Loni Littgenstein

 3.6 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Psychoid: Der Feind in Oliver, Psychoid und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Loni Littgenstein

Loni Littgenstein wurde im oberfränkischen Bayreuth geboren wo sie heute noch lebt. Schon in jungen Jahren liebte sie Sendungen wie Geschichten aus der Gruft, Twilight Zone und Nightmare on Elm Street. Im Laufe der Zeit entwickelten sich ihre Gedanken zu krankhaften Phobien, Abnormalitäten, körperlicher Tortur, psychologischen Horrorgeschichten, die sie unbedingt niederschreiben musste. Dabei hört sie am liebsten Hard Rock, Pop oder auch Klassik. Privat liest sie überwiegend Sachbücher, die aktuelle Themen ihrer Recherche aufgreifen, aber auch Kurzgeschichten oder Romane von Jack Ketchum, Dennis Lehane oder J.D. Salinger, dessen Buch Der Fänger im Roggen sie sehr geprägt hat. Ihr Ziel ist es, mit ihren Büchern einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Sie beschreibt das Unerwartete, das, womit der Leser nicht rechnet. Wenn das ankommt, hat sie ihre Intention erreicht ...

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Harlekin: Ein packender Mystery-Thriller

Neu erschienen am 27.09.2020 als E-Book bei Redrum Books.

Alle Bücher von Loni Littgenstein

Cover des Buches Psychoid: Der Feind in Oliver (ISBN: 9781492180678)

Psychoid: Der Feind in Oliver

 (9)
Erschienen am 20.08.2013
Cover des Buches Psychoid (ISBN: 9783959578790)

Psychoid

 (3)
Erschienen am 29.06.2019
Cover des Buches Tiefenreise (ISBN: 9781521993224)

Tiefenreise

 (2)
Erschienen am 07.08.2017
Cover des Buches Harlekin: Ein packender Mystery-Thriller (ISBN: B08K9DLG6L)

Harlekin: Ein packender Mystery-Thriller

 (0)
Erschienen am 27.09.2020

Neue Rezensionen zu Loni Littgenstein

Neu

Rezension zu "Psychoid" von Loni Littgenstein

Stille Wasser sind tief
Thriller_Ladyvor 4 Monaten

Informationen über das Buch:
Titel: Psychoid | Autor: Loni Littgenstein | Verlag: Redrum | Ausgabe: Taschenbuch |Seiten: 142 | ISBN: 9783959578790 | Erscheinungsdatum: Juli 2019 |


Der Klappentext:
Olivers Leben nimmt eine radikale Wende, als sich sein Bruder David auf dem Dachboden erhängt. Seine Eltern lassen keine Gelegenheit aus, ihm zu zeigen, dass David ihr einzig wirklich geliebtes Kind gewesen ist. Oliver entwickelt sich zum Psychopathen. Er hält seine Eltern gefangen und misshandelt sie, weiß, wozu Nähnadeln, Ölpapier und Zollstock gut sind. Und das ist nur ein Teil dessen, womit er seiner grausamen Fantasie freien Lauf lässt. In der Psychiatrie bei Doktor Adam Klein gelandet, muss Oliver sich den Fragen des Arztes stellen. Dieser schlägt ihm eine noch nicht zugelassene Behandlung mit Kräuter-Injektionen vor, die wieder einen normalen Menschen aus ihm machen sollen. Da die Dosis stetig erhöht wird, schlägt die Therapie schließlich an und Oliver darf sich wieder mit seiner großen Liebe Carla treffen. Als der Arzt die Kräuter-Therapie nach und nach reduziert, geht eine Wandlung in Oliver vor. Ist es ein Rückfall? Oder sind es Geheimnisse, die nun ans Licht drängen?


Meine Meinung:

Ich möchte mich in erster Linie beim Redrum Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken. Ich habe zuvor noch kein Buch aus diesem Verlag gelesen und bin daher ganz besonders gespannt auf dieses Buch gewesen. Ich muss gestehen, dass mich das Buch nicht in den Wahnsinn getrieben hat. Doch fangen wir von vorne an! Erzählt wird dieses Buch aus der Sicht von Oliver. Er ist ein Psychopath und hat seine Eltern im Keller gequält. Wie es dazu gekommen ist und was genau Oliver seinen Eltern grauenvolles angetan hat erfährt man während seinen Gesprächen mit seinem Doktor. Das ist der Knackpunkt warum mich das Gelesene nicht gegruselt hat. Dadurch, dass man nur anhand von Erzählungen hört was Oliver getan hat, fühlt man sich nicht befangen. Wenn ich dieses Buch geschrieben hätte, hätte ich aus einer Wechselnden Perspektive geschrieben, damit man sich auch in die Eltern hineinversetzen kann. Denn es macht einen großen Unterschied, ob man jemanden sagen hört, dass er seine Mutter auf einem Auge erblindet hat oder ob man es sie sagen hört, mit Details des Schmerzes und ihren emotionalen Empfindungen. 


Der Hauptprotagonist an sich ist sehr gelungen und auch detailliert niedergeschrieben worden. Man erfährt was in ihm vorgeht, wie er sich fühlt und was er am liebsten tuen würde. Seine Vergangenheit wird Stück für Stück aufgebrochen und offenbart, was einen zu seiner Persönlichkeit führt. 

Mit den Nebencharakteren habe ich nicht viel anfangen können. Beim lesen haben sie zwar existiert, sind von mir jedoch nicht stark wahrgenommen worden bzw hat mir der Bezug zu ihnen gefehlt. 

Uiuiui, das klingt ja alles nicht so Dufte! Doch lest in meinem Fazit unbedingt nach warum ihr "Psychoid" dennoch lesen solltet!

 

Das Fazit:

Ich möchte "Psychoid" denen unter euch empfehlen, die auf Psychologie stehen und/ oder gern in die Seele eines Menschen lesen. Zudem kann auch ein Thriller Liebhaber durchaus bei diesem Buch auf seine Kosten kommen, sofern kein blutrünstiges Massaker erwartet wird, welches bis ins kleinste Detail niedergeschrieben wurde.


Ich habe jedenfalls nicht bereut, meine Freizeit mit diesem Buch verbracht zu haben, einfach weil ich Oliver als Charakter interessant gefunden habe. Es hat Spaß gemacht diesen Charakter zu analysieren. 


Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Psychoid" von Loni Littgenstein

Leicht verwirrend
Emmas_Bookhousevor einem Jahr

Psychoid: Der Feind in Oliver – Loni Littgenstein

Verlag:
Redrum

Taschenbuch: 9,99 €

eBook: 2,99

ISBN: 978-3959578790

Erscheinungsdatum: 30. Juni 2019

Genre:
Thriller

Seiten:
160

Inhalt:

Olivers Leben nimmt eine radikale Wende, als sich sein Bruder David auf dem Dachboden erhängt. Seine Eltern lassen keine Gelegenheit aus, ihm zu zeigen, dass David ihr einzig wirklich geliebtes Kind gewesen ist. Oliver entwickelt sich zum Psychopathen. Er hält seine Eltern gefangen und misshandelt sie, weiß, wozu Nähnadeln, Ölpapier und Zollstock gut sind. Und das ist nur ein Teil dessen, womit er seiner grausamen Fantasie freien Lauf lässt.In der Psychiatrie bei Doktor Adam Klein gelandet, muss Oliver sich den Fragen des Arztes stellen. Dieser schlägt ihm eine noch nicht zugelassene Behandlung mit Kräuter-Injektionen vor, die wieder einen normalen Menschen aus ihm machen sollen. Da die Dosis stetig erhöht wird, schlägt die Therapie schließlich an und Oliver darf sich wieder mit seiner großen Liebe Carla treffen. Als der Arzt die Kräuter-Therapie nach und nach reduziert, geht eine Wandlung in Oliver vor. Ist es ein Rückfall? Oder sind es Geheimnisse, die nun ans Licht drängen?

Mein Fazit:

Zum Cover:

Das Cover ist hier recht einfach. Der Titel zieht sich über das ganze Buch und im Hintergrund sehen wir einen Schatten, aber manchmal reicht das schon um ein gutes Cover zu sein.

Zum Buch:

Oliver sitzt bei Dr. Klein in der Therapiestunde und erzählt und beantwortet viele Fragen. Er antwortet allerdings anders als er denkt, das wird hier sehr gut geschrieben. Oliver hat seine Eltern stark misshandelt und sitzt deshalb in der Psychiatrie, alles fing damals an, als sein Bruder David sich erhangen hat.

Der Schreibstil ist an sich gut, es ist flüssig zu lesen und mehr wie eine Unterhaltung, was mich störte war, das eigentlich überhaupt nichts passiert im Buch. Wir haben hier 160 Seiten, in denen nichts passiert, wir nehme an Therapiesitzungen teil und bekommen Olivers Veränderungen mit.


Oliver gefiel mir hier recht gut, seine Gedankengänge passten fast nie zu seiner Aussage und man versuchte natürlich ihn zu verstehen. Dann haben wir da noch Fräulein Carla, die sich irgendwie zu Oliver hingezogen fühlt. Zumindest machte es den Anschein.

Im Großen und Ganzen wäre hier mehr drin gewesen. Ich finde hier wurde zu wenig Spannung aufgebaut, eigentlich war keine vorhanden. Trotzdem war es interessant in die kranke Seele von Oliver zu schauen und ihn auf seinen Weg zu begleiten.


Ich gebe hier 3 von 5 Sternen

Kommentieren0
47
Teilen

Rezension zu "Psychoid" von Loni Littgenstein

Hat mich sehr gut unterhalten!
Alexa_Koservor einem Jahr

Diese relativ kurze Geschichte mit 133 Seiten gibt einen sehr genauen Einblick in die Seele eines Psychopathen.
Olivers Bruder David hat sich zuvor auf dem Dachboden erhängt und die Eltern haben immer wieder durchblicken lassen, wer das Lieblingskind war. Nun sitzt Oliver in der Psychiatrie, weil er seine Eltern grausam gequält hat. Doktor Adam Klein versucht, ihm zu helfen. Durch Verabreichung eines Kräutermixes soll Oliver genesen. Hier werden quasi die Therapiegespräche vom Anfang der Injektionen bis zu deren Verringerung am Ende wiedergegeben. Kann Olivers kranke Seele geheilt werden?
Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. In relativ kurzen Kapiteln erfährt der Leser genau, was Oliver gemacht hat. Das ist ziemlich grausam, besonders die Art, wie Oliver die Schwere seiner Taten herunterspielt. Aber im Laufe der Medikation verändert sich Oliver. Das wird sehr gut dargestellt. Dann kommen noch zwei Charaktere von „außen“ dazu, die ihn durch die Therapie begleiten.
Das Ende ist überraschend, hat mich aber auch ein wenig verwirrt… Ich gebe 4 Sterne für diesen Einblick in eine wirklich kranke Seele, der mich aber sehr gut unterhalten hat!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 3 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks