Liz Pichon Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(10)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos“ von Liz Pichon

Das Chaos hat einen neuen Namen: Tom Gates. Tom Gates hat schon vor der Schule viel zu tun: seiner zickigen Schwester eins auswischen, Süßigkeiten auftreiben oder schnell noch Gitarre spielen. Aber wenn er dann im Unterricht erst einmal sein Heft aufgeschlagen hat, legt er so richtig los: Keine Seite, kein noch so kleiner Zettel ist vor seinen coolen und witzigen Kritzeleien, niemand vor seinen verrückten Ideen sicher. Zum Glück nimmt ihm das keiner wirklich übel, weil Tom nie böse Absichten hat. Manchmal laufen die Dinge einfach nur anders als geplant.

Cool aber auch ziemlich verrückt!!

— RoseMarie01
RoseMarie01

Stöbern in Kinderbücher

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Suchtpotential

    Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos
    Silliv

    Silliv

    22. December 2016 um 14:15

    Das ging ja fix, lustiges Buch, habe Gregs Tagebücher noch nicht gelesen (mein Sohn sagt auch, dass es die lustigsten sind), aber ich fand es toll, denke es ist nicht so kompliziert und bestimmt was für meinen kleinen Lesemuffel. Welcher Junge möchte nicht Rockstar werden? Alltag lustig erzählt mit nervigen Verwandten und komischen Mitschülern und Lehrern.Ich habe mir gleich weitere Bände geholt. Bin gespannt.

    Mehr
  • Ein gutes Buch, das mich sehr gut unterhalten hat

    Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos
    BlutsBuecher

    BlutsBuecher

    19. July 2015 um 20:40

    Es war ein gutes Buch, das mich sehr git unterhalten hat. Aber ich kann ihm keine 5 Sterne geben, weil es irgenwie für mich nichts besonderes wahr. Ich muss sagen, das mir Gregs Tagebuch in dieser Hinsicht besser gefallen hat, aber das heißt nicht das Tom Gates schlecht ist, das auf keinen Fall. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt :) Ansich ein echt tolles Buch :)

  • Ein gutes Buch, das mich sehr gut unterhalten hat

    Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos
    BlutsBuecher

    BlutsBuecher

    19. July 2015 um 20:40

    Es war ein gutes Buch, das mich sehr git unterhalten hat. Aber ich kann ihm keine 5 Sterne geben, weil es irgenwie für mich nichts besonderes wahr. Ich muss sagen, das mir Gregs Tagebuch in dieser Hinsicht besser gefallen hat, aber das heißt nicht das Tom Gates schlecht ist, das auf keinen Fall. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt :) Ansich ein echt tolles Buch :)

  • Greg's Thronfolger !!! Cooles Buch für Jungs von 9-11

    Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos
    Irmi_Bennet

    Irmi_Bennet

    Tom Gates schreibt Tagebuch. Nicht in Comic Form, wie Greg - eher in Kritzelform. Das macht er bevorzugt während des Schulunterrichts. Nur blöd, dass sein Lehrer ihn nun, zu Beginn der 5. Klasse in die erste Reihe gesetzt hat ... neben Marcus "Meckerheini" Meldrew. Einziger Lichtblick - Tischnachbarin auf der anderen Seite ist Amy und die findet Tom eigentlich ganz nett, irgendwie ... Mit seinem Freund Derek denkt sich Tom lauter verrückte Sachen aus, wollen eine Rockband gründen, da ist der passende Bandname erstmal das Wichtigste ! Toms große Schwester Deliaist aber immer irgendwie im Weg ... Erinnert alles irgendwie an Gregs Tagebücher und ist doch irgendwie anders ( auf jeden Fall mehr Text ;) ) . Mein Sohn hat das Buch verschlungen. Genau das Richtige für einen 9jährigen ( fast 10!!! ) Da geht es um nervige Lehrer, die Tom in seinen Kritzeleien lächerlich macht ( bisschen albern - eben vorpubertärer Humor ) und es geht um komische Verwandte, um Verliebtsein ( oder so eher die Vorstufe davon ), um Coolsein - das Tolle ist: Jungs im passenden Alter können sich voll und ganz mit Tom identifizieren! Ein lustiges Buch, ohne Anspruch, mit coolen Sprüchen, verrückten Ideen und ansprechenden Zeichnungen ( äh ... Kritzeleien ) Schenkt es einem 9-11 Jährigen und ihr trefft garantiert ins Schwarze!

    Mehr
    • 3
    Irmi_Bennet

    Irmi_Bennet

    15. February 2015 um 15:24
    Drei-Lockenkoepfe schreibt Tolle Rezi. Tom Gates ist der absolute Renner bei uns. Vielleicht ist Oskar bei deinem Nachwuchs genauso beliebt. Oskar ähnelt den Tom Gates Büchern sehr . Liebe Grüße und Herzchen.

    Meinst Du "Oskar - Alles Banane!" von Jonathan Meres? Ich habe mir das mal gemerkt, da könnte meinem Sohn gefallen. Ist ja wirklich ähnlich.

  • Rezension zu "Tom Gates, Band 1" von Liz Pichon

    Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos
    Koriko

    Koriko

    05. December 2012 um 07:34

    Tom Gates ist ein ganz normaler, zwölfjähriger Junge, der mit ganz alltäglichen Problemen zu kämpfen hat - der Schule, seinem Lehrer Herr Fullermann und seiner großen Schwester Delia. Mit seinem besten Freund Derek hat er gerade erst eine Band gegründet, die bisher den Namen Dogzombies" trägt und seiner Lieblingsband Dude 3" nacheifert, die sogar in die kleine Stadt kommen, in der Tom lebt. Für Tom steht außer Frage, dass er unter allen Umständen auf dieses Konzert muss, selbst wenn das bedeutet nett zu seiner Schwester zu sein... Und so verfolgt der Leser Toms Leben und seine kleinen Alltagsabenteuer durch sein reichlich bebildertes Tagebuch, denn Tom ist sehr gut im Zeichnen, was er immer wieder unter Beweis stellen kann. Tom Gates - Wo ich bin ist das Chaos, aber ich kann nicht überall sein" ist ein Roman, der vollkommen auf den Erfolg von Gregs Tagebuch" aufspringt. Wie schon bei Greg wird hier alles im Tagebuchstil erzählt und mit etlichen Bildern unterlegt. Hierbei ist Tom um ein vielfaches kreativer als sein Kollege Greg, so dass es wesentlich mehr Bilder und Comicstrips und dafür weniger Text zum Lesen gibt. So kann man sagen, dass Tom Gates" sich an eine noch jüngere Zielgruppe richtet, als Gregs Tagebuch", also eher an Kinder, die für Greg noch eine Spur zu jung sind. Die Seiten sind schnell gelesen und für Kinder ab 10 dürfte Tom Gates" durchaus interessant und spannend sein. Da nicht sonderlich viel Text vorhanden ist und dieser immer wieder mit Zeichnungen aufgelockert wird, können sich auch Kinder, die sich im Normalfall eher selten an ein Buch wagen, ihren Spaß haben. Der Stil der Autorin ist einfach und witzig, orientiert sich stark an der Kindersprache und jedes Kind dürfte sich in Tom wiederfinden. Zudem kann wahrscheinlich jeder Junge Toms Probleme nachvollziehen... Insgesamt ist das Buch für allen lesefaulen Kindern zu empfehlen und solchen, die für Gregs Tagebuch" noch zu jung sind. Tom Gates" bietet lockere, witzige Unterhaltung und schafft es sicher mühelos eine solch junge Zielgruppe zu begeistern.

    Mehr
  • Rezension zu "Tom Gates, Band 1" von Liz Pichon

    Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos
    Sarlascht

    Sarlascht

    29. February 2012 um 22:05

    Klappentext: Ich heiße Tom Gates. Kennst du das, wenn Lehrer einen die ganze Zeit mit ihren Glotzaugen anstarren? Das nervt echt total, oder? Wenn sie dann endlich mal weggucken, kritzle ich rum und denke mir lauter Zeugs aus. Zum Beispiel wie ich meiner zickigen Schwester Delia eins auswischen kann. Oder wie Derek und ich es wohl schaffen können, die beste Rockband der Welt zu werden, mindestens so cool wie meine Lieblingsband DUDE3. Ich muss einfach auf ihr nächstes Konzert… Lies doch einfach mein Buch! Das steht das alles drin. Bis gleich, ich zähl auf dich! Tom . Meine Meinung: Im Buch geht es um Tom Gates der aus seinem Schulalltag erzählt, von seiner nervigen, älteren Schwester Delia, seinem peinlichen Vater, seinem Freund Derek und der gemeinsamen Band, sowie von seiner ersten Liebe Amy. Seine liebste Beschäftigung im Unterricht ist es zu zeichnen, was ihm nach dem ersten Tag der Schule allerdings erschwert wird. Sein Klassenlehrer setzt ihn von der letzten Reihe in die erste, direkt neben den nervigsten Jungen der ganzen Schule. Allerdings sitzt zu seiner linken Amy, was die Situation schon ein bisschen erträglicher für Tom macht. Tom erzählt aus seinem Leben und weil er so gerne zeichnet, werden seine Abenteuer oft mit Bildern versehen. Es sind die Sorgen und Probleme eines pubertierenden Jungen, der seinen Gedanken nachhängt. . Die Kombination aus Wörtern und doch relativ großen Zeichnung lässt einen die 242 Seiten relativ schnell lesen, was zusätzlich für die empfohlene Altersgruppe ab 10 Jahren auch ein großer Vorteil ist, so haben sie Abwechslung und langweilen sich nicht so schnell. . Das Buch erinnert natürlich sehr stark an „Gregs Tagebücher“, wobei ich sagen muss, Greg ist lustiger. Tom erzählt zwar auch von seinem Alltag und bei den Zeichnungen sehe ich keinen großen Unterschied zwischen den Büchern, trotzdem scheinen mir die Erlebnisse von Greg einfach spannender. . Ein bisschen irreführend ist auch der deutsche Untertitel „Wo ich bin, ist Chaos“, weil Chaos konnte ich nicht wirklich erkennen, sondern einfach ein normalen Jungen, der ab und zu einige Streiche spielt, Hausaufgaben nicht macht usw. Beim englische Titel „The Brilliant World of Tom Gates“ (Die brillante Welt von Tom Gates), ist die Erwartungshaltung auch gleich eine andere. . Fazit: Relativ langatmig und langweilig. Hält den Vergleich mit „Gregs Tagebücher“ nicht Stand.

    Mehr
  • Rezension zu "Tom Gates, Band 1" von Liz Pichon

    Tom Gates - Wo ich bin, ist Chaos
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    18. July 2011 um 12:25

    Liz Pichon erzählt hier die Geschichte von Tom Gates. Ein Junge, der in die fünfte Klasse geht und seinen Alltag in einer Art Tagebuch mit vielen Zeichnungen festhält. Tom erzählt über seine Sorgen, Wünsche und Ärgernisse. So erfährt der Leser, dass er vor allem mit seinem Lehrer Herr Fullermann und seiner Schwester Delia zu kämfen hat. Mit seinem besten Freund Derek dagegen will er eine Band gründen und so erfolgreich und berühmt werden wie sein Vorbild Dude 3. Das Buch kommt mit 242 Seiten daher, auf denen sich Text und Zeichnungen abwechseln. Es liest sich trotz dieser Mischung sehr flüssig und leicht. Durch den lockeren Schreibstil wird der Leser angeregt, weiter zu lesen und ratzfatz ist das Buch zu Ende. Ein empfehlenswertes Buch für Kinder, die an das Lesen herangeführt und verleitet werden sollen. Für Erwachsene ist es eine spaßige Unterhaltung für Zwischendurch. Das Buch wird für eine Zielgruppe von 10 - 12 Jahren empfohlen.

    Mehr