Liz Kessler Ein Jahr ohne Juli

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Jahr ohne Juli“ von Liz Kessler

Als Jenni auf dem Weg zu ihrer besten Freundin Juli in einen alten Fahrstuhl steigt, geschieht etwas Unglaubliches: Sie reist in die Zukunft. Dort findet Jenni heraus, dass eine Tragödie Julis Familie zerstört hat. Das fröhliche Mädchen, das sie einmal war, existiert nicht mehr. Jenni beschließt, die Zukunft zu verändern. In der Gegenwart stellt sie die Weichen, wendet das Unglück ab und erkennt, wie wichtig Freundschaft und Familie sind. Eine humorvolle, aber auch nachdenkliche Zeitreisegeschichte – gefühlvoll gelesen von Laura Maire.

Schöne Freundschafts- und Familiengeschichte, der ich sehr gerne gelauscht habe!

— Tine_1980
Tine_1980

Hatte etwas ganz anderes erwartet, aber wurde nicht enttäuscht. Sehr tiefgründig, schon ganz schön anspruchsvoll, sehr gut vorgelesen!

— Federzauber
Federzauber

Stöbern in Kinderbücher

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach super!!! Ich bin ein mega Penny Fan...meine Lieblings Kinderbuch Reihe ...und meine Tochter hat alle Bücher und 2 CDs😍 "schwärm"

SunnyCassiopeia

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Minute, die alles verändert

    Ein Jahr ohne Juli
    Tine_1980

    Tine_1980

    08. May 2017 um 21:17

    Jenni und Juli sind beste Freundinnen. Jedes Jahr reisen sie mit ihrer Familie ins Riverside Village. Als Jenni auf dem Weg zu Juli ist, steigt sie in den alten Fahrstuhl und es geschieht etwas unglaubliches. Sie reist ein Jahr in die Zukunft und eine Tragödie hat Julis Familie zerstört. Jenni beschließt, die Zukunft zu verändern. Eine Zeitreisegeschichte, die eine Geschichte rund um eine besondere Freundschaft und Familie erzählt. Gelesen von Laura Maire.   Neben dem Klappentext hat mich auch das Cover sehr angesprochen. Es macht einen fröhlichen Eindruck und zeigt eine schöne lockere Freundschaft, doch täuscht dies ein bisschen, wie man schon dem Klappentext entnehmen kann.   Zu Beginn wird genau diese Stimmung vom Cover hergenommen. Jenni und Juli sind zwei quirlige junge Mädchen, die einfach nicht ohne einander können und auch wenn sie sich in ihren Charakteren völlig unterscheiden, ist genau dass der Grund für ihre ganz besondere Freundschaft. Die Tragödie ändert alles. Die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, die familiären Verhältnisse ändern sich von einer Minute zur anderen. Man bekommt einen genauen Eindruck davon, wie eine solche Familiensituation das Leben verändert. Auch wenn es eine teils traurige Geschichte ist, war es toll, die Entwicklung von Jenni mitzuerleben. Wie aus einem eher ruhigeren Mädchen ein mutiges Mädchen wird, war einfach toll. Auch die Veränderung von Juli war toll beschrieben und beide Charaktere sind völlig nachvollziehbar dargestellt. Die Autorin hat es perfekt verstanden, die Gefühle von Juli und Jenni zu transportieren. Neben der tiefen, aber auch lockeren Freundschaft, schaffte sie es durch das Ereignis auch die traurige Seite der Geschichte authentisch darzustellen. Doch auch die Sprecherin Laura Maire hat viel dazu beigetragen, das Hörbuch so lebendig zu gestalten. Sie schaffte eine tolle Atmosphäre, hauchte den Protagonisten eine gewisse Tiefe ein und bekam es ohne Probleme hin, den Personen das jeweilige Gefühl einzuhauchen. Es war für mich einfach schön zuzuhören.   Das Hörbuch ist für Hörer ab 10 Jahren geeignet und man darf 3 Stunden 48 Minuten gespannt lauschen.   Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht, dem Hörbuch von Anfang bis zum Ende zu lauschen. Es war einfach eine schöne traurige Geschichte, die die Hörer ab 10 Jahren begeistern wird. Für alle Hörer, die zu dieser Altersklasse passen, aber auch ältere Zuhörer, die gerne in jugendlich, frische Geschichten mit einer gewissen Tiefe abtauchen möchten, super geeignet!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Jahr ohne Juli" von Liz Kessler

    Ein Jahr ohne Juli
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    03. October 2012 um 10:05

    Wie jedes Jahr verbringen Jennys und Julis Familien die erste Ferienwoche in Riverside Village. Die beiden Mädels sind BFFs - Beste Freundinnen Für immer - und das "für immer" meinen sie sehr ernst. Als Jenny eines Tages Juli in deren Ferienwohnung besuchen will, benutzt sie den alten Fahrstuhl, der ansonsten immer außer Betrieb war. Dieser bringt sie jedoch nicht nur eine Etage höher, sondern katapultiert sie außerdem in die Zukunft. Jenny findet sich dort nur sehr schwer zurecht, erkennt aber trotzdem, dass nach einer Tragödie in Julis Familie ihre Freundschaft am seidenen Faden hängt. Jenny setzt alles daran, um diese zu retten. Das Cover hat mich sofort angesprochen und da ich zurzeit Zeitreiseromane sehr mag, wollte ich das Hörbuch unbedingt haben. Die Illustration hat mich zunächst allerdings auf eine andere Geschichte vorbereitet, denn diese verspricht eine lustige Story über beste Freundinnen, die das Leben genießen. So beginnt der Roman auch, aber dann kippt die Stimmung und der Roman wird unerwartet tiefgründig. An diesem Hörbuch hat mir einfach alles gefallen. Die Story ist interessant, die Idee, dass der alte Fahrstuhl durch die Zeit führt, fand ich sehr gelungen und die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Jenny und Juli sind an sich sehr unterschiedlich. Jenny ist die Ruhigere und Juli ein kleiner Wildfang, aber genau damit ergänzen sich die Mädchen. Keine der Beiden kam mir stereotypisch vor, stattdessen habe ich es genossen, mehr von ihnen zu erfahren. Besonders interessant war dabei, wie die Tragödie Julis Leben verändert und Jennys Entwicklung und ihren Reifeprozess mitzuerleben. Die Geschichte beginnt locker und fröhlich. Die Katastrophe, die Julis Familie heimsucht, gibt dem Roman dann aber die Möglichkeit auch eine traurige und dramatische Seite zu zeigen, welche Kessler genauso gut umzusetzen vermochte, wie den lebensfrohen Beginn. Die Charaktere handeln durchgängig glaubwürdig, das Hörbuch kommt ohne Längen aus und die Geschichte über Freundschaft und Selbstvertrauen konnte mich absolut begeistert. Dazu hat auch Laura Maire viel beigetragen, denn sie als Sprecherin hat allen Figuren Leben eingehaucht und die Stimmung im Roman stets perfekt rüber bringen können, egal ob ein Charakter nun fröhlich, traurig oder böse war. Ich habe ihrer Präsentation wahnsinnig gerne zu gehört und es wird sicherlich nicht das letzte Hörbuch mit ihr als Sprecherin sein, welches ich hören werde. Für das Hörbuch wird eine Zielgruppe von 8-12-Jährigen angegeben. Ich finde jedoch, dass es auch für jüngere Teenager durchaus geeignet ist und ebenso Erwachsene, die gerne jugendliche Geschichten mögen, begeistern wird. Fazit: Laura Maire spricht einen Roman, der sowohl in seinen fröhlichen, als auch in seinen nachdenklichen Passagen vollends überzeugen kann. Ein wahrer Hörgenuss. Audio: 3CDs - 228 min Verlag: Der Audio Verlag, Dav (1. August 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3862312143 ISBN-13: 978-3862312146 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 12 Jahre

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Jahr ohne Juli" von Liz Kessler

    Ein Jahr ohne Juli
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. August 2012 um 10:52

    Rückentext: Mit niemandem kann man so gut kichern wie mit Juli, so gut über kleine Brüder lästern und schräge Abenteuer erleben. Juli ist einfach ihre allerbeste Freundin und wird es auch bleiben – für immer und ewig. Das weiß Jenny genau. Doch dann passiert etwas Unerklärliches: Der alte Fahrstuhl bringt Jenny nicht in den ersten Stock zu Juli, sondern ein Jahr weiter in die Zukunft. Und hier entdeckt sie, dass inzwischen ein Schatten über die sonnige Freundschaft der Mädchen gefallen ist. Zurück in der Gegenwart, will Juli ihr die Sache mit der Zeitreise natürlich nicht glauben. Lachend schlägt diese alle Warnungen in den Wind. Also bleibt Jenny nichts anderes übrig: Sie krempelt die Ärmel hoch und nimmt das Schicksal allein in die Hand. Wird sie es schaffen, in die Vergangenheit zu reisen und die Weichen anders zu stellen? Und wird sie ihre wunderbare Freundschaft zu Juli retten können? Meine Meinung: Diese Geschichte, die den Focus auf das Thema Freundschaft richtet und vor allem die Zielgruppe der jüngeren Hörer anspricht, hat mich von den ersten Minuten an, mitgerissen. Juli und Jenny verbringen wie jedes Jahr, gemeinsam mit ihren Familien, ihre Ferien in einer Ferienanlage. Beide sind unzertrennlich, die besten Freundinnen und können einfach nicht lange getrennt bleiben. Als Jenny ihre Freundin abholen möchte und in einen alten Fahrstuhl steigt, passiert etwas Mysteriöses. Jenny erlebt einen Zeitsprung und landet ein Jahr später in der Zukunft. Sie muss mit großen Schrecken feststellen, dass etwas Schreckliches passiert ist und dass die Freundschaft zu Juli fast zerbrochen scheint. Für sie ist klar, der Aufzug steckt hinter dem ganzen und sie wird alles daran setzen, wieder in ihre Zeit zurückzukehren und das Schicksal zum Guten wenden. Laura Maire´s Stimme und Betonung, erscheinen perfekt für die Erzählung dieser Geschichte. Ob es nun der kleine Bruder ist, Juli oder Jenny, man hat als Hörer keinerlei Probleme, der Geschichte trotz der vielen Personen, zu folgen. Die Zeitsprünge, die Jenny erlebt, werden gut dargestellt und beschrieben, so dass man sich auch in den unterschiedlichen Jahren nicht verheddert. Liz Kessler verleiht ihrem Roman die nötige jugendliche Frische, damit auch junge Leser und Hörer der Geschichte interessiert folgen können. Die Freundschaft zwischen Juli und Jenny ist glaubhaft beschrieben, man spürt das beide Mädchen noch jünger sind und viele Emotionen sind nachvollziehbar. Die Schwierigkeiten die Jenny während ihrer Zeitreise erlebt, machen die Geschichte obendrauf noch spannend. Ich habe richtig mit den Charakteren mitgelitten, schwankte zwischen Enttäuschung und Hoffnung. Mit einer Spieldauer von 228 Minuten ist die Geschichte eigentlich recht schnell erzählt und kam mir in keinster Weise langweilig oder wiederholend vor. Fazit: Trotz der Tragik, die in dieser Handlung eine Rolle spielt, ist die Geschichte fröhlich und leicht und erzählt von einer fast unbeschwerten Freundschaft zwischen zwei Mädchen und deren Familien. Einem Sommer voller Abenteuer, dem älter werden und dem Vertrauen in sich selbst. Für mich wurde „ein Jahr ohne Juli“ ein wunderbares und gefühlvolles Hörerlebnis, dass nicht nur junge Hörer sondern auch erwachsene begeistern kann. Liz Kessler arbeitete zunächst als Lehrerin und Journalistin. Heute gibt sie Schreibkurse für Autoren. »Emilys Geheimnis« entstand aus einem Gedicht über Meerjungfrauen und war Kesslers erstes Kinderbuch. Die Bücher und Hörbücher der »Emily«-Reihe sind inzwischen internationale Bestseller. Liz Kessler lebt in Manchester. (Quelle: Der Audio Verlag) Gesamtwertung: 5/5 Sterne © Michaela Gutowsky

    Mehr