Lois Greiman Ausziehen!

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(9)
(6)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ausziehen!“ von Lois Greiman

Sexy, romantisch und spannend – der erste Fall für die unerschrockene Chrissy McMullen. Als in Chrissy McMullens Praxis der Baseballstar Andrew Bromstad tot zusammenbricht, ist die Psychiaterin erst einmal geschockt. Vor allem, weil er sie kurz zuvor noch in eindeutiger Absicht und mit offener Hose bedrängt hat – und das, obwohl er wegen Impotenz bei ihr in Behandlung war! Für den attraktiven Kommissar Jack Rivera ist Chrissy die Hauptverdächtige in diesem Mordfall. Es braucht Chrissys ganzen Körpereinsatz, um ihn vom Gegenteil zu überzeugen …

Spannend, sexy, unterhaltsam!

— zimtstern
zimtstern

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Locker leichter Frühlingsschmöker

    Ausziehen!
    PLymchen

    PLymchen

    14. April 2014 um 21:41

    Inhalt: In der Praxis der Psychologin Christina McMullen bricht ihr Patient Andrew Bromstad tot zusammen. Für den attraktiven Lieutenant Jack Rivera ist sie die Hauptverdächtige in diesem Mordfall. Um sich von diesem Verdacht zu befreien, beginnt Chrissy auf eigene Faust die Suche nach dem wahren Täter… Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, was ich zwar grundsätzlich nicht so mag, hier passt es aber ganz gut und man kann sich prima in die Hauptperson Chrissy hineinversetzen. Diese Erzählform war wahrscheinlich auch einer der Gründe, warum ich mich beim Lesen oft an den Bridget-Jones-Film erinnert fühlte (und das ist nur positiv gemeint). Ein anderer dürfte die immer wieder erwähnte sexuelle Durststrecke sein, die Chrissy so empfänglich macht für (fast) alles Männliche. Chrissy ist dabei liebenswert chaotisch und versucht hier mehr schlecht als recht auf eigene Faust den Tod ihres Patienten aufzuklären, vor allem da der ermittelnde Beamte ihr ständig auf die Pelle rückt und sie sich mit ihm immer bessere Rededuelle liefert. Die Geschichte ist nicht wirklich anspruchsvoll und bis zur Hälfte auch nicht übermäßig spannend. Aber dafür leicht und flüssig wegzulesen. Zudem steigert sich die Spannung dann auch noch und das Verhältnis zu dem Lieutenant wird immer prickelnder. Alles in allem ergibt es einen gelungenen locker leichten und amüsanten Lesegenuss für zwischendurch - jetzt im Frühling genau das Richtige um gemütlich auf der Couch zu sitzen, abzuschalten und ein bißchen zu schmunzeln.

    Mehr