Lize Spit

 3.9 Sterne bei 215 Bewertungen
Autorin von Und es schmilzt, Und es schmilzt und weiteren Büchern.
Lize Spit

Lebenslauf von Lize Spit

Lize Spit ist eine belgische Schriftstellerin flämischer Sprache. Sie studierte Szenisches Schreiben am RITCS (Hoger Rijks Instituut voor Toneel en Cultuurspreiding). 2013 gewann sie mit der Erzählung ordehandhaver sowohl den Jurypreis als auch den Publikumspreis beim Nachwuchswettbewerb Write Now!. In den Zeitschriften Tirade, Het liegend konijn und De Gids veröffentlicht sie literarische Beiträge. Mit ihrem Debütroman "Und es schmilzt" gelang der belgischen Autorin auf Anhieb der schriftstellerische Durchbruch. Sie ist Gastdozentin bei der LUCA School of Arts und wohnt in der Region Brüssel-Hauptstadt.

Neue Bücher

Und es schmilzt

 (204)
Neu erschienen am 24.10.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Und es schmilzt

 (1)
Neu erschienen am 27.08.2018 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Lize Spit

Und es schmilzt

Und es schmilzt

 (204)
Erschienen am 24.10.2018
Und es schmilzt

Und es schmilzt

 (10)
Erschienen am 25.08.2017
Und es schmilzt

Und es schmilzt

 (1)
Erschienen am 27.08.2018

Neue Rezensionen zu Lize Spit

Neu
miahs avatar

Rezension zu "Und es schmilzt" von Lize Spit

Und es schmilzt...
miahvor 9 Tagen

Inhalt:

Dreizehn Jahre nach einem unheilvollen Sommer kehrt Eva zurück in ihr Heimatdorf. Mit einem Eisblock im Kofferraum.

 

Meine Meinung:

Ich finde es sehr schwer, dieses Buch zu bewerten. Der Anfang macht neugierig. Eva macht sich mit einem großen Eisblock auf in ihr Heimatdorf. Sie ist zu einer Feier ihres früheren Freundes Pim eingeladen, der nicht nur dem Jahrestag des Todes seines Bruders gedenken will, sondern auch die neuen Maschinen auf seinem Hof präsentieren möchte. Natürlich fragt man sich, was Eva mit dem Eisblock vorhat. Aber bis diese Frage geklärt wird, liegen viele, viele Seiten vor dem Leser.

 

Die Geschichte wechselt immer zwischen der Gegenwart und dem Jahr 2002 hin und her. In der Gegenwart macht sich Eva auf dem Weg nach Bovenmeer, mit ihrem Eisblock im Kofferraum. Im Jahr 2002 ist sie ein junges Mädchen, zu Beginn ihrer Pubertät. Ihre besten Freunde sind die gleichaltrigen Jungs Laurens und Pim. Die Jugendlichen verbringen sehr viel Zeit miteinander, aber die Jungen distanzieren sich mehr und mehr von Eva. Sie entdecken ihre Sexualität und beginnen sich für die Mädchen aus ihrer Schule zu interessieren. Sie stellen sogar eine Rangliste auf, um zu ermitteln, welches Mädchen die Schönste ist. Eva gehört aber nicht dazu.

 

Während in der Gegenwart zunächst nicht wirklich etwas passiert, ist die Vergangenheit voller Erinnerungen an den Sommer 2002. Es geht um alles, was die drei damals erlebt haben, sowohl in der Schule als auch in ihrer Freizeit und in den Ferien. Über allem steht der Tod von Pims Bruder Jan. Am Anfang wird nicht näher darauf eingegangen, bis man sich als Leser immer häufiger fragt, wie der Junge gestorben ist. Auch diese Frage wird erst ganz am Schluss beantwortet.

 

Erst nach und nach wirkt die Handlung bedrohlicher. Die Stimmung wird immer düsterer. Sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit werden plötzlich beklemmende Ereignisse geschildert, die ganz am Schluss auf einen Höhepunkt hinauslaufen. Dann endet das Buch. Der Schluss ist heftig. Er hat mich sprachlos zurückgelassen.

 

Das Buch begann so unscheinbar, dass ich mich schon gefragt habe, ob überhaupt noch etwas passiert. Genau das ist das große Problem, das ich mit dieser Geschichte habe. Bis endlich Fahrt aufkommt, ist man schon fast am Ende angelangt. Ich hätte das Buch fast abgebrochen, aber ich war einfach zu neugierig, was es mit dem Eisblock auf sich hat.

 

Der Schreibstil ist ebenfalls schwierig. Mir war er gleichzeitig zu detailliert und zu wage, zu distanziert und zu nah. Ich weiß nicht, wie ich das anders beschreiben soll. Ich hatte Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden und so richtig hat es mich bis zum Schluss nicht gepackt.

Kommentieren0
18
Teilen
Walli_Gabss avatar

Rezension zu "Und es schmilzt" von Lize Spit

Toxisch
Walli_Gabsvor 17 Tagen

Dieser erste und bisher einzige Roman der flämischen Autorin Lize Spit (Jahrgang 1988) war 2016 ein Bestseller in Belgien und den Niederlanden, es wurden 160.000 Exemplare verkauft. Kein Wunder, dass der S. Fischer Verlag ihn als Spitzentitel in sein Herbstprogramm 2017 aufgenommen hatte. Zur Ankündigung verwendete er folgenden vielversprechenden Slogan: „Ein Buch, das alles gibt und alles verlangt“. Der generelle Hype sowie diese Ankündigung machten mich neugierig – was würde das Buch mir geben, was von mir verlangen? Jetzt ist es endlich im Taschenbuch erschienen. Mit relativ hohen Erwartungen begann ich die Lektüre.

Obwohl von Anfang an klar ist, dass „Und es schmilzt“ in Belgien spielt, musste ich mir das immer wieder in Erinnerung rufen – ich hatte nämlich fortlaufend das Gefühl, einen skandinavischen Roman zu lesen, der irgendwo spielt, wo das Land spärlich besiedelt ist, die Tage kurz und die Menschen schweigsam und in sich gekehrt sind. Die Atmosphäre ist von Anfang an von einer kaum wahrnehmbaren Düsternis geprägt, obwohl noch gar nichts Düsteres passiert ist. Die Autorin Lize Spit kann ohne Frage schreiben, sie weiß, wie man eine Dramaturgie aufbaut und legt die Psyche ihrer Hauptfigur nach und nach auf herzzerreißende Weise offen. Generell hat mich die Darstellung ihrer weiblichen Protagonisten dabei stärker überzeugt als die der männlichen, die mir insbesondere gegen Ende des Romans unglaubwürdig gefühlskalt und passiv vorkamen.

Was hat das Buch nun von mir verlangt? Auf den ersten 100 Seiten: vor allem einen langen Atem. Als Leser erlebt man „Und es schmilzt“ aus Sicht von Protagonistin Eva. Es geht um den Sommer 2002, in dem sie 13 oder 14 ist – und um die Jetzt-Zeit, während der sie ungefähr doppelt so alt sein dürfte. Die erwachsene Eva reist das erste Mal seit vielen Jahren in ihr Heimatdorf Bovenmeer. Sie ist dort zu einer Feier eingeladen und fährt nach längerem inneren Ringen hin, einen großen Eisklotz in ihrem Gepäck.

Der Romansommer 2002 beginnt träge, wie auch der Tag der großen Feier, wie auch die Kapitel zu beiden Handlungssträngen. Doch irgendwann scheinen die kleinen, zunächst bedeutungslos wirkenden Ereignisse eine gefährliche Abwärtsspirale zu entwickeln, aus der der Ausstieg zwar möglich erscheint – aber findet er auch wirklich statt? Die Handlung schreitet schneller voran, die Anzahl verstörender Details nimmt zu, alles in allem ist das Gelesene immer schwerer zu ertragen, ab irgendeinem Punkt musste ich mich regelrecht zwingen, um weiterzulesen. Eva erfährt in diesem Sommer mehrere Formen von unglaublichen Verletzungen und unglaublichem Verrat. Eigentlich ein empathisches Mädchen mit einem funktionierenden inneren moralischen Kompass, hat sie eine große Schwäche: ihre emotionale Bedürftigkeit. Eva will gesehen, geliebt und gebraucht werden und hat von ihrer Familie dahingehend wenig zu erwarten: Das Interesse ihrer Eltern gilt in erster Linie dem Alkohol, ihren Kindern stehen sie dagegen mit einer Mischung aus Überforderung, Gleichgültigkeit und gelegentlicher Grausamkeit gegenüber. Der große Bruder flüchtet sich in sein naturwissenschaftliches Interesse, die kleine Schwester in Zwangsneurosen. Evas Überlebensstrategie sind ihre Freundschaften. Aber kann sie so den toxischen Sommer 2002 überstehen?

Ausführlicher kann ich auf den Inhalt dieses Romans kaum eingehen, ohne zu viel zu verraten. Abverlangt hat er mir beim Lesen tatsächlich außer einem langen Atem noch einiges mehr, „ein Buch, das alles verlangt“ kann man von mir aus so stehen lassen. Aber hat mir „Und es schmilzt“ auch etwas gegeben – außer einem Kopfkino, das ich hoffentlich eines Tages wieder vergessen werde? Ich weiß es nicht. Sicher bin ich mir dagegen, dass ich diesen Roman weder verschenken noch empfehlen werde. Trotzdem bleibt für mich die Frage nach dem Warum. Soll „Und es schmilzt“ mit seinen schonungslosen Schilderungen schocken? Die Abgründe der menschlichen Natur aufzeigen? Warnen, genauer hinzusehen? All das tut der Roman. Ist das ein Gewinn, eine Bereicherung für seine Leser? Ich bin mir da nicht so sicher.

Kommentieren0
1
Teilen
MissRichardParkers avatar

Rezension zu "Und es schmilzt" von Lize Spit

Leider nein!
MissRichardParkervor 2 Monaten

Ich habe der Geschichte einige Stunden lang zugehört. Die Sprecherin fand ich gut, bis dahin wo ich zugehört habe passend. Der Schreibstil ist aussergewöhnlich und sehr schön. Anfangs... Dann fand ich es aber mit der Zeit einfach zu viel des Guten. Irgendwann dachte ich "jaja blabla".
Darüber hätte ich aber ohne Probleme noch hinweg sehen können.

Was ich aber recht schnell mal kapiert habe war, dass die Kids einfach grausam sind. Schon bevor wirklich etwas passierte, hatte ich eine dumpfe Vorahnung und das Buch sofort abgebrochen. Ich habe erst danach all die Rezensionen gegoogelt und viele Spoiler gelesen und war dann einfach nur heilfroh dass ich mir das nicht angetan habe.


:::::::ACHTUNG SPOILER:::::::

Das hier hab ich gefunden:

"Neben Spielchen, sich voreinander auszuziehen und sich gegenseitig die Geschlechtsteile zu zeigen oder dem "Wahrheit oder Pflicht"-Spiel, bei dem mitunter Tiere in Mitleidenschaft gezogen werden..."

Sexueller Übergriff ist sicher schon so keine einfache Kost. Aber bei mir hört es dann ganz klar damit auf wenn auch noch Tiere leiden müssen.

:::::::SPOILER ENDE:::::::


Wer mit Gewalt der übelsten Sorte kein Problem hat wird wahrscheinlich gar kein Problem in dem Buch sehen.
Aber für mich ein no go! Ja, die Welt ist fies und es gibt grausame Dinge. Die muss ich mir dann nicht auch noch unbedingt so reinziehen.

Ganz sicher keine Story für jeden. Lest vorher die Rezis durch bevor ihr euch das Hörbuch kauft...

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
abas avatar

"Anfangs fand ich, dass meine enge Freundschaft mit Laurens und Pim mir nur Vorteile brachte."

Lize Spit ist die zurzeit angesagteste Schriftstellerin im niederländischen Sprachraum. Ihr Debütroman "Und es schmilzt" stand ein Jahr lang auf Platz 1 der belgischen Bestsellerliste.
Während sich Lize Spit selber den Erfolg ihres Debütromans nicht erklären kann, ist für die Literaturkritiker eines klar: "Und es schmilzt" ist ein literarisches Phänomen auf internationalem Niveau.
Kompromisslos und radikal, die Geschichte der jungen Eva, die sich ihrer Vergangenheit stellt, hinterlässt einen tiefen Eindruck und klingt noch sehr lange nach dem Lesen nach.
Möchtet ihr zusammen mit anderen Fans anspruchsvoller Literatur "Und es schmilzt" lesen? Dann müsst ihr euch für diese Leserunde bewerben!
Auf unserer Aktionsseite findet ihr bereits Eindrücke zum Buch.

Zum Inhalt
Mit geschlossenen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof radeln können. Sie könnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Bovenmeer gewesen ist. Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und Pferdekoppeln erwachsen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufgestauten Traurigkeit.
Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem großen Eisblock im Kofferraum.


"'Und es schmilzt' besetzt eine besondere Stelle in Ihrem Kopf – irgendwo zwischen Behaglichkeit, Unruhe, Vertrautheit und Entsetzen."
Saskia de Coster

"Lize Spit beeindruckt in ihrem Debüt 'Und es schmilzt' […] mit gnadenloser Offenheit und grandiosen Situations-Beschreibungen."
Barbara Meixner, BuchMarkt

"Dieser Roman ist eine Granate, die erst nur einen dunklen Schatten wirft und dann mit kaltblütiger Präzision einschlägt."
De Standaard


Zur Autorin
Lize Spit wurde 1988 geboren, wuchs in einem kleinen Dorf in Flandern auf und lebt heute in Brüssel. Sie schreibt Romane, Drehbücher und Kurzgeschichten. Ihr erster Roman "Und es schmilzt" stand nach Erscheinen ein Jahr lang auf Platz 1 der belgischen Bestsellerliste und gewann zahlreiche Literaturpreise, darunter den Bronzen Uil Preis für den besten Debütroman und den Preis des niederländischen Buchhandels für den besten Roman des Jahres 2016.

Was ist in dem kleinen belgischen Dorf in der Vergangenheit passiert? Und warum hat Eva einen Eisblock im Kofferraum?
Zusammen mit S. FISCHER verlosen wir 25 Exemplare von "Und es schmilzt" unter allen, die sich im Rahmen unserer Leserunde über diese literarische Sensation austauschen und eine Rezension schreiben möchten. Bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 06.09. und antwortet auf folgende Frage:

Mit einem großen Eisblock im Kofferraum ihres Autos kehrt Eva zurück in ihr Heimatdorf und stellt sich ihrer Vergangenheit.
Was hättet ihr im Gepäck, wenn ihr eine Reise in eure eigene Vergangenheit unternehmen würdet?


Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche viel Glück!

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Lize Spit wurde am 12. November 1988 in Viersel (Belgien) geboren.

Lize Spit im Netz:

Community-Statistik

in 382 Bibliotheken

auf 92 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks