Lolaca Manhisse City of Death - Blutfehde

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 45 Rezensionen
(38)
(17)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „City of Death - Blutfehde“ von Lolaca Manhisse

Die dreiundzwanzigjährige Gestaltwandlerin Cherry lebt in Berlin und arbeitet in einer Immobilienfirma, die Vampiren geeignete Wohnungen vermittelt. Als Cherry eines Nachts von einem Auftragskiller angegriffen wird, bittet sie den Vampir William Drake um Hilfe. Zu spät wird ihr klar, dass sie mitten in eine Jahrhunderte alte Fehde zwischen dem gut aussehenden Will und einem skrupellosen Vampir geraten ist.

Spannung pur

— SanNit
SanNit

Stöbern in Fantasy

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

Vier Farben der Magie

Schöner Auftakt für eine Reihe (wenn auch noch mit Luft nach oben), ich bin gespannt aufs nächste Buch.

Anne42

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Recht ordentlich

    City of Death - Blutfehde
    Asbeah

    Asbeah

    Beim zweiten Anlauf habe ich es nun geschafft, dieses Buch zu ende zu lesen. Beim ersten Versuch vor einem Jahr habe ich nach dem ersten Drittel abgebrochen, da ich mich von der piefigen Normalität der Geschichte gelangweilt fühlte. Cherry, die Hauptperson, ist 23 und das “Mädchen von nebenan”, tut langweilige Dinge wie wir sie kennen oder kannten, als wir in dem Alter waren. Sie trinkt Hagebuttentee, isst Schwarzbrot, schaut Hund-Katze-Maus und kauft ihre Bücher bei Thalia. Das ist gemütlich zu lesen, wenn ich eine Contemporary Story lesen will, ich wollte aber Fantasy. Ihre erste Begegnung mit dem Vampir William konnte es auch nicht so richtig rausreißen, es fühlte sich ein wenig an wie eine Mischung aus der TV Serie True Blood und den Chicagoland Vampires, nur nicht so schön. Ich habe mich dann aber dieses Mal durchgebissen und festgestellt, dass sich die Story dann doch entwickelt und eigene Züge annimmt. Es bleibt zwar alles heimisch normal, da die Geschichte in Berlin spielt, aber es gibt einige dramatische Actionszenen und die Spannung wird gut gesteigert. Der Schreibstil ist einfach, aber flüssig und humorvoll. Tiefgang gibt es hier nicht, aber das ist von einer jungen Autorin auch kaum zu erwarten. Insgesamt habe ich mich dann doch gut unterhalten gefühlt, die folgenden Bände werde ich jedoch nicht lesen, auch wenn noch einige Abenteuer anstehen. Ich bin wohl zu sehr verwöhnt von anderen guten Reihen für Erwachsene. Fazit: Für Jugendliche und junge Erwachsene sicher ein spannender Reihenauftakt jenseits von Highschool Girlies und Zickenkrieg, insofern durchaus empfehlenswert.

    Mehr
    • 4
  • City of Death - Blutfehde - Teil 1

    City of Death - Blutfehde
    SanNit

    SanNit

    15. April 2016 um 12:18

    Schön das die Cherry kein Mensch mehr ist und, somit auch schon von der paranormalen Welt weiß.Sie gehört schließlich auch dazu.Wenn auch nicht zur Mehrheit.Was das Ganze sehr spannend macht.Die Geschichte fängt gleich mit einer Verfolgungsjagt an.Hier geht es von Eins ins Andere. Es wird nie langweilig.Viele verschiedene Themen, was gut ist, da es ja auch mehrere Teile werden.Eins ist sicher. Wo Cherry ist, gibt es auch Action.Die kleinen witzigen Dialoge runden das Ganze noch ab.

    Mehr
  • City of Death – Blutfehde

    City of Death - Blutfehde
    clary999

    clary999

    07. May 2014 um 19:55

    Der 1.Band einer tollen Fantasy-Reihe  „Kurzbeschreibung: Die dreiundzwanzigjährige Gestaltwandlerin Cherry lebt in Berlin und arbeitet in einer Immobilienfirma, die Vampiren geeignete Wohnungen vermittelt. Als Cherry eines Nachts von einem Auftragskiller angegriffen wird, bittet sie den Vampir William Drake um Hilfe. Zu spät wird ihr klar, dass sie mitten in eine Jahrhunderte alte Fehde zwischen dem gut aussehenden Will und einem skrupellosen Vampir geraten ist.“ Die Geschichte spielt im heutigen Berlin. Vampire, Werwölfe, Elfen und noch andere Gestaltwandler leben unerkannt mit den Menschen zusammen. Nur wenige ausgewählte Menschen haben Kenntnis über diese geheimnisvollen Wesen. Cherry Olsen ist eine Werhündin, ein äußerst seltenes Wertier. Sie ist Studentin und arbeitet nebenbei in der Firma ihres Vaters. Als sie eines Tages von einem Auftragskiller überfallen wird und gerade noch rechtzeitig vor ihm fliehen kann, gerät sie in die Machtkämpfe der paranormalen Wesen. Der Vampir William wird von ihrem Vater beauftragt, sie zu beschützen und den Auftraggeber aufzuspüren. Nur widerwillig beugt sie sich dem Wunsch ihres Vaters, aber ihr ist klar, ohne Hilfe hat sie keine Chance. Die Story wird aus Cherry´s Sicht in Ich-Form erzählt. Cherry ist eine sympathische junge Gestaltwandlerin, die bisher ein ganz normales Leben führte. Haushalt, Job, Studium und Treffen mit ihrer besten Freundin Stacy, die ein Mensch ist. Für Will, ein selbstsicherer und verantwortungsvoller Vampir, ist der Personenschutz zunächst nur ein Job, wie jeder anderer. Er ist sich seiner starken Anziehungskraft, besonders auf Frauen, auf jeden Fall bewusst und wirkt erst mal sehr eingebildet. Im Laufe der Geschichte zeigt er aber immer mehr Gefühle und man lernt seine verborgene Seite näher kennen. Auch die anderen Charakter sind sehr interessant und überzeugend. Lolaca Manhisse hat mich mit ihrer fließenden und natürlichen Schreibweise mitgerissen. Spannung, Fantasy, ein bisschen Humor und knisternde Momente haben die Story zu einem schönen Lesevergnügen gemacht. Der erste Band ist zwar in sich abgeschlossen, aber es gibt noch ein paar Andeutungen, die mich neugierig gemacht. Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Cherry und Will und diesem geheimnisvollen Verehrer weiter geht. Ich freue mich schon auf den 2.Band. Klare Leseempfehlung für Fantasy-Fans!  5 Sterne

    Mehr
  • nein nicht wirklich emins

    City of Death - Blutfehde
    Reneesemee

    Reneesemee

    Mir wurde das ebook bei Lovelybooks von der Autorin zur Verfügung gestellt um es zu Rezisieren. Nur leider ist es mir ein bisschen zu lahm. Inhalt: Die dreiundzwanzigjährige Gestaltwandlerin Cherry lebt in Berlin und arbeitet in einer Immobilienfirma, die sich auf die Bedürfnisse von Vampiren spezialisiert hat. Als Cherry eines Nachts von einem Auftragskiller angegriffen wird, bittet sie den Vampir William Drake um Hilfe. Zu spät wird ihr klar, dass sie mitten in eine Jahrhunderte alte Fehde zwischen dem gut aussehenden Will und einem skrupellosen Vampir geraten ist. Der anfang ist nicht schlecht geschrieben nur leider habe ich schon bessere Vampir/Gestaltwander Bücher gelesen. Ich habe das Buch jetzt zum dritten mal zur Hand genommen, doch leider werd ich mit dem Inhalt nicht richtig warm. Das Cover gefällt mir hingegen wirklich sehr gut. Vielen dank an die Autorin Lolaca Manhisse

    Mehr
    • 2
  • Da ist noch Luft nach oben...!

    City of Death - Blutfehde
    Moosbeere

    Moosbeere

    07. January 2014 um 20:45

    „Der Mann, der mir gegenüber saß, war schon lange tot, genau wie seine liebreizende Frau neben ihm.“ Inhalt: Die junge Cherry Olsen arbeitet in der Immobilienfirma ihres Vaters, die Gebäude an Paranormale in Berlin (Vampire, Werwölfe, Elfen. Hexen…) verkauft. Und nicht nur aus diesem Grund ist sie dieser Parallelwelt sehr nahe: sie selber ist eine Werhündin und gerät daher in das Visier eines rücksichtslosen Vampirs, der sie gerne in seiner Sammlung von außergewöhnlichen Geschöpfen hätte. Und so beginnt eine Jagd nach einem Auftragskiller, bei der Cherry immer tiefer in die Welt der „Paras“ eintaucht, bis sie schließlich auch dem Vampir Will begegnet… Meine Meinung: Lolaca Manhisse hat mit ihrem ersten Band um Cherry Olsen einen netten Vampir-Roman geschaffen, der sich leicht und schnell lesen lässt sowie voll guter Ideen steckt. Leider ist der Schreibstil ziemlich einfach gehalten und das durchgängige Geplauder der Protagonistin ist auf Dauer dann doch ziemlich flach. Die sehr gradlinige Geschichte konnte mich allerdings doch soweit in ihren Bann ziehen, dass ich sie beendet habe und sogar auf den Folgeband gespannt bin. Vielleicht entwickelt sich hier ja die Autorin mit ihrer Protagonistin weiter. Bisher entsteht allerdings bei mir der Eindruck, dass die angestrebte Zielgruppe und der Erzählstil bzw. das pubertäre Verhalten von Cherry Olsen nicht ganz zusammenpassen. Fazit: Von mir gibt es für den ersten City of Death Band „Blutfehde“ knappe 3 Sternchen und eine Leseempfehlung für alle, die ein wenig seichte Vampir-Unterhaltung suchen.

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Blutfehde

    City of Death - Blutfehde
    butterflyinthesky

    butterflyinthesky

    15. August 2013 um 10:41

    Zusammenfassung:Cherry arbeitet in der Immobilienfirma die speziell für Vampire ist. Als sie das Gebäude verlassen will, wird sie von einem Auftragskiller attackiert, da ein Kopfgeld auf Cherry ausgesetzt ist. William Drake ist für die Sicherheit des Gebäudekomplex zuständig ist. Er passt so lange auf Cherry auf, bis die ganze Geschichte geklärt ist. Nach und nach kommen sie darauf, dass Viktor hinter allem steckt. Er ist ein sehr einflussreicher Vampir und will Cherry für sich ganz allein haben. Als dann ein neuer Ranger gewählt wird, sieht Viktor seine Chance und die nimmt ein jähes Ende. Meine Meinung: Ich fand das Buch richtig gut. Es ist eine Mischung zwischen Twilight und True Blood, aber für mich als Vampir-Fan genau richtig. Was mir nicht gefällt ist, dass Cherry manchmal richtig dumm ist. Obwohl jeder ihr sagt, sie solle sich in Sicherheit bringen, setzt sie immer ihren Kopf durch. Alles in allem hat es mir sehr gut gefallen, da es auf einer Seite etwas Neues ist (es spielt in Berlin und nicht wie sonst in Amerika) und zum anderen ist es eine typische Vampirgeschichte.

    Mehr
  • Toller Urban-Fantasy Roman der in Berlin spielt

    City of Death - Blutfehde
    Fami

    Fami

    02. July 2013 um 17:54

    Allgemeine Informationen: Ausgabe: eBook Seiten: Printausgabe = 315 Seiten Preis: 2,99 € Klappentext: Die 23jährige Gestaltwandlerin Cherry lebt in Berlin und arbeitet in einer Immobilienfirma, die Vampiren geeignete Wohnungen vermittelt. Als Cherry eines Nachts von einem Auftragskiller angegriffen wird, bittet sie den Vampir William Drake um Hilfe. Zu spät wird ihr klar, dass sie mitten in eine Jahrhunderte alte Fehde zwischen dem gut aussehenden Will und einem skrupellosen Vampir geraten ist. Der erste Satz: "Der Mann, der mir gegenüber saß, war schon lange tot, genau wie seine liebreizende Frau neben ihm." Meine Meinung:  Die meisten von euch denken wahrscheinlich, schon wieder ein Vampirroman. Und ja Vampire spielen eine große Rolle in City of Death aber ich fand dieses Buch einfach klasse. Es hat mich total überzeugen können und das Beste ist, es gibt nur eine kleine Liebesgeschichte am Rande. Diese Liebessache spielt auch wirklich nur eine Nebenrolle und ist damit überhaupt nicht aufdringlich.  Zum Handlungsort sage ich nur, es spielt in Berlin :) Cherry als Hauptcharakter war mir sofort sympathisch, weil sie einfach so natürlich rüberkam. Sie ist nicht, wie in anderen Romanen meistens, eine Person mit 100.000 Super-Fähigkeiten obwohl sie ja eine Gestaltwandlerin ist, sondern eine toughe, sarkastische, im Leben stehende junge Frau, die man einfach gerne haben muss. Ihre Handlungen konnte ich immer nachvollziehen, z.B. als sie entdeckt das ihre beste Freundin von einem Vampir bezirzt wurde und sie ihr darauf hin die Wahrheit sagt (Die beste Freundin wusste nicht mal das Cherry eine Gestaltwandlerin ist). Und dann wäre da noch Will, ein Vampir der schon jahrelang für Cherry´s Vater arbeitet, bei dem sie nach dem Angriff durch einen Auftragskiller unter kommt. Man merkt das es zwischen den beiden doch schon mal knistert aber vor allem Cherry kann das ganz gut verdrängen. Ich bin gespannt wie es mit den beiden im 2ten Teil weiter gehen wird. Die Geschichte im allgemeinen ist sehr spannend gehalten, dadurch das immer mehr Geheimnisse der Beiden ans Licht kommen und die Ereignisse reihen sich in einem Tempo aneinander das mir nie langweilig wurde beim lesen, es aber trotzdem vom Ablauf her glaubwürdig blieb.  Fazit: Ein absolut klasse Urban-Fantasy Roman, der dazu auch noch in meiner Stadt spielt ;) Die Welt die Lolaca da erschaffen hat, ist absolut geeignet für Fantasy-Leser die nicht auf zu viel Schnick Schnack in einer Fantasy Welt stehen und deutsche Handlungsorte mögen.  Der 2te Teil wird definitiv demnächst gekauft und auch verschlungen.

    Mehr
  • toller Auftakt einer Urban Fantasy-Reihe

    City of Death - Blutfehde
    mithrandir

    mithrandir

    21. June 2013 um 18:57

    Cherry Olsen ist dreiundzwanzig und arbeitet zeitweise für die Immobilienfirma ihres Vaters. Diese hat sich auf Vampire und ihre besonderen Bedürfnisse spezialisiert und ist damit Teil der paranormalen Welt von Berlin. Auch Cherry gehört als Werhündin mit dazu, doch bisher ist es ihr gelungen, diese Tatsache noch größtenteils geheimzuhalten. Als ein Killer auf sie angesetzt wird, muss sie ihre Deckung jedoch verlassen und ist zunächst auf den Schutz des Vampirs Will, dessen Firma für die Sicherheit des Geschäfts ihres Vaters sorgt, angewiesen. Auf der Suche nach dem Drahtzieher hinter dem Auftragsmörder verstrickt sich Cherry immer mehr in die paranormale Welt und kommt dabei nicht nur dem charismatischen Will zu nahe. Meine Meinung: Urban Fantasy ist ein Genre, dem ich schon lange verfallen bin und so habe ich mich sehr gefreut, mit der "City of death"-Reihe von Lolaca Manhisse wieder einmal darin abtauchen zu dürfen. Als ich "Blutfehde" angefangen habe, wollte ich eigentlich nur einmal in die ersten Seiten ´reinschnuppern und mich am nächsten Tag darin vertiefen. Daraus wurde aber nichts, denn aus ein paar Seiten wurden ganz viele und ehe ich mich versah, konnte ich gar nicht mehr aufhören. Die Autorin hat in ihrem Roman eine fantastische Welt im heutigen Berlin angesiedelt, wo nächtens eine illustre Auswahl paranormaler Wesen anzutreffen ist. Die Beschreibung der Szenerie und das komplexe Gerüst der Interaktionen der Charaktere wirken wohldurchdacht und stets schlüssig. Der flüssige Schreibstil tut das seine und schnell war ich von Cherrys Welt gefesselt. Sie ist eine toughe, junge Frau, die durch Zufall zu einer Werhündin verwandelt worden ist. Ein Umstand, der es ihr ermöglicht, auch andere paranormale Wesen wahrzunehmen und sehr hilfreich bei ihrer Tätigkeit im Geschäft ihres Vaters ist. Obschon die anderen Wesen ihr weit überlegen sind, gibt sie nie klein bei und hat mich mit ihrer großen Klappe so manches Mal begeistert. Der Vampir Will geht da eher weniger aus sich heraus und ihn umgibt meist eine geheimnisvolle Aura. Er ist ein Meister und mit seiner Sicherheitsfirma im Dienst ihres Vaters. Zudem scheint er sich auch darüber hinaus über die Sicherheit von Cherry Sorgen zu machen und erweckt den Eindruck, durchaus von ihr angetan zu sein. Fazit: Viel Action ist bei "City of death - Blutfehde" angesagt, wenn man in die faszinierende Welt von Cherry Olsen abtaucht. Gute Dialoge mit einer toughen und gerne mal sarkastischen Protagonistin lassen die Seiten nur so dahinfliegen und fesseln schnell an das Geschehen. Der Roman ist ein toller Auftakt einer Urban Fantasy-Reihe, die ich auf jeden Fall weiterverfolgen werde.

    Mehr
  • Urbane Fantasy in Berlin

    City of Death - Blutfehde
    utaechl

    utaechl

    06. June 2013 um 05:42

    Inhalt: Cherry arbeitet in der Immobilienfirma ihres Vaters, die vor allem Wohnungen für Vampire vermittelt. Sie selbst gehört ebenfalls zu den Paranormalen und kann sich als Gestaltwandlerin in einen Hund verwandeln. Als sie eines Nachts beinahe von einem Auftragskiller erwischt wird, übernimmt Vampir William Drake ihren persönlichen Schutz. Dadurch wird sie in Dinge verwickelt, die weit über ihre Kräfte hinausgehen, doch mit Glück, Wagemut und einer unbeugsamen Allgemeinhaltung stellt sie sich furchtlos den Gefahren. Setting: Urbane Fantasy in Deutschland angesiedelt findet man nicht so oft. Umso erfreulicher ist, dass sie hier so schön umgesetzt wurde und die Autorin mit ihren Ortskenntnissen glänzen kann. Es gibt eine Mischung der verschiedensten paranormalen Wesen, die mehr oder minder friedlich miteinander leben. Selbst eine Gestaltwandlerin, die außer ihrem Lauftalent nicht besonders mit ihren Fähigkeiten glänzen kann, kann dort gut existieren. Die verborgene Welt der Paranormalen passt sich perfekt in das normale Berlin ein und alles wird logisch und überzeugend präsentiert. Es verlockt, sich direkt auf die Suche nach dem einen oder anderen Nachtclub zu begeben, um sich selbst von der Nicht-Existenz der beschriebenen Wesen zu überzeugen. Charaktere: Da das Buch aus der Ich-Perspektive Cherrys geschrieben ist, ist es natürlich sehr hilfreich, dass man sich sehr leicht mit ihr identifizieren kann. Sie ist neben ihrer Freundin noch fast die normalste unter all den übermenschlichen Charakteren. So erlebt man aus ihrer Sicht die Handlung, wundert sich darüber, wie viel der Autorin in ihrer Heldin steckt und schlüpft ohne Probleme in ihre Rolle. Will und seine Vampire sind lange nicht so übermächtig, wie in vergleichbaren Romanen und selbst die Werwölfe erweisen sich als relativ angenehme Gesellen. Hexen und asiatische Elfen spielen auch eine kleine, feine Rolle und werden wahrscheinlich in den Folgebänden noch mehr zur Geltung kommen. Es ergibt sich also eine interessante, ausgewogene Mischung, inmitten man der sich als Leser gerne wiederfindet. Geschichte: Das Buch erzählt eine abgeschlossene Geschichte und bietet gleichzeitig ein schönes Setting für die folgenden Bände. Die Charaktere kommen gut zur Geltung und die Handlung ist spannend, actionreich und fesselnd. Es bringt Spaß, Cherrys Erlebnisse zu verfolgen und man sitzt gebannt vor den Seiten, wenn sie mal wieder einem übermächtigen Gegner begegnet. Trotz der Präsentation der paranormalen Kräfteverhältnisse und Verhaltensregeln kommt keine Langeweile auf, da diese notwendigen Wissenselemente intelligent in die Handlung eingeflechtet werden. Dadurch erhält die eigentliche Blutfehde etwas wenig Platz, aber das ändert nichts an dem befriedigenden Leseerlebnis und der Vorfreude auf die Fortsetzung, den das Buch hinterlässt. Fazit: Berlin als Spielplatz für paranormale Wesen erweist sich als Ideal. Lolaca Manhisse schafft es eine ausgewogene Welt zu erschaffen, in der die verschiedensten Kräfte ihre Rolle spielen. Selbst wenn das Gleichgewicht in Gefahr ist, kann eine junge Hündin noch Zünglein an der Waage spielen. Für Fans des Genres ein absolutes Muss, allen anderen sei empfohlen, ruhig einmal die Leseprobe zu lesen. Es warten 300 spannende und äußerst unterhaltsame Seiten darauf, entdeckt zu werden

    Mehr
  • Guter Auftakt!

    City of Death - Blutfehde
    Lydia255

    Lydia255

    31. May 2013 um 23:38

    Ein sehr schönes Cover! Man sieht die leuchtende und glitzernde Skyline von Berlin in der Nacht und darüber schimmert schemenhaft und in rötlicher Farbe das Gesicht einer schönen Frau. Die Frau soll wohl Cherry darstellen und im Großen und Ganzen ist die Aufmachung des Buches ein echter Eyecatcher und gefällt mir sehr gut. Cherry Olsen ist eine bemerkenswerte junge Frau und das nicht nur wegen ihrer seltenen Gabe, sich in eine Hündin zu verwandeln. Sie ist wohlbehütet aufgewachsen, da ihr Vater mit seiner Firma viel Umsatz macht, doch sobald sie studieren ging, wollte sie selbstständig sein. Sie arbeitet bei ihrem Vater und bekommt einen fairen Lohn, mit dem sie ihre bescheidene Wohnung in Berlin bezahlt. Sie hat eine sture, sarkastische und doch liebenswerte Art, denn Freundschaft ist für sie immer sehr wichtig. Ihre beste Freundin Stacey ist die typische, hübsche Überfliegerin, die jeden Typen bekommt, doch bisher weiß sie nichts von der Welt der Paranormalen genau wie alle anderen Menschen auf der Welt... Aber eines kann Cherry einfach nie abschütteln; ihre Abneigung gegen Vampire und ihre besitzergreifende, machtdemonstrierende und gruselige Art. Es wird schlimmer, als sie aus praktischen Gründen sogar zu einem ziehen muss... Die Protagonistin kann aber einfach nicht leugnen, dass der gutaussehende Vampir William seine Reize hat und zumindest ihr Körper stark auf ihn reagiert. Ob und wie sehr sie ihn auf emotionaler Ebene mag, will sie gar nicht erst einsehen - eine Beziehung mit einem Meistervampir? No way! Will hat viele hundert Jahre hinter sich und ist als allgemeiner Frauenaufreißer bekannt, doch seltsamerweise hält er sich bei Cherry komplett zurück. Ob es daran liegt, dass sie die Tochter seines Chefs ist oder weil er vielleicht echtes Interesse für sie hat, lässt er nicht durchblicken. Jedenfalls ist er sehr freundlich zu ihr, aber er schubst sie auch oft sehr grob aus der Schusslinie, bzw. hält sie ganz von allen dreckigen Angelegenheiten fern. Beide Charaktere entwickeln mit der Zeit ein immer besseres Verhältnis zueinander und ich fand sie sehr sympathisch, obwohl ich liebend gerne mehr von Will erfahren hätte. Lolaca Manhisses Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen, könnte hier und dort zwar noch etwas ausreifen, aber insgesamt bin ich positiv überrascht. Sie bringt viele humorvolle Dialoge mit ein und schafft es mit der allgemein jugendhaften Sprache eine bestimmte Zielgruppe (Jugendliche, junge Erwachsene) anzusprechen. Ich fand den minimal vorhandenen  "Slang" einfach super, da er sehr zum Charakter von Cherry gepasst hat und einfach alles etwas lockerer und einfacher gestaltete. Die Geschichte ist aus Cherrys Sicht in Ich-Form und in Vergangenheit erzählt, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Die Welt der Vampire wird in diesem Buch sehr glamourös und pompös beschrieben und für Cherry ist das trotz wohlbehüteter Kindheit eine große Umstellung. Es war spannend mit ihr geradezu mutwillig von einer Katastrophe in die nächste zu springen und die Handlung war immer sehr rasant. Abschließend lässt sich sagen, dass ich mich von diesem Buch sehr gut unterhalten gefühlt habe. Wer sich darüber im Klaren ist, dass es hier nicht viel Drama und tiefe Gefühle geben wird, sondern viel Action, Spannung, Paranormales und vielleicht ein paar heiße (nicht kitschige!) Szenen, dann ist er mit diesem Buch auf der absolut sicheren Seite. Trotz allem hätte ich mir von der Charaktertiefe der vielen (!) Figuren doch etwas mehr gewünscht und es war zwischendurch etwas langweilig, da Cherry so gesehen nichts tun durfte, außer sich von anderen beschützen zu lassen. Die Protagonistin war genau wie ich der Meinung, dass sie mit in die Ermittlungen u.s.w. einbezogen werden sollte, was William aber irgendwie immer geschickt zu verhindern wusste. Aber zum Glück ändert sich das nach einer Weile und er sieht ein, dass Cherrys Anwesenheit bei der Suche durchaus seine Vorteile hat. Der Showdown am Ende war toll und ich bin sehr gespannt auf den Folgeband! Fazit: 4 von 5 Punkten mit Potenzial nach oben! :)

    Mehr
  • Buchverlosung zu "City of Death - Blutiges Erbe" von Lolaca Manhisse

    City of Death - Blutiges Erbe
    LolacaManhisse

    LolacaManhisse

    Es ist mal wieder Zeit für eine Buchverlosung. Diesmal gibt es die ersten beiden Bände der "City of Death" Reihe als Taschenbücher zu gewinnen. Der/die Gewinner(in) erhält beide signierte Exemplare. Und so geht's: 1. Auf Facebook Fan von Lolaca Manhisse werden.  2. Das Gewinnspiel mit der "Teilen" Funktion in Eurer Chronik bei Facebook teilen. 3. Fertig! https://www.facebook.com/LolacaManhisse Das Gewinnspiel endet am 25.05.2013 um 12 Uhr. Der/die Gewinner(in) wird auf Facebook, LovelyBooks und auf meinem Blog bekannt gegeben. Ich wünsche euch viel Glück <3

    Mehr
    • 29
  • sehr gelungener Auftakt

    City of Death - Blutfehde
    Manja82

    Manja82

    14. May 2013 um 15:29

    Kurzbeschreibung: Die dreiundzwanzigjährige Gestaltwandlerin Cherry lebt in Berlin und arbeitet in einer Immobilienfirma, die Vampiren geeignete Wohnungen vermittelt. Als Cherry eines Nachts von einem Auftragskiller angegriffen wird, bittet sie den Vampir William Drake um Hilfe. Zu spät wird ihr klar, dass sie mitten in eine Jahrhunderte alte Fehde zwischen dem gut aussehenden Will und einem skrupellosen Vampir geraten ist. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Cherry Olsen arbeitet in der Immobilienfirma ihres Vaters. Diese ist zuständig für Wohnungen usw. für Vampire. Cherry selber gehört auch zu den Paranormalen, sie ist eine Werhündin. Sie versucht es aber zu verbergen, ist ihre Gattung doch eher selten. Eines Nachts wird sie von einem Auftragskiller angegriffen, dem sie nur mit Mühe entkommen kann. Cherry ruft den Ranger William Drake zu Hilfe, der für die Sicherheit der Firma zuständig ist. Er beschützt Cherry nun auch weiter. Bald schon stellt sich heraus, der Killer ist nur hinter Cherry her, weil es in Berlin einen Vampir gibt, der mit Will noch eine Rechnung offen hat. Cherry und Will machen sich nun auf den Auftraggeber ausfindig zu machen … Der Urban Fantasy-Roman „City of Death – Blutfehde“ stammt von der jungen Autorin Lolaca Manhisse. Bis zu diesem Roman war mir die Autorin gänzlich unbekannt, doch das sollte sich schnell ändern. Der Roman ist zudem der Auftaktband zur „City of Death“-Reihe. Als Schauplatz hat sich Lolaca Manhisse die deutschen Städte Berlin und Frankfurt am Main ausgesucht. Die Protagonistin Cherry ist 23 Jahre alt und arbeitet in der Immobilienfirma ihres Vaters. Sie ist eine Werhündin und hat immer einen guten Spruch auf Lager. Sie ist definitiv nicht auf den Mund gefallen. Cherry ist taff, obwohl ein Killer hinter ihr her ist. Gegenüber anderen Paranormalen ist sie richtig gehend bissig. Ihre frische und liebenswerte Art machen Cherry auf jeden Fall sehr sympathisch. William Drake ist ein Vampir und er sieht sehr gut aus. Teilweise fühlt er sich jedoch wie ein richtiger Playboy auf, was ihn eher unsympathisch macht zu Beginn. Seine Unnahbarkeit kommt noch hinzu. Will ist sehr selbstbewusst und scheint nahezu unwiderstehbar. Doch Cherry kann ihm widerstehen. Im Handlungsverlauf wird Will aber noch richtig sympathisch, seine beinahe schon arrogante Art wandelt sich. Zwischen Cherry und Will knistert es immer wieder gewaltig. Aber es gibt keine Liebesgeschichte zwischen den beiden, was sehr erfrischend ist. Besonders gefallen haben mir auch die Wortgefechte zwischen den beiden. Neben den Protagonisten gibt es noch zahlreiche weitere Charaktere, die alle ebenfalls sehr gut gezeichnet sind. Man kann sie meist sofort zuordnen, kann unterscheiden wer gut und wer böse ist. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und angenehm lesbar. Sie beschreibt die Umgebung recht gut, alles ist vorstellbar. Und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Geschildert wird die Geschichte aus Sicht von Cherry in der Ich-Perspektive. So bekommt man einen direkten Zugang zu ihrer Gedanken- und Gefühlswelt. Die Handlung ist spannend und was besonders schön ist, es gibt echte Vampire, die nicht in die Sonnen gehen können, in Särgen schlafen und auf Blut angewiesen sind. Alles wirkt zudem glaubhaft, ist gut durchdacht und nachvollziehbar. Das Ende des Buches ist abgeschlossen. Es gibt zudem einen Epilog. Doch man erfährt nicht, auch nicht ansatzweise, wie die Handlung im zweiten Teil weitergehen könnte. Fazit: „City of Death – Blutfehde“ von Lolaca Manhisse ist eine gelungener Auftakt der Reihe. Den Leser erwartet Urban Fantasy mit tollen Charakteren und einer gut durchdachten und stets nachvollziehbaren Handlung. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Es geht auch ohne kitschiger Lovestory...liest selbst..einfach genial....mit der richtigen Mischung

    City of Death - Blutfehde
    SunnyCassiopeia

    SunnyCassiopeia

    16. April 2013 um 00:00

    Inhalt Cherry lebt in Berlin und arbeitet in der Firma ihres Vaters, doch nichts ist normal in ihrer Welt, den sie ist ein Werhund! Umgeben in einer Stadt voller, Vampiren, Werwölfen, Hexen und Elfen, wo die Menschen als niederes Volk gesehen wird, ist es nicht immer einfach. Als Cherry  eines Abends von einem Vampir angegriffen wird und sie erfährt, das ein Kopfgeld auf sie angesetzt wurde, versteht sie die Welt nicht mehr. Nur ganz knapp gelingt ihr die Flucht und wird unter Wills Schutz gestellt. Der arrogante, gutaussehnde Vampir, arbeitet unteranderem für Cherrys Vater und ist ein mächtiger Vampir. So älter ein Vampir ist um so mächtiger ist er, doch auch die Vampire in der Stadt dürfen sich nicht alles erlauben, es gibt Regeln, gewisse Gesetze, an die sie sich halten müssen und ein Scharfrichter wird eingesetzt, wenn es zur Bedrohung kommt. Da die Menschen von der Paranormalenwelt offiziell nichts weiß, ist es Cherry möglich, wie ein normaler Mensch auf die Uni zu gehen und alle anderen, auch unter den Menschen leben. Und es könnte alles gut für Cherry laufen und den kurz Zeitigen Luxus den sie bei Will geniesst, in vollen Zügen auskosten, wenn da nicht noch eine weitere Bedrohung wäre.... Der Feind weiß, wie er am besten an Cherry herankommt.....über Will.... Meine Meinung Ich bin begeistert. Nicht nur das die Protagonistin einen super Charakter hat, sarkastisch, humorvoll, toughe und einfach zum gern haben ist....nein...es geht auch nicht um eine Liebesromanze....sondern es geht einfach spannend daher und die Autorin schafft es, trotz mangelnder Romanze, eine spannende Story zu erzählen, die einen gut unterhält und das eine, oder andere mal, auch zum schmunzeln bringt...denn Chery tritt auch mal ins Fettnäpfchen, ist wunderschön, aber nicht perfekt und auch nicht die starke Rambofrau und trotzdem ihr eigener Herr und sie weiß, was sie will und kann auf sich selbst aufpassen. Sie hat einen hang zu Hagebuttentee und mag keinen Kaffee, isst unglaublich gerne und kann sich in einen Köter verwandeln...was ich immer noch verstörend finde...nicht gerade sexy, wie ich finde, aber mal was neues. Aber es knistert trotzdem, die Stimmung ist Geladen und es kommt immer wider zu zweideutigen Situationen. City of Death lässt sich super lesen, wird nie langweilig, hat ein gesundes Tempo drauf und ist mit einer saftigen Prise Humor und Sarkasmus gewürzt...einfach genial!! Den zweiten Teil, hab ich mir grad gekauft ;-)) Ach ja, wer glaubt, es geht wider mal um eine typische Vampir Geschichte, täuscht sich... es gibt andere Regeln, andere Ideen, ebenso, was die einzelnen Gattungen betreffen und wie sie zueinander stehen...sehr interessant... Fazit spannend, sarkastisch, einfach gut.....liest selbst, ihr werdet überrascht sein, wieviel man aus einer nicht Lovestory herausholen kann  :-))

    Mehr
  • Paranormale Wesen auch in Deutschland

    City of Death - Blutfehde
    antjemue

    antjemue

    09. April 2013 um 11:21

    Vor einiger Zeit schrieb mich die Berliner Autorin Lolaca Manhisse in einem meiner Lieblingsbücherforen an, ob ich nicht Lust hätte, ihren Roman „City of Death – Blutfehde“ zu lesen und zu rezensieren. Da ich für Geschichten mit Fantsywesen wie Wertieren oder Vampiren immer wieder gern zu haben bin, sagte ich ihr zu und bekam das Buch kurze Zeit später als ebook per Mail zugeschickt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle erst einmal herzlich bedanken. City of Death. Blutfehde Die 23-jährige Cherry Olsen arbeitet in einer ungewöhnlichen Firma. Die Immobilenfirma ihres Vaters hat sich auf Wohnobjekte für Vampire spezialisiert. Doch Vampire sind nicht die einzigen übernatürlichen Wesen, die sich in Berlin so rumtreiben. Cherry selbst ist eine Werhündin. Allerdings gelang es ihr bislang recht gut, dies vor dem Rest der Welt zu verbergen. Doch plötzlich wird ein Anschlag auf sie verübt, dem sie knapp entkommt. Recherchen ergeben, dass ein Auftragskiller hinter ihr her ist … Interessant mit ein paar Schwächen, aber auch mit Potential Locker, fluffig und sehr temporeich wird diese in fast heimatlichen Gefilden handelnde Geschichte aus der Perspektive der jungen Hauptprotagonistin in der ersten Person erzählt. Die Idee mit der Immobilienfirma für Vampire empfand ich als sehr innovativ und auch dass sich die Autorin für den Standort Deutschland entschieden hatte, gefiel mir. Leider rückte später die Immobilienfirma immer mehr aus dem Focus des Geschehens. Erfrischend fand ich, dass zwar hin und wieder romantische Momente vorkamen, diese aber nicht überstrapaziert  wurden. Allerdings war mir die Hauptprotagonistin selbst ein bisschen zu widersprüchlich. Einerseits scheint sie im Luxus aufgewachsen zu sein und sich ganz bewusst für das normale Leben in einer 2-Zimmer-Studentenbude entschieden zu haben, andererseits bestaunt sie die Bleibe des Vampir-Sheriffs, als wäre so etwas komplett neu für sie. Auch sonst war sie mir in ihren Stimmungsschwankungen ein bisschen zu extrem, als dass ich ihr voll und ganz meine Sympathien zukommen lassen konnte. Einige andere Protagonisten empfand ich da wesentlich interessanter. Trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten und mich für eine Weile aus meinem Alltag in eine fiktive Welt gebeamt. Es ließ sich schnell weg lesen und sorgte bei mir für Entspannung. Da am Ende auch noch nicht alle Fragen, die sich während des Lesens bei mir angestaut hatten, geklärt wurden, bin ich durchaus bereit, die Reihe weiter zu verfolgen. Die vor kurzem erschienene Fortsetzung „Blutiges Erbe“ habe ich mir inzwischen schon gekauft.

    Mehr
  • weitere