Die Mädchen von der Englandfähre

von Lone Theils 
3,9 Sterne bei48 Bewertungen
Die Mädchen von der Englandfähre
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (34):
Mary-and-Jocastas avatar

Superspannender Fall und eine Ermittlerin mit Charisma.

Kritisch (2):
ElbPsis avatar

Allen die einfache Thriller mögen, sei dieses Buch empfohlen.

Alle 48 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Mädchen von der Englandfähre"

Spannung aus Dänemark – mit einer grandiosen Ermittlerin: Journalistin Nora Sand.

Zwei dänische Mädchen, Lulu und Lisbeth, verschwinden 1985 spurlos auf der Überfahrt nach England. Jahrzehnte später fällt Journalistin Nora Sand, die in London für eine dänische Zeitung arbeitet, ein Foto der beiden in die Hände: Aufgenommen in der Zeit danach. Ihre Recherchen führen Nora nach Dänemark – und zu dem englischen Frauenmörder Bill Hix. Er sitzt seit Jahren im Gefängnis. In Absprache mit Scotland Yard darf Nora ihn im Gefängnis besuchen. Kurz darauf gelingt Hix eine spektakuläre Flucht, und Nora muss um ihr Leben fürchten …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499272530
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:19.05.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 19.05.2017 bei Audio Media Verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne25
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor 2 Monaten
    Ein Koffer voller Geheimnisse

    Die Journalistin Nora Sand kauft für ihr Wohnzimmer einen alten, abgenutzten Koffer. Leider kann sie vor dem Kauf nicht sehen was darin ist, weil das Schloss klemmt. Aber sie will ihn trotzdem haben und nimmt ihn mit. Daheim angekommen öffnet sie den Koffer. Ihr fällt ein Foto in die Hände auf dem 2 Mädchen zu sehen sind. Ihr kommen die Mädchen bekannt vor.

    Kurze Zeit später weiß Nora woher sie die Mädchen kennt. Ein letztes Foto von den beiden wurde im TV gezeigt in einer Sendung die Cold Cases behandelt, doch das Foto das Nora hat, ist definitiv noch später aufgenommen worden!

    Nora setzt sich mit dem früheren Kriminalkommissar in Verbindung, der diesen Fall bearbeitet hat. Die beiden dänischen Mädchen Lulu und Lisbeth sind 1985 verschwunden und seither fehlt jede Spur von ihnen. Doch Nora gibt nicht so schnell auf und recherchiert auf eigene Faust. Sie stößt auf Hinweise welche mit einem Serienmörder in Verbindung gebracht werden. Sind Lulu und Lisbeth auch ein Opfer von ihm?

    Tolles Buch. Ich fand es von Anfang an bis zum Schluß hin sehr spannend und fesselnd. Ich kann es nur jedem empfehlen, der auf Spannung und Cold Cases steht!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Cold Case, der von einer engagierten Journalisten aufgeklärt wird.
    Zwei verschwundene Mädchen und ein inhaftierter Frauenmörder

    Als die dänische Journalisten Nora Sand einem spontanen Gefühl nachgibt und einen alten Koffer bei einem Trödler kauft, weiß sie noch nicht, auf welches brisante Material sie hier stoßen wird. Der Koffer enthält nämlich alte vergilbte Fotos von jungen Mädchen und den Namen eines Frauenmörders.

     

    Nora beginnt zu recherchieren und entdeckt, dass zwei der Mädchen, Lisbeth und Lulu, vor Jahren von der Fähre Dänemark – England verschwunden sind. Nach und nach dringt die Journalistin tiefer in die Welt des Bill Hix ein, der in einem englischen Gefängnis seine Haftstrafe – lebenslang – absitzt. Bald ist ihr klar, dass Hix nicht allein für alle Morde verantwortlich sein kann und Hilfe gehabt haben muss. Denn einige Morde sind nach seiner Verurteilung verübt worden. Ein Trittbrettfahrer? 


    Meine Meinung:

     

    Dies ist der erste Krimi rund um die Journalisten Nora Sand von Lone Theils.

    Die Idee finde ich gut, denn jedes Jahr verschwinden Dutzende Jugendliche. Meistens tauchen sie nach einer Zeit wieder auf, aber manche bleiben verschollen. Die Tragödie, die sich in den Familien abspielt möchte ich mir gar nicht vorstellen.

    In diesem Fall stammen die verschwundenen Mädchen aus einer sozialen Einrichtung und es scheint, als ob die Fahndung nach ihnen nur halbherzig ausgerufen worden ist. Lediglich ein Mitarbeiter von Scotland Yard hat sich der Suche nach den Mädchen verschrieben.

    Mich lässt der Krimi ein wenig zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite versucht die Autorin die Polizeiarbeit möglichst wirklichkeitsnah zu schildern und andererseits hat dann eine junge Journalistin die zündende Idee. Der Zufall kommt Nora hin und wieder zu häufig zu Hilfe.

    Das Ende ist ein wenig überraschend und spektakulär.

    Die Charaktere haben alle so ihre Ecken und Kanten. Nora wirkt manchmal wie ein trotziges Kind auf mich. Dabei sollte sie ja langjährige Erfahrungen in Stresssituationen haben. Auch der Umgang mit Andreas ist für mich ein wenig gewöhnungsbedürftig.

     

    Fazit:

     

    Das Verschwinden von Jugendlichen ist ein durchaus spannendes Thema und verdient hier 4 Sterne..


    Kommentare: 2
    10
    Teilen
    Tini2006s avatar
    Tini2006vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Mittelprächtiger Thriller mit vielen Zufällen, bei dem einige Fragen offen bleiben.
    Mittelprächtiger Thriller mit vielen Zufällen

    Zwei Teenager-Girlies verschwinden bei einem Ausflug von einer Fähre. Viele Jahre später gerät die dänische Journalistin  Nora, die in London als Korrespondentin arbeitet, an einen Koffer, in dessen Inneren sich Fotos von Mädchen befinden - darunter auch von den verschwundenen Teenagern. Der Koffer hat einem berühmten Serienmörder gehört, findet Nora heraus, und beißt sich an dem Fall fest. Sie stößt auf Ungereimtheiten, bekommt alsbald Drohungen und sieht sich selbst auf Listenplatz 1 der Abschussliste von Bill Hix, diesem Serienmörder, den sie sogar für ein Interview treffen darf.

    Nora kennt die richtigen Leute und hat überall Bekanntschaften. Das ist für eine Journalistin nicht so ungewöhnlich, fällt aber hier schon extrem auf. Vor allem, dass diese ZUFÄLLIG auch immer an den richtigen Posten und ihr weiterhelfen können. 70 % aller Freunde und Bekanntschaften sprechen sie mit "Süße" an. Ihr zweiter Name? :-)  Süß war aber an Nora eigentlich gar nichts. Sie ist eine recht toughe Frau, ehrgeizig, selbstständig, manchmal auch ziemlich zickig. Zudem weiß sie anscheinend in Liebesdingen nie so richtig, was sie will. Ja, ihr ahnt es schon - eine kleine Romanze mit emotionalen Hindernissen darf natürlich nicht fehlen. Praktischer Weise ist Andreas, das Objekt der Begierde, auch bei der Polizei und als Döne ZUFÄLLIG in London wegen einer Spezialausbildung beim FBI.

    Ansonsten gibt es viele Böse, ein paar Semi-Böse und ein paar gute Seelen. Bill Hix ist natürlich sehr böse: er tötet ein Mädchen nach dem anderen, veräppelt die Polizei, gibt sich selbst im Gefängnis geheimnisvoll. Unterstützt wird er von jemanden, der genauso böse ist. Haben die beiden sich damals zufällig getroffen? Spontan ineinander verliebt? Oder wie war das damals genau, der Beginn dieser doch recht unerwarteten Komplizenschaft? - Die Autorin lässt uns hier auf ewig im Ungewissen.
    Dann gibt`s einen mit Verbindungen zur Unterwelt, der die Mädchen früher kannte und eines davon immer beschützen wollte. Gleichzeitig soll er an einer Vergewaltigung beteiligt gewesen sein. - War er nun, oder war er nicht? Das hätte mich schon interessiert. Fehlanzeige, wir erfahren es nie.
    Zu guterletzt gibt es noch das Unschuldslamm, das - weil etwas unterbelichtet - alles mitmacht und erträgt und am Ende nicht einmal für all dieses Leid belohnt wird. Ein eleganter Weg der Autorin, die heikle Frage zu umgehen, inwiefern das Unschuldslamm nun doch eine Mitschuld an den Morden trägt.

    Überhaupt ist die Autorin höchst begabt darin, Punkte einfach unter den Tisch fallen zu lassen, wenn sie sich nicht einfach recherchieren ließen oder heikel waren. Gefängnisausbruch? - Ging halt irgendwie, das müsse mit der Sicherheitsfirma geklärt werden. Verschwinden von der Fähre? - Ging auch irgendwie, wird aber nie wirklich geklärt usw.
    Insgesamt lesbar und unterhaltsam, aber nicht wirklich die hohe Kunst des Thriller-Schreibens.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    walli007s avatar
    walli007vor 6 Monaten
    Ein gewisser Frieden


    Die Journalistin Nora Sand kann an manchem alten Trödel nicht vorbeigehen. Und so ersteht sie in einem kleinen Laden einen alten Koffer. Neugierig, ob sich vielleicht noch etwas in dem Koffer befindet, öffnet sie das Teil. Überrascht stellt sie fest, dass noch ein paar alte Bilder in dem Gepäckstück sind, Bilder von jungen Mädchen. Vage kommen ihr zwei der Mädchen bekannt vor und nach einigen Recherchen findet Nora einen Zusammenhang mit einem Vermisstenfall, der schon Jahrzehnte zurückliegt. Damals verschwanden zwei dänische Mädchen von einer Englandfähre. Sollte Nora etwa eine Chance haben, eine Spur in so einem alten Fall zu entdecken. 


    Wie der Zufall machmal so spielt, manche Verbrechen scheinen ungelöst zu bleiben und mache werden nach langen Jahren doch noch aufgeklärt. Im dänischen Fernsehen wurde nochmal über den Fall berichtet und so hat Nora einen Ansatz für ihre Nachforschungen. Im Laufe ihrer Ermittlungen, die sie sowohl in Dänemark als auch in Groß Britannien beschäftigen, trifft sie ihren alten Bekannten Andreas wieder, der inzwischen bei der Polizei gelandet ist. Leider ist er inzwischen in einer Beziehung. Umso engagierter stürzt sich Nora Sand in die Untersuchung um das Verschwinden der Mädchen und findet eine Spur, die zu einem Serientäter führt, der schon seit langem im Gefängnis sitzt.


    Nora Sand ist eine sympathische Journalistin, die ihre Frau auch schon mal beim Thai-Boxen steht. Meist geht sie allein durchs Leben, nach einer Partnerschaft sehnt sie sich allerdings schon. Ihre Neugier und Hartnäckigkeit sind ihrer Tätigkeit sehr zuträglich. Sie lässt nicht so schnell locker und sie hat ein Händchen dafür, Menschen dazu zu bringen, mehr preiszugeben als sie eigentlich wollten. Manchmal möchte sie auch mit dem Kopf durch die Wand und dann beachtet sie gut gemeinte Warnungen nicht. 


    Die Idee durch einen Zufallskauf auf eine Spur in einem alten Fall zu stoßen, ist wirklich spannend. Allerdings kommen manche Zufälle etwas sehr gelegen und die Liebesgeschichte entfaltet nicht so großen Schmelz, eher fragt man sich, wozu Nora vermeintlich kalten Kaffe aufwärmt. Entschädigt wird man aber von einigen Entdeckungen und Wendungen, die überraschen und einen neugierig weiterlesen lassen. Ein guter Start einer Reihe, der Lust macht, auch den nächsten Band in Angriff zu nehmen.

    Kommentare: 2
    11
    Teilen
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Krimi, der nach einer Fortsetzung verlangt
    Es gibt Zufälle, die gibt es gar nicht.

    Es gibt Zufälle, die gibt es gar nicht. Das war mein erster Eindruck. nachdem ich diesen Krimi gelesen hatte. In dieser Story wimmelt es gerade nur so von Zufällen. Sei es, dass genau die richtigen Personen gekannt und erkannt werden, oder fremde Fotos gefunden werden auf denen man Menschen kennt bzw. erkennt, oder aber auch den Koffer eines Verbrechers findet. Für mich waren das doch ein bisschen zu viele Zufälle.

    Interessant hingegen fand ich die Protagonisten. Eine Journalistin, die sich so richtig an einem Fall festbeissen kann. Jedoch ist sie auch sehr unvorsichtig, was mich dann und wann auch wieder etwas gestört hatte.

    Zwischendurch gab es immer mal wieder kleine Hänger, die aber schnell wieder aufgefangen wurden.

    Der Schluss hingegen wartet mit einigen packenden Szenen auf, die der gesamten Story nochmal richtig Schub verleihen.

    Lesespaß oder Lesefrust?

     Hm...irgendwie war hier alles gegeben. Lesespaß, gerade am Ende als die Story nochmal richtig Fahrt aufgenommen hatte. Und auch Frust, weil es stellenweise schon etwas zäh war.

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    mesus avatar
    mesuvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: spannend, aufwühlend, richtig guter Krimi!
    Spannung bis zur letzten Seite- ein Genuss für Krimifans!!!

    So macht Krimi lesen richtig Spaß!!!
    Lone Theils versteht es den Leser bis zum Ende an diese wirklich spannende und gelungene Geschichte zu fesseln.


    Sie erzählt von der Journalistin Nora Sand die durch einen mysteriösen Koffer Fund in einen Fall um verschwundene, ermordete? dänische Mädchen gerät, der sie komplett in Atem hält und auf ihrer Suche nach der Wahrheit in tödliche Gefahr bringt.


    Die kurzen, prägnanten Kapitel und der faszinierende Schreibstil der Autorin machen das Buch zu einem Pageturner, den man kaum aus der Hand legen kann.


    Dieser Krimi ist eine absolute Leseempehlung wert !!

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Janosch79s avatar
    Janosch79vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der Krimi-Tipp aus Dänemark!
    Besonderes Thriller-Erlebnis aus Dänemark!

    Ein bemerkenswertes Debüt hat Lone Theils mit "Die Mädchen von der Englandfähre" hingelegt.


    Inhalt: Im Sommer 1985 verschwinden die dänischen Teenager Lulu und Lisbeth auf der Überfahrt nach England spurlos. Eine Suchaktion über Landesgrenzen hinweg verläuft im Nichts. Jahrzehnte später fällt Nora Sand, die in London für eine dänische Zeitung arbeitet, ein Foto der beiden in die Hände: Es zeigt die Mädchen in der Zeit nach ihrem Verschwinden. Nora lässt die Geschichte nicht los. Ihre Recherchen beginnen in Dänemark, wo die Mädchen in einem Heim aufwuchsen. Und führen zu dem englischen Frauenmörder Bill Hix. Der verbüsst im berüchtigten Gefängnis Wolfhall eine lebenslange Haftstrafe.
    Nora ahnt nicht, welche Konsequenzen ihre Nachforschungen haben. Die Suche nach der Wahrheit ist gefährlich ...

    Dieser Krimi konnte mich direkt fesseln. Der Schreibstil von Lone Theils ist äußerst flüssig und ihr journalistisches Handwerkszeug ist gleich erkennbar. Das Buch ist so aufgebaut, dass die Spannung zunächst ruhig aufkommt und am Ende in ein grandioses Finale mündet. Besonders hervorzuheben ist, dass die Geschichte nicht leicht zu durchschauen war, sondern bis zum Ende einen klaren roten Faden aufwies.

    Im Mittelpunkt dieses Krimis steht die Journalistin Nora Sand. Lone Theils entwickelt dabei eine sehr sympathische und menschliche Figur, in die sich der Leser sehr gut hineinversetzen kann. Auch die übrigen Charaktere runden den Krimi sehr gut ab und werden sehr gut gezeichnet.

    "Die Mädchen von der Englandfähre" konnte mich absolut überzeugen.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    MissRichardParkers avatar
    MissRichardParkervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Fesselnder dänischer Krimi, der Lust auf mehr macht!
    Solider Krimi mit einer starken Protagonistin

    Die Journalistin Nora Sand stösst auf eine Spur zweier vermisster Mädchen aus dem Jahr 1985. Die Geschichte lässt sie nicht mehr los und Sie beschliesst einen Artikel darüber zu schreiben und herauszufinden, was mit den beiden Mädchen geschehen ist. Damit begibt Sie sich in grosse Gefahr, denn das Geheimnis um die beiden Mädchen will unbedingt jemand bewahren!

    Die Autorin hat eine sehr starke Protagonistin geschaffen, teils waren Ihre Reaktionen einen Tick zu mutig als realistisch zu sein. Aber der flüssige und fesselnde Schreibstil und die spannende Geschichte lassen gut davon absehen.
    Der Anfang der Story ist eher ruhig, aber dennoch stets interessant. Der Schluss verspricht atemlose Spannung. Da hätte ich mir noch etwas mehr Aufklärung gewünscht. Das Ende war mir zu abrupt.

    Ich hoffe da kommt bald noch mehr, der Krimi hat mich sehr gut unterhalten. Lesenswert!

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Gwhynwhyfars avatar
    Gwhynwhyfarvor einem Jahr
    Für mich zu wenig Kraft in diesem Krimi

    »Sie nahm den Stapel Bilder in die Hand und blätterte sie durch. Auf allen waren junge Mädchen zu sehen, Teenager. Mädchen, die allein an einer Mauer oder Wand standen, fast immer in der gleichen Pose. Alle blickten direkt in die Kamera. Einige flirteten offenkundig mit dem Fotografen und lächelten. Andere wirkten angesichts der Situation eher verschüchtert und beklommen.«

    Ein dänischer Krimi, der sich lesen lässt, aber nicht von den Socken haut. Nora Sand, die in London für eine dänische Zeitung arbeitet, mag gern Trödel. Sie kauft einen alten Lederkoffer, findet darin versteckt alte Fotos von Mädchen und den Namen des Frauenschlächters Bill Hix, der im berüchtigten Gefängnis Wolfhall eine lebenslange Haftstrafe verbüßt, bekannt dafür, dass er seinen Opfern die Zungen herausschnitt und sammelte. Die Mädchen auf dem Foto kommen Nora bekannt vor, sie recherchiert: 1985 verschwanden die dänischen Teenager Lulu und Lisbeth auf der Überfahrt nach England spurlos. Hat Bill Hix sie umgebracht? Nora gräbt an allen Ecken, sucht nach Informationen. Nebenbei trifft sie auf einen alten Schulfreund, der einmal höllisch in sie verliebt war. Nora war nicht interessiert. Nun ist aus ihm ein ansehnlicher Mann geworden, groß, breite Schultern, blau blond, Polizist in einer Spezialeinheit … nun schmachtet Nora. Aber, der Mann ist vergeben, da will man nicht stören. Die beiden Schleichen den Roman durch umeinander herum.

    Die Protagonistin ist mir unsympathisch, womit ich gut leben kann, muss mich nicht identifizieren. Auf der einen Seite scheint sie intelligent, aber extrem betriebsblind mit sich selbst, völlig unreflektiert. Macht jemand sie drauf aufmerksam, reagiert sie wie eine Dreijährige in der Trotzphase. Sie erklärt dem Leser im Verlauf regelmäßig die Kampfkunst, trainiert hart, benötigt aber einen Molli, um eine untrainierte Frau kurz außer Gefecht zu setzen, verwunderlich. Auch mit ihrer journalistischen Kompetenz ist es nicht immer weit her. Jeder den sie trifft, quatscht drauf los, erzählt alte Geheimnisse, die er über Jahre verschwieg. Das stimmt merkwürdig. Nora, distanziert und emotionslos, eine coole Frau ohne Regung, die keine Bindung mag, sehr selbstbezogen. Dann wieder jammert sie und schmachtet, fühlt sich so wahnsinnig allein … ja was denn nun? So ganz ausgegoren ist die Persönlichkeit nicht gelungen. Aber sie geht ja in Serie und kann sich noch entwickeln.

    Das Buch lässt sich gut lesen, ein gängiger Krimi ohne ein wirkliches Thema. Nora sucht, findet in der Vergangenheit der Mädchen etwas, hier ein bisschen, dort ein Puzzle, recherchiert über Hix und irgendwann läuft alles zusammen auf den Countdown. Bis zu dreiviertel hat mir das Buch gefallen. Und dann wurde es für mich ein wenig kritisch im Plot. Abgeschrieben vom »Schweigen der Lämmer«, aber schlecht kopiert und mit einem Ende, das für mich unlogisch ist und deswegen nicht glaubwürdig. Für eine volldurchtrainierte Kickboxerin reagiert obendrein selten dämlich ohne Instinkt.

    Bis zu dreiviertel hätte ich gesagt: Kein großer Wurf, aber kann man lesen. Hier ein wenig gepaust und dort, von den großen skandinavischen Autoren, schlecht abgekupfert. Doch irgendwann nimmt man der Autorin die Protagonistin nicht mehr ab, die am Ende kindisch wirkt, unprofessionell, der aber komischerweise alle Leute nach zwei Minuten erzählen, was sie wissen, auch die ältesten Geheimnisse. Mit dem letzten Viertel revidiert sich mein Gesamteindruck: Kann man lesen, aber man hat nichts verpasst, wenn man es nicht tut. Die letzten 3 Seiten nach der Auflösung des Falls, waren so gar nichts für mich, Pilcher im Krimi … aber das ist Geschmackssache.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    misery3103s avatar
    misery3103vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Insgesamt ein gut geschriebener Krimi mit einem tollen finale, der mich gut unterhalten hat!
    Was geschah mit den Mädchen von der Englandfähre?

    Die Journalistin Nora Sand kauft in einem Antiquitätenladen einen alten Koffer und findet darin Fotos von verschiedenen jungen Frauen. Unter anderem befindet sich ein Foto darunter, das zwei dänische Mädchen zeigt, die 1985 spurlos von einer Fähre nach England verschwunden sind. Noras Recherchen führen sie bald zu dem Frauenmörder Bill Hix, dem der Koffer einst gehörte und der eine lebenslange Haftstrafe absitzt. Was geschah damals wirklich mit Lisbeth und Lulu?

    Den Charakter Nora Sand mochte ich sofort. Die Journalistin, die für eine dänische Zeitung in London arbeitet und ihre weit verzweigten Kontakte fand ich interessant und spannend. Auch die Recherche war schlüssig und zeigt, dass die Autorin selbst jahrelang selbst als Korrespondentin für eine Zeitung arbeitete und somit weiß, wovon sie schreibt. Zum Teil fand ich das Buch dennoch etwas langatmig, war aber zu neugierig auf die Auflösung, um aufzugeben. Das Finale hat mich dann auch noch mal sehr überrascht, weil ich mit einer derartigen Wendung nicht gerechnet habe. Was mich wirklich nervte, war das Nora-Andreas-Ding, weil ich beiden ab und zu gern eine verpasst hätte, aber das nur nebenbei.

    Insgesamt ein gut geschriebener Krimi mit einem tollen finale, der mich gut unterhalten hat!

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein spannender und packender Thriller. Ein großes Mysterium wird auf vielschichtige und psychologisch einfühlsame Weise erzählt. Die Figuren überzeugen mit Herz und Charakter. Auf weitere Bände der neuen Serie darf man gespannt sein.

    Ein extrem gelungener Thriller.

    Ein herausragender und fesselnder Krimi, der alles hat, was es braucht: Action, faszinierende Figuren, eine Autorin, die das Setting bestens kennt und vor allem: zahlreiche überraschende Wendungen und ein unvorhersehbares, überzeugendes Ende.

    Exzellent.

    Eine Heldin, der man gern wieder begegnen will.

    Ein beeindruckendes Debüt. Die Handlung ist rasant und fesselnd – und die Erzählweise zeigt, dass die Autorin eine versierte Journalistin ist, die ihr Handwerk versteht.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks