Lizzie Doron

(106)

Lovelybooks Bewertung

  • 126 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 29 Rezensionen
(47)
(40)
(17)
(2)
(0)

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine bewegende Geschichte aus der zweiten Generation der Überlebenden

    Es war einmal eine Familie

    WinfriedStanzick

    23. February 2018 um 08:41 Rezension zu "Es war einmal eine Familie" von Lizzie Doron

    Wie schon in Lizzie Dorons dritten ins Deutsche übersetzten Roman "Der Anfang von etwas Schönem" handelt auch dieser vorliegende, in Israel schon 2002, also vor ihren bisherigen Büchern veröffentlichte Roman verfremdet von ihrer Kindheit im Tel Aviver Viertel Yad Elijahu, einem kleinen, aber geschlossen wirkenden Viertel, in das damals fast nur Überlebende der Konzentrationslager zogen.Schon in ihrer autobiographischen Novelle "Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?" hat die 1953 geborene Lizzie Doron von Yad Elijahu ...

    Mehr
  • WIR KÖNNTEN NIEMALS FREUNDE SEIN | „WHO THE FUCK IS KAFKA“ VON LIZZIE DORON

    Who the Fuck Is Kafka

    wortkulisse

    22. January 2018 um 11:25 Rezension zu "Who the Fuck Is Kafka" von Lizzie Doron

    Die israelische Schriftstellerin Lizzie Doron beschäftigte sich zu Beginn ihrer schriftstellerischen Arbeit vorwiegend mit dem Trauma der Shoa. Doch in den letzten Jahren widmete sie sich zunehmend der anderen Seite Israels zu: Den Muslimen. So auch in dem Buch „Who the fuck is Kafka“. Dabei wirbelt sie einige Fragen auf: Wer ist Opfer? Und wer Täter? Wessen Leid wiegt mehr? Und können Besatzer und Besetzte wirklich zueinander finden?Lizzie Doron und Nadim Abu Heni sitzen gemeinsam mit einer Vertreterin der Europäischen Union in ...

    Mehr
  • Mit einer tiefen menschlichen Wärme und einem ganz eigenen Witz

    Ruhige Zeiten

    WinfriedStanzick

    29. June 2017 um 10:56 Rezension zu "Ruhige Zeiten" von Lizzie Doron

    Dies ist die Geschichte von Leale, genannt Lea, einer Überlebenden der Shoah, die von Mordechai, einem Mitarbeiter der Jewish Agency nach dem Krieg in einem polnischen Waisenhaus entdeckt und nach Israel gebracht wird.Nach dem Tod von Srulik, den sie als junges Mädchen heiratet und mit dem sie einen Sohn hat, wird sie Maniküre im Friseursalon von Sajtschik. Auch Sajtschik kommt „von dort“ und lebt mit Mordechai in einer versteckten homosexuellen Beziehung, die Lea aber nicht wahrhaben will. Sie liebt Sajtschik über all die langen ...

    Mehr
  • Es ist eine verzweifelte Zwickmühle, die da mit großer literarischer Kunst beschrieben wird

    Sweet Occupation

    WinfriedStanzick

    08. June 2017 um 12:36 Rezension zu "Sweet Occupation" von Lizzie Doron

    Die 1953 als Tochter einer Holocaustüberlebenden in Tel Aviv geborene israelische Schriftstellerin Lizzie Doron ist in Deutschland durch ihre ausnahmslos autobiographisch geprägten Bücher bekannt geworden, in denen sie das Lebensgefühl und die Probleme der sogenannten „zweiten Generation“ thematisierte. Nicht nur in ihrem letzten Buch „Das Schweigen meiner Mutter“  versuchte sie sehr eindrucksvoll das Schweigen zu brechen. Es gibt niemand sonst, der in der Lage ist, die widerstrebenden Gefühle der Nachkommen der Überlebenden ...

    Mehr
  • Es ist ein Buch voller Witz und Trauer

    Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?

    WinfriedStanzick

    01. February 2017 um 08:25 Rezension zu "Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?" von Lizzie Doron

    Helena kommt von „dort", jenem für die Überlebenden unaussprechlichen Ort mit dem deutschen Namen Buchenwald. Sie hat das Vernichtungslager überlebt und ist unter großen Anstrengungen nach Israel gekommen. Hier ähnelt ihre Geschichte der von Aharon Appelfeld („Geschichte eines Lebens" - 2005). In Israel bekommt sie 1953 eine Tochter und gibt ihr den Namen Elisabeth. Und diese Elisabeth wird genau 45 Jahre später - Helena ist schon 8 Jahre tot - ihre Geschichte aufschreiben und sie veröffentlichen. Lizzie Doron erzählt von ihrer ...

    Mehr
  • Bis zur Hälfte gut aber dann

    Who the Fuck Is Kafka

    Das_Leseleben

    28. July 2016 um 17:37 Rezension zu "Who the Fuck Is Kafka" von Lizzie Doron

    „How the Fuck is Kafka“ ist eine Zufallsentdeckung und mit dem Schwerpunkt Nahostkonflikt wollte ich es gerne unbedingt lesen. Insbesondere da Lizzie Doron weiß wovon sie schreibt, da sie eine, in Tel Aviv, lebende Schriftstellerin ist. Der Roman hat 257 Seiten und ist in einer Klappbroschur Anfang 2015 im dtv Verlag erschienen. inhalt: Sie ist eine israelische Schriftstellerin, die ein Buch schreiben will über den palistinänsischen Fotografen, Filmemacher und Friedenskämpfer Nadim. Er möchte ein Film über die israelische ...

    Mehr
  • Eine schwierige Freundschaft

    Who the Fuck Is Kafka

    Federfee

    22. July 2016 um 11:11 Rezension zu "Who the Fuck Is Kafka" von Lizzie Doron

    Es ist die gut zu lesende, autobiographische Geschichte einer schwierigen Freundschaft zwischen einer Israelin aus Tel Aviv und einem Palästinenser, der in Ost-Jerusalem lebt. Man sieht, dass guter Wille allein nicht ausreicht, um die Schwierigkeiten im Alltag zu überwinden, die Einschränkungen, die Angst. Schnörkellos geschrieben, aber dennoch vielschichtig und komplex.Nur, was den Titel anbetrifft, rätsele ich, was er bedeuten soll.

  • Ausdrucksstarker, tiefgehender Roman über die Altlasten der eigenen Vergangenheit

    Who the Fuck Is Kafka

    SitataTirulala

    06. June 2016 um 06:52 Rezension zu "Who the Fuck Is Kafka" von Lizzie Doron

    Da waren ein Mann und eine Frau, die im selben Land geboren worden waren, für den einen hieß es Palästina, für die andere Israel, die Hauptstadt des einen war auch die Hauptstadt der anderen - nur nannte er sie El Kuds, und sie Jerusalem. Er sprach nicht Hebräisch und sie nicht Arabisch. Bestimmt dachte auch Nadim in diesem Augenblick, wie weit zwei Menschen im selben Land voneinander entfernt sein konnten, auch wenn nur fünfzig Autominuten sie trennten. Lizzie, eine israelische Schriftstellerin, fährt zu einer ...

    Mehr
  • Das Buch und seine Autorin sind voller Widersprüche

    Who the Fuck Is Kafka

    WinfriedStanzick

    17. February 2016 um 11:00 Rezension zu "Who the Fuck Is Kafka" von Lizzie Doron

    Die 1953 als Tochter einer Holocaustüberlebenden in Tel Aviv geborene israelische Schriftstellerin Lizzie Doron ist in Deutschland durch ihre ausnahmslos autobiographisch geprägten Bücher bekannt geworden, in denen sie das Lebensgefühl und die Probleme der sogenannten „zweiten Generation“ thematisierte. Nicht nur in ihrem letzten Buch „Das Schweigen meiner Mutter“ versuchte sie sehr eindrucksvoll das Schweigen zu brechen. Es gibt niemand sonst, der in der Lage ist, die widerstrebenden Gefühle der Nachkommen der Überlebenden ...

    Mehr
  • Geschichte einer unmöglichen Freundschaft

    Who the Fuck Is Kafka

    Cantrix

    25. January 2016 um 23:41 Rezension zu "Who the fuck is Kafka" von Lizzie Doron

    Lizzie Doron erzählt in ihrem Roman von der Freundschaft zwischen Nadim, einem palästinensischen Journalisten, und ihr selbst, einer israelischen Schriftstellerin, deren Beziehung vom Nahostkonflikt geprägt ist. Beide lernen sich auf einer Friedenskonferenz in Italien kennen, wo sie schnell Freundschaft schließen. Oder eher so eine Art Freundschaft, denn Menschen wie sie können eigentlich keine Freunde sein. Für Lizzie ist Nadim ein Terrorist. Sie möchte nicht, dass er es ist, aber ihre Ängste übersteigen immer wieder ihren ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks