Lorenz Pauli , Kathrin Schärer Da bist du ja!

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Da bist du ja!“ von Lorenz Pauli

» Manchmal liebe ich dich so sehr, dass ich dich doppelt haben möchte.« »Warum?« »Damit ich dir auf beiden Seiten die Hand geben kann.« »Oh! Das geht auch, wenn es mich nur einmal gibt.« Verschmitzt, verträumt, stürmisch oder still und immer wieder überraschend spüren »das Kleinere« und »das Größere« ihrer Nähe nach ? ihrer Liebe und Geborgenheit. Liebe ist ein Universum. Wer sich liebt, lässt Welten entstehen. Eine Schöpfungsgeschichte also. Aber eine andere. Für Kinder … und für alle, die Hand in Hand gehen.

Es ist das schönste Buch über die bedingungslose Liebe zum eigenen Kind...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine zauberhafte Liebeserklärung von Eltern an ihr Kind! Schäfer und Pauli haben sich selbst übertroffen!

— sunlight
sunlight

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Harry und Otto strapazieren wieder unsere Lachmuskeln und die (Spannungs-)Nerven. Spannend, schräg - einfach genial!

danielamariaursula

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Liebe, der Anfang...allüberall!

    Da bist du ja!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. May 2015 um 12:16

    Das Kleinere fragt das Größere nach dem Anfang: „Wie hat alles mit uns angefangen?“ Das Größere antwortet: „Plötzlich warst Du da. Und dann habe ich gesagt: >Nanu, da bist du ja endlich.< Und du hast geschaut und… RUMMMMMS, kam diese Liebe. So groß, dass sie niemals Platz in mir hat.“ So beginnt die vielleicht schönste Liebeserklärung an das eigene Kind… Hier im Buch handelt es sich um die für Kinder verständlich geschriebenen und einfühlsamen Gespräche über das Vertrauen, über die Liebe, über deren Anfang und Ende (das Ziel). Das Größere antwortet auf die Frage mit dem Ziel: „Ich glaube, das Ziel ist, immer wieder ein kleines Stückchen Anfang zu finden…“. Die Geschichte von Lorenz Pauli besteht aus einfachen und liebevollen Sätzen, die dank Kontrastfarbe sehr gut zu lesen sind. Die Inhalte und Dialoge zwischen dem Kleineren und dem Größeren sind sehr poetisch und voller Metaphern. Dabei wäre das langsame Vorlesen mit vielen Gesprächen über die eigenen Gefühle empfehlenswert. Das Buchformat ist etwas größer als das DINA5-Format und somit für kleinere Hände sehr handlich. Es ist hochwertig verarbeitet und mit einem Leineinbuchrücken versehen. Als Protagonisten wurden zwei erfundene Tiere gewählt, die oft auf dem schwarzen Hintergrund, z.B. Weltall, immer eine Doppelseite füllend, dargestellt wurden. Das Größere ist dabei viel größer als das Kleinere und beide wirken sehr sympathisch. Der Illustratorin Kathrin Schärer ist es gelungen, die Gefühle der beiden Geschöpfe zueinander anhand der Gesichtsausdrücke und der Körperhaltung zu vermitteln. Zusammen mit dem Textinhalt strahlen die Bilder Liebe und Empathie aus! Und gerade als Mutter geht mir beim Lesen das Herz auf – so rührend ist das Buch. Fazit: Es ist das schönste Buch über die bedingungslose Liebe zum eigenen Kind, das ich kenne, und ist zu meinem persönlichen Lieblingsbilderbuch geworden.

    Mehr
  • Ein wunderbares, poetisches Bilderbuch über den Zauber der Liebe von Eltern zu ihrem Kind

    Da bist du ja!
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    09. September 2014 um 11:06

    Das Kleine und das Große – das Kind und die Mutter sind in diesem wunderbaren Bilderbuch miteinander im Gespräch. Sie reden über den Anfang und das Ende. Über die Liebe und das unbedingte Vertrauen in das Leben ( und vielleicht auch in die Macht, die es trägt und erhält).   „Wie war das Anfang mit uns?“ fragt das Kleine das Große. Und nach einem Nachdenken sagt das Große wunderbare Sätze, die jede Mutter, aber auch jeder Vater sicher nachvollziehen kann: „Plötzlich warst du da. Und dann habe ich gesagt: ‚Nanu, da bist du ja endlich‘ Und du hast geschaut und… RUMMMMS, kam diese Liebe. So groß, dass sie niemals Platz in mir hat.“   Nachdem sie beide jeder für sich still über den Zauber des Anfangs nachgedacht haben, will das Kleine wissen, wann der Anfang aufhört, und das Große antwortet: „Nicht alles hat ein Ende. Wir haben einen Anfang, und wir haben ein Ziel. Und das Ziel ist, immer wieder ein kleines Stückchen Anfang zu finden. Ich liebe dich schon morgen wieder neu und anders.“   Und dann kommt die Frage, die sich alle Kinder stellen, sie aber selten aussprechen: „Und wenn ich mich verändere? Liebst du mich dann mehr? Oder vielleicht weniger?“   „Nein“, antwortet die Mutter, „ich liebe dich einfach: Immer. Ich glaube, das kommt von ganz tief innen. Und ich liebe dich ganz tief in dir drin. Dort wo sich nichts ändert. Wie ein Kern.“   Und dann umarmen sie sich ganz lange.   Ein wunderbares, poetisches Bilderbuch über den Zauber der Liebe von Eltern zu ihrem Kind.

    Mehr