Lois Lowry , Monica Bleibtreu Hüter der Erinnerung

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hüter der Erinnerung“ von Lois Lowry

Lois Lowrys vielfach ausgezeichneter Jugendbuchklassiker über die Gefahr absoluter Gleichförmigkeit und den hohen Wert der Individualität. Das Hörbuch zum Film HÜTER DER ERINNERUNG – THE GIVER, beeindruckend gelesen von Monica Bleibtreu. Jonas lebt in einer perfekten Welt ohne Krieg und Leid. Das komplette Leben ist vorbestimmt, jeder ist glücklich und zufrieden - auch Jonas … Doch als er seine Ausbildung zum „Hüter der Erinnerung“ antritt, erkennt er, welch hohen Preis die Menschheit für diese uniforme Zufriedenheit zahlen muss. Jonas beschließt, das System zu verlassen, und begibt sich auf eine lebensgefährliche Flucht … Lois Lowrys aufrüttelnder Roman erhielt bereits die Newbery Medal und wurde nun mit Brenton Thwaites, Meryl Streep, Jeff Bridges, Taylor Swift, Katie Holmes u.v.a. verfilmt. (Quelle:'Audio CD/06.10.2014')

Bewegendes Buch mit immer währender Aktualität.

— Book_Bug
Book_Bug

ein sehr tolles buch aber ein sehr abruptes ende

— emi2003
emi2003

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lena 13 J. rezensiert "Hüter der Erinnerung"

    Hüter der Erinnerung
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    19. December 2014 um 13:57

    eine Welt ohne Schmerz und ohne Sorgen… Ein perfektes Leben… So scheint es, doch dafür müssen die Menschen einen hohen Preis zahlen! Jonas Leben ist perfekt, die Welt in der Jonas lebt ist perfekt. Keine Sorgen, keine Kriege, kein Leid, aber auch keine Gefühle- diese werden durch Medikamente unterdrückt-, keine Liebe und keine Freiheit. Als Jonas als nächster Hüter der Erinnerungen ausgebildet wird, merkt er, dass der Preis für die Perfektion hoch ist. Nur er und der alte Hüter der Erinnerung wissen, wie es früher einmal war, nur sie kennen die alten Erinnerungen, die unglaublich wichtig sind. Hüter der Erinnerungen wurde 1993 geschrieben, nun wurde die Dystopie neu verfilmt und auch neu vertont, und ich durfte das neue Hörbuch von der Hörcompany hören. Jonas ist 12 Jahre alt, hat eine Mutter, einen Vater und eine kleine Schwester. Sein Leben ist klar geregelt und er findet sich damit ab. In seiner Welt kennt man keine Gefühle, niemand weiß, was beispielsweise Liebe ist, denn Gefühle werden mit Medikamenten bekämpft. Bei der Zwölfer-Zeremonie wird er dann zum neuen “Hüter der Erinnerungen” gekürt, eine wichtige,seltene und ehrenvolle Aufgabe. Nun merkt er, wie groß der Preis ist,  um in einer geordneten Welt zu leben-zu groß… Individualität ist wichtig und jede perfekte Welt hat auch Schattenseiten, das zeigt diese Dystopie klar! Genau wird die Gesellschaft beschrieben und kritisch betrachtet. Zwar merkt man an einigen Stellen , dass das Original schon etwas älter ist, doch trotzdem konnte mich die Geschichte begeistern. Monica Bleibtreu spricht ruhig und man kann ihr gut zuhören, auch wenn ich mir die Stimme des Sprechers anders vorgestellt hatte. Einzig eine Sache habe ich auszusetzen, anfangs war es schwer, in das Hörbuch hereinzukommen, denn es wird erst einmal viel beschrieben, doch nach der Zwölfer-Zeremonie ging es wirklich los. Und dann ging es spannend weiter bis zum Ende und ich bin sehr gespannt, wie es im nächsten Teil weitergeht.

    Mehr
  • Interessante Geschichte, jedoch schreckliche Sprecherin dahinter!

    Hüter der Erinnerung
    Samy86

    Samy86

    03. December 2014 um 18:33

    Inhalt: Jonas ist total aufgeregt. Die Zeremonie der Zwölften steht an und dies bedeutet, dass er nun endlich erfahren wird welche Beruf für ihn erwählt wurde. Doch mit dieser Wahl hat er nicht gerechnet - Er soll der neue Hüter der Erinnerung werden?! Das muss ein Irrtum sein! Schnell wird er auf den Boden der Tatsachen zurück geholt und damit auch die Erkenntnis, dass dieser Beruf ganz und gar nicht so einfach ist. Doch als er Hinter das Geheimnis der perfekten Welt in der er lebt schaut und die Eindrücke und Erlebnisse sein bisheriges Bild komplett ins Wanken geriet, fasst er einen folgenschweren Entschluss - Er muss das System verlassen! Jonas begibt sich auf eine lebensgefährliche Flucht - sein Ziel " Anderswo" Meine Meinung: Das Hörbuch zu " Hüter der Erinnerung " von Lois Lowry beihaltet wirklich eine sehr intensive und emotionale Geschichte. Doch leider kommen diese Emorionen durch die Sprecherin nicht wirklich zum Vorschein. Monica Bleibtreu vermittelt der Handlung leider etwas emotionsloses und wirkte auf mich zum Teil etwas einschläfernd bzw. langweilig. Es fehlt ihr leider das gewisse Etwas welche die Gefühle und Handlungsstränge zu der Beonderheit macht, die eigentlich vermittelt werden möchte. Die Thematik mit den Erinnerungen der Gesellschaft, welche diese Epochen auszeichnen, finde ich sehr spannend. Es reicht hin von einem schönen familiären Abend in der Weihnachtszeit, einem lustigen Tag auf der Schneepiste, aber auch Gewalt, Krieg und der daraus resultierende Schmerz. Das Alles sind Erinnerungen die die Menschheit und ihr Sein ausmacht und genau dies wird auch vermittelt! Doch ist es auch eine Last, die Niemand allein zu tragen vermag. So geht es auch dem neuen Hüter in Ausbildung Jonas. Nach und nach schlüpft er in seine neue Rolle und so wird ihm auch schmerzlich bewusst, welches Leid der Geber ( sein Mentor ) zu tragen hat. Die Zerrissenheit des alten und auch neuen Hüter der Erinnerung wird deutlich heraus kristallisiert, so dass in mir als Hörer die Frage aufkam: " Wäre ich bereit solch eine Last zu tragen oder würde ich genau den gleichen Entschluss wie Jonas für mich fassen?" Jonas ist als Hauptcharakter durch seine Stärke und Persönlichkeit aufgefallen und schafft es so, den Leser anteil an seiner Geschichte nehmen zu lassen. Er war mir sofort sympathisch und ich konnte eine angenehme Bindung zu ihm aufbauen, denn es hat mir wirklich Spaß gemacht gemeinsam an seiner Seite seine Geschichte zu durchleben. Fazit: Davon abgesehen, dass die Sprecherin Monica Bleibtreu nicht die beste Wahl für die Geschichte ist, hat die Handlung an sich einen tollen Hintergrund der sehr schon ins rechte Licht gesetzt wurde und ein reines Hörvergnügen vermittelt. Lois Lowsy greift sehr schön die Bedeutung der Erinnerungen auf und welchen Wert diese auch in der Geschichte der Menschen beinhaltet!

    Mehr
    • 2
  • Regt ganz nebenbei zum Nachdenken an

    Hüter der Erinnerung
    Kanya

    Kanya

    11. November 2014 um 15:16

    Inhalt Jonas lebt in einer auf den ersten Blick perfekten Welt. Es gibt keine Kriege, kein Leid, alles ist geregelt und das ganze Leben der Menschen vorbestimmt. Auch Jonas Leben geht seinen geregelten Weg, doch als er als "Hüter der Erinnerung" ausgebildet werden soll, erfährt er schreckliches über seine Welt und das absolute Gleichförmigkeit nicht die beste Lösung ist. Er und die Menschheit müssen dafür einen hohen Preis zahlen und schnell zweifelt er an dem Sinn dahinter... Meine Meinung "Hüter der Erinnerung" ist ein Buch, das mir vor dem Kinofilm völlig entgangen ist. Schon 1993 hatte Lois Lowry mit "The Giver" eine Dystopie erschaffen, die sich kritisch mit dem Thema auseinandersetzt und in der klar wird, wie wichtig Individualität ist und das eine auf den ersten Blick perfekte Welt auch ihre Schattenseiten hat. Es beschreibt alles sehr sozialkritisch, was zum Nachdenken anregt und mir gut gefallen hat. Das Hörbuch beginnt damit, dass man Jonas kennenlernt und nach und nach die Welt in der er lebt. Er ist in dem Alter, dass ihm sein zukünftiger Beruf mitgeteilt wird. Er darf darüber nicht selber entscheiden und ist deshalb nervös. Der Lebensweg der Menschen ist vorherbestimmt und keiner darf selber darüber entscheiden. Die Menschen wissen nicht einmal mehr, was Liebe ist und haben für das friedliche Leben so einiges aufgeben müssen. Allerdings fehlen mir ein paar Hintergrundinformationen dazu, wieso seine Welt so ist, wie sie ist. Das wird eher oberflächig behandelt und der Fokus liegt auf der Kritik der Gesellschaft und darauf, wie Jonas Meinung sich ändert. Denn eigentlich war er mit seinem Leben ganz zufrieden, bis er der neue "Hüter der Erinnerung" werden soll und dieser ihm die Wahrheit zeigt. Jonas ist ein sehr sympathischer Protagonist, der zuerst etwas flach und stereotyp erscheint, sich dann aber verändert und eine überzeugende Entwicklung durchmacht, die ihm einiges an Tiefgang verleiht. Alle anderen Menschen in dem Hörbuch sind Nebenfiguren und man lernt sie nur am Rande kennen. Einzig der momentane "Hüter der Erinnerung" ist wichtig und wird näher beschrieben. Das Hörbuch ist insgesamt sehr ruhig und weniger spannend, kann aber dennoch fesseln und begeistern. Es wurde von Monica Bleibtreu sehr überzeugend gesprochen und man kann ihrer Stimme sehr gut folgen. Der Schreibstil ist insgesamt eher kindlich gehalten und man merkt, aber dass das ursprüngliche Buch schon etwas älter ist. Dennoch wird alles mit wenigen Worten sehr eindringlich und überzeugend geschildert und es ist leicht und locker geschrieben. Das Ende des Hörbuches konnte mich insgesamt überzeugen, allerdings bleiben sehr viele Fragen offen, was ich etwas schade finde, aber vielleicht werden diese ja im Folgeband geklärt. Fazit "Hüter der Erinnerung" gehört trotz oder gerade wegen seines Alters für mich zu den besseren Dystopien, auch wenn der Fokus weniger auf der Spannung liegt. Es ist ein sozialkritisches Werk, das dennoch gut unterhalten kann und ganz nebenbei zum Nachdenken anregt. Das Hörbuch ist sehr angenehm zu hören, lässt aber viele Fragen offen. Ich kann es dennoch empfehlen, auch wenn manchen Hörern die Spannung fehlen dürfte.

    Mehr
  • Erinnerungen schenken dem Leben seine Farben

    Hüter der Erinnerung
    Sterny88

    Sterny88

    28. October 2014 um 16:22

    Jonas steht kurz vor der 12er Zeremonie. Da wird er endlich erfahren, welchen Beruf er erlernen darf. Die Obersten der Gemeinschaft haben einen für ihn ausgewählt, denn sie kennen ihn am besten. Mit der großen Gleichheit, die weit vor Jonas Geburt eingeführt wurde, kam auch das Leben in einer fest strukturierten Gemeinschaft. Jeder ist Teil eines Ganzen, jeder ist an Regeln gebunden und jeder ist auswechselbar. Es gibt nur eine einzige Person, deren Individualität von Bedeutung ist. Der Hüter der Erinnerung sieht über die Dinge hinaus, ist mit Wissen gesegnet und hat eine große Bürde zu tragen. Doch auch er braucht einen Nachfolger und Jonas wurde dafür auserwählt... Gesprochen wird das Hörbuch von Monica Bleibtreu. Ich fand ihre Stimme leider nicht sonderlich facettenreich bzw. dynamisch. Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler wiedergegeben. Da Jonas jedoch die Hauptfigur ist, hätte mir ein männlicher Erzähler vermutlich besser gefallen, wobei das von dem individuellem Können der Sprecher abhängig ist. Letztendlich fand ich die Umsetzung insgesamt gut, trotz der vorher genannten Kritikpunkte. Es gibt durchaus Sprecher, die es mir unmöglich machen ein Hörbuch zu beenden. In diesem Fall hat mich die Geschichte gefesselt. Allerdings ist mir ein Punkt tatsächlich negativ aufgefallen. Ich weiß nicht, ob das einem Dialekt entspricht, aber Frau Bleibtreu hat vereinzelt Wörter wie Respekt mit "sch"-Laut ausgesprochen. Diese Eigenart passte nicht in den Text und fiel überdeutlich auf. Charaktere Jonas lebt zusammen mit seinen "Eltern" und seiner "Schwester". Sie sind nicht seine leibliche Familie, denn in seiner Welt werden Kinder von ausgewählten Frauen auf die Welt gebracht. Nach einem Jahr Betreuung und Begutachtung, ob sie sich den Vorgaben entsprechend entwickeln, bekommmen die Babys einen Namen und eine Familie zugeteilt. Jonas ist freundlich, zuvorkommend und unterscheidet sich damit nicht von allen anderen in seiner Gemeinschaft. Seine Bestimmung als Hüter der Erinnerung der Gemeinschaft zu dienen, führt ihn in eine Welt voller Erkenntnisse, die sein Leben verändern werden. Der Geber ist der Mentor von Jonas und gezeichnet von seiner Aufgabe als Hüter. Mit der Zeit erfährt man, was ihn bewegt und beschäftigt. Unabhängig vom Alter, stellt man sich den Geber als alten, weisen Mann vor, der sein volles Vertrauen in Jonas setzt. Die Geschichte fängt langsam an. Man lernt Jonas kennen und sein Leben in der Gemeinschaft. Bis zu ihrem 12. Lebensjahr nehmen die Kinder an jährlichen Zeremonien statt. Ob die Namensgebung oder die Übergabe ihres ersten Fahrrads - alles verläuft nach festgelegten Plänen. Diese dienen der Gleichheit der Gemeinschaft. Denn ohne Gleichheit ist Platz für individuelle Wünsche, die wiederum zu Unterschieden führen, die weiterhin die Gemeinschaft aus dem Gleichgewicht bringen. Das will niemand riskieren, Gefühle werden durch Tabletten unterdrückt und präzise Aussagen schon in jüngster Kindheit geübt. Missverständnisse sollen vermieden werden, denn auch diese könnten Probleme mit sich bringen. "Hüter der Erinnerung" beschäftigt sich mit der Frage des Individuums. Wieviele Eigenarten muss man aufgeben, um geduldeter Teil einer Gemeinschaft zu sein? Wieviel Persönlichkeit will man mit einbringen? Sind Unstimmigkeiten eine Chance etwas zu verändern oder bringen sie die Gewissheit mit sich, dass ein Streit immer zu einem tragischen Ende führt? Kann man auf Individualität verzichten, damit sich jemand anders möglicherweise besser fühlt? Außerdem stellt sich die Frage, ob Wissen auch belastend sein kann. Auch 20 Jahre nach der Veröffentlichung spricht das Buch noch wichtige Themen an. Hervorzuheben ist dabei die starke Persönlichkeit von Jonas, die mich zum Ende hin immer mehr beeindruckt hat. Sie trägt die Thematik erstaunlich gut und so abstrakt manche Teile der Geschichte auch scheinen, bringen sie einen doch zum Nachdenken. Faszinierend an einem Hörbuch ist übrigens, dass das Ende einer Geschichte sehr plötzlich sein kann. Ein Printbuch bereitet einen auf das Ende indirekt vor. In diesem Fall kam der Abschluss des Buches doch eher abrupt. Nun scheiden sich die Geister, wenn es um das Thema "offenes Ende" geht, aber ich denke mir, dass die Autorin sich bewusst dazu entschieden hat. Fazit Erinnerungen sind ein Teil von uns. Sie können uns trösten oder wütend zurücklassen, geben uns Geborgenheit und lassen uns hoffen. Lois Lowry schafft mit "Hüter der Erinnerung" ein Bewusstsein für den Wert der Individualität und gegen Uniformität.

    Mehr
  • Das minutiös genormte Leben und die Bestimmung seiner selbst!

    Hüter der Erinnerung
    Floh

    Floh

    "Hüter der Erinnerung" ist das gleichnamige Hörbuch zum Jugendbuchklassiker und zum aktuellen Kino-Highlight. Jugendbuchautotin Lois Lowry hat hier beinahe einen Klassiker erschaffen, der nicht nur unterhält sondern zahlreiche und tiefgründige Botschaften vermittelt. Eine Geschichte mit Mehrwert, die alarmiert, wachrüttelt und Mut macht. Ein gelungener Jugendroman von Autorin Lois Lowry, gelesen von Monica Bleibtreu. Eine perfide Reise in die Welt der unglaublichsten Regeln, Normen und Gleichförmigkeit. Diese Lesung wird mit der Erzählstimme der Sprecherin zu einem wahren Erlebnis und ein Abenteuer aus Rebellion, Ausbruch und Revolution mit der Wichtigkeit der eigenen Verantwortung und Stärke. Erschienen im HörCompany Verlag (http://hoercompany.de/) Zum Inhalt: "Lois Lowrys vielfach ausgezeichneter Jugendbuchklassiker über die Gefahr absoluter Gleichförmigkeit und den hohen Wert der Individualität. Das Hörbuch zum Film HÜTER DER ERINNERUNG – THE GIVER, beeindruckend gelesen von Monica Bleibtreu. Jonas lebt in einer perfekten Welt ohne Krieg und Leid. Das komplette Leben ist vorbestimmt, jeder ist glücklich und zufrieden - auch Jonas … Doch als er seine Ausbildung zum „Hüter der Erinnerung“ antritt, erkennt er, welch hohen Preis die Menschheit für diese uniforme Zufriedenheit zahlen muss. Jonas beschließt, das System zu verlassen, und begibt sich auf eine lebensgefährliche Flucht … Lois Lowrys aufrüttelnder Roman erhielt bereits die Newbery Medal und wurde nun mit Brenton Thwaites, Meryl Streep, Jeff Bridges, Taylor Swift, Katie Holmes u.v.a. verfilmt." Dauer: 4 CD(s) - 274 Minuten Art: Lesung Genre: Jugendroman Alter: ab 12 Jahren Handlung: Das Leben in dem der 11er Kandidat Jonas lebt ist minutiös genormt und alles verläuft in vorgegebenen Bahnen. Beinahe wie eine Langlaufloipe lässt sich kein Umweg einrichten. Jeder weiß was er zu tun hat und wie das Leben in der Gemeinschaft bestimmt ist. Von den Gebärenden, von den Säuglingen bishin zu den Alten im Altenheim. Keine Unglücke, keine Verbrechen alles Friede, Freude, Eierkuchen. Doch Jonas wird mehr und mehr unglücklich. Kann es denn Unglück überhaupt geben? Ist Unglück vorgesehen? Jonas fühlt sich falsch und schlecht. Auch seine 12er Zeremonie begegnet er mit Angst. Wohingegen Schwester Lilly noch voller Leichtigkeit sprüht. Jonas wird seiner Bestimmung und Aufgabe als "Hüter der Erinnerung" bewusst und fasst einen Plan, der Leben und Tod gefährdet....(mehr verrate ich zu dieser spannenden und mutigen Wendung nicht....)! Cover / Umsetzung / Meinung: Das Cover ist eine sehr gute und stimmige Wahl, es passt genau zum Filmplakat und macht unheimlich neugierig. Ich habe den Medienrummel und das Presseinteresse zum Kinostart verfolgt und war gleich ganz neugierig. Umso treffender war für mich das Angebot des Hörbuchverlags, dieses Hörbuch kennenzulernen und mir eine Meinung zu formen. Dieses Angebot habe ich sehr gerne angenommen und nicht bereut. Den Film muss ich mir trotzdem unbedingt noch ansehen. Die Kapitellängen des Hörbuches und die Strukturierung finde ich sehr gut gelungen. Da kann man auch gerne mal den Stopp-Knopf drücken und jederzeit seine Stelle wiederfinden. Pluspunkt! Auf 4 CD´s sind die Kapitel unterteilt und ein Boklett mit Inhaltsbeschreibung erleichtert das Wiederfinden! Zum Schreibstil und Lesestil: Der Schreibstil und die Idee der Autorin Lois Lowry gefällt mir sehr gut. Sie hat eine Geschichte erschaffen, die unheimlich wertvolle Botschaften und Massages enthält. Ihr Stil und ihre Ansage ist wirklich nicht ohne, dass was sie in ihrem Jugendbuch offenbart, bietet ungefilterten und unverblümten Blick auf die Tücken aller Regelungen die keinen Ausweg zulassen. Lois Lowry nimmt die (Jungen) Leser und Hörer mit, sie bietet ein Schauspiel, welches packt, fesselt, schockiert, provoziert und dessen Wendung und Ziel den Atem stocken lässt und mit Mut neue Hoffnung schöpft. Die Dinge entwickeln sich mit einem Automatismus, wo der Leser oder Hörer kein Halten mehr findet und in einem Sog aus Plänen und Verkettungen und Faszination mitgerissen wird. Hauptcharakter Jonas wird so zum Fokus und kann mit viel Sympathie die Leser oder Hörer gewinnen und Botschaften vermitteln. Sprecherin Monica Bleibtreu bringt in diesem Hörbuch all dass, was die Autorin in ihren Seiten übermitteln und darbieten will, durch ihren sehr ruhigen und bedachten Erzählstil an die Hörer zurück. Als ich die ersten Minuten der Geschichte gelauscht habe, fühlte ich mich wie früher als Kind in Zeiten von Hörspielkassetten zurückversetzt. Monica Bleibtreu hat genau die typische Erzählstimme, die ich noch aus Kindertagen kenne. Einziges Mank ist für mich, dass ihre Lesung sehr gleichförmig und monoton erklingt. Es gibt wenige Höhen und Tiefen und Monica Bleibtreu bleibt ihrer ruhigen fließenden Stimme treu. Man muss sich erst gewöhnen, dass durch diesen Erzählstil die Emotionen nicht sehr hervorgehoben werden, aber es sorgt auch für Ruhe und Sachlichkeit. Dennoch ziehe ich hier einen Stern ab, denn ich mag es bei HörBüchern eher, wenn sich die Erzählstimme die ganze Persönlichkeit der Protagonisten einnimmt und eins mit der Geschichte wird. Hier fehlte es etwas an Mumm und Temperament! Die Autorin: "Lois Lowry wurde 1937 in Honolulu, Hawaii geboren. Sie ist Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher." Die Stimme / die Sprecherin: "Monica Bleibtreu (* 1944 in Wien, † 2009 in Hamburg) war eine preisgekrönte Schauspielerin, Drehbuchautorin und Hörbuchsprecherin. Für ihre Lesung von „Tannöd“ erhielt sie 2007 den „Deutschen Hörbuchpreis“ als beste Interpretin. Auch zusammen mit ihrem Sohn Moritz war sie vielfach auf der Leinwand zu sehen (z.B. in „Lola rennt“ oder „Soul Kitchen“)." Fazit: Eine stimmige Lesung, eine angenehme äußerst nahegehende Stimme, ein sagenhafter Plot... Dieses Hörbuch ist eine gute Alternative zu Kinofilm oder Buch.  4 Sterne für die wertvolle Story!

    Mehr
    • 7
    joleta

    joleta

    25. October 2014 um 11:55
  • Hüter der Erinnerung

    Hüter der Erinnerung
    Sweetybeanie

    Sweetybeanie

    20. September 2014 um 17:44

    Zum Inhalt: Jonas lebt in einer scheinbar perfekten Welt, in der alles von Gleichheit umgeben ist. Das System regelt alles für die Menschen in ihrer Gemeinschaft. Es bestimmt, welchen Beruf man ergreift und welchen Ehepartner man bekommt. Kinder werden von professionellen Gebärerinnen geboren und den Familien auf Antrag zugeteilt. Es gibt keine Jahreszeiten und keine Farben, keine Tiere und keine Musik. Sie haben keine Schmerzen, ja sie empfinden gar keine Gefühle. Alles ist identisch und ohne Schmerz und Erinnerung. Die Kinder erleben jedes Jahr im Dezember ihre sogenannte Jahreszeremonie bei der sie ein Jahr älter werden und mit 12 ihren Ausbildungberuf erfahren. Jonas erfährt, dass er zum Hüter der Erinnerung ernannt wird - eine große Ehre. Am Tag nach der Zeremonie beginnt seine Ausbildung. Er bekommt vom bisherigen Hüter nach und nach alle Erinnerungen und Gefühle der Menschheit übertragen. Er Erfährt, was es mit den sogenannten Abschiedzeremonien auf sich hat und er fängt an, das System anzuzweifeln... Meine Meinung: Der Roman wurde ja vor kurzem verfilmt und kommt dieses Jahr bei uns ins Kino, die Romanvorlage ist jedoch schon von 1993. Mir persönlich hat die Geschichte ganz gut gefallen, sie war jedoch zu kurz und das Ende hat mich nicht wirklich überzeugen können. Nichtsdestotrotz ist es ein Roman, der zum Nachdenken anregt und in einem flüssigen Schreibstil geschrieben. Autor: Lois Lowry

    Mehr