, sondern ist durch seine verschiedenen Einflüsse anderer Genres ein wahres Meisterwerk. Ich war gespannt und teilweise geschockt, wurde unterhalten und habe mir am Schluss überlegen müssen, wie es mir gehen würde, würde die Story wirklich wahr werden. Kompliment an die Autorin für so viel komplexe Hochspannung! Fazit: Ein Buch, für alle, die Freunde von Endzeit-Romanen und Thrillern mit einer gewissen Neigung zur Menschlichkeit tendieren! Kein Mainstream, sondern Spannung pur! Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Punkten und freue mich auf viele weitere Bücher von Liz Jensen!

    Mehr
  • Ausbaufähig

    Die da kommen

    Buecher-Liebe

    05. October 2014 um 11:51

    Angesprochen vom Cover wanderte dieses Buch in mein Regal. Wirklich interessant gestaltet und treffend für dieses Buch. Hesketh Lock ist die Hauptperson dieses Buches. Er ist Anthropologe und leidet am Aspergersyndrom. Ein wirklich etwas anderer Ermittler, als in anderen Thrillern. Ich möchte ihn hier nicht näher beschreiben. Jeder sollte sich sein eigenes Bild machen! Ich war stellenweise etwas genervt von diesem besondernen Charakter. Die Story hat zwei Handlungen die prallel laufen und es zeitenweise schwer machen ihnen zu folgen. Die Erste spielt in der Wirtschaft, dort geht es um Sabotage. Lock soll ermitteln und herausfinden was dahinter steckt. Mit dem eigentlichen Klappentext hat das wenig zu tun und ist für mich persönlich zu ausgeschmückt und unheimlich langatmig. In der Zweiten geht es um die im Klappentext beschriebenen Kinder, die aus heiterem Himmel ihre Verwandten brutal töten und dann weiterleben, als sei nichts geschehen. Diese Handlung wird realistisch und erschreckend spannend dargestellt. Sprachlich wird in diesem Buch sehr detailliert beschrieben und ausgeholt. Ich finde es fast schon zu viel, da der Leser so kaum Raum für eigene Vorstellungen hat. Mir ging es beim Lesen so, dass ich gerne blättern wollte um endlich zu erfahren was denn nun mit den Kindern ist. Das Ende ettäuschte mich noch mehr. Wirklich schade, man hätte mehr aus diesem Buch heraus holen können. Diese Endzeit-Thriller hat mich nicht wirklich gepackt und war nett zwischendurch zu lesen, aber kein Buch, was ich unbedingt Freunden oder Euch empfehlen würde.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die da kommen" von Liz Jensen

    Die da kommen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. April 2014 um 16:36

    Liebe lovelybooks-Community, auf booknerds.de - literatur & mehr gibt es dieses Jahr im Rahmen von Blogger schenken Lesefreude bei uns insgesamt 21 Bücher, 1 Hörbuch und 10 Lesezeichen zu gewinnen, und einer der Titel ist der oben genannte. Wo? Hier: http://www.booknerds.de/2014/04/gewinnspiel-blogger-schenken-lesefreude-2014/ (Bitte nur dort antworten und nicht hier kommentieren! Sollte das Formular nicht funktionieren, bitte eine E-Mail an verlosung äääät booknerds puuuunkt de oder eine Direktnachricht via Facebook (facebook.com/booknerds.de) senden) Liebe Grüße, Chris und die booknerds (Buchcover/Auflage kann von der abgebildeten bei älteren Titeln abweichen!)

    Mehr
  • Jede Seite ein Genuss

    Die da kommen

    hippiekiki

    31. March 2014 um 19:56

    Ich habe mir dieses Buch einfach mal ausgeliehen, weil das Cover mich sehr angesprochen hat und muss sagen, dass der gute Eindruck sich mit jeder Seite nur verbessert hat. Am Anfang unlogisch erscheinende Informationen wurden stückchenweise, gut verpackt entschlüsselt. Einige Stellen hatte dieses Buch, die wirklich unheimlich waren, vor allem wie sich die Kinder verändert und ein schizophrenes Verhalten geäußert haben.. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der nach einem etwas anspruchsvolleren Buch sucht, das einige Nervenkitzel bereithält. (:

    Mehr
  • Ein gewagter Genre-Mix, gelungen umgesetzt und fein vermischt!

    Die da kommen

    Floh

    26. February 2014 um 04:11

    Diesen Thriller habe ich beim Stöbern nach neuen Büchern entdeckt und fühlte mich vom Cover direkt angesprochen. Autorin Liz Jensen wagt in "Die da kommen" einen Mix aus unterschiedlichen Genre. Alles vermengt, entstand dieser mitreißende Thriller. Inhalt: "Ein siebenjähriges Mädchen tötet seine Großmutter auf brutale Weise. Ein tragischer Einzelfall, sagen die Experten. Doch sie täuschen sich. Überall auf der Welt kommt es zu grausamen Gewalttaten, die Kinder gegen ihre Familien verüben. Der Anthropologe Hesketh Lock hat zunächst ein ganz anderes Rätsel aufzuklären. Hesketh ist ein »Troubleshooter«: weltweit wird er zur Aufklärung interner Skandale in globalen Unternehmen eingesetzt. Sein aktueller Fall führt ihn nach Taiwan. Hesketh entdeckt als Erster ein Muster in den sich häufenden Fällen von schwerer Industriesabotage und den Attacken von Kindern gegen Erwachsene, die wie zwei Epidemien den ganzen Erdball erfassen. Wer sind die geheimnisvollen »sie«, von denen immer wieder die Rede ist? Sind »sie« die treibende Kraft hinter den dramatischen Ereignissen?" Zum Schreibstil: Liz Jensen begibt sich in die Welt der dunklen Abgründe und nimmt wahrhaftig kein Blatt vor dem Mund. Sie bedient sich schauderhafter Elemente des Horror, treibt es auf die Spitze des Thrillers, sie schockiert und überrascht. Sie trifft den Geschmack der Leser, die auf der Suche nach fesselnder Spannung und packenden Thrillern sind. Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig und sehr authentisch dargelegt. Auch ihr Erzählstil passt sich der Zielgruppe an und sollte gelobt werden. Sehr sensibel hat die Autorin diese Schwierigkeit gemeistert und umgesetzt und einen gelungenen Genrecocktail erschaffen. Ein Buch, was für unerträgliche Spannung und Entsetzen sorgt. Schauplätze: Bei der Wahl der Schauplätze hält sich die Autorin etwas dezent. Sie gibt so viel preis wie möglich, aber nur so viel wie nötig. Dieser Umstand beflügelt die Fantasie der Leser sehr. Es kommt Endzeitstimmung auf mit einem Touch SiFi. Man sollte es mögen und sich nicht abschrecken lassen. Die Autorin beschreibt die Details, die sie uns preisgibt jedoch authentisch und detailliert. An manchen Stellen wäre mir hier etwas mehr Tiefe lieber gewesen. Ein England mal ganz anders präsentiert! Charaktere: Bei der Wahl der Charaktere punktet die Autorin Jensen haushoch. Sie hat Protagonisten erschaffen, die alltäglicher und realer nicht wirken können. Gerade der Hauptcharakter Hesketh Lock, mit seinem Asperger-Syndrom, sorgt für viel Spannung und unvorhersehbare Ereignisse. Gleich zu Beginn ermöglicht sie ihren Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten und bietet zusätzlich eine gelungene Auswahl an Nebenrollen. Gerade das Seelenleben und die Gedankenwelt von H.Lock lassen den Leser nicht mehr los. Tief und eindringlich wird hier dieser Charakter vorgestellt. Gekoppelt mit einer tragischen Entdeckung und einer dramatischen Tragödie, wirken alle Personen sehr gut geschildert und verkörpern ihren Part im Roman gekonnt. Meinung: Manches wirkte auf mich sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Ein grandioser Thriller, mit vielen Eigenarten. Mainstream Fehlanzeige. Die vielen SiFi-Elemente sind nicht so ganz mein Fall, jedoch wird diese Schwäche durch zahlreiche andere gelungene Aktionen überdeckt. Ich wurde unterhalten, geschockt, erschüttert und mit Nervenkitzel versorgt. Hier gibt es Hochspannung auf großem Niveau in viellerlei Hinsicht! Komplex und überraschend! Die Autorin: "Liz Jensen studierte Englisch am Somerville College in Oxford, arbeitete als Journalistin in Hongkong und Taiwan, danach als Produzentin für die BBC sowie als Journalistin und Bildhauerin in Frankreich. Heute lebt sie in London und Kopenhagen. Sie war mehrmals für den Orange Prize und den Guardian First Book Award nominiert." Zum Cover: Das Cover ist ein absoluter Blickfang und gibt einen Vorgeschmack auf den zu erwartenden Thriller! Fazit: Wer offen für Neues ist, sollte diesen Thriller wagen. Definitiv kein Mainstream, aber überraschend gut und spannungsgeladen!

    Mehr
  • Die da kommen - Liz Jensen

    Die da kommen

    Nefertari35

    05. January 2014 um 20:16

    Leseeindruck (keine Rezension): Dieses Buch hat es mir schwer gemacht. Der Schreibstil ist in der Ich-Form geschrieben und oft nicht so leicht verständlich und mit vielen Fremdwörtern versehen. Da mich die Story aber gereizt hat, habe ich mich durch die schwierige Anfangsphase durchgebissen. Die Geschichte ist wirklich interessant, wenn auch mehr als unglaubwürdig. Das Buch wird als dystopischer Thriller benannt, was er vielleicht auch ist, aber jede Dystopie hat einen gewissen Grad an Wahrheitsgehalt, den konnte ich hier nicht finden, oder er war mir einfach nicht zugänglich. Das Ende hat mir überhaupt nicht gefallen und war schlichtweg zu offen! Ich würde diesem Buch zweieinhalb bis drei Sterne geben.

    Mehr
  • Liz Jensen an der Thrillerspitze...

    Die da kommen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. December 2013 um 12:13

    Für mich persönlich eines der absoluten Highlights 2013! Warum? Ganz einfach: - Endlich hat es mal jemand geschafft, eine Endzeitversion zu formen, die frei von langweiligen Zombies, bluttriefenden Monstern, oder ähnliches ist. - Ich habe eigentlich noch nie einen zukunftsbasierenden Thriller gelesen, der tatsächlich 'am Boden bleibt', sehr realitätsnah ist und vor allem einen hochkarätigen Schreibstil aufweist. - Zudem hat Liz Jensen einen sehr postiv auffallenden Drang zur Dramatik und vergisst aber zu keiner Zeit auf die Spannung. Nie hat eine Frau stilvoller über Naturvorkommnisse berichtet... Eines ist ganz klar: Wer sich von dem Thriller, leichte Endzeitkost erwartet, der soll eher zu anderen Geschichten greifen. All jene, die frische Ware im Bücherregal, mit tollen Charakteren und hochwertigen Schreibpassagen möchten, denen sei gesagt: LEST DIESES GENIALE BUCH!!  

    Mehr
  • Tötende Kinder

    Die da kommen

    Zahnfee12L

    16. October 2013 um 21:10

    Fazit: Die erste Seite : Die genaue Ursache für einen Ausbruch von Massenhysterie lässt sich selten genau ermitteln, doch das Datum, an das ich mich besonders lebhaft erinnere, ist der 16, September- ein Sonntag, an dem ein kleines Mädchen in einem Pyjama mit Schmetterlingen seine Großmutter abschlachtete, indem es einen Druckluftnagler auf ihren Hals abfeuerte. Der Angriff ereignete sich im Wohnzimmer der Familie in einer baumbestandenen Sackgasse in Harrogate, wo niemand Müll auf die Straße wirft und wo man noch die Vögel singen hört. Drei Schüsse. Drei Stahlnägel von dreizehn Millitmetern Länge. Die Halsschlagader hatte keine Chance.Ohne Grund. Ohne Vorwahnung Stell dir vor die Kinder würden den Planeten übernehmen. Sie ernähren sich nur noch von Salz, Konserven und Insekten. So geht es auch Hesketh, dessen Sohn Freddy, wie alle anderen Kinder, von einem Parasit befallen wurde, der ihm befiehlt alle Erwachsenen zu töten und sich nur noch von solchen Sachen zu ernähren wobei die toten Körper nicht verschont werden ... Alles in allem hatte ich mir mehr darunter vorgestellt, zwischendurch war es schwer zu lesen da viel von Hesketh´s Art erzählt wird sich zu beruhigen, er macht Origami entweder im Kopf oder mit dem Papier das er immer überall dabei hat. Von seiner Frau Kaitlin ist er getrennt da sie nun mit Stephanie zusammenlebt und ihm Freddy entziehen will. Das Buch erinnert mich etwas an Brave new World. Leider hatte es mit einem Thriller sehr wenig zu tun..

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks