Lorenz Pauli , Kathrin Schärer Nur wir alle

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nur wir alle“ von Lorenz Pauli

Vielleicht hätte die Zeit noch gereicht, um den Eimer fallen zu lassen und davonzurennen. Dann wäre die Geschichte anders verlaufen. Erst war jeder für sich allein. Und wenn das so geblieben wäre und Hirsch, Maus, Fisch, Elster, Erdmännchen und dann auch noch der Bär sich nicht begegnet wären, dann hätte jeder nur seine eigene, langweilige, kleine Geschichte. Aber weil jeder eine neue Idee hat und die anderen mitmachen, wird daraus eine Geschichte, die es in sich hat.

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "nur wir alle" von Lorenz Pauli

    Nur wir alle
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    31. October 2012 um 11:32

    Normalerweise ist in der Natur jede Tierart für sich. Das allerhöchste an Beziehung ist die des Fressenden und die des Opfers. Ganz so drastisch ist es bei den Menschenkindern zwar nicht, doch die hier erzählte Geschichte aus der Tierwelt will natürlich als Parabel für die Welt der Kinder verstanden werden. Alles beginnt damit, dass der große Hirsch sich langweilt. Als er aus dem Wald tritt und einige Schritte auf einen Bach zumacht, sieht er eine kleine Maus, die auf einem über den Bach liegenden Ast balanciert. Auf die erstaunte Frage des Hirschen, der sich entschlossen hat, zu der Maus Kontakt aufzunehmen (!), antwortet die Maus, sie mache hier ihre Geschicklichkeitsübungen. Der Hirsch möchte mitmachen und die Maus hat nichts dagegen. Bald kommen noch ein Fisch dazu und ein kleines Erdmännchen. Und zusammen schaffen sie es, die sich vorher fremd waren, mit einiger Fantasie ihre Ideen miteinander zu kombinieren. Es hätten noch andere Tiere dazukommen können zu diesem „nur wir alle“, doch sie wollten sich in die gemeinsame Geschichte nicht einlassen. Auch das ist Teil der Realität. Man kann nicht mit jedem gut Freund sein, vor allen Dingen nicht mit jenen, die die Gemeinschaft zerstören wollen. Die vier Tiere werden Freunde, indem sie das neue und Andersartige akzeptieren, kennenlernen und dann auch wertschätzen. Ein schönes Bilderbuch über den freundlichen Umgang mit dem fremden Anderen.

    Mehr