Lorenzo Licalzi

 4.5 Sterne bei 48 Bewertungen

Lebenslauf von Lorenzo Licalzi

Lorenzo Licalzi, geboren 1956 in Genua, leitete ein von ihm selbst gegründetes Seniorenheim, bevor er das Schreiben zum Beruf machte. Sein erster Roman „Io no“, war ein großer Erfolg und wurde für das italienische Kino verfilmt. „Signor Rinaldi kratzt die Kurve“, 2015 in Italien erschienen, war dort für den Premio Bancarella nominiert und ist sein erstes Buch in deutscher Übersetzung. Der Autor lebt in Pieve Ligure.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Lorenzo Licalzi

Cover des Buches Signor Rinaldi kratzt die Kurve: Roman (ISBN: 9783961615032)

Signor Rinaldi kratzt die Kurve: Roman

 (18)
Erschienen am 22.09.2017
Cover des Buches Signor Rinaldi kratzt die Kurve (ISBN: 9783961610013)

Signor Rinaldi kratzt die Kurve

 (8)
Erschienen am 22.09.2017
Cover des Buches Signor Rinaldi kratzt die Kurve (ISBN: 9783869742878)

Signor Rinaldi kratzt die Kurve

 (22)
Erschienen am 27.10.2017

Neue Rezensionen zu Lorenzo Licalzi

Neu

Rezension zu "Signor Rinaldi kratzt die Kurve" von Lorenzo Licalzi

lesenswert
Manuela_Prienvor 9 Monaten

Inhalt:

 Pietro Rinaldi hat mit dem Leben abgeschlossen. Seit seine Frau gestorben ist, bleibt er am liebsten allein. Mit seinen Zeitgenossen will er möglichst nichts mehr zu tun haben ... Bis ein schlimmes Ereignis dafür sorgt, dass sich Pietro um seinen Enkel im Teenageralter kümmern muss. Diego bringt den alten Mann wieder auf Touren. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Großvater und Enkel setzen sich in Pietros altes Citroën DS Pallas Cabriolet und fahren von Genua nach Rom , mit offenem Verdeck die ligurische Küste entlang. Auf dem Rücksitz thront der riesige Hund der Familie und wird Zeuge der Dialoge zwischen dem Alten und seinem Enkel. Es wird eine Reise, die in ihren Höhen und Tiefen für beide lebensverändernde Erkenntnisse bereithält. 

Meinung: 

Erwartet habe ich tatsächlich einen humorvolles Buch,bekommen habe ich eine Geschichte,die sich an jeder Ecke so abspielen könnte und die zum nachdenken bewegt. Das Cover wirkt durch den riesigen Titel sehr überladen,trotzdem wollte ich dieses Buch,mit dem lustigen Titel lesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig,man fliegt durch die Seiten und kann das Buch kaum zur Seite legen. Der Humor kommt nicht zu kurz,es gibt aber auch traurige Abschnitte. Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet,Pietro Rinaldi,ein Mann mit Ecken und Kanten und sein Enkel Diego,der seinem Opa gut Kontra gibt,kommen authentisch rüber.

 Fazit: 

Eine wunderbare Reise,ein ernstes Thema,Humor aber auch traurige Zeilen bringen den Leser dazu,doch mal etwas nachzudenken!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Signor Rinaldi kratzt die Kurve: Roman" von Lorenzo Licalzi

Das Leben ist schön
ulrikerabevor einem Jahr

Pietro Rinaldi hat genug vom Leben. Akribisch plant der 80-jährige seinen Selbstmord. Doch unerwartete wie tragische Umstände veranlassen ihn, sich plötzlich um seinen Enkelsohn Diego kümmern zu müssen. Der alte Mann und der Teenager begeben sich auf eine Reise, die beider Leben verändern wird.


Signor Rinaldi kratzt die Kurve ist trotz seines traurigen Hintergrundes ein absolut amüsantes Buch. Pietro, der ehemals gefeierte Schriftsteller ist nach dem Tod seiner Frau ein mürrischer Zyniker geworden. Zu der Familie hält er nur sporadisch Kontakt. Scharfsinnig und –züngig kommentiert er die Welt in all ihrer Trivialität. Wie er darüber nachdenkt, auf welche Art er sich am besten umbringen könnte hat einen ziemlich morbiden Charme. Überhaupt kann man sich dem ruppigen Senior kaum entziehen. Hinter seiner rauen abweisenden Schale befindet sich jedoch ein weicher Kern, den sein Enkel (und dessen riesiger tölpeliger Hund Sid) zu knacken weiß.

Das Leben (und auch das Sterben) geht manchmal seine eigenen seltsamen Wege. In einer Woche im September hatte der alte Mann die Absicht gehabt zu sterben und wieder ins Leben zurückgefunden. Von Verlust, Abschied und Neubeginn, vom Wiederfinden der Freude am Leben, von all dem erzählt der italienische Autor Lorenzo Licalzi mit trockenem Humor und gleichzeitig voller Wärme und hinterlässt den Leser mit einem wohltuenden Gefühl.

Kommentieren0
13
Teilen

Rezension zu "Signor Rinaldi kratzt die Kurve" von Lorenzo Licalzi

Die Geschichte einer ungewöhnlichen Reise
Xandrinvor 2 Jahren

Ich hatte einen lustigen Roman erwartet. Bekommen habe ich sehr viel mehr . Der Roman ist zynisch, melancholisch, lustig und teils philosophisch und auch traurig . Der Schreibstil ist trotz der oft ernsten und nachdenklichen Passagen leicht und eingängig. Obwohl es zeitweise um sehr viele Gefühle geht ist nichts überzogen oder kitschig. Die Geschichte wird fast ausschließlich aus der Sicht des Singnor Rinaldi erzählt der doch oft sehr zum Zynismus neigt. Auch das lockert die Erzählung auf und man muss doch immer wieder schmunzeln.

Insgesamt eine schöne runde Geschichte die auch etwas zum Nachdenken anregt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Signor Rinaldi kratzt die Kurve
„Humorvoll und bewegend!“
LA GAZZETTA DI PARMA

Ein herzliches Hallo an alle Leseratten und Hörbuchfans da draußen!
Aus der Feder des italienischen Autors Lorenzo Licalzi ist ein weiteres Werk entsprungen. Nach seinem Erfolg mit „Io no“ und vielen weiteren Romanen ist im September 2017 sein neues Buch „Signor Rinaldi kratzt die Kurve“ erschienen. Der für den Premio Bancarella nominierte Autor veröffentlicht damit zum ersten Mal in deutscher Sprache. Zu diesem besonderen Anlass möchten wir mit euch zu einer neue Hör-und Leserunde einladen, um euch ein wirklich gelungenes Werk nicht weiter vorzuenthalten.
Um in den Genuss dieses Werkes zu kommen, könnt ihr euch einfach bewerben. Insgesamt verlosen wir gemeinsam mit dem Eisele-Verlag 15x das Hörbuch und 15x die Printausgabe von „Signor Rinaldi kratzt die Kurve“.

Beschreibt bitte dafür eure Erwartungen an das Buch bzw. das Hörbuch und lasst uns wissen, was euch persönlich mit Italien verbindet. Vielleicht seid ihr ja beispielsweise bereits dort gewesen oder seid ein Fan der italienischen Küche. Diese Erfahrungen könnt ihr gerne mit uns teilen. Bis zum 13. November habt ihr Zeit euch zu bewerben. Wir freuen uns auf euch!

Es heißt nicht umsonst: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dennoch bitten wir euch um eine Entscheidung. Daher vergesst bitte nicht bei einer Bewerbung anzugeben, ob ihr entweder die Hörbuch- oder die Buchvariante gewinnen möchtet.
Nach den bisherigen und wirklich großartigen Erfahrungen freuen wir uns sehr auf eine neue Hör- und Leserunde mit euch und wünschen viel Vergnügen.

Zum Inhalt: Pietro Rinaldi ist achtzig Jahre alt und hat genug vom Leben. Er ist an der Endstation angelangt, findet er, während er Penne all’arrabbiata isst und darüber nachsinnt, wie viel mehr Trost doch in Büchern liegt als in den Menschen. Es ist ja schon schwer genug, sich selbst zu ertragen, aber die anderen erst! Und dann platzt Diego, sein fünfzehnjähriger Enkel, in seine Welt. Mit jugendlichem Überschwang und dem Willen, sich auch von den widrigsten Umständen nicht niederringen zu lassen, bietet er der chronischen Übellaunigkeit seines Großvaters Paroli. Das ungleiche Paar setzt sich in Pietros altes Citroën DS Pallas Cabriolet und fährt von Genua nach Rom. Die Fahrt entwickelt sich zu einem Abenteuer »on the road« voller Umwege und Abschweifungen, Begegnungen mit alten Lieben und neuen Bekanntschaften…

Zum Autor:
Lorenzo Licalzi, geboren 1956 in Genua, leitete ein von ihm selbst gegründetes Seniorenheim, bevor er das Schreiben zum Beruf machte. Lorenzo Licalzi lebt in Pieve Ligure.







Leseprobe | Hörprobe
429 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 58 Bibliotheken

auf 4 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks